Profil für Nostalgia > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nostalgia
Top-Rezensenten Rang: 412.157
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nostalgia

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Schatten über Allerby: Ein Cornwall-Krimi
Schatten über Allerby: Ein Cornwall-Krimi
von Rebecca Michéle
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und dazu eine Tasse Earl Grey!, 13. November 2013
Nachdem Mabel Clarence nach ihrem ersten Mordfall das Anwesen "Higher Barton" von ihrer Cousine Abigail überschrieben bekam, die selbst ihren neuen Lebensmittelpunkt in Südfrankfreich gefunden hat, ist sie in Cornwall geblieben und nicht nach London zurückgekehrt.
Doch auf die faule Haut legen kommt bei Mabel auch im Ruhestand nicht in Frage, und so ist sie als Wirtschafterin bei ihrem platonischen Freund dem Tierarzt Victor Daniels tätig, näht die Kleider für die hiesige Theatergruppe und organisiert Parties und Festivitäten auf ihrem Anwesen Higher Barton, das für solche Veranstaltungen natürlich prädestiniert ist. Und nebenbei wäre ja auch noch ein bisschen Zeit für Detektivarbeit ;-)

Ganz aktuell soll Mabel eine Geburtstagsparty für 400 Gäste ausrichten. Auftraggeberin ist die junge und hübsche Lady Michelle Carter-Jones, die ihren wesentlich älteren, im Rollstuhl sitzenden Ehemann, dem Lord von Allerby House, mit dieser Feier überraschen möchte.
Die beiden Frauen haben sich getroffen um die Einzelheiten zu besprechen.
Eine Woche später ist sie tot! Eindeutig Selbstmord - sagt Chefinspektor Randolph Warden, der wenig begeistert ist, dass Mabel schon wieder ein Verbrechen wittert.
Mabel ist sich sicher, dass da was nicht stimmen kann und beschließt herauszufinden, warum diese junge lebenslustige, gut situierte Frau keinen anderen Ausweg mehr wusste.
Dabei kam ihr der Zufall zu Hilfe und sie wird irrtümlich für die neue Pflegerin von Lord Carter-Jones gehalten was ihr Zutritt zu Allerby House verschafft und die Möglichkeit auf eigene Faust zu ermitteln. Beim Tierarzt nimmt sie kurzerhand Urlaub, worüber dieser wenig erfreut ist, ebenso über die Tatsache, dass sich Mabel möglicherweise doch erneut in Gefahr bringt.

Erst recht als es auf Allerby House einen weiteren Toten gibt! Aber da glaubt auch der Chefinspektor nicht mehr an Zufälle und lässt Mabel auf Allerby House freie Hand und verspricht sich davon Informationen, die ihm bislang verborgen waren.

Ich hab mich auf diesen Krimi, welcher den 3. Band in dieser Reihe darstellt sehr gefreut, denn ich war ja schon sehr angetan vom 1. Einsatz von Mable Clarence.
Und das zu Recht! Ich finde diese Krimis um Miss Mable kurzweilig und charmant mit einer gehörigen Prise britischen Humors gewürzt.

Ein Rezept das aufgeht. Eine tolle Gegend in der die Handlung spielt. Cornwall, mit seinen malerischen Fischerdörfern und herrschaftlichen Anwesen, die jeweils den Schauplatz bilden für ein neues Verbrechen. Eine alleinstehende ältere Dame mit dem Herz auf dem rechten Fleck, die nicht auf den Kopf gefallen ist und das Verbrechen anzieht wie ein Magnet. Und dem schrulligen Junggesellen und Tierarzt, der mit Menschen nicht so kann wie mit seinen Vierbeinern, aber Miss Mable in sein Herz geschlossen hat, ohne dass er es selbst weiß.

Beide Charaktere sind richtig authentisch gezeichnet, und sorgen speziell bei ihren Dialogen untereinander für Erheiterung. Die beiden sind richtig sympathisch und man fühlt sich zwangsläufig in ihrer Gegenwart wohl. Auch die Handlungsorte sind sehr bildlich beschrieben, so dass man eine sehr genaue Vorstellung der Szenen hat.

Es handelt sich um eine klassische Detektivgeschichte und wie es sich gehört steht hier die Ermittlungsarbeit im Vordergrund. Miss Mable denkt laut, fügt ein Puzzleteil an das andere und kommt dem Täter so immer näher. Blutrünstige Elemente sucht man vergebens und das finde ich zur Abwechslung sehr angenehm.

