Profil für Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ricarda Ohligs...
Top-Rezensenten Rang: 855
Hilfreiche Bewertungen: 2014

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" (Dormagen)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Alles muss versteckt sein
Alles muss versteckt sein
von Wiebke Lorenz
  Broschiert
Preis: EUR 15,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chapeau! für diesen herausragenden Thriller und Kniefall vor Wiebke Lorenz!!, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles muss versteckt sein (Broschiert)
Kennst du den Gedanken deinen Chef erschießen zu wollen, weil er dich nervt. Oder ältere Leute schubsen zu wollen, weil sie sich im Schneckentempo bewegen, du es aber eilig hast und an ihnen vorbei musst. Kennst du dieses kurze Aufblitzen von Wut in dir, was sofort wieder verschwindet?
Marie Neumann hat diese Gedanken auch. Doch aus einem kurzen Aufblitzen werden brutale Zwangsgedanken, die nur eines beinhalten: zu morden!
Immer wieder schießen Marie Bilder durch den Kopf wie sie denen ihr anvertrauten Kindern ihre Hände um den Hals legt und zudrückt. Und auch ihr Freund Patrick ist Gegenstand dieser Horrorszenarien.
Bis sie eines Morgens neben ihrem toten Freund aufwacht und alle Indizien dafür sprechen, dass sie ihn ermordet hat.

“Alles muss versteckt sein” ist für mich der heißeste Anwärter auf mein Buch des Jahres 2012. Wiebke Lorenz Schreibstil ist nicht packend, nicht fesselnd, sondern regelrecht besitzergreifend! Und zwar so sehr, dass ich das Buch an einem Stück lesen musste. Ich hatte gar keine Chance es aus der Hand zu legen!

Ich habe mich bisher nicht mit dem Thema Zwangsgedanken auseinandersetzen müssen, und konnte durch diesen Thriller einen anschaulichen und sehr emotionsgeladenen Einblick in die Welt einer Betroffenen bekommen. Wie belastend, einengend und beängstigend sich Zwangserkrankte fühlen, welche Auswirkungen diese Krankheit auf ihren Alltag haben kann – all das schreibt Wiebke Lorenz anschaulich und ungeschönt.
Nicht ohne Grund, wie ich mittlerweile weiß.

Anfangs des letzten Drittels lichtete sich für mich die intelligent verwobene Handlung, allerdings hätte ich NIEMALS mit dem gerechnet, was mich dann erwartete. Das Ende hat mich regelrecht umgehauen. Besser geht es nicht!
Ich möchte auch anmerken, dass selten ein Buch so stimmig ist wie dieses. Figuren, Handlung, Tätermotiv, ja sogar Titel und Cover greifen perfekt ineinander.

Wiebke Lorenz beweist erneut, dass sie mehr kann als “Wunschkonzert” und “Glückskekse” und diese dunkle Seite gefällt mir außerordentlich gut.

Chapeau! für diesen herausragenden Thriller und Kniefall vor Wiebke Lorenz.


Liebe auf den letzten Blick: Roman
Liebe auf den letzten Blick: Roman
von Lilli Beck
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiger, warmherziger Unterhaltungsroman, der sich nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Hauptfiguren abhebt, 26. August 2012
Klappentext:
Trau keinem unter 60!

Vier Umzüge und ein Todesfall: Mathilde und ihre Freundinnen gründen eine WG, um dem drohenden Seniorenheim zu entrinnen. Doch offensichtlich ist man mit 60 nicht viel schlauer als mit 20, und der schöne Plan schlägt fehl. Statt in der Oldie-Idylle finden sich die vier plötzlich im Mehrgenerationen-Chaos wieder. Und dass die Hormone genauso verrückt spielen wie früher, merken sie nicht nur an Hitzewallungen.

