Profil für Ines Caranaubahx > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ines Caranaubahx
Top-Rezensenten Rang: 61.613
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ines Caranaubahx

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Du bist das Gegenteil von allem
Du bist das Gegenteil von allem
von Carmen Rodrigues
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hätte was anderes erwartet :/, 24. April 2015
Ehrlich gesagt, ich weiß überhaupt nicht was ich zu dem Buch sagen soll. Es zu lesen hat nur 2 Tage gedauert (was für mich die grade ihre Leseflaute überwunden hat echt schnell ist), und als ich dann heute hier so saß und es beendet habe und nachgedacht habe was zum Teufel ich nun schreiben soll ist mir zwar etwas eingefallen - aber wie sollte man sowas in einer Rezension beschreiben? Also sage ich es einfach so wie ich es gedacht habe.

Ich bin, muss ich zugeben, etwas von dem Buch enttäuscht. Ich hatte mir vorgestellt das die Freunde von Ellie diese Zettel von ihr finden und sich dann sozusagen auf die 'Suche' nach Antworten machen oder so etwas. Ich habe um Seite und Seite gelesen und gewartet das es irgendwann soweit ist, bis ich dann bei Seite 200 realisiert habe das es keine Suche nach der Wahrheit geben wird.

Viel mehr wird einem bei jedem Kapitel einer dieser Zettel zu lesen zu geben. Mit dem Kapitel das dann kommt oder davor war hatten diese kleinen Nachichten so gut wie nie etwas zu tun. An sich plätscherte die Geschichte auch eher vor sich hin. Wir dürfen aus mehreren Perspektiven lesen: Sarahs (Ellies beste Freundin), Jessie (Sarahs Schwester) und Jake (Ellies Bruder).

Irgendwie brauchte ich am Anfang des Buches erst ein paar Kapitel bevor ich erstmal irgendwie vernetzen konnte wer jetzt mit wem und wer mit wem befreundet war, was ziemlich verwirrent gewesen ist. Noch dazu wird es in "Davor" und "Danach" eingeteilt. Einen wirklich fortlaufenden Plot gab es nicht, ich hatte eher das Gefühl wir säßen in einer Zeit (oder einer nur kleinen Zeitspanne) im Buch fest und kommen nicht voran.

Leider konnte ich auch keine wirkliche Gefühlsbindung zu einem der Charaktere, oder zu dem Buch an sich aufbauen. Als ich das Buch beendet hatte saß ich da und fragte mich: "Wie soll ich eine Rezension dazu schreiben?". Ich fand das Buch nicht schlecht, auch nicht langweilig. Aber auch nicht gut oder spannend. Ich hatte einfach während des lesens und nach dem beenden überhaupt keine Gefühlsregung, als hätte mir grade jemand erzählt er hätte heute früh ein Nutellabrot gegessen. Ich sitze da und... *schulterzuck* Irgendwie hatte ich auch das Gefühl in dem Buch hatte jeder Protagonist mal irgendwie was mit einem der anderen Protagonisten. Und das ist mein voller ernst.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, mir hat die Idee gefallen und das Ende (letzten 50 Seiten) konnte sich mit seiner poetischen Note auch überzeugen. Nur der Rest war in meinem Fall eben so *schulterzuck*. Die einzige Protagonistin mit der ich etwas anfangen konnte war Jess. Sie war wirklich toll und ich mochte sie sehr gerne. Ellie hingehen fand ich das ganze Buch durch leider nur unsympathisch.


Love Letters to the Dead: (deutsche Ausgabe)
Love Letters to the Dead: (deutsche Ausgabe)
von Ava Dellaira
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz gut :), 6. April 2015
Puuuh. Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich schon Monate vorher von dem Buch gehört. Auf dutzenden englischen Blogs konnte man sich die Meinungen durchlesen. Und irgendwann verfolgte es mich selbst in eine bestimmte WhatsApp-Gruppe. Natürlich wurde ich desshalb massiv auf das Buch aufmerksam. Aber nicht nur das: das Cover und der Klappentext haben mich irgendwie total angesprochen. Also beschloss ich mir meine eigene Meinung zu bilden.

Man musste sich zu Beginn erstmal an die Briefform gewöhnen. Laurels Briefe waren zu Anfang noch ziemlich förmlich und man hat überhaupt nichts wirklich von ihr erfahren, man musste schon ein paar Kapitel gelesen haben um Informationen zu bekommen, was einen etwas holprigen Einstieg zur Folge hatte.

Was mir am Buch nicht so gefallen hat, ist, das Laurel sehr naiv wirkte. Und als würde sie eher alle Probleme verdrängen als mal darüber nachzudenken, wesshalb man immer darüber nachdachte was da wohl noch im Busch war. Bei manchen Büchern erhöht das so den Spannungsfaktor, aber hier war es manchmal einfach nur nervig weil man mehr erfahren wollte.

Außerdem hatte sie ein total falsches Bild von ihrer Schwester May. Als wäre sie perfekt, und sie konnte nicht einsehen das May es eben nicht war. Jede Meinung von Aussenstehenden zu May quittierte sie mit Grimmigkeit. Noch dazu, Laurel soll wie alt, 15 sein? Alkhoholexzesse, Partys und weiß nicht was alles mit 15. Etwas frühreif denke ich. Und dieses ganze "Sky ist meine grooooße Liebe, wir sind das absolut perfekte Paar". Urghs.

Trotz alldem konnte mich das Buch gut unterhalten. Okay, die Protagonistin war etwas naiv (mit 15 ist das aber okay) und man musste sich an die Briefform gewöhnen. Trotz allem gab es hin und wieder wirklich Spannungsmomente und man wurde in das Buch hineingezogen. Auch was der Schreibstil sehr schön. Oft hat man vergessen das man grade einen Brief liest.