Flüssig geschrieben, fesselnd und spannend bis zum Ende ist man mit Miss Mable fleissig dabei den Mörder zu überführen.

Die Anlehnung an die bekannte Miss Marple ist gewollt und wird auch explizit wiederholt erwähnt. Ähnlichkeiten sind nicht von der Hand zu weisen ohne allerdings als Kopie rüberzukommen.

Die Krimis sind in sich abgeschlossen, und man muss die Vorgänger zum Verständnis nicht gelesen haben. Nichts desto Trotz geb ich dazu aber eine Empfehlung. ;-)

Ich hab mir den noch fehlenden zweiten Teil „Der Tod schreibt mit“ ganz aktuell bestellt und freu mich schon sehr aufs Lesen.

Mein Fazit: Charmanter Krimi mit Humor und Wohlfühlgarantie. Eine Tasse Earl Grey dazu und einem schönen Lesenachmittag steht nichts im Weg!


Die Markgräfin: Roman
Die Markgräfin: Roman
von Sabine Weigand
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss, 26. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Markgräfin: Roman (Taschenbuch)
iner der besten historischen Roman die ich gelesen habe und zudem noch aus deutscher Feder. Sabine Weigand, selbst Historikerin, promovierte über das Hofleben der zollerischen Landesherrn auf der Plassenburg in Mittelalter und Frühneuzeit und war fasziniert über die Markgräfin Barbara von Brandenburg-Ansbach, Herzogin von Groß-Glogau und Clossen und Königin von Böhmen und hat um und über sie diesen Roman gesponnen. Zeitlich hat sie das ganze 50 Jahre nach vorne gerückt um dem Markgräflerkrieg und der Zerstörung der Plassenburg eine Bühne geben zu können. Historisch ein wenig zeitlich verzerrt tut das der Spannung keinen Abbruch. Historische Quellen wurden authentisch verarbeitet und zum Teil wörtlich wiedergegeben, die Lücken wurden mit wunderbarer schriftstellerischer Freiheit gefüllt und fügen sich logisch in die Geschichte.
Parallel wird die Plassenburg zur Neuzeit erzählt: Der Kastellan der Burg findet bei Restaurierungsarbeiten eine eingemauerte Babyleiche. Lt. Gerichtsmedizin ist das Skelett 400 - 500 Jahre alt und ist wohl nicht eines natürlichen Todes gestorben. Das holt die "Forschenden Vier", Kastellan, Lehrer, Pfarrer und Archivar, allesamt Hobbyhistoriker auf den Plan und eine aufregende Detektivarbeit durch sämtliche Archive und Bibliotheken beginnt. Wer war das Kind? Und wer die Mutter?
Anders als Alles was ich bisher so an historischen Romanen gelesen habe. Mit vielen historischen Details, Quasi so eine kleine Geschichtsstunde nebenher. Ein Glossar am Ende des Buches hätte ich mir gewünscht, denn es waren viele Begriffe dabei die heute lang nicht mehr gebräuchlich sind. Sehr interessant die Schreibweise mancher Wörter - da waren viele Rechtschreibreformen dazwischen ;-)
Ein dramatisches Frauenschicksal sehr bewegend und emotional erzählt, und mitreißend spannend bis zum Schluß was durch die Kombination Gegenwart und Damals noch verstärkt wird.


Brockhaus Literaturcomics Geschichten aus 1001 Nacht: Weltliteratur im Comic-Format
Brockhaus Literaturcomics Geschichten aus 1001 Nacht: Weltliteratur im Comic-Format

4.0 von 5 Sternen Unterhaltend und macht Lust auf mehr, 6. Oktober 2013
Bestimmt hat jeder schon mal von den "Geschichten aus 1001 Nacht" und natürlich auch von der schönen Scheherazade gehört. Die Geschichte um die listige Scheherazade die den grausamen Sultan Schahriar mit ihren spannenden Geschichten davon abhält jeden weiteren Tag eine Jungfrau morden zu lassen, bildet dabei die Rahmenhandlung der wohl bekanntesten Sammlung morgenländischer Erzählungen.

