Profil für Buchwürmchen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Buchwürmchen
Top-Rezensenten Rang: 284.548
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Buchwürmchen "Buchwürmchen"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Sennheiser PC 151 Headset schwarz
Sennheiser PC 151 Headset schwarz
Preis: EUR 60,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Enttäuschung...., 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
nach den Versprechungen in der Produktbeschreibung.

Hatte vorher jahrelang einen Logitech-Kopfhörer. Dort ist zwar nach einiger Zeit das Kopfgestell einmal auseinander gebrochen, aber nachdem ich das zusammen geklebt hatte, hielt der Kopfhörer wieder. Der Ton dieses Kopfhöreres war einwandfrei und hatte einen schönen, klaren Klang. Als mir dann jemand dummerweise auf den Kopfhörer draufgetrampelt ist, ist er kaputt gegangen und ich habe mich bei meinem Neukauf dieses Mal für einen Sennheiser entschieden.
Ganz sicher die falsche Wahl.
Der Klang war von Anfang an "synthetisch". Ich hatte den Kopfhörer keine zwei Monate benutzt, als plötzlich ein leises "Brummen" im Hintergrund zu hören war, welches in seiner Lautstärke variierte, wenn ich leicht den Stecker bewegte. Ich weiß nicht, ob es nach einiger Zeit verschwunden ist, oder ich mich nur daran gewöhnt und es ausgeblendet habe. Kaum ist das Problem "gelöst", ist plötzlich auf der rechten Seite der Ton bei einem bestimmten Lautstärke-Pegel unterschiedlich laut von dem des linken Kopfhörerteils...
Dazu kommt, dass der Kopfhörer einfach unbequem sitzt und nach kurzer Tragezeit schon die Ohren davon schmerzen, was bei meinem Logitech-Kopfhörer nicht der Fall war.
Denke, dass ich den Kopfhörer, da ich nach so kurzer Kaufzeit schon solche Probleme damit habe, zurückschicken werde, und mein nächster Kopfhörer wird ganz sicher kein Sennheiser mehr. Schade, ehrlich gesagt, hatte definitiv mehr erwartet.

Fazit: Fehlkauf, der nächste Kopfhörer wird wieder ein Logitech!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2015 9:16 PM CET


The Lunar Chronicles (Book 3) : Cress
The Lunar Chronicles (Book 3) : Cress
von Marissa Meyer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,29

4.0 von 5 Sternen Trabantisch gut!, 4. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorsicht, die Bewertung enthält geringfügige Spoiler!!!!

Erst mal eine kurze Zusammenfassung:

Die Story beginnt mit der Vorstellung von Cress, die, nachdem sie uns im 2. Buch nur nebensächlich begegnet, hier als Protagonistin und als Rapunzelchen auftritt.
Cress lebt schon seit langer Zeit in einem Satelliten, wo sie als Spionin (besser gesagt, Hacker) für Königin Levana gedient hat. Nachdem sie nun lange genug die grausamen Methoden der Königin gezwungenermaßen unterstützt und ertragen hat, möchte sie der Königin entkommen. Als sie Kontakt mit Cinder aufnimmt, sieht sie dabei ihre Chance zur Flucht als auch dazu, Königin Levana Einhalt zu gebieten, gekommen.
Gesagt, geplant. Allerdings verläuft bei der Flucht nicht alles nach Plan und es braucht einiges an Spannungen und abenteuerlichen Szenen - bei denen die Autorin auch in diesem Buch wieder ihren einmaligen Einfallsreichtum zur Schau stellt – bis die Truppe wieder fähig ist, für ihr aller gemeinsames Ziel zu kämpfen: die Heirat der Königin Levana mit Prinz Kai und ihre Herrschaft über die Erde/ Luna zu verhindern.

Wie weit die Truppe dabei gegen Ende des Buches ihrem Ziel näher kommt, möge man selbst lesen.
Insgesamt klingt das nach wenig Handlung; Tatsache ist aber, dass es sehr viel und sehr spannende Handlung in dem Buch gibt; allerdings kann ich davon nicht mehr zusammenfassen, da ich sonst zu viel von der Geschichte und deren Entwicklung nehmen würde.

