Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Pyna > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pyna
Top-Rezensenten Rang: 43.986
Hilfreiche Bewertungen: 39

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pyna "Papyrus"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dante Walker - Seelensammler (Die Dante Walker-Romane, Band 1)
Dante Walker - Seelensammler (Die Dante Walker-Romane, Band 1)
von Victoria Scott
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anders als erwartet, 3. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand das Buch Feuer und Flut klasse.
Als ich mitbekam das sie ein neues Buch raus gebracht hatte musste ich natürlich direkt zugreifen.
Durch das Cover und teilweise auch dem Klapptext habe ich einen Roman für Erwachsene gerechnet. Ich habe einen bösen, verführerischen Dämon erwartet. Der zwar eine schwierige Aufgabe bekommt, diese aber natürlich mit seiner "unerwartet" zur Seite gestellten gestellten Freundin, mehr oder weniger gut löst.
So einen typische Liebesgeschichte eben. Eine bei der man richtig abschalten und mitfiebern kann.
Das habe ich erwartet. Bekommen habe ich etwas völlig anderes.
Dante ist nicht wirklich ganz das was ich erwartet habe. Seine Arroganz reicht bis in den Himmel. In diesem Punkt habe ich das bekommen was ich dachte, aber das war auch so ziemlich das einzige.
Dante ist 17. Zumindest war er so alt als er starb und hat sich deswegen nicht verändert. Für mich irgendwie zu jung, um den heißen, bösen Dämon darzustellen den ich mir vorstellte. Ansonsten merkt man relativ schnell das sich hinter seiner Arroganz ein ziemlich gutes Herz versteckt. Was mich zu der Frage bringt warum Dante nach seinem Tod überhaupt in der Hölle landet, denn eigentlich ist er ein relativ netter "kleiner" Dämon. Was die Story allerdings etwas flach wirken lässt.

Er muss die auf den ersten Blick ziemlich durchschnittlich erscheinende Charly überreden verrückte Dinge zu tun, um ihre Seele in der Hölle abliefern zu können. Schnell merkt er allerdings das Charly gar nicht so einfach zu knacken ist.

Für mich wurde es dann schnell recht vorhersehbar. Der "böse", kleine Dämon findet Charly dann doch recht schnell ganz nett. Und ab diesem Punkt wird es echt sehr schnell klar was dabei als nächstes geschieht.

Insgesamt muss ich sagen ist es wirklich eine süße Tennie Story. Aber eben leider auch nicht mehr. Es ist alles recht vorhersehbar, obwohl es nett umschrieben ist und ich die beiden zum Schluss in mein Herz geschlossen hatte. Es gibt keine großen Überraschungen, der Schreibstil ist sehr Jugendlich und einfach gehalten. Deswegen kann man das alles sehr gut über sich her plätschern lassen. Die Personen sind wirklich niedlich ausgearbeitet und passen gut in die Geschichte.
Also insgesamt eine süße Tennie Geschichte aber leider wirklich nicht mehr.
Das gewisse Etwas hat gefehlt.


Das Geheimnis des Nebels
Das Geheimnis des Nebels
von Pia Hepke
  Broschiert
Preis: EUR 12,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade, keine Drachenüberraschung, 25. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis des Nebels (Broschiert)
Zuerst einmal vielen lieben Dank an Pia Hepke, das ich dieses Buch lesen durfte und danke für Ihre Geduld. Ich musste lange über diese Rezension nachdenken und sie ist mir nicht leicht gefallen.

Ihre Bücher sind mir schon vor einer Weile ins Auge gefallen und jetzt hatte ich die Möglichkeit eines davon zu lesen.

Schon mal vorweg: Ich liebe Bücher über Drachen. Diese Geschöpfe lassen so viel Raum für Fantasie, Kraft, Stolz, Eleganz und vielleicht auch ein bisschen Arroganz. Ich liebe sie in jeglicher Art und Vielfalt und war gespannt wie ich sie hier kennen lernen würde. Vielleicht war ich deswegen auch besonders kritisch.

Fangen wir mit dem Cover an. Hier muss ich gestehen, war ich nicht sonderlich überzeugt. Drachen sind eindrucksvolle Geschöpfe und wenn ich einen auf einem Cover sehe, möchte ich auch beeindruckt werden. Das selbstgemalte Bild, ist zwar als Bild wirklich schön gemacht, als Cover meiner Meinung nach überhaupt nicht passend. Bei mir hat es leider einen unprofessionellen Eindruck gemacht. Ich hätte im Buchladen nicht danach gegriffen.

