Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Charles_Boudelaire > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Charles_Boudelaire
Top-Rezensenten Rang: 73.115
Hilfreiche Bewertungen: 1151

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Charles_Boudelaire (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
pixel
Pleasure & the Pain
Pleasure & the Pain
Wird angeboten von J4G
Preis: EUR 18,95

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das schlechteste SAGA Album, 18. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Pleasure & the Pain (Audio CD)
Dieses Album steht irgendwo zwischen allen Stühlen. Oder genauer zwischen dem Musical-Konzeptalbum Generation 13 und dem 70er Abklatsch Album Full Circle. Und leider ist es wesentlich schwächer als diese beiden genannten. Mit Ausnahme des Openers finden sich hier leider nur Songs die irgendwie wirken als hätte man sie mal eben so zwischen Tür und Angel hingehauen. Vielleicht war es das was SAGA wollten: Mal ein dirketes und nicht so episch verspieltes Album machen, aber der Schuss ging leider nach hinten los!


Poppe,Kaate,Danze
Poppe,Kaate,Danze
Preis: EUR 6,99

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Um Gottes Willen - Es geht kaum schlechter!!!, 16. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Poppe,Kaate,Danze (Audio CD)
Es war einmal eine wirklich gute hart rockende Band aus Köln. Mit ehrlichen, direkten aber tiefgehenden Texten direkt aus dem multikulturellen Schmelztiegel des Kölner Stadtteils Ehrenfeld. Die drei ersten Scheiben sind moderne Klassiker des regionalen Rocks. Sie waren in der Kölner Rockszene die klare Nummer 2 (nach BAP) - und dann ? Dann wurden die Brüder Brings gierig! Wollten den Durchbruch auf nationaler Ebene. Texteten plötzlich in Hochdeutsch (was man aber wegen der prolligen Aussprache von Sänger Peter Brings gar nicht so wirklich hört) und versuchten mit einem mehr als mauen Album deutschlandweit Kasse zu machen. Aber... der Versuch mißlang. Also wieder zurück nach Köln. Der Kölner ist aber immer etwas eigen und nimmt es eben übel, wenn man ihn in seinen Augen verrät und in den Rest der Republik auszog. So floppte das nächste Back to the roots Album von Brings, obwohl es wirklich eine gute Platte war. Was blieb nun übrig um nicht Stempeln gehen zu müssen? Na klar, der Kölsche Karneval! Und so komponierte man den Schunkler Superjeilezick und tritt seitdem auf jeder noch so dusseligen Karnevalssitzung in der Region auf. Hatte man die Hoffnung, das die Jungs nun wieder flüssig sich auf gute Musik zurückbesinnen würden so wurde diese leider im Keim erstickt und es siegte die Gier erneut! Kohle machen mit Karneval! Vorgruppe für die Höhner in der närrischen Saison! Und genauso gestaltet sich dann auch diese dritte Bringsveröffentlichugn als Alaafkapelle! Belangloser Schunkelrock. Die direkten Texte sind geblieben, nur leider nicht mehr tiefgründig sondern einfach nur peinlich. Mann dabei dachte ich der Tiefpunkt wäre mit Puddelrüh erreicht gewesen, aber nein - sie setzen noch einen drauf, äh ... drunter! In diesem Sinne: Kölle Alaaf!


Harry Potter und der Orden des Phönix (Band 5)
Harry Potter und der Orden des Phönix (Band 5)
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,90

30 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwächste Potter bisher!, 9. Februar 2004
Tja, ich habe mir im Gegensatz zu vielen anderen Potterianern extra Zeit gelassen mit der Lektüre dieses Buches, damit die sich daran anschließende Potterlose Zeit bis zum Filmstart von Der Gefangene von Askaban im Juni bzw. bis zur Veröffentlichung von Buch 6 nicht zu lange dauert. Und nach dem Lesen der letzten Seiten muß ich leider sagen: Dies ist der bisher ganz klar schwächste Band! Warum? Nun, erst einmal ist Länge und Dicke eines Buches nicht gleichbedeutend mit Qualität. Erstmals beim Lesen eines Potterbuches hatte ich das Gefühl das der Schmöker zuviele langatmige Passagen enthält und absolut unnötige Kapitel. Und das gab es bei JKR noch nie! Hatte man beim Feuerkelch am Anfang auch das Gefühl einige der ersten Kapitel (Quidditch WM usw.) wären eher überflüssig so strafte einen die Autorin am Ende Lügen, indem sie es meisterhaft verstand die Handlungsstränge in einem furiosen Ende münden zu lassen und wie schon bei allen Büchern zuvor jeder noch so unbedeutenden Kleinigkeit eine entscheidende Bedeutung für den Ausgang der Geschichte zu geben. Das war ja die Genialität einer JK Rowling. Und genau dieses fehlt beim neuesten Buch. Das Ende ist absolut enttäuschend. Ein effektehaschender Kampf Gut (Orden des Phönix) gegen Böse (Todesser) und vorbei ist es! Schade, Schade. Und der ewig und drei Tage miesgelaunte Harry geht einem auch gewaltig gegen den Strich. Pubertät hin und her, aber alle Personen sorgen sich um Harry und tun nur das was Sie für ihn richtig erachten (sogar der verhaßte Snape) und Harry erweist sich als dauernd meckernder Vollarxxx! Will JKR das wir ihn nicht mehr so sehr lieben, sondern mehr hassen? Die kurze Liebesgeschichte mit Cho, die eigentlich auch gar keine richtige ist, ist auch mehr ein Füller am Rande und wird in ihrere Bedeutung für einen Heranwachsenden nicht richtig ausgenutzt. Hoffen wir, das die Autorin ihr Pulver nicht verschossen hat und bei band 6 wieder zeigt was sie kann!


