Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Rene > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rene
Top-Rezensenten Rang: 877
Hilfreiche Bewertungen: 1695

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rene (Deutschland)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
LEGO Dimensions - Level Pack - Simpsons
LEGO Dimensions - Level Pack - Simpsons
Preis: EUR 23,48

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typischer Simpsons Humor, aber der wenigste Umfang, 12. Oktober 2015
Lego Dimensions (siehe meine Hauptrezension) ist ein Toys To Life Spiel und bietet neben dem Hauptspiel sechs separat erhältliche Level Packs an, dieses ist eines davon.

Inhalt
-------

Umfang, Figuren und Inhalt
Level & Spielwelt
Das Fazit

:: Umfang, Figuren und Inhalt

Für knapp 30 Euro, was zugegeben ein stolzer Preis ist, bekommt man einen riesigen Haufen Lego Steine, eine kleine Papieranleitung um Homer Simpsons zusammen bauen zu können und den digitalen DLC, der nach und nach freigeschaltet wird.

Zu allererst muss nach Anleitung Homer gebaut werden (was durch die wenigen Teile logischerweise einfach und schnell vonstatten geht). Diesen stellt man am besten im Vorton (der Hub Welt) auf die Lego Dimensions Plattform. Homer erscheint sofort auf dem Fernseher und gleichzeitig im Portal der Zugang zum Simpsons Level. Homers Auto und Fernseher werden erst später im Spiel freigeschaltet.

Homer sieht absolut top aus. Es gibt ja auch schon eine andere Lego Figur (aus einem der Simpsons Sets), aber im Gegensatz dazu ist Homer hier wirklich spitze und sehr nahe dem Original. Auch das Detail der Bierdose ist gelungen. Die beiden Objekte (Homers Auto und Fernseher) lassen sich leicht zusammenbauen und sehen auch sehr gut aus. Wie üblich bleiben ein paar Teile übrig und diese sollten definitiv aufbewahrt werden.

:: Level & Spielwelt

Jedes Level Pack besteht aus einem Spiellevel (was in etwas so lang ist wie die einzelnen Dimensionslevel des Hauptspiels) und einer Adventure World. In diesem Fall spielt man eine bekannte Simpsons Episode nach, genauer gesagt "El Viaje Misterioso de Nuestro Jomer (The Mysterious Voyage of Homer)". Das Level orientiert sich recht grob an der Folge und ist erstaunlich schnell durchgespielt. Wer einfach nur von A nach B rennt braucht keine halbe Stunde, aber was wären die Lego Spiele ohne die Möglichkeit jeden kleinen Winkel zu erkunden und dann steigt die Spielzeit auch beachtlich an. Drei PS4 Trophäen gibt es ebenfalls zu gewinnen.

Die Adventure World bietet ein Vielfaches der Spielzeit und bildet ein sehr stark komprimiertes Springfield inklusive Kraftwerk, Krusty Land und allen bekannten Gebäuden ab. Die Welt sieht toll aus, der Cartoon Stil ist nett und entspricht in etwa der Serie. Die meisten Springfielder bevölkern ebenfalls die virtuelle Stadt. Etwas schade ist das auf die original Musik verzichtet wurde. Leider dudelt die vorhandene Musik nur so vor sich hin und irgendwie nervt nach kurzer Zeit.

:: Das Fazit

Im Gegensatz zum Hauptspiel (und den anderen Level Packs) ist das Simpsons Paket das schwächste des gesamten Spiels. Ja das Level macht Spaß, ja die Adventure World ist schön und bietet einigen Spielspaß, aber irgendwie fehlt etwas und es ist nicht so rund. Das ist nicht schlimm, aber dann doch etwas schade, vor allem da zumindest die original Musik einiges hätte rausreißen können (was gleich doppelt komisch ist, denn die original Sprecher sind mit dabei - zumindest in der englischen Version, die deutsche kenne ich nicht).
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2016 10:27 AM CET


LEGO Dimensions - Starter Pack - [PlayStation 4]
LEGO Dimensions - Starter Pack - [PlayStation 4]
Preis: EUR 64,97

27 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das wahrscheinlich beste Mash-Up der Videospiel Geschichte, 4. Oktober 2015
Mit Lego Dimensions steigt Lego spät in das Toys To Life Genre ein, bietet dafür aber für sich das rundeste Spiel und das spannendste Konzept zu einem zugegeben auch höheren (Lego-) Preis. Wer nur das Fazit lesen möchte, der kann gerne direkt ans Ende scrollen. Kurz zusammengefasst lohnt sich Lego Dimensions und ist seit langem eines des spaßigsten Spiele.

Inhalt
———-

Das Starter Set
Das Spiel
Grafik & Sound
Toys To Life - DLC (oder wie kann man noch mehr Geld ausgeben)
Fazit

:: Das Starter Set

Lego Dimensions kommt wie jedes andere Toys To Life Spiel mit einem Starter Set, welches überhaupt benötigt wird um loslegen zu können. In diesem Fall ist der Mehrwert erstaunlich hoch, denn neben der Basisstation liegen über 200 Lego Steine dabei, drei Figuren und ein Fahrzeug (Batmobil). Außerdem eine kurze Anleitung und die Spiel-Disc. Der Preis ist mit 99 Euro höher, man merkt auch etwas den Lego Mehrpreis, aber der Gegenwert (Grundausstattung und das Spiel) ist extrem gut, so dass man schnell über den Preis hinweg sehen kann.

Lego Dimensions fordert vom Spieler erst einmal nur die drei Spielfiguren zusammen zu bauen und das Spiel zu starten (Achtung es wird nebenbei ein großer Patch herunter geladen, dieser ist für das Spiel aber nicht direkt notwendig). Nach einem kurzen Intro stoppt das Spiel und fordert erst einmal zum zusammenbauen der Spielplattform auf (warum, wieso, weshalb soll an dieser Stelle nicht verraten werden). Die Anleitung wird dabei auf dem Fernseher präsentiert und entspricht einem typischen Lego-Booklet. Eigentlich ist dieser Schritt vollkommen unnötig für das Spiel, denn die Basis funktioniert auch ohne Lego Steine und weiß auch selbst nicht was gerade auf ihr gebaut wird. Das wiederum hat schon unglaublich kreative Spieler zu extrem auf-ge-pimpten Station inspiriert, die im Netz präsentiert werden (zB. eine Herr der Ringe oder eine Jurassic Park Station samt Dinos, die einzige Grenze ist die Größe der eigenen Lego Steinsammlung).

