Profil für Die Biene > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Die Biene
Top-Rezensenten Rang: 447.167
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Die Biene

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PlayStation 3]
The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PlayStation 3]
Preis: EUR 29,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fehler über Fehler, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mag dieses Spiel wirklich sehr und hatte es schon ohne die Erweiterungen. Auch da gab es Fehler. Aber jetzt geht mein Spielspaß so langsam gegen Null. Deshalb gibt es auch nur einen Stern.

Dass das Spiel immer langsamer wird und zwischendurch einfriert, wurde schon gesagt und das kann ich nur bestätigen. Man kommt nicht drum herum, oft zu speichern, trotz automatischer Speicherung, denn es kann jederzeit einfrieren. Es dauert ewig, bis man z. B. in einem Haus ist. Ich schau schon immer auf das Lämpchen an der PS3, ob das noch blinkt oder ob das Spiel hängt. Was leider sehr häufig auftritt.

Ich habe bis jetzt 4 Mal neu angefangen, weil immer wieder Fehler auftraten, die einfach nur nervig sind. Ich hatte 2 Jungen adoptiert. Denen konnte ich weder neue Kleidung geben noch sonst irgend etwas. Bei den Mädchen funktioniert es seltsamer weise.

Dann fiel aus dem Nichts ein Drache vom Himmel direkt auf mein Haus, dass ich in der Nähe von Morthal bauen kann. Immer, wenn ich dort hin reiste, lag er zwar woanders, aber meist direkt auf meinem Haus. Ich war schon froh, wenn er mal unten im See lag. Von Anfang an lagen dort 2 Draugr, die sich leider auch nicht auflösten. Ich hab sie dann mühvoll etwas weggezogen.

Jetzt habe ich es bei meinem 4. Anlauf mittlerweile auf Level 30 geschafft. Aus irgendeinem Grund funktionieren die Bücherregale plötzlich nicht mehr. Ich klicke ein Regal in Haus Seeblick an, um etwas hineinzustellen und alle Bücher verschwinden. Dafür habe ich nun lt. Anzeige Platz für 30 statt 18 Bücher. Aber man kann sie nicht richtig hinein stellen. Sie stapeln sich kreuz und quer. Meine Frau Isolda hatte über mehrere (Spiel)Tage kein Geld mehr, nachdem ich ihr etwas verkauft hatte.

Normalerweise kann man in den selbst gebauten Häusern z. B. das Erz im Keller aus den Behältern nehmen. Nach einiger Zeit liegt wieder neues Erz da. Funktioniert auch nicht mehr. Hat natürlich den Vorteil, dass man Gegenstände, die man nicht dort haben möchte, dauerhaft entfernen kann.

Aber die Krönung ist, dass ich die Deadra-Quest Meridia nicht annehmen kann, weil die nette Dame mich aus schwindelnder Höhe fallen lässt, anstatt mich langsam auf den Boden abzusetzen.

Also fange ich nun ein 5. Mal an. Mit kleinen Fehlern kann ich leben, aber ich frage mich, was wohl im späteren Verlauf des Spiels – sofern ich den jemals erreichte – noch so alles schief läuft.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2014 10:41 PM CET


Gusti Leder nature "Alec" Notebooktasche 11,6" Lang Umhängetasche Ledertasche Vintage Unitasche Universität College Style Ledertasche Aktentasche Arbeitstasche Büchertasche Handtasche Umhängetasche Beruf A4 Hefter Groß Praktisch Retro Braun M10
Gusti Leder nature "Alec" Notebooktasche 11,6" Lang Umhängetasche Ledertasche Vintage Unitasche Universität College Style Ledertasche Aktentasche Arbeitstasche Büchertasche Handtasche Umhängetasche Beruf A4 Hefter Groß Praktisch Retro Braun M10
Wird angeboten von Gusti Leder
Preis: EUR 54,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein bisschen fettig, 4. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Tasche gestern erhalten und sofort alles einsortiert. Sie ist wirklich sehr schön. Das Leder ist nicht zu dick, der Trageriemen lang genug. Nachdem, was ich in der kurzen Zeit gesehen habe, ist die Tasche auch gut verarbeitet. Näheres wird sich dazu erfahrungsgemäß erst bei längerer Nutzung zeigen. Das Leder riecht noch etwas intensiv, das wird sich aber wohl bald geben. Was ich nicht so schön finde, dass die Befestigung des Trageriemens (4 Nieten auf jeder Seite unterlegt mit Leder) von innen über dem Stoff liegt. Sieht etwas dilettantisch aus.

