weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für J. Scheidt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Scheidt
Top-Rezensenten Rang: 514.927
Hilfreiche Bewertungen: 309

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Scheidt "Anyu"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Robin Hood: Ghosts of Sherwood (Uncut) (inkl. anaglypher 3D DVD und 2 Brillen)
Robin Hood: Ghosts of Sherwood (Uncut) (inkl. anaglypher 3D DVD und 2 Brillen)
DVD ~ Tom Savini
Wird angeboten von Media-Welt
Preis: EUR 6,95

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbarer Streifen, 30. Dezember 2012
Diesen Film zu bewerten ist nicht ganz einfach. Man muss vorher wissen, dass es sich hierbei nicht um einen Blockbuster aus Hollywood handelt, sondern um einen semiprofessionellen Streifen. Wer also Action ala Ridley Scott erwartet, wird sicherlich enttäuscht sein. Was man hier bekommt ist ein gelungener Streifen, der die Geschichte Robin Hoods, welche ja schon X-Mal erzählt wurde, auf ganz andere Art schildert. Nicht jedem wird der Film gefallen, aber viele werden Spaß an ihm haben.

Meinung (enthält Minispoiler):
Was von Anfang an auffällt ist, dass sich hier richtig Mühe gegeben wurde. Die Kampfsequenzen sind größtenteils glaubhaft, die Kostüme bewegen sich im guten Mittelaltermarkt-Durchschnitt und die Darsteller agieren ganz ordentlich. Auffällig ist die pseudomittelalterliche Sprache die trotz des LARP-Charakters durchaus charismatisch wirkt. Gelungen. Misslungen jedoch ist das Lager Robin Hoods. Das hätte man wirklich besser machen können.
Sehr gut fand ich Kane Hodder (Hatchet, Freitag der 13.) der auch mal zeigt, dass er zu mehr in der Lage ist als hinter Masken irgendwelche Leute zu masakrieren. Auch Tom Savinis (From Dusk till dawn, Planet Terror, Dawn of the Dead) Auftritt ist ok, aber er wirkt sehr gekünzelt. Leider haben beide Darsteller viel zu wenig Zeit um wirklich zu glänzen. Erwähnen möchte ich auch den hervorragenden Humor! Der Film nimmt sich oft selbst nicht ernst. Das gefällt!

Die Story ist leider etwas banal. Robin befreit Marian, Marian freundet sich mit den Gesellen an, nach gefühlten 5 Minuten erklärt sie sich bereit ihren bösen Vetter zu bestehlen und zieht ab dann mit der Gruppe rum. Neu ist jedoch die Geschichte um die Hexe. In ähnlicher Form wurde sie zwar kurz in der Serie "Robin of Sherwood" erzählt, jedoch nicht mit dem kleinen "Zombietouch". Es folgt ein Storyteil in dem fleißig gestorben und wiederauferstanden wird. In den letzten 30 Minuten kommt dann auch wirklich noch ein Horrorfilmanteil wo auch etwas Blut und Gore auftauchen dürfen. Darin liegt meiner Meinung nach auch ein großes Problem. In der gesamten Spielzeit ist noch nicht einmal 1/3 mit Horrorelementen gefüllt, der Rest ist eine Geschichte die eine Variante der Robin Hood Saga erzählt. Das hätte man ausgewogener gestalten können.

Insgesamt ist der Film sehenswert. Wichtig ist, wie gesagt, es ist KEIN Profi-Film aus Hollywood, das muss man berücksichtigen und ich gebe dem Film aus dieser Sicht auch 4 Sterne. Man wird durchweg gut unterhalten und das 3D ist gelungen.


Hellraiser: Revelations - Die Offenbarung (Uncut) [Blu-ray]
Hellraiser: Revelations - Die Offenbarung (Uncut) [Blu-ray]
DVD ~ Nick Eversman
Preis: EUR 8,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der schlechteste Hellraier, 28. September 2012
Ich bin ein sehr großer Fan der Reihe und bisher fand ich immer etwas positives. Sogar bei der Gurke "Hellworld" stach zumindest noch Doug Bradley als "echter" Pinhead positiv herraus. Hier jedoch hat man einen uninspirierten Film der nicht einen Euro wert ist. Die schauspielerische Leistung des neuen Pinhead ist fast nicht vorhanden und nervt. Die Story ist banal und teilweise wirr.

