Profil für wowbobwow > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wowbobwow
Top-Rezensenten Rang: 3.182.348
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
wowbobwow "wowbobwow" (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Way to Normal
Way to Normal
Preis: EUR 16,72

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stop and smell the smoke, 23. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Way to Normal (Audio CD)
Nachdem der grandiose Pianist und Songwriter unlängst mit einer vorab ins Netz gestellten Fake-Version des Albums Verwirrung stiftete (nicht zuletzt, weil die in einer Nacht eingespielten "Spaßsongs" besser gerieten als so manche ernstgemeinten Lieder anderer Künstler), gibt es seit heute das komplette Album als Livestream auf Bens My-Space-Seite. Und die gefallen mir schon auf Anhieb besser als die vom auch brillanten Vorgängeralbum "Songs for Silverman" - vermutlich weil es Folds hier gelingt, das etwas ausgereiftere Songwriting seiner Solonummern mit dem Charme und der Anarchie seines alten Trios Ben Folds Five zu koppeln. Als Highlights seien hier "Dr. Yang", "Bitch went nuts" und "Hiroshima (B B B Benny Hit His Head") genannt. Balladen wie das aus einer Improvisation beim Köln-Konzert entstandene "Cologne" oder "Kylie from Connecticut" zeigen mal wieder, dass Ben auch auf diesem Gebiet einer der ganz Großen ist. Als Anspieltipp eignet sich aber vor allem "You Don't Know Me", ein betörendes Duett mit der geistesverwandten Regina Spector. Wer Ben Folds kennt, kauft das Album eh. Für alle anderen wäre dies ein gutes Einstiegsalbum.


Chase This Light
Chase This Light
Preis: EUR 18,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Your New Aesthetic...., 23. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Chase This Light (Audio CD)
Ich höre ja wohl nicht richtig. Dieses Ansammlung musikalischer Platitüden soll von der wunderbaren Band sein, die uns die beiden Meilensteine "Clarity" und "Bleed American" beschert hat? Damals, als das Wort "Emo" noch nicht so ausgeleiert war, boten uns Jimmy Eat World eine grandiose Mischung aus ruhigen und ausbrechenden Emotionen, gepaart mit wunderschönen Melodien. Und jetzt? Belangloser Dudelrock, der sich mühelos in jedem Formatradio versenden liesse, ohne dass es irgendeinem Phil Collins Fan wehtut. Glattgebügelt und unambitioniert. Und das von einer Band, in die ich selbst nach der mittelmäßigen "Futures" noch Hoffnungen gesetzt hatte. Wer wissen will, wie weit Jimmy Eat World runtergekommen ist, höre sich mal "Here It Goes" an.


Milo Goes to College [Musikkassette]
Milo Goes to College [Musikkassette]

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtige Band mit wichtigem Frühwerk, 2. April 2007
Als dieses Album aufgenommen wurde, lernten Fat Mike und der Rest von NOFX gerade mal ihren zweiten Akkord. Das nur zum Vor-Rezensenten. Die Descendents haben dem Hardcore viele der schösnten Melodien geschenkt. Und auf dieser Platte geht es nach der eher rauhen "Bonus Fat" damit los. Hope, Kabuki Girl, Marriage, Myage, Suburban Home und Jean is Dead - allesamt Hits. Ihre perfekte Platte haben sie aber mit der Reunion-Scheibe "Everything Sucks" abgeliefert, da stimmt nicht nur die Mischung aus Melodie und Kloppern, sondern das Ganze ist auch noch gut produziert (was beispielsweise bei "I don't wanna grow up" nicht der Fall ist). Wer alle Descendents-Platten hat, darf von mir aus dann auch mit den guten Enkeln NOFX weitermachen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2011 4:49 AM MEST


Laughing Gallery
Laughing Gallery
Wird angeboten von musikhoerenundbuecherlesen
Preis: EUR 4,95

5.0 von 5 Sternen Unterschätztes Juwel, 14. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Laughing Gallery (Audio CD)
Es ist ein Jammer, sah es doch so aus, als ob mit dieser Platte zumindest in den USA der Band um den hochtalentierten Songschreiber Chris Kennedy die verdiente Beachtung zuteil würde. Statt dessen veröffentlichten sie nach dieser Spitzenplatte noch zwei weitere hervorragende, aber leider wenig beachtete Nachfolgealben und sind inzwischen nach einem Ausflug unter dem Namen Ultra-V mit neuem Spitzenmaterial zurück. "Laughing Gallery" bleibt aber ihr stärkstes Album: Grandiose pop-punkige Melodien, pointiert-neurotische Texte und ein Gesang, der bisweilen angenehm an Elvis Costello erinnert. Also: Dieses Album kaufen und dann irgendwie die restlichen auftreiben!


Seite: 1