Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für S. Dohl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Dohl
Top-Rezensenten Rang: 7.421
Hilfreiche Bewertungen: 659

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Dohl

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Glück ist, wenn man trotzdem liebt: Roman
Glück ist, wenn man trotzdem liebt: Roman
von Petra Hülsmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein wahrer Glücksgriff, 14. Juni 2016
Ein spritziger frischer Roman perfekt für den Sommer!
"Glück ist, wenn man trotzdem liebt" überzeugt auf ganzer Linie, mit liebevollen Charakteren, humorvollen Dialogen und ganz viel Herz.
Protagonistin Isa kommt mit ihrem nahezu zwanghaft durchgeplanten Leben erst einmal sehr seltsam daher. Und das ist sie auch! Dienstags gehts zum schwimmen, Sonntags wird geputzt, heute dies, morgen jenes... Für sie ist es nahezu eine Katastrophe, als plötzlich das Restaurant schließt, in dem sie 11 Jahre lang zu Mittag gegessen hat. Und zwar immer Nudelsuppe. Zu allem Übel ist der neue Besitzer auch noch arrogant und unverschämt und auch seine diebische Schwester bringt Chaos in Isabelles so geordnetes Leben.
Was mit vielen Zankereien und beidseitiger Abneigung beginnt, entwickelt sich aber schon bald zu einer (mehr oder weniger) harmonischen Freundschaft, für die Isabelle (oft nicht sonderlich begeistert) auch mal ihre Pläne über den Haufen wirft. Doch damit nicht genug, kommt noch so manche Veränderung auf Isa zu. Ihr geliebter Blumenladen steckt in Schwierigkeiten und dann läuft sie auch noch ihrem Traummann über den Weg, der alles noch viel komplizierter macht. Und warum schleicht sich ausgerechnet ihr neuer Kumpel Jens immer wieder in ihre Gedanken?
Eine wahnsinnig schöne Geschichte, die mit so viel Herz und Liebe geschrieben ist, dass man einfach mittendrin sein muss. Die Figuren sind so real und greifbar, dass man sich wirklich vermisst, wenn man das Buch beendet und am liebsten wieder von vorne anfangen möchte. Auch die Nebenfiguren sind ein so wichtiger Teil dieses Buches, das es geradezu zum Leben erwacht. So viele schöne Szenen fließen in die Geschichte ein, man kann sich gar nicht festlegen, was einem am besten gefallen hat. Klar, das Happy End zeichnet sich von Beginn an ab, aber trotzdem ist dieses Buch unterhaltsam von Anfang bis Ende und jede Seite wert. Klare Leseempfehlung!


Die Bucht des blauen Feuers: Roman
Die Bucht des blauen Feuers: Roman
von Micaela Jary
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Schöne schlichte Sommerlektüre zum Sonnenbaden!, 11. Juni 2016
Nun, was soll man sagen... Auf gehts nach Afrika! (Und nicht in diese Tropenbucht auf dem Cover, wo auch immer das ist. Lüderitz ist dann doch eher... bisschen staubig angehaucht.)
Nach dem Tod ihres Vaters findet Emma Briefe ihrer angeblich verstorbenen Mutter in dessen Schreibtisch. Oh Klischee, Klischee! Und es bleibt nicht das Letzte. Aber das ist auch egal, zum schön in der Sonne wälzen und zum Fernweh beruhigen kommt das doch gerade recht. Sind wir mal ehrlich. Jeder meckert über Klischees und typische Handlungsstränge. Aber es gibt ja wohl einen Grund, dass das so gut läuft :P
Jedenfalls, Emma verduftet nach Afrika, um endlich ihre Mutter wiederzusehen. Durch ein paar wirklich geschickte Zufälle reist sie gemeinsam mit Dorothee von Hirschberg dorthin, die wohl eher als schmuckes Beiwerk zu betrachten ist. (Und dabei reichlich weinerlich), wobei auch Emma nicht gerade die Draufgängerin schlechthin ist. Aber hey, wir befinden uns 1909, da ist man wohl noch etwas beschränkt, äääh verklemmt.