Von dem ursprünglichen Hellraiser blieb fast nichts mehr übrig. Klar, die ersten beiden Teile der Reihe können unmöglich erreicht werden und alles danach kam war nicht vergleichbar, aber immer blieb zumindest etwas Flair und eine gewisse Qualität erhalten. Clive Barker, der Schöpfer der Reihe, hat sich mit Recht von diesem Machwerk distanziert und gesagt, dass es nicht sein Hellraiser ist. Recht hat er.

Fazit: Finger weg! Wenn ihr einen guten Hellraiserfilm wollt, dann greift zu den Uncut Versionen der ersten beiden Teile. Notfalls kann man sich auch die Nachfolger bis einschließlich "Hellraiser - Deader" anschauen, aber dieser Film ist ein Fall für die Tonne.


Diablo III
Diablo III
Preis: EUR 13,79

4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich hervorragendes Spiel!, 15. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Diablo III (Computerspiel)
Ich habe das Spiel einige Stunden gespielt und möchte mal kurz die Zweifler zum Schweigen bringen. Das Spiel macht wirklich Spaß und das Diablo Fealing ist sehr schnell wieder da. Es gibt massenhaft Gegner, viele versteckte Gegenstände, Nebenquests, eine Unzahl an Gegenständen uvm.

Die Grafik ist sehr schön anzusehen und läuft bei mir (Intel Core i3 2.93GHZ, Ati Radeon HD 4530) auch bei höchsten Einstellungen sehr flüssig ohne zu ruckeln. Sprachausgabe und Sounds sind stimmungsvoll und die Effekte sind wirklich phantastisch! Bugs konnte ich bislang keine feststellen.

Kurz: Mir gefällts sehr gut^^

Das man die Ganze Zeit Online sein muss wird sich in Zukunft als Standard erweisen und stört mich persönlich nicht. Wer deswegen auf den Spielgenuss verzichten will: Bitte sehr, aber diejenigen verpassen ein gelungenes Spiel. Alte Diablo Fans können bedenkenlos zuschlagen und werden es nicht bereuen. Für mich (neben Skyrim) das beste Spiel der letzten Zeit.

Edit 1:
Ich habe es nun einige Stunden lang weiter gespielt und kann nun etwas mehr sagen:

Die Kämpfe sind im Gegensatz zu Diablo 2 abwechslungsreicher und man hat oft verschiedene taktische Möglichkeiten. So gibt es an vielen Stellen alternative Lösungswege (z. B. kann man anstatt in eine Gegnermenge reinzustürmen oft die Möglichkeit die Umgebung zu manipulieren sodass die Gegner z. B. durch einstürzende Wände oder fallende Kronleuchter getötet werden). Was auch auffällt sind die teilweise unglaublich großen Gegnermassen die auf einem zustürmen. Mobs von 50 - 100 Gegner kommen öfters mal vor. Da kommt wirklich Stimmung auf!

Positiv sind auch die Begleiter die mit einem Leveln. Dieses vereinfaches einiges und sorgen dafür, dass das Spiel immer fair bleibt.

Das Skillsystem ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man bekommt für jeden Level eine vorher festgelegte Fertigkeit. Das ist nimmt einem etwas die Entscheidungsfreiheit, aber je weiter man kommt desto indiviualistischer wird der Charakter trotzdem, schließlich kann man sich überlegen welchen Skill man benutzt und wie man ihn modifiziert. Dadurch hat man eine große Varianz.

Das einzige was etwas stört ist die Gradlinigkeit des Spiels (die ja auch bei den Vorgängern enthalten war). Wirklich entscheiden wo man langgeht kann man nicht sehr oft.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2012 11:06 AM MEST


Bujinkan Budo Taijutsu - Jutte Jutsu
Bujinkan Budo Taijutsu - Jutte Jutsu
DVD ~ Dino Gheri

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Lehrgang, DVD jedoch eher schlechte Qualität, 24. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bujinkan Budo Taijutsu - Jutte Jutsu (DVD)
Über die Jutte / Jitte findet man nur sehr wenige Videos, daher ist diese wirklich eine schöne Ausnahme in dem Sammelsurium der Kampfkunst-DVDs. Die Techniken werden auch gut erklärt und sind für Verständlich. Zuerst werden die Taijutsu Formen erklärt, danach kommen die gleichen Techniken mit der Jutte. Zur Abrundung kommen danach noch eine Menge Henkas, sodaß man eine Menge daraus lernen kann. Darüber hinaus ist Dino Gheri auch ein guter Lehrer den ich auch schonmal Live erleben durfte. Somit ist diese DVD wirklich wärmstens zu empfehlen.

