Profil für Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ricarda Ohligs...
Top-Rezensenten Rang: 818
Hilfreiche Bewertungen: 1984

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" (Dormagen)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Wassermanns Zorn
Wassermanns Zorn
von Andreas Winkelmann
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wassermanns Zorn" ist ein rundum gelungener Thriller, der gelesen werden MUSS, 18. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Wassermanns Zorn (Broschiert)
Andreas Winkelmann ist meine literarische Neuentdeckung des letzten Jahres. Innerhalb kürzester Zeit verschlang ich nicht nur "Tief im Wald und unter der Erde", sondern auch "Bleicher Tod" und "Blinder Instinkt".
Winkelmann schreibt rasant, beeindruckend und mit einer beeindruckenden Art Urängste zu wecken.
So widmet er sich in seinem neuesten Buch "Wassermanns Zorn" all denjenigen, die schon immer Angst davor hatten, in tiefe Gewässer abzutauchen.
Kennst du das, wenn du in einem Badesee nicht mehr sehen kannst, was zu deinen Füßen schwimmt und du die ganze Zeit das Gefühl hast, dass dich gleich etwas in die Tiefe zieht?
Genau an diesem Punkt packt Winkelmann zu.

Von Anfang an reißt Winkelmann seine Leser in die Geschichte und lässt sie nicht mehr los. Besser gesagt seine Hauptfigur. Der "Wassermann", wie ihn die Polizei nennt. Und wie der Titel schon äußerst passend verrät, ist dieser zornig. Sehr sogar!
Seine Opfer ertränkt er kaltblütig und gnadenlos, und verziert sie im Nachhinein noch mit Botschaften an Kriminalhauptkommissar Stiffler. Der macht allerdings den Eindruck, dass er völlig überfordert mit der Situation ist. Nicht umsonst trägt er den unsichtbaren Stempel "Feigling" mit sich herum.
Lediglich Manuela Sperling, der Neuling, macht sich mit unerschütterlichem Ehrgeiz an die Ermittlungsarbeit und begibt sich damit selbst in große Gefahr!
Nebenfiguren, wie den an Narkolepsie erkrankten Taxifahrer, lässt der Autor genug Spielraum, um sich facettenreich zu präsentieren.

Winkelmann spinnt um alle Beteiligten herum ein Netz aus Spannung und Verwirrspiel. Dabei wechselt er in hohem Tempo die Schauplätze und schafft somit eine unheimliche Atmosphäre, die schon fast etwas Mystisches hat. Gänsehaut ist somit garantiert!

Die Auflösung folgt später in ebenso hohem Tempo, wenn sich die Ereignisse zum Schluss des Buches nur so überschlagen. Einige Dinge zeigen sich plötzlich in ganz neuem Licht und sorgen für den nötigen Überraschungseffekt.
Das Motiv des Täters ist nachvollziehbar und macht vor allem fassungslos.
Vom Titel über den Inhalt bis hin zur Gestaltung des Covers wirkt das gesamte Buch dadurch noch stimmiger!

"Wassermanns Zorn" ist ein rundum gelungener Thriller, der gelesen werden MUSS. Seine dunkle Atmosphäre, die Figuren und vor allen Dingen die Schauplätze überzeugen als Gesamtpaket mit Sicherheit alle Thrillerfans.


Küss den Wolf: Rotkäppchens zauberhafte Lovestory
Küss den Wolf: Rotkäppchens zauberhafte Lovestory
von Gabriella Engelmann
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein leicht zu lesender Roman, der nicht bei jungen Lesern für ein zauberhaftes Märchenfeeling sorgen wird!, 6. August 2012
Wenn ich in die Bücher von Gabriella Engelmann eintauche, dann fühle ich mich immer in die Zeit versetzt, in der ich als kleines Mädchen endlich die Welt der Buchstaben eroberte. Grimms Märchen waren damals meine besten Freunde! Umso schöner ist es diese mit Hilfe der "Märchenfee" Gabriella Engelmann neu zu entdecken.

