Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Thomas Kaspar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Kaspar
Top-Rezensenten Rang: 108.988
Hilfreiche Bewertungen: 1612

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Kaspar "Bibliothomas" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Spyro - A Hero's Tail
Spyro - A Hero's Tail
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 67,35

30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spyro gegen Crash - So wählen Sie richtig, 5. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Spyro - A Hero's Tail (Videospiel)
Dies vorweg: Ich hasse Jump'n Run. Doch es bleiben mir wenig Fluchtmöglichkeiten übrig, da meine Rasselbande mir stets in den Ohren liegt, auch auf meiner Konsole in Papas Fußsstapfen treten zu wollen. So freue ich mich über jede kluge Umsetzung.
Vivendi trägt mit seinen plattformunabhänigen Spielen seit längerem dazu bei, dass auch die Kleinen kluge, amüsante und vor allem weitgehend gewaltfreie Games erhalten. Nun haben sie die Publisher mit Crash Twinsanity und Spyro gleichzeitig in die Herzen meiner Kinder geschrieben.
Während das neue Crash noch wesentlich stärker auf Gewalt verzichtet, bietet Spyro mehr abwechslung auf der reinen Jump'n Run Ebene.
Der Spieler steuert zunächst einen kleinen Drachen durch eine Zauberwelt. Mit der Zeit lernt er verschiedene Sprungvarianten, die er auch dringend beherrschen sollte, um die durchaus anspruchsvollen Sprungaufgaben zu erledigen. Zudem kann er Feuer speien und seine Hörner einsetzen und so diverse (einfache) Gegner ausschalten.
Einfache Adventure-Anklänge ergeben sich, da Spyro mit den gesammelten Juwelen in einem Laden Zubehör kaufen kann, dass ihm bei der Bewältigung seiner Aufgaben hilft.
Besoners angenehm: Meine Kinder schätzen sehr, dass es keinen Lebensdruck gibt: Wird eine Aufgabe nicht gemeistert, fängt man einfach vom vorherigen Speicherpunkt an - da man alle Goodies verliert, bleibt noch ausreichend Anreiz es trotzdem ohne Lebensverlust zu schaffen.
Besonders gelungen: Spyro trifft auf seinem Weg auf vier Mitstreiter, die ihm bei der Suche nach den 40 dunklen Kristallen helfen. Blink, der kleine Maulwurf, ist mit einem Laser ausgestattet, kann verborgene Tunnels aufspüren und graben. Gepard Hunter schießt mit seinem Bogen - bei ihm lernt Spyro auch zahlreiche neue Tricks. Nur noch genial ist Seargent Byrd. Der fette Pinguin wurde von einem Kolibri-Pärchen aufgezogen - so erhebt er sein Übergewicht mit Düsenflügeln in die Lüfte und kämpft an Spyros Seite.
Da das Spiel sehr nett gemacht ist, hätte es eigentlich fünf Sterne verdient. Abzüge muss man aber dennoch machen:
Die Musik ist unerträglich, die Effekte grauenhaft. Auch nach mehrfachem Herumprobieren am Sound-Balancing ist es mir nicht gelungen, den Ton so einzustellen, dass man das Gesprochene Wort versteht und die Musik dann nicht schreiend laut ist.
Zudem sind viele Texte nur geschrieben, was einen echten Stopper für meinen fünfjährigen Sohn darstellt. Hier hat der Übersetzer einfach gespart.
"Süüüüüß" finden Frau und Kind die Figuren. Angenehm überrascht ist der Spielpapa von den vielen Motivationen, die das piel bietet. Ich spiele es sehr gern mit meinen Jungs.
Auch wenn ich das neue Crash viel witziger und in seinen Aufgaben viel komplexer gelungen finde, ist Spyro viel besser für Kinder geeignet, da es in seiner linearen Spielstrukuktur intuitiv erfassbar ist.
Wer gerne mit seinen Kindern spielt (spielen muss...) tut sich mit Spyro einen großen Gefallen. Wer lieber ohne Kinder spielt, sollte zuerst Crash Twinsanity versuchen.


