Profil für Jan Lippe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jan Lippe
Top-Rezensenten Rang: 429.460
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jan Lippe

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sony MDR1RBT V3.0 Bluetooth-Kopfhörer schwarz
Sony MDR1RBT V3.0 Bluetooth-Kopfhörer schwarz
Wird angeboten von Voelkner
Preis: EUR 289,96

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Design Schmuckstück mit exzellentem Klang, 8. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Sony MDR1RBT Kopfhörer vor knapp einer Woche gekauft und jeden Tag bis zu 5 Stunden genutzt.
Während der Nutzung mit dem Audiokabel und Bluetooth ist mir einiges aufgefallen:

Bluetooth:
Das Verbinden mit meinem Smartphone ging sehr einfach, man musste nur eine App installieren, Gerät einschalten, verbinden und man konnte sofort loslegen. Am KH selbst sind einige Funktionen angebracht, die nur bei eingeschaltetem Gerät funktionieren, darunter die Lautstärke.

Der Sound über BT:
Zur Info:
Ich nutze die Poweramp Applikation auf meinem Xperia Z.
Audiodateien sind zum Großteil im FLAC Format oder mit 264kBit/s aac mit 44,1kHz.

Je nach Musikrichtung ist der Klang sehr gut, detailliert und fast makellos.
Dazu gehören:

1) "Wicked Game - Chris Isaak" Rock
2) "Machine Gun - Chase & Status" Drum & Bass
3) " Optimale Nutzung unserer Ressourcen - Kool Savas" Rap
4) " Freek-A-Leek - Petey Pablo" Hip-Hop

--> Top!

Allerdings zeigt sich auch der Nachteil bei BT. Vor allem schneller, starker Rock - Sound zeigt sich bei BT eher schwach und neigt zu kratzigem Sound.
Dazu gehören:

1) " Long Forgotten Sons - Rise Against" Rock
2) " Ghosts - Celldweller" Electronic Rock
3) " Money - Serj Tankian" - Rock

--> Flop!

Der Sound über BT bei iPhone 4s/5s:
Nachdem ich über mein Xperia Z nun mit BT Musik gehört habe, habe ich gestern, am 12.02.14 auch mal über das iPhone meiner Freundin bzw. eines Kumpels den Sound getestet. Vorher allerdings noch etwas zum "Pairing" bei iPhone. Bluetooth am Iphone aktivieren und KH in Pairing Modus schalten (ausmachen und dann sehr lange Power Knopf drücken). Dann verbinden und man hört sofort Musik. Eine Sache von 1 Minute, max. 2.

Der Sound über BT beim iPhone ist um einiges besser als bei meinem XZ über BT. Getestet habe ich 3 Lieder und diese dann mit dem XZ direkt verglichen:

1. " Breakdown - Breaking Benjamin" Rock
2. " Selbstjustiz - K.I.Z" Rap/Hip-Hop
3. " Hollywood Hills - Sunrise Avenue" Pop

--> Top!

Sound über Kabel:

Bei Nutzung mit Kabel ist aufgefallen, dass der ohnehin gute Sound noch klarer dargestellt wird und gerade bei Rock - Musik, wo der KH bei BT schwächelt, seine Stärken zeigt mit einem schön sanften Bass und analytischer Auflistung sämtlicher Instrumente.
Purer Hörgenuss!

Fazit:
BT eignet sich vor allem bei langsamer, elektronischer Musik und bei Sprechgesang wie Rap/Hip Hop.
Über Kabel klingen sämtliche Stilrichtungen perfekt.

BT beim iPhone allerdings war klanglich besser als beim XZ.
Da das Koppeln sowohl mit Apple als auch mit Android einfach war, ist ein Testen des Klangs über BT eindeutig zu empfehlen.
Durch den Test mit iPhone und dem etwas besseren Klangbild hebe ich die Bewertung des KH auf 4,5 Sterne, also aufgerundet auf 5 Sterne an.

MfG Jan
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2014 4:00 PM MEST


GRID 2 - [PC]
GRID 2 - [PC]
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 9,72

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Nachfolger, 2. Juni 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: GRID 2 - [PC] (Computerspiel)
Meine Rezension beruht auf die Erfahrungen von Grid und dem neuen Grid 2.

