Profil für elchibaerchen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von elchibaerchen
Top-Rezensenten Rang: 2.286.814
Hilfreiche Bewertungen: 351

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"elchibaerchen"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Leben des Galilei: Schauspiel
Leben des Galilei: Schauspiel
von Bertolt Brecht
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,50

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Verantwortung der Wissenschaft, 7. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Leben des Galilei: Schauspiel (Taschenbuch)
Der Physiker Galileo Galilei beweist mit Hilfe der neuen Erfindung des Fernrohrs das Kopernikanische Weltbild und widerlegt somit die Vorstellung des alten ptolemäischen Weltbilds, das die Erde als Mittelpunkt des Universums sieht. Die Kirche wirft ihm (aus Angst vor einem gesellschaftlichen Umsturz) daraufhin die Verbreitung einer „ketzerischen“ Lehre vor und untersagt ihm diese. Galilei wird schließlich von der Inquisition gefangen genommen, die von ihm fordert, seine Lehre zu widerrufen, was er nach einigem Zögern auch tut. Fast völlig erblindet geht Galilei nach dem Widerruf seiner Lehre Forschungen in einem Landhaus nach. Als ihn sein ehemaliger Schüler Andrea besuchen kommt, eröffnet er ihm, dass er ein Exemplar seiner verbotenen Schrift, außer Landes schmuggeln lassen möchte. Gegenüber Andrea gibt er zu, dass er von einem schlechten Gewissen geplagt wird, da er seine Lehre widerrufen hat und dies nicht um seinen Forschungen weiter nachgehen zu können, sondern aus Angst vor der Folter. Andrea willigt ein und schafft die verbotenen Schriften außer Landes.
Brechts Hauptintention ist die Verantwortung des Wissenschaftlers für die Menschen. Dies muss vor allem vor dem Hintergrund sehen, dass er dieses Buch zur Zeit des Atombombenabwurfes geschrieben hat. In dieser Zeit haben die Wissenschaftler ihr Wissen gegen die Menschen eingesetzt. Dieses Vorgehen wird von Brecht kritisiert. Das Buch ist leicht zu lesen.


Das Versprechen: Requiem auf den Kriminalroman
Das Versprechen: Requiem auf den Kriminalroman
von Friedrich Dürrenmatt
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,90

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mord an einem Kind, 7. Januar 2006
Dürrenmatt lernt den Nationalrat Dr.H. nach einem Kongress in einem Hotel kennen. Dieser Dr. H. erzählt ihm eine Geschichte aus seiner beruflichen Laufbahn bei der Polizei von einem seiner besten Kommissare (Matthäi).
Dann erzählt er von einem Mordfall vor neun Jahren. Dr. Matthäi war damals 50 Jahre alt und sollte gerade aufgrund eines Abkommens zwischen der Schweiz und Jordanien nach Amman gehen, um dort die Polizei zu reorganisieren. Am Nachmittag vor der geplanten Abreise erhielt er einen Anruf aus Mägendorf, einem Dorf bei Zürich. Ein Hausierer mit Namen von Gunten hatte im Wald ein ermordetes Schulmädchen gefunden.
Bei der Toten handelte es sich um Gritli Moser aus Moosbach. Matthäi muss den Eltern die schlimme Nachricht vom Tod der Tochter überbringen und ihnen versprechen den Mörder zu finden.
Dürrenmatt hat in diesem Buch ein wichtiges Thema aufgegriffen und zwar den Mord an Kindern. Das Buch ist spannend geschrieben, mit einem überraschenden Ende.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 9, 2007 1:04 PM CET


Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten
Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten
von Friedrich Dürrenmatt
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis zum Ende spannend, 7. Januar 2006
Handlungsort ist eine Irrenanstalt. Hier leben drei Physiker: Der erste, E.H. Ernesti (hält sich für Albert Einstein), der zweite, H.G. Beutler (hält sich für Sir Isaac Newton) und Herr Möbius (angeblich erscheint ihm der Geist Salomons). Die drei Physiker werden von der Psychiaterin Dr. Mathilde von Zahnd betreut.
In der Anstalt finden innerhalb von drei Wochen zwei Morde statt. Die Täter sind Einstein und Newton, die mit einer Kordel jeweils eine Krankenschwester stranguliert haben. Inspektor Voß übernimmt die Ermittlungen, die aber zu keinem wirklichen Ziele führen.
Bedingt durch die vielen Intrigen, Lügen und Halbwahrheiten, tappt der Leser bis zum letzten Moment im Dunkeln. Bis zur finalen Szene kann man das Ende nicht erahnen. Ein spannendes Buch bis zum Schluss.


