Profil für D. Vetter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von D. Vetter
Top-Rezensenten Rang: 65.472
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
D. Vetter
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Eliza - einfach zauberhaft!
Eliza - einfach zauberhaft!
Preis: EUR 4,99

4.0 von 5 Sternen Eliza - einfach zauberhaft, 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Eliza - einfach zauberhaft! (Kindle Edition)
Inhalt:
"Die junge Lady Eliza hat nicht den geringsten Grund, sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest zu freuen. Ihr behäbiger Bruder, bei dem sie wohnt, hasst Dekorationen und Feierlichkeiten. Und seine dominante Schwiegermutter quält sie unablässig mit ihrer Bösartigkeit. Da kommt die Gelegenheit gerade recht, der reizenden Lady Aby, einer Großtante ihrer Freunde, Gesellschaft zu leisten. Die alte Dame träumt von einem zauberhaften Weihnachtsfest im Familienkreis. So erklärt sie kurzerhand Eliza zu ihrer Nichte und Andrew Brown, einen zufällig vorbeikommenden Pferdeknecht, zu ihrem Neffen. Die drei verbringen fröhliche Tage miteinander, dekorieren das Wohnzimmer mit Girlanden und schmücken einen prächtigen Weihnachtsbaum. Und spätestens als Andrew sie unter dem Mistelzweig küsst, weiß Eliza, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt hat. Doch kann das angehen: die Schwester eines Viscounts und ein Diener? Ihr Bruder wird einer solchen Verbindung wohl niemals zustimmen! Nicht einmal Myladys Weihnachtswunsch kann hier helfen - oder etwa doch?"

Nachdem ich schon Das Geheimnis von Digmore Park von Sophia Farago gelesen hatte, war ich besonders gespannt wie mir dieses Buch gefallen wird!
Also ich kann sagen es hat mir auf jeden Fall gut gefallen, aber es gibt so einige Punkte die ich kritisieren muss, dazu komme ich gleich noch.
Zu Allererst muss ich natürlich den schönen & angenehmen Schreibstil loben, der mich in die Regency-Zeit entführt und unterhaltsame Stunden beschert hat.

Die Autorin hat es geschafft in mir - und das als Weihnachtsmuffel - Weihnachtsstimmung zu wecken und mir das Herz zu wärmen... ich muss doch jetzt öfter daran zurückdenken, wie es war als Kind Weihnachten und die Vorweihnachtszeit zu erleben. Das war einfach magisch und so war auch die Stimmung im Buch! Die Seiten flogen nur so dahin und ich musste mich oft bremsen, da ich das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen habe. Wer nach einem Buch sucht, welches ein paar Stunden leichten, lockeren und romantischen Lesespaß sucht ist mit diesem Buch sehr gut bedient! :)

Doch leider hat das auch seine negativen Seiten, denn mir kamen ein paar Sachen etwas zu kurz. Zum einen waren das die Protagonisten, diese blieben mir zu oberflächlich und ich konnte erst recht spät wirkliche Sympathien aufbauen - und da war das Buch auch schon bald vorbei.
Dann ging mir die Entwicklung der Liebesbeziehung zwischen den beiden etwas zu schnell, für mich persönlich war das gefühlt von einem zum nächsten Moment die tiefe, wahre Liebe. Ich hätte mir gewünscht das es sich etwas langsamer aufbaut und einfach länger kribbelt!
Dann muss ich noch sagen war mir die Geschichte etwas zu vorhersehbar, ich lag eigentlich in allen Vermutungen richtig und es gab leider keinen Moment in dem ich von der Geschichte überrascht gewesen wäre. Nichtsdestotrotz war ich doch mit dem Ende glücklich... obwohl es viel zu schnell vorbei war... ;)

Fazit:
Wer einen unterhaltsamen und kurzweiligen Liebesroman für die besinnliche Weihnachtszeit sucht, dem kann ich dieses Buch ans Herz legen. Mir hat es gut gefallen, deshalb vergebe ich 7 Punkte/4 Sterne!


Die Welt der 4 Jahreszeiten: Das Sonne-Mond-Kind
Die Welt der 4 Jahreszeiten: Das Sonne-Mond-Kind
von Melanie Klein
  Broschiert
Preis: EUR 12,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Welt der 4 Jahreszeiten - Das Sonne-Mond-Kind, 22. November 2014
Inhalt:
"Was würdest du tun, wenn der Mann, den du liebst,dich töten muss, um seine Welt zu retten? Als Fenja aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird, wacht sie eines Tages in einer unbekannten Welt auf. Eine Welt, in der Liebe und Hass, Gut und Böse und Krieg und Frieden nahe beieinanderliegen. Wahrheiten werden zu Geheimnissen, die Liebe führt zum Tod. Dort begegnet sie einem Mann. König Sisar. Der unbeschreibliche Gefühle in ihr weckt. Doch was haben diese Gefühle zu bedeuten? Fenja muss, genauso wie der junge König auch, einer Weissagung folgen, die vor langer Zeit vorhergesagt wurde. Um der Wahrheit zu entgehen, sucht Fenja nach einem Ausweg. Wird sie eine Möglichkeit finden sich selbst zu retten, in einer Welt, die sie nicht kennt und die viele Gefahren und Geheimnisse in sich birgt..."