Nun zur Bewertung:

Dieses lang ersehnte Buch war wie seine Vorgänger keine Enttäuschung und die Mühe und Sorgfalt, die die Autorin in die Planung der Geschichte gelegt hat, lässt sich gut erahnen!
Zu den Handlungen an sich: diese waren meiner Meinung nach gut durchdacht, kreativ und abwechslungsreich. Auch hier wiederholt sich nichts von seinen Vorgängern und es kommen immer neue Wendungen hinzu. Äußerst gelungen!

Die Charaktere:
Insgesamt sind in dem Buch alle Charaktere sehr liebevoll und individuell aufgebaut, Augenmerk richtet sich jedoch vor allem auf Cress.
Das finde ich, wie bereits auch im 2. Band mit einem neuen Hauptcharakter, sehr schade und meine Meinung konnte auch in diesem Buch nicht umgestimmt werden:
Cinder und Kai bleiben für mich die sympathischsten und interessantesten Hauptcharaktere – sie und ihre Geschichte sind mir am meisten ans Herz gewachsen und mit ihnen fiebere ich am meisten um ein passendes Ende.
Allerdings sind sie und ihre Entwicklung in diesem Buch meiner Empfindung nach zu stark in den Hintergrund gerückt, und die Entfaltung ihrer Geschichte hinter ständig neuen Protagonisten stört artig. (Wobei das vielleicht auch nur meine Präferenz widerspiegelt und für andere Fans ansprechend sein mag.)

Auch Scarlet mit ihrem Feuer und Temperament habe ich im 2. Band noch als Charakter bewundert, wenn sie trotzdem nicht an Cinder heran kam und ich auch im 2. Band leidlich fand, dass Cinder nun in den Hintergrund treten musste. Doch auch ihre und Wolf’s Entwicklung wird hier nur recht kläglich erwähnt, was ich doch etwas schade fand!

Bei Cress muss ich allerdings sagen … dass sie keine „Ausstrahlung“ hat! Bei Cress handelt es sich einfach um ein liebes Mädchen, aber ohne das „gewisse Etwas“ und ihre Geschichte habe ich meist ohne Reiz gelesen. In ihre Geschichte konnte ich mich nicht gut einfühlen, noch ist sie mir ans Herz gewachsen.
Schon gleich zu Beginn bis zum Ende des Buches dreht sich Cress‘ Story eigentlich nur um Romantik - und das in einer Weise, die einfach zu kindlich und unrealistisch wirkt (und nein, auch wenn es märchengleich sein soll,heißt Märchen nicht unbedingt "Kitsch"). Cress scheint sich immer nur hinter den anderen zu verstecken, wenn nicht gerade ihre „Hacker-Qualitäten“ gefordert werden und ihr „Geheule“ war durchaus strapazierend… (Und ja, ich weiß, dass es ein Jugendbuch ist, aber trotzdem war die Romantik in den ersten beiden Bänden doch besser!).

Zwar mag ich auch Cress‘ „männliches Gegenüber“ sehr gerne, aber auch ihn hätte ich mir nicht unbedingt als Hauptdarsteller gewünscht. Zwar macht er den perfekten Nebendarsteller, aber seine Züge reichen kaum aus, ihn in die Rolle eines interessanten Protagonisten zu versetzen.

Auf dem Gebiet der Charaktere würde ich deswegen einen Punkt Abzug geben; aber trotz allem sind es insgesamt sehr verschiedenartige Charaktere, die zusammen eine besondere Truppe mit viel Charme ergeben!

Was ich ebenfalls nicht ganz so gelungen fand wie im 2. Band: das Märchen im Hintergrund.
Im 2. Band hat sich das Märchen von Rotkäppchen dezent durch die Storyline gezogen – und man war am Rätseln, wie sich die Handlung wohl im Hinblick auf das Märchen weiter entwickeln würde.
Zwar strotzte der 3. Band so vor Spannung, dass kein Märchen als Hintergrund nötig gewesen wäre. Wenn man es aber doch nimmt, hätte es etwas besser eingearbeitet sein können. Allerdings sind hier vielleicht auch die Erwartungen zu hoch, nachdem der Autorin dies meisterhaft im 2. Band gelungen ist. Also hier wäre jedenfalls ebenfalls etwas Platz zur Verbesserung.