:: Das Spiel

Die meisten Spielseiten und Magazine geben Lego Dimensions Höchstwertungen - zu recht, der einzige Kritikpunkt ist der hohe Preis, welcher in meinen Augen aber durch den Mehrwert wieder komplett ausgemerzt wird. Die Kurzfassung: Basis, 3 Figuren, 1 Fahrzeug, über 200 Legosteine, ca. 12 Stunden Spielzeit nur für die Story (ohne alles in den Leveln gefunden zu haben) plus 3 Adventure Welten mit jeweils einer weiteren Spielzeit von mehreren Stunden. Das bietet in der Form kein anderes Toys To Life Set.

Lego Dimensions selbst entspricht im Grunde einem klassischen Lego Spiel, aber wirklich nur auf den ersten Blick, denn nicht nur das sich vieles geändert hat, so sind einige neue Ideen umgesetzt worden, die vermutlich ohne den Toys To Life Aspekt nie entstanden wären.

Die Hauptstory erstreckt sich über 15 Level mit insgesamt 14 Franchises (DC Comics, Wizard of Oz, Ghostbusters, Zurück in die Zukunft, Scooby Doo und so weiter). Jedes Franchise steht für eine Lego Dimension, die aber nicht nur für sich genommen gespielt werden können, sondern wie ein großes Mash-Up wild kombiniert werden. Nicht nur das man als Spieler zum Beispiel im Wilden Westen Hill Valleys (Zurück in die Zukunft) mit Scooby Doo spielen kann, das Spiel selbst wirft einem wortwörtlich gleich den ganzen Daily Planet (DC Comics) und Metal Beards Schiff (The Lego Movie) entgegen. Die Kombinationen sind abgedreht und locken einem immer wieder (auch oder vielleicht auch vor allem als erwachsenen Spieler) ein “Wow” über die Lippen.

Neben den 15 Leveln der Hauptgeschichte gibt es noch eine Hub World. In der steht nicht nur das Lego Dimensions Portal, sondern man hat hierüber auch Zugriff auf sogenannte Adventure Worlds. Im Starter Set sind drei der 14 Welten schon freigeschaltet (Herr der Ringe, DC Comics und The Lego Movie). Für die 11 anderen wird jeweils eine Figur aus der entsprechenden Welt benötigt (danach kann wirklich jede Lego Figur diese bereisen). Jede Adventure World bietet weitere Stunden Spielspaß und stellt so etwas wie einen großen Spielplatz dar. Bei Scooby Doo zum Beispiel eine Insel (siehe die Filme) mit (Geister-)Jahrmarkt und Freizeitpark, ein Höhlensystem und eine Geistesvilla. Beim Lego Film dagegen stark komprimiert eine Insel mit den wichtigsten Bereichen aus dem Film (Stadt, Wilder Westen usw.). Pop-Kultur Querverweise dürfen dabei auch nicht fehlen, auch wenn diese vermutlich nur erwachsene Gamer wirklich finden können. So gibt es in der Lego Movie Welt zB. eine “Q*Bert” Berg.

Wie in allen Lego Spielen gibt es natürlich auch Studs und goldene Legosteine zum sammeln. Diese werden bitter benötigt, denn mit beidem lassen sich Fähigkeiten upgraden und neue Anleitungen für die Fahrzeuge freischalten, welche wiederum neue Funktionen mitbringen. Anders ausgedrückt für mehrere 10.000 Lego Studs kann man für Fahrzeuge wie das Barmobil Anpassungen, Power-Ups und so weiter bekommen. Hat man mindestens 10 freigeschaltet steht eine neue Anleitung zum Kauf zur Verfügung, diese kosten jeweils 3 goldene Lego Steine. Man wird also angehalten möglichst viele Steine zu sammeln.

Eine großartige Neuerung sind die verschiedenen Funktionen des Portals. So leuchten die einzelnen Plattformen in verschiedenen Farben auf und erlauben so bestimmte Aktionen in der echten Welt mit den Figuren, welche sich auf die Spielwelt auswirken. Wird man zum Beispiel von einem Entgegner gefangen, muss man die Figur auf einen anderen Bereich stellen um sie wieder spielen zu können. Farbe Dimensionstore korrespondieren mit den farbigen Bereichen auf der Plattform. Stellt man eine Figur auf eine der Farben, wird sie in das entsprechende Dimensionstor gesogen und an anderer Stelle wieder ausgespuckt (wo sie sonst nie hinkommen würde). Das alles macht Spaß, wenn sich das auch gegen Ende etwas abnutzt.

Wie bei allen Toys To Life Spielen muss man irgendwann neue Adventure Worlds freischalten und /oder neue Figuren erwerben um weitere Steine sammeln zu können, aber hey das ist das Konzept und beides wird nicht benötigt um das Hauptspiel komplett durchspielen zu können.

:: Grafik & Sound

Grafisch entspricht Lego Dimensions weitestgehend den anderen Lego Spielen. Jede Dimension wurde wunderbar in Szene gesetzt und die Figuren schön modelliert und animiert. Auch auf kleinste Details wurde ebenso geachtet, so bewegt sich Wildstyle zB. in Stop-Motion-Technik und jede Figur bekam ihren Original Sprecher (zumindest in der englischen Version, ich kenne die deutsche Synchronisation nicht). Man merkt dem Spiel seinen hohen Produktionswert an, einzig bei den Simpsons verzichtete man leider auf die Originalmusik, was den Gesamteindruck aber nicht großartig trübt.

:: Toys To Life - DLC (oder wie kann man noch mehr Geld ausgeben)

Wie bei jedem Toys To Life Spiel bietet auch Lego Dimensions weitere Figuren zum Kauf an, die dem üblichen digitalen DLC entsprechen könnten. Allerdings sehe ich hier einen größeren Mehrwert, denn dadurch das es sich um normale Lego Figuren und Steine handelt, können diese auch in die eigene Lego Sammlung wandern und sind nicht auf das Spiel limitiert.

Bei Lego Dimensions teilt sich der physikalische DLC in drei Gruppen auf: Level Packs, Team Packs und Fun Packs.

Level Packs kommen mit einer Figur und zwei Gegenständen (bzw. Fahrzeugen) daher. Zusätzlich enthält jede Paket ein neues Level (deren Länge sehr unterschiedlich sind) und durch die neuen Figuren bekommt man Zugriff auf die entsprechende Adventure World.

Team Packs beinhalten zwei Figuren und zwei Gegenstände (bzw. Fahrzeuge). Diese lassen sich im kompletten Lego Dimensions Spiel nutzen und natürlich in den passenden Adventure Welten.

Fun Packs erweitern mit einer Figur plus Gegenstand (Fahrzeug) die Lego Dimensions Sammlung. Fun Packs eignen sich besonders dazu Figuren mit speziellen Fähigkeiten zu sammeln (um an entsprechende Bereiche im Spiel zu kommen).