Vielen Dank an Autorin Melanie Klein, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn das Buch hat mir super gut gefallen und mich überzeugen können! :)
Ich habe Anfangs ein bisschen gebraucht um mich in der Situation zurechtzufinden und um mich mit Fenja anzufreunden... aber sobald sie nach Balear gelangt, war ich von der Geschichte gefesselt.
Die Autorin hat eine wunderbare, fantasievolle Welt geschaffen in der ich mich gleich wie zuhause gefühlt habe. Einerseits wunderschön, harmonisch und vielfältig, aber auf der anderen Seite lauern Gefahren und eine große Bedrohung schwebt den Einwohnern vor. Das hat die ganze Situation nur noch spannender gemacht. Melanie Klein hat es geschafft von Anfang bis Ende mein Interesse, wie es denn nun mit Fenja und Sisar und vor allem ganz Balear weitergeht, aufrechtzuerhalten und mich mit ihren Schilderungen zu fesseln. Daran hatte auch ihr einfacher und flüssiger Schreibstil einen großen Anteil gehabt.

Fenjas Irritation und Verhalten nachdem sie unerwartet in einer fremden Umgebung aufwacht - und noch denkt sie sei in einem Traum - konnte ich absolut nachvollziehen. Sie war vorlaut, etwas kratzbürstig und stur. Das fand ich ja dazu noch passend und auch Recht amüsant. Aber diese negativen Eigenschaften konnte sie bis zum Ende hin nicht ablegen. Deshalb empfand ich sie als Protagonistin doch als etwas anstrengend und hätte mir gewünscht, wenn sie ab und an einach mal nicht einen Streit angefangen, oder etwas eingesehen hätte, statt bockig zu werden. Nichtsdestotrotz konnte ich mich in sie heineinfühlen und ihre Gedanken in Anbetracht der Tatsachen gut nachvollziehen, allerdings nicht 100%ig denn das ewige hin und her mit Sisar und vor allem mit ihren Gefühlen für ihn ging mir doch irgendwann auf den Keks und ich hätte sie schütteln können. :D

Sisar, tja was erzähl ich von ihm? Ein gerechter König mit einem tollen Charakter, aber doch mit Ecken und Kanten den man einfach mögen muss... obwohl er nicht so wirklich durchschaubar war und etwas mysteriöses an sich hat. Umso mehr hat es mich geärgert wenn Fenja so patzig zu ihm war, oder ihm diverse Dinge an den Kopf geworfen hat - und das obwohl sie sich ja beide lieben... Ich wollte die ganze Zeit nur, dass sich beide endlich einkriegen und beide glücklich vereint ein Ausweg aus ihrer Misere finden. Aber ob sie das in diesem Buch schaffen müsst ihr schon selbst herausfinden... ;)

Den Plot an sich fand ich wirklich stimmig. Eine magische Welt, die unter einer großen Bedrohung steht. Eine Frau, die die Welt retten kann in dem sie sich selbst opfert. Die zwischen ihrer hellen und dunklen Seite steht und auch mit ihren Gefühlen ringt... eine tolle Kombination. Das hat die Autorin wunderbar in einem Buch verpackt und lässt mich nach dem Lesen mit einer großen Vorfreude für den nächsten Band zurück.
Hin und wieder bin ich aber über Situationen oder Beschreibungen gestolpert, die mir nicht ganz ausgereift oder schlüssig erschienen. Da wurde ich dann stutzig und musste etwas nachdenken... zum Beispiel "Sisar stand doch genau nebendran, wieso hat er bei "Stelle XY" nicht eingegriffen??", aber das nur mal eben am Rande. Meinen Lesespaß hat es nicht getrübt. ;)

Fazit:
Eine wunderbare Fantasywelt, mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte - was will man von einem Debütroman mehr? Ich bin wirklich angetan und freue mich drauf den nächsten Band zu lesen um zu erfahren wie es weitergeht. Ich vergebe 4 (eigentlich 4,5 ;)) Punkte und kann es definitiv weiterempfehlen!
PS: Eine Weltkarte von Balear am Anfang des Buches hätte mir sooo gut gefallen... ;)


Codename Nike
Codename Nike
von Annika Dick
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,90

5.0 von 5 Sternen Codename Nike, 3. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Codename Nike (Taschenbuch)
Inhalt:

"Ein missglücktes Genprojekt der Einrichtung OLYMPUS ließ Soldaten vor Jahrzehnten zu Vampiren werden. Vor etwa zwanzig Jahren wurde die kleine Nike als Erste in einem weiteren Genprojekt operiert, um gegen diese Vampire kämpfen zu können. Nun muss sie nicht nur feststellen, dass sie selbst sich in eines der Monster verwandelt, die sie jagt, sondern auch, dass Wahrheit und Lüge in ihrem Leben nicht eindeutig sind. Thanos versteckt sich vor OLYMPUS, die ihn vor Jahrzehnten zu einem Elitesoldaten machen wollten und dabei zu einem Vampir machten. Er hat genug damit zu tun, Morde aufzuklären, die von seinesgleichen begangen wurden und kein Interesse daran, Nike in irgendeiner Weise zu helfen, oder sie bei sich aufzunehmen. Er ist sich sicher, weder der gemeinsame Feind, noch der Duft ihres Blutes, könnten ihn umstimmen."

