holidaypacklist Hier klicken Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für Andreas Bahadir > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Bahadir
Top-Rezensenten Rang: 44.487
Hilfreiche Bewertungen: 96

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Bahadir "Soul Addict" (Berlin, Germany)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Defected Pres. House Masters
Defected Pres. House Masters
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein!, 7. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Defected Pres. House Masters (Audio CD)
House und seine Chicago-Anfänge. Warum diese geisteskranken Schwachheiten den BESTEN Track (Candy Staton's "Hallelujah") NICHT auf diese famose KLEINE Übersicht des Schaffenswerkes von einem der Götter des REMIXES schlechthin gepackt haben, wird mir IMMER ein Rätsel bleiben! Hinzu kommt eine teilweise "falsche" Auswahl an Remixes! Zum Beispiel: Warum fehlt der bahnbrechende Remix von K-Klass "Whadda U Want"??? Warum wurde das Remis-Meisterwerk von Will Downing ("A Love Supreme") einfach vergessen??? Warum fehlt das wirklich bahnbrechende Meisterwerk von Rosie Gaines "Closer Than Close"? Vielleicht einfach nur deswegen, weil dieser Meister so VIEL Geniales produziert und remixed hat, das man dafür mindestens 4 CD'S bräuchte.MINIMUM!


Portfolio/Fame/Muse-the Disco Years Trilogy Ltd
Portfolio/Fame/Muse-the Disco Years Trilogy Ltd
Wird angeboten von SEDIVA Deutschland
Preis: EUR 14,37

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Essential, aber nicht Welt bewegend!, 7. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier findet man/frau ALLES, was MISS GRACE JONES vor ihrem bahnbrechenden Album "Nightclubbing" gemacht hat. Soweit so gut; aber leider auch jede Menge belangloser und uninspirierter musikalischer Müll! Ich erspare mir hier die Einzelheiten; allerdings ist 'La Vie En Rose' eine Offenbarung! Lediglich für "Die Hard Fans" ein MUSS,; ansonsten nahezu "forgettable".
Ich warte immer noch auf die DIGITAL REMASTERTEN Alben von "Living My Life" und "Slave To The Rhythm". Letzteres ist bereits angekündigt; aber wieder waren sie Uz DÄMLICH sämtliche 12'Inch Versionen drauf zu packen, diese ignoranten Idioten! Damit LEIDER NICHT kaufbar!


Disco: An Encyclopedic Guide to the Cover Art of Disco Records
Disco: An Encyclopedic Guide to the Cover Art of Disco Records
von Patrick Vogt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,95

3.0 von 5 Sternen Interessanter Überblick; leider nicht mehr!, 7. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier hätte die Chance bestanden zwischen Müll-Disco und EXZELLENTER Disco-Musik einen gravierenden Unterschied zu machen. SCHADE, diese Chance wurde abgesehen von den guten Ansätzen LEIDER vertan!


Love Is...
Love Is...
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 16,64

2.0 von 5 Sternen Wundervolles Album in ERBÄRMLICHER Qualität!, 7. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Is... (Audio CD)
Es ist so unglaublich traurig! Eines der BESTEN FUNK/Soul-Album der 1980'er wurde in dermaßen UNTERIRDISCHER Qualität wiederveröffentlicht; die Vinyl_Version ist gefühlt 1 Million mal besser als der hier vorliegende "Fake". BITTE lasst die Finger von fast ALLEM, was über dieses niederträchtige (sorry ich meine niederländische Label) jemals veröffentlicht wurde. Komplette Verarschung von "vorne bis hinten". Auch hier wurde entweder von einer "abgenudelten" alten Schallplatte "überspielt" oder sonst wie eine EXTREM miese "Sound-Quelle" benutzt. Keine Ahnung, aber das Ergebnis ist ein ALPTRAUM; OBWOHL es sich um eines der BESTEN One Way-Alben in deren Schaffen handelt!