Bei diesen mittlerweile weit mehr als 1001 Erzählungen sind so bekannte dabei wie "Aladin und die Wunderlampe", "Sindbad der Seefahrer" oder eben auch "Ali Baba und die 40 Räuber" mit dem weltberühmten "Sesam öffne Dich".

Deshalb war ich sehr positiv überrascht dass in diesem Literaturcomic zwei weitgehend unbekannte Erzählungen ihren Auftritt haben.

Da haben wir zum einen "Die Abenteuer des Prinzen Ahmad und der Fee Peri-Banu"
Ein Sultan hatte 3 Söhne - Prinz Husain, Prinz Ali und seinen jüngsten Prinz Ahmad. Darüberhinaus nahm er die Tochter seinen verstorbenen Bruders wie seine eigene Tochter auf. Sie sollte einem benachbarten König zur Frau gegeben werden, doch mit ihrer Schönheit und Lieblichkeit hat sie alle 3 Söhne des Sultans in ihren Bann gezogen. Ein jeder liebt sie leidenschaftlich und will sie ehelichen. Doch nur einer kann der Auserwählte sein. Um Gerechtigkeit walten zu lassen ersonn der Sultan einen Plan und schickte seine Söhne von einander getrennt hinaus in die Welt mit dem Auftrag ihm das Wunderbarste und Erstaunlichste von allem, was sie auf ihrer Wanderschaft erblicken mögen mitzubringen und wer mit der seltensten Seltenheit zu ihm zurückkehrt, der soll der Prinzessin Nur al-Nihar Gatte werden.
In der Tat bringt jeder der drei etwas Wundersames von seinen Reisen mit nach Hause, doch was davon ist am aussergewöhnlichsten und rechtfertigt die Hand der Prinzessin??

Gleich im Anschluß kann man "Die Geschichte von Dschulnar, der Meermaid, und ihrem Sohn, dem König Badr-Basim von Persien" verfolgen.
Sultan Schahriman hat Persien zum mächtigsten Reich auf Erden gemacht, nur ein Thronfolger fehlte ihm. Dieser Umstand machte den Sultan beinahe wahnsinnig und ließ ihn in seiner Verzweiflung seinen Gott um Hilfe anbeten. Just wehte ihm eine Sklavin von unbeschreiblicher Schönheit mit ihrem Händler ins Haus. 10 000 Dinare ließ er sich die Sklavin kosten und machte Sie zu seiner Frau. Binnen einem Jahr geht sie schwanger und bricht ihr monatelanges Schweigen. Sie sei keine Sklavin, sondern die Prinzessin Dschulnar, ihr Königreich liegt auf dem Meeresgrund, unerreichbar für die Menschen.... Ein feindlicher Angriff ließ sie in die Gefangenschaft der Sklavenhändler geraten. Und nun zur Niederkunft braucht sie ihre Mutter und ihren Bruder, und bringt mittels Zauberkraft das Meer dazu sich zu teilen und ihre Familie damit an Land. Kurz darauf schenkte sie auch schon ihrem Sohn Badr das Leben.
Als Badr 17 Jahre alt war schenkte der Sultan seinem Sohn die Krone und verstarb kurz darauf. Nur die Krone allein hilft ihm nicht, um die Thronfolge zu sichern braucht Badr eine Frau an seiner Seite. Die Prinzessin Dschauharah soll es sein, doch bis er sie ehelichen kann durchlebt Badr viele waghalsige Abenteuer, begegnet mächtigen Hexen und Riesen und findet sich selbst in der Gestalt eines Vogels wieder.

Fazit: Die Aufmachung gefällt mir sehr gut. Ein Hochwertiger Hardcover-Einband, mit einer Zeichnung auf der Coverinnenseite. Ganz wichtig bei einem Comic ist natürlich der Zeichenstil, der sich hier auf farbenfrohen Seiten präsentiert und uns die orientalische Welt näher bringt. Die Texte und Sprechblasen sind groß genug um der Geschichte flüssig folgen zu können.

Natürlich kann hier nicht der Anspruch auf Vollständigkeit bestehen, bei 1001 !!! Geschichten ja schon gleich zweimal nicht ;-) Und auch deshalb fand ich es prima dass zwei Erzählungen ausgewählt wurden, die man bisher wohl eher nicht kannte. Allerdings hätte ich dann wenigstens auf Vollständigkeit innerhalb einer Geschichte gehofft, was meines Erachtens bei der zweiten Erzählung um Dschulnar, der Meermaid ein wenig zu wünschen übrig lässt. Hier war ich zu Teilen ein wenig verwirrt bei der Geschichte und hatte den Eindruck zu viel Stoff wurde zusammengekürzt.

