Profil für Sjard Seliger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sjard Seliger
Top-Rezensenten Rang: 6.624
Hilfreiche Bewertungen: 610

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sjard Seliger (Neumünster, Schleswig-Holstein)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Whatever Happened to (Rem.+Bonustracks)
Whatever Happened to (Rem.+Bonustracks)
Preis: EUR 11,68

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beginn der Krise? Suche nach neuem Sound? Verwirrend., 12. Dezember 2011
Herrje...meine Rezension wirds hier schwer haben, da ich wohl der einzige bin, der dem Album nicht viel abgewinnen kann.
Natürlich: Slade bleiben Slade! Die Jungs rocken auch hier kräftig drauf los, haben Spaß an der Sache und Reibeisenstimme Noddy Holder zeigt wie immer mehr als deutlich, was er drauf hat.
ABER: Was ist mit den Songs los? Nix mehr eingängig, nix mehr stampfen. Die typischen Slade-Merkmale sind wie weggewischt. Was soll man davon halten? Stattdessen wird hier mit einem "reiferen" Sound experimentiert, der schon fast was vom späten 70er Prog Rock an sich hat. Der sehr dumpf geratene Klang erinnert fast ein wenig an die Punk-Bewegung, würde auch genau in die Zeit der Veröffentlichung des Albums passen (1977). Aber tut das der Band gut, ihre Trademarks wegzulassen? Schließlich war es doch das, was die Fans an ihnen mochten...und was die Band selber nach überwundener Krise 1981 mit "We'll Bring the House Down" und erst recht mit "Til Deaf Do Us Part" wieder aufnahmen. Verwirrend.
Noch seltsamer ist die Tatsache, dass die Bonustracks allein schon von der Anzahl her genauso viele zählen wie die Platte selber! Und DORT ist der Slade-typische Sound wieder da!? Verwirrung perfekt. Aber nagut, immerhin sind die B-Seiten echte Rocker, die sich hören lassen.
Hätte man auf dieser CD die komplette erste Hälfte der Songs mit der Zweiten getauscht, wäre das Album ein Hammer.
In dieser Form allerdings ist WHATEVER HAPPENED TO SLADE m.E. eher ein halbwegs gelungener Versuch, reifer zu klingen und den Fans was neues zu bieten. Man weiß ja, wohin es geführt hat: in die Bandinterne Krise.
Meine Empfehlungen sind wirklich eher die Nachfolger bis einschließlich "The Amazing Kamikaze Syndrome", DAS sind die wahren Slade-Perlen!


In the Meantime
In the Meantime
Wird angeboten von music_fun
Preis: EUR 18,00

5.0 von 5 Sternen schöner, sanfter Indie-Pop-Rock aus Südafrika, 7. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: In the Meantime (Audio CD)
Nett, was die Südafrikaner uns hier anno 2002 ablieferten: Erst den Überraschungshit "Indigo Girl", und dann das dazugehörige Album.
In The Meantime ist voll gepackt mit freundlichen Pop-Rock Songs in meist akustischem Gewand und dem tollen Gesang von Craig W. Hinds. Der Frontmann strahlt mit seiner markanten Stimme eine unglaubliche Wärme aus und trägt die Songs sehr sanft und ehrlich vor. Seine Stimme erinnert sofort an die von Michael Stipe von R.E.M..
Auch musikalisch besteht eine gewisse Ähnlichkeit mit eben genannter Band, jedoch setzen Watershed vermehrt auf Akustikgitarre oder Klavier als Hauptinstrument bei den meisten Songs. Die Texten drehen sich meistens um die Liebe, hier und da wirkt dass vielleicht etwas kitschig, aber die schöne und auch leicht melancholische Musik passt gut dazu.
Den großen Unterschied zum Pop-Musik Rest machen Watershed vor allem dadurch, dass ihre Musik ehrlich ist. Die gesamte Band war am Komponieren und Aufnehmen des Album beteiligt, und die Songs stammen fast ausschließlich aus der Feder von Sänger Craig W. Hinds. Sowas ist noch echte, gemeinsame Band-Arbeit! Heutzutage ist ja eh fast alles von Fremdschreibern komponiert und von Geldgier-Produzenten ausgenommen wie eine Weihnachtsgans...außer eben diese Band mit ihren tollen Debütalbum :)


