Profil für Dr. M. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. M.
Top-Rezensenten Rang: 124.714
Hilfreiche Bewertungen: 40

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. M.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
SanDisk Extreme SDHC 32 GB Class 10 Speicherkarte
SanDisk Extreme SDHC 32 GB Class 10 Speicherkarte
Preis: EUR 26,03

5.0 von 5 Sternen Video-Speed, 8. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Karte ist natürlich schneller als es die Pseudomessungen am PC mittels Cardreader und USB zeigen. Da zeigt sie das was alle Karten zeigen, die ebenso schnell oder schneller sind als die PC-Kombination. Plaziert man sie aber in eine sehr schnelle Kamera wie die Nikon V1 und schiesst Serie, dann speichert sie das Gesamtaufkommen etwa 3fach schneller ab (33 Sek.) als eine herkömmliche Transcend class 10, die 2 Jahre alt ist (90 Sek.). Ähnliches gilt auch für Video-Dateien, z.B. in Canon DSLRs mit durch ML hochgesetzten Datenraten, wo die "alte" Transcend, die am PC die etwa gleiche Geschwindigkeit zeigt, hängenbleibt. Wer also Messlatten gebraucht...

Die Videokapazität wird vom Hersteller aus naheliegenden Gründen zu klein angegeben. sie hängt vom Codec ab und variert etwa zwischen 2gb und 4gb für 10 Min. Video 1080p. Hochgesetzte Datenraten bedeuten nur bei vorwiegend sehr detailierter, bewegter Feinzeichnung im Sujet auch mehr Speicherbedarf.

Fazit: eine 32gb Extreme kann nach Speed und Größe einen Dslr-Drehtag oft schon gut abdecken.

ps.: Amazon lieferte gewohnt prompt und in 100% Verpackung ungeöffnet.


Das TEUBNER Handbuch Kochen (Teubner Handbücher)
Das TEUBNER Handbuch Kochen (Teubner Handbücher)
von Dorothee Gödert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für alltäglichen Gebrauch bestimmt, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ein wirkliches Handbuch - Basishandwerk laientauglich - mit kurzen anschaulich dokumentierten Artikeln ohne Anspruch auf besonderen Tiefgang. Eben der kleine Teubner. Kein Rezeptbuch. Man benutzt ihn am besten zur Vergewisserung, man wird nichts mehr falsch behandeln in der privaten oder auch gehobenen Küche. Vieles weiss man schon (geht in Ordnung), vieles ist sehr allgmein (lässt Fragen offen), die Gerätekunde z.B.: man könnte das bedruckte Papier besser für konkrete selektive Erfahrungs-Infos nutzen, welcher Pfannenheber wird am meisten gebraucht, welche Messer-Eigenschaften, welche Pfanne usw., etwas Kaufberatung. Oder: Gänse und Enten näht man nicht mehr so hermetisch zu wie beschrieben. Grundregeln für die Füllung wären interessant. Im Detail vielleicht leidend unter der Existenz des gro0en Teubner, als Basis-Ganzes gleichwohl beachtlich.


Das Paul-Bocuse-Standardkochbuch
Das Paul-Bocuse-Standardkochbuch
von Paul Bocuse
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Taschenbuch-Version, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist auch ohne Bilder d e r moderne Klassiker der hohen europäischen Küche, den man nicht mehr loben muss. Allein die Lektüre, auch wenn man weniger zum Nachkochen neigt, bringt die eigene Küche um Lichtjahre vor. Nichts ist modisch, nichts überspitzt, alles gesättigt mit jahrhundertlanger Erfahrungs-Cultur. Ein Hinweis: wer dazu Bilder möchte und einen festen Einband, schaue nach "Die Neue Küche", der gleiche Text. Der Besitz beider Ausgaben ist gleichwohl sinnvoll.


Polierpaste, fein
Polierpaste, fein
Wird angeboten von DICTUM GmbH - Mehr als Werkzeug
Preis: EUR 3,90

5.0 von 5 Sternen Rosè und Grün, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Polierpaste, fein (Misc.)
Habe grün (mittel) und rosè (fein) auf einer Stableiste (Kiefer), die links und rechts mit Leder bezogen ist. Beide Pasten sind wirksam und ergiebig. Grün (chromoxydhaltig?) ist pastiger und deshalb für den Anfänger leichter zu verarbeiten (mittels einiger Öltropfen dem Leder einzureiben). Rosa ist haerter und sollte schon vom Block fein abgerieben werden, das erleichtert das Fließendmachen. Gute Küchen-Messer werden mit Hilfe der beiden Pasten lange gar nicht erst stumpf.