Zum Inhalt: In Dianas Leben passiert nicht sehr viel aufregendes. Sie geht zur Schule, trifft ihre beste Freundin und macht Hausaufgaben. Alles was ein normaler Tennie eben so macht. Bis ein geheimnisvoller fremder Junge an ihre Schule kommt und ihr ganzes Leben gehörig durcheinander wirft. Adrian sieht gut aus und irgendwie scheint sie einen Draht zu ihm zu bekommen. Als sie dann alle zusammen auf Klassenfahrt fahren sollen, ist das Chaos natürlich vorprogrammiert. Aber dafür müsst ihr selber lesen ;)

Zu Anfang kommt man wirklich gut in die Story rein. Diana ist liebenswürdig und nett. Mit ihrer besten Freundin hatte ich so zwischendurch meine Probleme.
Komischerweise hatte ich ständig das Gefühl Diana geht schlafen. Nach der ersten Szene kommt sie aus dem Wald geht Baden und geht schlafen. Sie wacht auf, malt ein Bild und geht schlafen. Sie sind auf Klassenfahrt und sie ist direkt müde.
Wovon?
Ihre beste Freundin will quatschen aber sie will lieber schlafen. In dem Alter konnte ich gar nicht aufhören auf einer Klassenfahrt mit meiner besten Freundin zu quatschen.
Das hat bei mir den Eindruck gemacht, es wäre zu anstrengend einen weiteren Dialog zu erschaffen. Schade. Es hätte den Charakteren ein wenig mehr Tiefe gegeben. So wirkten sie recht oberflächlich.
Sie kommen vom See und Diana will schlafen. Sie kommen von der Städte Tour und Diana ist müde und möchte schlafen. Am liebsten hätte ich das Mädchen an diesem Punkt geschüttelt. Sie ist auf einer Klassenfahrt ich dachte da ist alles aufregend.
Sie kommt von der Klassenfahrt nach Hause und will schlafen.... Und so weiter.

Diana ist 16 Jahre. Sie benimmt sich aber nicht so.
Die Wortwahl ist zwischendurch auch komisch. Heutzutage ist die Jugend mit 16 Jahren schon relativ weit. Hier werden die Begriffe "etwas miteinander haben", oder "miteinander gehen" in den Raum geworfen, obwohl nichts weiter als Händchen halten passiert ist. Dabei hatte ich wieder den Eindruck Diana sei 13.
Das passt irgendwie nicht zusammen einerseits ist sie wahnsinnig Reif. Andererseits aber wieder überhaupt nicht.

In sich war Diana mir einfach zu nett, zu perfekt. Sie hat keine Ecken und Kanten. Dauernt lässt sie sich von ihrer besten Freundin negativ beeinflussen oder einfach verarschen. Warum? Und warum findet Adrian Diana so faszinierend? Das konnte ich irgendwie nicht heraus lesen. Was hat ihn auf den ersten Blick so verzaubert? Das hat mir gefehlt.

Was mir leider auch Probleme bereitet hat war der Schreibstil. Die Sätze sind tausendfach verschachtelte und in unzählige Kommas geteilt.
Beispiel: Als es endlich zur großen Pause klingelte,! war ich bereits dabei,! meine Sachen eilig in meine Tasche zu stopfen,! und zerrte kurz darauf Janina,! ungeachtet ihres Protests,! hinter mir her aus der Klasse,! die Flure entlang in Richtung Pausenhof,! ins Freie.
Das sind sieben Kommas in einem Satz. Das macht das ganze kompliziert und das lesen sehr anstrengend.

Oder, um noch ein Beispiel zu zeigen:

Im Licht des Mondes,! welches durch das Fenster fiel,! sah ich,! wie auch Adrian in sein Bett stieg.
Wäre es dann nicht viel einfacher zu schreiben:
Durch das durchs Fenster fallende Mondlicht sah ich....

Diese komplizierten Beschreibungen machen den Lesefluss leider sehr schleppend. Dabei sind diese Beispiele kein Einzelfall. Sie zogen sich quer durch das ganze Buch.

Als Diana das erste mal bei Adrian zu Hause ist wird über mehrere Seiten das Haus bis ins kleinste Detail beschrieben. Warum? Wo bleibt dann der Raum für Fantasie? Das sind dann Dinge die man irgendwann nur noch überließt.

Als Diana dieses Bild malt, war ich wirklich begeistert. Das war wirklich toll beschrieben. Ich konnte es fast vor mir sehen.

Auch der Cliffhanger am Ende war sehr gelungen. Er macht neugierig auf den zweiten Teil. Ich werde ihn allerdings nicht lesen. Dafür hatte ich zu viele Probleme mit dem Schreibstil.

Ich glaube ich habe noch nie so lange über ein Buch bzw eine Rezension nachgedacht. Das diese jetzt auch insgesamt nicht die Beste ist tut mir leid. Für mich war einfach das gewisse Etwas der Drachen nicht spürbar. Die Magie kam bei mir nicht an. Es ist insgesamt einfach ein nettes Buch. Allerdings recht vorhersehbar. Viel Raum für Überraschungen bleiben nicht. Aber die Autorin kann sich aber auf jeden Fall noch steigern.


Divinitas
Divinitas
Preis: EUR 4,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Guter Anfang, dann leider überhaupt nicht mehr greifbar., 14. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Divinitas (Kindle Edition)
Zuerst einmal vorweg. Das Cover ist wunderschön. Einfach toll geworden. Unter anderem war es einer der Gründe mir das Buch zu kaufen. Der zweite bestand aus den vielen tollen Bewertungen und Empfehlungen, die mir von allen Seiten entgegen prasselten.

Mir war vorher klar das es um ein Erstlingswerk der Autorin handelt. Trotzdem habe ich durch die vielen Empfehlung viel von dem Buch erwartet.