Leider gibt es aber etwas zu meckern und zwar wird das letzte Kapitel der DVD (Jutte gegen Bokken) nicht abgespielt. Bisher hatte ich bei meinem Player noch nie Probleme eine DVD abzuspielen, insofern liegt es wohl an der Scheibe. Etwas störend ist auch ein permanentes "Knack"-Geräusch welches man im Hintergrund hört (stammt wohl von der Kamera), jedoch gewöhnt man sich schnell daran. Daher ziehe ich einen Stern ab, denn vom reinen Inhalt her, wären 5 Sterne verdient gewesen.


Das Schwarze Auge: Drakensang - Phileassons Geheimnis
Das Schwarze Auge: Drakensang - Phileassons Geheimnis

34 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Add-On, 20. August 2010
Da sich die technischen Details praktisch nicht von dem Grundspiel "Am Fluss der Zeit" unterscheiden, beschränke ich mich im Wesentlichen bei meiner Rezension auf die Story.

Besonders alte DSA-Hasen haben auf diesen Moment gewartet, endlich kann man ein Stück DSA-Geschichte am PC nachspielen. "Die Inseln im Nebel" Kampagne war eines der ersten DSA-Abenteuer die ich vor insgesamt fast 16 Jahren spielte und mit diesen Add-On wird die Kampagne wieder lebendig. Man begleitet Phileasson und Ynu auf einen Teil ihrer Reise nach den Inseln im Nebeln. Die Eigenarten der Thorwaler und auch der Hochelfen sind in dem Spiel gut dargestellt. Tie Shiana selbst hat einen leicht ägyptischen Touch und wirkt sehr stimmungsvoll. Überall liegen Schriftrollen verstreut die einem die Geschichte der Hochelfen näher bringen, was wirklich eine Bereicherung darstellt.

Ich habe das Spiel mit meinem alten Spielstand nach "Am Fluss der Zeit" weitergespielt. Das klappte ohne Probleme, lediglich ein Charakter hat aus unerfindlichen Gründen sein Hose verloren, aber das ist zu verschmerzen. Bugs konnte ich bis jetzt keine gröberen feststellen, lediglich an einer Stelle bin ich durch einen Wasserfall gegangen und landete dann außerhalb des Spieles. Ansonsten lief es einwandfrei.

Ich kann das Spiel praktisch jedem empfehlen, dem das Grundspiel gefallen hat. Auch DSA-Spielern die die Insel im Nebel, die Simyala Kampagne oder auch die neue Pyrdracor Kampagne spielen sei das Spiel ans Herz gelegt, da es an vielen Stellen schöne Hintergrundinformationen gibt und es ein sehr gutes Bild von der Hochelfischen Kultur zeigt.

Nachdem ich das Spiel nun durchgespielt habe, gibt es eine etwas genauere Bewertung (Achtung: ein paar Minispoiler):

Positiv:
- Viele neue (hochelfische) Artefakte
- Sehr Stimmungsvoll
- Das Tie Shianna Setting ist äußerst gelungen
- Viele neue Gegner, Artefakte, Gegenstände, 1 neues Rezept und 2 neue Chars
- Viele Hintergrundinformationen und Inspirationen zum Thema Hochelfen
- Für Kenner des P&P und des Feydhari ist es eine Bereicherung
- 3 neue Minidungeons, ein sehr großer Dungeon, Teile der Stadt Tie Shianna (Palast, Löwentor, Dungeon)
- Phileasson tritt der Gruppe zeitweise bei
- Teilweise taktisch anspruchsvolle Kämpfe
- Fast keine Bugs

