Profil für Oifox > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oifox
Top-Rezensenten Rang: 297.201
Hilfreiche Bewertungen: 39

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oifox

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Steinbach 079070 Chlordosierschwimmer mit Thermometer
Steinbach 079070 Chlordosierschwimmer mit Thermometer
Wird angeboten von POWERHAUS24
Preis: EUR 12,50

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen klasse, 21. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Artikel ist für Langzeitchlorung gut, aber Behälter unten nicht dicht trotz verschließen. Musste ihn der Kinder zuliebe rausnehmen. 4/5


Berlan Drucksprüher 5l BDS5
Berlan Drucksprüher 5l BDS5
Wird angeboten von Bergland-Handels-GmbH (alle Preise inkl. Mwst.)
Preis: EUR 8,25

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen kurzer Nutzen, 21. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Berlan Drucksprüher 5l BDS5 (Gartenartikel)
Die Nutzung ist einfach und der Preis wirklich gut. So dachte ich...
Allerdings kam es bereits bei der 2. Anwendung beim Druckaufbau dazu (Behälter war mit 3 Litern gefüllt), dass der Drucksprüher am Boden an der Plastiknaht nach 18x pumpen platzte (trotz funktionierenden Überdruckventil) und der teure Inhalt meine Pflastersteine besprühte, statt die Pflanzen.

Nicht zu empfehlen, da offenbar minderwertige Verarbeitung!


Best Of-Leben bedeutet kämpfen (7'' Digi Limited Edition)
Best Of-Leben bedeutet kämpfen (7'' Digi Limited Edition)
Preis: EUR 22,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nennenswerte musikalische Beigaben? Fehlanzeige!, 30. Juni 2013
Ich stimme mit einer anderen 2-Stern-Bewertung hier bei Amazon zu 100% überein. Gehöre zu den 500, die auch auf der "GBDC/Sonnentag"-Vinyl aufgeführt sind und sammelte dereinst jeden Schnipsel und jeden Song vom Käferkönig.
Allerdings hinterließ schon die "Niemand, niemand anderem als dir"-2CD einen etwas unbefriedigenden Beigeschmack bei mir. Da hätte es eine EP mit den (sehr schicken) Neuinterpretationen auch getan.

Auch das ständig wechselnde Format der schicken VÖs ärgert, wo doch die vier 2005er-ReReleases mitsamt der "aUra und das Schneckenhaus", der "Einer gegen alle" und selbst der unbefriedigenden "Vernunft ist nichts - Gefühl ist alles" ein schönes einheitliches Bild in der Vitrine abgaben. Und danach?
2007: "Heiliges Herz - Das Schwert deiner Sonne" VIEL zu hoch
2007: "Wenn schwarzer Regen" selbes Problem, nur kompatibel zur "Heiliges Herz"
2009: "13 Jahre lang dagegen - Anti bis zum Tod" Schriftzug + Höhe unpassend zu allen anderen
2011: "Anleitung zum Totsein" Höhe passt zu KEINEM Release von Samsas Traum
2011: "Käfer-Maden-Würmer-Spinnen" normale CD-Höhe, zumindest passend zu den alten CDs
2012: "Asen'ka" Quadrat-Form passt EINZIG zur Vinyl
2012: "Niemand niemand anderem als dir" zum Vorgänger und der Vinyl passend.

So gesehen haben wir 5 verschiedene Formate, was zusammen einfach kein schönes Bild ergeben mag. :(
Doch ich schweife ab...

Die 2 Sterne vergebe ich für die gute Songauswahl aus 15 Jahren Release-Geschichte. Das Artwork geht auch in Ordnung. Aber ein Fan besitzt ALLE Songs bereits, ein ST-Neuling wird bei dem Preis wohl nicht wirklich zuschlagen. Der EINE Bonussong ist ein dröges Instrumentalstück, welches in ähnlichem Stil "dahinplätschert", wie so mancher Instrumentalsong des Vorgänger-Releases. Krachende, titelgebende Tracks, wie "Einer gegen alle" oder "Vernunft ist nichts - Gefühl ist alles" sucht man hier vergeblich.

Die Veröffentlichung erinnert mich an die der "Made in Germany"-Best of der Band Rammstein, bei der auch ein Song den Fan zum Kauf bereits im Besitz befindlicher Songs animieren sollte. Das hatte man beim letzten Best Of von 2004 "Endstation Eden" VIEL BESSER hinbekommen mit raren Tracks, neuen Tracks, normalem Preis etc.

Das Fotos- und Schriftmaterial im Booklet ist zwar ganz "nett", aber im Auto lese ich nun einmal keine Booklets. Und in Gesellschaft von Freunden lauscht man auch eher der Musik, als über Booklets zu diskutieren.