Alles in allem trotzdem eine sehr schöne Tasche. Eigentlich hätte sie auf jeden Fall 4 Sterne verdient. Warum sie nur 2 von mir bekommen hat:

Ich habe in eines der Fächer mit Reißverschluss - und zwar in das hintere Fach - einige Briefe gesteckt, die ich heute in den Briefkasten werfen wollte. Diese Fächer sind nicht komplett mit Stoff ausgeschlagen. Das Leder scheint sehr stark geölt zu sein. Jedenfalls waren die Briefe voller Fettflecken. Das ist total ärgerlich. Ich kann die Briefe jetzt neu schreiben und die Briefmarken auch nicht mehr verwenden, weil die Umschläge natürlich auch total ölig sind.
Es ist nicht so, dass ich ständig irgendwelche Post mit mir herumtrage, aber es muss doch möglich sein, Briefe oder ein Notizheft in die Fächer zu stecken, ohne dass damit etwas passiert.

Ich hoffe, das gibt sich noch. Ansonsten sind die beiden Reißverschlussfächer nicht wirklich zu gebrauchen, aber eigentlich die beiden einzigen Fächer, die ich dafür nutzen könnte, weil dort nur etwas flaches hineinpasst.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2013 1:05 PM CET


Dragon Age II - BioWare Signature Edition (uncut)
Dragon Age II - BioWare Signature Edition (uncut)

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwer entäuscht, 13. März 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich habe mich sehr auf dieses Spiel gefreut. Teil 1 habe ich so viele Male gespielt.

Das erste, was mir negativ auffällt: Ich kann nicht erkennen, worum es eigentlich geht. Es kein richtige Ziel da. Im Moment mache ich eine Quest nach der anderen, einfach nur, um Geld zu verdienen. Es ist irgenwie kein Hauptziel erkennbar. Die Verderbnis ist vorüber, wovor muss die Welt gerettet werden? Naja, vielleicht kommt ja noch was.

Die Hütten und Höhlen: Die sehen alle gleich aus. Ich bin jetzt gerade bei einem Quest in einer Hütte. Die sieht genauso aus, wie Hawks Haus (natürlich nur ohne Möbel). Aber sogar der alte Käse liegt auf dem Fass. Mit einer Höhle ging es mir vorher ähnlich. Das war die gleiche Höhle, nur erweitert.

Das Fähigkeitensystem ist sowas von unübersichtlich. Wie lernt ein Schurke eigentlich, schwierigere Truhen zu öffnen? Ich habs noch nicht herausgefunden. Die entsprechende Fähigkeit, wie in Teil 1 scheint es hier nicht zu geben.

Ich habe meinem Charakter ein anderes Aussehen gegeben. Ich habe eine Vorlage gewählt und Einzelnes verändert. Obwohl.......... egal was ich ändere, es tut sich nicht viel. Das kann man sich auch sparen. Ob der gute Mann nun Bartstoppeln hat oder nicht, ich kann es teilweise erst erkennen, wenn ich ihn im Spiel sehe. Das wird bei den Einstellungen gar nicht angezeigt.

Der Hall bei den Dialogen ist irgenwann nur nervig. Außerdem vermisse ich die witzigen Dialoge von Teil 1 (z. B. Morrigan und Alistar). Die Figuren hatten noch Charakter. Die waren einzigartig.

Die Charaktere in diesem Teil sind eher langweilig. Und........meine Güte.........was haben die bloß mit den Elfen gemacht!? Wie kann man die nur derart verhunzen?

Das Kampfsystem gefällt mir auch nicht besonders. Zu hektisch. Wenn die Produzenten schon so wenig Wert auf eine verbesserte Grafik legen (die im alten Teil war irgenwie sogar besser, meine ich), dann hätten sie das alte Kampfsystem auch nur ein bisschen modifizieren sollen und sich vielleicht mehr auf eine vernünftige Story und interessante Charaktere konzentrieren sollen.

Ich hoffe immer noch, dass ich meine Meinung revidieren kann, wenn ich weiter spiele. Hoffe immer noch, dass sich irgendetwas Spannendes auftut. In diesem Sinne....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2011 9:28 AM CET


Final Fantasy XIII
Final Fantasy XIII
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 39,95

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht nur die Grafik zählt, 31. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Lange hat es gedauert, bis man wieder ein neues Final Fantasy-Spiel in Händen halten konnte. Aber es scheint mir, dass die Entwickler mehr Wert auf die Grafik gelegt haben, als auf alles andere.

Irgendetwas fehlt mir bei diesem Spiel. Es hat mich nicht wirklich berührt. Dadurch hatten die Dialoge für mich eher etwas Lächerliches. Nicht einmal gab es einen AHA-Effekt oder etwas Bewegendes.