An erster Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Autorin Annika Dick bedanken, da ich dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen durfte!

Da dieses Buch schon das dritte Werk aus der Feder der Autorin ist das ich in die Finger bekommen habe - und mir die beiden anderen sehr gut gefallen haben - waren meine Erwartungen sehr hoch. Auch das es schon die ersten positiven Stimmen gab, bevor ich überhaupt die erste Seite lesen konnte, hat seinen Teil dazu beigetragen.
Und ich kann sagen: Ich wurde nicht enttäuscht! Definitiv nicht.

Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und unheimlich fesselnd, ich konnte dem Geschehen problemlos folgen ohne den Faden zu verlieren. Ich war auch von der Idee total begeistert und ich fand es im Buch wirklich gut umgesetzt. Ich hab mich wirklich darüber gefreut mal eine andere, frische Vampirgeschichte in den Fingern zu haben.Die Spannung war für mich persönlich ab der ersten Seite da und hat sich auch fast bis zum Ende durchgezogen. Nur zwischendurch gab es mal einen kleinen Durchhänger, aber das hat sich zum Ende hin schnell wieder verflüchtigt und die Spannung stieg steil an.

Ich muss ja sagen mit Nike hatte ich Anfangs etwas Probleme. Irgendwie hat es zwischen uns erst recht spät gefunkt. Sie war mir zu verbohrt, zu kalt und auch engstirnig. Klar macht das in der Geschichte Sinn, aber mich hat es etwas abgeschreckt. Natürlich kam mir da Thanos etwas mehr entgegen, der ist natürlich super. Toller Kerl, toller Charakter. Und beide zusammen einfach klasse! Schön fand ich, dass sich beide im Laufe der Geschichte zum Positiven verändern und sie das mit der Hilfe des jeweilis anderen schaffen.
Aber mein absoluter Favorit in dem Buch ist ja Richard... lest das Buch und ihr wisst warum! *g*

Hachja ein super Buch... aber ein klein wenig meckern muss ich dann doch noch, deshalb sind es 9 Punkte statt 10 geworden. (In Sternen 4.5, aber ich Runde auf 5 auf. ;))Und zwar bin ich Anfangs über ein paar Begriffe/Namen gestolpert, das hat meinen Lesefluss etwas gestört. Warscheinlich bin ich nicht die Einzige die bei "Nike" immer nur an die Marke denken konnte? Und auch bei dem Wort Vrykólakas dreimal lesen musste? :DNaja halb so wild, auf jeden Fall fand ich es sehr spannend eine Vampirgeschichte zu lesen die in Griechenland spielt... nur leider hat man davon im Buch sehr wenig gemerkt. Gut an den Ortsnamen und dem Olivenhain (der einen kurzen Auftritt hatte ;)) schon, aber ansonsten hätte das überall sein können. Ich hab da stellenweise gar nicht mehr dran gedacht, bis dann ein Ort genannt wurde.

Fazit:
Eine spannende und frische Vampirgeschichte, die mich nicht losgelassen hat! Ich sehe da auf jeden Fall potenzial für eine tolle Fortsetzung... und freu mich auch schon drauf. ;)


DISTELMOND
DISTELMOND
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Distelmond, 14. September 2014
Rezension bezieht sich auf: DISTELMOND (Kindle Edition)
Inhalt:
"Das Massaker von Glencoe bescherte der Familie MacDonald traurige Berühmtheit. Das Überleben derjenigen, die den Soldaten entkamen gleicht einem Wunder. Oder einem Fluch. In den Männern der MacDonalds of Glencoe brach in der Zeit der Entbehrung etwas aus, dessen Geheimnis ihre Nachkommen auch Jahrhunderte später noch hüten: Sie verwandelten sich bei Vollmond in Wölfe.
1853 zieht die junge Deutsche Charlotte mit ihrer Mutter nach deren Wiederverheiratung nach Edinburgh. Dort verliebt sie sich in Andrew, den besten Freund ihres Stiefbruders, der ihre Gefühle auch erwidert. Doch seine Mutter ist der Ansicht, dass eine Außenstehende nie den Wolf in ihm akzeptieren wird. Andrew denkt anders darüber und ist davon überzeugt, dass Charlotte seine Besonderheit verstehen wird. Aber sein mordlustiger und rachsüchtiger Vetter sowie der feindselige Robert Campbell zeigen ihm deutlich, wie gefährlich das Leben für seine Familie und Freunde ist. Als er sich aber von Charlotte fern halten will, wird es für sie nur noch gefährlicher."

An dieses Buch bin ich durch einen sehr schönen Zufall gekommen! Vor einiger Zeit habe ich ja die Kurzgeschichtensammlung von LYX 5 Jahre, 5 Geschichten gelesen und mir hatte die Geschichte von Annika Dick unter anderem am Besten gefallen. Durch Zufall ist sie auf meine Rezi auf Lovelybooks aufmerksam geworden und hat mich auf das Gewinnspiel von Distelmond hingewiesen - und auf ihr bald erscheinendes Buch Codename Nike. Beide konnte ich gewinnen, ich bin immer noch total Baff. Zufall? Ich glaube nicht. *g* Denn...