Spyro - A Hero's Tail
Spyro - A Hero's Tail

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Entzückendes Jump'n Run mit vielen witzigen Ideen, 27. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Spyro - A Hero's Tail (Videospiel)
Dies vorweg: Ich hasse Jump'n Run. Doch es bleiben mir wenig Fluchtmöglichkeiten übrig, da meine Rasselbande mir stets in den Ohren liegt, auch auf meiner Xbox in Papas Fußsstapfen treten zu wollen. So freue ich mich über jede kluge Umsetzung für die Xbox, um meine Kinder von Halo und Fable fernhalten zu können.
Vivendi trägt mit seinen plattformunabhänigen Spielen seit längerem dazu bei, dass auch die Kleinen kluge, amüsante und vor allem weitgehend gewaltfreie Games erhalten. Nun haben sie die Publisher mit Crash Twinsanity und Spyro gleichzeitig in die Herzen meiner Kinder geschrieben.
Während das neue Crash noch wesentlich stärker auf Gewalt verzichtet, bietet Spyro mehr abwechslung auf der reinen Jump'n Run Ebene.
Der Spieler steuert zunächst einen kleinen Drachen durch eine Zauberwelt. Mit der Zeit lernt er verschiedene Sprungvarianten, die er auch dringend beherrschen sollte, um die durchaus anspruchsvollen Sprungaufgaben zu erledigen. Zudem kann er Feuer speien und seine Hörner einsetzen und so diverse (einfache) Gegner ausschalten.
Einfache Adventure-Anklänge ergeben sich, da Spyro mit den gesammelten Juwelen in einem Laden Zubehör kaufen kann, dass ihm bei der Bewältigung seiner Aufgaben hilft.
Besoners angenehm: Meine Kinder schätzen sehr, dass es keinen Lebensdruck gibt: Wird eine Aufgabe nicht gemeistert, fängt man einfach vom vorherigen Speicherpunkt an - da man alle Goodies verliert, bleibt noch ausreichend Anreiz es trotzdem ohne Lebensverlust zu schaffen.
Besonders gelungen: Spyro trifft auf seinem Weg auf vier Mitstreiter, die ihm bei der Suche nach den 40 dunklen Kristallen helfen. Blink, der kleine Maulwurf, ist mit einem Laser ausgestattet, kann verborgene Tunnels aufspüren und graben. Gepard Hunter schießt mit seinem Bogen - bei ihm lernt Spyro auch zahlreiche neue Tricks. Nur noch genial ist Seargent Byrd. Der fette Pinguin wurde von einem Kolibri-Pärchen aufgezogen - so erhebt er sein Übergewicht mit Düsenflügeln in die Lüfte und kämpft an Spyros Seite.
Da das Spiel sehr nett gemacht ist, hätte es eigentlich fünf Sterne verdient. Abzüge muss man aber dennoch machen:
Die Musik ist unerträglich, die Effekte grauenhaft. Auch nach mehrfachem Herumprobieren am Sound-Balancing ist es mir nicht gelungen, den Ton so einzustellen, dass man das Gesprochene Wort versteht und die Musik dann nicht schreiend laut ist.
Zudem sind viele Texte nur geschrieben, was einen echten Stopper für meinen fünfjährigen Sohn darstellt. Hier hat der Übersetzer einfach gespart.
"Süüüüüß" finden Frau und Kind die Figuren. Angenehm überrascht ist der Spielpapa von den vielen Motivationen, die das piel bietet. Ich spiele es sehr gern mit meinen Jungs.
Auch wenn ich das neue Crash viel witziger und in seinen Aufgaben viel komplexer gelungen finde, ist Spyro viel besser für Kinder geeignet, da es in seiner linearen Spielstrukuktur intuitiv erfassbar ist.
Wer gerne mit seinen Kindern spielt (spielen muss...) tut sich mit Spyro einen großen Gefallen. Wer lieber ohne Kinder spielt, sollte zuerst Crash Twinsanity versuchen.


Crash Bandicoot: Twinsanity
Crash Bandicoot: Twinsanity
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 48,39

