Profil für Jens Scholz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jens Scholz
Top-Rezensenten Rang: 4.412.083
Hilfreiche Bewertungen: 1316

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jens Scholz "blogger"
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Weil ein Aufschrei nicht reicht
Weil ein Aufschrei nicht reicht
Preis: EUR 12,99

79 von 282 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Menge und der Inhalt der negativen Rezensionen..., 5. Oktober 2014
... zeigen ja eindrucksvoll und geradezu amüsant entlarvend, warum das Buch wichtig ist, um auf den alltäglichen Sexismus hinzuweisen, mit dem sich Frauen quasi permanent - und nun auch hier - konfrontiert sehen. Wenn man sich bisher keine Meinung zu diesem Thema gemacht hat und sich den Kram durchliest, der hier in den Bewertungen verzapft wird, erhält zusätzlich ein anschauliches Bild davon, wie sehr es offensichtlich einigen Männern an die Nieren geht, wenn auch nur ein kleines bisschen an ihren Privilegien gerüttelt wird. Insoweit sind diese Rezensionen nicht nur ein Beweis dafür, dass wir in einer Kultur leben, in der es Menschen gibt, die die alltägliche Gewalt, Mobbing und Stalking gegen Frauen derart als ihr gottgegebenes Recht ansehen dass sie die grundsätzliche gesellschaftliche Schieflage gar nicht erkennen, sondern auch, dass die Zeiten, in denen alltägliche Übergriffe still geduldet werden, vorbei ist. Denn alles was ich bei den Ein-Sterne-Rezensionen lese ist: "Mimimimimi!"
Kommentar Kommentare (22) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 23, 2014 12:07 AM MEST


Magische Gärten
Magische Gärten
von Stefan Steinhäuser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überhaupt kein normales Gartenbuch, 6. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Magische Gärten (Gebundene Ausgabe)
Ich habe weder Talent, noch Zeit oder gute Ideen, um einen Garten zu gestalten, der anders aussieht als eine Ansammlung wild wucherndes Gestrüpp. Insoweit könnte ich eigentlich davon ausgehen, daß dieses Buch mich keinen Meter interessieren würde - wie es bei Gartenbüchern normalerweise auch tatsächlich der Fall ist.

Allerdings ist das Gegenteil der Fall: Hier geht es zwar um Gärten und Pflanzen und Gestaltungskunst in Landschaften, aber es geht auch um einen ganz konkreten hochinteressanten Menschen, Ivan Hicks, und die Einblicke in seine persönliche Geschichte, seine fast schon naturreligiöse Weltsicht, seine Inspirationen und seine Art, die Schönheit zwischen Chaos, Freiheit der Natur und einem darunter exakt austarierten und durchgeplanten Layout zu suchen und zu finden. Die Vorstellung dieses Menschen, auch schon mit vielen Bildern und Dokumenten allein hebt das Buch schon von reinen Anwendungsbüchern heraus. Es geht also um einen Künstler und sein Werk und der Autor gibt sich erfolgreich große Mühe, mir diesen Künstler nahezubringen und mich für ihn und seine Weltsicht zu interessieren. Und plötzlich eben auch für (seine) Gärten.

Drei sehr verschiedene Gärten werden dann vorgestellt. Jeweils nicht linear aberzählt sondern wie ein gemütlicher Spaziergang angelegt, mit einem schönen Erzählduktus aus dem auch die Faszination des Autors für Künstler und Werk auf den Leser rüberschwappt, versehen mit jeweils unzähligen Fotos, die die drei einzelnen Gärten und ihre jeweils ganz individuellen Eigenschaften schön herausarbeiten, ohne das schöne Gesamtlayout zu verlassen, das ähnlich wie Hicks Gärten ein wie zufällig erscheinendes Collagenmuster aus wildem Chaos und strenger Ordnung bildet.

Was toll daran ist, ist die Verschiedenheit dieser Gärten: Während der erste vorgestellte Garten viele klassische Kunstelemente hat und mit Elementen aus Malerei und Skulptur fast wie eine holistische Kunstausstellung wirkt, ist der zweite ein archaischer, die keltischen und vorchristlichen Naturkulte widerspiegelnder und dadurch recht wilder und zuweilen gruseliger Wald. Der dritte und aufwändigste Garten ist dann ein sehr exaktes und geometrisches Gesamtkunstwerk, über und über beladen mit Metaphern über Metaphern, zuweilen mit viel Witz und Anspielungen und einem Gönner, der sein eigenes botanisches Wissen mit dem von Hicks wunderbar ergänzt.

Was so toll ist an diesem Buch ist und warum ich es empfehle, ist daß es gerade überhaupt kein normales Gartenbuch ist. Genau deswegen sollte man es lesen.


Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer, mit Schatulle
Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer, mit Schatulle
Preis: EUR 924,14

35 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Brauche dringend Hilfe!!!!1!!!ELF!!!, 20. Januar 2010
Ich habe das Atomkraftwerk vergessen auszuschalten also ich es gestern Abend eingeklappt habe. Leider gab es keine Warnung und ich wußte auch nicht, daß man es nur 30 Minuten laufen lassen darf. Jetzt glüht das Messer so komisch und wird minütlich immer heißer, so daß ich es inzwischen auch gar nicht mehr anfassen kann. Wie bekomme ich das denn jetzt in den Griff? Ich fürchte, daß das ein Unglück gibt, es macht seit einer Minuten auch ein immer lauter werdenden Zischgeräusch. Kennt sich jemand aus? Ich hoffe, daß das nicht expl
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 21, 2011 3:38 PM MEST


Metal Slug - Anthology
Metal Slug - Anthology
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 49,99

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muhahaha, gib Blei!, 2. April 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Metal Slug - Anthology (Videospiel)
Metal Slug ist ja so gesehen ein Arcadeklassiker, allerdings ist die Arcadekultur in Deutschland wenig ausgeprägt und somit dürfte dieser Action-Shooter - gerade bei den Wii-Besitzern, die das Teil wegen seiner Leisure-Qualitäten besorgt haben - relativ unbekannt sein.

Lustigerweise fehlen hier Bildschirmfotos, die zeigen worum es geht: Einer oder zwei mörderisch bewaffnete Comic-Figuren rennen (die meiste Zeit) von links nach rechts und ballern auf alle und alles, was sich bewegt. Getroffenes stirbt in einer fetten Blutfontäne, wenn es auf zwei Beinen läuft oder explodiert spektakulär, wenn es aus Metall ist.

Das ganze macht einen irrsinnigen Spass, weil die Wii alle sieben (oder acht?) Metal Slug Teile der letzten zehn Jahre von der Neo-Geo Urversion bis zur aktuellen Arcadeversion von letztem Jahr eins zu eins abbildet. Halt nur ohne Geld reinwerfen.

Also einmal die Warnung:

Wer hier über das niedliche Manga-Titelbild stolpert und nicht weiß, daß hier ein wirklich brutaler Spielhallenshooter am Start ist (remember: Arcades sind in Deutschland erst ab 18 betretbar!), Finger weg.

Und einmal die Empfehlung:

Wer sich von den geilen Emulatorqualitäten der Wii überzeugen lassen will, sollte sich das Teil sofort und ohne zu zögern holen. Es gibt nur einen Wehmutstropfen, nämlich daß man die Coin Insertion nur abgeschaltet hat (läuft einfach im "free game" modus der Arcademaschine) anstatt hier einen Münzeinwurf zu simulieren. Der "free game" Mode der OriginalROMs schaltet nämlich das Bonussystem aus, über das man durch die Befreiung der Hostages an Extraleben kommt, was dafür sorgt, daß man egal wie viele Hostages man befreit am Ende immer 0 angezeigt werden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2010 5:39 PM MEST


Constantine (2 DVDs)
Constantine (2 DVDs)
DVD ~ Keanu Reeves
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,95