... auch dieses Buch hat mich total begeistert! Ab der ersten Seite war ich komplett in die Geschichte versunken. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und auf seine Art irgendwie ruhig und harmonisch, aber dann auch wieder unheimlich fesselend. Und so ist auch die Geschichte. Einerseits erlebt man mit Charlotte wie sie sich das erste Mal verliebt, die Schmetterlinge im Bauch, schüchterne Blicke, kleine heimliche Begegnungen in Zeiten von Anstandsdamen und steifem Gesellschaftsumgang. Das alles ist einfach schön und auch so romantisch, es hat mir einfach unglaublich Spaß gemacht den beiden bei ihren Annäherungsversuchen zuzusehen und hat mitgefiebert das sie sich letztendlich kriegen.

Andererseits beschreibt die Autorin was während der Zeit in Edinburgh in den Highlands - Andrews Heimat - geschieht. Dort erfährt man mehr über Andrews Vettern Barclay und Cailean, die man auf Streifzügen als Wölfe begleitet, sowie Auseinandersetzungen mit dem Erzfeind des Clans Robert Campbell. Das ist so ganz anders und bringt etwas Abwechslung und Schwung in die Geschichte, nicht das die Liebesgeschichte langweilig gewesen wäre, im Gegenteil! Aber es erhöht die Spannung und lässt den Leser immer neugieriger werden, wie Charlotte auf das Geheimnis des Clans reagieren wird.

Von den Charakteren war ich auch von Anfang an begeistert, Charlotte mochte ich wirklich gerne und konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Auch Andrew ist ein Sympathieträger und beide zusammen geben ein tolles Paar ab! Gerne mochte ich auch Charlottes Bruder Fred, der hatte sowas freches und erfrischendes an sich und bandelt mit Charlottes neuer Freundin Peggy an. Die beiden sind auch ein schönes Paar und ich fand es super das sie Stellenweise in den Vordergrund gerückt wurden. Außerdem ist einer meiner Lieblingsfiguren Andrews jügerer Vetter Cailean, irgendwie hat mich seine Geschichte und seine Art an sich berührt und auch sehr beeindruckt. Ich könnte mir mit ihm als Hauptrolle durchaus eine Fortsetzung vorstellen... ;)

Nach diesen Lobpreisungen könnte man meinen ich vergebe die volle Punktzahl, aaaber leider hab ich doch die ein oder andere Kleinigkeit zu bemängeln. Aber dazu nur fix in Kürze:
Wie schon oben geschrieben erlebt man im Laufe der Geschichte einige Streifzüge, in denen Barclay als Wolf unterwegs ist und mordet. Ich fand es nur etwas übertrieben das wirklich jedes Mal lang und breit in kleinsten Details beschrieben wird was während eines Angriffs passiert.
Zwischendurch, als Andrew im Sommer in die Highlands zurückkehrt, wird es ein klein wenig zäh, da der Leser mit dem ewigen Warten und Schmachten von Charlotte und Andrews Streitigkeiten mit seiner Mutter konfrontiert wird.
Außerdem fand ich es etwas Schade das so wenig über den in der Gegenwart bestehenden Clan erzählt wurde und im allgemeinen war der Clan und dessen Mitglieder wenig präsent.
Fazit:
Ein wundervoller, mit Fantasy angehauchter Liebesroman vor einer zum Träumen einladenden Kulisse in Schottland. Wer jetzt zur Herbstzeit etwas fürs Herz braucht, das nicht zu kitschig ist und etwas Magie bieten kann, dem kann ich diesen Roman nur wärmstens empfehlen. Ich vergebe 9 Punkte und freue mich auf das nächste Buch von Annika Dick!

PS: hier auf Amazon wären es 4,5 aber ich rund auf 5 Sterne auf.

[...]


Elissa
Elissa
Preis: EUR 0,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elissa, 10. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Elissa (Kindle Edition)
Inhalt:
""Elissa" ist der neue Erfolgsroman des Berliner Schriftstellers Rudolph Castell. "Elissa" ist gleichzeitig die Geschichte seines Lebens - Elissa ist die Tochter, die vor 1988 in der DDR spurlos verschwand und die er seitdem unermüdlich sucht. Darunter leidet seine Ehe zu der Theaterschauspielerin Josephine, die sich von ihm ungeliebt fühlt und in eine Affäre flüchtet. Auch Rudolphs jüngere Kinder haben sich von ihm entfremdet, ohne dass er es bemerkt hat.
Der entscheidende Hinweis auf Elissa soll ein Wendepunkt in seinem Leben bedeuten und die Familie retten, doch die Wahrheit scheint sich vollkommen anders zu verhalten, als alle geahnt haben..."

Vielen Dank an die Autorin Alix Renard, die mir dieses ebook zur Verfügung gestellt hat!

