Fashion Sale 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower Hier klicken Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Dutch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dutch
Top-Rezensenten Rang: 5.135.338
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dutch "Dutch" (München)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Samsung NV24 HD Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 2,5" Display, Bildstabilisator, HD-Video) schwarz inkl. Docking Station, HDMI-Kabel und Fernbedienung
Samsung NV24 HD Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 2,5" Display, Bildstabilisator, HD-Video) schwarz inkl. Docking Station, HDMI-Kabel und Fernbedienung

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der perfekte Nachfolger für meine analoge Canon EOS 650, 20. Oktober 2009
Ich besitze die NV24 jetzt seit 9 Monaten und habe sehr viel damit fotografiert. Den Kauf habe ich nicht eine Sekunde bereut.
Natürlich macht sie auch die gelegentlich kritisierten unscharfen Bilder. Zum Beispiel dann, wenn ich bei ungünstigen Lichtverhältnissen mit unruhiger Hand fotografiere. Das fällt in die Kategorie "Hausaufgaben zum besseren Fotografieren nicht gemacht". Denn hier müsste jede Kamera passen. Wenn man dann ggf. noch die Weichzeichner-Automatik aktiviert hat (linkes Einstellrad oben am Gehäuse prüfen), kann nichts Scharfes mehr herauskommen.
Aber auch der Mehrfeld-Autofokus kann - je nach Motiv - zum Übeltäter werden, wenn er die falschen Bildteile zum Scharfstellen heranzieht. Dann hilft eine Umstellung auf mittenbetonte Schärfemessung in Verbindung mit dem alten Trick "Gewünschtes Objekt anpeilen und Schärfe messen (Auslöser andrücken und gedrückt halten), Kamera auf endgültigen Bildausschnitt schwenken und auslösen".
Ansonsten kann ich nur sagen: Respekt vor dieser Kamera. Ich habe bis dahin eine Canon EOS 650 Spiegelreflexkamera benutzt. Die Samsung kann alles, was diese konnte. Zusätzlich kann sie noch einige sinnvolle Dinge mehr, wie z.B. eine Belichtungsreihenautomatik. Dazu ist sie auch sehr schnell: Fokussieren und Bild machen geht, wie von der analogen Spiegelreflex gewohnt, nahezu verzögerungsfrei. Auch das Speichern der Bilddaten bremst die Kamera nicht aus, wobei hier auch die von mir eingesteckte schnelle Speicherkarte ihren Teil beisteuern dürfte. Mir "fehlt" eigentlich nur ein Gewinde am Objektiv, um z.B. einen Polfilter montieren zu können. Aber das ist Klagen auf ganz hohem Niveau. Eher ein Grund zum Klagen wäre, dass bei Videoaufnahmen der Ton ausgeblendet wird, wenn man die Brennweite ändert.


Digitus USB zu seriell (RS232) Adapterkabel
Digitus USB zu seriell (RS232) Adapterkabel

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auch für PSION-Anwender nutzbar, 20. Mai 2007
Mein PSION MX5 pro läuft und läuft und läuft ... Nur inzwischen hat mein PC nur noch USB und keine RS323-SChnittstelle mehr.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Dieser Adapter verbindet den PSION wieder mit dem PC und die Sicherung funktioniert. Allerdings kommt die Verbindung nicht so selbstverständlich zustande, wie es sein sollte.

Ein Beitrag aus dem PSIONwelt-Forum empfiehlt folgendes Vorgehen:

1. PSION mit PC verbinden.

2. PSION anschalten.

3. Am PSION Strg + T drücken.

4. Verbindungseinstellung auf "Aus" stellen und mit Enter bestätigen.

5. Am PSION noch einmal Strg + T drücken.

6. Verbindungseinstellung auf "Kabel" stellen und mit Enter bestätigen.

7. Am PC mit rechter Maustaste auf Verbindungssymbol in der Taskleiste klicken und "Verbinden" auswählen.

Jetzt sollte die Verbindung zustande kommen. Falls nicht, Versuch wiederholen.

Wenn die Verbindungen selbstverständlicher aufgebaut würden, wären auch 5 Sterne drin gewesen. So können leider nur die grundsätzliche Funktionalität und das Preis-Leistungsverhältnis in die Waagschale geworfen werden.


TerraTec SoundSystem Aureon 5.1 USB MK II ML Soundkarte
TerraTec SoundSystem Aureon 5.1 USB MK II ML Soundkarte

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiedergabe gut, Mikrophonaufnahmen nicht gut, 13. März 2007
Ich habe die Aureon gekauft, weil ich eine erschwingliche externe Soundlösung zum Aufnehmen von Podcasts gesucht habe. Externe Soundkarten haben dabei den Vorteil, dass ihre störempfindlichen Mikrophoneingänge nicht direkt in der störungsreichen Peripherie des Computer verbaut sind.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Der Mikrophon-Eingang der Aureon erfüllt die an ihn gestellten Erwartungen leider nicht. Bei eingeschalteter Vorverstärkung erzeugt er penetrante Störgeräusche, die eine Freeware wie audacity auch nicht aus der Aufnahme herausfiltern kann.