Ich bin trotz des relativ holprigen Schreibstils sehr gut in das Buch rein gekommen.
Fye ist einfach ein netter Charakter. Ihre Art macht es einfach sie zu mögen. Als Außenseiterin muss sie furchtbar vorsichtig sein nicht entdeckt zu werden. Denn alleine ihre Herkunft: ein Mischling zwischen Mensch und Elfe zu sein, gefährdet ihr Leben. Sollte sie entdeckt werden, wird es mit dem Tode bestraft. Begründet wird dieser Hass nicht.
Trotz dieser Vorsicht wird sie entdeckt und gefangen genommen. Allein der Prinz vermag es jetzt noch sie zu retten.

Bis zu diesem Zeitpunkt fand ich das Buch echt ansprechend. Zwischen dem Prinzen und Fye entwickeln sich vorsichtige Gefühle und man fiebert richtig mit das die beiden sich besser kennen lernen.
Das einzige was mich zu diesem Zeitpunkt irritiert hat, war das der Prinz nach Lavendel duftet. Ich weiß nicht warum. Aber bei einem Mann der nach Lavendel duftet schüttelt es mich. Es erinnert mich einfach immer an die Sockenschublade meiner Oma. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Auch tauchen hier schon Fehler auf. Der Prinz wird von einem Pfeil angeschossen. Sie verarztet ihn, zieht den Pfeil heraus und kümmert sich um die Wunde. Dann eine Seite später ist es gar nicht so schlimm, weil es ein glatter Durchschuss war. Das macht keinen Sinn.

ACHTUNG MÖGLICHE SPOILER IN DER RESTLICHEN REZENSION

Auf einmal fällt Fye eine Klippe hinunter. Der Prinz steigt hinterher um sie zu retten.
Dann einer der ersten plötzlichen Zeitsprünge, die ich in diesem Buch als sehr störend empfunden habe. Sie wacht auf und wird von Gilbert, einem völlig fremden Ritter, gepflegt. Plötzlich ist sie total in Gilbert verliebt.
Hä? Wo kommt denn dieser Sinneswandel plötzlich her? Wenn ich mein Leben lang nur gejagt werde, wache ich nicht aus einer Ohnmacht auf und werfe mich demjenigen Hals über Kopf an den Hals. Ich wäre erst einmal ziemlich misstrauisch. So viel erst mal dazu.
Dann kommt der Prinz wieder und rettet sie vor Gilbert. Natürlich.
Plötzlich ist ihr Herz gebrochen. Ähm ok. Sie kannte ihn gerade mal ein paar Stunden. Für ein Halbblut das über 100 Jahre alt ist ging mir das alles ein bisschen zu schnell. Da habe ich ein bisschen mehr Reife erwartet.

Nach einer Zeit kommen sich der Prinz und Fye dann doch irgendwann immer näher. Na endlich denkt man. Die Liebesgeschichte kommt ins Rollen. Natürlich wird das ganze noch durch einen Fluch verkompliziert. Ach ja und sie ist ja noch ein Halbblut, also möchte der Vater sie nicht in der Königsfamilie haben und die sadistische Schwester erst recht nicht. War ja klar. Irgendwie alles sehr vorhersehbar. Schade.
Dann finden sich die beiden doch. Die Liebe scheint eine Chance zu haben. Komisch, dachte ich, es klingt fast wie ein Ende, aber das Buch ist erst zu zwei Dritteln gelesen.
Ja und dann.... Dann kommt eine so rasche Wendung. Die mich erstens wirklich und total überrascht hat, aber zweitens für mich an den Haaren herbei gezogenen war. Plötzlich gibt es ein Riesen Zeitsprung Fye wurde entführt, ihr Gedächtnis würde verändert und sie ist plötzlich eine gefürchtete Kriegerin. Woher hat sie plötzlich ihre volle Magie? Ab diesem Zeitpunkt kamen Emotionen und Handlungen einfach überhaupt nicht mehr bei mir an. Es wirkte alles sehr erzwungen und nicht wirklich greifbar.

Ganz zum Schluss im letzten Kampf wird wirklich einiges aufgedeckt aber leider nicht alles.
Warum wurde sie von ihrer Tante groß gezogen? Warum hilft ihre andere Tante dem König. Warum hasst der König die Elfen so? Er hat mit der ganzen Angelegenheit der Schwestern nämlich eigentlich nichts zu tun.
Warum hat Fyes Mutter plötzlich so großes Interesse an ihr und dann lässt sie sie einfach gehen, um in ihrer Hütte zu wohnen. Das macht alles keinen wirklichen Sinn. Schade, wirklich sehr schade.
Die Geschichte hat eigentlich Potential. Das erste Drittel fand ich wirklich nett. Leider konnte es mich nicht bis zum Schluss überzeugen. Ich weiß noch nicht ob ich den zweiten Band lesen werde. Mal schauen. Vielleicht entwickelt sich die Autorin ja noch weiter.
Insgesamt 2 1/2 Sterne von mir.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 14, 2016 10:56 AM MEST


Nacht ohne Sterne
Nacht ohne Sterne
von Gesa Schwartz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

4.0 von 5 Sternen Mehr umschrieben als beschrieben., 20. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Nacht ohne Sterne (Gebundene Ausgabe)
Auf diese unglaublich tolle Cover bin ich direkt aufmerksam geworden. Von Gesa Schwartz habe ich auch schon viel gutes gehört. Nur das Thema Elfen ließ mich ein wenig zweifeln. Bis jetzt gab es wirklich nicht viele Elfen Bücher die mich ansprechen konnten. Trotzdem habe ich es bestellt und bin unvoreingenommen an das Buch heran gegangen.