Antenna
Antenna
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 5,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück zu den Rock-Wurzeln, 15. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Antenna (Audio CD)
Wurde mit "Afterburner" noch dem Synthie- und Keyboardkitsch der 80er Jahre gehuldigt und viele der Fans mit eben jenen Instrumenten vergrault, wurde fünf Jahre später der Nachfolger schon wesenlich mehr in Richtung der Wurzeln.
1994 hatten es die drei Herren von ZZ Top endlich geschafft: Sie waren wieder kräftig am rocken. Sie fanden zurück zu ihrer alten Form und brachten mit ANTENNA ein super Album raus. Es verbindet gekonnt den typisch trockenen, Riff-basierten Blues Rock mit einem modernen Sound.
Unter den Songs sind einige klasse Rocker dabei, die wieder einmal zeigen, worin die eigentliche Stärke der Band liegt: Aus einem relativ simplen Riff einen kraftvollen, groovenden Rocker zu machen. Solche genialen Songs wären z.B. "Pincushion", "World of Swirl", "PCH" und "Everything". ZZ Top at its Best!
Zwischendrin wird es mit "Cover Your Rig" etwas langsamer, hier holen sie den good old Blues heraus. Das Album hat mit "Lizard Life" und "Deal Goin' Down" zwei etwas schwächere Songs, wobei Letzteres einen starken Refrain aufweist.
Insgesamt betrachtet findet jeder ZZ Top-Fan hier ein absolut starkes Album mit vielen Tracks, die die Band zurück in alter Form zeigt.
Egal, ob ein paar Fans von früher jetzt vielleicht weg sind...


Innuendo
Innuendo
Preis: EUR 14,99

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das grandiose letzte Meisterwerk nochmals verbessert, 6. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Innuendo (Audio CD)
Innuendo - das letzte Album mit dem lebendigen Freddie, um es salopp auszudrücken. Innuendo beeindruckt, bewegt, und bedrückt einen zugleich. Von allen Queen-Alben, von denen so gut wie alle kleine Meisterwerke waren (man denke nur an das höchst unterhaltsame "Jazz" oder das berühmte "A Night at the Opera") ist das letzte Album m.E. auch das Beste.
Die Songs sind allesamt von höchster Qualität, von den Songstrukturen über die Melodien und Akkordfolgen, bis hin zu den Texten...unglaublich. Schon der Opener zeigt wo's lang geht: Schwermütige Keyboardwände und Freddies Gesang, bei dem man Gänsehaut bekommt. Mit über 6 Minuten ein richtiges Epos. Besser hätte das Album nicht anfangen können. "Headlong" ist ein beinharter Queen-Rocker, mit Freddie in Höchstleistung, trotz seiner damals voranschreitenden Krankheit und schwachen körperlichen Verfassung. "Don't Try So Hard" und "These Are the Days of our Lives" sind wunderschöne, tieftraurige Balladen. Den Song "Delilah" hat Freddie seinen Katzen (!) gewidmet...genial: Selbst den Humor behielt er noch und so hört man dort Gitarren, die klingen wie Katzen-Miauen. "The Hitman" ist wieder ein lauter Rocker mit Knaller-Gitarrenriffs. Enden tut Innuendo schließlich mit einem ebenso meisterhaften Epos wie der Opener: "The Show Must Go On", wegweisend und wie kein andere Song beschreibend, in welcher Stimmung sich die Band damals befand. Sozusagen Freddies Abschiedslied.
Innuendo hat einen roten Faden, der sich durch alle Songs zieht: Diese bedrückende Stimmung, teilweise überwältigend emotional und tieftraurig. Angesichts des nahenden Ablebens des Sängers und dessen Wunsch, so schnell wie möglich noch Songs einzusingen, verständlich. Und genau hier liegt der Punkt, den dieses Album und Queen generell so faszinierend machen: Queen schaffen es, mit einem solch schweren und furchtbaren Schicksal immernoch mehr als geniale Songs zu erschaffen. Freddie, Brian, John und Roger - alle wussten sie, dass es bald keine Band mehr und vor allem kein Freddie mehr geben würde. Trotzdem ließen sie ihre Kreativität übersprudeln und hörten nicht auf, Musik zu machen...das Ergebnis ist Innuendo.

Zum Remaster: Nach dem 1993er Remasters (welche schon wirklich gut waren) erscheinen hier die Songs nochmals verbessert. Ich war überrascht, dass dies uberhaupt möglich war und befürchtete bereits komprimierten Songbrei à la Loudness War. Weit gefehlt! Noch druckvoller, klarer und transparenter ist das Ergebnis, Remastering vollkommen gelungen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2011 3:51 AM CET


Medion P69001 USB Plattenspieler, Riemenantrieb, SD Kartenleser, MP3, LCD-Display
Medion P69001 USB Plattenspieler, Riemenantrieb, SD Kartenleser, MP3, LCD-Display