Das Ende war auch sehr gut. Man hat im ganzen Buch mit Laurel ein bisschen mitgefiebert, geweint, gelitten und gelacht. Man hat viel von ihr erfahren und von ihrer Schwester May. Das Ende war etwas traurig. Aber ich fand es auch gut, so wie es zu Ende gegangen ist.


Bis zum letzten Tropfen
Bis zum letzten Tropfen
von Mindy McGinnis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BIS ZUM LETZTEN TROPFEN, 8. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Bis zum letzten Tropfen (Gebundene Ausgabe)
Das Buch zum ersten mal gesehen habe ich es in meiner Buchhandlung. ich habe den Klappentext gelesen, und irgendwie erinnerte mich das Buch an 'Die 5. Welle'. Keine Ahnung wieso. Das Buch hat mich auch einfach total angesprochen und kurzerhand habe ich es Angefragt. Bei mir ist es nur so - wenn ich ein Buch anfrage will ich es unbedingt.

Und sobald es da ist "Oh neeein, hätte ichs mal nicht angefragt ich glaube ich werde es nicht mögen", und habe dann sorgenvoll mal in das Buch reingelesen während ich eigentlich grade dabei war ein anderes zu lesen. Und BÄÄÄM - sofort mitgerissen! Das andere Buch landete auf dem Boden und ich bin stundenlang nicht mehr aus dem Zimmer gekommen, weil ich sofort Bis zum letzten Tropfen weiterlesen musste. Ich musste wissen wie es weitergeht, unbedingt!

Wie schon oben gesagt, es war einfach total spannend.
Wer den Klappentext gelesen hat, fragt sich bestimmt was wohl alles schon passieren sollte. Immerhin steht da ja nicht viel, und 300 darüber wie eine Frau und ihre Tochter einen Weiher verteidigen? Kann da überhaupt viel passieren? Und ich sage - es kann! Unglaublich viel ist auf diesen, leider viel zu schnell endenen Seiten, passiert. Und ich habe mitgefiebert, fast geheult und war auch irgendwie dauergeschockt. Denn Lynn ist eben sehr hart erzogen worden, und fast schon etwas kaltherzig. Das macht es aber umso besonderer, wenn sie dann mal Nähe zulässt.

Die gesamte Handlung bezieht sich auch nicht nur auf Lynn und ihre Mutter, wie es sich vielleicht anhört. Schon ab den ersten 50 Seiten lernt man andere Charaktere kennen, die man ebenso schnell ins Herz schließen kann wie Lynn.

Als dann auch noch das mit ihrer Mutter passiert (Was auch schon im Klappentext steht wohlbemerkt) geht es richtig zur Sache. Das ganze Leben wird zu einem Überlebenskampf, aber plötzlich kommen unverhofft neue Charaktere dazu, und Lynn muss lernen sie in ihr leben zu lassen. Was nicht einfach ist, da dass Mädchen noch nie Kontakt zu anderen menschen außer ihrer Mutter hatte.

Ich habe schon ein paar Rezensionen zu dem Buch gelesen, wo viele meinten das Geschehen würde nur langsam in Trab kommen. Was ich überhaupt nicht so empfinde!

Was mich etwas stört ist allerdings, das sich die Autorin am Ende irgendwie etwas doll die Handlung verbaut hat. Es kommen viele neue Sachen ans Licht, die schockieren und über die mehr erfahren will. Was nun mal guter Stoff für einen zweiten Band wäre. Aber die Autorin lässt die Handlung so geschehen, das wir genau wissen, das nichts davon in einem weiteren Band geschehen wird, was schade ist.

Alles in allem ist es aber einfach wunderbar zu lesen. Das ganze Buch ist so voller Handlung, Geheimnissen, herzerwärmenden Szenen und schockierenden Momenten das ich total aufgeladen bin mit Gefühlen für dieses Buch. Noch mit dazu konnte man sich einfach so richtig in Lynn einfühlen, obwohl das Buch in der dritten Person geschrieben ist. Was mir, ich bin jetzt vollkommen ehrlich (auch wenns etwas peinlich ist) erst ab Seite 200 aufgefallen ist.
Dann dachte ich "Häh? Seit wann schreibt die Autorin in der dritten Person von Lynn?!", und habe nach vorne geblättert und gemerkt - das macht sie schon das ganze Buch lang! Es ist aber nie aufgefallen weil man sich einfach so perfekt in sie hineinversetzen und so mit ihr mitfühlen kann.

FAZIT:
Alles in allem habe ich mich total in das Buch und die Handlung verliebt, weil es mich so mitgerissen hat. Die Autorin hat es, meiner Ansicht nach, einfach geschafft das ich mit den Charakteren so krass mitfühlen und mich in sie hineinversetzen kann, als wären sie Real. Auch an Spannung hat es nie gefehlt, und ich wurde sofort mit dem Buch warm.

Ich wundere mich aber etwas das es einen zweiten Teil geben soll, denn der erste Teil ist in sich abgeschlossen und die Autorin hat jegliche Vorahnung was in dem zweiten Teil passieren könnte zunichte gemacht, wesshalb der erste Teil eigentlich ein guter Einzelband wäre.