Ich wusste nicht so Recht was mich erwartet, als ich den Klappentext des Buches las und einige Zeit später das Buch zur Hand nahm. Wird es ein eher trockener Bericht über ein Schicksal? Ein trauriges Familiendrama? Oder vielleicht etwas ganz anderes.
Zum Glück traten diese Vermutungen nicht ein, die Geschichte startet zwar schon traurig und man selbst als Leser kann die drückende Stimmung in der Familie richtig gut spüren, aber es entwickelt sich alles ganz anders weiter. Man macht mit allen Familienmitgliedern eine richtig spannende, emotionale Reise durch... von Wut über Verzweiflung, Versöhnung und am Ende kann man mit ihnen mit Zuversicht und Hoffnung in die Zukunft blicken. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Das war so ein Punkt der mir sehr positiv aufgefallen ist: die Charaktere. Diese sind, wie sowohl wie die Auseinandersetzungen und Probleme in der Familie, sehr authentisch und konnten mich wirklich überzeugen. Die einzelnen Familienmitglieder sind jeder für sich sehr interessant und machen eine tolle Entwicklung im Laufe der Geschichte durch.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen und man kann sich von Anfang an leicht auf die Geschichte einlassen. Sie hat es geschafft mit ihrem Buch zu unterhalten und gleichzeitig den Leser auch zum Nachdenken zu bringen.

Aber ich muss sagen, irgendwas hat mir gefehlt. Ich war mit dem Ende nicht so wirklich zufrieden... es war zwar auf seine Weise schön, aber ich habe etwas mehr erwartet und war erstaunt als das Buch plötzlich vorbei war.

Fazit:
Ein wirklich netter Debütroman, der mir gut gefallen hat und mit sehr authentischen Charakteren Punkten kann. Die Autorin ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg!


Flügel der Dunkelheit
Flügel der Dunkelheit
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Flügel der Dunkelheit, 28. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Flügel der Dunkelheit (Kindle Edition)
Inhalt:
"Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von »Vampirfledermäusen über Berlin«. Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten. Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt."

Vielen Dank an die Autorin Angela Planert, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!

Wie die Inhaltsangabe schon vermuten lässt, erwartet den Leser eine etwas andere Vampirgeschichte! Ich hatte mich schon sehr aufs Lesen gefreut und wurde in meinen Erwartungen nicht enttäuscht. Einmal in die Hand genommen, konnte ich meinen Reader stundenlang nicht mehr aus der Hand legen... und das ist ein seeehr gutes Zeichen! Die Story ist spannend und geht rasant voran, ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und hab mitgefiebert. Natürlich in der Hoffnung, das für die Protagonisten alles gut ausgeht.

Die Autorin schreibt mit einem für den Leser sehr angenehm zu lesendem und vor allem auch flüssigen Schreibstil, nur an manchen Stellen - bei denen Namen, Orte oder Wörter mit rumänischen bzw. osteuropäischen Wurzeln vorkommen - kam ich beim Lesen etwas ins Stolpern und musste mehrfach schauen ob ich das jetzt auch wirklich richtig gelesen habe.

Die beiden Protagonisten Liana und Traian waren sehr unterschiedlich, aber beide auf ihre Weise sympatisch. Ich mochte beide sehr gerne und konnte ihr Handeln nachvollziehen, aber ich finde Liana etwas zu perfekt. Wunderschön, eine erfolgreiche Ärtzin, kommt mit jeder Situation sofort zurecht, etc. sie scheint keine Schwächen zu haben und das macht sie als Charakter etwas unrealistisch.
Schön fand ich wiederum, dass es zwar eine Liebesgeschichte zwischen den beiden gibt, diese aber eher zweitrangig ist und sich dem restlichen Geschehen unterordnet. Das hat sich sehr gut zusammengefügt und sich nicht gegenseitig gestört. Man hatte als Leser nicht das Gefühl, das die Hauptstory durch die Liebesgeschichte ins Stocken gerät.
Gut gefallen hat mir auch das nach und nach Nebencharaktere auf die Bildfläche treten und einige habe ich total ins Herz geschlossen.

Was ich im nachhinein aber leider doch noch zu bemängeln habe, zwar nur Kleinigkeiten aber sagen will ich es trotzdem ;): mir haben an einigen Punkten einfach etwas mehr Hintergrundinformationen gefehlt. Zum Beispiel: Was hat es mit den übersinnlichen Fähigkeiten von Liana auf sich? Woher kommen die plötzlich? Gibt es noch mehr Menschen mit diesen Fähigkeiten? Oder auch allgemein die Vampire: Gibt es viele Vampire auf der Welt? Gibt es Gesellschaftsstrukturen? Nur einfach mal zwei Beispiele, bei denen ich mir während dem Lesen dachte: "Darüber wüsstest du eigentlich schon gerne noch mehr..."

Außerdem hätte es mir gut gefallen, wenn man etwas mehr über die Menschen erfahren hätte an denen Traian Rache nimmt. Es wird gesagt: Sie sind böse und sie haben böses getan = es wird Rache genommen. Aber was sind es für Menschen? Was hatten sie für Gründe/Antrieb? Was führen sie für ein Leben? Da fand ich es etwas Schade das einfach nur in Schwarz/Weiß, Gut/Böse unterteil wurde.

Fazit:
Ein toller Fantasyroman mit jeder Menge Spannung, der den Leser auch mal Schaudern lässt. Unter den vielen anderen Vampirromanen die ich schon gelesen habe ist dieses Buch einfach mal erfrischend! Ich vergebe 5 Sterne!