Masterpiece Vol. 6
Masterpiece Vol. 6
Preis: EUR 15,99

1.0 von 5 Sternen VORSICHT - Gigantische Verarschung!!!, 7. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Masterpiece Vol. 6 (Audio CD)
Ich bin ein RIESIGER Fan von 80'er Soul/Funk-Musik. Bedauerlicherweise ist nahezu ALLES was jemals von diesem niederländischen Label (PTG Records/VINYL MASTERPIECE) auf den Markt gebracht worden ist ein GIGANTISCHER FAKE!!! Ich kann nur eindringlich davor WARNEN auch nur ein eine EINZIGE (Wieder-)Veröffentlichung für bares Geld zu erwerben! PTG/Masterpiece Records hat noch nie auch nur einen einzigen Cent in die DIGITALE Neu-Bearbeitung ihrer Veröffentlichungen gesteckt! Ich selbst habe nachweislich über 2500,00 Euro in ihre ANGEBLICHEN DIGITAL REMASTER alter Klassiker investiert! Abgesehen von sehr WENIGEN JAPAN DIGITAL REMASTER, die es bereits seit VIELEN Jahren schon gibt, ist ALLES andere ein UNFASSBARER BETRUG am KUNDEN. Also Finger weg trotz manchmal ganz interessanter Compilations! Vertrauenswürdig ist nach meiner Erfahrung FunkyTownGrooves Records, USA & Big Break Records, United Kingdom!


Machine Gun
Machine Gun
Preis: EUR 10,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Funk-Juwel der noch nicht "glattpolierten" Commodores!, 22. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Machine Gun (Audio CD)
Ja, es gab (heute beinahe schon nicht mehr vorstellbar) Zeiten, in denen Lionel Richie nicht weniger als den FUNK in der Stimme hatte, und auch die Commodores eine Band waren, die vor allem schweißtreibenden und sehr 'körperlichen' SEXY Soul produzierten. Also eine Zeit, als die Commodores - wohlgemerkt NACH dem Weggang von Lionel Richie und hier zu seiner Ehrenrettung angemerkt - noch NICHT bereit waren zu Konzertauftritten im seinerzeit von einem rassistischen Willem Botha die schwarzhäutige Bevölkerungsmehrheit brutal unterdrückenden South Africa!
Die Musiker der Commodores (Ronald LaPread, Thomas McClary, Walter Orange, William King und Milan Williams) um ihren Lead-Sänger Lionel Richie beherschten ihre Mooves & Grooves; ihr Produzent James Carmichael sorgte in Zusammenarbeit mit der Gruppe für einen im besten Sinne an den Godfather Of Soul, Mister James Brown, erinnernden Sound; gepaart mit der vocalen Finesse in den Gesangs-Arrangements der The Temptations (siehe "The Assembly Line", "Young Girls Are My Weakness", "I Feel Sanctified"/Brilliant)!
Andererseits war der musikalische, rockigere Einfluss der späten 1960er/frühen 1970er Jahre um Sly & The Family Stone sowie The Undisputed Truth ebenso zu hören, wie beispielsweise in "The Zoo (The Human Zoo)" und "Gonna Blow Your Mind".
Für das Motown Records Label, bei denen The Commodores unter Vertrag standen, war diese Veröffentlichung sicher eine Abkehr von ihrem stromlinienförmigen, sehr harmlosen bis teilweise langweiligen 60's "Good-Feel Pop-Soul" a la The Supremes, des frühen Marvin Gaye und der Four Tops. Auch diese Sachen sind ohne Zweifel wunderbar und großartig, aber sie bilden eben nur einen Bruchteil schwarzer Musik(-Geschichte) ab.
Das Erwachen der Vereinigten Staaten aus ihrem selbstgefälligen Konservatismus, die Studentenrevolten infolge des inzwischen für einen Großteil der Bevölkerung unerträglich gewordenen Vietnam-Krieges und vor allem das wachsende Selbstverständnis der afro-amerikanischen Gesellschaft (Martin Luther King, Malcom X), waren auch an den schwarzen Vertragskünstlern bei Motown nicht spurlos vorbeigegangen! Diese Aufbruchstimmung zeigte ihre ersten Anfänge sicherlich auch mit der Wahl von John F. Kennedy zum Präsidenten; das grauenhafte Attentat auf ihn und später auch auf seinen Bruder Bobby hinterließen tiefe Narben in der Psyche der Menschen. Aber es hatte eine gesellschaftliche Entwicklung in Gang gesetzt, die so nicht mehr umzukehren war. Musikalisch hatten sicherlich The Temptations unter der kreativen Ägide Norman Whitfield's mit ihren Anfang der 1970er Jahre erschienenen Alben bei Motown den Weg mit geebnet. Isaac Hayes tat sein übriges bei STAX Records fast im Alleingang mit seinen komplett selbst geschriebenen, arrangierten und produzierten Alben ("Hot Buttered Soul"/"The Isaac hayes Movement" & "Shaft")!
Neben meiner Ansicht nach 6 brillianten Songs (dem Titelsong, ein Instrumental "Machine Gun", "Young Girl Are My Weakness", "I Feel Sanctified", "The Assembly Line", "Gonna Blow Your Mind" und dem exzellenten, genialen "Superman") enthält das Album noch vier sehr gute Songs; und keiner der insgesamt 10 Songs ist eine Ballade. Ironie des Schicksals, denn gerade diese teils "überzuckerten" Balladen sollten in späteren Jahren das 'trademark' der Commodores werden (z.B.: "Three Times A Lady" vom 1978er Album "Natural High").
Ein mutiges und gerade in der Rückbetrachtung wegweisendes, authentisches Album; hier nun - zugegeben bereits seit 1998 - in hervorragend digital remasterter Version und Qualität vorliegend. Bravo!