Lilli Beck sorgt mit ihren "Oldies" für ordentliche Abwechslung zwischen all den knackigen und herausgeputzten Protagonisten, die es sonst zuhauf gibt.
Witzig präsentiert sie ihre WG-Bewohner, die ganz alltägliche Sorgen und Nöte haben. Dass es dabei auch mal zwischenmenschliche Ungereimtheiten oder gar Streit gibt, macht die 4 Mieter noch sympathischer und "menschlicher".
Mathilda, Amelie, Gustl und Irma sind total verschieden und trotzdem passen sie so toll zueinander. Sie geben sich in jeder Situation Halt und Hilfestellung. Denn leider gibt es nicht nur lustige Momente in der WG…

Doch was wäre so eine WG ohne Liebe? Lilli Beck lässt sie in Form eines attraktiven Herrn in die WG, der das Herz der sanftmütigen Mathilde im Sturm erobert. Diese muss jedoch erst überzeugt werden, dass Männer nicht immer auf jüngere Frauen fliegen. Ihre Gedanken und ihre Unsicherheit, die dabei für einige Missverständnisse sorgen, sind sehr amüsant zu lesen!

"Liebe auf den letzten Blick" ist ein großartiger, warmherziger Unterhaltungsroman, der sich nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Hauptfiguren abhebt!


Die Mädchenwiese: Thriller
Die Mädchenwiese: Thriller
von Martin Krist
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe das Buch binnen weniger Stunden inhaliert, mich dabei geekelt und doch Seite um Seite fasziniert weitergelesen, 26. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Mädchenwiese: Thriller (Taschenbuch)
Die alte Frau sieht alles kommen. Sie findet die toten Mädchen. Sie kennt ihren Mörder. Aber sie wird schweigen. Der kleine Junge bangt um seine verschwundene Schwester, denn er hat etwas gesehen. Er will reden, doch niemand hört ihm zu. Seit Alex Lindner vor Jahren seinen Dienst als Kommissar quittiert hat, lebt er zurückgezogen in der Provinz. Als auch hier ein Mädchen verschwindet, weiß er: Der Mann, den er damals vergeblich jagte, ist zurück. Diesmal muss er ihn fangen, denn der Blutzoll wird steigen.
(Kurzbeschreibung laut [...])

Den Namen Martin Krist sollte man sich unbedingt merken, denn was der Autor mit "Die Mädchenwiese" geschaffen hat, macht ihm so schnell keiner nach.
Ich habe das Buch binnen weniger Stunden inhaliert, mich dabei geekelt und doch Seite um Seite fasziniert weitergelesen.

Krist gönnt seinem Publikum keine Atempause und wirbelt Szenen und Handlungsstränge (auch aus der Vergangenheit) wild durcheinander, um die Spannung so noch mehr aufzubauen. Krist nutzt diese Sprünge extrem und führt damit zusätzliche Charaktere in die Handlung.
Wenn ich sagen würde, dass mich das Buch wegen seiner bedrückenden Stimmung gefesselt hat, würde ich glatt lügen, denn ich habe mich freiwillig zum Sklaven machen lassen von dem spannenden und atemberaubenden Schreibstils des Autors!
Für schwache Nerven oder gar für "zwischendurch" ist der Thriller definitiv nichts! Ich würde jedoch viel Licht beim Lesen empfehlen, da die Handlung alleine bereits mehr als düster ist.
Bei mir hat er jedenfalls so gut eingeschlagen, dass ich selbst dem Aufkleber "Garantiert auch bei 36 Grad Gänsehaut" nicht entkommen konnte: Noch in der Nacht in der ich das Buch auslas, ereilte mich der erste Schüttelfrost, der eine heftige Sommergrippe ankündigte. Diesen "Bonus" als Marketing hat der Autor sicher nicht beabsichtigt!