Fazit:
Alles in allem ist M. Meyer hier wieder ein wunderbares Stück gelungen, welches man leider fast verschlungen hat, ehe man es überhaupt angefangen hat und einen zufrieden-wehmütigen Seufzer entlockt, sobald die letzte Seite gelesen und der Buchdeckel geschlossen ist.
Vier Sterne für ein glänzendes Buch und eine hochbegabte Autorin, trotzdem mit etwas Platz für Verbesserungen und ein absolutes Muss für Fans (oder auch bisher Nicht-Fans) der Reihe!


Horde (Razorland Trilogy)
Horde (Razorland Trilogy)
von Ann Aguirre
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,53

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine außergewöhnliche Serie …., 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Horde (Razorland Trilogy) (Gebundene Ausgabe)
….findet einen etwas gewöhnlichen Abschluss.

Achtung, die Bewertung enthält kleine Spoiler!!!!

Eine kurze Zusammenfassung:
Deuce muss das neu gefundene Zuhause "Salvation" verlassen. Dabei wird sie von ihren drei treuen Mitstreitern Fade, Tegan und Stalker begleitet.
Die Gruppe macht sich auf den Weg, um Hilfe für das angegriffene Salvation in anderen Siedlungen zu finden.
Als Deuce dies tatsächlich schafft und mit Unterstützung nach Salvation zurückkehrt, ist dieses bereits hoffnungslos unter Beschuss durch die Muties/ Freaks, und Deuce und ihre Gruppe können nicht viel mehr tun, als ein paar Dutzende aus der Stadt zu retten.
Durch diesen Verlust weiter angetrieben, versucht Deuce fortan alles in ihrer Macht stehende, um einen Weg zu finden, die Muties endgültig zu besiegen....

Nun erst einmal zu den negativen Seiten des Buches:

Obwohl lang ersehnt (!!!), empfand ich schon zu Beginn der Story, dass sich diese hinzieht, ohne dass die Handlung wirklich "in die Pötte" käme.

Bestimmte kleine Themenabschnitte werden immer wieder aufgegriffen (hier meine ich z.B. vor allem die Zusammentreffen zwischen Deuce und ihren Adoptiveltern) und es wird immer dasselbe Geschnulze (wie lieb sie doch ihre Eltern hat und wie wichtig diese sind, *hug and kiss*) aufgegriffen und wiedergekaut.
Das wäre in ein-zwei Szenen ja in Ordnung gewesen, aber in dem Buch passiert das für meinen Geschmack einfach viel zu oft.

Andere interessantere Szenen werden dafür nur oberflächlich angekratzt, obwohl gerade aus diesen Szenen so viel mehr hätte herausgeholt werden können, v.a. Szenen, die überhaupt zu solch einer Buchreihe passen.

Bei genannten Szenen wirkt es so, als hätte die Autorin aufgrund von Eile und Einfallslosigkeit/ Zeitdruck (?) die Szenen nicht weiter aufbauen wollen – das finde ich schade, denn gerade ihre ersten beiden Bücher waren von so viel Einfallsreichtum geprägt!

Ein Beispiel wäre z.B. die Sache mit Fade – seine Entführung durch die Freaks.
Es wird aufgebauscht, was Fade dort Schlimmes erlebt hat und dass er deshalb ein riesiges Trauma entwickelt hat.
WAS er allerdings erlebt hat, wird nie wirklich beschrieben – nur die übliche Erklärung, wie grausam die Freaks doch handeln wird als Hintergrund für Fades‘ Trauma genutzt.
Es kommt hier so rüber, dass die Autorin unbedingt ein Trauma kreieren und Fade in die Rolle des verwundeten Wolfes versetzen wollte, ohne dies (meiner Meinung nach) bedacht auszuarbeiten.

Auch bei Deuce nervt dies in dem Buch manchmal – sie wird als die Heldin dargestellt, und ihr Ruf wirkt (auch nach einem Rückblick auf die vorigen Bände) einfach völlig übertrieben und z.T. unbegründet.
Nicht, dass ich gegen eine glorreiche Heldin etwas einzuwenden hätte, aber dann sollte das Heldentum auch schon etwas besser aufgebaut sein.