Negativ:
- Sehr kurz (scheint aber für Add-Ons inzwischen normal zu sein). Ein erfahrener Spieler kann die Hauptquest locker unter 8 Stunden schaffen, mit allen Sidequests dauert es etwas länger.
- Das leidige Zerschlagen von Gegenständen ist immer noch vorhanden
- Fast alle Artefakte sind Ringe
- Die von mir erhofften Tempel fehlen. Legiglich ein kleines Nurti-Heiligtum ist vorhanden und das besteht aus einem rechteckigem Teich mit ein paar Blumen
- Bei einigen Kämpfen gibt es oft keine Erholungspausen und Einkaufsmöglichkeiten. Stirbt ein Charakter in einem der Kämpfe, gibt es fast keine Chance mehr die Kämpfe danach zu schaffen, vorallem wenn man sich nicht mit einer Menge Heilequipment eingedeckt hat.
- Keine neuen Zauber

Die Maximalstufe scheint bei 14 zu liegen, zumindest kam ich nicht höher. Hoffen wir mal auf ein Spiel in dem man die Stufe 21 erreichen kann.
Insgesamt hat mir das Add-On viel Spaß gemacht. Von der reinen Spielzeit her ist es etwas überteuert, aber die schöne und interessante Geschichte gleicht das (meiner Meinung nach) wieder aus.


White Zombie/House on Haunted Hill
White Zombie/House on Haunted Hill
DVD ~ Bela Lugosi
Wird angeboten von Lifestyle & Genuss
Preis: EUR 3,36

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Filme Top, DVD Flop..., 23. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: White Zombie/House on Haunted Hill (DVD)
Beide Filme sind Klassiker des Horror Genres und sie gehören in jede Sammlung eines Fans des guten Horrorfilms, aber was auf dieser DVD drauf ist, ist mir so noch nicht untergekommen.

1. Film: White Zombie
Der Film ist in einer angemessenen Qualität. Jedoch fällt einem nach kurzer Zeit etwas auf, nämlich der Ton. Die (neue) deutsche Synchronisation ist unglaublich schlecht und die ganze Zeit spielt im Hintergrund ein Syntheziser eine nervtötende, elektronische Melodie. Dazu kommt, dass in einigen Szenen das gesagte nicht zum gesehenen bzw. gehörtem passt. So wird in einer Szene eine Balkontür und sagt, dass sie Trommeln hört. Tatsächlich hört man nur (unrythmischen) elektronischen Tonmüll. Außerdem schwankt die Lautstärke des Tons von Szene zu Szene.
Das positive ist, dass man in der englischen Tonspur die originale Musik und eine vernünftige Qualität hat.

2. Film: House on haunted hill
Auch hier gibt es Tonprobleme. Die Stimme von Vincent Price ist fast nie zu hören, da sie leiser ist als die anderen. Außerdem kommt es in einigen Szenen vor, dass die deutsche und die englische Tonspur gleichzeitig abgespielt werden. da fällt dann besonders auf, wie schlecht die Synchronsprecher gearbeitet haben. Die englische Version des Films ist aber auch hier sehr gut.

Fazit:
Wer die Filme nur auf Englisch gucken möchte, kann hier ruhig zugreifen. Dafür würde ich 4 Sterne geben. 5 sicherlich nicht, da es keinerlei Extras gibt, aber die kann man bei dem niedrigen Preis nicht erwarten.
Für die deutsche Version der Filme kann man leider nur 1 Stern geben. Die sind in beiden Fällen nicht erträglich und ruinieren diese beiden Filme vollkommen.


Ninja - Revenge Will Rise
Ninja - Revenge Will Rise
DVD ~ Scott Adkins
Preis: EUR 9,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Uncut sehr zu empfehlen, diese Fassung leider nicht., 31. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Ninja - Revenge Will Rise (DVD)
Gut, die Geschichte ist jetzt nicht brauschend und das Blut im Film ist aus dem Computer, aber dieser Film macht Spaß. Wer actionlastige B-Movies mag, wird diesen Film lieben. ABER leider ist die FSK 18 Fassung um fast 3 Minuten gekürzt. Zum Opfer fielen praktisch sämtliche Bluteinlagen und auch einige Kampfsequenzen. Erstaunlicherweise ist das geschehen, obwohl der Streifen Ninja Assassins blutiger und uncut in den Kinos lief und wohl auch so auf DVD erscheinen wird.
Kurz gesagt, die Uncut DVD kann man sich gut anschauen (4 Sterne hätte ich für die vergeben), aber diese Version ist leider nicht sehenswert.