Was ich auch schade fand, dass nach der zweiten Erzählung die Rahmenhandlung nicht erneut aufgegriffen wurde. Scheherazade wurde ja vom Sultan nach 1001 Nächten amnestiert und in dieser Zeit schenkte Sie ihm ja 3 Kinder.

Nichts desto Trotz wurde ich bei beiden Geschichten sehr spannend unterhalten und hatte meinen Spaß!! Und vor allem wurde mein Interesse geweckt sich mit dem Werk der "Geschichten aus 1001 Nacht" intensiver zu beschäftigen.

Eine gute Unterstützung zum Einstieg in das Original ist der umfangreiche Anhang mit Informationen zum Autor, zum Werk und zur Entstehungszeit dieses Literaturklassikers. Diese zusätzlich bebilderten Seiten sind wirklich sehr informativ und hochinteressant. Man erfährt sehr viel Wissenswertes, zum Beispiel dass einige Figuren in den Geschichten reale Vorbilder haben, oder dass 1001 quasi die Bezeichnung für "unvorstellbar große Menge" ist, und in der Tat es heute mehr als 1001 in der Sammlung gibt.

Die Idee, Klassiker der Weltliteratur in Comicformat zu packen find ich sehr innovativ. Ich persönlich sehe das als Bildungsauftrag seitens Brockhaus Lust auf mehr zu machen. Die alten Klassiker haben oftmals den Ruf ein wenig angestaubt zu sein und ein anderer Schreibstil mag das Lesen dicker Wälzer erschweren. So bekommt man hier auf zeitgemässe Art und Weise Unterhaltung geboten und hat Spaß dabei seiner Allgemeinbildung auf die Sprünge zu helfen. Und wenn der eine oder andere aufgrund dieses kompakten Plogs sich den Originalwälzer zur Brust nimmt finde ich das wunderbar, denn sie sind besser wie ihr Ruf ;-)

Die Empfehlung seitens des Verlages liegt bei Jugendlichen ab 10 Jahren. Hier würde ich persönlich, zumindestens bei "Geschichten aus 1001 Nacht" mindestens 2 Jährchen drauf legen. Ich finde die Darstellungen hier doch weitestgehend freizügig und erotisch, und auch die Szene mit rollenden Kopf würde ich meinem knapp 10 jährigen NICHT zumuten wollen!!!

Das mag für andere Comics aus dieser Reihe natürlich wieder ganz anders aussehen. wovon es mittlerweile schon 15 Literaturcomics gibt! Da sind so bedeutende Werke dabei wie "Robinson Crusoe", "Don Quijote", "Die Schatzinsel" - aber auch das von mir früher so geliebte Werk Homers "Odyssee". (Jedes Werk im Übrigen in einer anderen Einbandfarbe - nebeneinander machen sich die bestimmt toll im Regal!)
Ganz neu erschienen ist Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte", die ich mir in diesem Comic-Format auch durchaus sehr reizend vorstellen kann! Eine prima Geschenkidee ;-)

Unterm Strich gibts von mir für diesen Literaturcomic sehr gute 4 Sterne mit Tendenz zu 5. Ich hab mich unterhalten gefühlt, ich habe dazu gelernt und ich bin animiert worden mich weiter zu bilden!


Singleton Soul: Ein Edinburgh-Krimi
Singleton Soul: Ein Edinburgh-Krimi
von Mara Laue
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Ermittlungsarbeit mit japanischer Würze, 24. Juni 2013
Kurz und schmerzlos präsentiert die Autorin mit dem dritten Satz die zu einem Krimi gehörende Leiche. Quasi mitten im Geschehen erleben wir sogleich einen der Hauptprotagonisten, Kommissar Bill Wallace der sich den Tatort besieht. Es ist zwar kein Abschiedsbrief zu finden, aber am Boden die Pistole und auf dem Tisch eine leere Flasche "Singleton" und ein leeres Glas vermutlich um sich Mut anzutrinken? War es Selbstmord?? Davon ist zumindestens die Militärpolizei überzeugt, die auch relativ bald auf den Plan tritt. Einer Zeitung wurden eindeutige Beweise zugespielt, die Captain Finn Macrae des Hochverrats bezichtigen und somit seinen Suizid unterstreichen.