Es gibt noch weitere Beispiele von der häufig durchscheinenden Oberflächlichkeit, allerdings möchte ich davon nicht mehr verraten, da ich sonst zuviel von der Story wegnehmen würde.

Das hat sich jetzt bisher alles sehr negativ angehört, deshalb komme ich jetzt zu den Gründen, warum jeder (Fan der Serie) das Buch trotzdem unbedingt lesen sollte:

- Die Serie war an Einfallsreichtum trotz des schwächelnden Abschluss-Bandes meisterhaft, und davon ist auch der dritte Band NICHT ausgeschlossen!

- Die Charaktere sind trotz allem liebens- und ihre Geschichte lesenswert.

- Zum Schluss hin kommt die Handlung allmählich ins Rollen und A. Aguirre schafft es zumindest, dem Buch ein anständiges, kreatives, nicht vorhersehbares Ende zu verleihen, das mir wirklich gefallen hat.

- Auch wenn die Geschichte sich etwas hingezogen hat, war sie trotzdem sehr gut zu lesen, unterhaltsam und interessant.

Und weiterhin ist zu sagen, dass ich das Buch auch deshalb so streng bewertet habe, weil ich aufgrund der Vorgänger sehr hohe Erwartungen von dem letzten Band hatte.
Ein normal gelungenes lesenswertes Buch ist dies ganz sicher, für jeden, der zwar kein Fan der Serie ist, aber ein schönes Buch lesen möchte!

Fazit: Für jeden Fan ein absolutes Muss, trotz Macken entführt uns Augirre wieder spannend und interessant in eine neue Welt.

Insgesamt hätte das Buch eigentlich nur 3 Sterne verdient, aber da die gesamte Reihe meiner Lieblings-Reihe angehört, konnte ich mich nicht für eine Bewertung unter 4 Sternen durchringen. Deshalb hat das letzte Buch noch „einen Serien-Bonus“ von mir bekommen und damit 4 Sterne für den Abschluss einer gelungenen Serie!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2015 9:28 PM CET


What I've Become
What I've Become

5.0 von 5 Sternen Phantastische Rock-/Metal-CD!, 8. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: What I've Become (MP3-Download)
Bis vor kurzem habe ich noch nie etwas von dieser Band gehört. Das ist seeeehr schade, denn es ist eine super Band!
Die Lieder sind ansprechend, haben inhaltsreiche Texte, die zum Nachdenken anregen aber genauso schön zum einfach nur Anhören sind (mein absolutes Favoriten-Lied: on my own).

Leider gibt es von dieser Band wohl erst eine CD. Aber in Zukunft werde ich immer wieder mal nachschauen, wann sich eine neue ankündigt, und auf eine genauso Spitzen-CD hoffen wie hier:))

Fazit: Ein Muss für Liebhaber christlichen Rocks/ Metals!


Die Magd von Fairbourne Hall
Die Magd von Fairbourne Hall
von Julie Klassen
  Broschiert
Preis: EUR 16,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes Stück, 1. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Magd von Fairbourne Hall (Broschiert)
Da die Kurzbeschreibung die Handlung des Buches genau auf den Punkt trifft, möchte ich hierzu nichts mehr schreibeen und gehe direkt zur Bewertung über.

Das Buch ist durchgehend interessant mit dem für Julie Klassen üblichen humorvollen sprachlich schönem Stil geschrieben und lässt sich zügig lesen.
Ich musste das Buch kein einziges Mal aus der Hand legen, weil es mich gelangweilt hätte.

In dem Buch geht es größtenteils um das Leben einer Dienstmagd. Wenn man dies in seiner ganzen Fülle beschreiben wollte, hätte man wahrscheinlich fünf mal so viel schreiben müssen. Hier gelingt es Julie Klassen, das Wichtigste (zumindest meiner Ansicht nach) aus dem Leben einer Dienstmagd herauszugreifen und in dem Buch zu beschreiben. Das schafft sie wieder sehr bildlich und lebhaft, ohne dass es langweilig wird oder unrealistisch wirken würde; ich für meinen Teil konnte mich durch ihre fabelhaften Beschreibungen, die, wie man merkt, durch gutes Nachforschen der Autorin zustande gekommen sind, sehr gut in die Welt einer damaligen Magd und deren Schwierigkeiten hineinversetzen.