Ein Sixpack zum Verlieben
Ein Sixpack zum Verlieben
von Rike Stienen
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Herzklopfen mit kleinen Schwächen, 26. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Sixpack zum Verlieben (Taschenbuch)
Laura lebt mit Mann und Sohn zusammen im Haus ihrer immer nörgelnden Schwiegermutter am oberbayerischen Alpenrand. Ihr Frust entlädt sich, als sie ihren Geburtstag allein mit dem Schwiegermonster und deren betagten Freundinnen begehen soll, und sie nimmt reißaus, um sich mit ihrer Freundin Kerstin eine vergnügliche Zeit in Köln zu gönnen. Weil diese in London festsitzt, landet Laura allein in der Show der strippenden Sixpackboys und gewinnt nicht nur eine heiße Nummer auf der Bühne, sondern auch einen besonderen Abend mit einem der attraktiven Männer. Sie verliebt sich gegen alle Vernunft in ihn, aber verdrängt ihre Gefühle wegen ihrer Familie. Als sie ihre Liebe zu ihm endlich über Moral und Pflichtgefühl stellt, ist ihr Traummann spurlos verschwunden ...
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Wer hinter diesem Roman von Rike Stienen eine abgedroschene Lovestory vermutet, täuscht gewaltig und wird sich wohl selbst um ganz viel Lesegenuss bringen.
Laura ist 42 Jahre alt und hat die Nase voll ihrem Mann und ganz besonders ihrem Schwiegerdrachen als "Magd" zu dienen. Einzig ihr Sohn Max ist auf ihrer Seite, wenn Manfred und Helene sich wieder einig sind. Ihre beste Freundin Kerstin ist leider oft genug viel zu weit weg, um ihr beizustehen, aber Laura ist sich sicher, dass diese mal ordentlich mit der Faust auf den Tisch hauen würde.
Ein Tripp nach Köln mit der Freundin soll Abwechslung in Lauras Leben bringen. Doch Laura ahnt nicht wie viel sich für sie ändern wird.

Aus der zu Beginn eher schüchternen Hausfrau wird nach und nach eine selbstbewusste Frau, die es wagt aufzubegehren und ihren Weg zu gehen. Allerdings hätte ich mir hier ein bisschen mehr "Rundumschlag" gewünscht, gerade bezüglich der Schwiegermutter. Da Laura ihr morgens immer einen Krapfen servieren musste, hätte sich vielleicht einer mit Chili gar nicht sooo schlecht gemacht.
Und auch ihrem Mann hätte sie mal richtig die Meinung geigen sollen.

Insgesamt fand ich, dass die Autorin die Stimmung zwischen Laura und Helene sehr gut rüberbrachte. Ständig war Laura auf der Hut vor ihr und selbst als Leserin war ich ziemlich schnell genervt von dieser Person. Gerne hätte ich Laura zur Seite gestanden und hätte Helene in die Schranken verwiesen!

Laura sieht im Laufe der Geschichte selbst ein, dass ihr Leben so wie es ist nicht mehr lebenswert ist und beginnt nun schrittweise daraus auszubrechen. Zum großen Knall kommt es zusätzlich, als Laura durch Zufall eine große Lüge aufdeckt.

Alles in allem ist die Geschichte wunderbar stimmig und viele kleine Teile fügen sich perfekt zu einem Ganzen. Der Ausgang der Geschichte war mir relativ schnell klar, auch wenn es noch einige Hindernisse zu überwinden gab. Spannung gibt es so also eher weniger, dafür umso mehr Herzklopfen.

Was mir aber leider überhaupt nicht gefallen hat, war der Schreibstil. Trotz, dass er die Atmosphäre gut vermittelt hat, war er oftmals sehr holprig und zäh. Eventuell wäre es besser gewesen alles in ICH – Erzählform zu schreiben.

Fazit: Rike Stienen hat mit "Ein Sixpack zum Verlieben" einen durchaus empfehlenswerten Roman geschrieben, dem ich aber wegen fehlender Spannung und dem eher holprigen Schreibstil einen winzigen Punkt abziehen muss. Aber die 4 Sterne kommen absolut von Herzen!