Nach "Cinderella undercover", "Hundert Jahre ungeküsst" und "Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid", die ich allesamt mit Begeisterung las, habe ich mich nun "Küss den Wolf ' Rotkäppchens zauberhafte Lovestory" gewidmet.
Dabei hat mich Gabriella Engelmann nicht nur erneut mit ihrer Gabe sich in Teenies versetzen zu können überrascht. Nein, sie hat neue zusätzliche Figuren geschaffen, die dem modernen Märchen einen ganz besonderen Pfiff geben. Hauptperson Pippa wird nämlich von der zauberhaften Holla (die Waldfee) unterstützt.
Dabei wirkt diese Version durchaus nicht abgedreht, sondern erinnerte mich eher daran, dass ich in meiner Jugendzeit gerne ein bisschen mystische Unterstützung an meiner Seite gehabt hätte.
Pippa findet diese Hilfe zwar im ersten Moment etwas nervig, erkennt jedoch im Verlauf der Handlung, dass sie es manchmal nicht verkehrt ist eine kleine Fee an seiner Seite zu haben.

Neben Pippa glänzen zahlreiche weitere Figuren durch ihre Glaubwürdigkeit. Neben ihrer Großmutter, Mutter Verena und ihren Freunden seien Marc und der charmante Leo hervorzuheben, der in meinen Augen den Prototypen eines Mädchenschwarms darstellt und zwar nicht nur, weil ich Russel Crowe. :-)
Sie alle überzeugen durch vielschichtige Charaktereigenschaften, auch wenn manche davon nicht gerade liebenswert sind.

Leider wusste ich schon ziemlich früh in welche Richtung die Story laufen würde. Das ist auch der einzige Kritikpunkt den ich habe. Die endgültige Umsetzung ist Gabriella Engelmann jedoch grandios gelungen und zwar so sehr, dass ich überhaupt nicht mehr daran gedacht habe, wie der Wolf im Märchen eigentlich zur Strecke gebracht wurde.
Daher überzeugt mich die moderne Version von Rotkäppchen in sämtlichen Punkten.

Fazit: Gabriella Engelmanns viertes modernes Märchen ist ein leicht zu lesender Roman, der nicht bei jungen Lesern für ein zauberhaftes Märchenfeeling sorgen wird!


Die Blumenkinder von La Mola
Die Blumenkinder von La Mola
von J.S. Hübel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geschichte sprüht vor Leichtigkeit, Sommerfeeling und bleibt trotzdem voller Geheimnisse, 6. August 2012
Iris führt das scheinbar perfekte Leben: Sie hat einen Traumjob, eine schicke Wohnung, liebe Freunde und eine heimliche Affäre mit ihrem Chef. Doch erst verschwindet der spurlos und dann verliert sie auch noch völlig überraschend ihre Arbeit. Plötzlich steht Iris vor den Scherben ihres Lebens. Um auf andere Gedanken zu kommen, bucht sie eine Last Minute Reise auf die Partyinsel Ibiza. Doch der vermeintliche Spaßurlaub wird zur Reise in die eigene Vergangenheit: Unfreiwillig deckt Iris ein lang gehütetes Familiengeheimnis auf, von dessen Existenz niemand bisher wusste. Für Iris beginnt eine dramatische Zeitreise in die wilden und nicht immer unbeschwerten Siebziger, in deren Verlauf sie nicht nur eine neue Liebe trifft, sondern sich ihr gesamtes Leben verändert...
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

"Die Blumenkinder von La Mola" ist ein richtiger Sommerroman, der nur durch Zufall zu mir gefunden hat.
Erzählt wird die Geschichte von Eva und Iris, deren Mutter ' Tochter ' Verhältnis ein großes Geheimnis birgt. Der Autor hat hierfür zwei unterschiedliche Erzählstränge entwickelt, die letzten Endes zusammenführen. Doch bis dahin schafft er auf diese Art und Weise eine ungebrochene Spannung und gibt Raum für eigene Spekulationen.

Der Sprachstil ist locker und übermittelt ein unbeschwertes Sommerfeeling. Ich hatte oftmals das Gefühl am Strand oder in einer Bucht zu sitzen, Wind in meinen Haaren und Sonne auf der Haut. Dieses Gefühl blieb sogar noch bestehen als sich die Ereignisse auf der Insel zuspitzten. Der Autor muss die Insel wahrlich lieben!