Polierpaste, mittel
Polierpaste, mittel
Wird angeboten von DICTUM GmbH - Mehr als Werkzeug
Preis: EUR 3,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grün und Rosè, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Polierpaste, mittel (Misc.)
Habe grün (mittel) und rosè (fein) auf einer Stableiste (Kiefer), die links und rechts mit Leder bezogen ist. Beide Pasten sind wirksam und ergiebig. Grün (chromoxydhaltig?) ist pastiger und deshalb für den Anfänger leichter zu verarbeiten (mittels einiger Öltropfen dem Leder einzureiben). Rosa ist haerter und sollte schon vom Block fein abgerieben werden, das erleichtert das Fließendmachen. Gute Küchen-Messer werden mit Hilfe der beiden Pasten lange gar nicht erst stumpf.


Epson Perfection V700 Photo Scanner
Epson Perfection V700 Photo Scanner
Preis: EUR 570,91

34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwarzweiss Scannen mit dem V700, 26. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den V700 durch Amazon Warehouse sehr preiswert bekommen. Bisher makellos.

Was über den Scanner an Gutem gesagt wurde, kann ich nur bestätigen, die Einschränkungen sind von einigen Adressen übertrieben worden. Da aber die "genuinen" Scanner nach und nach warum auch immer vom Markt gegangen sind, wurde der V700 zu einer mächtigen Alternative diesseits der 10T €.

Die Qualität der V700-Scans kann ausgezeichnet sein. Sie zu erreichen ist wie bei jedem anderen photo-optischen Gerät eine Frage der Planlage. Die ist bei jedem Scanner je nach Film-Zustand immer wieder mal höchst problematisch. Sie kann bei prof. Arbeit mit Filmscannern aufwändig werden.

Beim V700 ist es eher weniger schwer und teuer, Planlage herzustellen. Es liegen flache Filme einigermaßen plan in den gelieferten Haltern (auch wenn sie nicht so aussehen), gespanntere, gerolltere Filme bezwingt man durch vorheriges Ablagern oder schließlich doch mit Glas, von dem eine Scheibe wie schon immer eine fachgerechte Antinewton-Oberfläche haben muss. Glas war und bleibt immer besser als schlechte Planlage. Wet Mounting (am v700) scheint mir für Leute, die ihre Negative nicht als Unikate achten, der Zugewinn rechtfertigt das Risiko nicht. Eine optimierte Glas-Lösung liefert auch betterscanning nicht. Und gerade die MF- und 4x5-Rahmen von Epson muss man nicht ersetzen, sie sind ausreichend für flach liegende Filme. Eher schlecht schließend ist der KB-Rahmen.

Der V700 erfasst den Gehalt eines planen 100Asa SW-Negativs durchaus, d.h. so dass man bei einer kornscharfen analogen 30X40 Vergrößerung eine Lupe braucht oder nahe heran muss, um das gleiche Detail zu sichten. Dieser Effekt auf 13Mio Pixel bei 3200dpi entspricht etwa dem Nikon LS2000, der ihn in einer Datei von 8 bis 9mio P bei 2700 dpi macht. Das V700-Ergebnis ist für ein Flachbett traumhaft. Vergleiche mit Digitalkamera-Auflösungen hinken. Maßgebend ist das zu scannende Material und 10Mio ist für ein APX100 KB ein fairer Wert, der meistens eher zu viel Korn zeigt. Digitalkameras haben andere, auch gravierende Probleme beim Ausschöpfen der Sensor-Auflösung. 18Mio Sensor sind nicht 18Mio im Bild. Die meisten Zooms bringen kaum 5Mio.

Auf MF und Großbild entwickelt sich die Leistung des V700 erst recht. Dafür brauchte man bei Nikon einst noch 2 weitere große teure Scanner. Übrigens habe ich niemand mit 4000dpi MF- oder Großbild-Scans ernsthaft arbeitend gesehen. 3000max.

Die SW-Scans vom V700 haben gegenüber Nikon LS2000 einige nicht zu leugnende Vorteile: Sie stellen Staub weniger dar. Das unabdingbare manuelle Entstauben geht 6fach schneller. Der Workflow ist vorzuziehen: Planlage vorausgesetzt, 24 Kb oder 4 bis 6 MF oder 2 4x5 Negative in einem Vorgang, zügig, gibt es gerade bei den teuren nicht. Die Geschwindigkeit des V700 bei SW (ohne ICE und Filter) wie auch der Workflow sind phantastisch. Man legt 6 MF-Negative hinein und bekommt sie in einem Zug gescannt.

Und: der beste Digitaldruck kann einen gut gemachten Silberprint nicht ersetzen, da es nicht nur eine Frage der Auflösung ist, sondern auch der Materialqualität. Wer also Bestes will, muss ohnehin ins Labor. Noch oder wieder?

Silverfast SE macht alles ordentlich, auch batch, nur dass es (bei mir) wie von der AI Version gleichermaßen berichtet wird, nach Scanpausen gern hängt.


Seite: 1