Naschmarkt: Roman
Naschmarkt: Roman
von Anna Koschka
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dotti ist die tollste Hauptfigur, die mir seit langem begegnet ist, 18. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Naschmarkt: Roman (Taschenbuch)
Ich bin Dotto Wilcek.
Also nicht wirklich.
Aber in großen Teilen.
Daher kann ich der Meinung von Kerstin Gier auf der Rückseite nur zustimmen: "Schon lange wollte ich nicht mehr so unbedingt in eine Geschichte hineinklettern wie in diese."
Warum ich das sage liegt auf der Hand, denn Dotti die eigentlich Dorothy heißt liest. Sehr viel sogar. Und sie rezensiert Bücher, trifft Autoren und fährt zur Buchmesse. Außerdem trägt sie lieber Chucks statt Highheels (in meinem Falle sind es Crocs), Hosen statt Röcke und sie hat eine Katze!
Im Gegensatz zu mir ist Dotti jedoch Single, aber all die anderen Gemeinsamkeiten reichen schon aus, um den sehnsüchten Wunsch in mir zu wecken mich mit großem Vergnügen in das Buch zu stürzen, einzukuscheln und bequem zwischen die Zeilen zu betten! Für sehr lange Zeit.
Und bevor ich mich jetzt total in Schwärmereien für das Buch verliere, erzähle ich erst einmal davon warum es geht.

Dotti muss eine Internetdatingagentur testen (wieder fast etwas gemeinsam, denn ich habe meinen Mann vor zehn Jahren auf eben einer solchen Plattform kennen gelernt!) und das kurz nachdem sie der Männerwelt endgültig abgeschworen hat. Als festangestellte Literaturredakteurin bespricht sie normalerweise Neuerscheinungen literarischer Natur für die drittgrößte Tageszeitung Österreichs. Doch die Ressortleiterin könnte ihren Stuhl quasi absägen, wenn sie sich weigert.

Die Plattform "Literally in Love" verspricht niveauvolle Internetkontakte und ein Happy End innerhalb von zwei Monaten. Aber Dotti will gar kein Happy End, sondern sagt frei heraus: "Ich date nicht, ich lese lieber!"
Dass sie mit dieser Einstellung nicht alleine dasteht und hunderten von Singles aus dem Herzen spricht, ahnt sie jedoch noch nicht, als sie den ersten Artikel für die neue Kolumne tippt.

Ich schrieb ja bereits weiter oben, dass ich mich in dem Buch so oft wiedererkannt habe und ich bin mir sicher, dass es ganz vielen Lesern ebenso gehen wird. Nicht nur wegen der gemeinsamen Liebe zu den Papierseiten, sondern auch weil Anna Koschka ihre Figur Dotti so liebevoll ausgearbeitet hat und vor allen Dingen modern! Sie geht sozusagen mit der Zeit. Sie bloggt, twittert, schreibt auf facebook, hat ein iPhone und macht außerdem keinen Hehl daraus, dass sie ab und an von TV - Ärzten schwärmt. Dotti ist die tollste Hauptfigur, die mir seit langem begegnet ist. Ich wünschte, ich könnte sie live kennenlernen und auf meinem Sofa ein bis sieben Nächte mit ihr quatschen. So sympathisch ist sie mir.

Am Ende jeden Kapitels findet sich übrigens der jeweilige Blogeintrag den Dotti ihrer Leserschaft hinterlässt. Und dabei geht sie keineswegs immer zimperlich um. Sämtliche Datingmethoden werden beleuchtet, kritisch unter die Lupe genommen und regen zum Nachdenken an.

Außerdem hat Anna Koschka (alias Autorin Claudia Toman) einen randvollen Wortschatz, der in diesem Buch mit pfiffigen Wortspielen und Sätzen daherkommt. Ich konnte mich gar nicht satt genug lesen!

"Naschmarkt" bekommt einen Sonderplatz in meinem Buchregal. Nämlich den auf die Chance zum Buch des Jahres 2012. Es ist ein Buch zum Wohlfühlen, Träumen und Wiederfinden.
Und ich habe mich nicht nur zwischen den Zeilen wiedergefunden, sondern an einer besonderen Stelle in diesem Buch. Dafür, und für wundervolle Lesemomente danke ich der Autorin und ihrer Dotti.
Ich freue mich jetzt schon auf mehr von Anna, Dotti, Neko und dem "Mauerblümchenclub".