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Modern und den heutigen (!) Ansprüchen gerecht, 3. Oktober 2011
Aha, Medion macht nun auch Plattenspieler. Schöner Einfall eigentlich, bislang waren alle Produkte aus dem Hause sehr zufriedenstellend. Der neue Plattenspieler ist ebenfalls nicht misslungen.
Das Design sieht sehr edel aus und macht sich prima in jedem Wohnzimmer. Das Gerät ist sehr flach und nimmt daher nicht viel Platz weg, daneben hat es gefederte Gummifüße, für einen sicheren Stand.
Der Sound ist okay, aber er kommt nicht an den absolut vollen und warmen Klang meines alten Elac Miracord von 1971 ran. Die Höhen sind kristall klar und die Mitten kraftvoll, jedoch ist der Bass recht dünn. Ich vermute, dass man den Plattenspieler der heutigen Musik anpassen wollte, welche wesentlich höhenlastiger ist als früher. Wer eine gute Anlage und/oder Boxen besitzt, sollte den Bassregler etwas hinauf drehen...Problem gelöst.
Die Nadel liegt sicher auf und springt nicht, wenn man sie (wie ich) auf 5,5 Gramm eingestellt hat. Sie ist in der Tat recht leicht, ich empfehle immer etwas mehr Gewicht. Das Überspielen auf einen USB-Stick geht problemlos und sehr einfach. Es gibt sogar eine Taste, mit der man die Tracks beim Überspielen automatisch Schneiden und unterteilen kann. Das finde ich sehr praktisch.
Einen Pitch-Regler gibt es auch und man sollte ab und zu mal kontrollieren, ob die Geschwindigkeit noch stimmt. Das geht anhand eines Lichtes, welches sich links am Tellerrand befindet, und ist eigentlich nicht besonders schwer. Fingerspitzengefühl ist hier für eine präzise Justierung jedoch von Vorteil. Die Verarbeitung des Materials ist in Ordnung, hier und da wackelt vielleicht ein bisschen was, stört aber keineswegs.
Der neue MEDION Plattenspieler ist eine gute Idee des Hauses und für Hobby-Plattensammler gedacht, die sich ihre Platten anhören möchten und ggf. überspielen möchten. Für Profis empfehle ich doch eher hochwertigere Geräte. Die fangen bekanntlich im dreistelligen Bereich an....Preis-Leistungsverhältnis hier: exzellent!


Bon Jovi - It's my life
Bon Jovi - It's my life
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 13,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessantes Konzert, mittelmäßige DVD, 28. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Bon Jovi - It's my life (DVD)
Eine recht magere DVD der Herren um Jon Bon Jovi, die hier in einem TV-Mitschnitt ihre Veröffentlichung der "100 Million Bon Jovi Fans Can't Be Wrong"-Raritätenbox zelebriert.
Demzufolge ist dieses Konzert auch von der Setlist anders: Statt der üblichen Hits werden vermehrt unveröffentlichte oder ältere Songs präsentiert, die bestimmt seltener oder noch gar nicht live gespielt wurden. Diese Tatsache sorgt für viel Abwechslung in der mittlerweile recht vorhersehbaren Setlist bei Bon Jovi. Gute Songs wie z.B. "The Radio Saved My Life Tonight" oder"I Get A Rush" werden aber ziemlich lasch von Sänger Jon vorgetragen, die waren in der Originalversion deutlich fetziger.
Weitere Highlights sind die Songs "I'll Be There For You" und "Only in My Dreams", wo sich erst Richie Sambora und Drummer Tico hinters Mikro wagen...und ihren Job ganz gut machen ;-) Jon spielt dazu das Schlagzeug, wenn auch nen simplen Beat.
Alles in allem ein gutes Konzert mit guter Stimmung, ABER:
Da dies "nur" eine TV Ausstrahlung war, ist die Bildqualität zwar okay, aber eben nur bedingt fürs Heimkino geeignet. Der Sound ist vollkommen in Ordnung.
Extras besitzt die DVD absolute gar keine, das ist schade und deswegen ein Minuspunkt. Jedoch gebe ich volle 3 Sterne für ein abwechslungsreiches und interessantes Konzert!


Incantations
Incantations
Preis: EUR 5,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das heimliche Meisterwerk - fragliches Remaster?, 24. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Incantations (Audio CD)
Viele Fans sehen Mike Oldfields 1978er Doppelalbum "Incantations" als das heimliche Meisterwerk des Sängers an... Ich auch. Warum? Weil Mike Oldfield sich hier selbst übertrifft.
Das Album behandelt in jedem Track (jedem Part) eine andere Jahreszeit, welche musikalisch umgesetzt wird. In Part Three sind für mich die besten muskalischen Motive und Melodien die ich kenne.
Noch nie wurde der späte Sommer und der beginnende, stürmische Herbst so perfekt musikalisch umgesetzt und inszeniert wie auf Incantations!
Part Four behandelt klingt absolut harmonisch, dabei bildet die Melancholie einen roten Faden, der sich durch das ganze Album zieht.
Ebenfalls bemerkbar ist ein gewisser Minimalismus. Oft bestechen die Stücke mehr durch gezielt reduzierten Einsatz von Instrumenten, um mit ruhigen, sanften Klängen Spannung und Emotionen zu erzeugen...was sie auch wirklich schaffen. Gänsehaut-Momente garantiert.
"Incantations" war Oldfields letztes richtiges Instrumentalwerk der Frühphase, danach kam mit "Platinum" ein ebenso geniales, wenn auch sehr Pop- und Discolastiges Album heraus. Mit diesem Doppelalbum beweist Mike nochmal sein ganzes Können mit diesem wunderschönen, einzigartigen Meisterstück des Progressive Rock.