Das ganze klingt nach viel und kostet auch entsprechend viel. Möchte man die komplette Sammlung sein eigenen nennen, müssen rund 500 Euro ausgegeben werden. Aber - und das muss ich an dieser Stelle noch einmal betonen - kein weiteres Pack wird für das eigentliche Hauptspiel benötigt und man kann sogar jede Trophäe (Achievement) ohne weiteren Zukauf freischalten.

Benötigt man nun also neue Figuren?
Ja und nein. Will man sammeln mit Sicherheit, vor allem da man so an einige Figuren für seine Lego Sammlung kommt, die sonst gar nicht oder nur schwer erhältlich sind. Für das Spiel werden die Figuren natürlich auch benötigt. Nicht um das Hauptspiel durchzuspielen, sondern um wirklich 100% im Spiel zu erreichen, denn bestimmte Bereiche im Hauptspiel oder einer Adventure World sind zB. durch silbernen Legosteine versperrt. Diese lassen sich aber nur mit bestimmten Figuren zerstören. Also muss man die entsprechende Figur besitzen, auf die Plattform stellen und kann dann deren Fähigkeit im Spiel benutzen.

:: Fazit

Lego Dimensions ist ein wunderbares Paket. Es kommt mit extrem viel Inhalt daher - einem ca. 12 Stunden langem Hauptspiel, drei Adventure Welten mit mehreren Stunden Spielspaß, drei Figuren, einem Fahrzeug, über 200 Lego Steinen und einem sehr cleveren Mash-Up Konzept. Man kann wirklich Stunden vor dem Fernseher verbringen (alleine das zusammenbauen der Figuren und des Portals dauert schon eine Stunde) und wenn man sich wirklich auf das Konzept einlässt, dann wird man wie bei wenig Spielen in die Welt gesogen.

Der zusätzliche physikalische DLC wird nicht benötigt, ist aber ein nettes Gimmick und erweitert das Spiel auf sinnvolle Weise. Auch kann man, wenn man clever einkauft, mit wenig Geld fast alles im Spiel sehen und wie schon einmal geschrieben, für alle Trophäen (Achievements) und das komplette Hauptspiel muss kein weiterer Kauf getätigt werden.

Die Spielzeit kann sehr stark variieren wie viel man in den Welten und Leveln entdecken möchte. Spiel man nur das Hauptspiel durch (ohne Studs oder goldenen Steine zu sammeln) ist Dimension nicht länger als andere Lego Spiele. Tobt man sich dagegen in den Sandplätzen (Adventure Worlds) aus und versucht alles zu erreichen, dann kann man wirklich Dutzende Stunden investieren.

Spielerisch darf man ein klassisches Lego Spiel mit einigen neuen Features erwarten, das Story Mash-Up ist grandios und vor allem beim ersten durchspielen wird man wirklich alle paar Minuten mit neuen abgefahrenen Ideen (siehe oben) überrascht. Das was Telltale Games und Lego hier abgeliefert haben ist wirklich jeden Cent wert (ganz im Gegensatz zu anderen Toys To Life Spielen). Ich kann Lego Dimensions also nur empfehlen.


Saber's Edge
Saber's Edge

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Match-3, Rollen- und Strategiespiel!, 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Saber's Edge (App)
Saber’s Edge ist im Grunde ein klassisches Match-3 Spiel, das aber durch Rollenspiel Elemente und clevere Spielmechanik extrem viel Spaß macht und sich so von der breiten Masse der immer gleichen Spiele absetzt.

+ Match-3
+ eingängig unf leicht zu lernen
+ RPG Elemente
+ cleveres Verbesserungssystem
+ kostenlos

- in-app Käufe möglich

:: Das Spiel ::

Das Spiel selbst ist relativ leicht erklärt und sollte sich selbst dem Anfänger recht schnell erschließen. Auf einem Spielfeld müssen mindestens drei farbige Spielsteine mittels Finger in einer Reihe markiert werden können (horizontal, vertikal oder diagonal) und verschwinden dann vom Feld. Entsprechend fallen von oben neue Steine nach und es ergeben sich andere Kombinationsmöglichkeiten – etwas Planung kann also von Vorteil sein. So weit könnte es noch jedes Match-3 Spiel sein.

Da Saber’s Edge aber eine actionreiche Sci-Fi/Abenteuer Story erzählt, zeigt das Spielfeld hier im oberen Bereich eine Kampfarena in der die eigenen Spielfiguren gegen Gegner antreten. Jeder farbige Spielstein steht für eine Angriffsart oder Spezialfähigkeit der eigenen Figuren (so gibt es klassische Kämpfer, Heiler etc.) und jeder Spielzug (3 pro Runde) führt zu einem Angriff oder legt Schutzzauber auf die Helden. Entsprechend handeln auch die Gegner. Das führt sehr taktischen Spielen, denn neben den Angriffen kann man auch die Positionen seiner Heldenfiguren ändern und so sehr strategisch handeln oder muss seine Spieler heilen bzw. schützen.

Hinzu kommen Objekte und Boni die gewonnen werden können und als besonderes Feature können Combos von verschiedenen Figuren kombiniert werden um mit nur einem Spielzug zwei oder mehr Figuren angreifen zu lassen. Das kann letztendlich den Unterschied über Sieg oder Niederlage bedeuten.

:: Rollenspiel / Strategie und Match-3 ::

Wie oben angedeutet besitzt Saber’s Edge klassische Rollenspiel-Elemente. So können nach jedem Sieg eine oder mehrere Truhen geöffnet werden. Diese enthalten Teile von neuen Gegenständen für die Heldentruppe, welche man bei Vollständigkeit „craften“ also herstellen kann. Einflüsse von Strategiespielen zeigen sich spätestens dann wenn die eigene Truppe größer wird (maximal vier können gleichzeitig eingesetzt werden) und auf den Spielfeld durch taktische Positionierung.

:: Fazit ::

Von den in-app Käufen abgesehen ist Saber’s Edge ein wirklich schönes Spiel. Es ist kostenlos, bietet ein anspruchsvolles Match-3 Konzept und kann durch die RPG Elemente wie das „looten“ und „geschickte auf-leveln“ der Spieliguren überzeugen. Gespielt habe ich Saber’s Edge auf einem kindle fire hdx (Vorgängermodell).

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.