P.S. Ich hätte es fast vergessen zu erwähnen, aber beachtet bitte die tollen Zeilen mit einem besonderen Augenmerk. Zeilen wie "Liebe ist kein Glas mit entsteinten Süßkirschen, sondern ein hoher, schwer erreichbarer Baum, den man erklimmen muss, um Früchte zu pflücken." sorgen für eine Extraportion Seufzer in diesem Buch.


Wassermanns Zorn
Wassermanns Zorn
von Andreas Winkelmann
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wassermanns Zorn" ist ein rundum gelungener Thriller, der gelesen werden MUSS, 18. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Wassermanns Zorn (Broschiert)
Andreas Winkelmann ist meine literarische Neuentdeckung des letzten Jahres. Innerhalb kürzester Zeit verschlang ich nicht nur "Tief im Wald und unter der Erde", sondern auch "Bleicher Tod" und "Blinder Instinkt".
Winkelmann schreibt rasant, beeindruckend und mit einer beeindruckenden Art Urängste zu wecken.
So widmet er sich in seinem neuesten Buch "Wassermanns Zorn" all denjenigen, die schon immer Angst davor hatten, in tiefe Gewässer abzutauchen.
Kennst du das, wenn du in einem Badesee nicht mehr sehen kannst, was zu deinen Füßen schwimmt und du die ganze Zeit das Gefühl hast, dass dich gleich etwas in die Tiefe zieht?
Genau an diesem Punkt packt Winkelmann zu.

Von Anfang an reißt Winkelmann seine Leser in die Geschichte und lässt sie nicht mehr los. Besser gesagt seine Hauptfigur. Der "Wassermann", wie ihn die Polizei nennt. Und wie der Titel schon äußerst passend verrät, ist dieser zornig. Sehr sogar!
Seine Opfer ertränkt er kaltblütig und gnadenlos, und verziert sie im Nachhinein noch mit Botschaften an Kriminalhauptkommissar Stiffler. Der macht allerdings den Eindruck, dass er völlig überfordert mit der Situation ist. Nicht umsonst trägt er den unsichtbaren Stempel "Feigling" mit sich herum.
Lediglich Manuela Sperling, der Neuling, macht sich mit unerschütterlichem Ehrgeiz an die Ermittlungsarbeit und begibt sich damit selbst in große Gefahr!
Nebenfiguren, wie den an Narkolepsie erkrankten Taxifahrer, lässt der Autor genug Spielraum, um sich facettenreich zu präsentieren.

Winkelmann spinnt um alle Beteiligten herum ein Netz aus Spannung und Verwirrspiel. Dabei wechselt er in hohem Tempo die Schauplätze und schafft somit eine unheimliche Atmosphäre, die schon fast etwas Mystisches hat. Gänsehaut ist somit garantiert!

Die Auflösung folgt später in ebenso hohem Tempo, wenn sich die Ereignisse zum Schluss des Buches nur so überschlagen. Einige Dinge zeigen sich plötzlich in ganz neuem Licht und sorgen für den nötigen Überraschungseffekt.
Das Motiv des Täters ist nachvollziehbar und macht vor allem fassungslos.
Vom Titel über den Inhalt bis hin zur Gestaltung des Covers wirkt das gesamte Buch dadurch noch stimmiger!

"Wassermanns Zorn" ist ein rundum gelungener Thriller, der gelesen werden MUSS. Seine dunkle Atmosphäre, die Figuren und vor allen Dingen die Schauplätze überzeugen als Gesamtpaket mit Sicherheit alle Thrillerfans.


Küss den Wolf: Rotkäppchens zauberhafte Lovestory
Küss den Wolf: Rotkäppchens zauberhafte Lovestory
von Gabriella Engelmann
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein leicht zu lesender Roman, der nicht bei jungen Lesern für ein zauberhaftes Märchenfeeling sorgen wird!, 6. August 2012
Wenn ich in die Bücher von Gabriella Engelmann eintauche, dann fühle ich mich immer in die Zeit versetzt, in der ich als kleines Mädchen endlich die Welt der Buchstaben eroberte. Grimms Märchen waren damals meine besten Freunde! Umso schöner ist es diese mit Hilfe der "Märchenfee" Gabriella Engelmann neu zu entdecken.

