Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für TK > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TK
Top-Rezensenten Rang: 4.967
Hilfreiche Bewertungen: 2141

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TK (GN)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Riptide
Riptide
von Douglas Preston
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer, wenn auch nicht perfekter Wissenschafts-Abenteuer-Thriller, 2. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Riptide (Taschenbuch)
Ich habe "Riptide" gerade zum zweiten Mal durchgelesen. Das erste Mal war vor neun Jahren. In der Regel lese ich Romane nur sehr selten mehr als einmal, aber "Riptide" hatte ich in guter Erinnerung und so habe ich erneut dazu gegriffen. Mehr als die grobe Rahmenhandlung hatte ich allerdings nicht mehr im Kopf, so dass ich davon ausgehen, dass meine Bewertung nicht durch einen Verlust an Spannung beeinflusst wird.
Ich kann auf jeden Fall sagen, dass sich die erneute Lektüre gelohnt hat. Ich habe das Buch in wenigen Tagen durchgelesen. Die Rahmenhandlung gefällt mir sehr gut, obwohl ich eigentlich kein Fan von klassischen Schatzsuche-Geschichten bin. Auf der anderen Seite handelt sich wohl auch nicht wirklich um eine solche, da die Story in der heutigen Zeit spielt und aktuelle Technik und wissenschaftliche Methoden eine gewisse Rolle spielen. Auch geht es nicht nur um die Schatzsuche, sondern auch um die Schilderung der Rückkehr des Protagonisten in seine provinzielle Heimatstadt in Maine und die damit verbundenen (schmerzhaften) Erinnerungen. Dies finde ich persönlich ansprechend. Die Hintergrundstory zur Schatzsuche ist mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und auch der Spannungsbogen funktioniert sehr gut. So ab ca. 2/3 des Buches wurde die Geschichte so spannend, dass es schwer war, das Buch für Pausen zur Seite zu legen. Allerdings gibt es auch negative Punkte anzumerken. Die Entwicklung einiger Figuren, und damit meine ich v.a. die des Kapitäns und Leiters der Suche, ist nur schwer nachzuvollziehen. Hier habe ich fast den Eindruck, dass sich auf "natürliche" Weise kein Gegenspieler für die Geschichte gefunden hat und so mussten die Autoren dann tricksen und eben den Kapitän zum "Villain" aufbauen und das passt einfach nicht. Diese Wandlung ist zu plötzlich und passt nicht zur vorherigen Charakterisierung der Person. Dies hinterließ bei mir einen leicht faden Nachgeschmack, der allerdings nur wenig von der Spannung nehmen konnte. Desweiteren sind mir einige wenige Szenen zu hollywoodmäßig. Da hatte ich den Eindruck, als hätten die Autoren eine mögliche Verfilmung schon zu sehr im Blick.
Für mich insgesamt ein unterhaltsamer, wenn auch nicht perfekter Wissenschafts-Abenteuer-Thriller und einer der besten Romane von Douglas Preston und Lincoln Child.


21
21
DVD ~ Jim Sturgess
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 9,30

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Oberes Mittelfeld. Nicht mehr, nicht weniger..., 8. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: 21 (DVD)
Als "21" rauskam hatte ich mitbekommen, dass er nicht so besonders sein soll. Nun sah ich zufällig mal wieder einen Trailer und schaute daraufhin mal im Netz. Die imdb-Bewertung war und ist nur sehr mittelmäßig (6.7 von 10), hier bei Amazon hatte er aber 4.5 von 5 Sternen. Auf Amazon und Kevin Spacey vertrauend, habe ich mir den Film dann besorgt und angesehen...Insgesamt würde ich sagen, dass eine Bewertung im oberen Mittelfeld angemessen ist. Der Film ist weder ein Flop noch eine große Offenbarung. Er ist größtenteils unterhaltsam, wirkt optisch ansprechend und ist schauspielerisch gut besetzt. Leider fehlt es der Story aber an richtiger Tiefe und dadurch wirkt der Film für mich doch sehr routiniert. Der Verlauf der Geschichte ist doch sehr vorhersehbar und dadurch kann keine wirkliche Spannung aufkommen. Auch pflichte ich einem anderen Rezensenten in Bezug auf die Charaktere bei. Mal abgesehen von der Hauptperson bleiben diese nämlich sehr oberflächlich. Über Hintergründe, Motivation etc. bekommt man praktisch gar nichts zu hören. Das trifft leider auch für den von Kevin Spacey verkörperten Professor zu. Er spielt die Rolle gut, aber der Charakter gibt einfach nicht mehr her. Insgesamt für mich ein Film, der zwar unterhält, aber doch einen recht faden Nachgeschmack besitzt. Kann man sich zwar guten Gewissens ansehen, aber viel Tiefgang darf man nicht erwarten. Eigentlich schade. Die Rahmenhandlung ist wirklich interessant, keine Frage. Mehr Liebe für Details und die Charaktere und es hätte ein richtig guter Film werden können. Ich frage mich, wie das Buch wohl ist...3(,5) Sterne


