Profil für S. Kapper > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Kapper
Top-Rezensenten Rang: 997
Hilfreiche Bewertungen: 3745

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Kapper (Niedersachsen)
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
The Wall Teil 3: Unter dem Drachen
The Wall Teil 3: Unter dem Drachen
Preis: EUR 1,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es bleibt spannend..., 3. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach den ersten beiden Teilen von "The Wall" habe ich mir gestern nun auch den dritten direkt am Erscheinungstag runtergeladen und verschlungen. Das spricht ja schon für sich... ;)
Wieder taucht man tiefer in die Gemeinschaft der unfreiwilligen Gefährten ein und erneut erhält man ein paar Puzzleteilchen der Hintergründe. Was hinter allem steckt, liegt aber auch nach der Lektüre noch im Dunklen. Aber gerade dieses Rätselraten hält mich neben der Spannung und bildhaften Erzählung bei der Stange. Und immer diese Cliffhanger... Schrecklich.


The Wall Teil 1: Erwachen
The Wall Teil 1: Erwachen
Preis: EUR 0,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Auftakt., 6. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Wall Teil 1: Erwachen (Kindle Edition)
Sehr unheimlich und beklemmend ist die Atmosphäre der ersten Episode der sechsteiligen Serie "The Wall", einem Gemeinschaftsprojekt der sechs Autoren des "Clubs der fetten Dichter". Die Story nimmt den Leser deshalb schnell gefangen und macht ihn zum Verbündeten der bisher acht aktiven Protagonisten.

Eben diese acht ganz unterschiedlichen Personen aus aller Herren Länder finden sich nach ihrem "Erwachen" zusammen mit einigen noch schlafenden Menschen in einem riesigen Höhlenkomplex wieder, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Weder weiß jemand von ihnen, wie sie dorthin gelangten, noch aus welchem Grund. Wasser ist nur begrenzt vorhanden, vorm Eingang der Höhle lauert die gefährliche Wildnis und ob man allen Anwesenden trauen kann, ist trotz der zunächst geforderten Notwendigkeit ungewiss. Eines ist jedoch sicher: es geht ums Überleben.
So fiebert man ab der ersten Seite mit und tappt doch genau wie die Charaktere völlig im Dunklen.

Um die Hintergründe zu ergründen, bleibt einem nur Warten auf die folgenden fünf Teile, die im Zwei-Wochen-Takt erscheinen. Meine Neugier ist jedenfalls geweckt und nach dem aufreibenden Ende des Serienauftakts, fällt es mir ein bisschen schwer, geduldig zu sein… ;)


Ondragon: Nullpunkt: Mystery-Thriller
Ondragon: Nullpunkt: Mystery-Thriller
Preis: EUR 8,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Temporeich, spannend, unterhaltsam., 13. März 2014
Der dritte Band der Thriller-Serie "Die mysteriösen Fälle des Mr. Ondragon" von Anette Strohmeyer ist für mich der bislang beste und spannendste Teil der Reihe.
Das liegt zum einen daran, dass die Autorin auf bewährte Muster setzt, wie die Verknüpfung zweier Handlungsstränge, von denen einer in der Vergangenheit spielt und die Grundlage des Plots darstellt, der dann in der Gegenwart zum neusten Abenteuer der charismatischen Hauptfigur Paul E. Ondragon mutiert.
Ebenso gefällt mir die Entwicklung der Charaktere im Einzelnen, in diesem Fall insbesondere die umfangreiche Einbindung von Ondragons Assistenten Charlize und Achille. Das frischt die Erzählung auf, sorgt für neue Eindrücke und Sichtweisen, allerdings ohne die eigentliche Hauptfigur aus den Augen zu verlieren. Ondragons Bücherphobie wird ebenso thematisiert wie die Gründe dafür, deren Hintergründe erneut ein wenig genauer betrachtet werden und einige neue Erkenntnisse zu Tage fördern.

Die Story selbst wurde rund um die Erfindungen des Dr. Nikola Tesla und den Legenden um diesen interessanten Wissenschaftler aufgebaut. Die Physik und ich sind trotz aller Bemühungen nie Freunde geworden und doch fiel es mit recht leicht, den Beschreibungen der Experimente und Gedanken des Forschers aus Sicht seines Assistenten Philemon Ailey zu folgen. Wie die betroffenen Figuren im Buch ist man einfach fasziniert von diesem Mann und seinem Tun, sodass man auch über die Lektüre hinaus motiviert wird, mehr über ihn heraus zu finden.

