Profil für Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ricarda Ohligs...
Top-Rezensenten Rang: 844
Hilfreiche Bewertungen: 2075

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ricarda Ohligschlaeger "Herzgedanke" (Dormagen)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Tina kocht: Gute-Laune-Rezepte aus aller Welt
Tina kocht: Gute-Laune-Rezepte aus aller Welt
von Tina Nordström
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

5.0 von 5 Sternen Da kommt wahrhaftig gute Laune in die Küche!, 12. August 2014
Tina Nordström, Starköchin aus Schwedin, präsentiert mit “Tina kocht” eine bunten Mischung aus Alltagsgericht, extravagant und Schwedenküche in insgesamt 234 (!) Rezepten auf pickepackevollen 384 Seiten.

Schon beim ersten Durchblättern fällt auf, dass dieses Buch ein bisschen anders ist als andere Kochbücher, denn die Köchin hat ihre ganz persönliche Note im Buch hinterlassen. Sie berichtet von der Entstehung dieser “Rezeptbibel”, deren Rezepte sie im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat. Neue Interpretationen verbunden mit traditionellen Gerichten – das ist das wofür dieses “Gute Laune” – Kochbuch steht.

Die Auswahl der Rezepte ist unterteilt in acht Kategorien unterteilt:
Gemüse
Fisch & Meeresfrüchte
Vom Grill
Fleisch & Geflügel
Tacos
Brot & Pizza
Tapas
Süßes & Saft

Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Foto, welches Lust macht sofort in die Küche zu rennen und das Rezept nachzukochen.

Die Vielfältigkeit der Rezepte ist großartig und durchdacht. Ob für Kochanfänger oder für Hobbyköche – hier ist für jeden etwas dabei. Ob schnelle, kalorienarme oder Gerichte für Festtage; ich bin beeindruckt.

“Frittata mit Erbsen, Basilikum und Mascarpone” “Lachs mit warmen Trauben und Kapern” “Griechische Lammfrikadellen mit Gemüse” sind nur einige Beispiele aus dem Buch.

Beim Sichten der Rezepte ist mir eines besonders positiv aufgefallen: Man kann die Gerichte wunderbar miteinander kombinieren! So empfiehlt Tina Nordström beispielsweise zum “Hackbraten mit Trockenfrüchten und Petersilienkartoffeln” auf Seite 211 die schon erwähnten Petersilienkartoffeln. Da der Hackbraten aber eine ähnliche Gartemperatur (175°C) wie das “Kartoffelgratin á la Tina” auf Seite 75 (180°C) hat, habe ich mich für mein Testessen dazu entschlossen beides miteinander zu kombinieren. Und siehe da – es klappte wunderbar.

Die Zutatenmenge etc. passt optimal und da die einzelnen Schritte gut beschrieben sind war das Kochen ganz einfach. Zum Kartoffelgratin empfiehlt Tina Rinderfilet. Aber der Hackbraten schmeckte auch köstlich dazu. Und wer einen Umluftherd besitzt wird sich meine Variante vielleicht auch einmal schmecken lassen, denn Umluft spart Zeit und Energie, da die beiden Gerichte zusammen garen können.

Viele Gerichte sind übrigens noch mit speziellen Tipps versehen,. So bekommt man diverse Zusatzinfos, die das Kochen noch einfacher und die Gerichte noch schmackhafter machen! Ich liebe solche “Geheimtipps” wie zum Beispiel “Knoblauch zerdrücken” oder “Kräuter sind immer gut”.

Wer übrigens denkt, dass beim Kapitel “Vom Grill” nur Fleisch präsentiert wird, der irrt gewaltig. Denn gleich zu Beginn wird das Geheimnis verraten wie man “Gegrillte Wassermelone mit Erdnuss-Sauce” zubereitet. Ein Rezept aus diesem Kapitel hat mich besonders neugierig gemacht: “Fetasalat mit Minze und Ahornsirup”, welches ich direkt getestet habe.

Und was soll ich sagen? So wenig wie ich mir vorher die Kombination aus Minze und Fetakäse vorstellen konnte, so sehr bin ich begeistert von diesem erfrischenden Salat, den die Köchin u.a. zu Fisch empfiehlt.

Mein Fazit ist durchweg positiv. Unkomplizierte Gerichte, die beeindrucken und mit außergewöhnlichen Lebensmittelkombinationen den Gaumen kitzeln. Da kommt wahrhaftig gute Laune in die Küche!