Der Einstieg geht wirklich schnell. Naya ist einem direkt sympathisch und da es in der ganz normalen heutigen Welt beginnt ist es am Anfang sehr gut verständlich.
Neue Wesen werden gut und griffig beschrieben und man bekommt einen tollen Einblick in welcher Welt das Halbblut lebt und in welcher Situation sie sich selbst befindet - gefangen zwischen den Welten. Kein richtiger Mensch und kein richtiger Elf, sodass sie zwar in der Menschenwelt fast alles magische sehen kann, die Elfenwelt ihr aber dennoch verschlossen bleibt, genauso wie ihre Magie. So am Rande der Welten lebend wird sie von den Lichtelfen, den Askari, verachtet. Nur ihr Freund aus Kindertagen Jaron hält zu ihr.
Bis sie den geheimnisvollen Vidar kennen lernt. Er ist ein Schattenelf. Naya kennt dieses Elfen nur aus bestialischen Erzählungen über Tod und Krieg. Sie sind die Erzfeinde der Askari und ebenso gefürchtet wie gehasst. Trotzdem wird sie von Vidar wie magisch angezogen.

Wie es der Zufall will kommt es natürlich dazu, das es das Schicksal doch nicht gut mit ihr meint. Ihre Magie erwacht und schnell wird sie zu einem Spielball zwischen den verfeindeten Völkern der Elfen. Sie muss hinab in die Elfenwelt steigen, um sich ihrer Magie und ihr selbst zu stellen. Wer ist sie? Wer will sie sein? Zu wem hält sie?

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich verzaubert von dieser toll ausgearbeiteten Welt. Die Personen sind wirklich wundervoll ausgearbeitet. Besonders Vidar und Jaron sind mir beide ans Herz gewachsen.
Schade fand ich das Rosa oder der Vater nicht so wenig drin vorkamen.
Naya ist eine wirklich toll ausgearbeitete Protagonistin. Sie ist sehr schreckhaft, aber genauso stark an Willensstärke und Loyalität. Ich fand sie richtig klasse.

Allerdings habe ich ein großes Manko an diesem Buch. Es ist sehr umschachtelt geschrieben. Ich musste Sätze oft zwei mal lesen, um sie richtig zu verstehen.
Oft wusste ich auch nicht, bin ich jetzt in einer Illusion, einer Vergangenheitserzählung oder doch der Gegenwart? Es war manchmal dermaßen kompliziert das ich mich gefragt habe ob ich einen Teil überlesen habe. Oftmals wurden Geschehnisse nicht beschrieben, sondern nur umschrieben. Das macht das lesen sehr kompliziert. Man bekommt kein richtiges Gefühl für die Welt. Es bleibt teilweise schwammig und neblig. Man hat das Gefühl im Geschehen nicht richtig dabei zu sein, sondern nur von weitem zuzuschauen. Dabei ist es so eine tolle Welt.

Trotzdem vier Sterne. Eins der wenigen Elfenbücher, das mich wirklich überzeugt hat. Das Cover ist grandios! Freu mich auf mehr von Gesa Schwartz.


Das Geheimnis von Caeldum: Seelenpakt
Das Geheimnis von Caeldum: Seelenpakt
Preis: EUR 1,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial !!!, 17. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe lange daruf gewartet das wieder eine neue Geschichte von Heike Oldenburg auf den Markt kommt. Schon das Herz der Magie hat mich einfach nur vom Hocker gehauen und siehe da, tadaaaaaa da ist es:
Das Cover ist wunderschön. Zu sehen ist die Hexe Arina, genau so wie sie in der Geschichte beschrieben wird. Rote Locken und zweifarbige Augen. Mich hat es sofort angesprochen.

Man kommt super schnell und leicht in die Geschichte rein. Arina ist eine Hexe und wird in der Himmelsstadt von den anderen Bewohnern parktisch verabscheut. Es ist traurig zu sehen wie einsam das Mädchen ist.
Ihr größter Wunsch ist es an der Akademie aufgenommen zu werden, sie erhofft sich davon endlich aktzeptiert zu werden und ihrem quasi Bettlerdasein endlich entfliehen zu können. Doch leider hat sie nur noch eine einzige Chance um das Aufnahmeritual zu bestehen. Als Prüfung soll sie etwas beschwören, leider klappt diese nicht ganz so wie sie gerne hätte und plötzlich steht ein gut aussehender Incubus vor ihr. Das dieses Ereignis die ganze Story ein wenig kompliziert macht ist natürlich klar, aber lest selbst.....

Ich konnte es von Anbeginn an nicht aus der Hand legen. Die Autorin hat einen so schönen flüssigen und mitreißenden Schreibstil, den ich in das Herz der Magie schon bewundert habe, das ich einfach nicht mehr aufhören konnte.