Rayman Fiesta Run
Rayman Fiesta Run
Preis: EUR 2,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt fürs FireTV - tolles Jump'n Run mit riesigem Umfang, 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rayman Fiesta Run (App)
Ich kenne Rayman Fiesta Run seit der ersten Version auf iOS. Damals fehlten noch die Massen an in-app Käufen und in-app Hilfen, welche mit schwer zu erlangender in-game Währung oder gegen Echtgeld erworben werden können. Das mag heute für den einen oder anderen den Spaß etwas trüben (immerhin kostet das Spiel ja schon einen Startpreis). Sollte es aber nicht, denn wenn man mal von der Vielzahl an kaufbaren Extras (die man nicht benötigt absieht), ist das gesamte Spiel fair und jeder Level mit Übung und Präzision spielbar.

+ grandiose Grafik
+ 2D Jump'n Run Feeling
+ tolle Musik
+ auf Amazon FireTV sehr gut spielbar

- viele (aber nicht nötige) in-app Käufe und Extras
- manchmal slowdowns auf dem FireTV

:: Das Spiel ::

Rayman Fiesta Run ist der Nachfolger zu Jungle Run. Das Spielprinzip ist auf tablets und smartphones ohne physische Buttons ausgelegt. Rayman läuft automatisch durch 2D Level, der Spieler übernimmt die Fähigkeiten des Springens und Schlagens. Das mag sich leicht anhören, ist es zu Anfang auch noch, aber der Schwierigkeitsgrad steigt sehr schnell an. Präzision wie zu Zeiten von Jump'n Runs aus den 90ern ist gefragt, jeder Pixelfehler kann und wird bestraft werden. Neben dem reinen erreichen des Ziels müssen pro Level auch noch 100 Lums gefangen werden (diese sind teils versteckt). Das schaltet jeweils eine schwierigere Version des Levels frei und diese haben es teils wirklich in sich.

Sehr beeindruckend ist die Masse an Level die man für sein Geld bekommt. Man kann für ein preiswertes tablet/smartphone Spiel wirklich Stunden damit verbringen und es gibt "keine Wartezeiten" auf Leben oder ähnliches. Das bieten die wenigstens Spiele heutzutage.

:: Amazon FireTV ::

Fiesta Run ist perfekt für das Fire TV geeignet und bringt echtes Konsolen Feeling mit. Das mag daran liegen das es die gleiche Engine wie die Rayman XBox und PS4 Spiele benutzt. Grafisch ist es gestochen scharf, die Musik kristallklar und es lässt sich wunderbar mit der FireTV Fernbedienung spielen - dazu wird diese horizontal gehalten.
Einziger Wermutstropfen ist das manche Level leichte Slowdowns haben (was meinem Empfinden abhängig davon ist welche App man vorher laufen lassen hat und wie der Speicher des FireTV ausschaut - hier half mir das manuelle Stoppen der anderen Anwendungen vor Start des Spiels).

:: Fazit ::

Rayman Fiesta Run ist ein grandioses Jump'n Run was perfekt für das FireTV ist, aber sic auch super auf tablets und smartphones spielen lässt. Die Steuerung mag mit nur zwei Buttons einfach aussehen, hat es aber in sich und fordert den Spieler sehr schnell bis an seine Grenzen. Für den Preis sicher eines der in meinen Augen besten Spiele im Amazon App Store. Kritik kann man höchstens an der Vielzahl an in-app Käufen äußern. Es lassen sich gegen Echtgeld oder in-game Währung (die aber nicht os leicht zu sammeln ist) diverse Extras die die Level einfacher machen und neue Charaktere freischalten. Benötigt wird alles nicht, wird aber recht prominent platziert.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 9, 2015 6:54 AM MEST


Moleskine Evernote Notizbuch Pocket, Hardcover, kariert schwarz
Moleskine Evernote Notizbuch Pocket, Hardcover, kariert schwarz
Wird angeboten von BOOKS etc.
Preis: EUR 14,46

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klassisches Moleskine Buch mit extra Features, 10. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer Moleskine Notizbücher kennt, dem braucht man sicher nicht mehr zu erzählen wie gut die sind. Die Qualität ist top, ebenso die Verarbeitung und es macht unheimlich Spaß die Büchlein zu benutzen. Der Clou an der Evernote Edition ist das einige Evernote Features integriert worden sind, die den Workflow zwischen analoger und digitaler Welt vereinfachen soll.

Kurz zwei Sätze zu Evernote. Dieser Dienst versteht sich als digitale Notiz und Aktenverwaltung. Cloud gesteuert legt man auf jedem beliebigen Endgerät Notizbücher an und kann weltweit zu jeder Zeit darauf zugreifen. Der Weg in Richtung papierlosem Büro ist mit Evernote (welches es in einer kostenlosen und Premium Version gibt) einen Schritt näher gekommen.

Im Grunde ist das Moleskine Notizbuch ein klassischen Moleksine Buch. Wer Evernote nicht braucht oder nutzt, dem entgeht nichts, allerdings machen die intelligenten Features das Buch dann doch zu etwas besonderem. Mit der entsprechenden Smartphone App lassen sich alle Seiten bequem digitalisieren. Dem Buch liegen kleine Sticker bei, welche man vorher auf die Seiten klebt. Nach dem abfotografieren sortiert die App die entsprechenden Seiten automatisch in vorher bestimmte Notizbücher ein. So kann man sein Moleskine Buch sowohl privat, als auch beruflich nutzen und die Seiten wandern später gleich an die richtige Stelle.

Zusätzlich kommen mit dem Notizbuch noch 3 Monate Evernote Premium. Neben ua. höherem Datenvolumen und diversen PDF Funktionen, bietet Premium auch die Option jegliche handgeschriebenen Notizen durchsuchen zu können (Stichwort: Texterkennung). Das klappt bei sauber geschriebenen Worten wirklich gut und macht den Arbeitsfluss noch einmal ein ganzen Stück einfacher.

:: Fazit ::

Um es kurz zusammenzufassen: Das Moleskine Notizbuch ist ein klassischen Moleskine Buch. Hier gibt es keine Abstriche, die Qualität und Verarbeitung ist gewohnt gut. Zusätzlich punktet das Buch für Evernote Nutzer noch mit Zusatzfunktionen und 3 Monate Gratis Premium. Da dies schon alleine einen Fünfer im Monat kostet, lohnt sich das Buch gleich doppelt. So günstig kommt man (als zahlender Evernote Nutzer) nicht an Moleskine Notizbücher.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.


Friends - Staffel 1
Friends - Staffel 1
DVD
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Sitcoms aller Zeiten, 9. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Friends - Staffel 1 (Amazon Video)
Friends ist "die" Sitcom der 90er Jahre. In Deutschland leider nie den Erfolg wie international gehabt, gehört die Serie einfach mindestens einmal gesehen.