Die beiden Hauptfiguren Eva und Iris sind von Anfang an sympathisch. Beide Frauen führt eine berufliche Pleite auf die Insel und so sehr sich diese Szenerie ähnelt, schafft es J.S. Hübel sie nachvollziehbar und auf jede einzelne treffend in Szene zu setzen.
Während Eva sich ein komplett neues Leben erhofft, möchte Iris Abstand vom Alltag gewinnen und ein bisschen Urlaub machen. Dass für beide einiges anders laufen wird, ahnt man ziemlich schnell.
Trotzdem sticht keine der beiden durch ungewöhnliche Erfahrungen oder Eigenschaften heraus. Genau das aber macht sie so interessant, denn ich bin mir sicher, dass sich viele Frauen mit ihnen identifizieren können. Sei es durch eine unglückliche Liebe, eine berufliche Veränderung oder den Wunsch nach einem Neuanfang.

Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich dennoch. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Autor gewisse Szenen noch mehr hätte ausbauen können. Der Überraschungseffekt wäre so noch effektiver gewesen. Aber das nur am Rande.

Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass er seine Erfahrungen als Redakteur mit einfließen lässt. Man spürt sein Interesse
für Lifestyle und Prominente. So wirkt die Story noch authentischer.

Fazit: Wer sich mangels Sommersonne ganz weit wegträumen möchte, dem lege ich "Die Blumenkinder von La Mola" ans Herz. Die Geschichte sprüht vor Leichtigkeit, Sommerfeeling und bleibt trotzdem voller Geheimnisse."


Das Erbe der Braumeisterin: Historischer Roman
Das Erbe der Braumeisterin: Historischer Roman
von Charlotte Thomas
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charlotte Thomas lässt alles in dieses Buch einfließen, was ein kurzweiliges Lesevergnügen ausmacht, 29. Juli 2012
Köln, 1260. Die eigensinnige junge Madlen betreibt mit großer Begeisterung die vom Vater geerbte Brauerei. Seit früher Jugend hat sie alles gelernt, was es über das Bierbrauen zu wissen gibt. Nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes steht jedoch ihre Zukunft auf dem Spiel: Als Witwe darf Madlen nach den Regeln der Zunft die Brauerei nur für ein Jahr allein weiterführen, danach droht ihr der Verlust des Braurechts und damit ihres ganzen Lebensinhalts - es sei denn, sie verheiratet sich wieder. Der ehemalige Kreuzritter Johann scheint kein allzu passender Kandidat zu sein, denn er hat eine dunkle Vergangenheit und hasst Bier. Aber Madlen kann nicht wählerisch sein'.
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Wer die historischen Romane von Charlotte Thomas bereits kennt, weiß, dass die Autorin eine große Vorliebe für Venedig pflegt. Daher ist es umso überraschender, dass "Das Erbe der Braumeisterin" ins mittelalterliche Köln entführt.
Das Buch handelt in erster Linie von dem Kampf der jungen Madlen, ihre Brauerei behalten zu dürfen. Dazu sieht sie sich gezwungen erneut zu heiraten, auch wenn ihr Herz immer noch an ihrem ermordeten Mann hängt. Ihre Wahl fällt auf den Ritter Johann, den sie mehr tot als lebendig zum Traualtar schleppt. Schon bald erkennt Madlen, dass ihre Entscheidung für Johann keineswegs fatal war, sondern für ihre Zukunft von großer Bedeutung sein könnte.
Aber gefährliche Widersacher stehen ihnen trotzdem im Weg und so muss Madlen bald nicht nur um ihr Leben fürchten.

Charlotte Thomas lässt alles in dieses Buch einfließen, was ein kurzweiliges Lesevergnügen ausmacht: Dramatik, Humor, Liebe und Spannung auf hohem Niveau. Ihre Sprache ist gewohnt plastisch und bildhaft und etliche Szenen hatte ich beim Lesen buchstäblich vor Augen.
Besonders schön fand ich die Beschreibungen des mittelalterlichen Kölns, denn wenn Madlen die Schildergasse entlang läuft kann man ihr nachempfinden wohin ihr Weg sie führt.