Der eigentliche Grund, weshalb Emma sie begleiten soll, ist jedoch schnell vergessen und wird auch nicht mehr wichtig. Denn was passiert? Reibt euch die Hände, jetzt kommen die Herren ins Spiel! Manfred von Paschen, der schleimige, schmierige Charmeur, auf den natürlich alle abfahren, der aber mit einer solchen Aura des Bösen belegt wird, dass man nur das kleine Teufelchen auf seinem Lavateich rumhopsen sieht. Vorsicht, Ladies! Noch nie einen Ratgeber über Bad Boys gelesen? Ach nein. 1909. Ich vergaß. Aber auch Ernst Keller hat etwas zu verbergen...
In Afrika angekommen wird dann noch eine Ladung Drama geboten und natürlich der Traummann und Retter in der Not vor den bösen bösen Buben! Mordverdacht, Schicksalsschläge, Misstrauen, Herzschmerz und Heulmaterial. Alles in allem: Schöne schlichte Sommerlektüre zum Sonnenbaden!


The Dark Shore (Atlanteans, Band 2)
The Dark Shore (Atlanteans, Band 2)
von Kevin Emerson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,33

4.0 von 5 Sternen Atemberaubende Wendungen, 29. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hochmotiviert habe ich mir bei der Hälfte des ersten Bandes direkt "The Dark Shore" bestellt. Zwar war "The Lost Code" dann doch nicht ganz so überragend wie erhofft, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt weiterzulesen! Und warum? Weil "The Dark Shore" den wohl krassesten "Oh-mein-Gott-ich-pack-das-nicht *panisch nach Luft hol* - Moment" bietet, der mir seit Ewigkeiten untergekommen ist. (Wenn das nicht sogar DIE krasseste Wendung aller Zeiten ist.)
Bis es so weit ist geht logischerweise so manches Kapitel vorüber und ehrlich gesagt war das erste Drittel nicht gerade berauschend. Owen, Lilly und Leech haben es geschafft zu entkommen, aber außer Gefahr sind sie noch lange nicht. Sie wissen weder genau, wo sie nun hinwollen, noch wo die Reise überhaupt enden soll. Sollen sie wirklich die Welt retten? Oder ist das Chaos sowieso unvermeidlich?
Was allerdings wirklich super umgesetzt wurde, ist diese nagende Ungewissheit. Man steht wie die Figuren ständig unter Strom, vollkommen planlos, wie das ganze nur weitergehen kann.
Nach einigen wirklich zähen Kapiteln, in denen das Dreiergespann nur mehr oder weniger ziellos durch die Wüste gondelt, wird es dann endlich spannend. Und nicht nur das, es geht auch einiges brutaler zu, als noch im Vorgänger. Vor Blut und Gewalt und krassen Psychospielchen sollte man also nicht zurückschrecken. Es ist allerdings auch kein wahlloses Zombiegemetzel. Das ganze ist super durchdacht, die ganzen Schockmomente erfüllen ihr Ziel zu 100% und es wirkt absolut nicht aufgesetzt. Es kommt wirklich selten vor, dass ich nicht die ein oder andere Wendung vorausahne, aber dieses Buch hat mir mehrfach den Atem geraubt. Das Ende ist soooo... es gibt gar keine Worte dafür. Ich bin einfach nur geflasht und warte nun sehnlichst auf mein Päckchen, das mir Band 3 und somit die Erlösung von meinen Qualen bringen wird.
Storytechnisch somit zumindest nach dem ersten Drittel ein richtiges Highlight. Kleines Manko sind hingegen die Figuren. Owen ist nach wie vor eine ziemliche.. *zensiert* äh Memme, während Lilly definitiv dauerhaft ihre Tage hat. Ätzend. Auch die wohl unvermeidbare Dreiecks-Geschichte (die sich aber bald erledigt, keine Sorge), hat einige Nerven gekostet.