Die fünfte Welle: Band 1 - Roman
Die fünfte Welle: Band 1 - Roman
von Rick Yancey
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super tolles Buch!, 1. Februar 2015
ZITATE
Die Erste Welle rollte ohne großes Trata heran. Ohne Dramatik. Ohne Schock und Schrecken.
Das Licht ging aus.
Ms Paulsons Overheadprojektor ging aus.
Das Display meines Handys wurde schwarz.
Im hinteren Teil des Klassenzimmers schrie jemand. Typisch. Ganz egal zu welcher Tageszeit es passiert - der Strom geht aus, und irgendjemand schreit, als würde das Gebäude einstürzen. S.45

Komm schon, Cassie! Von sieben Milliarden Menschen zu einem in fünf Monaten? Du bist nicht die Letzte, und selbst wenn du das bist, darfst du es nicht so enden lassen. Unter einem gottverdammten Buick gefangend und blutend, bis du kein Blut mehr hast. Verabschiedet sich die Menscheit auf diese Art und Weise? Verdammt, nein. S.62

Unser Militär war dezimiert worden, doch es gab auf jedem Kontinent noch einsatzbare Einheiten. Wir verfügten über Bunker und Höhlen in denen wir uns jahrelang hätten verkriechen können. Wenn ihr Amerika spielt, außerirdische Eindringlinge, dann spielen wir Vietnam.
Und die Anderen sagen: Ja, okay, gut. S.65

__________________

MEINE MEINUNG
Ach gottchen, wo soll ich anfangen? Irgendwie weiß ich überhaupt nicht was ich zu dem Buch sagen soll, außer.. naja, das es mir einfach gefiel. Der Schreibstil war äußert gut zu lesen, man kam auch direkt in die Geschichte hinein, ohne irgendwelche Probleme zu haben irgendetwas zu verstehen, was ein echt großer Pluspunkt ist.

Zwischenzeitlich gab es im Buch immer wieder Rückblenden, was Cassie vor den 5 Wellen gemacht hat, oder was während der 2. oder 3. Welle passiert ist, und ich muss sagen das es mir unglaublich gut gefallen hat, weil der Autor das einfach geschickt eingefädelt hat. Es kam nie plump und plötzlich, sodass man nicht das Gefühl hatte das der Fortlauf der Geschichte gestört ist. Es hat einfach gepasst. Noch dazu all das herauszufinden war einfach genial! Denn man fragt sich während des Lesens immer was passiert ist das alles so kam, und der Autor füttert einen nur häppchenweise mit Informationen über die Vergangenheit, was einen mitfiebern lässt - nicht nur bei der Gegenwart des Protagonisten, sondern auch bei der Vergangenheit.

Das einige was mich nur ein winziges bisschen gestört hat, war, das das Buch in mehrere Teile aufgeteilt ist. Und jeder Teil hat mehrere Kapitel. Diese Teile werden immer aus 3 verschiedenen Perspektiven erzählt, immer abwechselnd, aber das steht nirgendwo. Desshalb war ich schon 30 Seiten im zweiten Teil drin, und habe immernoch gedacht es ist Cassies Perspektive, während das aber nicht ihre war, und das sorgte erst für ziemliche Verwirrung. Sonst hat mir dieser Perspektivenwechsel mächtig gut gefallen, weil man so auch viel mehr Hintergrundwissen erfahren hat.

Zu den Charaktern kann ich nicht viel sagen, außer, das sie einfach richtig gut ausgefeilt waren. Es gibt ja diese Bücher wo man sich einfach nicht in die Protagonisten reinfühlen kann, aber das war hier nicht so. Man hatte das Gefühl der Autor kennt seine Protagonisten ganz, ganz genau.

Und das andere was mich gestört hat, ist, das sich zumindest im zweiten Teil wahrscheinlich eine Dreiecksbeziehung bilden wird. Ich finde das garnicht mal so schlimm, das Problem ist nur das ICH mich nicht entscheiden kann welchen der beiden Kerle ich besser finde - das ist so mies!

__________________

FAZIT
Ich fand das Buch einfach genial, besonders wegen den Charakteren! Sie waren so gut und ausgearbeitet, und generell das ganze Netz aus Geheimnissen im Buch die langsam immer mehr gelüftet werden und dann der Showdown am Ende war einfach soo gut ausgedacht und ausgefeilt und beschrieben... es war einfach toll. Gute Arbeit Mr. Yancey!


Bloodlines: Magisches Erbe
Bloodlines: Magisches Erbe
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen So göttlich!, 5. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Magisches Erbe (Kindle Edition)
INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Bloodlines - Magisches Erbe
Originaltitel: The Indigo Spell
Einzelband Reihe: Bloodlines
Autor: Richelle Mead
Buchart: Klappbroschüre
Genre: Fantasy
Teil: 3
Preis: 12,99€
Seiten: 391
Verlag: Egmont LYX
Erscheinungsdatum: 12.September.2013
Lieblingsseiten: 25; 115; 121; 122; 173

ZITATE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Dein Mantel - du hast ihn nach der Hochzeit nicht zurückgenommen. Er liegt noch in meinem Wagen." Er winkte ab. "Behalt ihn. Ich habe noch andere."
"Was soll ich mit einem Wollmantel?", fragte ich. "Vor allem hier in Palm Springs?"
"Schlaf darin", schlug er vor. "Denk an mich." Ich stemmte die Hände in die Hüfte. "Du hast gesagt, du würdest mit mir nicht mehr über romantischen Kram sprechen."
"War das romantisch?", fragte er. "Ich habe es nur vorgeschlagen, weil der Mantel so schwer und warm ist. Und ich dachte, dass du an mich denken würdest, da es eine so nette Geste war. Und andererseits bist mal wieder du diejenige, die in allem was ich sage, eine unterschwellige romantische Botschaft findet." "Das tue ich nicht. Du weißt, dass ich das nicht gemeint habe."
In gespieltem Mitgefühl schüttelte er den Kopf. "Ich kann dir sagen, Sage. Manchmal denke ich, dass ich derjenige bin, der eine einstweilige Verfügung gegen dich erwirken muss."
"Adrian!"
Aber er war schon zur Tür hinaus, und wissendes Gelächter hallte von den Wänden wider. S.121/2

MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ach ja. *Seufz*
Ich liebe es so sehr ein Buch dieser Reihe zu lesen. Das gibt mir immer so ein befreiendes, zufriedenes Gefühl, weil ich zu 100% weiß das die einfach toll werden und ich sie lieben werde!
Wesshalb ich die Bücher der Reihe auch nicht alle schnell nacheinander lese/lesen werde. Dieser Genuss ist viel zu selten und es wird nur noch 3 Teile geben, ich will mir das einteilen bevor es schon wieder vorbei ist.