Die Figuren sind nicht weniger facettenreich beschrieben. Es gibt sympathische und eher unangenehme Zeitgenossen, aber allesamt sind sie anschaulich und in ihrem Handeln nachvollziehbar beschrieben.
Die tragischste Rolle spielt hierbei Jacop. Warum ich das so empfinde, kann sicherlich jeder nach dem Lesen nachempfinden. Ich würde bei näherer Beschreibung zu viel von der Handlung vorweg nehmen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass man ganz nebenbei allerhand Wissenswertes über das Bierbrauen erfährt.

Fazit: "Das Erbe der Braumeisterin" ist ein abwechslungsreicher historischer Roman, der nicht nur durch die Liebesgeschichte überzeugt, sondern ganz besonders durch das historische Ambiente, niveauvolle Spannung und seine Hauptfiguren!


Immer Ärger mit Opa: Roman
Immer Ärger mit Opa: Roman
von Brigitte Kanitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Immer Ärger mit Opa" ist abwechslungsreich, voller Überraschungen und regt oftmals zum Nachdenken an., 16. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Immer Ärger mit Opa: Roman (Taschenbuch)
Von Störchen, Kuhdung und einer Heideprinzessin, die's in sich hat '

Die Wahlgroßstädterin Nele kehrt nach Jahren zurück in die Lüneburger Heide. Im Gepäck hat sie Tränen um den frisch verstorbenen Opa. Und seine Asche ' die sie prompt im ICE vergisst. Daheim sind Oma und Großtante in heftigem Streit über den Grabstein entbrannt, und Neles Mutter verschwindet auf einen Selbstfindungstrip. Zu allem Überfluss erwartet Neles Jugendliebe Karl sie sehnsüchtig, dabei träumt sie doch von Paul, Opas attraktivem Anwalt ' der ihr zudem noch ein paar Familiengeheimnisse enthüllt '
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

"Immer Ärger mit Opa" beginnt recht lustig und ereignisreich. Nele vergisst ihren geliebten Opa im ICE. Das Problem ist, dass Opa nicht von allein nachkommen kann, denn er befindet sich in einer Tupperdose, als Asche!
Zuhause angekommen sind jedoch schon die Vorbereitungen für seine Beerdigungen in vollem Gange. Und auch sonst ist in der Familie Lüttjens einiges nicht so ganz in Ordnung. Mama Lüttjen lebt zwischenzeitlich in einer Hippiekommune, Oma Marie und Oma Grete fauchen sich den ganzen Tag an und Nele selbst wird von einem langgehegten Geheimnis überrascht.

Nele selbst bleibt mir aber zu blass, wenn man einmal davon absieht, dass sie sich wohl gerne schnell verliebt. Sie merkt zwar ziemlich schnell, dass ihr bisheriges Leben mit ihrem wiedergefundenen Heimatgefühl nicht mithalten kann, bleibt aber doch ein paar Sympathiepunkte schuldig.

Nichts desto trotz hat Brigitte Kanitz eine wundervolle Lektüre geschrieben, die mich gut unterhalten hat. "Immer Ärger mit Opa" ist abwechslungsreich, voller Überraschungen und regt oftmals zum Nachdenken an.
Daher empfehle ich das Buch gerne weiter. Ganz besonders für den kleinen Urlaub zwischendurch, denn die Autorin hat die Heidelandschaft mit so viel Liebe beschrieben, dass man das Gefühl hat vor Ort zu sein!