Dennoch tut das dem Buch keinen großen Abbruch. I liked it =)
(Auf Deutsch heißt die Reihe übrigens "Die Vertriebenen")


Heute geschlossen wegen gestern: Die kuriosesten Zettel der Stadt
Heute geschlossen wegen gestern: Die kuriosesten Zettel der Stadt
von Joab Nist
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen besteht zu 99% nur aus Beleidigungen, 24. August 2015
Viel sagen kann ich zu der Zettel-Sammlung aus Berlin leider nicht, außer eines: Ich bin verdammt froh, NICHT in Berlin zu wohnen.
Das Buch besteht zu 99% nur aus Beleidigungen, Gossensprache und Hinweisen zu irgendwelchen kriminellen Machenschaften. Lustige Sprüche wie "Heute geschlossen wegen gestern" sucht mein leider vergebens (bis auf eine kleine handvoll Ausnahmen).
Zudem ist die Schrift oft mega winzig und teilweise auch noch unscharf, sodass nicht nur der nicht aufzufindende Witz an der Sache stört. Für mich leider ein totaler Reinfall.
(Und wer jetzt denkt, das kleine Bauerntrampel ist einfach zu dorftrottelig, um das Buch witzig zu finden... Idk, ich geh mal ein paar Kühe umschubsen)


Nur Küssen ist schöner: Roman
Nur Küssen ist schöner: Roman
von Rachel Gibson
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Eine schöne Mischung aus Liebe, Schmalz und Entspannung pur, 21. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Nur Küssen ist schöner: Roman (Taschenbuch)
Rachel Gibson schafft es einfach immer wieder, dass man sich am Ende ihrer Geschichten gar nicht mehr davon trennen will. Trotz der relativ wenig Seiten, fühlt man sich einfach sofort zu Hause.
Ganz so dramatisch wie der Klappentext vermuten lässt steht es nicht um Natalie Cooper. Sie ist weder deprimiert, noch sonderlich sauer auf den Rest der Welt, der sie in ein Leben katapultiert hat, dass zwar nicht immer leicht ist, aber mit dem sie sich dennoch wohlfühlt. Klar, das Geld sitzt nicht gerade locker, und dass ihr Mann sie eiskalt hintergangen und betrogen hat, spielte sich natürlich nicht ohne ein gebrochenes Herz ab.
Dennoch kommt Natalie auch ohne einen Kerl an ihrer Seite aus. Sie liebt ihre kleine Tochter Charlotte über alles und ihre Arbeit reicht aus, um ein recht angenehmes Leben zu führen. Das einzige, was ihre Laune trübt, ist ihr ungehobelter neuer Nachbar, der nicht nur ihre Tochter beleidigt, sondern ihr zu allem Übel auch noch einen Welpen auf Teilzeit unterjubelt. Charlotte hingegen ist sofort hin und weg von dem großen beeindruckenden Mann. Und schon bald kann auch Natalie nicht mehr abstreiten, dass sie Blake trotz all seiner lästigen Angewohnheiten ganz schön aus der Ruhe bringt...
Wer Rachel Gibson kennt, weiß wie ihre Figuren sind. Realistisch, liebenswert, eigentlich recht normal. Mit einer Ausnahme: Ihrer männlichen Hauptfigur. Auch mit Blake erschafft sie wieder einen wahren Kracher. Er sieht selbstverständlich blendend gut aus, unter seinen rauen Schale steckt natürlich ein traumhaft kuschliger Kern und ein Gott im Bett ist er ganz ohne Frage auch noch. Ja, Rachel Gibsons Männer sind dann doch nicht so ganz authentisch. Aber das will hier auch niemand. Wenn das schon nicht rumläuft, dann darf man ja wenigstens davon lesen!