Der zugeteilte Rentner
Der zugeteilte Rentner
Preis: EUR 2,99

3.0 von 5 Sternen Der zugeteilte Rentner, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Der zugeteilte Rentner (Kindle Edition)
Inhalt:
"„Ich bin ihr zugeteilter Rentner!“
Die Studentin Clara ist völlig verwirrt, als der Rentner Maximilian vor ihrer Tür steht. Er reicht ihr ein paar amtliche Dokumente und behauptet, er sei ihr zugewiesen worden. Der Grund: Mit dem Zusammenbruch der Rentenkasse ist jeder Deutsche unter 40 verpflichtet, einen Rentner aufzunehmen. Dazu kommt noch, dass Maximilian nicht unbedingt ein netter Gast ist, den man gerne in seiner Wohnung hat. Er ist vielmehr ein Querulant aller bester Sorte. Und schon nach wenigen Stunden hat er Claras Leben völlig auf den Kopf gestellt."

Erst einmal Vielen Dank an den omolollo Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!
Leider hatte ich während des Lesens irgendwie Schwierigkeiten mit dem Buch warm zu werden und auch das Rezensieren fiel mir nicht leicht, weswegen es ein wenig gedauert hat...

Irgendwie hab ich mich beim Lesen und mit dem beschriebenen Szenario im Buch unwohl gefühlt. Die ganze Stimmung des Buches war irgendwie ziemlich bedrückend, alles kam einem so grau und traurig vor.
Von der Beschreibung her habe ich schon eine Menge Witz und Humor erwartet, aber dieser war für mich persönlich leider nur sehr selten vorhanden. Ich konnte über viele, scheinbar witzige oder skurrile Situationen, einfach nicht lachen.

Der Autor spricht ein sehr wichtiges Thema an und lässt den Leser eine nicht sehr rosige Zukunft sehen... auch wenn ich es teilweise überspitzt fand kommt es der Realität meiner Meinung nach jetzt schon ziemlich nahe. Wie oft hört man denn zum Beispiel das Menschen ihre Rente nicht reicht, nach dem sie so viele Jahre hart gearbeitet haben? Wie oft sieht man ältere Menschen Pfandflaschen sammeln um sich wenigstens noch ein bisschen dazu verdienen zu können? Das zieht mich schon alles sehr unter und ich persönlich mache mir große Sorgen wie es in sagen wir mal 20 Jahren wohl sein wird...

Leider sammelt das Buch mit seinen Charakteren keine Pluspunkte bei mir, denn ich konnte mich beispielsweise mit der Protagonistin Clara so gar nicht identifizieren, noch konnte ich in vielen Situationen ihr Handeln verstehen. Auch hab ich sie ganz anders wahrgenommen als von Maximilian beispielsweise als nett und gutmütig beschrieben. Ich fand sie einfach unsympatisch und respektlos, auch hat sie meist emotional übereagiert und wurde schnell aggresiv. Allgemein kamen mir die meisten Menschen, die im Buch vorkommen sehr seltsam vor. Sie waren alle so schnell aggresiv und auch egoistisch, ohne Blick für das Leid anderer Menschen und ohne Verständnis.

Das Beste am Buch, neben dem wichtigen "Nachdenk-Aspekt" natürlich, war für mich das Ende. Das hat den Leser nochmal eine Art Lichtblick, einen Hoffnungsschimmer gegeben das doch nicht alles grau und schlecht ist. So konnte man das Buch mit einem einigermaßen guten Gefühl das Buch beenden.

Fazit:
Auch wenn ich das Buch jetzt doch ziemlich kritisiert habe, hat es mir doch irgendwie gefallen. Deshalb war es so schwer für mich eine Rezension zu schreiben. Es lässt sich gut herunter lesen und der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen, aber man selbst als Leser stolpert ständig über Situationen im Buch, die einen sprachlos macht und man sich selbst fragt: "Warum??"
Nach langem hin und her überlegen vergebe ich schließlich 3 Sterne!


Survivor Dogs. Ein verborgener Feind: Band 2
Survivor Dogs. Ein verborgener Feind: Band 2
von Erin Hunter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Survivor Dogs 02 - Ein verborgener Feind, 23. Juni 2014
Inhalt:
"Lucky, Bella und die anderen Leinenhunde haben es in die Wildnis geschafft. Dort gibt es Beute und sauberes Wasser – aber auch ein Rudel Wildhunde, das ihr Territorium gegen jeden Eindringling erbittert verteidigt. Als Lucky und seine Freunde auf das Rudel Wildhunde unter der Führung eines furchterregenden Wolfshundes treffen, befürchtet Lucky blutige Kämpfe. Hin und her gerissen zwischen Angst, der Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Loyalität gegenüber seinen neuen Freunden, lässt er sich auf eine gefährliche Mission ein..."

Die Geschehnisse knüpfen nahtlos an den ersten Teil an und da ich die beiden Bücher direkt nacheinander gelesen habe war ich sofort wieder mittendrin!Der Anfang war richtig spannend und leider auch traurig... Allgemein war der zweite Teil meiner Meinung nach viel emotionaler und auch etwas tiefer als sein Vorgänger. Bei Lucky spürt man wirklich die innere Zerrissenheit zwischen dem neuen Wildhunde-Rudel und seinen "Leinenhund"-Freunden. Ich fand die Vorgänge im Wildhunde-Rudel teilweise wirklich grausam und konnte mir das so gar nicht vorstellen, aber das ist leider die harte Realität...