Leg dich nicht mit Mutti an: Roman
Leg dich nicht mit Mutti an: Roman
von Eva Völler
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Lektüre für alle, die nach einem humorvollen Buch für entspannte Nachmittage auf dem Sofa suchen, 8. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Annabell Wingenfeld lebt das Chaos. Zwangsweise sozusagen, denn ihr altes baufälliges Haus braucht ganz dringend eine Grundsanierung. Leider fehlt der dreifachen Mutter das Geld dazu und so sieht sie keinen Ausweg, als bei ihrer Hausbank um einen Kredit anzufragen.
Der Termin endet jedoch in noch größerem Chaos: Annabell wird Opfer eines Bankräubers! Nach einer Notoperation teilt ihr die Bank glücklicherweise mit, dass ihr Kredit bewilligt wird. Dass das zu Annabells schneller Genesung beiträgt, ist nicht verwunderlich!
Sorgen macht ihr aber schon kurze Zeit später der Dachdecker, der ist nämlich spurlos verschwunden ' mit ihrem Geld.
Glücklicherweise bekommt Annabell aber tatkräftige Unterstützung durch ihre Mutter und die überraschend auftauchende Schwiegermutter.

Meiner Meinung nach ist der Titel des Buches nicht ganz passend, denn eigentlich beinhaltet Eva Völlers Roman gleich drei resolute "Muttis".
Zu einem ist es Annabell selbst, die sich weder von einem Bankräuber noch von ihrem humorlosen Chef unterkriegen lässt und ihren Mann wie ein Fels in der Brandung steht.
Auf der anderen Seite ist es ihre Mutter, die nicht nur einen lockeren Lebenswandel, sondern auch die Gelassenheit an den Tag legt, die bei all dem Chaos nötig ist.
Und drittens sorgt ihre Schwiegermutter für den nicht ganz unwichtigen Part, der Unordnung einfach nicht duldet.
So ist es genau diese Mischung, die "Leg dich nicht mit Mutti an" zu einem humorvollen Roman für entspannte Stunden macht.

Rundum perfekt wird das Buch aber erst durch den humorvollen Schreibstil der Autorin, der Alltagssituationen auf gekonnte Weise zu einem reinen Lesevergnügen umsetzt. So wird die turbulenteste Situation mühelos zu einem amüsanten Szenario umgewandelt.
Und doch stößt man zwischen den Zeilen auch auf Sätze, die nicht einfach untergehen dürfen:

"Jeder Liebeskummer hatte sozusagen ein eingebautes Verfallsdatum, er verblasste immer mehr und fing dann irgendwann an, sich in Ärger zu verwandeln."
(Seite 275)

Fazit: "Leg dich nicht mit Mutti an" ist die perfekte Lektüre für alle, die nach einem humorvollen Buch für entspannte Nachmittage auf dem Sofa suchen.


Léon und Louise: Roman
Léon und Louise: Roman
von Alex Capus
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alex Capus hat mich mit "Léon und Louise" nicht verzaubert, sondern mich nachhaltig beeindruckt, 8. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Léon und Louise: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste und nun habe ich endlich Bekanntschaft mit "Léon und Louise" machen dürfen.

Es ist eine der schönsten Liebesgeschichten und gleichzeitig die wohl emotionalste Dreiecksbeziehung, die ich je gelesen habe. Und vor allen Dingen kommt sie ohne Kitsch, ohne schwulstige Dialoge und ohne große intime Details aus.

Alex Capus hat die Liebe zwischen "Léon und Louise" auf das Wesentliche reduziert und beweist, dass wahre Liebe alle Hürden überwindet, egal ob es dabei um Léon und Louise geht, oder aber um Yvonne, die aus Liebe zu Léon sogar den Ehebruch akzeptiert.

Capus Schreibstil ist mitreißend, gefühlvoll und packend.
"Léon und Louise" kann man einfach nicht aus der Hand legen.
Der Autor schafft das mit wenigen Worten auszudrücken, wofür anderen Autoren drei Sätze benötigen. Es gelingt ihm ohne große Mühe die französische Leichtigkeit in seine Zeilen einfließen zu lassen und damit eine tolle Atmosphäre zu zaubern.

Gleichzeitig verbindet er zwei Weltkriege auf so gekonnte Weise mit einer Liebesgeschichte, dass man das Gefühl hat, er wäre dabei gewesen. Hitlers Besuch in Paris ist dabei ganz besonders anzumerken. Was im ersten Augenblick nebensächlich erscheint, ist an historischem Wert kaum zu überbieten.