Genau aus diesem Grund kann man bei diesen Büchern getrost zur Seite lassen, ob manches vielleicht nicht so ganz so realitätsnah ist. Das interessiert hier einfach nicht. Man lässt sich einfach genüsslich in diese starken, schönen Arme sinken und genießt *hach*
So ganz purer Kitsch ist es natürlich dennoch nicht. Die Balance ist sehr ausgewogen, denn auch diverse andere Aspekte spielen noch eine Rolle, so zum Beispiel die Freilassung von Natalies Exmann, ihre beste Freundin, allgemein das Leben mit Charlotte... Und auch über Blakes Leben gibt es so einiges zu erfahren.
Somit eine schöne Mischung aus Liebe, Schmalz und Entspannung pur. Einzig das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell und unkompliziert, nachdem man schon so lange darauf warten musste. Aber das bleibt auch wirklich das einzige Manko.


Wonach schmeckt denn der Schokoshake?: Die dümmsten Kundenanfragen aller Zeiten
Wonach schmeckt denn der Schokoshake?: Die dümmsten Kundenanfragen aller Zeiten
von Geoff Tibballs
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderbar komische Einblicke in das qualvolle Leben der Angestellten, 18. August 2015
Nach diesem Buch hat man plötzlich ein ganz anderes Bild von genervten Angestellten! "Wonach schmeckt denn der Schokoshake?" bietet wunderbar komische Einblicke in das qualvolle Leben der Angestellten, die es mit wirklich unglaublichen Fragen zu tun bekommen.
Abgedeckt werden wirklich alle Bereiche, Hotels, Flughäfen, diverse Shops, Cafés und Restaurants, Frisöre, PC-Notdienste... Alles, was das Herz begehrt. Hut ab an die armen Menschen, die so schlagfertig kontern können!
Schön sortiert bekommt man hier die dümmsten, komischsten und witzigsten Kundenfragen ever serviert, bei denen man teilweise wirklich versucht ist, seinen Kopf gegen die Wand zu donnern. Angestellte im Kundenservice sind definitiv unterbezahlt.
Ob es sich nun um eine Kundin beim Friseur handelt, die ihre Haare nachschneiden lassen möchte, weil sie ja viel zu kurz geraten sind, oder den Urlauber, der fragt, ob es heute noch einen zweiten Sonnenuntergang gibt. Auf was für Ideen manche kommen! Wusstet ihr schon, dass Zauberer-Geschichten wie Harry Potter die Seele der Kinder verderben? Nicht jedoch Herr der Ringe, Gandalf ist schließlich kein Zauberer. Und wer im Flugzeug nicht schlafen kann, weil es zu laut ist, kann natürlich gerne darum bitten, doch die Motoren auszuschalten.
Ich habe mich wunderbar amüsiert, auch wenn natürlich die ein oder andere Niete dabei war und ich ab und zu auch zweimal lesen musste, bis ich überhaupt selbst darauf gekommen bin, wo denn der Witz sein soll (ich zweifel echt an meiner Intelligenz). Die Schenkelklopfer überwiegen dann doch und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und freue mich jetzt schon darauf, selbst bald nervige Hotelgäste betreuen zu dürfen :D Das wird ein Spaß! Vielleicht lerne ich ja sogar, das Meer leiser zu stellen, um meine armen Schäfchen zufrieden zu stellen.
Wer lustige Unterhaltung für Zwischendurch sucht, oder einfach mal wieder was zu Lachen braucht, der ist bei diesem Buch goldrichtig!


Der Libellenflüsterer (Die Jette-Thriller, Band 7)
Der Libellenflüsterer (Die Jette-Thriller, Band 7)
von Monika Feth
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert!, 17. August 2015
Monika Feth überzeugt mich mal wieder auf ganzer Linie!