Viel zu dem Buch sagen kann ich ganz ehrlich nicht. Naja, weil es enfach so gut war, und man zu guten Sachen generell weniger schreiben kann als zu schlechten.

Was ich an dem Buch so mag (Alle anderen Teile eingeschlossen), ist einfach, das man das Buch beginnt und ab dem ersten Satz im Geschehen ist! Es ist nicht so das man erst 30 Seiten lesen muss bevor es losgeht, man ist direkt drin aber ohne mit Informationen vollgeschleudert zu werden. Richelle Mead hat da irgendwie eine richtige Begabung für, einen in das Buch zu reißen, und mit den Charakteren mitzulieben, zu weinen und zu zu hassen. Alles fühlt sich so echt an, als würden die Gefühle der Charaktere auf einen übergehen. Dieser Schreibstil ist einfach fantastisch.

Dann kommt natürlich auch noch der Humor dazu. Ernsthaft, das ganze Buch besteht eigentlich nur aus Lachern die man unterdrücken muss, weil man vielleicht im Bus liest oder so. Besonders Adrian ist da der allerbeste!

In diesem Buch hat mir auch besonders Syney so sehr gefallen. In den letzten Teilen war sie immernoch dieses Mädchen die viel zu ernst war, schlaue Sachen viel zu sehr interessierten und sich zu viele Sorgen machte und sich immer zu 100% an alle Regeln hielt. Was verboten war, wurde auch nicht gemacht. Ende.
Aber in diesem Teil hat sie sich unglaublich weiterentwickelt, sie war nicht mehr dieses ängstliche Mädchen, sondern war erwachsen und Standhaft und wusste genau was sie wollte und was nicht. Sie dachte Eigenständiger und war viel rebellischer - ich mag diese Seite an Sydney so viel mehr!

Ebenfalls war die Spannung natürlich wieder vorhanden. Sydney kommt endlich den Alchemisten auf die Schliche und kommt mit Marcus in Kontakt, der sie über die ganzen Taten aufdeckt. Auch kamen generell ziemlich viele Dinge zu Vorschein von denen man überrascht war. Auch gab es nun mehr Spannung (Und Komplikationen) in der Beziehung zwischen Sydney und Adrian was ich seeeehr gut fand :D

CHARAKTERE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sydney:
Sydney hat sich in diesem Buch richtig von der Persönlichkeit verändert und nun ist sie mir noch sympathischer als vorher. Ich habe sie sehr liebgewonnen!

Adrian:
Ach Adrian mein Lieber. Ich find den so toll! Er hat so viel tiefgrund und ist trotz alldem noch so unglaublich Humorvoll!

BEWERTUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Spannung: 4,5/5 Federn
Romantik: 4/5 Federn
Humor: 5/5 Federn
Charaktere: 5*/5 Federn
Schreibstil: 5*/5 Federn
Ende: 5/5 Federn
Cover: 5/5 Federn

FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Genauso toll und fesselnd wie seine Vorgänger! Habe es geliebt und verschlungen, ich kann nur jedem empfehlen diese tolle Reihe zu lesen!


Rette mich vor dir: Roman
Rette mich vor dir: Roman
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächer als der 1. Teil, 3. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Rette mich vor dir: Roman (Kindle Edition)
INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Rette mich vor dir
Originaltitel: Unravel me
Einzelband Reihe
Autor: Tahereh Mafi
Buchart: Gebunden
Genre: Dystopie
Teil: 1 - 2
Preis: 16,99€
Seiten: 413
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 30.September.2013
Lieblingsseiten: 35; 36; 56; 166; 167; 176

KAUFGRUND
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch ist ein Leseexemplar von Goldmann. Dankeschön! ♥

Ich wollte das Buch gerne lesen, weil ich den ersten Teil so ausgezeichnet fand und wissen wollte wie es weitergeht.

KLAPPENTEXT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

ZITATE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der Gedanke kam so naheliegend, als er in meinem Kopf auftaucht. Absolut mühelos.
Ich werde Castle umbringen.
"Juliette - nein -" Kenji umschlingt meine Tallie, seine Arme fühlen sich wie Eisenklammern an, und ich schreie, ich glaube ich benutze Wörter, die ich noch nie zuvor in meinen Mund genommen habe.
"Genau aus diesem Grund wollte ich dich nicht hierherbringen - du verstehst das nicht - es ist nicht so wie es aussieht -" Und ich beschließe, dass ich wohl auch Kenji umbringen muss. Weil er ein Idiot it.
"LASS MICH LOS -" "Hör auf mich zu treten -" "Ich bringe ihn um -" "Sag das nicht, du kriegst ernsthafte Probleme -" "LASS MICH LOS KENJI, ICH SCHWÖRE DIR -"
"Ms Ferrars!" Castle steht am Ende des Gangs, vor Adams Raum. Die Tür steht offen. Adam zuckt nicht mehr, aber er scheint ohnmächtig zu sein.
Weißglühende Wut. S.56