+ jeder Charakter
+ sehr lustige Geschichten
+ tolle HD Bildqualität

- durch HD anderes Bildformat mit abgeschnittenem Bild

Die Serie handelt von 6 New Yorker Freunden, die alle mehr oder weniger durch ihr Leben stolpern, erzählt von Liebe, Zusammenhalt und den kleinen Begebenheiten des Tages. Was Friends im Gegensatz zu vielen anderen Serien herausstechen lässt ist der freundschaftliche Zusammenhalt der Charaktere. So etwas wünscht man sich selbst privat und vielleicht genau deswegen funktioniert die Sitcom so perfekt.

In diesem Fall liegt die Serie in HD und Breitbild vor. Warner hatte diese vor einiger Zeit auf Blu-ray neu veröffentlicht. Die Bildqualität ist wirklich top. Im direkten Vergleich mit der DVD ist das ein riesiger Unterschied, aber leider wurde Friends noch nicht auf 16mm Film gedreht. Um nun also einen Breitbild-Effekt zu erzeugen, ist das Bild oben und unten beschnitten worden. Positiv fällt auf das an einigen Stellen keine Mikros mehr ins Bild gehalten werden, dafür wird aber teilweise auch zu viel vom Bild abgeschnitten. Kennt man die 4:3 Version nicht fällt das nicht auf. Wer aber die Serie schon zu oft gesehen hat, der wird jede Stelle merken an der teils auch wichtige Bildinhalte nicht zu sehen sind. Das ist schade, hat sich aber wohl nicht vermeiden lassen. Einen Punktbazug gibt es dafür aber nicht, dafür ist die Sitcom selbst zu gut.

:: Fazit ::

Friends ist eine der besten Sitcoms überhaupt (neben einigen anderen natürlich) und die HD Version hier auf Amazon Instant Video bietet ein tolles scharfes Bild im Stream. Einkaufen und abspielen ist wie gewohnt einfach und ich kann jedem nur ans Herz legen zumindest einmal in die erste Staffel reinzuschauen.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.


Adore June Business Hülle für Motorola Moto X 2014 / 2. Generation
Adore June Business Hülle für Motorola Moto X 2014 / 2. Generation
Wird angeboten von Adore June
Preis: EUR 12,89

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weniger ist oft mehr, 9. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Hülle sieht extrem schick aus, ist dabei aber weder auffällig noch schrill. Hier passt perfekt der Spruch "weniger ist mehr", denn trotz ihres dezenten Aussehens ist es eine sehr robuste Stoffhülle.

+ sieht schick aus
+ robust und trotzdem flexibel genug
+ innen sehr weich
+ einfache Handhabung

- trägt logischerweise etwas auf

Das Moto G2 passt perfekt in die Adore June Hülle und auch nach längerem benutzen (2 Monate jetzt) weitet sich bisher nichts. Durch die nicht zu stramme, aber auch nicht zu lockere Halterung kann das Telefon nicht einfach rausfallen. Was einem vor dem Kauf klar sein sollte ist das die Hülle in einer engen Hose etwas aufträgt und man vielleicht bekommt man das Telefon auch nicht so flott raus. Solche Formen des Schutz eignen sich nur bedingt für Skinny Jeans. Jacke, Umhängetasche, Handtasche usw. sind der bessere Einsatzort und genau hier könnte ein Telefon ja auch am ehesten verkratzen.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf. Der Preis ist top und die gebotene Qualität noch viel besser für den günstigen Verkaufspreis.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.


DriveClub (Standard-Edition)
DriveClub (Standard-Edition)
Preis: EUR 22,85

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mittlerweile ein TOP-Racer!, 29. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: DriveClub (Standard-Edition) (Videospiel)
Driveclub ist ein Spiel das anfangs mehr von den Server-Problemen und Kontroversen geprägt war, als vom eigentlichen Spielspaß. Mittlerweile haben sich die Schwierigkeiten erledigt und das Spiel kann in den Mittelpunkt rücken.

Zwei Fragen können gleich zu Anfang beantwortet werden und wer nur das Fazit lesen möchte, findet dort auch eine kleine Pro/Kontra Liste.

Ist Driveclub das beste Rennspiel? Jain.
Ist Driveclub das schönste Rennspiel? Ebenfalls jain.

Wer eine Simulation sucht wird vermutlich ebenso enttäuscht werden, wie jemand der einen reinen Arcade Racer fahren möchte. Ohne Ideallinie und mäßiges bremsen und driften kommt man nicht weit, ist aber trotzdem noch weit von einer echten Simulation entfernt, denn Driveclub bietet quasi keinerlei Einstellungen der Wagen (abgesehen von der Optik). Mir persönlich macht aber gerade das Spaß, denn oftmals habe ich abends nach Uni oder Job keine Zeit mehr mich lange damit zu beschäftigen, sondern möchte einfach ein paar schnelle Runden drehen… und das kann Driveclub perfekt.

:: Gameplay ::

Driveclub teilt sich in zwei große Hubs auf - die Single Player Kamapgne, welche aus einem halben Dutzend Rennserien (teilweise per Season Pass oder Einzelkauf erweiterbar) und hunderten von Rennen besteht (Zeit, Ghost, Runden, vorwärts/rückwärts usw.). Außerdem gibt es noch den Club Bereich, der eine recht clevere “social” Komponente integriert.

Die Single Player Kampagne setzt den Spieler pro Rennen hinter einen Wagen (je nach Serie zB. nur deutsche Wagen, reine Drift-Rennen usw.) und bietet pro Lauf diverse Aufgaben, die einmal gewonnen Sterne einbringen. Mit Sternen lassen sich die finalen Trophy Rennen freischalten und die Kampagne fortführen (in-app Käufe gibt es nicht, man muss also wirklich gut fahren um weiter zu kommen). Außerdem gewinnt man Ruhm für gewonnene Rennen, Aufgaben, fehlerfreies Fahren usw., der den eigenen Fahrerlevel steigen lässt. Mit jeder neuen Stufe gewinnt man neben Designs vor allem neue Autos und die sind dringend nötig, denn in vielen Rennen können alle Sterne erst durch besser Wagen gewonnen werden.
Die Rennen teilen sich dabei auf mittlerweile 6 Orte auf (die alle kostenlos in der normalen Version vorhanden sind - ganz aktuell zB. ist noch Japan hinzu gekommen).

Möglichst früh sollte man einem aktiven Club beitreten oder selber einen mit ein paar Freunden gründen, denn jeder Ruhm-Gewinn wird ebenfalls auf die Clubstufe angerechnet, mit der sich dann auch neue Wagen und Designs freischalten lassen.