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jump & run auf höchstem (Spaß-)Niveau, 19. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Crash Bandicoot: Twinsanity (Videospiel)
Endlich hatte ich Crash Twinsanity in Händen und wage es bereits nach den ersten Leveln hier eine Kritik zu geben: Das Spiel gehört sicherlich zu den besten 3d-Jump'n Run Umsetzungen, die ich je für die Xbox gesehen habe.
Besonders auffällig und angenehm: Crash muss nun nicht mehr nur einfach den Äpfeln hinterherhüpfen und Monstern ausweichen, er steht auf einmal vor wirklich originellen Aufgaben. So muss er mit einer Kanone Osterinsel-Figuren verkleinern, um auf deren Kopf zum blauen Kristall zu hüpfen, in mehrteiligen Jump-Aufgaben, Inseln überbrücken, Rutsche fahren, auf Monsterklpfe hüpfen, Affen überlisten, Hühner auf TNT-Kisten jagen - kurz: Crash Twinsanity ist wesentlich kurzweiliger als sein Vorgänger.
Zur Geschichte nur soviel: Crash kämpft diesmal nicht allein, die kuriose Konstellation treibt einem manchmal die Lachtränen in die Augen.
Die Grafik ist passabel (plattformunabhängig produziert, also nicht nur für die Xbox-Stärken), die Musik wiederum wenigstens annehmbar.
Wer noch kein Jump'n Run für die Xbox hat, sollte mit diesem beginnen, wer bereits das Genre liebt, kommt um die Vivendi-Umsetzung eh nicht drumrum.


Grosse Haie - Kleine Fische
Grosse Haie - Kleine Fische
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 15,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Uneingeschränkter Spielspaß für kleine Xbox-Spieler, 17. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Grosse Haie - Kleine Fische (Videospiel)
Es lebe das plattformunabhänige Publizieren. Denn so ragt wenigstens hin und wieder ein Spiel in die Xbox-Welt, das auch von kleinen Gamern sorgenfrei in die Konsole gelegt werden darf.
Witzig:
Der kleine Putzfisch Oscar blödelt sich nicht nur in wirklich gelungen Dialogen und Kommentaren durch die Unterwasser-Spielewelt - auch die gesamte Menüführung ist originell als Zeitungsmeldung auf dem Weg zum Ruhm aufgemacht. Das sieht und hört man immer wieder gern.
Spritzig:
Viel Jump & Run, viel Reaktionstest, ein bisserl Tanzmatte, und ein wenig Adventure: So tänzelt sich Oscar durch 25 Missionen. Alle Aufgaben sind in drei Stufen unterteilt. Neben dem Hauptquest gibt es stets zwei Extra-Missionen für schnellere Dollars und damit schnelleren Ruhm zu lösen. Das motiviert auch beim nochmaligen Durchspielen.
Hitzig:
Gar nicht so einfach sind schon die ersten (stets gewaltfreien) Geschicklichkeitsspiele zu lösen. Bis man etwa 75 Prozent beim Tanz-Wettbwerb (Kapitel 3 von 25!) erreicht, vergehen doch einige Anläufe.
Kitzlig:
Das Spiel motiviert ungemein, jeder kann seine Kleinen getrost damit werkeln lassen. Und das kitzelt nicht nur die kleinen Spieler, sondern auch die Lachmuskeln der großen Spieler: von der parodistisch-genailen Fisch-Session von Dreamworks ließ sich zum glück auch einiges vom film ins Spiel retten.


Top Spin [Xbox Classics]
Top Spin [Xbox Classics]
Wird angeboten von VIDEOSPIELE Loreth
Preis: EUR 29,75

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sport-simulation mit lang anhaltendem Spielspaß, 4. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Top Spin [Xbox Classics] (Videospiel)
Dies vorweg: Ich interessiere mich ansonsten nicht für Sport-Simulationen, da ich die meisten für langweilig halte. Von Top-Spin wurde ich in jeder Hinsicht positiv überrascht.
Im Zentrum der Spielidee steht der eigene Karriereweg. Er beginnt damit, sich detailgenau eine eigene Spielfigur zusammen zu stellen, führt über exzellentes und sehr motivierendes Training hin zu Sponsor-Veranstaltungen und endet natürlich bei Turnieren, in denen man sich auf dem Weg zu Platz 1 der Tennis-Weltrangliste kämpft.
Daneben ist es möglich, mit Top-Spin allein einfach ein Turnier zu gestalten, im Doppel gegen den Computer oder zu viert gegeneinander anzutreten. Zudem lassen sich über Xbox live Weltturniere spielen. (Habe ich nciht getestet).
Sehr witzig: Man tritt gegen reale Spieler an (weshalb ich eigentlich nur in der Damenliga spiele, um Anna Kournikova hin und wieder zu begegenen...)
Die Grafik ist exzellent animiert, die Steuerung haut einen um. Neben wirklich brillant zu steuernden Topspin, Slice, Lop oder Normalschlägen kann man mit verschiedenem Risiko spielen. So lernt man ständig dazu, ohne zu demotiviert von Turnier zu Turnier zu hopsen. Dank der Spieleinstellungen von "einfach" bis "schwer" ist Topsin für Einsteiger nicht zu frustrierend und für Geübte nicht zu fad.
Hat mir das Spiel gefallen? Nach einem Wochenende am stück und zig Nächten ohne Schlaf, erübrigt sich die Antwort wohl...