Arina ist mir richtig ans Herz gewachsen, genauso wie Rheon. Obwohl er mir gar nicht so vorkam wie ein böser Dämon aus der Unterwelt. Eher wie ein sexy, hexy, netter Incubus, hehe. Aber das finde ich eigentlich gar nicht so schlecht. Ich denke von seiner richtige Natur bekommen wir im folgenden Band noch mehr zu sehen und zu hören, besonders wenn seine Familie mit ins Spiel kommt.

Ich liebe die Szene der beiden , in der Arina Lavendelparfüm entdeckt (lest es, dann wisst ihr was ich meine), es ist soooooo niedlich! Ich habe einfach nur mitgebfiebert.
Ich drücke ganz fest die Daumen das die Beiden sich im zweiten Teil noch etwas näher kommen, denn es knistert da nicht einfach nur, das ist ein Feuerwerk :D

Insgesamt als wieder eine tolle Story von Heike Oldenburg. War ja irgendwie nicht anders zu erwarten. Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sonder übertroffen! Die Figuren sind einfach nur zum anbeißen und auch die Welt ist wieder wahnsinnig gut in Worte verpackt, über die ich allerdings gerne noch mehr erfahren würde.
Mein Daumen geht auf jeden Fall nach oben. Ich kann es nur jedem weiter empfehlen und freue mich wahnsinnig auf den zweiten Teil. Ich kann es gar nicht mehr erwarten bis er endlich erscheint. Ich habe absolut nichts asuzusetzten (höchstens den gmeinen Cliffhänger am Ende). Ich bin einfach nur neugierig !

Probiert es aus und lasst euch einfach verhexen! Berechtigte 5 Sterne.


Wenn der Sommer stirbt: Roman (Fantasy. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Wenn der Sommer stirbt: Roman (Fantasy. Bastei Lübbe Taschenbücher)
von C.L. Wilson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Der Winter erwacht wenn der Sommer Stirbt: Lesehighlight dieses Jahr, 18. August 2015
Oh wow tolle Cover dachte ich, die muss ich haben. Schwups für den Urlaub gekauft und eingepackt. Ich habe nicht viel erwartet, aber was ich dafür bekommen habe war absolut genial.

Inhalt: Die vergessene vierte Tochter der Sommerkönigs, genannt Chamsin, soll gegen ihren WIllen mit dem Winterkönig Wynter verheiratet werden. Seit drei Jahren herscht Krieg zwischen den beiden Königreichen und diese Hochzeit soll den Frieden wahren. Das Wynter gar nicht so grausam ist wie sie dachte und sie sich in diesem kalten rauen Königreich eigentlich ganz wohl fühlt, überrascht Chamsin........ aber lest doch einfach selbst ;)

Zu dem Cover: Zuallerserst die Cover sind einfach wunderschön, ABER und jetzt kommt das große Manko, kann man das vollständige Cover nur sehen wenn man den zweiten Band neben den ersten hält. Beide Gesichter verbinden sich und vereinen Sommer und Winter in einer Person. Eigrenlich keine schlechte Idee und ich muss sagen eigentlich gefällt sie mir auch ganz gut, denn das gleiche kann man auch mit den Buchrücken machen, sodass sie wirklich toll im Rgeal aussehen. ABER und jetzt kommt endlich das ABER.Der erste und zweite Teil ist eigentlich ein Buch. Das heißt wenn man nur den ersten kauft, hört die Geschichte einfach mitten in der story auf. Das nennt man Geldmacherei. Was soll das? Warum teilt man das Buch im deutschen in zwei Teile ???? Ich kann es nicht nachvollziehen. Deswegen bewerte ich DER WINTER ERWACHT WENN DER SOMMER STIRBT als ein Buch. Denn so war es ursprünglich auch gedacht.

Die Personen: Chamsin ist mir unglaublich sympatisch. EIn stures, abenteuerlustiges aber liebenswetes Mädchen. Perfekt um eine gute Hauptfigur abzugeben. Wynter ist mir ebenso sympathisch. Die beiden haben beide ihre Fehler und sind nicht perfekt, der eine ist sturer als der andere und genau das macht sie so liebenswert und auch interessant. Die beiden knallen mehr als einmal wie zwei Wetterfronten an einander. :D
Der Schreibstil ist flüssig und leicht.
Einmal angefangen konnte ich das Buch / die Bücher auf jeden Fall nicht mehr aus den Händen legen. Sie haben mich richtig süchtig gemacht und mich bis zur letzten Seite gefesselt und verzaubert. Ein Muss für alle Fantasy Fans, die gegen ein wenig Liebe nicht abgeneigt sind. Die GEschichte ist in sich abgeschlossen aber sie lässt auf einen zweiten Teil, über eine der anderes Schwestern von Chamsin hoffen.
Alle in allem mein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr.


Der Winter erwacht: Roman (Fantasy. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Der Winter erwacht: Roman (Fantasy. Bastei Lübbe Taschenbücher)
von C.L. Wilson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LESEHIGHLIGHT dieses Jahr, 18. August 2015
Oh wow tolle Cover dachte ich, die muss ich haben. Schwups für den Urlaub gekauft und eingepackt. Ich habe nicht viel erwartet, aber was ich dafür bekommen habe war absolut genial.