Daneben lassen sich noch Multiplayer Rennen fahren und man kann “Challenges” an Freunde und den eigenen Club schicken bzw. fahren. Gewinnt man eine gibt es noch mehr Ruhm und man steigt schneller auf.

:: Server und Online Gameplay ::

Es gab ja anfangs viel Kritik wegen nicht funktionierender Server und fehlendem online Gameplay. Das hat sich mittlerweile vollkommen gewandelt. Ich konnte bisher zu jeder Tages- und Nachtzeit ohne Probleme in Multiplayer Sitzungen mitspielen, alle Daten werden flott vom Server gestreamt und die Club Komponente klappt wunderbar. Hier gibt es definitiv nichts mehr zu kritisieren.

:: Grafik & Sound ::

Grafisch ist Driveclub eine Pracht. Es sieht stellenweise verdammt realistisch aus. Der Regen ist mit Abstand der schönste in einem Spiel. Aber nicht alles was glänzt ist gold. So gefallen mir vor allem einige der Texturen nicht. Sie sind schlicht zu scharf und knackig. Musikalisch werden schöne Elektro-Beats im Menü und auf Wunsch auch während dem Rennen geboten. Der Sound ist ok, aber es ist eben keine Simulation und entsprechend klingen zumindest in meinen Ohren die Autos alle recht ähnlich.

:: Fazit ::

Spielerisch ist Driveclub irgendwo zwischen Simulation und Arcade angesiedelt. Ohne Ideallinie kommt man nicht weit, aber trotzdem darf man auch mal in eine Kurve brettern und fährt halbwegs sauber wieder raus. Das macht Spaß, ist extrem eingängig und motiviert. Auch die Club Komponente macht Spaß. Hat man einmal einen brauchbaren Club gefunden, kommen die Ruhmespunkte fast von alleine. Kritik kann höchstens die etwas Gummi ähnliche KI bekommen. Zwar zieht man die Computergegner mit schnellen Wagen irgendwann auch ab, aber gerade zu Anfang wirkt es manchmal etwas befremdlich wenn man einen Wagen von der Strecke schubst, dieser aber nur Sekunden später wieder neben einem auftaucht. Das trägt zur Dramatik des Rennens bei, wäre aber unnötig gewesen. Trotzdem bleibt das Spiel fair und man kann jeden Lauf gewinnen.

Ist Drivelcub nun das ultimative Rennspiel? Nein sicher nicht, aber es ist ein wirklich guter Racer mit vielen abwechslungsreichen Strecken und Rennen, massig Autos und einer sehr schicken Grafik. Es lohnt sich auf jeden Fall (vor allem für den aktuellen PS Plus Preis) und kann jedem Rennspielfan nur empfohlen werden.

Pro

extrem viele Strecken / Rennen / Wagen
sehr kurze Ladezeiten
tolle “social” Club Komponente
faire Rennen
schöne Grafik mit grandiosem Regen
schöne Musik
“keine” in-app Käufe außer Season-Pass bzw. Einzel-Add-Ons

Kontra

Gummiband KI zu Anfang
anfangs teils recht schwer bis bessere Wagen freigeschaltet worden sind
die Grafik hat ihre nicht ganz so perfekten Seiten

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.


Little Big Planet 3 Extras Edition (exkl. bei Amazon.de) - [PlayStation 4]
Little Big Planet 3 Extras Edition (exkl. bei Amazon.de) - [PlayStation 4]
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 52,89

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes, kreatives, etwas kurzes Jump'n Run, 11. Januar 2015
Little Big Planet 3 macht da weiter wo die Vorgänger aufgehört haben. Es bietet den gleichen wunderschönen Grafikstil, eine abgedrehte Welt und als Hauptdarsteller den liebenswerten Sackboy. Neu sind drei Freunde, welche erst im Laufe der kurzen Story freigeschaltet werden müssen und leider ihr Potential überhaupt nicht ausspielen können.

:: Gameplay ::

Spielerisch bietet LBP3 nicht wirklich viel Neues. Die funktionierende Formel wurde beibehalten und nur dezent erweitert. Neben den oben erwähnten neuen Charakteren (die man in den Hub Welten nur bedingt spielen kann) sind einige neue Fähigkeiten für Sackboy hinzu gekommen und auch die Möglichkeiten eigene Level zu erstellen wurde signifikant aufgewertet (allen voran die Möglichkeit auf 16 (!) Ebenen Level zu basteln).

Die Story beginnt direkt nach einem schönen Intro mit einem kurzen Prolog und erstreckt sich dann über 3 Welten (mit jeweils 3 Level plus ein Dutzend Bonuslevel, die aber nichts mit der Geschichte zutun haben) und einem Finale. Das ist alles recht kurz und wenn man nur von Levelbeginn zum -ende rennt, dann braucht man vermutlich keine 3 Stunden. Nutzt man dagegen die Möglichkeit die Hub-Welten, die Level und die Bonuslevel ausgiebig zu erforschen, dann erhöht sich die Spielzeit um einiges.

Und wem das nicht reicht der kann immer noch über den PSN Store weitere Pakete (zB. Toy Store, Muppets) kaufen.

Viel interessanter sind aber natürlich die wirklich unglaublichen vielseitigen Möglichkeiten eigene Level zu erstellen. Little Big Planet 3 hat diese sehr erweitert und man kann ganz einfach gesprochen seine komplett eigenen Abenteuer erstellen, inklusive Videos, Story und sehr unterschiedlichen Leveln (top-down, side-scroller usw.). Hiermit kann man wirklich Stunden verbringen.
Die gleiche Zeit kann man natürlich auch in Commmunity Level investieren, welche manchmal wirklich so gut gelungen sind, dass die Leute eigentlich als Leveldesigner für einen vierten Teil eingestellt werden sollten.

Wer übrigens mit dem gleichen PSN Account schon Teil 1 und 2 gespielt hat, kann alle dort erspielten Gegenstände und Sticker in dieses Spiel übernehmen.

Ich habe den Schwierigkeitsgrad als fair empfunden (Gamer seit über 20 Jahren) und kann mich noch gut an Jump'n Runs erinnern wo man Pixel genau springen musste und kurz vor der Verzweiflung stand. Dagegen sind heutige Spiele durch die Bank kinderleicht. Eine schöne Herausforderung finde ich dagegen immer gut.

:: Grafik & Sound ::

Grafisch und musikalisch ist LBP3 nicht nur eine Pracht, sondern setzt mal wieder Maßstäbe für Kreativität und wie man auch einer jungen Zielgruppe Klassik oder 50er Musik näher bringen kann. Das konnte LBP schon immer und sie bleiben dieser Linie treu. Man summt mit, lacht über die witzigen Animationen, erfreut sich an den farbenfrohen Welten und ganz allgemein macht das Spiel einfach Spaß.