"Herzlichen Glückwunsch nachträglich", sage ich und lächle ihn an. "Ich hoffe - ich wünsche dir ein gutes neues Lebensjahr. Und", ich möchte ihm noch etwas Nettes sagen, "Viele glückliche Tage." Brendan starrt mich jetzt an, belustigt, schaut mir direkt in die Augen. Grinst. "Danke", sagte er, und sein Grinsen wird noch breiter. "Vielen Dank."
"Was machen wir heute?" frage ich Kenji. "Heute werde ich dir Schießen beibringen." "Mit Schusswaffen?" "Jawoll."Er nimmt sein Tablett hoch und greift auch nach meinem. "Warte hier, ich bring die weg." Er wendet sich zum Gehen, dreht sich aber noch mal um und sagt zu Brendan "Schlag dir das aus dem Kopf, Alter." Brendan sieht verwirrt aus. "Was?" "Daraus wird nichts." "Wa-"
Kenji starrt ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Brendan presst die Lippen zusammen. "Weiß ich." "Soso." Kenji schüttelt den Kopf und geht weg.
Und Brendan hat es plötzlich sehr eilig, mit seinem Tageswerk zu beginnen. S.166

COVER
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich finde das Cover sehr schön, besonders diese Rot und das grauweiß des Hintergrunds passt so schön zusammen *-* Ich finde allerdings sie hätten das Kleid des Mädchens und den Rauch etwas besser zusammen verbinden können.
Das Originalcover finde ich wunderschön, ich liebe diese Augen und diese Sätze am Rand oben die jedes Cover der Reihe haben!

MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich muss ganz ehrlich sagen das mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat wie der erste Teil, den ich wirklich unfassbar gut fand.

Als erstes ist mir aufgefallen wie wenig ich nur noch von dem letzten Band wusste. Okay, ich wusste eigentlich noch fast alles, aber besonders die Namen waren mir komplett entfallen. Der Pluspunkt hier war allerdings, das die Autorin es irgendwie hinbekommen hat das ich mich wieder an sie erinnern konnte, ohne die ersten Zwei Kapitel damit zu verbringen zu erklären was im letzten Teil passiert war.

Vom Geschehen könnte ich nicht sagen das es nicht spannend war. Aber leider erst so ab der Hälfte, der Anfang trödelte etwas vor sich hin bevor es richtig anfing. 

Auch fehlte mir der Schreibstil aus Band 1. Es war nicht mehr so viel durchgestrichen, nicht mehr so poetisches etc. Leider wurde der ungewöhnliche Schreibstil aus dem ersten Band so eher etwas gewöhnlich und war nicht mehr wirklich irgendetwas besonderes. 

Die Charaktere kann ich nicht bemängeln. Viele Schreiben ja in ihren Rezensionen zu dem Buch das sie Adam nun für ein Weichei halten oder so etwas, aber ich sehe das ganz anders. Adam war immer noch Adam, er war nur etwas verletzlicher als früher weil seine und Juliette's Beziehung sehr auf die Probe gestellt werden, und noch andere Sachen durchmachen musste sie natürlich auch Spuren in seinem Charakter hinterließen. Juliette... naja. Die ist etwas zwiegespalten, und sie konnte nicht so viele Sympathiepunkte mehr bei mir einstecken wie vorher. 

Auch ist nun Warner dabei. Ich habe diesen Zwischenteil in der Sicht von Warner nicht gelesen, wesshalb ich immernoch Team Adam bin, aber in diesem Teil lernen wir ihn etwas mehr und mehr kennen, und ich finde ihn nicht mehr so abschreckend. Ich bin der Autorin vorallem für Kenji dankbar, der Kerl ist so genial!

Besonders beeindruckend fand ich das Ende, das war richtig toll und sehr spannend und hat mich so sehr mitgerrissen, das ich dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

CHARAKTERE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Juliette:
Juliette hat mir in diesem Teil leider nicht mehr so gut gefallen wie in dem ersten und kann sich nur schwer Entscheiden. Auch ist es oft so, das man ihrem Gedankenweg nicht richtig folgen kann.

Adam:
Adam finde ich immer noch genauso sympathisch, wenn nicht sogar mehr. Man erfährt mehr von ihm und hat nun einen tieferen Eindruck von ihm, lernt ihn mehr kennen.

Warner:
Warner. Hach. Nein, er ist immer noch keiner meiner wirklichen Favoriten. Trotzdem muss ich sagen dass er ein paar Sympathiepunkte bei mir landen konnte, und ich finde es toll das man ihn jetzt mehr kennen gelernt hat. Hin und wieder tat er mir echt leid.

Kenji:
Kenji, mein Held des Buches. Wirklich, er ist so witzig aber ernst und liebenswert und hat so viel Belastung auf sich - trotzdem gibt er niemals auf. Nur am Ende hat er auf etwas bestimmtes ziemlich doof reagiert, und ich konnte seine Reaktion nicht verstehen.

"Also, Moment mal", sagt er. "Wir wissen doch beide, dass du all das hier nicht übersehen kannst. Wenn du also Spielchen mit mir spielen willst, kann ich dir gleich sagen: Das läuft nicht."
"Was?" ich runzelte die Stirn. "Wovon redest du überh-" "Du kannst nicht vor mir flüchten Mädchen." Er zieht seine Augenbrauen hoch. "Ich kann dich ja nichtmal anfassen. Ziemlich spezielle Situation, wenn du weißt, was ich meine." "Großer Gott. Du bist doch völlig verrückt."
Er fällt auf die Knie. "Verrückt nach deiner betörenden Liebe!" 
"Kenji!" Ich halte den Blick lieber weiterhin gesenkt, weil ich dann die Reaktionen der anderen besser ignorieren kann. Ich weiß dass er scherzt, aber woher sollen das die anderen wissen.
"Was?" ruft er laut aus. "Meine Liebe ist dir peinlich?" 
"Bitte - bitte steh jetzt auf - und sprich leiser -" "Wieso sollte ich?" "Wieso denn nicht?" erwiderte ich entnervt. 
"Wenn ich leiser spreche, kann ich mich selbst nicht mehr sprechen hören. Und das ist doch mein Lieblingspart." Ich konnte ihn nichtmal anschauen.
"Weise mich nicht ab Juliette, ich bin ein einsamer Mann."
"Was stimmt nicht mit dir, Kenji?"
"Was stimmt nicht mit dir? Du brichst mir das Herz." S.37

BEWERTUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Spannung: 4/5 Federn
Romantik: 2,5/5 Federn
Humor: 3,5/5 Federn
Charaktere: 4/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Ende: 5/5 Federn
Cover: 4,5/5 Federn

FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Leider hat mir das Buch nicht mehr so gut gefallen wie der erste Teil, besonders der Anfang war etwas trödelig. Juliettes Verhalten konnte ich dazu nicht mehr wirklich nachvollziehen. Aber besonders ab der letzten Hälfte konnte das Buch es wieder herausholen.
Hat mir trotz seiner vielen, kleinen Schwächen gut gefallen.