The Glorious Burden/Ltd.
The Glorious Burden/Ltd.

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend!!!, 22. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: The Glorious Burden/Ltd. (Audio CD)
Tja, was wurde nicht im Vorfeld Alles über diese Scheibe geschrieben...von einem Dreamteam und einem Meisterwerk war die Rede! Doch ich denke, da wurde eine Meßlatte sehr hoch angelegt und leider kann die CD die Versprechungen nicht halten. Tim Owens war noch nie mein absoluter Lieblingssänger. Bei Priest hat er zwei Alben eingesungen die letzlich an den grauenhaften Kompositionen von Tipton und Downing krankten. Stimmlich hat er auf den beiden Cds bewußt vermieden wie ein Halfordabklatsch zu klingen und viele moderne Vocals und damit auch solide Performances abgeliefert. Live allerdings kopierte er den jungen Halford bis in die kleinsten Phrasierungen und hatte auch von der Persönlichkeit her nie eine eigene Aura, ich fand ihn immer erschreckend blaß. Und genauso ist es auch auf der vorliegenden CD. Tim packt leider auf dieser CD nur seine Halfordparodie aus und singst und kreischt sich vorwiegend mehrstimmig durch die klassischen Metalgroover die Herr Schaffer komponiert hat. Und da wären wir schon beim zweiten Schwachpunkt: Die Songs sind sehr sehr langweilig. Klassischer Metal soll es sein - Klischeehafter Metal ist es geworden. Die Trademarks der letzten earth Alben sind verschwunden, es regiert klassischer Power Metal mit einigen ebenso langatmigen Balladen. Und eben garniert mit Tims absolut klischeeüberladenden Vocals. Hier kann KEIN Song voll überzeugen und das Talent der beteiligten Musiker wurde absolut verschenkt. Spannend wird noch sein wie Tim Owens mit seiner blassen Persönlichkeit die alten Klassiker von Iced Earth live interpretieren wird. Obwohl ich noch nicht weiß, ob ich mir das ansehen werde. Schaffer hat Barlow herauskomplementiert, weil dieser die vorliegenden Tracks seiner Meinung nach zu emotionslos und lasch eingesungen hat ... schon einmal daran gedacht daß die Songs selber emotionslos und lasch sind??? Also schlechter wäre die Platte mit Barlow nicht geworden!


Sherlock Holmes: Das Zeichen 4
Sherlock Holmes: Das Zeichen 4
DVD ~ Jeremy Brett

18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Holmes den es je gab - Bitte mehr auf Deutsch!, 29. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes: Das Zeichen 4 (DVD)
Jeremy Brett ist der beste Holmes, den es je gab! So hat Arthur Conan Doyle die Figur Holmes erdacht. Endlich die erste deutsche DVD VEröffentlichung. Doch weitere müssen folgen! Die ersten zwei Fernsehreihen mit Brett (liefen seinerzeit in den dritten Programmen) sind genial und dürfen in keiner Krimisammlung fehlen.


Über den Wolken - Lieder aus 4 Jahrzehnten
Über den Wolken - Lieder aus 4 Jahrzehnten
Preis: EUR 31,99

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wirklich gelungene Zusammenstellung!, 17. Dezember 2003
So muß ein Boxset gemacht sein! Eine umfassende Werkschau mit allen Hits von 1968 bis heute, die beweist warum Reinhard Mey von Anfang an DAS Aushängeschild der deutschen Liedermacher war. Als Bonus noch eine CD mit nahezu nur auf bisherigen Mey CDs unveröffentlichten Titeln sowie ein wirklich ansprechendes Booklet mit einem Klassevorwort von Meys Freund und WDR Zimmervergeber Götz Alsmann. Der Klang ebenfalls durch Remastering auf den heutigen Stand gebracht. Natürlich fehlt der ein oder andere Song, aber das ist bei so vielen Mey-Klassikern ja auch kein Wunder, aber insgesamt eine weitaus würdigere Verbeugung vor Mey als die gräusliche Hommage CD die zu seinem 60ten rauskam!