Dass ausgerechnet der BND Paul Ondragon den Auftrag erteilt, das Logbuch eines kürzlich entdeckten verschollenen Nazi-Flugzeugs zu „besorgen“ und ihm zeitgleich eine ganz besondere Bezahlung in Aussicht stellt, macht die Jagd nach der „Kiste der Pandora“ zu einer persönlichen Sache, die einen als Leser noch mehr mitfiebern lässt. Ein flotter Erzählstil, kurze Kapitel und die wiederkehrenden Zeit- und Perspektivwechsel tun ihr übriges dazu.

Die spezielle Mischung aus Wissenschaft, Mystik und Geschichte hat Anette Strohmeyer zu einem fesselnden Thriller geformt, der mich mal wieder sehr unterhalten hat. Die Fälle waren thematisch bisher sehr abwechslungsreich und entführen einen an die unterschiedlichsten Orte der Welt. Ich bin jetzt schon neugierig, wohin es Mr. O, Charlize und Achille beim nächsten Abenteuer verschlagen wird und welchen mystischen Geheimnissen sie auf die Spur kommen wollen.


Flügel aus Asche: Roman
Flügel aus Asche: Roman
von Kaja Evert
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Vielversprechendes Debüt..., 28. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Flügel aus Asche: Roman (Taschenbuch)
In ihrem Debütroman entführt die Autorin Kaja Evert ihre Leser in eine außerordentlich düstere Welt. Schmutzig und grau wird sie beschrieben und doch ist sie voller Farben, die einem wie das kräftige Rot auf dem Buchcover entgegen leuchten ...

Der junge Schreiber Adeen lebt in der fliegenden Stadt Rashija, immer dem Druck und der Willkür der Höhergestellten ausgeliefert. Eine Krähe wie er, ein schwarzhäutiger Außenseiter, steht am untersten Ende der Rangordnung und muss immer darauf bedacht sein, keinen Fehler zu machen. Einzig sein Ziehvater Rasmi sorgt mit seiner Zuwendung für gelegentliche Lichtblicke in der Düsternis seines Umfelds. Als Adeen zufällig heraus findet, dass Rasmi zu den Rebellen gehört, die für die alte Kunst und gegen den Herrscher kämpfen, schließt er sich ihnen an.
Was hat er schon zu verlieren? Diese Entscheidung ist der Beginn eines Abenteuers, dass Adeens Leben verändern wird ...

Geschichten wie diese, von der Autorin rasant und bildhaft erzählt, laden zum Träumen ein. Die gelungenen Beschreibungen der Umgebung und der Handlungen, Emotionen und Gedanken der Protagonisten machten es mir leicht, in der unbekannten, zunächst recht fremden Welt abzutauchen und mich mit ihren Regeln und den Lebensumständen der Bewohner vertraut zu machen. Die Worte tragen einen davon, fast als hätte man ebenfalls einen geflügelten Begleiter, so wie Adeen seinen Aschevogel.
Dazu trägt außerdem bei, dass die Autorin sich nicht mit überflüssigen Details aufhält, nur an wichtigen Stellen zu Erklärungen ausholt und ihren Lesern wie ihren Helden kaum eine Atempause gönnt.
Trotz des zügigen Erzählstils und der komplexen Handlung hat Kaja Evert sich Zeit für die Ausarbeitung der Charaktere genommen. Den wichtigsten Figuren, allen voran Adeen, kommt man im Laufe der Geschichte sehr nahe. Sie agieren glaubwürdig und entsprechend ihrer Eigenschaften und Veranlagungen. Zwar wachsen sie das ein oder andere Mal über sich hinaus, mutieren aber nicht zu unbesiegbaren Helden, die trotz Aussichtslosigkeit wie durch ein Wunder die Welt retten. Sie haben Zweifel und Schwächen und dürfen diese auch zeigen. So sind Authentizität und Tiefgang garantiert, trotz zahlreicher Kampf- und Actionszenen.