ZUR AUTORIN
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.


Margos Spuren
Margos Spuren
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Love it., 3. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Margos Spuren (Kindle Edition)
INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Margos Spuren
Originaltitel: Paper Towns
Einzelband
Autor: John Green
Buchart: Taschenbuch
Genre: Liebe, Freundschaft
Teil: 1
Preis: 8,95€
Seiten: 331
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 18.10.2011
Lieblingsseiten: 73; 78; 79; 88; 291; 292; 295

ZITAT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Margo schwieg einen Moment, dann stellte sie sich dicht an die Scheibe und drückte die Stirn gegen das Glas. Ich wollte Abstand halten, aber sie nahm mich am T-Shirt und zog mich mit. Mir war nicht wohl dabei, dass unser ganzes Gewicht gegen eine einzelne Scheibe drückte, aber sie zog solange an mir bis auch ich den Kopf ganz vorsichtig an die Scheibe legte.
"Es ist schön", sagte ich. Margo lachte auf. "Im ernst? Das findest du wirklich?"
"Es ist irgendwie beeindruckend", sagte ich. "Aus der Distanz meine ich. Von hier oben sieht man die Gebrauchsspuren nicht. Weißt du was ich meine? Man sieht den Rost nicht oder das Unkraut oder die Risse in der Farbe. Von hier oben sieht alles so aus, wie es mal gemeint war."
"Aus der Nähe ist alles hässlicher." "Du nicht", sagte ich, bevor ich nachdenken konnte.

"Weißt du was nicht schön daran ist: Von hier oben sieht man zwar den Rost nicht, oder die Risse in der Farbe, aber dafür sieht man, was diese Stadt wirklich ist. Wie künstlich sie ist. Sie sieht aus wie Plastik. Wie eine falsche Stadt. Ich meine, sieh hin Q: Sieh dir all die Strichtstraßen an, Sackgassen die nirgendwohin führen, sondern nur in sich selbst kreisen, und all die Häuser die gebaut wurden um auseinander zu fallen. Und all die Plastikfiguren, die in den Plastikhäusern wohnen und ihre Zukunft verbrennen, damit ihnen warm ist.
Und alle sind verrückt nach Konsum. Nach Plastikdingen, die billig und vergänglich sind. Genau wie die Leute. Ich habe achtzehn Jahre hier gelebt, und nicht einmal in meinem Leben bin ich einem Menschen begehnet, dem irgendetwas Wichtiges wichtig war." S.65

MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Leute. Ich meine es ernst wenn ich sage das ich Cpntemporary nicht ausstehen kann. Mal ernsthaft - Nonfantasy ist einfach nichts für mich! So null! Ich kann überhaupt nichts damit anfangen.
Naja... außer wenn es um John Green geht. Wirklich, GOTT der Kerl sollte mit Preisen überhäuft werden.

Ich liebe diesen Schreibstil einfach. Wirklich, so so sehr! Ich... ich kann nicht beschreiben wieso :D Wenn ihr seine Bücher gelesen habt und es geliebt habt versteht ihr was ich meine. Da schweift tfios (the fault in our stars = Das Schicksal ist ein mieser Verräter) jedoch ab. ich beziehe das jetzt eher so auf Eine wie Alaska und ja, Margos Spuren. Ich mag diese Geschichten einfach, über diese Nerds die nicht wirklich in irgendetwas Erfahrung haben und eher schüchtern sind, und dann ist da dieses Mädchen, und sie ist nicht klein und niedlich und süß, sondern sie ist stark, selbstbewusst - schlägt ein wie eine Bombe, ist kompliziert und schlau und gnah. Ich liebe das so sehr.

Dann kommen noch diese ganzen Metaphern dazu und... maaaaaan ey! EINFACH ALLES!
Wisst ihr was ich auch so faszinierend finde? Ich gebe zu, das ich einer sehr alten, zum Glück eigentlich abgewöhnten Macke dieses eine Mal wieder verfallen bin: die letzte Seite als erstes lesen. Aber ich musste einfach wissen ob es wieder Tote geben wird, ich musste mich ja vorbereiten falls es so wäre :D

Und was mir auffiel: Hinten auf den letzten Seiten stehen natürlich wieder Metaphern und Anzeichen und sowas, naja, John Greenartiges eben. Aber wenn man diese Sachen liest ohne den Sinn zu verstehen ist das irgendwie richtig lieblos. Man versteht nichts und es hört sich an wie ein paar dieser Autoren die versuchen Philosophisch zu sein es aber nie davor im Buch waren sondern erst ganz plötzlich sodass es keinen Bezug gibt. Erst das lesen des Buches bringt diesen Sinn mit, und dann nochmal dieses Ende zu lesen und den Bezug verstehen... da kriegt man einfach so Gänsehaut!

... och mensch Leute, ich verzweifel grade wirklich daran. Zu erklären wieso einem ein John Green Buch gefällt ist wie zu erklären wie Wasser schmeckt.