Viel zu lange musste man auf den neuen Jette-Thriller warten. Aber das Warten hat sich mehr als gelohnt! Ein super Buch, das definitiv zu den besten der Reihe gehört. Dadurch, dass vor allem Jette und Merle diesmal im Mittelpunkt stehen und man von den anderen verhältnismäßig wenig mitbekommt, ist die Stimmung sehr ähnlich, wie in "Der Erdbeerpflücker". Mich hat es sehr gefreut, dass man sich mal wieder auf meine zwei persönlichen Lieblingsfiguren konzentriert und somit auch eine wesentlich engere Verbindung zu den Figuren aufbauen kann.
Man ist wieder mittendrin, wenn nicht sogar noch mehr als sonst. Mich hat die Geschichte gar nicht mehr losgelassen. Ich konnte beim besten Willen nicht aufhören zu lesen. Die Story ist einfach mega genial aufgebaut, die Sichtwechsel sind so gekonnt gesetzt wie es nur geht, die verschiedenen Sichten alle so perfekt geschrieben... Ich bin durchweg begeistert. Auch den verschiedenen Themen, die angesprochen werden, merkt man wieder an, wie gründlich die Autorin jedes Mal aufs Neue recherchiert und ihren Büchern somit 100%ige Glaubhaftigkeit verleiht.
In diesem Buch bekommen wir es mit Abel Burggraf zu tun, einem Förster, dem Merle vor einigen Jahren einen Hund vermittelt hat. Der kurz darauf totgeprügelt wurde. Abel landet vor Gericht doch mangels Beweismaterial wird er freigesprochen.
Während ihrer Arbeit an einem Artikel über Tierquälerei, kommt die Erinnerung an diesen Fall bei Merle wieder hoch, die sich nach wie vor Vorwürfe macht, das Tier vermittelt zu haben. Sie möchte Klarheit in die Sache bringen, um endlich damit abschließen zu können und macht sich auf den Weg zu Abel Burggraf.
In welche Gefahr sie sich damit begibt, ist ihr gar nicht bewusst. Doch Abel hat nicht nur seinen Hund auf dem Gewissen. Auch an seiner Frau und seiner kleine Tochter Lo lässt er seine Wut aus. Und die kocht schneller hoch, als man sich vorstellen kann...
Mir hat schon immer gefallen, wie Monika Feth die einzelnen Bruchstücke ihrer Geschichte nach und nach zusammenbastelt und sie zu einem großen Ganzen verknüpft. Aber so genial wie hier, kam es mit noch nie vor. Es ist wirklich spannend von der ersten Sekunde an, bis zum Ende. All die Figuren reißen einen total mit, jede Sicht fesselt ohne Einschränkungen und man fliegt nur so von Kapitel zu Kapitel. Und das Ende jagt einem wirklich Schauer über den Rücken! I love it!


Die Nacht, in der wir uns wiedersahen
Die Nacht, in der wir uns wiedersahen
von Lauren Gibaldi
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht authentisch genug, 14. August 2015
Ein Buch über die Zerbrechlichkeit der Liebe, die Stärke des Vertrauens und die Macht der zweiten Chancen.
Nach einem halben Jahr taucht er plötzlich wieder auf. Matt. Der ohne jede Vorwarnung und ohne jeden Grund einfach aus Ellas Leben verschwand. Mit gebrochenem Herzen brachte sie die nächsten Monate hinter sich, doch vergessen konnte sie ihre erste wahre Liebe nicht. Und dann steht er plötzlich vor ihr. Völlig unerwartet.
Doch Matt ist nicht ohne Grund zurückgekehrt. Auch er kam nie über Ella hinweg und so nutzt er diese Nacht, um den Abend ihres Kennenlernens noch einmal aufleben zu lassen und seine einstige Freundin erneut für sich zu gewinnen. Aber ist das genug, um Ellas Vertrauen wieder zurückzugewinnen? Und weshalb ist er überhaupt einfach so ihrem Leben verschwunden? Eine bedeutungsvolle Nacht voller Möglichkeiten.