Die Rettung ist der Line-In Eingang. Hier kann man einen externen Mikrophon-Verstärker und ein gescheites Mikrophon anschließen. Bei geschickter Aussteuerung (und guter Aufnahmesoftware) sind sehr rauscharme Aufnahmen möglich. Allerdings kostet ein vernünftiger Vorverstärker mindestens weitere 50 Euro.

Wer viel und regelmäßig Sprachaufnahmen machen will ("Schlaflos in München" lässt grüßen), sollte die terratec Aureon nicht kaufen, sondern lieber gleich zu einer richtigen Recording-Karte greifen.

Ach ja: Die "normalen" Audio-Eigenschaften der Karte sind - soweit ich das feststellen konnte - in Ordnung. Und das Anschließen klappt nach bester Plug&Play-Manier: USB-Kabel einstecken und die Karte läuft. Die Software kann man installieren, muss man aber nicht. Sie ist im Wesentlichen ein Mischpult, über den man die Eingänge und Ausgänge der Karte aussteuern sowie die Aufnahmequelle auswählen kann. Das funktioniert sehr ordentlich.


Infantry Combat: The Rifle Platoon: An Interactive Exercise in Small-Unit Tactics and Leadership
Infantry Combat: The Rifle Platoon: An Interactive Exercise in Small-Unit Tactics and Leadership
von John Antal
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leicht lesbar und spannend bis zum Schluss, 15. März 2006
Warum gibt es solche Bücher nicht auf Deutsch? Aber eigentlich ist das eine rhetorische Frage. Das Englisch ist nämlich sehr einfach gehalten. Kurze Sätze, klare Aussagen. Das Buch eines Soldaten. Außerdem werden - ganz nach amerikanischer Art und Weise - alle wichtigen Infos mindestens zweimal genannt. Hat man etwas beim ersten Mal nicht ganz verstanden, einfach weiterlesen. Fachbegriffe - vor allem Waffenbezeichnungen - werden im Glossar erklärt. Das Englisch-Wörterbuch kann eigentlich im Schrank stehen bleiben.
Eine spannende Geshcichte erzählt das Buch obendrein. Hat man erst einmal richtig bgeonnen, fällt das Weglegen schwer. Und man selbst bestimmt durch seine Entscheidungen, wie die Story weiter und zu Ende geht. Es lohnt sich durchaus, nach einem erfolgreichen Ende ein paar Tage später noch einmal zu beginnen, dabei ein paar Entscheidungen anders zu treffen und zu sehen, wie sich das Szenario dann anders entwickelt. Der Lerneffekt ist um so größer.
Da ich selbst bekennender militärischer Laie bin, bewerte ich nicht die Qualität der Ausbildung durch dieses Buch. Aber ich habe auf jeden Fall das Gefühl, jetzt zumindest einen Grundstock an Wissen und Verständnis über Infanterie-Taktik und ihr Zusammenspiel mit anderen Verbänden zu haben. Und darauf kommt es an.


Für ein paar Leichen mehr. Der Italo-Western von seinen Anfängen bis heute. Mit Arizona Bill - Für eine Handvoll Dollar - Django - Töte, Amigo - Spiel ... - Verdammt zu leben, verdammt zu sterben...
Für ein paar Leichen mehr. Der Italo-Western von seinen Anfängen bis heute. Mit Arizona Bill - Für eine Handvoll Dollar - Django - Töte, Amigo - Spiel ... - Verdammt zu leben, verdammt zu sterben...
von Ulrich P. Bruckner
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesenswertes Werk mit Lizenz zur Verbesserung, 3. Januar 2003
Als Fan des Italo-Western braucht man dieses Buch. Allein schon, um jenseits der "Dollar-Trilogie", "Django" und "Spiel mir das Lied vom Tod" die anderen großen Filme des Genres namentlich kennenzulernen.
Wer es kauft sollte sich allerdings darauf einstellen, dass rund 3/4 des Werkes aus Tabellen und Filmbeschreibungen besteht. Kapitel wie die allgemeinen Betrachtungen des Genres oder Drehorte sind im Verhältnis dazu zu knapp ausgefallen. Mehr Backgroundinfos wären noch schöner gewesen. Immerhin - was an Infos da ist, ist gut geschrieben und inhaltlich lesenswert. Spätestens bei der Beschreibung der typischsten Handlungsmotive denkt man manches Mal: Genau so ist es. Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Fotos von Filmen und Dreharbeiten
Wer einige der Filme aber gut kennt wird schnell merken, dass die abgedruckten Filmbeschreibungen immer wieder in Details von den in Deutschland gezeigten Filmen abweichen. Unsaubere Arbeit des Autors? Beschreibung anhand der ursprünglichen Drehbücher? Szenen, die für Deutschland anders geschnitten wurden? Der Leser erfährt es nicht.
Deshalb von mir nur vier von fünf möglichen Sternen.


Seite: 1