Ich kann einfach nichts mehr anderes zu diesem Buch sagen. Wirklich nicht, mir fällt nichts mehr ein denn... joa, es ist halt einfach John Green und wundervoll. So isses eben, und nicht anders. Ich kann einfach nur sagen wie sehr ich es liebe, das die Spannung immer dabei war und die Gefühle natürlich auch wiedermal dabei waren.

Es war einfach so toll und immer wenn ich ein John Green Buch lese fühle ich mich so inspiriert was in meinem Leben erfahren und richtig leben zu wollen. ich liebe diese Bücher einfach und diesen Schub den sie einem verpassen und einem einen ganz anderen Blick aufs Leben ermöglichen.

FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ach was will ich denn noch um den heißen brei herumreden, das Buch war einfach toll und mit seiner Art einfach wundervoll und inspirierend.

Eigentlich hätte es wahrscheinlich alle 5 von 5 verdient, allerdings hatte es kurz vor der Mitte bevor die 'Jagd' nach Margo anfing sich kurz etwas gezogen. Trotz alldem war es ein wundervolles Buch.


Die Verstoßenen (Radioactive 1)
Die Verstoßenen (Radioactive 1)
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Sehr gut!, 3. Oktober 2014
INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Radioactive - Die Verstoßenen
Reihe: Radioactive
Autor: Maya Shepherd
Buchart: Taschenbuch
Genre: Dystopie
Teil: 1
Preis: 9,98€
Seiten: 273
Verlag: /
Erscheinungsdatum: 3.Dezember.2012
Lieblingsseiten: 122; 131/2; 195/6; 225; 232; 257; 270/1

MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nachdem das Buch bei mir angekommen war, und ich Die Bärentöterin rezensiert hatte, begann ich sofort an zu lesen. Ich muss ganz ehrlich zugeben das mir die Aussicht das alle Leute Nummerierungen als Namen hatten (Die Hauptprota heißt ja zum Beispiel D518) nicht ganz geheuer war, denn ich meine... sich Nummerierungen durch das ganze Buch zu merken ist einfach nicht so einfach wie Namen :D

Allerdings haben sich meine Befürchtungen nicht wirklich bestätigt, da es sogar ziemlich einfach war sich die Nummerierungen zu merken, die dort als Namen gelten. Vielleicht war es auch, weil es schon nach ein paar Kapitel direkt mit den Rebellen losging, die ja alle Namen trugen :D

Der Schreibstil war, wenn ich es jetzt mal mit Promise (aka Die Bärentöterin) vergleiche, viel angenehmer und flüssiger zu lesen. Promise war ja eigentlich Maya's erstes Buch aber sie hat es erst nach Radioactive veröffentlicht. Man merkt wirklich das sie bei Radioactive schon mehr Erfahrung hat, es ist nicht mehr so holprig.

Was ich auch so gerne an Radioactive, bzw Maya's Büchern so gerne mag, ist, das alles so schnell rum geht. Oft ist man schon auf Seite 150 wenn man das Gefühl hat erst 10 Seiten gelesen zu haben - die Spannung geht nicht verloren.

Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, muss ich schon sagen. Ich muss auch zugeben das ich am Ende, beim Tod eines Protagonisten wirklich Tränen in den Augen hatte weil ich das so traurig fand.

Was mir hingegen nicht so gut gefallen hat: Finn war am Anfang wirklich schrecklich zu D518, bzw Cleo, die von den Rebellen einen Namen bekam. Aber dann kam es einen Zeitpunkt und ganz, ganz plötzlich war er nett zu ihr, ohne ersichtlichen Grund. Von 1 auf 100. Also, es gab schon einen Grund, aber der war jetzt nicht so beweltbewegend das er diesen schnellen Sinneswandel gerechtfertigt hätte. 

Zum Ende der Rezension muss ich aber nochmal sagen das mir irgendwie, irgendwas gefehlt hat. ich weiß auch nicht genau. Heißt aber eigentlich nur das es mit den Fortsetzungen nur noch besser werden kann ;)

FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mir gefiel das Buch sehr gut, und ich bin seeehr auf die Fortsetzung gespannt!


Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt
Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt
von Andrea Schacht
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Einer der besten Reiehn überhaupt!, 3. Oktober 2014
INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt
Reihe: Kyria & Reb
Autor: Andrea Schacht
Buchart: Gebunden
Genre: Dystopie
Teil: 1
Preis: 17,99€
Seiten: 381
Verlag: Egmont INK
Erscheinungsdatum: 9.Februar.2012
Lieblingsseiten: 26: 46/7; 79; 80; 136; 192/3; 221; 223; 314-318; 325; 338/9; 359; 360; 366/3

ZITAT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reb sah mich an. "Ich sterbe!", keuchte ich. "Du stirbst?" "Meine Beine! ich kann meine Beine nicht bewegen, sie tun so weh!" Er drehte sich schwerfällig auf die Seite und stützte sich auf dei Arme. "Ach ja."
Ich zitterte. Große Mutter, hatte der Typ denn garkein Mitgefühl? "Streck dein Bein aus, Princess!" "Kann nicht." "Gott, das alte Lied schon wieder." Er griff nach meinem Fuß und zerrte daran. Mir entrang ein Quieken, das mir peinlich war. Und dann wurde das Leben zur Hölle.
Mit hartem griff knetete Reb meine Wade. Ich stöhnte vor Schmerz auf.
"Lauter, Princess! Das hebt mein Ansehen bei den Nachbarn." S.80

"Schade", grummelte er. "Aber gut, schauen wir, ob sie Würstchen haben?"
"Wozu? Suchst du Vergleiche?"
"Jetzt wirst du frech, Princess." S.360

MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich kann gleich von Anfang an sagen: ich LIEBE dieses Buch! Die beiden Teile gehören zu einer meiner Lieblingsreihen überhaupt.