Der Aufbau:
Dieses Spiel ist, wie eigentlich alle FFs, linear aufgebaut. Das ist zunächst einmal nichts Negatives. Doch bei diesem Spiel hat man das Gefühl, in einer Zwangsjacke zu stecken. Vorbei sind die Zeiten, dass man Aufleveln kann, wann man möchte. Hier ist vorgegeben, wann man seine erkämpften KP zum Leveln verbrauchen darf. Lediglich sammeln ist erlaubt. Vorbei sind auch die Zeiten, dass man alle Orte zu einem späteren Zeitpunkt wieder besuchen kann.

Das Kampfsystem:
Das ist nicht wirklich nach meinem Geschmack. Taktisch ist da überhaupt nichts möglich. Man hat keine Zeit, irgendetwas anders zu machen, als wild Paradigmen zu wechseln und ansonsten auf die x-Taste zu drücken. Das war so ähnlich bei Teil 12 und hat mir da schon nicht gefallen. Man kann gar nicht mal die Gegner in der wirklich schönen Grafik betrachten. Der ganze Bildschirm flimmert nur so von großen goldenen Zahlen, wenn man auf den Gegner einschlägt. Das wird ganz schnell langweilig. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

Gegner:
Die Gegner haben ungewöhnlich viele Lebenspunkte, was jeden Kampf extrem in die Länge zieht und nach einiger Zeit erst langweilt und dann nervt. Das hätte man sich wirklich für die jeweiligen Bosse aufheben können.

Story:
Eine richtige Story kann ich da nicht erkennen. Das ist alles sehr nebulös. Man ist ja bei FF an ungewöhnliche Storys gewöhnt, bzw. man erwartet das. Aber bei dieser Story kam mir einerseits einiges irgendwie bekannt vor. Andererseits war das wohl alles nicht richtig zu Ende gedacht. Diese Story hinterlässt bei mir den Eindruck, dass sie irgendwie "zusammengestrickt" ist. Sie hat mich auch nicht wirklich mitgerissen.

Nebenaufgaben und vollständiges Kristallarium:
Wer hat sich denn bitte so etwas ausgedacht? Das ist etwas zu experimentell und macht nicht wirklich Spaß, weil an dieser Stelle des Spiels dafür einfach die Motivation fehlt, weiter zu machen.

Es ist echt schade. Ich habe mich immer auf neue Teile dieser Serie gefreut und kaum etwas anderes gespielt. Ich glaube auch nicht, dass meine Erwartungen zu hoch sind. Ich möchte einfach ein Spiel mit Seele, ein Spiel dessen Story mich Staunen und/oder Weinen läst. Das ist hier leider nicht gegeben.

Eine beeindruckende Grafik ist halt nicht alles was bei einem solchen Spiel zählt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2010 10:56 AM MEST


Assassins Creed Lösungsbuch
Assassins Creed Lösungsbuch

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fehler, Fehlendes und unübersichtlich, 27. Januar 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassins Creed Lösungsbuch (Zubehör)
Da muss ich meinem Vorredner Recht geben. Das Buch ist wirklich sehr unübersichtlich. Eigentlich braucht man das Buch nur für die Templer und die Flaggen. Und ausgerechnet da sind vorwiegend Fehler (von den vielen Tippfehlern mal abgesehen).

Die Karten der Städte sind nur plastisch angegeben. Für diese plastische Darstellung sind die auf eine halbe Seite gequetschten Karten meiner Meinung nach zu klein. Mir erschwert das die Suche nach den Flaggen. Besser wäre es gewesen, vielleicht eine zweite Karte wie in der Spielansicht einzubauen mit. Dafür wäre bestimmt Platz, wenn man das ganze überflüssige Krams, wie z.B. sämtliche Dialoge oder Bilder der einzelnen Templer weggelassen hätte. Nicht zu vergessen die vielen kleinen Screenshots der Kampf- und Verteidigungsmanöver. Damit kann man nun wirklich nichts anfangen. Das ist nicht mal schön.

Einige Sachen, die nützlich gewesen wären, fehlen ganz; z. B. die Tastenkombination der Angriffe in einer übersichtlichen Tabelle. Die Texte der E-Mails, falls man nicht alle lesen konnte. Es wurde ja auch nicht geschrieben, wie und wann man an den zweiten Digipen kommt. Ich glaube, die "Macher" müssen da noch ein bisschen üben.

2 Sterne, weil ich doch ab und an was Nützliches darin gefunden habe. Im Grunde hab ich mich aber sehr über dieses Lösungsbuch geärgert.


Seite: 1