Profil für Leseprinz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leseprinz
Top-Rezensenten Rang: 339.959
Hilfreiche Bewertungen: 32

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leseprinz

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mordsonate
Mordsonate
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Krimi mit Thrill, 16. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Mordsonate (Kindle Edition)
Mordsonate ist ein österreichischer Kriminalroman, dem es gelingt, sich der halblustigen Schreibe österreichischer Autoren zu entziehen und eine spannende Story mit der richtigen Dosis Brutalität aufzubauen. Zur Story: Birgit ein 10jähriges Salzburger Klavierwunderkind wird entführt und dadurch hat ihre schärfste Konkurrentin Anna plötzlich die große Chance einen Klavierwettbewerb zu gewinnen. Der Entführer meldet sich bei der Polizei immer wieder mit den grauenhaften Details, verpackt in eine Schnitzeljagd. Gleichzeitig soll ihr Vater von seiner Partei wegen Unregelmäßigkeiten geopfert werden und gerät dadurch immer mehr in Panik und ein Kommissar entdeckt in Salzburg neben dem Aufklären der Entführung auch die Liebe zum Radfahren und zu einer Musiklehrerin ...
Resumee: Der Kriminalroman beginnt sehr spannend, verfällt aber leider nach einiger Zeit in die sattsam bekannten Österreichklischees. Alle politischen Parteien sind korrupt und verkappte Neonazis, der Kommissar ist ein Weichei und das Ganze ist auch noch gemütlich österreichisch. Doch nach diesem Hänger fängt sich die Story wieder, gewinnt an Fahrt und Dramatik. Die Schockelemente sind super eingesetzt und die Brutalität, mit der ein Entführer das Wunderkind foltert - das steht in einem sehr krassen Gegensatz zu der zwischendurch aufblitzenden gemütlichen Atmosphäre des Buches. Auch schreckt der Autor nicht vor trashigen Szenen zurück, um die Spannung kontinuierlich zu steigern. Am Ende gibt es noch einige perfide Wendungen ohne die übliche Ironie. Alles in allem ein spannender Krimi.


Dreizehn Stunden: Kriminalroman
Dreizehn Stunden: Kriminalroman
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite, 24. Februar 2012
Kapstadt im Morgengrauen: Eine junge Amerikanerin rennt um ihr Leben und das fast 13 Stunden lang. Damit sind wir auch schon beim Plot dieses im wahrsten Sinne atemlosen Thrillers. In diesen 13 Stunden gibt es nicht nur mehrere Leichen, sondern es werden auch Lebensgeschichten auf den Kopf gestellt. Inspektor Griessel, ein Polizist immer hart an der Grenze zur Suspendierung läuft immer wieder gegen einen korrupten Staatsapparat an, um die Amerikanerin zu retten. Wer Hochspannung pur, ohne langatmige Ermittlungsarbeit liebt, der ist hier total richtig.


Der Beobachter: Roman
Der Beobachter: Roman
Preis: EUR 8,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krimi mit einigen Längen, 29. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Beobachter: Roman (Kindle Edition)
Habe mich zum ersten Mal auf Charlotte Link eingelassen und war angenehm überrascht. Schon der Prolog macht extrem neugierig und die Geschichte wird fast episch aufbereitet. Mich erinnert Charlotte Link an Elizabeth George, auch hier gibt es unterschiedliche Point Of Views und starke Verästelungen der einzelnen Charaktere, die sie ungemein plastisch machen. Die Story wird breit aufgefächert und pendelt zwischen Thriller und Gesellschftsroman, die Handlung konzentriert sich bald auf drei Hauptpersonen Gillian, den Stalker (= Der Beobachter) Samson und den Ex-Bullen John. Zwischen diesen drei Protagonisten gibt es bald schicksalshafte Verbindungen und weitere Morde. Im letzten Drittel des Buches wird merklich das Tempo angezogen, der entscheidende Plot Point ist perfekt gesetzt - und damit hätte das Buch enden müssen. Leider geht es noch 150 Seiten mit Action weiter, doch die Spannung ist draußen, denn der Täter ist ja bekannt. Trotzdem ist das Buch absolut empfehlenswert, auch wenn es um 100 Seiten zu lang ist.


Edgar Allan Poe - Gesammelte Werke
Edgar Allan Poe - Gesammelte Werke

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste des Krimiklassikers, 26. Januar 2012
Über Edgar Allan Poe braucht man eigentlich nicht viele Worte verlieren, nur soviel: Er ist der Erfinder der modernen Detektivgeschichte s. "Der Doppelmord in der Rue Morgue", hat einige der besten Horrorstories aller Zeiten geschrieben - s."Der Untergang des Hauses Usher" und "Die schwarze Katze" ist ein Lehrbeispiel für den perfekten Psychothriller. Jetzt gibt es ein Best of Poe auch für den eReader und das zu einem unschlagbaren Preis. Ich finde, jeder der ein Faible für Thriller und Krimis hat kommt an Poe nicht vorbei, ist er doch der Erfinder oder Meister vieler dieser Genres und deren Abwandlungen. In dieser Auswahl ist alles vertreten, was man von Poe kennen muss, dazu auch einige seiner Gedichte - leider nicht zweisprachig, da geht in der Übersetzung leider etwas von der düsteren poetischen Kraft verloren - s. "Der Rabe". Doch ansonsten gibt's nichts zu kritisieren, auch dem tragischen Leben von Poe wird breiter Raum gewidmet. Wer noch nichts von diesem Krimiklassiker hat, sollte schnellstens zugreifen.


Paganinis Fluch: Kriminalroman (Joona Linna)
Paganinis Fluch: Kriminalroman (Joona Linna)
Preis: EUR 8,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thriller mit intelligenter Action, 25. Januar 2012
Lars Keppler schaffen, was nur wenigen Thriller Autoren gelingt: Sie schaffen von den ersten Seiten an eine düstere Atmosphäre, in der nichts ist wie es scheint und das Böse sich bereits überall eingenistet hat. Dabei wird weniger mit den Mitteln der Sprache diese Dunkelheit entworfen, sondern mit einer Fülle von Ideen, die auch jede noch so unbedeutende Nebenhandlung mit einer Prise "Verrücktheit" auflädt. Die eigentliche Thrillerhandlung ist schnell erzählt - Pärchen flüchtet vor namenlosem Killer und nach und nach bekommt man mit, weshalb - meiner Meinung nach ist die Story sehr stark für einen Kinofilm konzipiert. Dafür spricht auch der Stil, der kurz, knapp und nüchtern mehr an Regieanweisungen erinnert.
Wie schon beim Hypnotiseur ist auch hier alles in X-Large - Szenen mit Hubschraubereinsätzen, Explosionen und einem filmreifen Showdown zeigen, dass hier nicht in kleinem Massstab geschrieben wird, sondern in bester und sehr positiv besetzter (!) Die Hard Action. Da haben Dinge wie nervige Ermittlungsarbeit und hyperlogische Kombinationen einfach keinen Platz - hier geht es um das große Ganze und das heißt Spannung und Action und kluge Unterhaltung.


Seite: 1