Nach "Cinderella undercover", "Hundert Jahre ungeküsst" und "Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid", die ich allesamt mit Begeisterung las, habe ich mich nun "Küss den Wolf ' Rotkäppchens zauberhafte Lovestory" gewidmet.
Dabei hat mich Gabriella Engelmann nicht nur erneut mit ihrer Gabe sich in Teenies versetzen zu können überrascht. Nein, sie hat neue zusätzliche Figuren geschaffen, die dem modernen Märchen einen ganz besonderen Pfiff geben. Hauptperson Pippa wird nämlich von der zauberhaften Holla (die Waldfee) unterstützt.
Dabei wirkt diese Version durchaus nicht abgedreht, sondern erinnerte mich eher daran, dass ich in meiner Jugendzeit gerne ein bisschen mystische Unterstützung an meiner Seite gehabt hätte.
Pippa findet diese Hilfe zwar im ersten Moment etwas nervig, erkennt jedoch im Verlauf der Handlung, dass sie es manchmal nicht verkehrt ist eine kleine Fee an seiner Seite zu haben.

Neben Pippa glänzen zahlreiche weitere Figuren durch ihre Glaubwürdigkeit. Neben ihrer Großmutter, Mutter Verena und ihren Freunden seien Marc und der charmante Leo hervorzuheben, der in meinen Augen den Prototypen eines Mädchenschwarms darstellt und zwar nicht nur, weil ich Russel Crowe. :-)
Sie alle überzeugen durch vielschichtige Charaktereigenschaften, auch wenn manche davon nicht gerade liebenswert sind.

Leider wusste ich schon ziemlich früh in welche Richtung die Story laufen würde. Das ist auch der einzige Kritikpunkt den ich habe. Die endgültige Umsetzung ist Gabriella Engelmann jedoch grandios gelungen und zwar so sehr, dass ich überhaupt nicht mehr daran gedacht habe, wie der Wolf im Märchen eigentlich zur Strecke gebracht wurde.
Daher überzeugt mich die moderne Version von Rotkäppchen in sämtlichen Punkten.

Fazit: Gabriella Engelmanns viertes modernes Märchen ist ein leicht zu lesender Roman, der nicht bei jungen Lesern für ein zauberhaftes Märchenfeeling sorgen wird!


Die Blumenkinder von La Mola
Die Blumenkinder von La Mola
von J.S. Hübel
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geschichte sprüht vor Leichtigkeit, Sommerfeeling und bleibt trotzdem voller Geheimnisse, 6. August 2012
Iris führt das scheinbar perfekte Leben: Sie hat einen Traumjob, eine schicke Wohnung, liebe Freunde und eine heimliche Affäre mit ihrem Chef. Doch erst verschwindet der spurlos und dann verliert sie auch noch völlig überraschend ihre Arbeit. Plötzlich steht Iris vor den Scherben ihres Lebens. Um auf andere Gedanken zu kommen, bucht sie eine Last Minute Reise auf die Partyinsel Ibiza. Doch der vermeintliche Spaßurlaub wird zur Reise in die eigene Vergangenheit: Unfreiwillig deckt Iris ein lang gehütetes Familiengeheimnis auf, von dessen Existenz niemand bisher wusste. Für Iris beginnt eine dramatische Zeitreise in die wilden und nicht immer unbeschwerten Siebziger, in deren Verlauf sie nicht nur eine neue Liebe trifft, sondern sich ihr gesamtes Leben verändert...
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

"Die Blumenkinder von La Mola" ist ein richtiger Sommerroman, der nur durch Zufall zu mir gefunden hat.
Erzählt wird die Geschichte von Eva und Iris, deren Mutter ' Tochter ' Verhältnis ein großes Geheimnis birgt. Der Autor hat hierfür zwei unterschiedliche Erzählstränge entwickelt, die letzten Endes zusammenführen. Doch bis dahin schafft er auf diese Art und Weise eine ungebrochene Spannung und gibt Raum für eigene Spekulationen.

