Profil für Maxi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Maxi
Top-Rezensenten Rang: 78.526
Hilfreiche Bewertungen: 49

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Maxi "alegna"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
#1213 Damen Overall Jumpsuit Catsuit Einteiler Ethno bunt Sommer Braun Grün Blau 34 36 38 (Braun)
#1213 Damen Overall Jumpsuit Catsuit Einteiler Ethno bunt Sommer Braun Grün Blau 34 36 38 (Braun)
Wird angeboten von citydress
Preis: EUR 24,90

5.0 von 5 Sternen Wie gemacht für mich, 17. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mir den Overall in blau bestellt und gleich nochmal in braun. Die Farben sind kräftig wie auf dem Bild, die Länge für mich bei 1,73m Größe genau richtig. Der Gummizug sitzt noch an der Taille, nicht zu eng und nicht zu weit. Für größere Leute wird's bestimmt problematisch mit der Länge v.a. obenrum. Der Stoff ist angenehm weich. Es ist kein hochwertiges Teil, aber sehr angenehm zu tragen. Hoffentlich verändert es sich nicht nach dem Waschen. Da ich keine Bandeau- und Triangeloberteile mag ist der Overall ein Glücksgriff für mich!


Few24 Kleid Strickkleid Knielang Herbst Winter Kleid Bequem Warm 12680
Few24 Kleid Strickkleid Knielang Herbst Winter Kleid Bequem Warm 12680
Wird angeboten von Modefaszination
Preis: EUR 22,95 - EUR 23,95

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen türkis L/XL, 1. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Farbe ist in echt dunkler als auf dem Bild, was mir lieber ist. Mit blauer Strumpfhose und Schuhen, Jacke gut kombinierbar. Die Größe und Länge ist genau richtig für mich mit meinen 1,73m. Durch das Elasthan ist der Stoff im Brustbereich flexibel und passt sich der Körperform gut an. Ich finde gut, dass der Stoff nicht so dick ist. Für kalte Winter draußen ist das Kleid dgegen nicht so geeignet. Preis-Leistungsverhältnis ist gut!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2014 10:31 PM CET


Brooks - PureConnect
Brooks - PureConnect
Preis: EUR 75,42 - EUR 97,13

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The shoes fit, wear it!, 20. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brooks - PureConnect (Textilien)
Der Schuh passt gut. Es war mein erster Minimalschuh. Dafür ist er recht gut gedämpft. Für längere bergab-Strecken ist er nicht so toll, dafür geht er dann doch etwas zu sehr auf die Gelenke. Optimal ist er für Strecken bis etwa 12km, wenig Gefälle, ab und zu mal ein Feldweg ist in Ordnung, aber überwiegend sollte doch Asphaltboden sein. Als Anfänger-Gewöhnungs-Minimalschuh ist er super, weil er nicht so arg minimal ist.


WearAll - Damen Tier Aztekisch Zebra Drucken Onesie Playsuit Lange Mit Kapuze Jumpsuit - 5 Farben - Größe 36-42
WearAll - Damen Tier Aztekisch Zebra Drucken Onesie Playsuit Lange Mit Kapuze Jumpsuit - 5 Farben - Größe 36-42
Preis: EUR 10,25 - EUR 31,07

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Größe 40/42 - 1,73m - passt, 8. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund der vorigen Rezessionen, habe ich mich entschieden in Größe 40/42 zu bestellen und das war richtig. Bei meiner Größe von 1,73m hätte eine Nummer kleiner wahrscheinlich nicht gepasst. Gestern ist das Teil angekommen. Der Stoff ist dünn, aber so kann man den Jumpsuit auch jetzt noch tragen wenn es wärmer wird. Im Winter kann man ja was drunter ziehen. In Tartan finde ich das Teil optisch gut. Jetzt habe ich es noch in Zebra und Leo bestellt. Bin schon gespannt, ob sie mir genauso gefallen. Wie lange die Farben und der dünne Stoff halten - mal schauen. Bis jetzt bin ich vollauf zufrieden!