Inhalt: Die vergessene vierte Tochter der Sommerkönigs, genannt Chamsin, soll gegen ihren WIllen mit dem Winterkönig Wynter verheiratet werden. Seit drei Jahren herscht Krieg zwischen den beiden Königreichen und diese Hochzeit soll den Frieden wahren. Das Wynter gar nicht so grausam ist wie sie dachte und sie sich in diesem kalten rauen Königreich eigentlich ganz wohl fühlt, überrascht Chamsin........ aber lest doch einfach selbst ;)

Zu dem Cover: Zuallerserst die Cover sind einfach wunderschön, ABER und jetzt kommt das große Manko, kann man das vollständige Cover nur sehen wenn man den zweiten Band neben den ersten hält. Beide Gesichter verbinden sich und vereinen Sommer und Winter in einer Person. Eigrenlich keine schlechte Idee und ich muss sagen eigentlich gefällt sie mir auch ganz gut, denn das gleiche kann man auch mit den Buchrücken machen, sodass sie wirklich toll im Rgeal aussehen. ABER und jetzt kommt endlich das ABER.Der erste und zweite Teil ist eigentlich ein Buch. Das heißt wenn man nur den ersten kauft, hört die Geschichte einfach mitten in der story auf. Das nennt man Geldmacherei. Was soll das? Warum teilt man das Buch im deutschen in zwei Teile ???? Ich kann es nicht nachvollziehen. Deswegen bewerte ich DER WINTER ERWACHT WENN DER SOMMER STIRBT als ein Buch. Denn so war es ursprünglich auch gedacht.

Die Personen: Chamsin ist mir unglaublich sympatisch. EIn stures, abenteuerlustiges aber liebenswetes Mädchen. Perfekt um eine gute Hauptfigur abzugeben. Wynter ist mir ebenso sympathisch. Die beiden haben beide ihre Fehler und sind nicht perfekt, der eine ist sturer als der andere und genau das macht sie so liebenswert und auch interessant. Die beiden knallen mehr als einmal wie zwei Wetterfronten an einander. :D
Der Schreibstil ist flüssig und leicht.
Einmal angefangen konnte ich das Buch / die Bücher auf jeden Fall nicht mehr aus den Händen legen. Sie haben mich richtig süchtig gemacht und mich bis zur letzten Seite gefesselt und verzaubert. Ein Muss für alle Fantasy Fans, die gegen ein wenig Liebe nicht abgeneigt sind. Die GEschichte ist in sich abgeschlossen aber sie lässt auf einen zweiten Teil, über eine der anderes Schwestern von Chamsin hoffen.
Alle in allem mein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr.


Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (1. Buch) (Geschichten der Jahreszeiten, Band 1)
Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (1. Buch) (Geschichten der Jahreszeiten, Band 1)
von Jennifer Wolf
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herzerreißend Hinreißend, 7. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufmerksam bin ich auf das Buch durch die vielen positiven Bewertungen und vor allem diesem tollen Preis für das Taschenbuch geworden, da konnte ich nicht NEIN sagen.

Zu aller erst das Cover. Ich finde es ist wirklich sehr schön gelungen. Man sieht Maya, wie sie unter einem Baum hindurch geht der in voller Blüte steht. Haupthema eins: Maya ist demnach abgehakt und Hauptthema zwei: Die Jahreszeiten auch. (Auch wenn es die falsche ist aber man möchte ja auch nicht schon im vorherein wissen wie es ausgeht).

Das Buch lässt sich super flüssig und leicht lesen. Die vier Jahreszeiten wurden wirklich schön in Szene gesetzt, sodass bei jedem seine Besondderheiten hervor stechen können.
Man kommt erstaunlich gut in die Geschichte herein und fiebert mit Maya mit. Die erste Hälte des Buches konnte ich es kaum aushalten vor Anspannung.
Dann macht Maya diesen großen Fehler ( welcher es ist müsst ihr schon selber lesen) , aber ab diesem Zeitpunkt an geht es mit der story irgendwie ein wenig bergab. Sehr schade. Vorher war jedes winzige Detail der Figuren genau ausgearbeitet, man wollte mit ihnen lachen und weinen und dann kommen auf einmal riesige Zeitsprünge von Wochen und Monaten in zwei Sätzen. (Ich habe danach wirklich nocheinmal zurück geblättert um zu schauen ob ich mich verlesen habe). Auch bei den Handlungen des Winters habe ich mich zwischendurch gefragt. Moment mal. Müsste jemand der Schon Tausende von Jahre lebt nicht ein wenig mehr Reife in seine Entscheidungen geben....?

Das Ende kommt mir dann auch leider ein wenig holprig vor. Das hätte man viel schöner ausschmücken können. 100 Jahre tschak einfach weg. Innerhalb von zwei Seiten. Sehr schade, besonders da man das Gefühl hatte, man müsste die anderen besser kennen lernen.
Mit dem Ende vom Ende war ich dann wieder relativ zufrieden, obwohl ich mir bis heute überlege ob es jetzt ein Happy End war oder nicht. Sehr schwere Entscheidung!
Auch ihre Angehörigen werden mit keinem Wort mehr erwähnt. Natürlich werden sie keine 100 Jahre, alt aber es wäre schön gewesen noch etwas über ihre Mutter oder Iria zu erfahren.