Das Haus am Alsterufer: Roman
Das Haus am Alsterufer: Roman
von Micaela Jary
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt Romane in die man eintaucht und sofort alles um sich herum vergisst., 8. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Haus am Alsterufer: Roman (Taschenbuch)
So ist es mir mit "Das Haus am Alsterufer" ergangen. Ich liebe Familiengeschichten mit Überraschungen, sich weiterentwickelnden Personen und dem ein oder anderen kleinen Eklat. Genau das fand ich alles auf den fast 580 Seiten – ohne mich auch nur einmal zu langweilen.
Micaela Jary hat mit der Reedereifamilie Dornhain eine Konstellation aus Personen kreiert, die ihres Gleichen suchen.
Oberhaupt der Familie ist Victor. Der verwitwete Reeder wohnt mit seiner Mutter Charlotte und seinen drei Töchtern in Hamburgs feinster Gegend.
Hauspersonal, Empfänge, gesellschaftliches Ansehen – all das spielt im Leben der Familie eine große Rolle.
Da kommt es ziemlich ungelegen, dass die jüngste Tochter Lavinia einen Skandal verursacht und sich somit eine Hochzeit mit dem Architekten Konrad Michaelis erzwingt. Doch ahnt vorerst niemand in der Familie, dass sein Herz bereits an Lavinias Schwester vergeben ist.
Dass das zu Spannungen in der Familie und zu einer unerfüllten Liebe führt, ahnt man bereits.
Jary lässt ihren Lesern zwar die Chance die eigene Fantasie spielen lassen, jedoch nur für winzige Augenblicke. Ganz offenbart sie das Schicksal der Familie erst am Ende und hält dadurch die Spannung bis zur letzten Seite.

Die Geschichte bleibt bis dahin mitreißend, die Handlung ist tief gehend und die Charaktere bleiben nicht ohne Wirkung. Da wünscht man sich, dass das Ende niemals naht!

"Das Haus am Alsterufer" hat mich sehr gut unterhalten. Spiegelt es doch das Bild einer Gesellschaft wider, die wir so nie erfahren werden. Ich habe es genossen in diese abzutauchen und würde mich sehr freuen, wenn es in irgendeiner Form ein Wiedersehen mit den Figuren gibt!


Blutopfer: Thriller
Blutopfer: Thriller
von Britt Reißmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Britt Reißmann überzeugt mit einem stimmigen Kriminalroman, der voller Spannung menschliche Abgründe aufzeichnet!, 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Blutopfer: Thriller (Taschenbuch)
Im Gegensatz zu anderen Rezensionen, die ich bisher zum Buch gelesen habe möchte ich eigentlich nicht ellenlang über die Handlung des Buches schreiben. Die oben stehende Kurzbeschreibung sollte reichen, um einen groben Umriss dessen zu erhalten was Hauptthema des Kriminalromans ist.

Vielmehr möchte ich darauf eingehen warum ich “Blutopfer” uneingeschränkt weiterempfehlen kann!

“Blutopfer” beginnt mit einem Prolog der es in sich hat. Eine junge Frau wird gequält, eventuell sogar vergewaltigt. Des Rätsels Lösung erfährt der Leser erst zum Ende…
Von Schmerzen im Schambereich ist die Rede, von Grießbrei als Belohnung und von Plastikgurten die ein Entkommen unmöglich machen.
Zugegeben ähnliche Szenen gibt es im Buch nicht mehr – und das ist auch gut so. Der Prolog geht auch so unter die Haut!

Britt Reißmann hat es ohnehin gar nicht nötig durch brutale Foltermethoden oder ausschweifende Gewaltszenen zu glänzen. Ihr hervorragender Schreibstil überzeugt ohne solche Szenarien auf den ca. 400 Seiten von Anfang bis Ende!

Schnell wird klar, dass es sich um ein außergewöhnliches Thema handelt. Eine besondere Rolle spielt hierbei die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas und der Leser bekommt Einblicke, die ihm bisher eventuell verborgen geblieben sind. Gleichzeitig finden sich immer mehr Indizien, die den ersten Tatverdächtigen herausfiltern. Doch in diesem Kriminalroman warten noch einige Überraschungen, die teils perfide, teils erschreckend anmuten.