In diesem Band hat die Autorin die Vermischung zwischen Hund und Menschlichem Denken und Handeln meiner Meinung nach noch weiter voran getrieben. Man hat das schon im ersten Teil schön herauslesen können und ich fand es spannend bei den verschiedenen Hunden menschliche Eigenschaften zu entdecken. Grade Lucky ist einfach so menschlich und eine gute Seele. Deshalb tut er mir Leid, das er wegen Bellas egoistischen und eigensinnigen Plänen in einen großen Konflikt hineingezogen wurde. Auch wenn sie Luckys Schwester ist kann ich sie unter all den Hunden am wenigsten leiden. Sie will immer ihren Kopf durchsetzen und bringt - und hat auch schon im ersten Teil - ihr Rudel und auch im zweiten Teil andere Hunde in Schwierigkeiten!

Insgesamt war das Buch schon sehr viel spannender als Teil eins, auch wenn es hier und da ein paar kleine Tiefs gab. Der Schreibstil ist weiterhin flüssig und einfach zu lesen, meiner Meinung für die angestrebte Zielgruppe gut geeignet. Doch teilweise finde ich grade im zweiten Teil die Handlung etwas grausam und für Kinder manchmal vielleicht nicht leicht nachzuvollziehen oder zu verstehen.
Das Ende des Buches hat mich etwas zwiespältig zurückgelassen... einerseits haben die Leinenhunde nun endlich eine mögliche Chance einen guten Platz zum (Über)Leben gefunden zu haben, andererseits kann die ganze Sache für Lucky noch ganz Böse ausgehen. Denn die von Bella geplante Mission ist nicht ganz so gut gelaufen wie sie gedacht hätte. Der Leser wird natürlich wieder mit einem fiesen aber zum weiterlesen motivierenden Cliffhanger zurückgelassen und ich persönlich möchte gerne weiterlesen und wissen wie es den "Survivor Dogs" weiterhin ergehen wird!
Ich hoffe auch das im nächsten Band die Umstände des Erdbebens und der verseuchten Umwelt etwas mehr auf den Grund gegangen wird, das wird in diesem Band wegen vieler anderer Sachen etwas aus den Augen verloren. Sehr Schade meiner Meinung!

Fazit:
Ich persönlich sehe eine große Verbesserung zum ersten Teil und vergebe 5 Sterne! Das Buch hat mir viel Spaß beim Lesen gemacht und mir einige unterhaltsame Stunden geschenkt. Diese Serie werde ich auf jeden Fall bei Gelegenheit weiter verfolgen und jaaa... die "Warrior Cats" werden wohl dann auch weiterhin auf meiner Wunschliste bleiben und eventuell auch ein Stückchen nach oben wandern. *g*


Survivor Dogs. Die verlassene Stadt: Band 1
Survivor Dogs. Die verlassene Stadt: Band 1
von Erin Hunter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Survivor Dogs 01 - Die verlassene Stadt, 4. Juni 2014
Inhalt:
"Ein schreckliches Beben verwandelt die Welt in Schutt und Asche. Aber in den Ruinen regt sich etwas: Lucky hat das Inferno überlebt... Lucky ist ein Straßenhund und Einzelgänger mit dem Instinkt zum Überleben. Doch jetzt ist nichts mehr, wie es war. Die Langpfoten sind verschwunden und mit ihnen Nahrung und Sicherheit. Lucky trifft auf eine Gruppe Leinenhunde, wird zum Anführer wider Willen und muss alles infrage stellen, was ihn bisher ausgemacht hat. Sind die Hunde gemeinsam stark genug, sich in der neuen Welt zu behaupten?"

Da ich schon eine Menge gutes über die "Warrior Cats"-Reihe von Erin Hunter gehört habe, bin ich mit großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Leider konnte es meinen Erwartungen nicht ganz gerecht werden und war auch allgemein irgendwie nicht so wie ich es mir vorgestellt habe!
Natürlich darf man den Aspekt beim Lesen nicht außer Acht lassen, dass man gerade einen Jugendroman in den Händen hält, welches vom Niveau her nun mal einfacher geschrieben ist. Das war auch gar nicht das Problem, damit kann ich sehr gut leben. ;)
Ich hatte leider ein allgemeines Verständnis-Problem, obwohl das Buch einfach geschrieben ist... doch dazu kommen wir gleich.

Die Geschichte wird sehr schön mit einem kleinen Prolog eingeleitet, doch sobald man das erste Kapitel anfängt zu lesen ist man direkt im Geschehen. Im Chaos, in der Verwüstung und dem Überlebenskampf der Hunde. Direkt am Anfang ist es sehr spannend, man fiebert mit Lucky mit und hofft das er alles gut übersteht! Doch bald als es ruhiger wird und der erste Schock vorbei ist geht die Spannung leider verloren. Man hat zwar noch zwischendrin einige Höhepunkte und interessante Passagen, aber die wirkliche Action (welche ich bei diesem Klappentext fast schon das ganze Buch über erwartet habe) kommt erst gegen Ende wieder und lässt den Leser mit einem fiesen, aber auch spannenden Cliff-Hanger zurück!