Ladies Night (Expanded+Remastered Edit.)
Ladies Night (Expanded+Remastered Edit.)
Preis: EUR 20,36

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Real Pleasure & An Ultimate "Feel Good" Classic!, 22. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es war für mich eine große Freude, endlich und nach mehr als 33 Jahren(!), diesen wirklichen Klassiker in der nun vorliegenden, exquisit digital remasterten Version mein Eigen nennen zu können!
Die bereits 1969 gegründete Formation Kool & The Gang, davor als The Jazziacs in kleineren Clubs im weiteren Umfeld von New Jersey und New York mit Live-Gigs regelmäßig aktiv, war in ihrem "frühen" Sound noch sehr stark geprägt von Jazz-Größen wie John Coltrane, Wes Montgomery und Charlie Parker. War die Musik von Kool & The Gang in diesen Anfangsjahren eine melodische, sehr erdige Melange aus eben schwarzen Funk, Blues und Soul-Einflüssen, änderte sich dieser zum Teil sehr vertrakte Sound ab Ende der 1970er Jahre hin zu dem "Blend" aus unwiderstehlichem "schwarzen" Pop und tanzbaren Soul, mit mal weniger mal stärkeren Disco-Einflüssen.
Mit dem Beginn der Zusammanarbeit mit dem brasilianisch-stämmigen Produzenten Eumir Deodato ab diesem Album "Ladies' Night"; insbesondere aber die Entdeckung des stimmlichen Talents und Potentials ihres anfänglich "nur" als Percussionist eingesetzten Band-Mitglieds James 'JT' Taylor (ab 1978), entwickelten sich Kool & The Gang zu der international extrem erfolgreichen Formation, die sie bis hin in die 1990er Jahre bleiben sollten.
Die drei Single-Auskoppelungen "Ladies' Night" (Platz 1 in den R&B-Charts, Platz 8 in den Billboard Pop-Charts sowie Platz 5 in den Billboard Disco-Charts); "Too Hot" (Platz 3 R&B, Platz 5 Pop, Platz 23 UK-Charts) und "Hangin' Out" (Platz 36 R&B, Platz 103 Pop, Platz 5 Disco und Platz 52 UK) ebneten den Weg zu dieser internationalen Karriere und ließen Kool & The Gang zu einem "household name" werden.
Das gleichnamige Album erreichte Platz 1 in den amerikanischen Billboard R&B-Charts und immerhin noch Platz 13 in den Pop-Charts; wohlgemerkt zu einem Zeitpunkt, als die "Ächtung" von sogenannter banaler Disco-Musik bei den meisten Radio-Stationen (USA wie in England) wie auch den großen Plattenfirmen in vollem Gange war. Die öffentliche Verbrennung von Disco-Schallplatten in den USA, die nicht ganz von ungefähr an die Bücherverbrennung in den 1930er Jahren von Nazi-Deutschland erinnerte, war ein erbärmlicher Ausdruck von Ignoranz und reaktionärer Gesinnung, wie er (leider) insbesondere in den USA immer wieder zum Ausdruck kommt!
Umso beeindruckender ist die Wiederentdeckung der schwarzen Musik und von schwarzen Künstlern aus den 1970er & 1980er Jahren, die seit einigen Jahren eine wahre Renaissance erlebt. Ganz besonders Horvorzuheben sind hier das britische Plattenlabel Big Break Records sowie das amerikanische Label FunkyTownGrooves! Beide "Re-Releasen" in schöner Regelmäßigkeit die Original-Alben von Künstlern wie The Gap Band, The Bar-Kays, Ashford & Simpson, The Pointer Sisters, Yarbrough & Peoples, Prime Time, Isaac Hayes und, und, und. Dabei werden die Master Tapes IMMER aufwendig digital remastert und die Alben fast ausnahmslos vollständig um die Original Remixes/Extended Versionen ergänzt; zusätzlich versehen mit ausführlichen Begleittexten (Liner Notes) und teils aktuellen Interviews mit den Künstlern selbst!
Das Album "Ladies' Night" selbst wäre nur bezogen auf die drei erwähnten Singles allein nicht das Meisterwerk, welches es ist, wenn da nicht auch der Rest der Tracks eine Qualität erster Güte darstellen würde! Neben einem meiner persönlichen All-Time-Classics "Too Hot" zählt "If You Feel Like Dancin'" mit zum besten, was Kool & The Gang jemals produziert haben! Der warme, sommerliche Mid-Tempo-Shuffler "Got You Into My Life" und das wunderbar jazzig-verspielte "Tonight's The Night" sind ebenfalls 5-Star-Songs!
Diese Edition wurde um 6 Bonus Tracks ergänzt, wovon insbesondere der über 7-minütige 12'Inch Promo Disco Mix von "Ladies Night" besticht! Der !2'Inch Disco Mix von "Hangin' Out" ist erstaunlicher Weise schwächer als die Album Version, aber immer noch sehr gut. Die restlichen 4 Bonus Tracks sind die originalen 7'Inch Versionen der vorbenannten Singles, also editierte und kürzere Versionen der Album Tacks; somit leider keine wirkliche Bereicherung aber eben auch kein Nachteil.
Fazit: Ein vollauf rundes und in sich geschlossenes Album der Extra-Klasse, dass einfach Spaß macht und gute Laune verbreitet! Eine mehr als nur willkommende Wiederveröffentlichung und eventuell ja auch eine Neu-Entdeckung für Musikliebhaber jüngerer Generationen?!