Da ich nicht vorgreifen möchte werde ich außerdem nicht die zweite große Thematik in “Blutopfer” ansprechen, denn das würde dem interessierten Leser zu viel Spannung nehmen. Irgendwann fallen nämlich alle Vermutungen bezüglich möglicher Täter wie in einem Kartenhaus zusammen und es offenbart sich eine Wahrheit, die Krimifreunde begeistern wird. Auch Verena Sander hat an dieser Wahrheit schwer zu schlucken, erkennt sie doch, dass nichts so ist wie es scheint!

Britt Reißmann überzeugt mit einem stimmigen Kriminalroman, der voller Spannung menschliche Abgründe aufzeichnet!


Sommer in Sepia: Roman
Sommer in Sepia: Roman
von Marie Velden
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios reicht gar nicht aus, um diesen Roman zu beschreiben, 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Sommer in Sepia: Roman (Taschenbuch)
Diese außergewöhnliche Liebesgeschichte beginnt mit einem ganz alltäglichen Morgen des Familienvaters Thomas Bachmann und schnell wird klar, dass hinter der so intakt scheinenden Familienfassade – bis auf wenige Ausnahmen – Frustration, Einsamkeit und sogar Gleichgültigkeit herrscht. Thomas wünscht sich die Zeiten zurück, in denen Veronika nicht jede Art von Genuss von sich wies. An manchen Tagen wünscht er sich sogar, dass sie wieder rauchen würde, weil sie dann so lasziv schaute und er diesen Gesichtsausdruck sehnsüchtig vermisst.

Die Ehe zwischen Thomas und Veronika verläuft nach all den Jahren distanziert, kühl und der Sex mit seiner Ehefrau irritiert Thomas eher statt ihm Erfüllung zu bringen, denn nicht selten fühlt er sich benutzt und nur zu dem Zwecke da sie zu befriedigen. Ansonsten setzt Veronika tagsüber ihre Ich-bin-sehr-beschäftigt-Maske auf.

Florentine dagegen bringt Thomas Wärme entgegen. Es ist nicht nur, dass er sie schon bei der ersten Begegnung in einem Baumarkt faszinierend schön, sinnlich und begehrenswert findet, sondern in ihr sieht er all die verborgenen Sehnsüchte die er schon viel zu lange in sich vergraben hat. Natürlich drehen sich seine Fantasien fortan überwiegend um Sex mit Florentine, aber er ist eben nur ein Mann wie er sich selbst eingesteht.

“Sommer in Sepia” besticht in erster Linie dadurch, dass die drei Hauptfiguren jede aus ihrer Perspektive die Ereignisse des Sommers beschreiben. Und schon hier zeigt Marie Velden ein feinsinniges Gespür für Emotionen des jeweils anderen Geschlechts.

Florentines große Liebe Ben starb beim Tsunami im indischen Ozean. So lebensfroh und in sich ruhend sie manchmal erscheint, so zerrissen und voller Schuldgefühle ist sie in anderen Momenten. Was sie so interessant macht ist ihre Ausstrahlung, die nicht nur auf Thomas sondern auch auf die Menschen in ihrer Umgebung anziehend wirkt.

Im Roman hilft der Zufall den beiden auf die Sprünge – eine Ausstellung, ein Regenguss und eine nächtliche Fahrt in Thomas Auto. Hinter den Zeilen jedoch sind die Verknüpfungen des Freundeskreises so glaubhaft und realistisch gesetzt, dass man schon von Präzision und Detailliebe sprechen muss. Velden schafft nicht nur zwischenmenschlich Atmosphäre, sondern im gesamten Lebensraum ihrer drei Protagonisten.

Die Wandlung von Veronika geht erst schleichend und dann plötzlich mit einem großen Knall vonstatten. Sie ist es, die mich am Ende mit klopfendem Herzen und tief beeindruckt zurück gelassen hat. Ihre Art Thomas ihre Liebe zu beweisen beeindruckt und lässt gleichzeitig viele Fragen auftauchen. Wie würde man selbst handeln? Ist ihre Entscheidung eine Entscheidung aus Liebe oder ist es doch eher die Erleichterung eine neue Chance ergreifen zu können?
Letzten Endes ist es ein Roman der mit einem positiven Ausklang für alle Beteiligten versöhnt – trotz Ehebruch.