Davon will unsere weibliche Hauptperson, Rowan Lockhart, nichts wissen. Denn nur wenige Stunden vor seinem Tod hat der Tote sie als Privatermittlerin engagiert und sie damit beauftragt seine aus Nordkorea stammende Ehefrau des Ehebruchs zu überführen.

Somit will es der Zufall, dass sich Bill und Rowan nach vielen Jahren wiederbegegnen. Gemeinsam hatten sie damals das Scottish Police College besucht und zusammengehalten wie Pech und Schwefel. Nur ein Paar waren sie damals nicht, was Bill noch heute bedauert. Doch jetzt scheint auch der falsche Zeitpunkt dafür zu sein, denn Rowan ist nach über 10 Jahren aus Japan zurückgekehrt und hat sich gegen ihre große Liebe entscheiden müssen.

Dank ihrer Tätigkeit als Privatermittlerin hat Rowan natürlich ein wenig mehr Handlungsspielraum als die Polizei, aber sie ermittelt doch eher traditionell. Sie weiß wie sie Menschen befragen und ggf manipulieren muss um die richtigen Antworten oder Reaktionen zu bekommen.
Ausserdem weiß sie sich auch körperlich zur Wehr zu setzen, denn sie hat es in Japan immerhin zur Kampfsportgroßmeisterin geschafft.

Fazit: Die reine Ermittlungsarbeit an diesem Mord wäre vermutlich ziemlich langweilig. Doch die verschiedene Einflüsse geben diesem Krimi eine ganz besondere Würze. Die klassische schottische Sturheit gepaart mit der japanischen Kultur. Ein undurchschaubarer Ex-Söldner, eine alte Liebe, eine prise Humor.

Nur die Heldin ist mir etwas zu heldenhaft. Ein wenig weniger von allem wäre mehr gewesen. Diese Überzeichnung wirkt wenig authentisch.

Ein wenig irritiert hat mich auch der Vorname Rowan in Verwendung für eine weibliche Person, ich kannte diesen Namen bislang nur fürs männliche Geschlecht. (z.B. Rowan Atkinson) - aber ich hab mich im weiteren Verlauf des Romanes dran gewöhnt ;-) Ausserdem findet sich im Glossar ein Begriffserklärung dazu.

"Singleton Soul" ist lt. Nachbemerkung der Auftakt zu einer ganzen Reihe mit Rowan Lockhart-Krimis, und die Vergangenheit der Darsteller bekommt man portionsweise gut dosiert zu lesen. Hier als interessantester Aspekt ist speziell die Zeit von Rowan in Japan zu sehen, wo man beim nächsten Krimi gerne auf "Nachschlag" hofft. Natürlich will ich auch wissen wie es mit Rowan und Bill weitergeht und wie sich ihre Beziehung zu Rory Lennox, dem Ex-Söldner und Untermieter, entwickelt.


Das GIMP 2.8-Buch
Das GIMP 2.8-Buch
von Kay Richter
  Broschiert
Preis: EUR 17,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Übersichtlich - Hilfreich - Wertvolle Tipps, 18. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Das GIMP 2.8-Buch (Broschiert)
Bevor es richtig mit der Bildbearbeitung losgeht gibt der Autor noch einige wertvolle Tips zur Organisation, Katalogisierung und Bewertung der (im Laufe der Zeit vielen) digitalen Fotos.

Die zu anfangs gewöhnungsbedürftige Arbeitsoberfläche wird gut erklärt, man muss ja schließlich wissen wo die Werkzeuge liegen, die man für die "Arbeit" braucht.
Somit konnte ich relativ schnell loslegen um die wirklich gut gegliederten Kapitel mit den "mitgelieferten" Fotos durchzuarbeiten.