Eine Billion Dollar: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Eine Billion Dollar: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
von Andreas Eschbach
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Niveauvolle Unterhaltung, 1. Februar 2011
"Eine Billion Dollar" ist der erste Roman, den ich von Andreas Eschbach gelesen habe. Aufgrund der sehr hohen Seitenzahl war ich zunächst etwas skeptisch, ob es dem Autor gelingen kann, ein hohes Niveau über diese Distanz aufrecht zu erhalten. Nachdem ich es nun durchgelesen habe, würde ich sagen, dass er es zu großen Teilen geschafft hat. Ich finde die Geschichte einfach gut. Von heute auf morgen wird ein armer junger Durchschnittsamerikaner namens John Fontanelli aufgrund einer Erbschaft zum reichsten Mann der Welt. Dies entledigt ihn aller materieller Sorgen, aber zugleich beinhaltet das Testament eine Prophezeiung, nach der der Erbe der Menschheit "die verlorene Zukunft wiedergeben wird". Außerstande dies zu ignorieren, beschäftigt er sich mit den wirtschaftlichen und sozialen Problemen auf der Welt. Ein englischer Geschäftsmann bietet ihm eine Lösung an und zusammen gründen sie das größte Unternehmen der Welt. Aus repräsentativen Gründen zieht John nun in ein englisches Schloss und lebt auf großem Fuß. Leider zeigt sich aber nach und nach, dass die "Rettung" der Welt nicht so einfach wird, wie es der Geschäftsmann ihm weismachen wollte und John muss nach alternativen Möglichkeiten suchen.
Die hohe Seitenzahl des Buches entsteht u.a. daher, weil Johns Leben sehr detailliert geschildert wird. Dies führte bei mir dazu, dass man sich sehr gut mit ihm identifizieren konnte. Wer wäre nicht gern Billionär? Auf der anderen Seite ist sein soziales Wesen und sein Bemühen um die Erfüllung der Prophezeiung sehr sympathisch. Man hofft, dass er doch noch eine Lösung finden möge. Generell finde ich das Thema auch sehr spannend und die vielen Diskussionen dazu wirklich anregend. Manche Passagen haben schon einen leichten Sachbuchcharakter (häufig im Dialog), was mir sehr gut gefallen hat.
Das einzig negative ist, dass die Spannung vor dem finalen Teil etwas nachlässt und die Geschichte ein bißchen vor sich hinplätschert. Dies könnte man allerdings auch als Ziellosigkeit Johns interpretieren. Auch Johns finale Idee wirkt auf mich, v.a. im Vergleich mit dem Anspruch der Prophezeiung, doch etwas "klein". Auf der anderen Seite kann man vom Autor ja auch keinen "Masterplan" erwarten und daher geht das in Ordnung. Insgesamt verdient das Buch für mich gute vier Sterne.


Der Klang des Herzens
Der Klang des Herzens
DVD ~ Robin Williams
Preis: EUR 5,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst intensiv und gefühlvoll. Ein kleines Kunstwerk, 17. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Klang des Herzens (DVD)
Ich habe mir "Der Klang des Herzens" vorhin angesehen und es war wirklich ein Erlebnis. Ich schaue mir regelmäßig sowohl neue als auch alte Filme an, habe aber definitiv schon lange keinen Film mehr auf diesem Niveau gesehen. Er besitzt von der ersten bis zur letzten Szene eine unglaubliche Intensität. Die Faszination und Bedeutung von Musik wird sehr eindrucksvoll dargestellt. Im Zusammenwirken mit fantastischen Bildern habe einige Szenen (z.B. im Feld ziemlich am Anfang) schon fast eine mystische Qualität. Erinnert fast ein bißchen an die Plastiktüten-Szene in "American Beauty". Die schauspielerischen Leistungen, v.a. des jungen Hauptdarstellers, wirken sehr überzeugend und die Geschichte - auch wenn in manchen Szenen vielleicht wirklich schon etwas "kitschig" - ist auf emotionaler Weise einfach nur mitreißend und ergreifend. Ich habe normalerweise mit "Liebesfilmen" nichts am Hut, aber die Story enthält gerade soviel davon, dass es einfach stimmig ist.