Der Protagonist Lucky ist so ein Alltagsheld den ich von Anfang an mochte. Er versucht sich so gut es geht durchzuschlagen, ist unheimlich mutig und hat einfach das Herz am rechten Fleck. Auch wenn ich an manchen Stellen seine Denkweise und Entscheidungen nicht ganz verstehen kann - weil er einfach ein großer Sturkopf ist - ist er einfach ein Sympathieträger.
Die anderen "Leinenhunde" sind alle auf ihre Art sehr besonders und haben einen eigenen Charakter. Einige mochte ich lieber als andere, aber da will ich jetzt nicht so ins Detail gehen. Sehr interessant fand ich es die Entwicklung der Leinenhunde zu "wilden" Hunden zu beobachten. Wie sie lernen darüber nachzudenken was einmal war, und dass das nun Geschichte ist, und was einmal sein wird. Jeder Hund stellt fest das er ein Talent, ein besonderes Etwas hat. Eine kurze Zeit lang geht es ihnen gut, es ist idyllisch, man denkt jetzt haben sie es erstmal geschafft... bis sie auf andere Hunde treffen und das Chaos von neuem beginnt...

Soweit so gut, das Buch hat mir ja eigentlich sehr gut gefallen. Aber: ich hatte es teilweise echt schwer den Geschehnissen aus Hundesicht zu folgen. Die Hunde nutzen für einige Dinge der Menschen, unter anderem für die Menschen (Langpfoten) selbst, andere Wörter. Allerdings muss man es ja so sehen, die Menschen haben alle Wörter geschaffen... wieso ist dann ein Fuchs ein Fuchs, aber ein Auto ist ein Lärmkasten? Das hat sich mir nicht so ganz erschlossen. Und auch was genau bei dem Erdbeben bzw. der Katastrophe und den Folgen nun Geschehen ist, war mir nicht ganz klar. Ich hoffe da wird noch näher drauf eingegangen. Ich spekuliere zwar was passiert sein könnte, aber das sind nun mal nur Spekulationen...

Fazit:
Ein schönes und auch mal etwas anderes Jugenbuch, was mir gut gefallen hat, auch wenn es hier und da noch mehr Spannung hätte mitbringen können. Ich vergebe 4 Punke in der Hoffnung, dass das Geschehen in Band 2 etwas eindeutiger für den Leser beschrieben wird!


Chroniken eines Pizzalieferanten
Chroniken eines Pizzalieferanten
von Tinka Wallenka
  Broschiert
Preis: EUR 5,90

3.0 von 5 Sternen Chroniken eines Pizzalieferanten, 29. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Chroniken eines Pizzalieferanten (Broschiert)
Inhalt:
"Wer hätte nicht gerne auch einen inneren Schweinehund, wie Micha ihn vorzuweisen hat? Edgar begleitet den Pizzaboten auf Schritt und Tritt. Er unterstützt Micha bei den alltäglichen Problemen, und manchmal muss Micha seinen Schweinehund ebenfalls unter die Arme greifen. Als er auf die wunderschöne Jill trifft, versucht er alles, um ihr zu gefallen. Wird Micha es schaffen, Jill für sich zu gewinnen?"

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin Tinka Wallenka, die mir dieses kleine Büchlein als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Das Buch handelt vom jungen und mir sympathischen Protagonisten namens Micha, der etwas planlos und auch naiv durch die Welt geht. Man bekommt den Eindruck, dass er noch nicht so Recht weiß was er vom Leben will. Eigentlich ist Micha nur auf der Suche nach einem "Überbrücker", um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, bis er auf einen Studienplatz nachrücken kann, doch er lebt sich immer mehr in die Welt als Pizzalieferant ein und scheint sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren - was wohl nicht zuletzt an Jill liegt... ;)

Das Buch ist sehr amüsant und locker geschrieben, einfach etwas Nettes und einfach zu lesendes für Zwischendurch! Hat mir ganz gut gepasst, da ich davor einen 800 Seiten Wälzer gelesen habe und mal etwas kurzweiliges und entspannendes lesen wollte.
Hin und wieder hat mich Michas Lebenssituation etwas nachdenklich gemacht, da es bei mir ähnlich ist... und ja, oftmals muss ich auch gegen meinen inneren Schweinehund ankämpfen. Ich konnte mich also sehr gut mit dem Protagonisten Micha identifizieren und ich denke mal, dass wird vielen anderen Lesern auch so gehen!

Leider muss ich sagen, dass mir die ganze Geschichte viel zu schnell ging, denn kaum hat man Micha kennengelernt ist auch schon Edgar, sein Schweinehund, da und er erhält seine Anstellung als Pizzabote. Man erfährt gar nicht wieso und weshalb Edgar da ist und ich persönlich habe einfach gern mehr Hintergrundinformationen bei einem Buch! Auch hätte ich gerne mehr über Micha erfahren, einfach grundlegende Infos über sein Leben (davor), Freunde, Familie, Interessen, etc.
Das Ende fand ich persönlich sehr schön, aber auch etwas absurd und es kam leider auch viel zu schnell... ;)
Für meinen Geschmack ist die Printausgabe für ca. 50 Seiten etwas zu teuer, ich hätte mir das Buch wohl auf eigene Faust nur als ebook besorgt.

Fazit:
Ein amüsantes, kleines Büchlein welches mich aber leider nicht vom Hocker gehauen hat. Ich habe irgendwie etwas mehr erwartet... Ich vergebe dennoch 3 Sterne, da es für ein Debüt gut gelungen ist und ich in der Autorin Tinka Wallenka Potenzial sehe!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4