Ich empfinde Grid 2 als würdigen Nachfolger.
Warum? Hier meine Erfahrungen:

Man wird, wie in den meisten Rennspielen, in eine Auto gesetzt und darf erst einmal ein paar Runden fahren. In diesem fall ein Mustang. Die Grafik des Spiels ist sehr gut, wirkt sehr detailliert und bietet viele Effekte. Die Umgebung ist ebenfalls sehr gut gestaltet, Städte wirken echt, richtige Rennstrecken a Indianapolis noch echter und fast perfekt.
Die Autos sind ebenfalls sehr detailliert, dennoch fehlt der Faktor der Echtheit( siehe Shift 2). Die Effekte wirken nicht überladen, ein schöner Genuss fürs Auge.( vergleichbar mit codemasters Formel 1 2012).

Auf das Fahrverhalten war ich sehr gespannt, vor allem durch die miese Lenkung von Shift 2 von EA und der angenehmen Lenkung von Grid. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Die Lenkung ist gewöhnungsbedürftig, aber man entwickelt schnell ein Gefühl für die verschiedenen Autos. Diese verhalten sich zwar oft ähnlich, bieten aber dennoch viele Unterschiede ( siehe Golf r und Ford Focus St etc.). Beim fahren in Kurven bricht leider das Heck aus, da das Spiel aber keinen Realismus versprüht, sondern simplen fahrspaß, ist dies kein negativer Punkt.

Im Vergleich zu Grid sehe ich kaum Unterschiede im Fahrverhalten. Bis auf die extremen Rennwagen in Grid brechen auch dort viele Autos aus, das Spiel ist arcadelastig gehalten. Gerade der Punkt mit den freischaltbaren Boni( Schutzschild, Boost), wird klar, dass Grid und Grid 2 nicht die Absicht besitzen, Realismus zu zeigen. Wen das nicht stört, hat schon einmal gute Karten, ob Grid 2 zu genießen.

Veränderungen zwischen Grid und Grid 2:
Die Story ist in Grid 2 anders aufgebaut: dort stehen Fans im mittelpkt à Youtube, welche mit jedem rennen steigen und es ersetzt die ruhmespunkte aus Grid. Autos werden nicht mehr gekauft, sondern durch Zeitfahren o.ä. Feigeschaltet. Mit jedem rennen und Meisterschaft verändert sich die Garage. Alles in allem so Lala.

In Grid musste man seine Autos kaufen und durch gewonnenes Geld seine Palette erweitern. Sponsoren gaben zusätzliches Geld und die Möglichkeit eines Teamkollegen war gegeben. Durch Ruhm wurden schwerere Ligen freigespielt. Das hört sich zwar gut an, war aber nicht besser als bei Grid 2: man besaß in Grid schnell extrem viel Geld, nach ca. 2 Stunden waren sämtliche Autos gekauft. Nicht sehr motivierend. Die schwersten Ligen gaben viel Ruhm, diese brachte im Grunde nur was für den epenis. Der Teamkollege war oft grausig, die Schwierigkeit der Gegner war lachhaft. So leider auch in Grid 2.

Positiv für Grid 2 ist das besser gestaltete schadensmodell. Leider aber auch der Kritikpunkt: es gibt keinen genauen Schaden. Man weiß nicht, was GENAU beschädigt ist oder ob überhaupt etwas wichtiges beschädigt ist. Dies war in Grid eindeutig besser. Ebenfalls war eine Cockpit Ansicht vorhanden, da waren die Entwickler leider zu faul.

Negativ:
Der Sprecher. Den bitte ausschalten, nur unnötige Sätze bringt der hervor: 1ter Platz " du bist unter den Top 3 aber gib sich damit nicht zufrieden!!!!"

Zusammenfassung:
+ Grafik
+ Fahrverhalten
+ viele Fahrzeuge
+ Strecken gut dargestellt
+ sichtbares schadensmodell
+ Anpassung der Fahrzeuge(Optik)
+ Keine ruckler

- schadensmodell(Theorie)
- Ki
- kein Tuning möglich
- kein Cockpit

o Story

Trotz der Mängel ein sehr gutes Spiel mit hohem spaßfaktor.

Bei fragen einfach kommentieren, ich melde mich bzw. Mündlicher Austausch ist auch möglich.

Gruß Jan
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 3:16 PM MEST


Seite: 1