Rocky Legends
Rocky Legends
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 19,86

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekte Arcade-Prügelei für einen Spieler, 4. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Rocky Legends (Videospiel)
Wer hätte das gedacht: Während silvester Stallone langsam alt und grau wird, bringt Ubisoft einen Nachfolger des legendären Haudrauf-Games heraus.
Einige nette Neuerungen erhöhen auch tatsächlich den Spielspaß:
Zuallerest ermöglicht es die neue Enigne auch Anfängern schneller in das Spiel zu kommen - auch mit einfachen Haudrauf-Aktionen rettet man sich zumindest über die ersten Runden.
Schnellfinger mit Hornhaut am rechten Daumen kommen aber in den Genuss extrem ausgefeilter Kombo-Möglichkeiten, die im neuen Superschlag münden, der zusätzlich Kick gibt.
Besonders hübsch und extrem gut zum Sequel passend: Die Emotion des Publikums addiert sich zu neuen Schlagmöglichkeiten in einem eigenen Balken.
Das Spiel funktioniert auch auf der PS2 - muss man zur Grafik also noch mehr sagen? Schnief! Dafür begleitet die Musik die langen Stunden vor der Konsole auf höchst amüsante und unterhaltsame Weise.
Neu ist auch, dass die Karriere-Stufen mit Rocky, Apollo Creed,Ivan Drago und Cubber Lang genommen werden können - was den ohnehin nicht gerade einfachen Weg um zahlreiche neue ergänzt.
Sehr starke Zwischenmotivationen bieten die Extras, die Rocky-Fans begeistern dürfen.
Den einzigen Kritikpunkt, der auch den fünften Stern knapp verhinderte: Es gibt keien Live-anbindung und auch der Double-Player-Modus langweilt etwas.
Fazit: Ein unbedingtes Muss für Rocky-Fans, ein großer Spaß für Arcade-Fans und in jedem Fall eines der besten Spiele für all jene, die immer wieder nur einmal für kurze Zeit ihre Konsole anschmeißen wollen.


Silent Hill 4 - The Room
Silent Hill 4 - The Room
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 19,90

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suchtspiel, das einen lange heimsucht, 1. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Silent Hill 4 - The Room (Videospiel)
Miese Kritiken, Horror-Szenario, enttäuschte Beiträge in den Foren: Also genau die Ausgangssituation, die für gewöhnlich komplett verhindert, dass ich für ein Spiel auf den grün umrandeten Knopf für die CD-Schublade drücke.
Warum ich mir das Spiel dann doch von einem Freund auslieh, hat einen einfachen Grund: Die Webseite zum Film von Konami.
Also eingelegt, gestartet und es folgten: SUCHT & SOG, ABHÄNGIKEIT & ANGSTSCHÜBE.
Dieses Spiel ist der blanke Wahnsinn: Es entsprigt der bizarren Phantasie eines phantasmorgierenden Creative Directors, der seine überbordende, überrealistische Einbildungskraft in der Welt des Henry Townsend Gestalt gibt. Endlich einmal etwas Ungesehenes, Unerhörtes, Ungespieltes.
Der Sound ist unfassbar gut und entfaltet vor allem auf der 5.1-geschalteten Xbox seine krisel-knisternde Kalterücken-Kraft. Dreh dich nicht um, Monster und Geister gehen um.
Die Farbwelt ist dagegen deutlich reduziert. In fröhlichem Blutrot, das über Gruselbraun schon mal ins Steven Kingsche Schwärze changiert. Das Spiel mit der Unschärfe der Figuren ist komplett gelungen, leider leistet die Grafik in der Auflösung manchmal der PS2-Adaption Tribut.
Gibt es eine Mission? Ach ja, das Spielprinzip. Dummerweise wanderte ich manchmal abseits der Pfade, was dem Horror des Plots auch die Verwirrung des Pfadfindeorgans hinzugefügt hat. Dichte Geschichte, spannend bis zuletzt.
Kreisch-Faktor: 10 (von 5)
Originalität: 8
Spannung: 9
Suchtfaktor 10
Tipp für ein gelunges Wochenende: Surroundanlage kaufen, Xbox anschließen, Eltern und Freunde aus dem Haus schicken und los. Ähem, stellen Sie Ihr Telefon lieber ab...