Man lernt GIMP als einen mächtiger Zauberkasten kennen, mit dem man seine Aufnahmen verbessern, verschönern oder auch verändern kann. Waren die Lichtverhältnisse bei der Aufnahme nicht optimal so kann man abdunkeln oder aufhellen, Helligkeit und Kontrast korrigieren. Auch für einzelne Bildbereiche kann man Nachbelichten. Farbstiche können ausgeglichen, wenig intensive Farben satter gemacht werden. Dank Schneidewerkzeug kann der Bildausschnitt gewählt werden, dass das Foto gestalterisch wirkt und nichts anderes als das gewünschte Motiv sichtbar ist. Und darüber hinaus natürlich viele Möglichkeiten mehr.

Auch der kreativen Gestaltung stehen viele Wege offen. So können beispielsweise störende Bildelemente entfernt, retouschiert werden, Pickel entfernt und die Zähne zum strahlen gebracht werden.
Schwarz-Weiß-Bilder können eingefärbt werden, interessant z.B. bei älteren eingescannten Dias. Oder absichtlich Farbakzente im SW-Foto gesetzt werden - in der Bloggerszene sehr beliebt, das Color-Key verfahren.
Wer schon fortgeschrittener in der Fotobearbeitung ist kann ganz Fotomontagen anfertigen.

Wer sich diese Arbeit der Fotobearbeitung macht möchte seine "Kunstwerke" natürlich auch entsprechend präsentieren. Wie das über das gedruckte Bild, Fotoalben oder die Präsentation im Internet möglich ist wird im letzten Kapital behandelt.

Mein Fazit:
Meine Erwartung an dieses Buch war, sich auf der GIMP-Oberfläche zurechtfinden zu können und die "Standards" in der Fotobearbeitung dort zu beherrschen. Diese Erwartung wurde erfüllt. Anschaulich mit Bildern und "Beispielfoto" wurde auf die üblichen und notwendigen Werkzeuge eingegangen und Schritt für Schritt erklärt.
Viele zusätzliche Infos die man bekommt, wie z. B. RAW-Dateien, RGB-Farben oder auch zu den Gradationskurven.
Für Anfänger wirklich sehr gut um in dieses Bildbearbeitungsprogramm einzusteigen. Und die Ermutigung an Fortgeschrittene doch einfach zu Probieren, zu Testen, zu Experimentieren..... Und das werde ich auf alle Fälle machen, zu schauen was mit GIMP so im Detail noch Alles möglich ist.

Der Preis erscheint mit 17,90 Euro vielleicht erstmal ein wenig zu hoch gegriffen, aber wenn man bedenkt, dass man dazu die Software kostenlos geliefert bekommt und man dank beidem seinen Fotos seinen eigenen Stempel aufdrücken kann, so geht das denke ich in Ordnung.


Trigger: Psychothriller
Trigger: Psychothriller
von Wulf Dorn
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? oder NERVENKITZEL PUR, 19. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Trigger: Psychothriller (Taschenbuch)
Ein Wahnsinns-Thriller, ein Wahnsinns-Debüt!!
Selten hab ich ein Buch so schnell gelesen wie dieses - daher kann es sich höchstens um eine schlaflose Nacht handeln wie bei mir ;-) Dafür aber mit Gänsehaut garantiert. Mir ist das kalte Grauen unter die Decke geschlüpft und ich war froh nicht alleine im Haus zu sein.
Ellen Roth übernimmt als Urlaubsvertretung in der Klinik einen BIF. Den Besonders interessanten Fall, wie ihr Freund und Kollege die misshandelte Patientin bezeichnet hat.Diese fühlt sich vom "Schwarzen Mann" verfolgt und prophezeit Ellen er würde auch sie bald holen um mit ihr zu Spielen.
Am nächsten Tag ist die Patientin spurlos verschwunden und niemand! will sie gesehen haben. Und tatsächlich, der "Schwarze Mann" nimmt Kontakt mit ihr auf und stellt ihr ein Ultimatum auf Leben und Tod. Wem kann Ellen denn jetzt noch trauen und vor allem wer verbirgt sich hinter dem Schwarzen Mann?

Du legst Dir als Leser eine neue Theorie zurecht und wirst prompt wieder an der Nase herumgeführt und kannst Dir nie sicher sein, nicht doch in den nächsten Abgrund der menschlichen Psyche zu stürzen. Man wird so zwangsläufig in einen Strudel gezogen dem man sich einfach nicht mehr entziehen kann. Einzige Möglichkeit -> Umblättern, umblättern, umblättern!!!!