Je länger, je lieber: Roman
Je länger, je lieber: Roman
von Alexa Hennig von Lange
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen angenehme Sprache, 8. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Keine Drogen, kein Pulsadern aufschneiden, keine möchte-gern-coole Sprache und trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, das lesenswerteste Buch von Alexa Henning von Lange.

Die beiden Handlungsstränge (Vergangenheit/Gegenwart) sind gut durchdacht und klar aufgebaut, auch sehr verständlich und nachvollziehbar und geschickt miteinander verwoben. Mit 2 Handlungssträngen und den Zeitsprüngen ist das nicht so leicht hinzukriegen. Die Hauptpersonen (Clara und Jaques) geben sich ihrem Schicksal hin, erleben ihre Tiefs, aber auch ihre Hochs (trotz ihrer unerfüllten "Traum"-Liebe) in ihren Beziehungen.
Gerade der Charakter Mimi (Gegenwart) kommt tiefer und plastischer rüber, als die Protagonisten anderer Geschichten, da fand ich die Persönlichkeiten meist recht flach. Mit Mimi ist es ihr besser gelungen. Die Sprache gefällt mir besonders gut: klar, verständlich mit schönen passenden Wortbilder, überhaupt, sehr gut und treffend formuliert!

"Das Haus war voller Kinder. Aus allen Himmelsrichtungen schienen sie gekommen zu sein. Heimatlos. Hungrig. Halb verdurstet und zerlumpt. Als hätte ihnen jemand geflüstert, dass sie hier bei Clara all das bekommen würden, wonach sie suchten. Unterschlupf, Trost, wärmende Geborgenheit. Als hätte irgendeine unsichtbare Hand sie sicher durch das zerborstene Land, durch die Trümmer, das Leid und schließlich durch den Wald bis nach Waldblütenhain geführt. Und Clara ließ sie alle ein. In den oberen Zimmern lagen Matratzen, Sessel- und Sofapolster dicht nebneinander. Sogar auf dem Dachboden schliefen die Flüchtlingskinder auf Wolldecken. Nur unten in der Halle nicht. Und auch nicht im Salon, dem einzigen Raum, den Clara für sich und ihren vierjährigen Sohn beanspruchte. Die überflüssigen Möbel, wie Beistelltischchen, Anrichten und Nachtschränkchen hatte sie mithilfe der größeren Kinder in den Keller geschleppt, um Platz zu schaffen für noch mehr Matratzen. Der erste Winter nach dem Krieg stand ins haus. Draußen wurde es kälter, die Bäume verloren ihre Blätter, die Tage wurden kürzer. Clara stand in der Küche am Herd und rührte einen Kessel voll wässriger Kartoffelsuppe..."

Insgesamt: sehr lesenswert!


Ich wünschte, ich könnte dich hassen
Ich wünschte, ich könnte dich hassen
von Lucy Christopher
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Keine echte Lösung, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn du als Autor heutzutage die Leser hinter dem Ofen hervorlocken willst,
musst du schon mit einer besonderen Geschichte aufwarten, bei der Konkurrenz.
Das ist der Autorin gelungen!
Die Sprache ist außerdem klar und die Erzählperspektive 2. Person, besonders, aber angenehm zu lesen.
Der Anfang zog mich in seinen Bann, ich war sofort in der Geschichte drin und wollte auch nicht mehr raus.
Der Mittelteil dagegen zog sich dahin, mit den Landschaftsbeschreibungen, viel passieren tut nicht, aber er ist okay.
Und dann kommt der Wendepunkt: Gemma möchte von sich aus Tys Nähe.
Ausgerechnet dann kommt der Schlangenbiss!
Da hat es sich die Autorin leicht gemacht und
sich um eine Lösung des Problems herumgemogelt,
denn wenn Gemma noch ein paar Tage oder Wochen mit Ty zusammengeblieben wäre,
hätte die Autorin sich entscheiden müssen:
bleibt Gemma, weil sie ihn mittlerweile liebt oder geht sie doch?
Ich fühle mich von der Autorin um eine echte Lösung betrogen!
Der Schluss dagegen ist gut!