Gli Occhi Del Musicista
Gli Occhi Del Musicista
Preis: EUR 16,98

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein großer Rockmusiker verkommt zum Kirmesmusikant!, 28. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Gli Occhi Del Musicista (Audio CD)
Was hat Enrico in den 90ern reihenweise geniale Scheiben abgeliefert (Peter Pan, Oggetti Smaritti, Fango e stelle, Isola dei tesori). Kraftvolle italienische Rockmusik mit intelligenten Texten und vor allem einer glasklaren Produktion und einem Gespür für fantastische Melodien. Und jetzt? Sein neuestes Album markiert den absoluten Tiefpunkt seines Schaffens. Fast nur übelste Rumtata Polka Musik, und wenn er dann mal rockt dann trötet eine verstimmte und verzerrte Trompete auch noch diesen Song gnadenlos zu! Finger weg, wenn man italienische Rock oder Pop Musik erwartet!


Let It Be... Naked
Let It Be... Naked
Preis: EUR 14,86

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorweihnachtliche Geldmacherei oder doch ein Meilenstein?, 18. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Let It Be... Naked (Audio CD)
Nun, wohl von beidem ein wenig! Aber im Grunde doch nur eine halbgare Angelegenheit. Die Bonus-CD beispielsweise halte ich für einen absoluten Scherz. 20 Minuten zusammengeschnittene und soundmäßig nicht aufbereitete Soundfetzen unterbrochen von Gesprächen, die man kaum versteht ... und das obwohl man aus diversen Bootlegs und Büchern weiß, wieviele interessante, komplette Aufnahmen es gegeben hätte! Und die nackten Versionen der alten Let it be Songs wissen auch nicht alle zu überzeugen. Bei Stücken wie Get Back oder One after 909 merkt man keinen großen Unterschied zur Spector-Version. Und Let it be oder Across the Universe gefallen mir in der alten Version viel viel besser. Über The Long and Winding Road mag man sich streiten, aber im Grunde bevorzuge ich da die 1984 von Paul McCartney auf seinem Album Give my regards to Broadstreet gemachte Version. Hinzu kommt dan noch die indiskutable Spielzeit von 34 Minuten - also für mich ist diese Scheibe doch eher Abzocke! Da wäre mehr möglich gewesen. Das zeitgleich erschienene Concert For George Album ist da für Beatles-Fans die mit Abstand interessantere Veröffentlichung dieses Monats! 3 Sterne lediglich wegen des natürlich erstklassigen Songmaterials!


1 Fille & 4 Types
1 Fille & 4 Types
Preis: EUR 4,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein schönes Album, 14. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: 1 Fille & 4 Types (Audio CD)
Durchaus wieder ein schönes, französisches Album. Vielleicht wird diesmal sogar die erste, sehr eingängige Singleauskopplung Tout l'or des hommes ein Hit, denn es wird sie auch als Mini-CD (Pock it) für 2,99 geben. Außerhalb Frankreichs waren Celines französische Scheiben ja bisher nicht der Knaller. Auch für dieses Album war das eingespielte Team Goldman/Benzi verantwortlich, auch wenn sich Frankreichs Megastar Goldman hier zumindst kompositorisch etwas zurückgehalten hat (nur drei Titel stammen aus seiner Feder). Besonders zu gefallen wissen besagte Single, das irische Je dirai sowie Goldmans mysteriöser Song Des miliers de baisers. Aber auch alle anderen Stücke sind okay. Kein so glanzvolles Album, wie die beiden Vorgänger, aber immer noch ein starkes Chansonalbum und auf jeden Fall ihren englischen Platten vorzuziehen.


On Target
On Target

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten 80er Heavyrockalben..., 9. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: On Target (Audio CD)
... leider erst 1992 erschienen, als der Heavy-Rock kommerziell tot war und eher die schlampige Grungewelle a la Nirwana und Pearl Jam regierte. daher gefloppt, obwohl es ein absoluter Oberhammer ist und mit David Reece (der ja das geniale Acceptalbum eat The Heat einschmetterte) einen wirklich starken Sänger präsentiert. Und auch unter den anderen Beteiligten sind nur die Größten der Szene zu finden: Produziert vom Starproducer max Norman (Megadeth/Autograph)! Und als Komponisten waren unter anderem Jon Bon Jovi und Autographsänger Steve Plunket (komponierte den Übersong Angel in Black) beteiligt. Bei dieser Scheibe gilt: ZUGREIFEN!!!


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20