25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Willkommen in meiner Welt", 2. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Constantine (2 DVDs) (DVD)
Zuerst einmal eine Entwarnung: Der Film hat nicht eine meiner vielen wirklich schlechten Erwartungen erfüllt, im Gegenteil. Reeves spielt seinen Constantine mit der Charakterisierung, wie die Comicfigur sie zu Zeiten von Garth Ennis besaß - das kann er gut, denn seine sehr sparsame Art verhindert, daß er dabei aufgesetzt cool wirkt, was den Charakter völlig lächerlich gemacht hätte (und was ein Nicolas Cage garantiert geschafft hätte). Diese Darstellung ist eine ganz große Wohltat, denn dadurch hat mir die Filmfigur sogar besser gefallen, als der gegenwärtige Comiccharakter.
Daß Reeves dabei die falsche Haarfarbe und die falsche Nationalität hatte, fiel gar nicht sehr ins Gewicht (obwohl die Einhaltung dieser Details mir natürlich dennoch lieber gewesen wäre), das liegt aber sicher an der Synchronisation, die diesen Unterschied unerkennbar macht. Ich bin sehr gespannt auf die Originalversion (schon bestellt). Man gab sich offenbar große Mühe, dieses Manko dadurch auszugleichen, indem man oft erfolgreich die extrem stimmungsvollen Hellblazer-Cover der Neunziger zitierte.
Die Story selbst wurde aus verschiedenen der besseren Handlungsbögen von Ennis zusammengebastelt, allerdings natürlich stark vereinfacht. Die Figur des John Constantine wird im Prinzip nicht vorgestellt. Das tut dem Film allerdings gut, denn im Gegensatz zum Rest der Welt mag ich Filme nicht, in denen dreiviertel der Zeit mit der Entstehungsgeschichte eines Charakters verbracht wird und für den Rest des Filmes nur noch Platz für eine Sparhandlung ist. Ich mag Filme, in denen man einen Charakter einfach zeigt, wie er ist und in die einfach "eingestiegen" wird. Als Zuschauer langweile ich mich, wenn alles erklärt wird. Ich mag Filme, in denen man merkt, daß ein Autor sich eine Hintergrundgeschichte ausgedacht hat, diese aber nicht preisgibt sondern lediglich dazu nutzt, seine Charaktere glaubwürdig agieren zu lassen. Vielleicht ist das der Grund, warum mir Constantine so gut gefiel, denn offenbar ist diese Art Storytelling sehr selten geworden.
Nur wenige Kritikpunkte: Aufgesetzt war der (erste) Schluß, in dem er sich einen Kaugummi einwarf statt zu rauchen. Das liegt freilich daran, daß in der Comicvorlage sein Brustkrebs nicht nur geheilt wird, sondern er auch immun dagegen wird (Vampirbiss, komplizierte Geschichte). Hier wird für einen unnötigen Gag mit dem Charakter gebrochen. Dann war erfreulicherweise Chas mit von der Partie, unerfreulicherweise hat man den Charakter aber komplett umgebaut. Chas ist eigentlich älter als John und ein stoischer Freund. Der Grund, warum er als persönlicher Taxifahrer für John arbeitet ist, daß dieser ihm mal das Leben gerettet hat. Im Film ist er nur der "funny sidekick". Daß er dann auch noch stirbt, ist okay und auch der zweite Schluss nach dem Abspann ist gelungen (Den hat natürlich kaum einer gesehen, da im Kino die meisten Zuschauer immer noch Abspannflüchter sind).
Ein besonderes Highlight und verantwortlich für einen ganz großen Teil der richtigen Atmosphäre dagegen war die Figur des Erzengels Gabriel, wunderbar gespielt von Tilda Swinton. Auch die im Gegensatz zu den vielen Bespielen für Schlampigkeit in den Filmen der letzten Zeit korrekten christlichen Konnotationen empfand ich als wohltuend, wie auch, daß überhaupt die Ausstattung und der Storybackground sehr detailverliebt und dicht ausgestaltet war.


Call Off the Search
Call Off the Search
Preis: EUR 6,99

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr stimmungsvoller Erstling, 13. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Call Off the Search (Audio CD)
Schon vor einer Weile hab ich zum ersten Mal ihre Version von Mike Batts "The Closest Thing To Crazy" gehört, das er, wie ich angesichts des typischen Streicherarrangements selbst ohne seine Stimme als Background annahm, wohl auch diesmal produziert hat.
Was mir gefiel war die Stimme, denn Katie Melua hat diesen leichten Osteuropäischen Akzent und das leichte Reiben (genau wie Milla), der einfach herrlich melancholisch rüberkommt. Inzwischen habe ich mir mehr von ihr angehört und bin zwar nicht hundertprozentig überzeugt - Mike Batt legt halt leider immer mal gern zu viel Hall in die Stimme, so auch bei ihr - es sind aber einige wirklich schöne Stücke auf ihrer CD "Call Off the Search". Neben dem schon erwähnten "The Closest Thing To Crazy" bin ich sehr angetan von iher Interpretation von Jeff Buckleys "Lilac Wine" und der sanften Barstimmung, die die Scheibe sehr schön durchgängig aufrecht erhält.


Matrix Revolutions
Matrix Revolutions
Preis: EUR 22,99

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragender Soundtrack, 3. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Matrix Revolutions (Audio CD)
Wow! Ein Wahnsinnssoundtrack. Mächtige Chöre, die seit Reloaded bekannten Beats und ein Orchesterarrangement, das sich anhört, als wäre es zehnmal so groß gewesen, als üblich ist. Wieder das absolute Highlight ist die Kollaboration mit Juno Reactor: "Navras" dürfte in nächster Zeit wahrscheinlich das meistgehörte Stück bei mir zu Hause werden.
Beim Bombastfan dürfte die "Neodämmerung" einschlagen, sie ist der Musik des Trailers (ein Track übrigens aus James Newton-Howards Musik zu "Schnee der auf Zedern fällt") am nächsten.
Wunderschön und melodisch ist dagegen "Spirit of the Universe", das ein ganz typischer "Closer" ist. Extrem befriedigend, mit einer wunderschönen Kinderstimme als Solo und einer schönen Variation des bekannten Blech-Hauptthemas, bei dem er auch zu Neos Auferstehungsthema aus dem ersten Film zurückfindet.
Die vielen Anleihen bei Strawinky und Wagner sind nicht zu überhören, allerdings gibt Davis mit der Benennung der Stücke die Quellen selbst an.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2009 3:35 PM MEST