Der Sprachstil ist locker und übermittelt ein unbeschwertes Sommerfeeling. Ich hatte oftmals das Gefühl am Strand oder in einer Bucht zu sitzen, Wind in meinen Haaren und Sonne auf der Haut. Dieses Gefühl blieb sogar noch bestehen als sich die Ereignisse auf der Insel zuspitzten. Der Autor muss die Insel wahrlich lieben!

Die beiden Hauptfiguren Eva und Iris sind von Anfang an sympathisch. Beide Frauen führt eine berufliche Pleite auf die Insel und so sehr sich diese Szenerie ähnelt, schafft es J.S. Hübel sie nachvollziehbar und auf jede einzelne treffend in Szene zu setzen.
Während Eva sich ein komplett neues Leben erhofft, möchte Iris Abstand vom Alltag gewinnen und ein bisschen Urlaub machen. Dass für beide einiges anders laufen wird, ahnt man ziemlich schnell.
Trotzdem sticht keine der beiden durch ungewöhnliche Erfahrungen oder Eigenschaften heraus. Genau das aber macht sie so interessant, denn ich bin mir sicher, dass sich viele Frauen mit ihnen identifizieren können. Sei es durch eine unglückliche Liebe, eine berufliche Veränderung oder den Wunsch nach einem Neuanfang.

Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich dennoch. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Autor gewisse Szenen noch mehr hätte ausbauen können. Der Überraschungseffekt wäre so noch effektiver gewesen. Aber das nur am Rande.

Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass er seine Erfahrungen als Redakteur mit einfließen lässt. Man spürt sein Interesse
für Lifestyle und Prominente. So wirkt die Story noch authentischer.

Fazit: Wer sich mangels Sommersonne ganz weit wegträumen möchte, dem lege ich "Die Blumenkinder von La Mola" ans Herz. Die Geschichte sprüht vor Leichtigkeit, Sommerfeeling und bleibt trotzdem voller Geheimnisse."


Das Erbe der Braumeisterin: Historischer Roman
Das Erbe der Braumeisterin: Historischer Roman
von Charlotte Thomas
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charlotte Thomas lässt alles in dieses Buch einfließen, was ein kurzweiliges Lesevergnügen ausmacht, 29. Juli 2012
Köln, 1260. Die eigensinnige junge Madlen betreibt mit großer Begeisterung die vom Vater geerbte Brauerei. Seit früher Jugend hat sie alles gelernt, was es über das Bierbrauen zu wissen gibt. Nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes steht jedoch ihre Zukunft auf dem Spiel: Als Witwe darf Madlen nach den Regeln der Zunft die Brauerei nur für ein Jahr allein weiterführen, danach droht ihr der Verlust des Braurechts und damit ihres ganzen Lebensinhalts - es sei denn, sie verheiratet sich wieder. Der ehemalige Kreuzritter Johann scheint kein allzu passender Kandidat zu sein, denn er hat eine dunkle Vergangenheit und hasst Bier. Aber Madlen kann nicht wählerisch sein'.
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Wer die historischen Romane von Charlotte Thomas bereits kennt, weiß, dass die Autorin eine große Vorliebe für Venedig pflegt. Daher ist es umso überraschender, dass "Das Erbe der Braumeisterin" ins mittelalterliche Köln entführt.
Das Buch handelt in erster Linie von dem Kampf der jungen Madlen, ihre Brauerei behalten zu dürfen. Dazu sieht sie sich gezwungen erneut zu heiraten, auch wenn ihr Herz immer noch an ihrem ermordeten Mann hängt. Ihre Wahl fällt auf den Ritter Johann, den sie mehr tot als lebendig zum Traualtar schleppt. Schon bald erkennt Madlen, dass ihre Entscheidung für Johann keineswegs fatal war, sondern für ihre Zukunft von großer Bedeutung sein könnte.
Aber gefährliche Widersacher stehen ihnen trotzdem im Weg und so muss Madlen bald nicht nur um ihr Leben fürchten.