Die Biblischen Plagen - Zorn Gottes oder Rache der Natur: Wissenschaftler lösen ein altes Rätsel
Die Biblischen Plagen - Zorn Gottes oder Rache der Natur: Wissenschaftler lösen ein altes Rätsel
von Claudia Moroni
  Gebundene Ausgabe

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich 3,5 Sterne, 29. März 2010
Das Buch ist sehr informativ und das Lesen macht wirklich Spaß. Man wird umfassend über die biblischen Plagen und den daraus resultierenden Exodus informiert. Insofern: Ein sehr zu empfehlendes Buch. Es gibt nur einen kleinen Kritikpunkte weshalb ich dem Buch keine fünf Sterne gebe. Ich hatte permanent das Gefühl, dass versucht wurde das Buch möglichst stark zu strecken. Die Schriftgröße ist etwas größer als normal, die Ränder etwas breiter und es wird sehr oft am Thema vorbei geschrieben. Vieles Informationen die man bekommt schneiden das eigentlicht Thema, also die Plagen, garnicht an, sondern befassen sich mit biblischen Geschichten die garnicht dazu gehören. Am Ende werden auch noch zwei Kapitel eingefügt die so nur Seiten füllen sollen (eine Ermahnung für den Klimaschutz und ein Auszug aus einer historischen Quelle die zwar einige Male im Buch erwähnt wird, aber so Platzintensiv präsentiert wird, das es schon unverschämt ist).

Man hätte locker mit 50% der Seiten das Thema ausführlich bearbeiten können, so kommt es einem etwas wie Geldmacherei vor.


Rätselhafte Religionen der Vorzeit
Rätselhafte Religionen der Vorzeit
von Ina Mahlstedt
  Gebundene Ausgabe

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nicht gut...., 29. März 2010
Ich bin ein großer Fan der Bücher aus dem Theiss Verlag und seiner sehr guten Qualität. Dies mal jedoch wurde ich leider enttäuscht.

Das Buch "Die religiöse Welt der Jungsteinzeit" welches Frau Mahlstedt vorher veröffentlicht hat, hat mich in vielen Punkten überzeugen können, auch wenn es schon einige kleine Mängel hatte, aber insgesamt war es wirklich gut. Bei ihrem neuen Buch "Rätselhafte Religionen der Vorzeit" sind leider fast nur noch die Mängel übrig geblieben.
Frau Mahlstedt scheint sich im Laufe der Zeit ein Bild der neolithischen Religion aufgebaut zu haben, dass von viel Phantasie dominiert wird. Teilweise driftet sie dabei so stark ab, dass ich nur den Kopf schütteln konnte. Am Anfang beschäftigt sie sich mit dem Göbekli Tepe, einem Heiligtum das ca. 10000 v. u. Z. erbaut wurde. Der Ausgräber Dr. Klaus Schmidt deutet diese Anlage als eine Anlage des Todes. Er belegt dieses mit den gefundenen Knochenfragmenten (sowohl tierischer als auch menschlicher Art) und dem Bildprogramm auf den dominierenden T-Pfeilern (Geier, Skorpion, Raubkatzen, Schlangen, etc.). Frau Mahlstedt deutet es komplett anders (was auch vollkommen legitim ist). Für sie ist es ein Wasser- und ein Erdheiligtum. Die Frage ist nur, womit belegt sie dieses? Ein Hauptargument für die These des Wasserheiligtums ist die Tatsache, dass am Göbekli 4 ausgetrocknete Flußbetten liegen. Sie denkt bei diesen 4 Flüssen an die Paradiesischen Flüsse und glaubt, dass die Anlage wegen diesen "paradisischen Quellen" in dieser Trockenen Region errichtet wurde. Ob die Flüsse vor 12000 Jahren existierten weiß sie jedoch nicht. Sie vermutete es lediglich, geologische Untersuchungen gibt es nicht. Alle weiteren Vermutungen ihrerseits basieren aber darauf. Türsteine werden daraufhin zu Spähroiden aus denen die Erde das Wasser trank usw. Erwähnenswert dabei ist auch, daß für sie Gräber auch keinen Ort des Todes darstellen, sondern einen Ort des Lebens. Natürlich ist ihre These vom schöpferischen Tod nicht ganz abwegig und auch oft beobachtet, aber in dieser ultimativen Dominanz wie von ihr behauptet ist das unhaltbar.
Das Erdheiligtum begründet sie mit der Tatsache, dass das Heiligtum nach kurzem Gebrauch wieder zugeschüttet wurde. Der Berg soll eine schwangere Frau symbolisieren. Ein Hauptargument dafür ist, dass es keine Siedlungsspuren auf dem Berg gibt. Nun, da hat sich Frau Mahlstedt leider geirrt, denn hätte sie sich mit der neuen Literatur zu dem Thema befasst, dann wüßte sie, dass sehr wohl Spuren von mehreren Siedlungen gefunden wurden. Kurz gesagt, alles was sie an Schlußfolgerungen zieht basiert auf Vermutungen und teilweise falschen, nicht mehr akutellen Grundlagen.
Dies Beispiel kann man auf alle anderen Kapitel des Buches anwenden. Viele, teilweise sehr stark an den Haaren herbeigezogene Vermutungen. Schlüssige Beweise bleibt sie schuldig. Und das obwohl sie sehr weitläufig versucht Parallelen zu ihren Thesen zu finden. Da wird fröhlich eine shintoistische Säule aus dem modernen Japan mit einem Shiva-Linga aus Indien mit einer 12000 Jahre alten Säule in einem Wasserbecken gleichgesetzt, wobei das Durchstossen des Wassers das Eindringen in einer Vulva darstellen könnte (Siegmund Freud hätte an vielen Stellen seinen Spaß beim lesen des Buches gehabt...).