Fazit: Alex Capus hat mich mit "Léon und Louise" nicht verzaubert, sondern mich nachhaltig beeindruckt und wenn ich selten ein Buch zweimal lese, aber dieser Roman hat sehr gute Chancen darauf eine jährliche Genusslektüre zu werden!


Die Niemalsbraut
Die Niemalsbraut
von Angeline Bauer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein leichter Schmöker, sondern ein berührendes und vor allen Dingen aufwühlendes Buch, 1. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Niemalsbraut (Gebundene Ausgabe)
Das Leben ist nicht leicht für Karoline, die jüngste Tochter vom Niedermoosbacher-Hof. Der Vater hatte auf einen Sohn gehofft, die Schwestern machen sie verantwortlich für den Tod der Mutter im Kindbett. Dazu kommt das unselige Versprechen, das die sterbende Mutter ihrem Mann abverlangte: Die sechs Töchter müssen der Reihe nach heiraten, Johanna als Älteste zuerst, Karoline als Jüngste zuletzt. Doch Johanna wird von einem Mann bitter enttäuscht und beschließt, nie zu heiraten. Als sie in den Bergen verunglückt und weitere Schwestern unter rätselhaften Umständen sterben, richtet sich der Verdacht auf Karoline. War sie tatsächlich bereit, für den Mann, den sie liebt, über Leichen zu gehen, oder ist sie selbst Opfer eines unheilvollen Spiels? Ein spannender, psychologisch bis ins Detail ausgearbeiteter Roman über ein unseliges Versprechen, das das Verhältnis unter den Schwestern systematisch vergiftet und eine junge Liebe im Keim zu ersticken droht.
(Kurzbeschreibung laut [...])

Aufmerksam wurde ich auf "Die Niemalsbraut" bei einer Lesung der Autorin in Grassau, wo ich ein paar Tage verbrachte. Allein die Kurzbeschreibung und die dort vorgetragenen Szenen weckten in mir die Neugier es zu lesen.
Deutlichstes Merkmal der Geschichte ist die Sprache, die sich eng an der damaligen Zeit orientiert und mich nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten direkt ins 19. Jahrhundert katapultierte.
Das zweite Merkmal ist die Kaltherzigkeit der einzelnen Familienmitglieder, die Angeline Bauer so beängstigend in ihre Zeilen einfließen lassen hat, dass ich nach ca. 50 Seiten das Buch zur Seite legen wollte.
Auf den ersten Seiten wird das durch Vater dargestellt, der sein neugeborenes Kind nicht sehen will, weil es kein Bub ist. Später dann sind es die Schwestern, die sich Karoline als Sündenbock ausgesucht haben und ihr somit das Leben zur Hölle machen. Mehr als einmal schüttelte ich entsetzt den Kopf über so viel Lieblosigkeit und Brutalität.
Doch da hatte mich die Geschichte schon zu sehr gepackt, als das ich sie beiseite hätte legen können, denn nach und nach entwickelt sich der Roman immer mehr zu einem wahren Krimi.
Und auch hier hat Angeline Bauer mich überzeugt, denn wer letzten Endes hinter den Todesfällen, die sich in der Familie häufen steckt, blieb bis zum Schluss ein Rätsel.
Die Protagonisten des Romans haben die Schuldige natürlich viel schneller gefunden, doch soll ihre Engstirnigkeit noch hart bestraft werden.

"Die Niemalsbraut" ist kein leichter Schmöker, sondern ein berührendes und vor allen Dingen aufwühlendes Buch, was das harte und sehr oft engstirnige Leben der Menschen im 19. Jahrhundert hervorragend darstellt.

Kleiner Tipp: Wer einmal in Grassau war wird so manches Eckchen wiederfinden, was das Buch noch bildhafter gestaltet.


