Profil für Benjamin Gas > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Benjamin Gas
Top-Rezensenten Rang: 528.089
Hilfreiche Bewertungen: 4

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Benjamin Gas

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Anathema
Anathema
Preis: EUR 18,61

4.0 von 5 Sternen Hat Potenzial, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Anathema (Audio CD)
Also, ich weiß das viele DOA-Fans enttäuscht sind. Nicht nur weil die Band früher Industrial zum Besten gab, sondern auch weil DOA ihre Trennung bekannt gegeben haben. Aber betrachtet man dieses Album mal ganz trocken und objektiv, muss man sich eingestehen dass das was die Jungs da abgeliefert haben gar nicht mal so schlecht ist. Sagen wir's so: Die musikalische Richtung der Band hat sich fast komplett verändert, Industrial Elemente sind nur noch wenig vertreten und doch sehe ich hier ein gewaltiges Potenzial. Noch, und das merkt man, holpert es noch ziemlich. Alles wirkt ein wenig monoton und kraftlos, aber da kann was draus werden! Denn bis auf genannte Kritikpunkte finde ich persönlich das Album durchaus gelungen und mit ein bisschen Übung kann das echt was werden. Und wer die Hörprobe des neuen Albums (Enter the vortex) noch anhören konnte, wird mir da zustimmen können. Also Fazit: Es gefällt sicherlich nicht jedem, besonders nicht den meisten alten DOA-Fans, aber wer es mag (so wie ich) der hat durchaus seinen Spaß. Für alle unentschlossenen: Einfach mal auf youtube anhören und dann entscheiden.


Spawn, Band 1: Fragen. Kapitel 1 und 2
Spawn, Band 1: Fragen. Kapitel 1 und 2
von Todd McFarlane
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Leichter Einstieg, 7. März 2013
Ich bin eigentlich nur zufällig auf einem Flohmarkt auf Spawn gestoßen. Damals habe ich mir Band 21 und 27 gekauft, ohne zu wissen, was auf mich zukam, und das hier ist die einzige Comicreihe, bei der ich wirklich positiv überrascht war. Der Einstig in die Reihe, wenn auch bei Band 27, war überhaupt nicht schwer. Es wird einem ziemlich schnell klargemacht, worum es eigentlich geht. Die Zeichnungen haben einen schön kantigen Style und die Dialoge sowie die Erzähl und Gedankenblasen ergeben ein volles Bild. Die drei Nachrichtensprecher ab und zu hätte man weglassen können, aber das ist Geschmackssache und wirklich nerven die nun auch nicht. Einige Wochen später habe ich mir dann Band 1 und 2 bestellt. Diese kamen auch zeitig an und so konnte ich also endlich den Anfang der Reihe lesen. Wenn man den Comic gelesen hat, merkt man (so finde ich), dass die Reihe in keiner Weise schlechter geworden ist. Inzwischen habe ich außer Band 1, 2, 21 und 26 noch 83 und Book of Souls, was einem einen ganz guten Überblick über Spawn verschafft. Der erste Band lässt zwar noch viele Fragen offen, aber es ist klar, dass nicht alle Fragen auf einmal geklärt werden sollten. Der Zeichenstyle ändert sich zwar im Laufe der Zeit, besonders bei den neuen Bänden, jedoch nicht zum Schlechteren. Eigentlich bezieht sich diese Rezi auf alle Bände, denn meiner Meinung nach wird die Reihe mit der Zeit nicht schlechter. Auch die Story kommt hier nicht zu kurz. Sie wird kontinuierlich fortgeführt und ist auch nicht so kompliziert, dass man am Ende gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Alles in allem eine gute Comicreihe mit schönen Zeichnungen, die auf jeden Fall 5 Sterne verdient hat. Ach ja, und in Band 1 wird mindestens vier Leuten das Herz herausgerissen, wenn das kein Pluspunkt ist, weiß ich auch nicht mehr.