Der Richter und sein Henker. SZ-Bibliothek Band 42
Der Richter und sein Henker. SZ-Bibliothek Band 42
von Friedrich Dürrenmatt
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gelungener Kriminalroman, 7. Januar 2006
Am 3. November 1948 wird am Straßenrand stehender blauer Mercedes gefunden, dessen Fahrer über dem Lenkrad eingeschlafen zu sein scheint. Es stellt sich jedoch heraus, dass der Mann erschossen wurde. Der Tote ist Ulrich Schmied, ein Polizeileutnant der Stadt Bern.Kriminalkommissar Hans Bärlach, übernimmt die Leitung der Ermittlungen.In seinem ersten Kriminalroman verstößt Dürrenmatt gegen die allgemeine Annahme, dass menschliches Handeln berechenbar ist. Dürrenmatt verwendet kurze und sehr sachliche Sätze und hat es damit geschafft mich mehrmals in die Irre zuführen. Ein gelungener Kriminalroman.


Justiz
Justiz
von Friedrich Dürrenmatt
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gerechtigkeit versus Justiz, 7. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Justiz (Taschenbuch)
Ein alter Kantonsrat aus Zürich erschießt, scheinbar ohne Motiv, in einem vollen Restaurant einen Universitätsprofessor, lässt sich ohne jeglichen Widerstand verhaften und verurteilen. Im Gefängnis lässt er den jungen Rechtsanwalt zu sich kommen und erteilt ihm den Auftrag seinen Fall unter der Annahme, er sei nicht der Mörder gewesen, neu zu untersuchen.
Und je länger sich der Rechtsanwalt mit dem Fall beschäftigt, desto tiefer verstrickt er sich in ein Netz. Ernsthafte Zweifel kommen bei ihm auf; obwohl eine Menge Leute den Mordvorgang direkt beobachtet haben.
Dürrenmatt verdeutlicht in diesem Roman, dass sich die Gerechtigkeit oftmals der Justiz geschlagen geben muss.
Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen, man findet sehr viel Parallelen zu der aktuellen Gesellschaft insbesondere zur Politik und zur Wirtschaft. Insgesamt ein sehr aktuelles Buch.


Der Zauberberg. Roman.
Der Zauberberg. Roman.
von Thomas Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, 7. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Zauberberg. Roman. (Taschenbuch)
Auf Grund einer Lungenerkrankung hielt Katia Mann sich 1912 sechs Monate lang im Waldsanatorium von Professor Jessen bei Davos auf. Thomas Mann reist für drei Wochen nach Davos, um seiner Frau Gesellschaft zu leisten. Die hier gewonnenen Eindrücke verarbeitet er in seinen Romanen „Der Tod in Venedig" und „Der Zauberberg"..
Der 24-jährige Hamburger Hans Castorp reist vor Antritt seiner Ingenieursausbildung zu Besuch seines lungenkranken Vetters in das Sanatorium Bergfried im schweizerischen Davos. Aus dem geplanten dreiwöchigen Aufenthalt werden sieben Jahre. In der Welt des Sanatoriums ist man leicht empfänglich für die weltanschaulichen Positionen der einzelnen Romanpersonen.

Thomas Mann schafft es, dass der Leser sich immer gut den Erlebnissen und Empfindungen von Hans Castrop nachvollziehen kann. Mit „Der Zauberberg" ist ihm ein sehr komplexer und gut geschriebener Roman gelungen. Für mich absolut lesenswert.


Lotte in Weimar: Roman
Lotte in Weimar: Roman
von Thomas Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alte Liebe ???, 7. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Lotte in Weimar: Roman (Taschenbuch)
Der Roman von Thomas Mann: „Lotte in Weimar" stützt sich auf den autobiographischen Briefroman von Johannes Wolfgang Goethe: „Die Leiden des jungen Werther". 44 Jahre später reist die gealterte und verwitwete Charlotte Kestner geb. Buff: nach Weimar und hofft auf dieser Reise Goethe noch einmal zu sehen. Sie quartiert sich mit Tochter und Zofe im Hotel "Zum Elephanten" ein, und ihr Ruf, die Inspiration für "Die Leiden des jungern Werther", eilt ihr voraus.
Jeder (auch das Personal) spricht sie auf Goethe an. Später treffen verschiedene Besucher ein wie eine irische Malerin, Dr. Riemer (ehemaliger Sekretär Goethes), Adele Schopenhauer und zum Schluss Goethe selbst
Leider ist der Roman zum Teil sehr trocken und zäh geschrieben. Ohne den Roman „Die Leiden des jungen Werther" gelesen zu haben, ist dieses Buch ist zu empfehlen