Eine weitere (zugegebenermassen etwas kleinliche) Kritik die ich nennen muß sind die Abbildungen. Die Zeichnungen von ihr sind unzweifelhaft sehr gut und auch sehr detailreich (dafür wirklich ein Kompliment), aber von vielen ihrer Motive gibt es Fotos und da frage ich mich, warum sie diese nicht genommen hat? Ich bin mir sicher, dass Dr. Schmidt nichts dagegen gehabt hätte, wenn sie seine Bilder vom Göbekli Tepe benutzt hätte. Meiner Erfahrung nach ist er ein sehr hilfbereiter Mann. Das Problem bei Zeichnungen ist nämlich, so gut sie auch sein mögen, sie beinhalten immer eine Interpretation des Zeichners. Zeichnungen sind nicht objektiv, Fotos schon.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch nicht empfehlenswert und kann wissenschaftlich nicht überzeugen. Einen Stern gibt es von mir für die Theiss-typsiche hochwertige Bindung, den guten Druck und die schönen Zeichnungen. Leider kann das gedruckte Wort darin nicht mithalten.
Wer was wissenschaftlich Gehaltvolleres sucht, dem empfehle ich "Sie bauten die ersten Tempel" von Klaus Schmidt oder "Warum die Menschen sesshaft wurden: Das größte Rätsel unserer Geschichte"
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2010 9:06 PM MEST


Lexikon der verbotenen Archäologie: Mysteriöse Funde von A bis Z
Lexikon der verbotenen Archäologie: Mysteriöse Funde von A bis Z
von Luc Bürgin
  Gebundene Ausgabe

186 von 220 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider unwissenschaftlich, 25. März 2010
Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich dieses Buch wirklich bewerten bzw. kommentieren soll. Nachdem ich die Rezensionen hier gelesen habe, werde ich doch mal meinen Senf hinzugeben.

Um es von vorne herein zu sagen, ich habe Archäologie studiert und glaube mich ein wenig in dieser Wissenschaft auszukennen (auch wenn man natürlich niemals alles kennen kann). In der Ta gibt es Funde und Befunde, wo auch erfahrene Archäologen nur verwundert den Kopf schütteln können (Die übermodellierten Schädel von Jericho, Tell Ramad oder anderen Siedlungen des Neolithikums wären so ein Beispiel), es gibt auch oftmals Momente wo ein Wissenschaftler es nur schwer einsehen will, dass ein großer Teil von dem was man bisher glaubte durch einen neuen Fund auf den Kopf gestellt wird (die Datierung der minoischen Eruption wäre da ein Beispiel), aber das was dieses Buch da behauptet ist einfach nicht haltbar.