Saucony Lady Grid Fastwitch 5 Laufschuhe
Saucony Lady Grid Fastwitch 5 Laufschuhe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wettkampfschuh, 17. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich laufe diesen Schuh seit 1 Jahr bei Wettkämpfen, ab und zu bei Intervallen und anderen schnellen Einheiten. Ob auf Asphalt oder Schotterwegen, der leichte Schuh ist sehr angenehm zu tragen, sitzt gut und auch für längere Läufe, z.B. HM geeignet. Auch bergab kann man getrost schnell weiter laufen, weil er für einen leichten Schuh gut gedämpft ist. Als Allround-Trainingsschuh setzte ich ihn nicht ein, da nehme ich festere und stabilere. Das Obermaterial ist natürlich dünn, aber so soll es ja auch sein, bei einem Wettkampfschuh.


Schachnovelle
Schachnovelle
von Stefan Zweig
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lesen verboten, 14. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Schachnovelle (Taschenbuch)
Jahre, fast schon Jahrzehnte hatte ich mich geweigert die "Schachnovelle" zu lesen, weil es mich so ärgert, dass man Stefan Zweig heute fast nur noch auf dieses eine Werk reduziert. Z.B. in Literaturlisten mit den Werken, die Schüler lesen sollen, bzw. müssen, steht immer: "Stefan Zweig: Schachnovelle" und überhaupt steht immer Stefan Zweig und automatisch "Schachnovelle".

Ich hatte sämtliche Geschichten und Novellenbändchen durch, nur die "Schachnovelle" hatte ich, fast schon aus Protest, immer geflissentlich überblättert.

(Irgendwann hab ich mal eine Verfilmung mit Curd Jürgens, in Schwarz/ Weiß gesehen, die wesentlichen Eckpfeiler der Geschichte waren mir bekannt).

Und irgendwann hab ich, fast schon aus Versehen, nicht weitergeblättert, sondern angefangen zu lesen. Und weil die Geschichte ganz typisch für Stefan Zweig, als Ich- Erzähler, der scharf ist, auf neue Geschichten zu stoßen, auf der Überfahrt nach Buenos Aires beginnt, fast wie "Der Amokläufer", hab ich gewohnheitsmäßig weitergelesen.

Obwohl ich wußte, wie die Geschichte ablaufen wird, hat sie mich "hineingesogen", wollte unbedingt weiterlesen. Ich mag seine Art wie er schreibt. Es ist etwas Weiches und doch zugleich Kraftvolles, etwas, was mich fesselt und wie im Bann in seine Geschichten hineinzieht, ohne etwas dagegen tun zu können.
Die Idee an und für sich, dass sich ein Inhaftierter, mit imaginären Schachpartien, geistig fit hält und v.a. versucht, dem Wahnsinn zu entgehen, in den ihn die Einzelhaft mehr und mehr treibt, finde ich kreativ und gut.

Der Knackpunkt ist: Kann ein absoluter Schachdilettant, wie Stefan Zweig es war, wirklich realistisch die Sache beurteilen und darstellen? Ist es möglich, ganze Schachpartien großer Meister anhand eines Buches auswendig zu lernen? Ich glaube nicht. Meiner Meinung ist so ein meisterhaftes Spiel viel zu komplex, um in einem schlichten Büchlein nachlesen zu können. Ein paar Züge, z.B. Eröffnungsszenen ja, eine Schlussszene, kurz vor dem "Matt", aber eine ganze Partie?
Kann man (gedanklich) gegen sich selbst spielen und zum Meister werden ohne Feedback von außen?
Ist es realistisch, dass ein Meister, wie Czentovic es sein soll, nur spielen kann, wenn er anschaulich, das Schachbrett vor Augen hat, also nicht fähig ist, gedanklich Schachzüge durchzugehen?