Weiterhin hat mir die Entwicklung der Protagonistin (Margaret Macy) sehr gut gefallen. Zunächst ist sie doch eine sehr verwöhnte Göre, die sich von vorne bis hinten bedienen lässt. Dann lernt sie selbst das Leben als Magd kennen und verändert dadurch ihre ganze Haltung. Das war schön beschrieben!

Zu den negativen Seiten des Buches:

Die Liebesgeschichte in dem Buch, die ja doch ein Hauptstrang der Story bildet, konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Achtung, Spoiler!!!

Zunächst findet die Hauptfigur Margaret den Bruder des Mannes (namentlich Lewis), dem sie einen Korb gegeben hat, wegen seines guten Aussehens unwiderstehlich.
Im Laufe der Story werden dann die ganzen Macken von Lewis zur Sprache gebracht und auch Margaret kann sehen, dass Lewis doch nicht der beste aller Traummänner ist, auch wenn er vielleicht so aussieht (kurz gesagt, er ist ein Arschloch). Trotzdem kapiert sie anscheinend bis zum Schluss nicht richtig, wie blöd Lewis sich eigentlich verhält. Das nervt dann ein bischen, wenn jemand von der Autorin so schlecht beschrieben wird, und trotzdem lässt sie es kaum einer der Charaktere raffen!

Nun zu dem Bruder, der den Korb bekommen hat, Nathaniel.
Den hat Margaret zu Gunsten des Bruders Lewis sausen lassen, da er mit dessem Aussehen wohl nicht mithalten konnte.
Während Margaret nun auf dem Gut von Nathaniel arbeitet, merkt sie, dass Nathaniel einen erhabeneren Charakter als Lewis hat.
Allerdings: Auf der einen Seite schwärmt sie noch für Lewis, und ohne da wirklich einen Cut zu machen, schwärmt sie auf der nächsten Seite plötzlich für Nathaniel, ohne das zuvor beschrieben wird, dass sich für Margaret wirklich etwas geändert hat und sie Nathaniel vorher plötzlich anziehender fand und Lewis "abgedankt" hat.
Das wirkte unglaubwürdig und hat der Liebesgeschichte meiner Meinung nach jeglichen Reiz genommen.

Spoiler Ende!!!

Was mich gegen Ende hin auch etwas genervt hat, war diese für viele Liebesgeschichten typische schnulzige Ausdrucksweise. Es war zwar nicht soo schlimm, hat mich aber doch etwas genervt. Aber das ist ja auch Geschmacksache und mag wiederum vielen Anderen gefallen.

Auch wenn es das Buch einer christlichen Autorin ist, ist dies eher subtil zu bemerken, als dass die Autorin "groß anfängt" zu predigen. Das ist hier denke ich gut gelungen.

Insgesamt war die Handlung des Buches aber doch sehr voraussehbar und konnte mehr durch den Schreibstil als durch herausragende Spannung bestechen.

Fazit: Julie Klassen legt wie schon öfter zuvor einen schönen, lesenswerten Roman hin, dessen Geschichte Hand und Fuß hat und gut nachrecherchiert ist. Das Buch ist interessant und definitiv empfehlenswert für diejenigen, die den Stil "Jane Austen" mögen.
Auch unter den "christlichen" Büchern ein schönes Stück.

Da ich von der "nur-5-Sterne-Bewertung" nichts halte (entweder wird ein Buch zu gut oder zu schlecht bewertet): ich würde hier 6,5 von 10 Sternen vergeben.


Sturm im Elfenland
Sturm im Elfenland
von Frances G. Hill
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Gelungenes Fantasy-Buch einer deutschen Autorin, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sturm im Elfenland (Gebundene Ausgabe)
Als ich das schöne Cover des Buches gesehen und dessen Kurzbeschreibung gelesen habe, musste ich mir das Buch kaufen.

Als ich anfing zu lesen, konnte ich schnell in die interessante Geschichte einsteigen und auch die Charaktere eroberten sofort meine Sympathie.