“Sommer in Sepia” beschreibt den Verlust einer Liebe. Die Geschichte an sich ist nicht neu. Velden jedoch macht aus ihrer Geschichte etwas ganz besonderes. Man stelle sich den Roman nämlich als Gemälde vor, in dem sie jedes einzelne Wort als Farbpunkt ganz genau und überlegt setzt. Mal kraftvoll oder gar verbittert, dann wieder sanft und zärtlich – ihre Worte finden immer den richtigen Ton.

(Ich habe den Vergleich absichtlich gewählt, da es ein Bild ist welches im Roman eine wichtige Rolle spielen wird.)

Grandios reicht gar nicht aus, um diesen Roman zu beschreiben. Vielmehr ist es ein bewegender Roman für alle die sich gerne von großen Emotionen fesseln lassen und sprachlich hohes Niveau bevorzugen.


Acht Zimmer, Küche, Meer: Roman
Acht Zimmer, Küche, Meer: Roman
von Anna Rosendahl
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Roman zum "Zwischendurch Innehalten und Durchatmen", 2. Juli 2014
Eigentlich wollte ich in diesem Sommer nach vielen Jahren wieder einmal nach Rügen reisen, aber aus persönlichen Gründen muss ich die Reise verschieben. Da passte es sehr gut, dass "Acht Zimmer, Küche, Meer" mich mit Hilfe zauberhafter bildgewaltiger Worte dorthin entführte.

Anna Rosendahls Roman handelt von Lebensentscheidungen und Spurensuche, von Neuanfängen und ungeahnten Chancen, die das Leben manchmal unerwartet bietet. Es macht ein bisschen nachdenklich, ob man immer den richtigen Weg geht und Entscheidungen nicht oftmals zu schnell fällt – und die große Liebe dabei verliert. Das hat mich sehr berührt.

"Acht Zimmer, Küche, Meer" ist mehr als eine nette Lektüre für zwischendurch. Es ist eher ein Roman zum "Zwischendurch Innehalten und Durchatmen" und vielleicht riecht man dabei sogar das Meer. ;)
Die hauptsächliche Geschichte des Romans, in der es um Erbschaftsstreit und die Suche nach den Wurzeln geht, hat mich sehr gut unterhalten, und die Beschreibungen der Insel haben dem noch ein i-Tüpfelchen hinzugefügt.


Kühles Kuchenglück - Kuchen ohne Backen
Kühles Kuchenglück - Kuchen ohne Backen
von Marco Seifried
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Kühles Kuchenglück" ist das ideale "Backbuch" für die heißen Tage des Sommers!, 3. Juni 2014
Dass Kuchen und Backen nicht immer eine Einheit bilden müssen beweist das Buch "Kühles Kuchenglück – Kuchen ohne Backen" aus dem Jan Thorbecke Verlag.
Auf über 80 Seiten findet sich eine Vielzahl von Rezepten, die in verschiedene Bereiche wie "Frisch & Fruchtig" bis "Festtags – Highlights" kategorisiert wurden.
"Tipps und Tricks" leiten diese Rezeptauswahl ein und erklären u.a. den richtigen Umgang mit Gelatine oder die richtige Auswahl an Kuchenformen.

Die Rezepte auf den nächsten Seiten werden wiederum von zahlreichen Bildern begleitet.
Ob "Erdbeer-Kokos-Torte", "Kalter Hund" oder "Keks-Lollis mit Cranberrys" – bei allen Rezepten findet man sämtliche (preiswerte!) Zutaten im gutsortierten Supermarkt!
Das ist für mich persönlich immer ein ganz wichtiger Punkt, wenn es um die Umsetzung von Rezepten geht.
Weiterhin fällt mir wieder einmal mehr auf, dass die Kochbücher aus dem Thorbecke-Verlag eine unmissverständliche Beschreibung beinhalten, die es auch für nicht allzu geübte Hobbybäcker(innen) möglich macht mittelschwere bis schwere Rezepte zu verstehen und umzusetzen.
Die abgebildeten Kuchen sind durchaus alltagstauglich und vom Schwierigkeitsgrad ist für jeden etwas dabei.

Mein Testrezept aus dem Buch war die "Birne-Helene-Torte", die nicht nur super einfach zuzubereiten war, sondern auch mir und den Testessern sehr gut geschmeckt hat. Sie war erfrischend und cremig zugleich. Ich werde sie auf alle Fälle wieder "backen".