Zu allererst zu der Geschichte: Ja, es gibt schon viele Geschichten die sich im Klappentext anhören wie viele anderere Dutzende Bücher, desswegen ist es ja auch so schwer da mal ein Highlight zu finden. Allerdings ist es dieses Buch ganz gewiss! Die Story unterscheidet sich in vielen Dingen von anderen Geschichten und es war immer intressant von ihr zu lesen.

Was mir ebenfalls sehr gefällt ist, das man sich nicht erst durch dutzende Seiten quälen muss die oft mals den Anfang bilden - die Spannung beginnt auf der ersten Seite und hört erst nach der letzten auf. Ich habe es wirklich sehr genossen das Buch zu lesen.

Zu den Charakteren kann man nicht mehr viel sagen. Am Anfang war Kyria ein bisschen Weltfremd und hat vieles nicht verstanden, was man ihr aber nicht übel nehmen konnte da sie immer gehegt und gepflegt wurde und von der Außenwelt abgeschnitten war. Vieles war in NuYu eben anders, da konnte man verstehen das sie nicht so viel verstand. 
Reb war mir ausgenblicklich sympathisch und ich lieeeebe ihn so! Er ist eben ein Rebell und lässt sich nichts sagen, er hat einen starken Charakter und ich liebe das Gezanke zwischen ihm und Kyria. Reb ist halt ein richtiger Aufreißer und garnicht wirklich romantisch, aber genau das macht die kleinen berührenden Momente die er manchmal hat, an der er Gefühle zulässt, noch toller werden - weil sie eben so selten sind.

Der Schreibstil. Ja, der Schreibstil, neben dem Storyverlauf der mir so gut gefallen hat, fand ich richtig toll. Andrea Schacht schreibt einfach mit so viel Gefühl, hat die Charakter so gut ausgearbeitet und der Humor - mal ernsthaft, wie oft musste ich lachen! Wirklich ich liebe ihren Schreibstil, dieser flüssige, hin und wieder poetische Schreibstil und dann die Sprüche die sie manchmal aus dem Mund von Kyria und Reb raushaut, einfach nur toll. Ich liebe das!

FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch fesselt mich auch nach dem vierten mal lesen immernoch. Ich liebe die Geschichte der beiden einfach und den Schreibstil und Humor der Autorin.


Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
von Abigail Gibbs
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nope, nope, nope, 10. September 2014
Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeihung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

"Ich verrate dir etwas. Ich bin froh, dass du geblieben bist Violet. Ich brauche jemanden, den ich quälen kann." "Danke. Dein Sadismus ehrt mich zutiefst." S.349
(Das war das einzige gute Zitat)

Ja... tüdelu.
Ich weiß garnicht wirklich was ich zu dem Buch sagen soll, aber entgegen vieler Meinungen kann ich nur sagen das es mir so unglaublich NICHTgut gefallen hat. Ich weiß garnicht wirklich wieso.

Sonst brauche ich meistens nur wenige Tage für ein Buch, für Seelen das sogar ein paar mehr Seiten als Dark Heroine hat habe ich zwei Tage gebraucht. Für Dark Heroine allerdings fast 2 Wochen, weil es sich einfach so verdammt gezogen hat.

Es beginnt schon am Anfang das mir die Hauptprota Violet unsympathisch war. Ich meine, da begehen irgendwelche Kerle eine Massenmord in einem bekannten Park, trinken Blut, bewegen sich unglaublich schnell - aber auf die Idee zu kommen das es Vampire sind, darauf kommt sie natürlich nicht. Angst hat sie natürlich auch soo sehr, aber darüber nachdenken wie gut die Kerle aussehen... naja.

Und auch generell, ich mochte Violet einfach nicht. Am Anfang ging es ja noch, aber später wurde sie unerträglich, weil man ihre Gedanken und ihr Handeln einfach so überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Und später kurz vorm Ende heulte sie auch ständig rum, jedes verdammte mal wegen irgendetwas, meistens auch wegen Sachen die überhaupt nicht schlimm war.
Außerdem war sie hin und wieder total kindisch. Kaspars Kondome in einer Flasche Blut verstecken, ähm... okay? Sehr erwachsen. Aber sich dann wundern und rumflennen weil er sich aufgeregt hat.

Den Storyverlauf mochte ich eigentlich ganz gerne. Wenn ich ehrlich bin, es wäre sogar ganz spannend gewesen, aber weil ich den Anfang schon so unerträglich fand und die beiden Hauptprotagonisten Violet und Kaspar so garnicht mochte zog sich das Buch einfach nur für mich. Trotzdem kämpfte ich mich durch alle 600 Seiten durch, und ich war wirklich froh als es zuende war.

Die Prophezeiung des Heroine fand ich eigentlich ganz gut, also die Idee. Aber was ich nie verstanden habe, ist, warum es so schlimm wäre wenn sie nicht in Erfüllung gegangen wäre. Natürlich wurde sowas klischeehaftes wie "Weil die Welt dann ins Chaos stürzt" gesagt, aber wieso? Auch habe ich nicht wirklich verstanden wieso die Mädchen aus der Prophezeiung Dark Heroine heißen.

Die Beziehung von Violet und Kaspar war eigentlich... ganz okay. Manchmal etwas nervig, weil sich Kaspar immer so angestellt hat. Aber naja. Hin und wieder gab es auch immer so Situationen, da war ein Vampir der hieß Fabian, und naja. ich fand ihn ultra sympathisch und voll toll weil er auch nicht eins von den ganzen anderen A*********** war, aber neeein. Violet will ja unbedingt was sie nicht haben kann.

Der Schreibstil war eigentlich ganz okay, aber nichts besonderes. Das Buch lässt sich gut lesen, vorrausgesetzt man mag es.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4