Ein Zitat - ich weiß leider nicht von wem - fällt mir zu "Der Klang des Herzens" ein: "Musik ist die Kommunikation mit den tiefsten Schichten der Seele". Das zeigt der Film auf jeden Fall sehr eindrucksvoll !

PS: Diese Rezension ist zwar sehr stark positiv, aber meine ehrliche Meinung. Es gibt keinerlei kommerzielles Interesse meinerseits (leider kann man sich da heute ja nicht mehr so sicher sein ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2010 12:17 PM CET


Duell der Magier
Duell der Magier
DVD ~ Jay Baruchel
Preis: EUR 6,99

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Unterhaltungsfilm. Neue Genre-Akzente sollte man aber nicht erwarten, 16. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Duell der Magier (DVD)
"Duell der Magier" ist ein unterhaltsamer Disney-Fantasyfilm, dem man jedem empfehlen kann, der einfach mal wieder ein bißchen Hollywood-Popcornkino zum "Entspannen" sehen will. Ich fühlte mich von dieser Seite her an Cages "Vermächtnis der Tempelritter/des geheimen Buches" erinnert. Der Film ist kurzweilig und weist durch die einfach gehaltene und mit vielen Actionszenen gespickte Handlung keine Längen auf. Man sollte allerdings nicht zu viel erwarten oder zu kritisch sein. "Duell der Magier" ist einfaches Popcornkino, das sich an altbewährten Fantasystrukturen orientiert und sicherlich keine neuen Standards setzen kann. Es ist die klassische Gut gegen Böse-Story, wie man sie eigentlich schon zig mal gesehen (oder gelesen) hat: in der Vergangenheit gibt es einen Kampf, der vorübergehend von der guten Seite gewonnen wird (wird ca. in den ersten fünf Minuten des Films sehr komprimiert gezeigt und wirkte auf mich ziemlich lieblos). Jetzt in der Gegenwart taucht "das Böse" wieder auf und nur ein Auserwählter kann die Welt retten. Dieser zweifelt zuerst an sich, findet dann aber Selbstvertrauen und rettet den Tag. Erinnert entfernt an Harry Potter oder auch Matrix. Dieses Schema ist also nicht per se schlecht; es hängt einfach davon ab, wie es konkret umgesetzt wird. Und dies finde ich in "Duell der Magier" größtenteils gelungen.
Der Film beinhalt, wie schon erwähnt, viele Action-Szenen voller Special Effects. Diese sind meistens überzeugend und wie bei Disney zu erwarten kind-/jugendlichengerecht. Blutige Schlachten sollte man also nicht erwarten. Hin und wieder kann man herzhaft lachen. Das fand ich sehr positiv. Die Erklärung der Magie auf "wissenschaftlicher" Basis und deren Bezug zum Endkampf sind zwar als kreative Leistungen anzuerkennen, großartig hinterfragen sollte man dies aber wohl besser nicht.
Fazit: unterhaltsames Popcornkino. Viel mehr sollte man aber auch nicht erwarten. 3(,5) Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2010 3:34 PM CET


Leaves of Grass
Leaves of Grass
DVD ~ Lucy DeVito
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltung auf einem guten Niveau, 12. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Leaves of Grass (DVD)
Ich nehme mal an, es geht anderen auch so, auf jeden Fall habe ich den Eindruck, dass man von 5 oder mehr ziemlich sorgfältig ausgewählten Filmen höchstens bei einem am Ende zufrieden sagen kann: "Ja, das hat sich wirklich gelohnt". So erging es mir jedenfalls bei "Leaves of Grass". Wenn man so über den Titel nachdenkt, dann scheint es, als wäre dieser wirklich die Grundidee des Films. Zwei Zwillingsbrüder: "Bill": Professor für klassische Philosophie (allerdings befasst er sich auch mit Heidegger ;-) an der Ostküste der USA ("Leaves of Grass" als Titel von Whitman. Er wird auch zum Thema in einer Szene) und "Brady": Züchter von Hanfpflanzen ("Leaves of Grass" im wörtlichen Sinne) im großen Stil in ihrer Heimatstadt in Oklahoma. Bill wird von Brady unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zurück nach Oklahoma gelockt, da er ihn braucht, um sich ein Alibi für ein Verbrechen zu beschaffen. Bill lässt sich schließlich von seinem Bruder überreden und wird schnell selbst in das Verbrechen verstrickt. Zusätzlich muss er sich mit unangenehmen Gefühlen aus seiner Vergangenheit und der konfliktbehafteten Beziehung zu seiner Mutter auseinandersetzen und lernt eine intelligente und schöne Englischlehrerin kennen.
"Leaves of Grass" lässt sich nur schwer in ein Genre packen. Auf der einen Seite ist es eine Art Gaunerfilm. Gewalt spielt für die Handlung eine wichtige Rolle, der Film ist aber bei weitem nicht so "hart" wie z.B. "Pulp Fiction" und geht vielleicht eher in Richtung "Fargo". Auf der anderen Seite ist es ein Drama. Bills Beziehungen zu seiner Familie, seiner Herkunft und nicht zuletzt auch sich selbst und seiner Lebensphilosophie (er macht Anmerkungen zu antiken Denkern wie den Stoikern und Epikur. Allerdings keine Angst, wenn man keine Ahnung von Philosophiegeschichte hat: der Film lässt sich auch ohne genießen) machen sie zweite Säule des Films aus. Für mich einge gelungene Mischung aus beidem, wenn auch die "philosophischen" Betrachtungen gerne noch hätten etwas ausführlicher sein können. Insgesamt kommt der Film für mich zwar nicht ganz an die Qualität von "Fight Club", "American History X" oder "25 Stunden" heran, ist aber dennoch Unterhaltung auf einem guten Niveau.