Das Salz der Erde: Historischer Roman
Das Salz der Erde: Historischer Roman
von Daniel Wolf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fazit: Ein historischer Roman der seinesgleichen sucht!, 2. Juni 2014
Ich habe in der letzten Zeit historische Romane etwas vernachlässigt und hatte mir diesen Roman aufgespart für eine Woche mit viel Lesezeit. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt von Anfang bis Ende.

Ich bin absoluter Fan von historischen Romanen in die man tief abtauchen kann und das geschah hier rasant. Die über 1100 Seiten sind zwar im ersten Moment etwas abschreckend, doch sie sind prall gefüllt mit spannenden Ereignissen, Wendungen, Intrigen und allem was man sich in einem historischen Roman nur wünschen kann.
Daniel Wolf hat es geschafft mich mit der Geschichte um den Aufstieg eines Kaufmannssohns Michel de Fleury mitzureißen und zu begeistern.

Und selbst die politischen Ereignisse haben mich in diesem Buch nicht etwa aus dem Lesefluss gebracht, sondern sie haben die Handlung perfekt abgerundet. Wolf hat nämlich nicht seitenlang politische Ränkespiele und Ereignisse miteinfließen lassen, sondern diese kurz und präzise auf den Punkt gebracht.

Ich möchte anmerken, dass ich absolut kein Fan bin von historischen Romanen in denen es sich in erster Linie um Politik und geschichtlichen Hintergrund handelt. Mich interessiert viel mehr die Lebensweise der Menschen zur damaligen Zeit. Und wenn ich in einem Buch welches über 1100 Seiten umfasst ständig über königliche Machenschaften etc. lesen müsste, dann würde ich schnell den Spaß daran verlieren. Wolf zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass man fiktive Personen und historische Fakten auch spannend miteinander verknüpfen kann.

“DAS SALZ DER ERDE” hat damit bei mir voll ins Schwarze getroffen, weil es eben die Menschen und ihr Leben in den Vordergrund stellt. De Fleury hat einen Traum, den er verfolgt und darum geht es vordergründig. Das Buch beschreibt über 30 Jahre im Leben von Michel de Fleury und die Entwicklung der fiktiven Stadt Varennes. Seine Weggefährten sind facettenreiche Charaktere, die man entweder sofort ins Herz schließt oder zutiefst verabscheut. Im Figurenregister erscheinen auf den ersten Blick eine Vielzahl von Personen, aber ich kann jedem die Angst nehmen, dass es trotzdem übersichtlich bleibt. Ich musste nicht ein einziges Mal überlegen, wer zu wem in welchem Verhältnis stand o.ä.

Zur Handlung habe ich jetzt absichtlich nichts weiter geschrieben. Das haben andere Rezensenten schon zur Genüge getan und wie ich oben bereits erwähnt hatte, ist dieser Roman so prall gefüllt mit Ereignissen, dass ich ehrlich gesagt gar nicht wüsste welche Ereignisse ich den als besonders erwähnenswert hervorheben sollte.


Sommerwind: Roman
Sommerwind: Roman
von Gabriella Engelmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr zu empfehlende (Urlaubs)Lektüre. Nicht nur für diejenigen, die ihr Herz bereits an die Nordsee verloren haben!, 28. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Sommerwind: Roman (Taschenbuch)
Felicitas führt ein eher unkonventionelles Leben. Mit ihrem schwulen Freund lebt sie in einer Wohngemeinschaft, ist beruflich als Regieassistentin viel unterwegs und von einer festen Beziehung ist sie nach einer großen Enttäuschung weit entfernt.
Als es sie beruflich nach Föhr verschlägt, hat sie etwas ganz besonderes im Gepäck: Briefe, die sie in Hamburg auf dem Dachboden gefunden hat. Und diese Briefe sprechen von großer Sehnsucht und berühren Felicitas zutiefst. Daher möchte sie auch unbedingt herausfinden wer dahinter steckt.

Auf Föhr angekommen lenkt sie allerdings erst einmal der Job von ihren Nachforschungen ab. Doch nicht nur ihr nerviger Chef und der "Sommerwind" wirbeln Felicitas Herz mächtig durcheinander.