Die Geschichte und ihre Botschaft sind in der Masse der High Fantasy-Romane eine gelungene Abwechslung. Der Kampf für die Freiheit und den eigenen Ausdruck in Bild und Wort wird hier auf eindringliche und leicht verständliche Weise dargestellt, ihre Notwendigkeit verdeutlicht. Das Tüpfelchen auf dem I wäre es gewesen, wenn die im Buch angewandten Schriftzauber zusätzlich bildlich dargestellt worden wären, sodass der künstlerische Aspekt noch klarer hervorsticht. So ist man auf die eigene Vorstellungskraft angewiesen, die die junge Autorin jedoch durchaus zu beflügeln vermag.

Ein vielversprechendes Debüt, das neugierig macht auf zukünftige Werke Kaja Everts.


Der Nachtwandler: Psychothriller
Der Nachtwandler: Psychothriller
Preis: EUR 9,99

45 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend..., 21. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was hat mich "Die Therapie" damals geflasht. Ich würde sogar sagen, dass es DAS Buch war, das mich letztlich dazu gebracht hat, mit dem Rezensieren anzufangen, denn kurz nach der Lektüre meldete ich mich erstmals in einem Literaturforum an. Die nächsten Bücher des Autors waren Pflichtlektüre.
Doch je präsenter Sebastian Fitzek mit seinen ARGs zu einzelnen Werken, bei Facebook etc., etc. wurde, desto durchschnittlicher wurden die Bücher, desto mehr ging mir das alles auf den Keks. Man kann es auch übertreiben oder sich mit dem Schreiben vielleicht einfach ein bisschen mehr Zeit lassen. Lieber drei Jahre warten, aber dann wenigstens ein großartiges, gut recherchiertes Buch mit einer komplexen Story in den Händen halten.
Nach "Der Augensammler" habe ich mir eine persönliche Fitzek-Pause verordnet, um nicht wegen des ganzen Drumherums die Freude am Lesen seiner Thriller zu verlieren bzw. mir die Möglichkeit eines "Neuanfangs" zu geben.

Mit "Der Nachtwandler" sollte es soweit sein. Ich habe durch konsequentes Weglesen nichts außer der Inhaltsangabe mitbekommen und war aufgrund derer frohen Mutes, mein Fan-Sein wieder aufleben lassen zu können.
Aber... Pustekuchen! Das Gegenteil ist der Fall. Vermutlich werde ich nie wieder ein Buch des Autors kaufen, zu entsetzt bin ich von der vorhersehbaren, lieblos hin geklatschten Story, durch die er seinen Protagonisten Leon Nader hetzt und die mir dazu noch sehr bekannt vorkommt. Die Story lässt sich flüssig lesen, der Autor hat eben einen angenehmen Schreibstil, aber weder die Hauptfigur noch die Charaktere der wenigen Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet. Nähe kommt dadurch bei dem hohen Tempo der Geschichte nicht auf.
Und die ganze Zeit habe ich darauf gewartet, dass sich meine Vermutungen bezüglich der Auflösung nicht bewahrheiten, schließlich las ich ja einen Fitzek. Da muss es am Ende doch zwangsläufig eine Überraschung geben.
Gab es nicht. Und selbst einen Shades-of-Gray-Touch konnte er sich nicht verkneifen.

Wie konnte es nur so weit kommen?
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2013 10:22 PM CET


Steirerkind: Sandra Mohrs dritter Fall
Steirerkind: Sandra Mohrs dritter Fall
von Claudia Rossbacher
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Krimiunterhaltung ..., 12. März 2013
"Steirerkind" ist bereits der dritte Band der Krimireihe rund um die sympathischen Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann, der abermals mit viel steirischem Lokalkolorit, einem spannenden Plot und einem modernen, frischen Stil überzeugen kann.

Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht. Das Ermittlerteam sorgt mit seinen Plänkeleien und Wortgefechten wie gewohnt für amüsante Momente und man kann sich laut Sandra Mohr sicher sein, dass dies auch in Zukunft nicht anders sein wird. Die Individualität der Protagonisten, die sich nicht verbiegen lassen und stets sehr natürlich agieren, macht unter anderem den besonderen Reiz dieser Reihe aus, ebenso wie die Verwendung diverser steierischer Ausdrücke, die für noch mehr Authentizität und eine passende Atmosphäre sorgen. Das anhängende Glossar hält entsprechende Erklärungen bereit, sodass einen vielleicht unbekannte Ausdrücke wie "Rearbeitl" oder "wischerln" nicht großartig im Lesefluss behindern.
Ein wenig schade fand ich es, dass das Privatleben der Hauptfiguren dieses Mal kaum thematisiert wird. Zwar taucht Sandras Partner Julius im Laufe der Story mehrmals auf, doch scheinbar wichtige Punkte des Vorgängerbandes, wie z.B. die Schwangerschaft Sandra Mohrs, werden in nur wenigen Sätzen kommentiert und abgehakt.
Die Autorin setzt den Schwerpunkt dieses Mal auf die Hintergründe der Kulisse und gibt ihren Lesern einen sehr interessanten Einblick in die Welt des Skisports. Das Thema wird jedoch angenehmerweise nicht ausgereizt, die Ermittlungen stehen klar im Vordergrund.
Schon bald vermutet man an jeder Ecke den gesuchten Mörder und tappt wie die Kriminalbeamten lange im Dunkeln. Es gibt zahlreiche Verdächtige und Motive, die es zu überdenken gilt. Am Ende geht nach dem intensiven Rätselraten aber plötzlich alles ganz schnell. Die Auflösung des Falls erlebt man nicht direkt mit, sondern bekommt sie relativ kurz und knapp von Sandra Mohr berichtet. Nachdem man die ganze Zeit mitgefiebert hat, wirkt dies etwas ernüchternd und hat mich auch ein wenig verwundert, zumal man mit dem Ausgang der Geschichte ziemlich überrascht wird. Der Epilog des Buchs lässt einen schließlich noch mit einem echten Cliffhanger zurück.

Durch die hier häufig gewählte Sachlichkeit entstand bei mir deshalb nicht eine so intensive Nähe zu den Protagonisten wie in den ersten beiden Bänden, doch die spannende Story beschert einem trotzdem unterhaltsame Lesestunden. Auch wenn "Steirerkind" nach meinem Gefühl also nicht ganz das Niveau seiner Vorgänger halten kann, freue ich mich schon auf Band 4.


MindNapping 12 - Die letzte Wahrheit
MindNapping 12 - Die letzte Wahrheit
von Sebastian Pobot
  Audio CD
Preis: EUR 8,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und atmosphärisch dicht, 4. März 2013
Das erste Dutzend ist voll und aller guten Dinge, zumindest vorerst, drei. Die zwölfte MindNapping-Folge stammt erneut aus der Feder Raimon Webers, der schon mit "Die 9mm-Erbschaft" und "Das Geschwür" Beiträge zur Reihe leistete. In "Die letzte Wahrheit" nimmt er die Lauscher mit nach Südafrika und beleuchtet einen weniger schönen Teil der Vergangenheit des Landes. Zu Zeiten der Apartheid soll der Geheimdienst geheime Rassenforschungen betrieben haben, hier in einem versteckten Bunker in der Wüste. Die ersten Szenen der Folge schildern grausame Experimente an Menschen, die einen sogleich aufhorchen, aber noch völlig im Dunkeln lassen.
Doch weiter geht es kurz darauf in der Gegenwart. Man begleitet Mabou Dlanga und das restliche Team bei ihrer Ankunft und Erkundung der seltsamen Anlage und erlebt die Schrecken unter der Erde hautnah mit.
Dass man intensiv in die Story eintauchen kann und mitgerissen wird liegt zum einen natürlich an den hervorragenden Sprechern und Sprecherinnen. Gordon Piedesack ist als Erzähler ein echter Genuss. Mit dem ihm eigenen charakteristischen Tonfall kommentiert und ergänzt er das Spiel der Sprecher, ein großartiger Kontrast zu den lebendigen Dialogen und Szenen.
Wenn man Namen wie Peter Flechtner, Helmut Krauss, Nana Spier, Katja Brügger oder Wolfgang Bahro in der Sprecherliste liest, muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Es ist klar, dass einen höchstes Niveau erwartet; nichts Neues beim Label Audionarchie. In weiteren Rollen sind außerdem Stefan Fredrich, Jaron Löwenberg, Till Hagen, Oliver Böttcher, Peter Weis und Patrick Holtheuer zu hören.
Zum anderen ist Marcel Schweder auch die musikalische Untermalung großartig gelungen. Unheilschwangere, kraftvolle Klänge unterstützen die sowieso schon grandiose Atmosphäre der Story und verursachen mitunter Gänsehaut. Düster und unheimlich wirkt die Szenerie, teilweise geradezu bedrohlich. Zur schlichten, aber eindrucksvollen Kulisse des Bunkers passt auch der dezente, wohlplatzierte Einsatz der Geräusche und Effekte. Man kann kaum anders, als gebannt zu lauschen und mit den Protagonisten mitzufiebern.