Fangen wir mit dem Titel an: "Verbotene Archäologie". Sowas gibt es schlichtweg nicht. Jeder Wissenschaftler kann sich dem Thema widmen zu dem ihn sein Forschungsdrang zieht. Jeder Laie kann sich in Bibliotheken über Funde informieren. Verboten wird nichts. Das gilt auch zum Thema "verheimlichen". Wenn etwas nicht öffentlich zugänglich wäre, wie soll der Autor des Lexikons überhaupt davon erfahren haben? Woher die exakten Fundortangaben, woher die Details? Nichts ist verheimlicht.

Jetzt gibt es natürlich die berechtigte Frage, warum die Funde nicht die volle Aufmerksamkeit der Archäologen bekommen. Dies hat sehr viele Gründe, ein paar versuche ich mal an dieser Stelle zu nennen:

- Fälschungen: Viele dieser Funde die der Autor nennt sind entweder welche, oder sind "sehr wahrscheinlich" welche. Es gibt leider nur wenige Forscher die sich die Zeit nehmen zweifelhafte Stücke näher zu untersuchen, obwohl das wirklich einmal ein wichtiges Thema wäre. Ein ehemaliger Dozent von mir hat sich diesem Thema einmal gewidmet und ein kurzes Seminar darüber gehalten. Es ist interessant und oftmals geradezu faszinierend mit welcher Genauigkeit und welchem Ideenreichtum Fälscher arbeiten. Eine Aufarbeitung dazu wäre wirklich mal bitter nötig.

- Unikate: Die Archäologie ist eine statistische Wissenschaft und lebt daher vom Vergleich. Daher sind Einzelstücke sehr oft nicht von dem Interesse wie es die Öffentlichkeit gerne sehen würde. Lediglich einige spektakuläre Exemplare wie die Himmelsscheibe von Nebra oder "Ötzi" erfahren eine trotz ihrer Einzigartigkeit eine große Aufmerksamkeit (was von einigen Archäologen auch kritisiert wird. Zitat: "Ich stelle mir gerade vor, jede Leiche die wir finden würde so stark untersucht werden wie dieser Gletschermann. Großer Gott.....""). Man muß es einfach mal so sehen: Einzelstücker verraten nur ein Bruchteil dessen, was quatitativ häufiger aufkommende Gegenstände verraten können. Daher sind sie (leider) oftmals einfach uninteressant, vorallem wenn man den ersten Punkt in Betracht zieht: Einzelstücke können Fälschungen sein. Eine Untersuchung um eine Echtheit festzustellen ist teuer und daher lohnt es sich einfach oft nicht.

- Überbewertung: Es gibt Sachen die einfach in der Bedeutung überbewertet oder überinterpretiert werden. Davor sind auch gestandene Archäologen nicht sicher und somit ist es klar, dass interessierte Laien einfach Sachen überbewerten oder falsch verstehen. Ein Beispiel wäre eine germanische Opferstätte wo erstaunlich viele Fischopfer fanden. Einige Jahre nachdem die Monographie rauskam, hat ein Geologe das Gebiet näher unter die Lupe genommen und festgestellt, dass sich dort einmal ein See befand. Urplötzlich war der große Opferplatz ein kleiner germanischer Kultraum der an einem See lag. An Fischopfer dachte da jetzt keiner mehr.... Die Archäologie ist eine sehr junge Wissenschaft und vieles ist daher noch in der Diskussion. Dieser Fehler passierte einem hochdekoriertem Forscher weil er einfach nicht alle Fakten kannte. Einem Laien kann das auch passieren...

Um etwas festzuhalten: ich habe früher die Bücher des Herrn von Dänike gerne gelesen und lese sowas auch heute gerne noch. Aber dieses Buch ist mit denen leider nicht zu vergleichen. Daher gebe ich ihm auch nur einen Stern. Da wurde versucht mit einem spektakulären Titel Geld zu machen. Mit Seriösität hat das Buch leider nichts zu tun.
Kommentar Kommentare (35) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2014 5:31 PM MEST


Seite: 1 | 2