"Asen'ka" bekommt weiterhin von mir die Höchstwertung, denn dieses Album war und ist eine Offenbarung. Aber alles danach weiß nicht zu überzeugen. Meine 2CD wandert nun in den Verkauf.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2013 10:15 PM MEST


Whiteout (Fan Edition)
Whiteout (Fan Edition)
Preis: EUR 11,99

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das neue Zeraphine-und weiterhin im Schatten der Anfänge, 26. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Whiteout (Fan Edition) (Audio CD)
Leider wahre Worte... ich vergleiche noch immer mit den alten Dreadful Shadows und höre mir 10x lieber deren Alben oder "Kalte Sonne" an. Songs dümpeln größtenteils dahin, der Opener ist weit entfernt vom eigentlichen Stil und sehr unschön. Einzig "Rain Falls" und "Du fragst nicht mehr" wissen zu überzeugen. Natürlich ist das sehr subjektiv, aber als Fan von Friedrich der 1. Stunde ist auch dieses Album weit entfernt von einer Offenbahrung. Schade.


This is England
This is England
DVD ~ Thomas Turgoose
Preis: EUR 9,08

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen OFDB.DE, 29. November 2007
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
Wo "Dazlak-Skinhead" noch schnarchlangweilig daherkam, "Oi!-Warning" weit am Thema vorbeiging und "Führer Ex" unglaubwürdig besetzt und lieblos inszeniert worden war, zeigt uns nun die Mutter der Skinhead-Bewegung, England erneut, wie man einen eingängigen, in sich stimmigen, spannenden und ab und an auch beklemmenden Film über die DIE Subkultur überhaupt macht.

Kurz zum Inhalt:
England zu Beginn der 80er Jahre. Margret Thatcher an der Macht. Arbeitslosigkeit und Perspektivenmangel auf der Insel. Der 12 Jahre alte Shaun wächst seit dem Tod seines Vaters eher isoliert auf. Sei es in der Schule oder allgemein in seinem Bezirk. In ihm keimt aus der Verzweiflung und Agonie langsam Wut, welche sich auf dem Schulhof äußert. Und in genau dieser Agressionsperiode lernt er die Skinheads um Woody kennen, welcher sogleich die Rolle eines großen Bruders einnimmt und Shaun in seine Welt einführt. Ein Leben aus Spaß, Randale, Renees, Ben Sherman, Glatze, Braces und Doc Martens.
Die Konflikte mit dem Elternhaus sind bereits vorprogrammiert. Als dann noch Woody's alter Kumpel Combo aus dem Gefängnis kommt, wird der einst so vorbildlich unpolitische Haufen von Politik und Gehirnwäsche unterwandert.

Am Beispiel der Erlebnisse des kleinen Shaun veranschaulicht Shane Meadows hier eindrucksvoll, wie sich die Skinhead-Szene einst in mehrere Lager aufspaltete und der Skinhead den allgemeinen Ruf bekam, automatisch auch ein Nationalist zu sein. Sehr schön auch zu sehen, dass sich in Woody`s Gruppe auch ein Afroamerikaner namens Milky (wie treffend) befindet, der auch anspricht, wo die Wurzeln der Bewegung liegen. Combo`s Schauspiel überzeugt, er ist sozusagen der englische "Hando", verstoßen, agressiv, abgelehnt... eine Zeitbombe eben. Auch der kleine Shaun, der anfangs noch so gar nicht ins Bild passen wollte, schafft es, bis zum Ende des Films hin, die tragische Rolle überzeugend zu verkörpern. Die musikalische Untermalung ist der Subkultur angepasst und komplettiert den Film zu

8 von 10 Punkten.

Ronny Förster (brachialromanti)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2009 1:01 PM CET


Pumpkinhead: Asche zu Asche
Pumpkinhead: Asche zu Asche
DVD ~ Doug Bradley
Preis: EUR 8,29

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Rückkehr des Kürbiskopfes, 5. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Pumpkinhead: Asche zu Asche (DVD)
13 Jahre sind in's Land gegangen, seit das Halloween-Monster das letzte Mal auf uns Zuschauer losgelassen wurde.

13 Jahre ließ man es ruhen, und es war gut so.

Gelegentlich schaute einen die hässliche Fratze des einst von Stan Winstons Effektschmiede kreirten Latex-Mosters noch aus der Video/DVD-Wühlkiste oder einem der hinteren Regale in der Videothek des Vertrauens an.

McFarlane widmete ihm sogar neben Freddy, Jason, Letherface und Pinhead eine eigene Fan-Figur! Und in diesen 13 Jahren verlor der bittere Nachgeschmack, den Jeff Burr's mäßiges Sequel hinterlassen hatte, langsam an Intensität.

Man sollte meinen, es sei vorbei.

Doch, allen bösen Omen zum Trotz, wurden Gerüchte laut, das nicht nur EIN, sondern gleich ZWEI weitere Sequels in Produktion seien. Soweit, so schlecht. Im Hinblick auf die Ausschlachtung etlicher Horror-Reihen und der Marktüberflutung mit meist billigen Aufgüssen hielt sich meine Begeisterung stark in Grenzen. Dies änderte sich, nachdem ich das Vorgängerwerk "Evil Aliens" des Regisseurs Jake West sah.

Aller guten Pre-Infos sind drei:

Doug "Pinhead" Bradley sollte die Hauptrolle spielen und Lance "Bishop" Henriksen kehrte zurück aus dem Grab.