Die Auflösung der komplexen Story kann beim ersten Hören überraschen und der Lauscher darf sich auf einige Richtungswechsel freuen, die man grob vielleicht erahnen, im Detail aber sicher nicht voraussehen kann. Raimon Weber macht seinem Namen alle Ehre und zeigt erneut, dass er es einfach drauf hat, spannende und vor allem atmosphärisch dichte Storys zu weben.
Wirklich gut gemacht. Von allen Beteiligten. Chapeau.


Immortal Beloved - Entfesselt
Immortal Beloved - Entfesselt
von Cate Tiernan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Gelungener Abschluss der Trilogie, 27. Februar 2013
Mit "Entfesselt" beendet Cate Tiernan ihre Immortal Beloved-Trilogie und sorgt zum Reihenende noch einmal für aufregend fantastische Lesestunden. Schon nach wenigen Seiten ist klar, dass alles auf einen großen Showdown hinsteuert und mit der Ankunft von Rivers Brüdern wird die Stimmung noch angespannter, nahezu explosiv. Auf jeder Seite rechnet man mit dem Unerwarteten und so gelingt es der Autorin mühelos, ab der ersten Seite Spannung zu entfachen und vor allem bis zum Schluss zu halten. Ihr gelungener Mix aus phantastischem Abenteuer, Action, Humor und Liebesgeschichte setzt sich fort und vermag abermals zu fesseln.

Es ist schön zu sehen, wie sehr sich Nastasja im Laufe der drei Bände verändert und entwickelt hat. Die oft schmerzhaften Erfahrungen der letzten Monate haben sie reifen lassen und man spürt in diesem Reihenabschluss deutlich die Konsequenzen dieser Erlebnisse. Nas hat zu sich selbst gefunden, auch wenn sie noch einen weiten Weg vor sich hat. Doch sie hat die ersten Schritte in die richtige Richtung getan.
Trotzdem durfte sie sich ihre oft sehr naive, schnodderige Art bewahren und sorgt so erneut für eine amüsante Erzählweise. Auch über die Vergangenheit einiger liebgewonnener Nebenfiguren erfährt man in diesem Abschnitt der Geschichte etwas mehr, was für zusätzliche Nähe zu den jeweiligen Protagonisten und der Gruppe Allgemeinen sorgt.
Durch die Einbindung neuer Personen im altbekannten Umfeld der abgelegenen Farm und ein besonderes Projekt, dem sich Nas verschreibt, haben Langeweile oder Eintönigkeit auch während der ruhigeren Phasen keine Chance. Die Story liest sich flüssig und locker, sodass man das Buch gut in einem Rutsch lesen kann.

Cate Tiernan ist gelungen, woran viele Autoren scheitern. Über drei Bände das Niveau der Story zu halten, den Leser durchgehend ans Geschehen zu binden, schaffen nicht viele. Hier hat es so gut funktioniert, dass mir der Abschied von Nas, Reyn, River und all den anderen Unsterblichen ziemlich schwer fällt, trotz des versöhnlichen Endes, das kaum Fragen oder Wünsche offen lässt.