Die Autorin schreibt mit einem flüssigen Schreibstil, der sich gut und schnell lesen lässt und nach ca. 1 Jahr muss ich sagen, dass ich Lust habe, das Buch noch einmal zu lesen.

Warum ich aber nur 4 Sterne vergeben habe:
Insgesamt schreitet mir die Geschichte etwas zu schnell voran (sowas sage ich nicht allzu oft). Zuviel bleibt unerklärt und offen, was mich doch etwas stört. Auch die Beziehung zwischen den zwei Protagonisten verändert sich für meine Verhältnisse plötzlich unlogisch schnell: Erst wird beschrieben, wie sie sich nicht mögen, dann plötzlich das genaue Gegenteil. Auch das Gedankenleben der Charaktere könnte etwas näher beschrieben sein.
Da die Geschichte wirklich interessant und spannend ist, hätte es sich die Autorin (aus der Notwendigkeit heraus) ruhig leisten können, etwas weiter auszuholen bzw. ins Detail zu gehen.

Leider ist wohl bisher keine Rede von einem Fortsetzungsband, was ich nach so vielen Ungeklärtheiten doch erhofft habe...

Fazit:
Sehr lesenswert, lohnender Kauf und schön aufgebaute Fantasy-Story von einer talentierten Autorin mit Platz für Verbesserungen.
Hoffentlich erfreut uns die Autorin mit weiteren tollen Büchern!


Hoffnung am Horizont
Hoffnung am Horizont
von Tamera Alexander
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schönes Buch, v.a. unter der christlichen Titeln!, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hoffnung am Horizont (Broschiert)
An dieses Buch habe ich zunächst keine große Erwartungen gestellt, doch als es mir derjenige, dem ich das Buch geschenkt hatte, selbst empfohlen hat, habe ich es dann doch gelesen. Und: es hat sich gelohnt!

Entgegen dem Großteil der christlichen Lektüre, ist dieses Buch nicht so "dumm-schmalzig" mit dem großen Held am Ende, wo jedes kleinste Detail absolut vorhersehbar ist.
Das Buch handelt doch recht tiefgründig von den Problemen der Hauptperson und bietet für diese, meiner Meinung nach sehr unaufdringlich und vor allem nachvollziehbar, eine Lösung, in welche Gott miteingeschlossen ist.
Aber, wer den Satz eben gelesen hat, das Buch predigt nicht und es ist, wie gesagt, sehr unaufdringlich und feinfühlig, und wer selbst nicht an diese Werte glaubt, kann dies gut überlesen.

Die Charaktere kann man sofort ins Herz schließen und das Buch ist mit einem humorvollen, flüssigen Schreibstil verfasst, der sich gut lesen lässt (keine endlos langen Beschreibungen!!).

Fazit: Es ist kein 10-Sterne-Pracht-Exemplar, dass in die Geschichte eingeht, aber unter der christlichen Lektüre definitiv ein Augapfel und insgesamt sowieso eine schöne Geschichte, die sich gut lesen lässt und mit Tiefgang besticht. Empfehlenswert!


Outpost (Razorland Trilogy)
Outpost (Razorland Trilogy)
von Ann Aguirre
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,53

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragend!, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Buch, auf dessen Erscheinen ich gefiebert habe, und bei dessen Kauf sich jeder ausgegebene Cent gelohnt hat!!

Nachdem ich schon vom 1. Band, "Die Enklave", hellauf begeistert war, war ich gespannt, wie sich die Geschichte in diesem Band entwickeln würde. Eigentlich bin ich auch davon ausgegangen, dass die Spannung der Geschichte etwas ruhiger werden und abklingen würde, da die Hauptcharaktere ja nun in eine Zivilisation und an einen geschützeren Ort kämen. Auch die Kurzbeschreibung, dass die Freaks an Scharfsinnigkeit und Gefährlichkeit zugenommen hätten, hat mich nicht vermuten lassen, dass etwas vom 1. Band unabhängig ganz Neues mit neuen kribblig-spannenden Situationen kommt.
Aber: so war es!