Pacfish
Pacfish
Wird angeboten von marion10020
Preis: EUR 6,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entzückender Pacman-Klon mit Suchtfaktor, 16. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Pacfish (Computerspiel)
Pacman prägte meine Kindheit, die Bewegungsabläufe sind mir ins Blut übergegangen.
Mit Pacfish ist nun ein entzückender Nachfolger auf dem Markt, den ich so gerne spiele, dass ich ihm eine eigentlich für so ein kleines psiel überdimensionierte Note "5 Sterne" geben musste.
Mit dem kleinen Clownsfish renne ich in der Mittagpause gerne durch die Labyrinthe, und vergnüge mich in 70 Levelen (bin erst bei 24) und zahlreichen hübschen kleinen Ideen.
Perfektes Preis/Leistungsverhältnis
Extrem hoher Suchtfaktor (nicht zuletzt dank des Highscores)


Sudeki
Sudeki
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 15,22

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Spielspaß, wenig Herausforderungen, 25. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Sudeki (Videospiel)
Den Zauber von Sudeki muss man erst ergründen: Ziemlich genervt war ich am Anfang, wie schleppend sich die Handlung dahinzog: Da kämpft man sich ein wenig durch Welten, die man mal von rechts nach links, dann von links nach rechts durchquert und langsam seine Ausrüstung vervollständigt. Irgendwie nimmt einen das Spiel aber dann doch immer mehr mit: Die Figuren sind exzellent programmiert, je mehr Mitstreiter die Fläche betreten, desto komplexer wird es - und das sieht man nicht alle Tage.
Ich mag das Flair der Sudeki-Welt, auch wenn er einige schlechte Zitate und Abziehbildern japanischen Stils integriert. Irgendwie fühlt man sich dann doch irgendwie zuhause und aufgehoben. Der wirklich gute 5.1.-Sound trägt einiges dazu bei.
Die vielgelobte Grafik enttäuschte mich ein wenig, da sie doch ruckelt und nicht frei von Artefakten ist.
Sudeki ist ein Spiel, das einen auf der zweiten Ebene motiviert, doch dabei zu bleiben. So kämpft und sprichtt man sich durch hochinteressante Welten (Jede der vier Figuren wird mit ihrer eigenen Welt vorgestellt), man ist gerne bei den Figuren, sieht ihnen aus unterschiedlichen Perspektiven beim Kämpfen zu, verbringt einfach einige äußerst vergnügliche Stunden.
Leider gibt es nicht so viele gute Rollenspiele für die Xbox, so kommen RPG-Fans kaum um Sudeki herum. Und nach zahlreichen durchgespielten Nächten, füge ich an: Zu Recht, denn das Spiel garantiert wirklich sehr viel Spielzeit für sein geld.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 1, 2009 10:42 AM MEST


Don Juan: (erzählt von ihm selbst)
Don Juan: (erzählt von ihm selbst)
von Peter Handke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,80

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sprachmagie für Handke-Fans: Versuch über die Liebe, 14. August 2004
Dieses Buch können Sie nur lieben oder hassen. Meine Wertung zeigt, wofür ich mich entschieden habe.
Hassen kann man es, weil Handke in seiner Sprache jedem einzelnen Wort nachhorcht, gleichsam dem Duft der Silben frönt und der geneigte Leser hinter der voll Sprachmagie wabernden Wortwolke kaum noch dem Inhalt folgen kann.
Ja, nein, Inhalt? Die Handlung beschränkt sich auf das Zusammentreffen des Zuhörerenden und Beschreibenden mit Don Juan. Dieser (Wer?) berichtet von einer Woche seines Lebens, nein, der Erzähler verwebt seine Beobachtungen mit den Berichten Don Juans. Wenige Frauen nur, wenig Konkretes, gar keine Musik.
Liebe werden Sie es, wenn Sie unvergleichliche Ideen in hochstilisiserter Kunstsprache schätzen. Da erobert Don Juan eine soeben Verheiratete. Aber erobert sie eben nicht, er wird nicht erobert, es passiert - unausweichlich. So fängt Handke sieben Versuche über die Liebe ein - beschreibt die Schwingung zwischen Mann und Frau auf unerhörte Weise.
Ich hatte es in wenigen Momenten einmal gelesen, aber eben nicht "ausgelesen". Das tue ich immer noch, immer wieder.
Handke muss man mögen, um dieses Buch zu mögen. Ich liebe es.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7