Die Erzählung wechselt zwischen der Gegenwart und der Nacht vor genau einem Jahr hin und her, in der Ella und Matt zusammenkamen. So werden Parallelen dieser nachgestellten Erinnerungen schön deutlich und man kann sich super in Ellas Déjà-vu Gefühl hineinversetzen.
Der Rest haut hingegen nicht sonderlich vom Hocker. Die Figuren sind recht interessant, aber nichts außergewöhnliches. Und das, worum es eigentlich geht, nämlich die Liebe zwischen Ella und Matt, konnte mich leider gar nicht für sich gewinnen. Viel zu schnell sind die beiden schier unendlich verliebt. Wäre es einfach normale Liebe auf den ersten Blick, wäre ich noch vollkommen zufrieden gewesen. Aber nach ein paar Stunden sind sie ja quasi schon verheiratet.
So konnte mich ihre Geschichte leider nicht wirklich berühren. Die Gefühle kamen bei mir nicht an, und auch Ellas Reaktionen auf Matts plötzliches Auftauchen und seine Aktionen konnte ich teilweise nicht nachvollziehen.
Ebenso verhält es sich mit der Beziehung ihrer besten Freundin Meg, die ich zwar schon eher nachvollziehen konnte, aber mich gefühlstechnisch einfach nicht erreicht hat.
Zudem werden einige Handlungsstränge angerissen, aber nicht wirklich zu Ende geführt, beziehungsweise gedacht, sodass man am Ende auch noch das Gefühl hat, dass irgendetwas Wichtiges fehlt.
Somit sind ganz nette Ansätze vorhanden. Für ein Buch, dass sich aber ausschließlich um Gefühle dreht, waren mir diese zu rar und nicht authentisch genug.


Die Welt ist kein Ozean
Die Welt ist kein Ozean
von Alexa Hennig von Lange
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu unrealistisch, 12. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Welt ist kein Ozean (Broschiert)
Im neuen Roman von Alexa Hennig von Lange begegnet man auch Sina und Noah, den Hauptfiguren aus " Ach wie gut, dass niemand weiß...", wieder. Hier dreht sich nun allerdings alles um die kleine Schwester Franziska.
Man erfährt hier, in wie weit sich die Familie verändert hat, man bekommt einige Hinweise auf die Geschehnisse zwischen Sina und Noah, jedoch bracht man das vorherige Buch nicht zu kennen, da sie ansonsten nicht zusammenhängen. Schade fand ich jedoch sofort, wie Franziska sich verändert hat. Der Diätdrill ihrer Mutter war erfolgreich und nun ist auch Franzi super in Form und natürlich außerordentlich hübsch. Nur der Kleidungsstil lässt noch auf die einstige kleine Rebellin schließen. Ich finde es ziemlich enttäuschend, dass Franzi nun auch so den Ansprüchen der Gesellschaft angepasst wurde, wo doch gerade ihre Anti-Haltung zu all den Trends sie so liebenswert gemacht hat.
Sei es wie es ist, Franzi hat sich nun eben verändert und geht ihrer eigenen Wege. Um ihrem überbehüteten Leben endlich zu entkommen und ein wenig Luft des realen Lebens zu schnuppern beschließt sie deshalb, in einer Klinik ein Praktikum zu machen. Definitiv das richtige für das großherzige Mädchen, doch dann trifft sie auf Tucker, der ihr sofort den Atem raubt.
Und dann geht es leider auch schon los. Ich war (als eine unter wenigen) wirklich begeistert von "Ach wie gut, dass niemand weiß..." und fand auch die Lovestory nicht zu kitschig, wie die meisten anderen. Aber in "Die Welt ist kein Ozean" kann ich mich den Stimmen von damals leider nur anschließen. Franzi driftet oft ins Schwärmen ab, was sie nicht selten als ziemlich naives Dummchen dastehen lässt. Klar ist es süß, wie Tucker Vertrauen zu ihr fasst und sich endlich öffnet, aber Franzis Schwärmerei liegt wohl doch eher an ihren Mamagefühlen, die einfach schnell geweckt werden. Dass daraus dann die große Liebe entstehen soll... Na ich weiß nicht so recht. Auch Tuckers so plötzliche Fortschritte kamen mir etwas weit hergeholt vor. Dass er durch Franzi zurück an die Oberfläche kommt schön und gut, aber nach so einem langen Trauma innerhalb von wenigen Tagen quasi geheilt zu sein? Lässt mich ebenfalls zweifeln.