Grown Folks
Grown Folks
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 63,13

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Masters Of Funk Are Still With Us!, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grown Folks (Audio CD)
Es handelt sich bei der jüngsten Veröffentlichung der Bar-Kays nicht um ein vollständiges Album, sondern vielmehr um eine sogenannte E.P. mit insgesamt 5 Tracks. In Zeiten der Schallplatte wäre dies auch als Vinyl-E.P. herausgebracht worden, aber in 2012/2013 gibt es erstens keinen Funk mehr in der Musik und zweitens keine Könner wie die Bar-Kays. Sie sind zu einer Nischen-Erscheinung geworden, denn wir leben in Zeiten, in denen untalentierte Nichts-Könner (eine Bass-Gitarre beherschen und spielen können, was ist das?), wie zum Beispiel Chris Brown, Lady Gaga, ect. millionenfach Downloads verkaufen. Und die schwärzeste Musik von hellhäutigen Musikern wie Justin Timberlake, Adele und Robin Thicke produziert werden, ist es ein Segen die Bar-Kays nach mehr als 40 Jahren immer noch im Musik-Geschäft erleben zu dürfen!
Larry Dodson und James Alexander sind praktisch die "stallwarts" der Black Music, und sie sind nach wie vor funky! Dabei waren und sind die Bar-Kays immer auch modern und zeitgemäß geblieben, ohne jemals ihre Wurzeln zu verleugnen! Diese liegen im Gospel-Soul eines Otis Redding (die Bar-Kays waren die Back-Up-Band dieses Meisters), Wegbegleiter und Wegbereiter von Stax Records und praktisch die Haus-Band von Isaac Hayes!
"Grown Folks" ist dafür ein weiteres und sehr gutes Beispiel! Ob sie nun Mark Morrison "Return To The Mack"-Hit aus den 1990'ern formidabel in die Jetzt-Zeit tranferieren, oder aber ihre Eigen-Kompositionen ("Grown Folks" & "What Goes N-Da Club" featuring George Clinton zu einem erfrischenden Funk-Feuerwerk werden lassen, spielt dabei keine große Rolle. Richtige Funk-A-Teers, die echte Instrumente spielen, mit realen Stimmen singen und trotzdem mit Hilfe modernster Technik den musikalischen Anschluss mühelos schaffen!
Die meines Wissens letzten zwei Veröffentlichungen ("House Party"/2007auf Koch Entertainment & "48 Hours"/1994 auf Basix Music) sind brilliant und wegweisend!
Sollte es gerecht zugehen in dieser Welt, sollte "Grown Folks" ein Hit werden.