Es gibt sicher noch ein paar weitere sachliche Details, an denen man sich "festnageln" kann. Das ungeschickte an der Sache ist, dass Stefan Zweig über ein Thema geschrieben hat, das ihm nicht wirklich geläufig war. Aber die Idee an und für sich finde ich kreativ und gut.
Der Schrecken der Einzelhaft wird plastisch und gut (bildlich-metaphorisch)wie üblich bei Stefan Zweig, exzellent stillistisch, dargestellt.
Als Stefan Zweig-Kenner und -Liebhaber hat man während der Geschichte, sein eigenes Ende schon im Kopf (Überfahrt nach Buenos Aires, NS- Regime, Verlust der Heimat Europa, usw.), trotzdem verfällt man am Ende der Geschichte nicht in Depressionen, denn sie endet für Dr.B. nicht so schlecht, wie die des Autors in der Realität.


Resturlaub: Das Zweitbuch
Resturlaub: Das Zweitbuch
von Tommy Jaud
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bamberch, 29. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Resturlaub: Das Zweitbuch (Taschenbuch)
Da ich selbst aus einer Nachbarstadt von Bamberch komm und in Bamberch studiert hab, ist mir Stadt, Sprache, Plätze, Bräuche, Kneipen, Lebensgefühl, "aufm Keller gehen", usw. natürlich bekannt. Wenn er etwas über die Stadt, bestimmte Schauplätze, usw. schildert, dann seh ich das natürlich vor meinem geistigen Auge und bekomm richtig Lust, mal wieder nach Bamberch zu fahren. Außerdem ist es unheimlich interessant zu lesen, wie das alles jemand anderes sieht, kann meine eigenen Gedanken, Erlebnisse von damals gut reflektieren.
Den Einstieg find ich richtig "subber" gelungen, hab viel gelacht, aber ab der "Auswanderstelle" hat sichs gezogen, wollte möglichst schnell weiter kommen, ist aber bis zum Schluss nicht besser geworden.
Das Fazit, das es anderswo auch nicht besser, bzw. der veränderte Blickwinkel am Schluss, der das gewohnte Leben anders, besser erscheinen lässt, find ich gut, aber die Argentiniengeschichte, gefällt mir nicht. Natürlich kann der Protagonist nur zu der Erkenntnis kommen, aufgrund seiner Negativerlebnisse in Buenos Aires, aber so wie es aufgezogen ist, gefällt es mir einfach nicht.
Resumé: Anfang: subber
Mitte : schlecht
Schluss: gut


Zum Glück allein
Zum Glück allein
von Katarina von Bredow
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal was Neues?, 7. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zum Glück allein (Taschenbuch)
Wie immer, ein stilistisch sauberes Werk, das einen Bogen von Höhepunkt zu Höhepunkt schlägt und man neugierig ist, weiterzulesen.
Was diese "Lehrergeschichte", Affäre zwischen Fanny und den Gesellschaftskundelehrer betrifft, bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das gut finde. Von Bredow scheint ja ein Faible dafür zu haben, bei "Ludvig" ist es auch ein Lehrer, mit dem sich die Protagonistin tröstet.
Ohne diese "Lehreraffäre" wäre die Geschichte auf jeden Fall zu langweilig geworden, soviel hat dieser "Johan" nicht hergegeben, auch nicht in Kombi mit der "Saufereigeschichte" der Mutter.
Trotzdem finde ich, es ist nicht ihre beste Geschichte. Von ihr, bei der man nur Geschichten auf höchstem Niveau gewohnt ist, erwartet man viel, spannt den Erwartungsbogen mit jedem Mal ein bisschen höher, zu hoch?
Vielleicht sollte sie mal was Neues probieren, raus aus dem Schulmädchenmilieu. Irgendwann wiederholt sich auch zuviel (Bruderliebe: "Ludvig meine Liebe" und "Als ob nichts wäre" (Wenn sie sich nicht in Paul verliebt hätte, dann mit Sicherheit in ihren Bruder, es schwingt da so eine Erotik mit, wenn sie von ihrem Bruder erzählt).

Wenn man selber schreiben möchte: es bringt mehr ihre Bücher zu lesen, als so manches Lehrbuch übers Schreiben.


Seite: 1 | 2