Und diese 3 Fakten ließen mich aufhorchen, weshalb ich es nicht erwarten konnte, "Pumpkinhead-Ashes to Ashes" endlich sichten zu können.Optisch war das Cover solides B-Movie-Niveau. Auch das Menü war nur ein gezeichnetes Standbild.

Zum Inhalt:

Ohne große Vorgeschichte wird der Zuschauer ins Geschehen katapultiert. Seit den Geschehnissen von Teil 1 plagen den inzwischen erwachsenen Bunt Albträume. Er war der Junge, der Henriksen damals zur Hexe im Wald geschickt hatte. Und nun erscheint ihm dieser und das Kürbismonster im Traum. Bunt arbeitet inzwischen für den örtlichen Arzt (Bradley), welcher zwei Gesichter hat, weil er als "Mad Scientist" Organhandel und allerlei obskure Versuche im Krematorium veranstaltet. Im Sumpf stapeln sich die Leichenreste, bis eines Tages ein Opfer entwischt und die Grausamkeiten aufgedeckt werden. Ein Teil der Schuldigen wird verhaftet. Kurz wird nun das persönliche Motiv für die Rache angerissen, um die vergeltungsbedürftige Mutter scharen sich 3 Mitstreiter, und schon wird die Hexe im Wald aufgesucht, der Pakt geschmiedet, das Monster gerufen, die Schuldigen gejagt und bestraft.

das Positive:

- Jake West gelingt es, dieses DTV-Sequel über den Standard sonstiger Veröffentlichungen zu heben.

- In erster Linie fällt die Effektverliebtheit auf. Dazu wurde Gary J. Tunnicliffe verpflichtet, der schon an Filmen, wie "Wishmaster", "Sleepy Hollow" oder jüngst "Pulse" mitwirkte. Die Morphing-Szenen und das reale Monster wissen durchaus zu überzeugen und übertreffen locker die Qualität des Erstlings. Auch die Maske der Hexe ist schön überzogen und detaillliert.

- Bei diversen Tötungen fließt auch ordentlich Blut, CGI kommt eher selten zur Anwendung.

- Schön ist auch die Verknüpfung zu Teil 1 gelungen (auf das Sequel wird nicht eingegangen), Lance Henriksen hat sichtlich Spaß an seiner Rolle als ruheloser Geist. Auch besagtem Bunt nimmt man seine Verwirrtheit, innere Unruhe und Panik gut ab.

- Doug Bradley zeigt uns, daß er keine Nägel im Kopf braucht, um ein gutes Schauspiel abzuliefern.

- Der Score hat sich im direkten Vergleich zum Vorgänger auch deutlich verbessert.

- Pumpkinhead hat nun einen CGI-animierten Schwanz, der dem Monster, besonders bei der Szene auf dem Dach der örtlichen Kirche, etwas "Alien"-haftes verleiht.

das Negative:

- eben diese CGI-Effekte des kompletten Monsters (bei Distanzaufnahmen und schnellen Bewegungen) schauen oftmals etwas plump, ab und zu auch eher unrealistisch aus.

- Wenn der Schwanz als Mordinstrument zum Einsatz kommt, wurde auch etwas zu oberflächlich gerendert. Aber das haben wir auch schon in viel schlechterer Form gesehen, es fällt auch nicht weiter ins Gewicht. Zum Ende hin häufen sich aber die billigeren Computer-Effekte, was ich doch als ziemlich schade empfunden habe.

- Inhaltlich sind da doch einige Logiklücken, die ich hier nur kurz ansprechen will, damit ihr euch den Film nicht unter dem Aspekt anschaut, alle zu finden:

-Wird neuerdings die Niere durch die Bauchdecke entnommen?

-Warum befinden sich die Autoschlüssel des Sherriffs am großen Zellenschlüsselbund?

-Warum bleiben die ganzen Leichen nach ihrem Fund tagelang auf dem Hof liegen?

-Wie will man die Rache stoppen, indem man tote Menschen verbrennt, die (bis auf eine Ausnahme) keinen direkten Bezug auf die Rache haben?

-Warum wird Bunt erst kurz vor Ultimo bewusst, dass er das falsche tut und warum ist es so einfach, die andere Partei zu überzeugen, dass er die Fronten gewechselt hat?

So könnte man die Liste nun noch eine Weile fortsetzen. Aber man sollte nie außer Acht lassen, warum dieser Film gedreht wurde: Er soll unterhalten, und das tut er auch. Sicher, er kann mit dem Humor und der Härte von "Evil Aliens" nicht mithalten, aber was uns hier geboten wird, ist blutig genug.

Fazit:

Unterhaltsames Sequel, was sich nicht zu ernst nimmt und besser abschneidet, als der 2. Teil der Reihe. Da es klar ein B-Movie ist, die Cast nicht auf 08/15-Niveau ist und ich einen "Jake-West-Bonus" einrechne, gebe ich dem Film 7/10 Punkten und freue mich auf den kommenden Teil "Blood Feud" (wieder mit im Team: Henriksen und Tunnicliffe), auch wenn dieser vom Sequel-Gurken-Regisseur Michael Hurst kommt.


Seite: 1