Matrix Revolutions
Matrix Revolutions
Wird angeboten von Rock Pop
Preis: EUR 21,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bombastischer Soundtrack, 27. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Matrix Revolutions (Audio CD)
Wow! Ein Wahnsinnssoundtrack. Mächtige Chöre, die seit Reloaded bekannten Beats und ein Orchesterarrangement, das sich anhört, als wäre es zehnmal so groß gewesen, als üblich ist. Wieder das absolute Highlight ist die Kollaboration mit Juno Reactor: "Navras" dürfte in nächster Zeit wahrscheinlich das meistgehörte Stück bei mir zu Hause werden.
Beim Bombastfan dürfte die "Neodämmerung" einschlagen, sie ist der Musik des Trailers (ein Track übrigens aus James Newton-Howards Musik zu "Schnee der auf Zedern fällt") am nächsten.
Wunderschön dagegen "Spirit of the Universe", das ein ganz typischer "Closer" ist. Extrem befriedigend, mit einer wunderschönen Kinderstimme as Solo und einer genialen Variation des bekannten Blech-Hauptthemas, bei dem er auch zu Neos Auferstehungsthema aus dem ersten Film zurückfindet.


Tron 2.0  (DVD-ROM)
Tron 2.0 (DVD-ROM)
Wird angeboten von Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand
Preis: EUR 29,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier stimmt alles!, 6. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Tron 2.0 (DVD-ROM) (Computerspiel)
Ich bin ja echt hin und weg von diesem Game, jetzt, wo ich mehr als die Demo gesehen und auch schon meine ersten Schritte in die Story gewagt habe. Auch die deutsche Übersetzung ist (ganz im Gegensatz zu der des Films damals, wo man eindeutig völlig überfordert vom ständig benutzten Computerjargon war und haarsträubende Linearübersetzungen für Fachbegriffe erfand) ordentlich geworden und gefällt mir, ich hab ja durch die US-Demo einen recht guten Vergleich.
Meine ersten Online-Turniere in der Disc-Arena waren auch einigermassen ok, klar gibts da Spezialisten, die offenbar den ganzen Tag üben und gegen die man wenig Chancen hat, aber ich bewege mich doch im guten Mittelfeld.
Ich erwähnte ja schon öfter, dass für mich die Atmosphäre den Spielspass entscheidet und auch hier ist es genau dieses Kriterium, das mich jubilieren lässt. Es stimmt einfach alles: Die stylischen Grafiken, die fast exakt die Filmvorlage wiederbelebt, die vielen Insidergags, die grandiosen Lightcyclerennen, die nur ganz vorsichtig modernisierte Musikuntermalung, all das macht ein derart rundes Bild wie es nur selten ein Spiel fertigbringt. Das alles ohne fette Blutspritzer und hyperrealistische Waffenarsenale (die ich, will ich gar nicht bestreiten, durchaus auch ganz gerne habe, sofern sie zur Atmosphäre passen) sondern mit einer coolen, intelligenten Story und einer ausgewogenen Mischung aus Rätseln und Actioneinlagen.


X-Men 2
X-Men 2

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glänzt mit Altbewährtem, 16. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: X-Men 2 (Audio CD)
Erstmal vorweg: Kamens Score für X-Men 1, so sehr er auch wieder geklaut hatte (z.B. gleich den Anfang - sogar mitsamt Instrumentierung - bei Klaus Doldingers Unendlichen Geschichte), war durch die interessanten Elektoeffekte interessanter anzuhören als dieser, sich recht strikt an die sehr klassischen Standards eines Jerry Goldsmith haltende Score von John Ottman.
Es gibt keine besonders komplizierten Melodien und meistens ist die Akkordfolge (höchstens drei) vorhersehbar und dadurch wenig spannend.
Dennoch ist der Soundtrack gelungen, er untermalt den Film sehr gut und ist auch ohne Bilder noch ein Hörgenuss mit interessanten Wendungen und Schlenkern. Kein grosser Wurf, aber Ottman zeigt doch, dass er das Handwerk beherrscht. Er darf jetzt ruhig etwas mutiger werden, dann klappts auch mit der Kür.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13