Insgesamt hat mich das Buch sehr aufgewühlt. Es ist ein auf und ab, macht super Spaß beim lesen, ist eine super geniale Idee, nur an der Umsetzung im letzten Drittel hat es meiner Ansicht ein wenig gehapert. Da hatte ich mit mehr gerechnet. Trotzdem bin ich wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil, denn in sich ist das Buch wirklich gelungen.

BITTE BITTE bringt die nachfolgenden Teile doch auch noch als Print Exemplare raus. Ich glaube damit würde man viele viele Menschen glücklich machen :D (Auch wenn mir das Cover vom zweiten Teil nicht ganz so gefällt. Es sieht so unnatürlich aus)


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Gelungener Einstieg in eine magsiche Welt hinter und vor den Spiegeln....., 29. Juli 2015
Erst einmal vielen lieben Dank an Ava Reed das ich dieses tolle Buch lesen durfte.
Das erste was mir auffiel und weswegen ich auch auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, ist dieses absolut geniale Cover. Man hat immer das Gefühl es falsch herum zu halten. Entweder ist das Mädchen oder die Schrift falsch, als würde man in einen Spiegel sehen der alles nach oben hin verkehrt herum spiegelt. Gerade diesen Zwiespalt passt toll zum Buch. Das Mädchen auf dem Cover ist auch original so wie ich mir Cat vorgestellt habe. Man bekommt also schon Lust auf das Buch bevor man es überhaupt augfeschlagen hat.

KLapptext:
"Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte... In mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war." Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, nichts ahnend, dass es nun kein Zurück mehr gibt. Caitlins Erbe beginnt zu erwachen und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt...

Man kommt von Anfang an gut in die Geschichte rein. Den Anfang macht Cat, die nach dem Tod ihres Vaters mit ihrem Kindermädchen nach Irland gezogen ist. Sie ist ein fröhliches, aufgewecktes Mädchen und merkt schnell das sie sich in diesem neuen Land, mit seinem ganz eigenen Zauber, schnell heimischer fühlt als sie es vorher je getan hat.
Es dauert nicht lange da begegnet sie dem geheimnisvollen Finn und plötzlich scheinen sich ihre beiden Wege öfter zu kreuzen. Aber lest selbst. ;)

Mir war Cat direkt sympathisch. Sie hatte viel durch gemacht, aber trotzdem nie ihre Kraft verloren, ist neugierig und fröhlich. Also die perfekte Mischung, um den Idealen Hauptcharakter dar zu stellen.
Finn bleibt geheimnissvoll. Man weiß das er durchtrainiert ist und seine Haare immer verwuschelt sind. Hier hätte ich mir allerding ein wenig mehr Infos gewünscht. Er rückt ein wenig in den Hintergrund. Cat steht hier an erster Stelle. Manchmal kam es mir nur ein klein wenig so vor, als hätte er keine eigene Meinung. Besonders wenn es um Cat selbst geht. Schwere Entscheidungen fällt sie. Er nimmt es alles so hin. Das lässt ihn ein wenig farblos erscheinen. Obwohl er das gar nicht nötig hat, denn der Rest ist wunderschön ausgearbeitet, ;) Obwohl er es heißt er wäre mehrere hundert Jahre alt. Dieses Reife hatte die Figur für mich leider nicht. Andererseits wird Cat ihr junges Alter dadurch auch nicht zum Nachteil nachgesagt und sie begegnen sich dadurch auf einer Ebene.
Es ist eine wunderschön ausgearbeitete Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen die in was viel großeres rein gezogen werden, das sie selbst gar nicht begreifen geschweige denn fasen können.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu verstehen. Man kann sich von der Geschickte einfach so davon tragen lassen. Gerade für ein Erstlingswerk muss ich der Autorin großes Lob aussprechen. Ich selbst habe auch keine Fehler in der neuen Auflage entdeckt, wie es hier in voran gegangen Rezis angesprochen wurde. Ich suche beim lesen allerdings auch nicht danach.

Es wird immer ein Kapitel aus der Sicht von Cat und eins aus Finns erzählt. Diese Erzählweise finde ich eigentlich gar nicht schlecht, denn so bekommt man einen super Rundumblick über das ganze Geschehen. Leider haben die beiden oft das gleiche erlebt, sodass man öfter Wiederholungen liest. Das ist manchmal etwas langatmig. Dabei will man doch einfach nur wissen wie es weiter geht. Trotzdem habe ich das Buch jetzt innerhalb von drei Tagen ausgelesen. Es hat mich einfach mitgerissen. Da stören mich die etwas holprigen Formulierungen am Anfang auch nicht. Je weiter man liest desto besser wird es.