Charlotte Thomas lässt alles in dieses Buch einfließen, was ein kurzweiliges Lesevergnügen ausmacht: Dramatik, Humor, Liebe und Spannung auf hohem Niveau. Ihre Sprache ist gewohnt plastisch und bildhaft und etliche Szenen hatte ich beim Lesen buchstäblich vor Augen.
Besonders schön fand ich die Beschreibungen des mittelalterlichen Kölns, denn wenn Madlen die Schildergasse entlang läuft kann man ihr nachempfinden wohin ihr Weg sie führt.

Die Figuren sind nicht weniger facettenreich beschrieben. Es gibt sympathische und eher unangenehme Zeitgenossen, aber allesamt sind sie anschaulich und in ihrem Handeln nachvollziehbar beschrieben.
Die tragischste Rolle spielt hierbei Jacop. Warum ich das so empfinde, kann sicherlich jeder nach dem Lesen nachempfinden. Ich würde bei näherer Beschreibung zu viel von der Handlung vorweg nehmen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass man ganz nebenbei allerhand Wissenswertes über das Bierbrauen erfährt.

Fazit: "Das Erbe der Braumeisterin" ist ein abwechslungsreicher historischer Roman, der nicht nur durch die Liebesgeschichte überzeugt, sondern ganz besonders durch das historische Ambiente, niveauvolle Spannung und seine Hauptfiguren!


Immer Ärger mit Opa: Roman
Immer Ärger mit Opa: Roman
von Brigitte Kanitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Immer Ärger mit Opa" ist abwechslungsreich, voller Überraschungen und regt oftmals zum Nachdenken an., 16. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Immer Ärger mit Opa: Roman (Taschenbuch)
Von Störchen, Kuhdung und einer Heideprinzessin, die's in sich hat '

Die Wahlgroßstädterin Nele kehrt nach Jahren zurück in die Lüneburger Heide. Im Gepäck hat sie Tränen um den frisch verstorbenen Opa. Und seine Asche ' die sie prompt im ICE vergisst. Daheim sind Oma und Großtante in heftigem Streit über den Grabstein entbrannt, und Neles Mutter verschwindet auf einen Selbstfindungstrip. Zu allem Überfluss erwartet Neles Jugendliebe Karl sie sehnsüchtig, dabei träumt sie doch von Paul, Opas attraktivem Anwalt ' der ihr zudem noch ein paar Familiengeheimnisse enthüllt '
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

"Immer Ärger mit Opa" beginnt recht lustig und ereignisreich. Nele vergisst ihren geliebten Opa im ICE. Das Problem ist, dass Opa nicht von allein nachkommen kann, denn er befindet sich in einer Tupperdose, als Asche!
Zuhause angekommen sind jedoch schon die Vorbereitungen für seine Beerdigungen in vollem Gange. Und auch sonst ist in der Familie Lüttjens einiges nicht so ganz in Ordnung. Mama Lüttjen lebt zwischenzeitlich in einer Hippiekommune, Oma Marie und Oma Grete fauchen sich den ganzen Tag an und Nele selbst wird von einem langgehegten Geheimnis überrascht.

Nele selbst bleibt mir aber zu blass, wenn man einmal davon absieht, dass sie sich wohl gerne schnell verliebt. Sie merkt zwar ziemlich schnell, dass ihr bisheriges Leben mit ihrem wiedergefundenen Heimatgefühl nicht mithalten kann, bleibt aber doch ein paar Sympathiepunkte schuldig.

Nichts desto trotz hat Brigitte Kanitz eine wundervolle Lektüre geschrieben, die mich gut unterhalten hat. "Immer Ärger mit Opa" ist abwechslungsreich, voller Überraschungen und regt oftmals zum Nachdenken an.
Daher empfehle ich das Buch gerne weiter. Ganz besonders für den kleinen Urlaub zwischendurch, denn die Autorin hat die Heidelandschaft mit so viel Liebe beschrieben, dass man das Gefühl hat vor Ort zu sein!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20