Zugegeben der Klappentext könnte(!) bei dem ein oder anderen interessierten Leser andere Erwartungen wecken, daher möchte ich gerne erwähne, dass es eben nicht vorrangig um die Briefe geht, sondern eher um das "Sich-Selbst-Finden" und die Frage, ob man nach einer großen Enttäuschung noch vertrauen kann. So interpretiere ich jedenfalls die Geschichte, die Gabriella Engelmann mit so viel Liebe zur Insel Föhr gefüllt hat, dass man das Gefühl hat beim Lesen in warmen Nordseesand zu versinken.

Ich wäre normalerweise zum Zeitpunkt der Lektüre ebenfalls an der Nordsee gewesen, was ich aber aus persönlichen Gründen nicht umsetzen konnte. Daher war "Sommerwind" in vielerlei Hinsicht die perfekte Trost-Lektüre für mich.
Gabriella Engelmann hat das Flair der Nordsee und ganz besonders der Insel Föhr auf so vielfältige Weise in ihrem Roman eingefangen, dass ich nichts vermisst habe.

Ihr Roman ist wunderbar angereichert mit abwechslungsreichen Charakteren, die fest im Leben stehen und mir während der Lektüre schnell ans Herz gewachsen sind. Sie spiegeln im wahrsten Sinne des Wortes wider was die Nordsee bedeutet: Leichtigkeit (Leevke), stürmische Böen (Frederick) und ganz viel Sonne im Herzen (Felicitas).

Eine sehr zu empfehlende (Urlaubs)Lektüre. Nicht nur für diejenigen, die ihr Herz bereits an die Nordsee verloren haben!


Sommerblau
Sommerblau
von Mia March
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine herzerwärmende, hochemotionale Geschichte, die ein sehr sensibles Thema auf hohem Niveau behandelt., 23. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Sommerblau (Taschenbuch)
Eigentlich ist Gemma nach Boothbay Harbor gekommen, um sich darüber im Klaren zu werden, ob sie das Kind das sie unter dem Herzen trägt auch behalten will. Doch die Küstenstadt hält eine Geschichte für sie bereit, die sofort Interesse bei der Reporterin weckt. In dem verschlafenen Nest trifft sie auf Bea, deren leibliche Mutter vor 22 Jahren im Heim der guten Hoffnung lebte und ihre Tochter danach zur Adoption freigegeben hat. Gemma schreibt einen Artikel über das Heim, interviewt hochschwangere Teenies und möchte auch Beas Geschichte miteinfließen lassen. Doch die muss erst einmal den Mut finden ihre leibliche Mutter Veronica auch anzusprechen, denn mittlerweile weiß sie wo sie arbeitet und wie sie aussieht.

Dadurch, dass die Figuren abwechselnd in einzelnen Kapiteln agieren lässt Mia March einen kleinen hochemotionalen Mikrokosmos entstehen, der spannender nicht sein könnte. Die Frage wie es mit Gemma, Bea und Veronica weitergeht fesselt mit jedem weiteren Kapitel an den Roman. Ich bin total begeistert von der Fähigkeit der Autorin ihren Charakteren Leben einzuhauchen, in dem sie ihnen mit Hilfe einer lebhaften Sprache verschiedene Facetten mit auf den Weg gibt. Große Gefühle kommen dabei nicht zu kurz. Trotzdem behandelt March auch Gewissenskonflikte, Fehlentscheidungen und Zukunftsängste so gekonnt, dass es an Abwechslung nicht hapert und die Geschichte letzten Endes ein versöhnliches Ende nimmt.


Das Mädchen, das keiner wollte
Das Mädchen, das keiner wollte
von Diane Chamberlain
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte, die man so schnell nicht vergessen wird!, 24. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Mädchen, das keiner wollte (Taschenbuch)
1960 in North Carolina
Jane Forrester ist 22 als sie gegen den Willen ihres Mannes eine Stelle als Fürsorgerin antritt.
Robert, ihr Ehemann und Kinderarzt, hält nicht viel davon, dass seine Frau arbeitet statt das Haus einzurichten und ihn pünktlich zum Feierabend mit dem Abendessen zu empfangen. Vor seinen Freunden aus dem Country Club möchte er sogar verheimlichen, dass Jane ihr eigenes Geld verdient und gibt ihren Job als Wohltätigkeitsarbeit aus!
Doch Jane hat ihren eigenen Kopf und setzt ihre Wünsche unbeirrt durch – auch wenn sie dabei Gefahr läuft, dass ihre junge Ehe Schaden nehmen könnte.