Teufelsacker
Teufelsacker
von Carsten Steenbergen
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und mitreißend..., 8. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Teufelsacker (Broschiert)
"Teufelsacker" ist ein spannender historischer Krimi und eine phantastische Gruselgeschichte in einem. Autor Carsten Steenbergen hat es nicht nur geschafft, seinen Lesern einen kleinen Einblick in das Leben einer von der Kirche beherrschten Gemeinde Mitte des 13. Jahrhunderts zu geben, mit der Verknüpfung einer Sage um einen grausamen Korndämon, den Pilwiz, sorgt er außerdem für angenehm gruselige Unterhaltung. Vor der Kulisse des Münsterumbaus durch niemand geringeren als den ersten Kölner Dombaumeister Gerhard von Riehl hat er eine atmosphärisch dichte Story gewebt, die einen ab der ersten Seite gefangen nimmt und beim Lesen manches Mal für Gänsehaut sorgt.
Von Anfang an beherrscht eine angespannte und düstere Stimmung die Geschichte und der Autor versteht es, die gleich zu Beginn eingesetzte Spannung zu halten, regelrecht mit ihr zu spielen. Man fiebert aufgeregt mit den Protagonisten mit und versucht fortwährend gemeinsam mit ihnen, das Geheimnis um den Korndämon zu lüften. Haupt- wie Nebenfiguren agieren durchweg glaubwürdig und zeigen im Verlauf der Story eine Vielfalt von Emotionen. Das macht es dem Leser leicht, in die Geschichte einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.
Die Krimihandlung mit mystischem Einschlag steht klar im Vordergrund, doch wird auch der Alltag der einzelnen Personen beleuchtet, sodass man sich ein gutes Bild ihres Wirkens und Lebens machen kann. Einer zarten Romanze zwischen Heinrich und Katharina wird ebenfalls Raum gegeben, doch mit dezenter Zurückhaltung, sodass man den Haupthandlungsstrang nicht aus den Augen verliert.

Überraschende Entwicklungen und Geschehnisse sorgen neben dem angenehmen Schreibstil des Autors dafür, dass man das Buch kaum aus den Händen legen kann. Der Mix aus Horror, Mystik und historischem Kriminalfall ist bestechend und in dieser Form wirklich selten zu finden.
Man darf gespannt auf weitere Geschichten des Mönchengladbacher Autors sein.


Erotisch in Linden [Explicit]
Erotisch in Linden [Explicit]
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prickelnd, sexy, heiß. Ab 18!, 7. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Erotisch in Linden [Explicit] (MP3-Download)
Was ist eigentlich Erotik? Wie geht das? Und vor allem: Hannover-Linden und Erotik? Passt das?
Dass es passt, beweisen acht Lindener Autoren und Autorinnen mit der neuen Kurzgeschichten-Sammlung aus dem Hause create.fm. "Erotisch in Linden" heißt das gute Stück und hält für den Lauscher nicht nur acht vollkommen unterschiedliche Storys sondern auch einen Satz heiße Ohren und feuchte Hände parat. Die Verfasser höchstpersönlich tragen ihre Storys vor und von Lyrik bis Comedy ist für jeden Geschmack etwas dabei.

In Stimmung gebracht wird man von MaYa Birkens "Ungekrönt", um danach von Christian Sölter in "Er hat die Drinks - Sie hat das Eis" zu lernen, warum es gar nicht verkehrt ist, gelegentlich zu vergessen, neue Eiswürfel vorzubereiten. Erste Brüller inklusive Lachtränen sind mit Rikje Stanzes "Der Nachtwächter" garantiert, Gänsehaut erzeugen "Hermelin" von Sascha Maaß und "Die Knopfaugen" von Isabelle Hannemann, wenn auch auf vollkommen verschiedene Art und Weise. Jean Coppongs "Erotische Dämmerei in Aspik" ist genauso amüsant wie der Titel vermuten lässt, während "Human Intoleranz" uns ins Jahr 2200 Jahre entführt, eine Zukunft, in der Erotik praktisch ein Fremdwort ist. Oliver Rieche schließt den sexy Reigen mit der Betrachtung eines sexuell voneinander frustrierten Paares, das gemeinsam "Die Chili Revolution" erlebt.

Nach bisher eher spaßigen Produktionen wagten die Jungs von create.fm sich hier auf völlig anderes Terrain, das jedoch äußerst erfolgreich. "Erotisch in Linden" bietet sexy Hörgenuss auf angenehmem Niveau (die Dinge werden hier jedoch durchaus beim Namen genannt!) und zeichnet sich vor allem durch die vielfältige Interpretation der Erotik aus. Dass alle Geschichten in Hannover-Linden spielen ist dabei eher Nebensache, doch die Hannoverschen Lauscher werden sich über die Erwähnung diverser Straßen und Plätze oder gar Hassans Kiosk sicher freuen. Stimmungsvolle Musik und die betörende Stimme Dunja Roses zwischen den Tracks sowie das ins Auge springende Cover runden Gesamtpaket ab.

Prickelnd, sexy, heiß. Ab 18!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20