Überzeugende Sprache, überzeugende Protagonisten, Überzeugender Plot, überzeugendes Debüt!!
Das was man von Thrillern immer erwartet wird hier absolut geboten!! Absoluter Nervenkitzel und das weitestgehend ohne großes Blutvergiessen!!! Höchstpunktzahl!!


Zeit deines Lebens
Zeit deines Lebens
von Cecelia Ahern
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieviel Zeit haben wir im Leben?, 19. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Zeit deines Lebens (Taschenbuch)
Mein erstes Buch von Cecelia Ahern. Nein ich habe "P.S. Ich liebe Dich" aufgrund des ganzen Hypes noch nicht gelesen und war deshalb hier am Anfang sehr skeptisch und am Ende saß ich da und hatte Tränchen im Auge. Ja doch wirklich, dieser Roman hat mich sehr bewegt. Und hat ein Gefühl der Scham in mir ausgelöst. Das ist mir noch nie beim Lesen passiert, aber ich hab mich tatsächlich für Lou Suffern "geschämt"!
Ein modernes Märchen für Erwachsene dass mich schon zeitweilig sehr an Dickens Scrooge erinnert hat. Das zum Nachdenken anregen soll. Nutzen wir unsere Zeit oder verschwenden wir Sie. Und wieviel Lebenszeit haben wir denn überhaupt??
Einzig gestört hat mich die sehr unrealistische Tatsache dass ein so unverbesserlicher Egoist wie Lou Suffern doch in so kurzer Zeit plötzlich seine Fehler einsieht?! Daher gibts ein wenig Punktabzug. Hier wird nicht mit der Moralkeule geschwungen, der Roman ist auch nicht besonders tiefgründig, aber er hat eine wichtige Botschaft, daher meine Leseempfehlung.


Die verborgene Kammer: Roman
Die verborgene Kammer: Roman
von Corinna Kastner
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur GENIAl, 10. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Die verborgene Kammer: Roman (Taschenbuch)
Eine der Testamentsauflagen: Beide Parteien, Viktoria und Roman, müssen 2 Monate gemeinsam in der Villa, in der Kranichburg in Wustrow wohnen. Und in ihrer Zwangsgemeinschaft kommen sie einem Geheimnis auf die Spur und begeben sich gemeinsam auf ein Abenteuer in die Vergangenheit des beginnenden 20. Jahrhunderts, die so real wirkt als wäre man live dabei.
Man fiebert und rätselt mit den Protagonisten mit wenn sie Familiengeheimnisse aufdecken und ist von den immer wieder unverhofften Wendungen emotional arg gebeutelt. Ein Puzzlestück nach dem anderen das man einsetzen kann.Spannend bis zur letzten Seite, wenngleich das Ende eher tragisch ist, fühlt man sich irgendwie versöhnt.

Wie von einem Sog erfasst ist man von der ersten Seite an gefangen in dieser Geschichte und kann sich ihr nicht mehr entziehen. Und ich persönlich hatte das Gefühl selbst irgendwie Teil des Ganzen zu sein. Eigentlich verrückt, aber so fühlte ich mich wirklich *gg* Man hofft inständig die letzte Seite möge nie kommen, ist sie aber dann doch irgendwann erreicht dann schwingt das "Erlebte" noch lange Zeit nach und man lässt erst mal die Finger von einem neuen Buch. Und obendrein hat die absolut bildhafte Sprache von Corinna Kastner es geschafft, dass ich unbedingt einmal einen Urlaub an der Ostsee, genauer gesagt auf dem Fischland, machen muss. Das muss eine faszinierend schöne Gegend sein, und die Villa steht dort ja schließlich auch!! ;-)

Mit dem Begriff Romantic Thrill kann ich persönlich absolut nichts anfangen und ich würde weder Romantik noch Thriller hier als Genre ansetzen. Für mich ist dieser vielschichtige Roman eh schwer einordbar, aber am ehesten noch eine Familiensaga oder Historischer Krimi?. Aber das klingt ja in der heutigen Gesellschaft eher langweilig, deshalb sucht man wohl neue Begriffe. ;-)

Ich hab auf alle Fälle ein neues Lieblingsbuch in meinen Top 10 und kann es wirklich jedem nur weiterempfehlen, der Lust auf ein bisserl was anderes hat. Wirklich großartig!!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2012 9:33 PM MEST


Seite: 1