Das Thema hat mich somit leider nicht gerade überzeugen können, auch wenn die Idee an sich wirklich schön war. Mir war es zu unrealistisch.
Dennoch ist das Buch gut geschrieben und beinhaltet einige wirklich schöne Szenen. Trotzdem würde ich eher zu "Ach wie gut, dass niemand weiß.." raten, und wem das schon zu weit hergeholt ist, dem kann ich nur sagen, dass es in "Die Welt ist kein Ozean" definitiv nicht besser wird.


Mind Games
Mind Games
von Teri Terry
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Umwerfende Zukunftsvision, 9. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Mind Games (Gebundene Ausgabe)
Eine Welt, in der fast alles nur noch online stattfindet. Der Unterricht, Dates, das komplette Leben spielt sich nur noch eingeloggt in "RealTime" ab. Als Verweigerin ist Luna natürlich außen vor, sie hat kaum Freunde, gilt als Freak, doch sie schließt sich nicht etwa aus, weil es das ist was sie will.
Luna kann sich nicht einloggen, ohne dass ihr übel wird. Sie nimmt die reale Welt um sich herum wahr, was eigentlich nicht passieren dürfte. Ihre Nanna hat sie schon immer gewarnt, dieses Geheimnis stets für sich zu behalten, doch dennoch gerät Luna in das Visier des Konzerns PareCo.
Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist sehr detailliert und ausgefeilt. Mit zahlreichen Details lässt sie ihre Zukunftsvision immer realer werden. Sie deckt jede Menge Bereiche ab, erwähnt am Rande ständig Kleinigkeiten, die das Ganze zum Leben erwecken.
Von der Stimmung her erinnert das Buch stark an die "Gelöscht"-Trilogie, die gegen Ende sogar einen kleinen Auftritt bekommt. Allerdings wirkt auch Protagonistin Luna oft die Hauptfigur dieser Reihe, Kyla. Und auch die Figurenkonstelationen haben viele Gemeinsamkeiten. Ich hätte mir doch etwas neues gewünscht. So könnte man "Mind Games" eigentlich auch als Sequel laufen lassen.
Ebenso gemeinsam haben die Bücher die Sache mit dem Gedächtnisverlust, die hier zwar anders eingebaut wurde, aber eben dennoch da ist. Teilweise wirkt es, als hätte die Autorin eigentlich nicht viele neue Ideen, aber sie setzt sie trotzdem auf völlig andere Art um. Das Thema scheint wohl einfach ihr Ding zu sein.
Jedenfalls tummeln sich auf diesen knapp 500 Seiten jede Menge Spannung und Überraschungen. Unzählige Fragen werden aufgeworfen und zum Glück auch wieder beantwortet. Es ist ein ständiges Auf und Ab der besten Sorte, sodass man sich nie langweilt, und ständig wissen will, wie es weitergeht.
Einige Wendungen waren mir aber doch zu vorhersehbar und viele Probleme wurden mir etwas zu leicht gelöst, sodass die Spannung dann doch nicht das Level erreicht hat, das eigentlich drin gewesen wäre. Die Charaktere sind in Ordnung, aber auch nicht herausragend. Dafür haut einen das Drumherum absolut vom Hocker. All die virtuellen Welten, die Machenschaften von PareCo...
Alles in allem ein gelungenes Buch mit ein paar Kritikpunkten hier und da, aber wem "Gelöscht" gefallen hat, wird "Mind Games" auf jeden Fall auch liegen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20