:: Fazit ::

LBP3 muss wohl zu Anfang sehr buggy gewesen sein. So ganz nachvollziehen kann ich die negativen Kritiken heute aber nicht mehr, denn mit dem aktuellen Patch (der schon während der Installation geladen wird), habe ich keinen einzigen Bug bis heute erlebt. Ich habe die Story und alle Popit Rätsel durch und schon einige eigene Level erstellt. Bei mir läuft alles einwandfrei.

Mir macht Little Big Planet 3 entsprechend Spaß und ich finde es ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe. Wer nur ein passives Jump’n Run erwartet, der wird wahrscheinlich von der kurzen Spieldauer enttäuscht sein. Wer dagegen die kreativen Möglichkeiten nutzt seine eigenen Abenteuer zu erstellen, der kann damit Stunden über Stunden verbringen.


Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Full HD-Display, Touchscreen, 13 Megapixel Kamera, WiFi, 16GB interner Speicher, Android KitKat 4.4.4) schwarz
Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Full HD-Display, Touchscreen, 13 Megapixel Kamera, WiFi, 16GB interner Speicher, Android KitKat 4.4.4) schwarz
Wird angeboten von JS-Versand
Preis: EUR 249,99

214 von 229 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezension aus Sicht eines neuen Android Nutzers, 2. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als alter iPhone Nutzer (seit dem Original iPhone alle Geräte gehabt), musste ich nun aus diversen Gründen auf ein Android Gerät wechseln und möchte diese Rezension ganz bewusst aus der Perspektive eines “Wechslers” schreiben. Technische Details reiße ich nur an wo es sein muss, da ich denke das dies den normalen Nutzer nicht wirklich interessiert. Außerdem gehe ich schon auf Android 5 Lollipop ein (habe das Update kurz vor Weihnachten bekommen), auch wenn das Gerät noch mit 4.4 ausgeliefert wird und die Verteilung von Version 5 gerade erst begonnen hat.

Inhalt
----------

Verpackung & Inbetriebnahme
Verarbeitung, Design und Motorola Funktionen (plus paar technische Daten)
Android & Google Funktionen
Android im Alltag
Fazit

:: Verpackung & Inbetriebnahme ::

Das Motorola X (2014) kommt in einer sehr unscheinbaren weißen Verpackung, nicht mal ein auf einem Foto ist das Gerät abgebildet. Vorne steht nur das Motorola Logo und hinten ein Typenschild. Wie von Apple vor Jahren eingeführt ist auch diese Verpackung sehr stylish und man hat sofort einen positiven “Aha-Effekt” wenn das Gerät auspackt.

Das einlegen der SIM ist wie heute üblich sehr einfach und das entsprechende Werkzeug liegt bei. Da der Akku in meinem Fall weit über 50% geladen war, konnte ich das Gerät direkt einschalten und testen. Der erste Bootvorgang (bei komplett ausgeschaltetem Gerät) dauert vielleicht 20 Sekunden, dann muss die SIM Pin eingegeben und das Gerät ganz allgemein einmal eingerichtet werden (Wifi, Sprache, Suche etc.). Hierfür wird man sehr ausführlich durch die Menüs geleitet und bekommt jeden Schritt erklärt. Hat man zB. die Motorola eigenen Funktionen eingerichtet, darf man das Gerät endlich benutzen. Die Inbetriebnahme dauert je nach Fähigkeiten des Nutzers vielleicht 2-5 Minuten.

:: Verarbeitung, Design und Motorola Funktionen ::

Warum entscheidet man sich für ein Motorola und nicht für einen anderen Hersteller? Weil im Grunde das ganz freie “Stock Android” darauf läuft, garniert mit einer Handvoll Funktionen die nur Motorola bietet und das Telefon enorm aufwerten. So bietet das Moto X zum Beispiel die Optionen Telefonanrufe mit einem Wink der Hand stumm zu schalten oder ebenso “handsfree” Benachrichtigungen oder die Uhrzeit zu überprüfen. Um dies zu gewährleisten hat Motorola diverse Sensoren verbaut die auf “Annäherung” der Hand reagieren. Daneben erkennt das Gerät automatisch ob man sich gerade im Auto befindet oder in einem Meeting und kann diverse Funktionen des Telefons steuern (zB. Vibrationsalarm, Lautstärke usw.). Dritter großer Pluspunkt ist die Möglichkeit das Gerät fast komplett mit der Stimme steuern zu können. Angefangen von typischen “OK, Google” Funktionen bis hin zum Start von Apps und dem diktieren von Facebook oder Whatsapp Nachrichten.

Alle drei Funktionen erleichtern den Alltag ungemein und funktionieren sehr gut. Einzig bei der Sprachsteuerung darf es nicht zu laut im Raum sein bzw. je nach Stimme muss man vielleicht etwas herum experimentieren bis man einen Sprachbefehl gefunden hat auf den das Gerät gut reagiert. Apropos man darf sein Gerät nennen wie man will, ob nun “Hey Moto X”, “Na du Ding”, “Hallo Computer” oder “Hey Kleines” der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Verarbeitung ist top und das Design sehr schick. Ich kannte bislang ja kein anderes Smartphone und bin wirklich überrascht wie hochwertig sich das Moto X anfühlt. Durch die leicht gebogene Rückseite liegt es perfekt in meiner Hand und die Größe empfinde ich als perfekt. Ich kann es mit meiner normal großen Männerhand zu 90% einhändig bedienen und spätestens im Querformat wird die Größe als noch positiver empfunden, denn es kann beidhändig perfekt gehalten werden was ich bei kleineren Geräten immer etwas frickelig empfand.
Physische Tasten gibt es nur noch einen “Ein/Aus-Schalter” und einen Lautstärkeregler. Das fehlen eines Home-Buttons war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile empfinde ich das als sehr positiv. Einziger Kritikpunkt ist vielleicht der Mono-Speaker, hier hätte ich mir einen Stereolautsprecher gewünscht.

Was mir direkt in den ersten Minuten aufgefallen ist, ist die Geschwindigkeit des Telefons. Selbst mein iPhone 5S, was ich bis dahin im Vergleich zu anderen Geräten von Freunden und Bekannten als schnell empfand, ist langsam dagegen. Ruckeln gibt es nicht, Apps laden extrem flott und jede animierte Spielerei des Betriebssystems läuft flüssig. Hier bin ich sehr positiv überrascht.