Ich kann nur sagen, dass das Buch wirklich ganz anders ist als das 1. Band; nichts wiederholt sich, die Charaktere entwickeln sich weiter, z.T. auch in eine andere Richtung und ihr Bild wird mit viel Mühe weiter vervollständigt. Die Handlungsstränge sind sehr kreativ (wie schafft die Autorin das?!), abwechslungsreich und fesselnd; die Entwicklung der Geschichte ist nicht vorhersehbar.

Ich könnte jetzt noch weiter schwärmen, aber ich denke, ich habe meine Meinung zur Genüge kund getan, deswegen kurzum: Ich liebe dieses Buch:)

Fazit:
Ein besonderes Buch, lesenswert bis zum letzten Wort.
Und: anders, aber in seiner Genialität und Originalität mit der Serie "Die Tribute von Panem" auf gleiche Stufe zu setzen (für mich sind diese beiden Serien die besten Dystopien, die derzeit existieren). Für Fans von "Die Tribute von Panem" sowieso ein absolutes Muss.


Obsidian (A Lux Novel)
Obsidian (A Lux Novel)
von Jennifer L. Armentrout
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,56

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann man lesen..., 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Obsidian (A Lux Novel) (Taschenbuch)
.. aber nichts Besonderes!

Die Story ist vorhersehbar, aber trotzdem interessant gehalten. Die Charaktere finde ich sympathisch - allerdings haben die Charaktere und auch das Konzept des Buches verdächtige Ähnlichkeit mit Hauptcharakteren aus "The Mortal Instruments" oder der Fernsehserie "Roswell", mit deren Qualität es keinesfalls mithalten kann.

Die Liebesgeschichte ist etwas oberflächlich und mir persönlich zu schmalzig - immer wieder kommt Daemon als bedeutsamer Retter hervorgeflogen. Das nervt und nimmt an Originalität.

Trotz dessen ist das Buch als "was leichtes" und ohne große Erwartungen gut zu lesen und unterhaltsam. Ob ich mir allerdings das zweite Band kaufen werde, ist zu überlegen, denn so fesselnd war das 1. Band definitiv nicht.

Fazit: Das Buch ist ok, nicht mehr und nicht weniger.


Star-Crossed
Star-Crossed
von Linda Collison
  Gebundene Ausgabe

1.0 von 5 Sternen Laaaaaaangweilig, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star-Crossed (Gebundene Ausgabe)
Eine vielversprechende Kurzbeschreibung, ein ansprechendes Buchcover und ein nichtssagender Inhalt!

Ich habe bei bisher keinem Buch erlebt, dass so wenig Dialog stattfand. Zwischen den Charakteren, die aus dem Nichts hergeholt werden und in der Unbedeutentheit verbleiben, kommt es kaum zur Interaktion/ zu Gesprächen und damit auch zu keiner nachvollziehbaren Entwicklung. Ihre Handlung wird nicht erklärt, wenn denn mal wirklich etwas nennenswertes gehandelt wird.
Umso unnachvollziehbarer wird der spätere Verlauf der Story und die Beziehung zwischen den Hauptpersonen.

In dem Buch wird beschrieben, beschrieben und wieder beschrieben - und trotzdem wird einfach nichts damit gesagt!
Hätte es mich beim Lesen nicht fast wahnsinnig gemacht, würde ich dies hier als Glanzleistung der Autorin komplimentieren.

Die Idee der Autorin hätte auf jeden Fall Potential gehabt und hätte zu einem sehr interessanten Buch umgesetzt werden können.
Das Wissen über Schiffe, deren Handhabung und die glaubhafte und interessante Beschreibung darüber hätte die Autorin mit Sicherheit gut darin einbringen können.
Leider fehlt es der Autorin sonst (meiner Meinung nach) an Talent, ein gute Geschichte mit Spannung, fesselnden Charakteren und Tiefgang zu schreiben; die Verfassung eines Sachbuches wäre bei ihrem Schreibwunsch vielleicht angebrachter.

Eines der wenigen Bücher, welches ich aufgrund einer Ewig-Einschlaf-Gefahr bzw. eines erhöhten Ich-ärgere-mich-über-dieses-Buch-Pegels nicht zu Ende lesen konnte.

Fazit: Fehlkauf!


Seite: 1 | 2 | 3