Zum Remaster: Das viel verrissene Remaster von 2011 erscheint mir nicht schlecht, nur etwas Dumpf im Klang. Habe mir zum Vergleich die HDCD von 2000 dazubestellt...mal sehen, was der Vergleich zeigen wird.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 30, 2013 6:54 PM MEST


Every Teardrop Is a Waterfall [Vinyl Single]
Every Teardrop Is a Waterfall [Vinyl Single]
Wird angeboten von MRTOPSELLER GERMANY
Preis: EUR 10,42

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Song in warmer Vinyl-Qualitaet, 4. August 2011
Einen wirklichen tollen neuen Song haben uns Coldplay dieser Tage geliefert. Er klingt schon nach den ersten Toenen unverwechselbar nach Coldplay, nur ein wenig froehlicher und nicht mehr so melancholisch wie in den Jahren zuvor.
Natuerlich wurde hier viel von "I go to Rio" genommen, aber schadet dass dem Song? Nein!
Die ganzen unsinnigen Verrisse, nur weil Coldplay EINMAl etwas covern, bzw. veraendern, ich kann sie nicht mehr hoeren, sie sind ausserdem voellig unnoetig!
Auf Vinyl klingt die neue Single umso waermer, voller, und besser, und die Verarbeitung ist ebenfalls gut.


QE2
QE2
Wird angeboten von Media Vortex
Preis: EUR 40,15

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht Mike's bestes, aber tolle Instrumentals, 1. August 2011
Rezension bezieht sich auf: QE2 (Audio CD)
Im Schatten zwischen dem Vorgänger "Platinum" und dem Nachfolger "Five Miles Out steckt ein kleines Juwel im Oldfield'schen Schaffenswerk: QE2.
Mike musikalische Entwicklung in Richtung leichterer Popmusik mit kurzen Songs war schon deutlich herauszuhören.
Einzig und allein die beiden Instrumentals "Taurus I" und "Qe2" zeigen nochmal Mike Oldfield, wie man ihn kennt. Verträumt und melodisch wie immer, und doch sind die beiden Stücke mit jeweils 10 und 7 Minuten Spielzeit auch nicht sehr lang im Vergleich zu früheren Instrumentals.
Nette, kurze Songs sind das ABBA-Cover "Arrival", das stürmische "Conflict" mit breiten Gitarrenwänden und das ruhige "Mirage".
Insgesamt gesehen ist QE2 nicht das Beste, was Mike je hervor gebracht hat. Dafür zeigt es einem trotzdem eindeutig die Stärken dieses hochbegabten Musikers: Das Komponieren wunderschöner Instrumentals.


Discovery (1984)
Discovery (1984)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harmonische, runde Platte des Meisters, 1. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Discovery (1984) (Audio CD)
Discovery klingt wie aus einem Guss geschaffen und mit enorm viel Liebe und Hingabe gemacht. 1984 erschienen, ist es bereits das 5. Album seiner zweiten musikalischen Phase, in der sich Mike Oldfield vermehrt Pop-Songs widmete. Nun glaenzt der Meister bei Discovery mit Perfektion in jeder Note, man kann dieses Alnum als eines seiner rundesten und geschlossensten seiner Karriere bezeichnen.

Angefangen bei dem bekannten Hit "To France" mit seiner unverkennbaren Melodie und dem tollen Gesang von Maggie Reilly, ueber starke Albumsongs wie "Poison Arrows" oder "Tricks of the Light" bis hin zu dem 12-min-Instrumental "The Lake" gibt es keinen schwachen Song auf der Platte, lediglich "Saved by a Bell" erreicht nicht ganz die Klasse der restlichen Songs, ist aber auch absolut gelungen.

Eingefleischte Mike Oldfield Fans (wie ich) wissen, dass Discovery oft unterbewertet wird, aber in Wahrheit eines seiner besten Alben ist. Fuer Einsteiger ist es ebenfalls absolut empfehlenswert!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19