Warten auf Oho: Roman
Warten auf Oho: Roman
von Robert Rankin
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach Anlaufzeit richtig gut mit vielen Lachern, 5. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Warten auf Oho: Roman (Taschenbuch)
"Warten auf Oho" ist mein erstes Buch von Robert Rankin. Es handelt sich dabei um eine Art "Comedy-Fantasy-Krimi". Der Stil erinnert mich ein bißchen an "Per Anhalter durch die Galaxis", wobei mir das vorliegende Buch besser gefällt.
Zunächst war ich leider eher gelangweilt. Die ersten ca. 80 Seiten waren ziemlich chaotisch und scheinbar ohne roten Faden. Es hätte nicht mehr viel gefehlt und ich hätte die Lektüre vorzeitig abgebrochen. Dann allerdings nahm die Geschichte richtig Fahrt auf und machte von Seite zu Seite mehr Spaß. Es gibt eine Menge Running-Gags und auch sonst viele Szenen, die herzhaft zum Lachen einladen. Der Humor ist wirklich gelungen. Die Story ist kreativ, kurzweilig und in sich schlüssig und läuft - wie es sich für einen guten Krimi gehört - mit gewisser Spannung auf die finale Auflösung des Falles hinaus. Insgesamt wirklich eine unterhaltsame Lektüre.
Ein paar Worte noch zum Titel: "Warten auf Oho" macht eigentlich - wie ja leider so häufig bei deutschen Titeln - keinen Sinn. Im Original heißt der Buch "Waiting for Godalming", was mehr Sinn macht, da "Godalming" eine zentrale Person im Buch ist. "Oho" kommt dagegen überhaupt nicht vor. Näher betrachtet halte ich aber auch diesen Titel nicht für sinnvoll. Der Roman hat mit "Warten auf Godot" - ich sehe das mal als offensichtliche Anspielung - aus meiner Sicht überhaupt nichts zu tun. Existentialistische Philosophie - mal vorausgesetzt, dass es in "Warten auf Godot" darum geht - ist hier überhaupt kein Thema. Warum dann also diese unpassende Anspielung?


Die Karte meiner Träume: Roman
Die Karte meiner Träume: Roman
von Reif Larsen
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lieber den Platz im Bücherregal sparen, 2. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Karte meiner Träume: Roman (Broschiert)
In letzter Zeit habe ich leider immer häufiger den Eindruck, dass man Buch-Rezensionen nicht mehr so sehr vertrauen kann wie früher. In der Regel scheint es mir, als ob sie ein zu positives Bild von den jeweiligen Büchern zeichnen. So auch im Fall "Die Karte meiner Träume". Insgesamt 4,5 Sterne, fast keine negativen Rezensionen und tolle Pressestimmen. Scheint alles auf ein großes Lesevergnügen hinzudeuten. Leider entspricht das aber nicht meiner Erfahrung. Das große Format und die Zeichnungen an den Rändern sind zwar eine nette Idee, aber leider steigt und fällt ein Buch mit der Qualität der Geschichte und die ist für mich ziemlich schwach. Die Handlung wirkt gekünstelt, die Charaktere unrealistisch und die Geschichte spannungsarm. Ich konnte zu keiner Zeit wirklich hinein finden. Beschreibungen wie "Hohe Buch- und Schreibkunst", "Bezaubernd" oder "wundervolles und einzigartiges Buch" kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Für mich schleierhaft, wie man diesem Buch 5 Sterne geben kann (wobei natürlich jeder seine eigene Meinung haben darf - keine Frage).