Die Kamera ist bei hellem Licht wirklich top und muss sich nicht hinter dem iPhone verstecken. Fotos sind kristallklar, scharf, haben eine tolle Farbwiedergabe und die clevere Motorola Kamera-App tut ihr übriges (zB. ist der komplette Sucher auch gleich Auslöser, was ich als sehr gut empfinde). Sobald aber die Lichtverhältnisse abnehmen nehmen Rauschen und verfälschte Farben stark zu. Der Blitzt mit zwei LEDs kann hier einiges wieder sehr positiv rausholen, aber überall wo man nicht blitzen kann, sind die Fotos nicht mehr so toll. Hier haben aber noch alle Smartphone Kameras Probleme, deswegen empfinde ich das als nicht so schlimm. Apropos Motorola bietet die Möglichkeit einfach durch kurzes drehen der Hand die Kamera direkt einzuschalten, was extrem flott ist und auf diese Funktion möchte ich nicht mehr verzichten.

Das Display stellt nicht nur Fotos wunderbar dar, sondern gefällt mir auch im Alltag gut. Es ist ein OLED Display, welches schwarz wirklich als schwarz zeigt (da nur die Bildpunkte leuchten die leuchten müssen). Kritik gab es im Vorfeld weil es draußen nicht hell genug sei. Das finde ich aber gar nicht. In Innenräumen dimme ich es quasi komplett runter und nutze maximal die halbe mögliche Helligkeit draußen.

Der Akku wurde ebenfalls kritisiert, reicht aber perfekt aus um über den Tag zu kommen. Bei normaler Nutzung (Internet, Telefon, in einer Pause mal kurz ein Spiel, diverse Apps die Notifications senden) habe ich Abends noch rund 20% Leistung. Nutze ich nur das Telefon, komme ich auch zwei Tage mehr als gut aus.

:: Android & Google Funktionen ::

Ich gehe hier kurz auf Google Now, Gmail, Google+ und Android allgemein ein.

Ein Android Telefon kommt mit diversen Google Diensten und wenn man bewusst auf ein Stock Android Gerät setzt, dann sind diese noch offensichtlicher in das System verzahnt (da das aufgesetzte System anderer Hersteller fehlt). Man kann auch (fast) gänzlich ohne Google auskommen und vermutlich jedes Android Telefon funktioniert einwandfrei, aber Google macht vieles doch einfacher, bequemer und ich möchte nicht mehr drauf verzichten.

Wer Gmail besitzt, hat schon einen Google Account und kann dieses sofort mit dem Smartphone nutzen. Ansonsten kann man sich auch schnell einen anlegen. Da ich Gmail, Google Calendar und Now schon benutzt habe, war der Wechsel recht einfach und schnell. Sehr positiv gefällt mir das ich bei Google frei bin wo und wie ich mein Konto nutzen will (im Web, Android oder iOS) und nicht direkt an ein System gebunden bin. Das ist mir vor allem negativ beim Wechsel meiner Kontoakte aufgefallen, die ich bislang noch nicht bei Google hatte und recht aufwendig migrieren musste.

Google Now
Google Now ist der persönliche Assistent von Google, der im Gegensatz zu anderen versucht zu antizipieren was man als Nutzer gerade im Moment wissen möchte. Verzahnt mit den anderen Google Diensten wertet der Computer regelmäßig die eigenen Daten aus und schlägt sehr präzise Informationen vor. Da mag es einem anfangs etwas mumlig sein, verzichten möchte ich nicht mehr auf automatische Verkehrsinfos, Sendungsverfolgung, interessante Artikel oder Alarme wenn ich einen Termin habe und endlich losfahren sollte.

Google+
Zu Social Networks kann man stehen wie man will, Google+ kann man aktiv nutzen, muss man nicht, aber die Foto Funktion hat Google perfekt getroffen. Google bietet allen Nutzern 15GB kostenlosen Speicher für Fotos, Dokumente usw. Google+ wird als Foto Backup Dienst benötigt (man kann natürlich auch andere Cloud Dienste wie Amazon oder Dropbox nutzen). G+ bietet einen schönen Mehrwert. Nicht nur das alle Bilder in der Wolke gesichert werden, vor allem automatische Videoclips und Foto-Geschichten sind den Upload wert. Es ist erstaunlich wie clever ein Computer aus vorhanden Videos einer Reise tolle kurze Clips erstellt bzw. einen ganzen Urlaub durch Geo-Position in sehr schöne Geschichten verwandelt die man durchblättern und mit Freunden teilen kann.

Play Store & Games
Spätestens hier wird ein Google Account benötigt, möchte man bequem aus dem riesigen Google Play Store Apps laden oder kaufen und installieren. Man kann natürlich auch andere Quellen nutzen (zB. Amazon) aber es ist halt über Google direkt doch am einfachsten.

Android
Mit dem Update auf Android Lollipop gefällt mir Android wesentlich besser als meine bisherigen Smartphone Betriebssysteme. Das OS hat ein grandioses Konzept bekommen (was Google Material Design nennt) und ist dezent, aber sehr schick animiert. So bekommt man als Nutzer ständig ein Feedback darüber was man anklickt und wo man sich befindet. Das ist toll, macht Spaß und hebt sich positiv von den anderen Herstellern ab.

Ebenfalls sehr positiv gefällt mir der schier unendliche Funktionsumfang von Android und die Möglichkeit wirklich alles selbst einstellen zu können. Sei es nun ein ganz anderes Design, andere Icons oder aber die einfache Möglichkeit anhand der Geo-Position automatisch Gerätefunktionen wie Wifi oder die Lautstärke ein- und auszuschalten. So etwas hatte ich bisher immer vermisst und möchte es jetzt nicht mehr missen.

:: Fazit ::

Nach über 6 Jahren iPhone möchte mein Moto X nicht mehr hergeben. Android ist flexibel, macht Spaß, lässt sich beliebig anpassen und die speziellen Motorola Funktionen (Sprach- und Gestensteuerung, Kamera etc.) sind grandios. Die Verarbeitung ist top, Haptik super hochwertig und es liegt toll in der Hand. Das Display bietet ein gestochen scharfes Bild, dank OLED tiefes schwarz und ist für mich auch draußen hell genug.
Diverse Kritiker haben das Moto X als das beste (oder eines der besten) Android Telefone aller Zeiten betitelt und ich kann mich dem nur anschließen. Es ist ein nahezu perfektes Gerät. Ich bin mehr als zufrieden und kann das Moto X (2014) nur empfehlen.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe mit der kurzen Rezension zu einer Kaufentscheidung beigetragen zu haben. Wenn sich weitere Fragen auftun, schreiben Sie diese bitte in den Kommentarbereich. Bei Gefallen freue ich mich außerdem über eine positive Bewertung der Rezension.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2015 1:46 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17