"Glaubst du, wir schaffen das?", fragte ich leise. … "Nicht, wenn du darauf bestehst, die Bedürfnisse fremder Leute über die Bedürfnisse deines Ehemannes zu stellen", sagte er. (Seite 380)

Und noch etwas könnte Jane schaden: ihr weiches Herz! Denn bei der Arbeit mit ihren Klienten sollte sie sich eigentlich nicht von ihren Gefühlen leiten lassen. Aber wie handeln, wenn man innerlich spürt, dass es Dinge gibt, die man so wie sie sind nicht einfach hinnehmen sollte, weil sie ungerecht und menschenunwürdig sind. Wer hat das Recht über das Leben bzw. die Zukunft eines anderen Menschen zu entscheiden?

"Wir brauchen Sie hier, und ich hoffe wirklich, Sie legen sich bald eine rauere Schale zu, aber wenn diese Stelle Ihnen zu viel abverlangt, um ihre Arbeit vernünftig zu erledigen, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, noch einmal darüber nachzudenken." (Seite 129)

Die 15jährige Ivy Hart arbeitet auf den Tabakfeldern in Crace County, einer armseligen Gegend. Ihr einziger Lichtblick ist der Sohn des Plantagenbesitzers, Henry Allen. Auch wenn sie ahnt, dass es für sie beide keine gemeinsame Zukunft geben wird.

"Ich hatte gedacht, Henry Allen und ich hätten die Chance auf ein gutes Leben, aber tief in mir hatte ich immer gewusst, dass seine Eltern das niemals zulassen würden. Kein Gardiner würde jemals eine Hart heiraten." (Seite 155)

Ivy ahnt nichts von der Operation, die heimlich an ihrer Schwester vorgenommen wurde und auch nicht, dass die Fürsorge für sie ebenfalls solch einen Eingriff plant.
Sie träumt stattdessen von Kalifornien und einer besseren Zukunft als Ehefrau von Henry Allen.
Als Ivy begreift, was wirklich vor sich geht und sich die Ereignisse dramatisch zuspitzen, ist es fast schon zu spät ihre Träume wahr werden zu lassen. Nur eine kann ihr jetzt noch helfen – aber kann sie Jane nach allem was passiert ist wirklich trauen?

Ich habe schon lange nicht mehr so mitgelitten bei einem Buch, aber das Thema von staatlich angeordneten Sterilisationen ließ mich einfach nicht kalt.
Obwohl ich anfänglich überhaupt noch nicht wusste worauf das Buch hinausläuft und der Klappentext lediglich "unmenschliche Maßnahmen" anreißt, hatte ich schon nach wenigen Seiten das Gefühl dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können.
Die beiden Hauptfiguren Jane und Ivy schildern kapitelweise in abwechselnder Reihenfolge die Ereignisse und schnell begreift man, dass beider Leben nicht unterschiedlicher sein können. Jane lebt in einem schönen großen Haus, in absoluter finanzieller Sicherheit und müsste nun wirklich nicht arbeiten gehen, um sich das ein oder andere Extra zu leisten.
Ivys Familie hingegen ist auf die Extras des Plantagenbesitzers Davison Gardiner angewiesen und dankbar für jeden Penny, den sie in den Tabakfeldern verdienen können.
Während mich bei anderen Büchern solche Szenenwechsel oftmals irritieren oder sogar die Spannung zerstören, wird diese in "Das Mädchen, das keiner wollte" durch die Perspektivsprünge noch mehr aufgebauscht und die Emotionen nehmen unbeschreibliche Dimensionen an.

Diane Chamberlain beweist hierbei ein großartiges Talent Atmosphäre, Spannung und Unterhaltung in ein mitreißendes Buch zu verpacken.
Immer wieder überrascht sie mit Wendungen, die man ganz leise erahnt und zwischen den Zeilen schon vorher herauslesen kann, doch die Wahrheit schlägt trotzdem mit voller Wucht zu.
Mich hat es innerlich manchmal fast zerrissen vor Wut, dann wieder war ich voller Mitleid und Hoffnung – und am Ende den Tränen nahe.
Die 464 Seiten habe ich innerhalb eines Tages verschlungen und empfehle das Buch allen, die sich nach einer berührenden Geschichte mit viel Tragik, Hoffnung und Emotionen sehnen – einer Geschichte, die man so schnell nicht vergessen wird!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20