Shrink - Nur nicht die Nerven verlieren
Shrink - Nur nicht die Nerven verlieren
DVD ~ Robin Williams
Wird angeboten von glaskunst-bastick
Preis: EUR 8,69

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kann man leider getrost vernachlässigen, 23. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Shrink - Nur nicht die Nerven verlieren (DVD)
Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass Kevin Spacey während der ersten Zeit am "Old Vic" keine Filme gemacht hat. Als ich mir neulich seine Filmographie auf imdb ansah, war ich dann doch überrascht als ich eine Reihe von Filmen aus den letzten Jahren sah. Einer dieser Filme ist "Shrink". Darin spielt er einen Therapeuten, Dr. Henry Carter, der nach dem Selbstmord seiner Frau depressiv und zum Cannabis-Abhängigen wird. Er beginnt an seiner Fähigkeit, anderen Menschen zu helfen, zu zweifeln. Daneben gibt es weitere Erzählstränge, wie z.B. von einem jungen schwarzen Mädchen, das den frühen Tod seiner Mutter nicht verarbeiten kann und vom Schulleiter zu Dr. Carter geschickt wird. Auch kommen in der Handlung sehr viele mit Hollywood verbundene Charaktere vor (Schauspieler, Drehbuchautor, Agent).
Leider ist der Film nach meinem Eindruck alles andere als rund. Es bleibt vage, um was es dem Autor eigentlich geht. Psychische Störungen (Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Ängste etc.) spielen sicherlich eine zentrale Rolle, deren Darstellung bleibt aber oberflächlich und häufig leider auch klischeehaft. Der Film funktioniert weder auf realistische Weise (Empfehlung dazu: "In Therapy" - "Der Therapeut" mit Gabriel Byrne) noch aus satirischer Sicht. Es gibt durchaus ein paar wenige gute Lacher, aber dies trägt den Film in keiner Weise. Auch der Kurzauftritt von Robin Williams als angeschlagener alternder Schauspieler kann daran nichts ändern. Daher mein Fazit: "Shrink" - obwohl mit Kevin Spacey - ist ein Film, den man ohne Verlust auf der persönlichen Playlist übergehen kann. Eigentlich schade...ich hatte mir da deutlich mehr erhofft.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2016 3:17 PM CET


Let's Make Money
Let's Make Money
DVD ~ Erwin Wagenhofer
Wird angeboten von herr_der_filme
Preis: EUR 15,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchaus sehenswert, allerdings etwas oberflächlich, 20. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Let's Make Money (DVD)
"Let's make Money" ist durchaus sehenswert, bleibt für meinen Geschmack aber etwas zu oberflächlich. Das der neoliberale Kapitalismus die Welt in eine sehr problematische Situation gebracht hat, dürfte wohl jedem klar sein, der mit offenen Augen undogmatisch die täglichen Nachrichten verfolgt. Der Film zeigt die Auswirkungen dieser Ideologie an sehenswerten Beispielen auf der ganzen Welt. Zwischendurch kommen verschiedene Personen zu Wort, durch die gewisse Hintergrundinformationen zum globalen Wirtschafts- und Finanzsystem vermittelt werden. Dies kommt für meinen Geschmack aber leider zu kurz. Der Film schafft es nicht, eine tiefere und zusammenhängende Analyse der komplexen Zusammenhänge und Ursachen zu liefern, die zur heutigen Situation geführt haben. Sicherlich wäre dies in diesem zeitlichen Rahmen nur bedingt möglich, dennoch hätte ich mir mehr in diese Richtung gewünscht. Etwas aufgestoßen ist mir das Interview mit Hermann Scheer, MdB, der meines Erachtens zwar viel Richtiges äußert, der mich aber mit seinen quasi-apokalyptischen Vorhersagen sehr stark an die "falschen Propheten" von Popper erinnert. Sehr spannend fand ich wiederum die Aussagen von John Perkins, einem "economic hit man", der beschreibt, wie die amerikanische Wirtschaft mit Mafiamethoden Länder der dritten Welt ausbeutet. Seine Ausführungen sind definitiv sehr erschreckend.
Mein Fazit insgesamt: "Let's make Money" geht zwar nur bedingt in die Tiefe, ist aber für alle politisch interessierten dennoch eine Empfehlung. Er erreicht nicht die Qualität von "We feed the World" und für eine "Revolution" beinhaltet er einfach zu wenig Neues.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18