Pinguinwetter: Roman
Pinguinwetter: Roman
von Britta Sabbag
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pink, Pinker - "Pinguinwetter", 26. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Pinguinwetter: Roman (Taschenbuch)
Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los ...
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Pink, Pinker - "Pinguinwetter". So heißt der Debütroman der Wahlbonnerin Britta Sabbag, die ihrer chaotischen Hauptfigur wohl heimlich ihre Biografie untergejubelt hat. Die sympathische Autorin selbst sagt über sich "sie sei die beste Romanvorlage, weil niemand erfinden kann, was ihr täglich passiert".
Wohl nur so ist zu erklären, dass Charlotte Sander von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt, oder sollte man eher sagen taucht?
Denn das, was Charlotte daraus macht, grenzt bereits an Selbstaufgabe. Fettige Haare, Fressorgien und komplette Hilflosigkeit der Anfangdreißigerin machen sie auf Dauer leider weniger sympathisch als zu Anfang. Lediglich zum Ende hin bekommt Charlotte ihren (mittlerweile dickeren) Hintern endlich hoch und kann so bei mir punkten.

Bis dahin überzeugt der humorvolle Schreibstil der Autorin auf ganzer Linie und entschädigt somit für die Story, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Ich hätte mir Charlotte etwas mutiger, nicht ganz so wehleidig und etwas mehr tatendurstiger gewünscht. Statt ihrer überrascht ihre Zoobekanntschaft mit einem unerwarteten Geständnis mit dem ich niemals gerechnet hätte.

Rundum perfekt ist "Pinguinwetter" nicht. Dennoch überzeugt der Blick der Autorin für Situationskomik und ihr humorvoller Schreibstil auf ganzer Linie. Und wem das noch nicht reicht, der wird schlussendlich mit dem im Buch integrierten Daumenkino richtig viel Spaß haben!
Britta Sabbag sollte man sich auf jeden Fall merken!


Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry. Roman
Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry. Roman
von Rachel Joyce
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer sich auf die Reise mit Harold begibt, sollte auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen, 24. Juni 2012
"Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" gehört für mich zu den Büchern, die einen nicht mehr so schnell loslassen und ab sofort wird es für immer einen Platz in meinem Herzen haben.

Ich weiß eigentlich gar nicht so recht, wo ich anfangen soll dieses Buch zu beschreiben. Bei Harold selbst, der mit Krawatte um den Hals und Segelschuhen einer inneren Eingebung folgt, und damit versucht seiner alten Bekannten das Leben zu retten und sich damit schlussendlich selbst rettet?
Bei Maureen, die plötzlich erkennt, dass sie nicht nur Harold vermisst, sondern auch ihre Lebensfreude?
Oder bei Queenie, die kleine unscheinbare Person, die ein so großes Kämpferherz besitzt?

Wer von den dreien die für mich herausragendste Persönlichkeit ist, ist schwer zu sagen. Sie haben mich alle auf ganz besondere Weise berührt.

So viele Emotionen habe ich selten bei einem Buch gespürt. Ich war traurig, amüsiert, hoffnungsvoll und erschüttert. Und zwischen all dem fand ich noch jede Menge Begeisterung für die wundervollen Zeilen, die mich zutiefst berührten. Man möchte die ganze Zeit ein kleines Notizbuch neben dem Buch liegen haben, um sich seine ganz persönliche "Harold Fry" ' Zitatesammlung zu schaffen. Manche Textstellen muss man einfach mehrfach lesen, um sie richtig in sich aufzusaugen und auf der Zunge zergehen zu lassen.
Kleiner Tipp: Wer sich das Notizbuch bereitlegt, sollte ebenso an Taschentücher denken, denn die sind auch nötig bei einem Buch mit so viel Tiefgang.

Abschließend noch ein kleiner Hinweis. Wer sich auf die Reise mit Harold begibt, sollte auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen, denn ich habe während meiner Zeit mit ihm viele Male ein starkes Zucken in den Beinen gespürt.
Diesem Drang einfach fortzugehen und alles Negative hinter sich zu lassen, sollte man eventuell sogar folgen.
Vielleicht ist das die heimliche Botschaft des Buches?! Unbekannte Wege zu gehen und sich selbst neu dabei zu entdecken kann eigentlich nur positiv enden. Man kann ja nie wissen, ob man Harold nicht irgendwo dabei begegnet.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20