Priority (Remastered Edition)
Priority (Remastered Edition)
Preis: EUR 18,10

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen From Boogie via Blues and Soul to Black Pop!, 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Priority (Remastered Edition) (Audio CD)
Das Album "Priority" (1979 auf Planet Records erschienen) war noch vollständig geprägt von einem bluesigen West-Coast-Sound, wie er assoziiert wurde mit Bob Seger, später dann mit Bruce Springsteen in seiner sehr erfolgreichen "Born In The U.S.A"-Phase. Das damals zumindest (eventuell noch) irritierende war die Tatsache, dass sich drei schwarze Ladies, die Geschwister Ruth, Anita & June Pointer eines Country-geschwängerten Sounds "bemächtigten", der ausschließlich hellhäutigen Künstlern vorbehalten schien! Man darf nicht vergessen, welche religiös bis hin zu reaktionären Denk-Strukturen die amerikanische Gesellschaft prägten in den 1970er Jahren; selbst wenn die Rassentrennung seit mehr als 15 Jahren glücklicher Weise der Vergangenheit angehörten. Die sich bereits "in full flow" befindliche Disco-Musik tat im besten Sinne ihr übriges, diese rassistischen Strukturen zu infiltrieren und letztlich zu durchbrechen!
Der Sound der Pointer Sisters war zu dieser Zeit (noch) sehr ur-amerikanisch und beinahe schon altmodisch; allerdings im besten Sinne beeinflusst von Gospel-Sprengseln, sehr viel Rock'n Roll sowie einer großen Portion Blues! Das Rolling Stones-Cover von "Happy" ist dafür vielleicht das beste Beispiel, wenn auch nicht der beste Song auf dem Album.
Diese sind das perfekt von Ruth Pointer gesungene "Blind Faith", June Pointer's exzellente Performance auf "Who Do You Love" und Anita Pointer's makelloser, brillianter Lead-Gesang auf "Don't Let A Thief Steal Into Your Heart"! Gemeinsam mit dem hervoragenden Cover des Bruce Springsteen-Klassikers "(She's Got) The Fever", gesungen von Ruth Pointer und im übrigen um Meilen besser als das Original, stellt dieses Album einen (weiteren) Höhepunkt in der Schaffensphase der Pointer Sisters dar! Und dies war noch drei Jahre entfernt von ihrem 1982'er Mega-Hit "I'm So Excited", der den Weg der Pointer Sisters gänzlich in eine andere musikalische Richtung ebnen, und damit die kommerziell erfolgreichste Phase ihrer Karriere einläuten sollte.


Confidence
Confidence
Preis: EUR 26,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Singer turns Producer!, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Confidence (Audio CD)
Bevor Narada Michael Walden in den 1980'er Jahren zu einem hochbezahlten "Super"-Produzenten aufstieg (zum Beispiel das exzellente, völlig unterschätzte Sister Sledge-Album "All American Girls"/1982, wie insbesondere im Gegensatz dazu einige unsäglich miese Songs für Whitney Houson), veröffntlichte er interessante und sehr abwechslungsreiche Alben als Solo-Künstler.
Auch sein zweites Solo-Album "Confidence" zählt in seiner Gesamtbetrachtung sicher nicht zu einem musikalischen Meilenstein; allerdings enthält es zwei der "most funky tracks of the '80ies": "You're #1" & "Summer Lady" sind unschlagbare, witzige und unglaublich treibende Tracks, die einfach nur Spaß machen; man will Tanzen und unbedingt MEHR! Der dritte, ebenfalls absolut herausragende Song ist das sehr jazzige, atmosphärisch tiefgründige "Blue Side Of Midnight"; brilliant!
Wenn ich bei dieser Rezension 10 Sterne vergeben könnte; diese drei Tracks würden sie bekommen! Aufgrund der besonderen Güte der vorbenannten Songs schafft das in Summe recht mäßige Album eine Bewertung von insgesamt immmerhin noch 4 Sternen. Stimmlich wäre er etwa bei einer Mischung aus Christopher Cross und Lionel Richie ("Safe In My Arms", "Holiday") anzusiedeln, gerade auch was den Schmalz-Faktor anbelangt. "Confidence", der Titeltrack wird letztlich durch die CHIC-artigen Gitarren (Corrado Rustici) vor dem völligen Abstutz in Gefilde der Gombay Dance Band/Boney M gerettet; "You Ought To Love Me" lebt von Frank Martin's cleveren Syntheziser-Solo; "I'm Ready" ist der vierte noch recht gute Soul/Pop-Shuffler.
In jedem Fall erwähnenswert sind die musikalischen, hochkarätigen Gäste: Ernie Watts/Tenor Saxophon, Randy Brecker/Trumpet, David Sanborn/Alto Saxophon und Wayne Shorter/Soprano Saxophon!


Seite: 1 | 2 | 3