Mephisto: Roman einer Karriere
Mephisto: Roman einer Karriere
von Klaus Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Karriere um jeden Preis ???, 7. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Mephisto: Roman einer Karriere (Taschenbuch)
Klaus Mann schrieb "Mephisto" 1936 in Amsterdam. Hermann Kesten hatte ihn in einem Brief (15. November 1935) dazu ermuntert:
"Um es kurz zu machen, meine ich, Sie sollten den Roman eines homosexuellen Karrieristen im Dritten Reich schreiben, und zwar schwebte mir die Figur des [...] Herrn Staatstheaterintendanten Gründgens vor."
Hendrik Höfgen, die Hauptfigur in diesem Roman, ist ein Mensch mit maßlosem Ehrgeiz, der ihn dazu verleitet seine potenziellen Förderer verlogen zu umschmeicheln, seine politischen Ideale zu verraten und sich mit führenden Nationalsozialisten zu arrangieren. Für seine Karriere bezahlt er den Preis des Identitätsverlustes.
Dieser Roman beschreibt sehr detailliert die Verhältnisse in Deutschland zu Beginn der dreißiger Jahre. Als wichtiges Zeitdokument dokumentiert er zugleich die Unmöglichkeit, in einem totalitären System an maßgeblicher Position sich nicht vereinnahmen zu lassen und unpolitisch zu agieren.
Für mich ein spannendes, tiefgründiges und empfehlenswertes Werk.


Paula: Roman
Paula: Roman
von Isabel Allende
  Taschenbuch

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Liebe ist stärker als der Tod, 1. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Paula: Roman (Taschenbuch)
"Hör mir zu, Paula, ich werde dir eine Geschichte erzählen, damit du, wenn du erwachst, nicht gar so verloren bist." Isabel Allende sitzt in Madrid am Krankenbett ihrer Tochter Paula, die an Porphyrie (Stoffwechselerkrankung) und in ein tiefes Koma gefallen ist. Sie ist im Dezember 1991 erkrankt und die Mutter sitzt am Krankenbett und erzählt Paula die Geschichte ihrer Familie
Die Familienlegende beginnt im Anfang des vorigen Jahrhunderts, als ein Seemann an der Küste Chiles an Land ging ...."
Der Leser erfährt die Familiengeschichte der Allendes und begleitet die Tochter und die Mutter auf dem langen Weg durch die Krankheit. Gleichzeitig erfährt man, dass es übersinnliche Fähigkeiten in der Familie gibt z.B.: die Großmutter (Meme) die in die Zukunft schauen konnte, Paula selbst, die auf ihrer Hochzeitsreise ihre Zukunft erkennt (träumt) und einen Abschiedsbrief schreibt. "Nach meinem Tod zu öffnen"
Ein tolles Buch. Ein Teil der Handlung waren mir schon bekannt, da sie schon in anderen Büchern verwendet wurden. Zusätzlich erhält man viele Hintergrundinformationen zu anderen Allende Büchern z.B.: wie der Name und der Roman „Das Geisterhaus" entstanden sind oder, dass Isabel Allende ihre Romane immer am 08. Januar beginnt.


Michels Unfug Nummer 325
Michels Unfug Nummer 325
von Astrid Lindgren
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 8,50

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Michel, 30. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Michels Unfug Nummer 325 (Gebundene Ausgabe)
Im Sommer ist es schön auf Katthult in Lönneberga. Besonders die Fliegen fühlen sich dann wohl. Michel und Klein-Ida und Mama und Papa und Alfred und Lina würden sich zwar ohne Fliegen wohler fühlen, aber Papa will kein Geld für Fliegenfänger ausgeben. Wie gut, dass es Michel gibt.
Der hat nämlich gerade seine dreihundertfünfundzwanzigste Idee ...
Durch die vielen liebevollen Zeichnungen ist das Buch auch für kleinere Kinder geeignet.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4