Besonders die Ideen um ihre Familie, Irland, den Fantasien und der Welt hinter den Spiegeln fand ich einfach klasse. So viele tolle Ideen. Also mich hat das Spiegelfieber gepackt ;)

Auch die Figuren um Erin, Aidan, Kohana, Raphael, Lorcan und Myra sind liebvoll ausgearbeitete kleine und große Nebenrollen, die mich absolut fasznieren. Ich hoffe besonders von Myra und Lorcan mehr zu hören. Die beiden haben mich richtig neugierig gemacht.

Insgeasamt also ein toller Einstieg in eine wahnsinnig interessante, wundervolle und spannende Welt, mit klitze Kleinen Stilistischen Holperern, die der Autorin als Erstlingswerk auf jeden Fall verziehen werden und durch so viel gutes wett gemacht werden. Es lohnt sich auf alle Fälle, mich hat es auf jeden Fall begeistert.
Ich freue mich auf den zweiten Teil, um wieder in das wilde, grüne Irland abtauchen zu können. Vor allem würde ich gerne mehr davon erfahren zu was Cat jetzt alles fähig ist ......


Das Herz der Magie: Sophies Reise durch Andareth
Das Herz der Magie: Sophies Reise durch Andareth
Preis: EUR 2,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach märchenhaft und bezaubernd, 18. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch Zufall bin ich auf dieses Buch aufmerksam gemacht worden, also habe ich es mir mal genauer angeschaut.

Das Cover ist auf den ersten Blick wunderschön gemacht. Es sticht einen auf jeden Fall ins Auge und jetzt im Nachhinein, nach beenden des Buches, bin ich noch begeisterter davon, weil man wirklich merkt das es einfach zu Geschichte passt und sich jemand Gedanken gemacht hat. Ich finde das Cover eines Buches sollte einfach passen und das ist hier voll und ganz der Fall.

Ich liebe Fantasy Bücher, trotzdem war ich ein wenig skeptisch. Ist es ein Kinderbuch? Ist es für Erwachsene oder doch für jeden gedacht?
Ich habe es einfach mal ausprobiert und wurde nicht enttäuscht....

Sophie ist acht Jahre alt und fast immer alleine. Man merkt bereits früh, dass es ein sehr selbstständiges Kind ist, trotzdem ist sie unglaublich sympathisch. Ein achtjähriges Mädchen das neugierig auf die Welt ist und sie einfach erkunden möchte.
So kommt eins zum anderes das sie in die Welt Andareth hinein purzelt. Die Autorin versteht es hier wirklich wunderbar dem Leser diese sonderbare Welt schmackhaft zu machen. Ich habe sie durch eine bezaubernde Sprache auf jeden Fall wahnsinnig bildreich vor Augen sehen können.
Es dauert natürlich nicht lange bis Sophie ihre ersten beiden Begleiter kennen lernt. Sie wollen ihr helfen den Weg nach Hause zu finden.
Natürlich kommt Sophie erst mal nicht wieder so schnell nach Hause. Vorher hat sie einige Aufgaben zu erfüllen, denn das Land liegt im Sterben. Die Magie verschwindet und nur Sophie kann etwas dagegen tun. Also macht sich das kleine Mädchen auf die große Reise. Genauso wie wir Leser, wird auch der launische Drache Roran in ihren Bann geschlagen, der sie die ganze Zeit begleitet. Roran war mein Liebling im Buch. Er ist witzig und authentisch dargestellt. Eins ums andere Abenteuer müssen die beiden zusammen überwinden, zuletzt Mithilfe des Elfs Griffin. Den ich auch unglaublich gern mochte.

Die Welt Andareth und deren Bewohner sind so bildreich und gut beschrieben worden, dass ich praktisch selbst in dieser Welt versunken und verzaubert worden bin. Dadurch das Sophie das erste Mal in Andareth ist, finde sie alles ebenso aufregend, neu und spannend wie wir Leser. Dies macht es einem wirklich leicht abzutauchen.

Die Autorin schreibt für ihr erstes Werk unglaublich gut. Wie oben schon einmal gesagt (ich kann es nicht oft genug sagen) schreibt sie sehr bildreich. Dadurch ist es aber teilweise auch nicht ganz so einfach zu lesen. Viele Umschreibungen bauen die Geschichte aus und geben ein super echtes Gefühl weiter. Aber es wird auch komplizierter. Es ist auf jeden Fall kein Buch das man einfach so runter lesen kann. Deswegen würde ich es den ganz jungen Lesern nur wirklich den geübteren empfehlen.
Da es um ein achtjähriges Kind geht, gibt es natürlich keine Liebesgeschichte. Das kann in der heutigen Bücherwelt durchaus mal ganz schön erfrischend sein, wie ich selbst erfahren musste.

Insgesamt also eine tolle Story, mit tollen Charakterstarken, gut überlegten und ausdrucksstarken Figuren, in einer wahnsinnig gut gestalteten,lebendigen Welt. Es ist spannend, zwischendurch witzig und auch tiefgründig. Es ist alles drin was man braucht
Mein Daumen geht auf jeden Fall nach oben. Ich kann es nur jedem weiter empfehlen und hoffe das wir noch mehr von Heike Oldenburg zu hören bzw. lesen bekommen ;)
Probiert es aus und lasst euch einfach verzaubern! Berechtigte 5 Sterne.


Seite: 1 | 2