Born Villain
Born Villain
Preis: EUR 5,55

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eat me Drink me war sein Abschluss., 3. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Born Villain (Audio CD)
Nachdem man ab "Eat me drink me" immer besser verfolgen konnte, wie Mansons Alben an Glanz verloren, setzte ich keine allzu großen Hoffnungen in dieses Album, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ich hätte mir vielleicht auch besser die Hörproben auf Amazon anhören sollen, jedoch kaufte ich die CD ohne großartige Vorbereitung. Mit nicht allzu großen Erwartungen legte ich die CD ein und um es knapp zu sagen: Fast alle Lieder sind komplett unbrauchbar. Es ist mir klar, dass man in diesem Alter nicht mehr mit so viel Elan singen kann wie früher, aber der Schwerpunkt liegt ja erst einmal in der Musik und bei der kann ich nur wiederholen, was einige Rezensenten bereits gesagt haben: Fast alles ist lieblos aus den Drummcomputer und vollkommen eintönig. Ich meine, selbst wenn Marilyn Manson nicht mehr der Jüngste ist, wie schwer kann es sein, ein paar ausgefallene Melodien oder Rhythmen einzubauen? Selbst "Mechanical animals", wenn auch elektronisch, war voll davon. Man kann Lieder wie "Rock is dead" und "Hey cruel world" einfach nicht vergleichen und auch wenn ich mit einem neuen Style zurechtkommen würde, muss es immer der gleiche langsame, elektronische Beat sein? Selbst "Eat me drink me" hatte noch etwas zu bieten, da war die Musik zwar auch schon deutlich ruhiger, aber dafür mit ausgefallenen Melodien und Rhythmen. Marilyns Stimme ist gar nicht so schlecht. Wenn man sich seine Live-Auftritte von 2012 ansieht, erkennt man zwar eine etwas schwächere Stimme, aber ist sowohl nachzuvollziehen als auch nicht allzu schlimm. Das einzige Lied, was von der Musik her klar geht, ist "Slo-mo-tion", das hat zwar auch diese neue weiche Art, aber die Rhythmen und die Melodie sind deutlich besser und ich bin mir auch nicht sicher, ob das auch komplett aus dem Drummcomputer ist, und wenn, dann hört man wenigstens Töne, die auch wirklich von einem Schlagzeug kommen können. Sollte Manson noch ein Album veröffentlich, werde ich mich wohl besser drüber informieren müssen, Schade eigentlich, denn seine Stimme ist gar nicht so schlecht.
Auch schade ist, dass man sich die Lyrics nur auf seiner Homepage angucken kann, es wäre schöner gewesen, wenn man eine vernünftige Hülle mit einem vernünftigen Booklet bekommen könnte; ist jetzt aber auch nicht der Weltuntergang. Wenn die Lieder gut gewesen wären, hätte die CD 5 Sterne bekommen, auch ohne Booklet.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2013 2:34 PM CET


Dark Floors
Dark Floors
DVD ~ Skye Bennett
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 9,35

5.0 von 5 Sternen Liebe auf den zweiten Blick (Spoiler), 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Dark Floors (DVD)
Ich bin seit einigen Jahren ein großer Lordi-Fan und so habe ich mich sehr auf den Film gefreut.
Nach einigen Tagen kam er dann, doch als ich ihn das erste Mal sah, fand ich ihn nur mittelmäßig. Die Story ist recht simpel. Ein Vater möchte seine autistische Tochter Sarah aus einem Krankenhaus entführen, da der Ganzkörpertomograph (Ich bin mir jetzt nicht komplett sicher, wie das Gerät heißt) einen Kurzschluss bekommt. Mit ein paar Leuten bleiben sie dann im Aufzug stecken und werden - als sie wieder herauskommen - mit einer menschenleeren Klinik konfrontiert, welche dafür aber voll mit Monstern ist. Das ist also knapp zusammengefasst die Story. Auch mit dem Ende des Films konnte ich erstmal nichts anfangen.

Aber (und jetzt kommt der Spoiler)

einige Tage später kam ich dann doch auf die Lösung. Es wurde gesagt, dass Sarahs Gedanken sich im Kreis drehen. Der Film endet fast so, wie er angefangen hat, nur das Sarah einen blauen statt einen roten Buntstift verlangt. Außerdem weigert sie sich, in den Fahrstuhl zu steigen. Sarah muss also dank ihrer Krankheit den gleichen Traum immer wieder erleben. Die Theorie kann zwar falsch sein, aber sie würde einiges erklären. Man könnte natürlich auch sagen, Sarah muss die gleiche Vision oder das gleiche Geschehnis immer wieder erleben.

(Spoiler-Ende)

Aber was macht diesen Film so besonders? Als ich ihn zum zweiten Mal sah, konnte ich die Story erstmal viel besser nachvollziehen, aber ebenso gut konnte ich auf die Details eingehen. Dass die Flure von oben bis unten immer dreckiger werden, dürfte wohl jedem aufgefallen sein, dieser Teil jedoch macht schon einiges aus. Außerdem kommen doch schon einige Schockmomente hinzu. Ein kleiner Makel ist jedoch, dass die Dialoge wirklich nicht sehr geistreich sind, sie sind an vielen Stellen etwas knapp ausgefallen. Da ich den Rest und vor allem Lordi ziemlich gut fand, bekommt der Film auf jeden Fall fünf Sterne. Für echte Lordi-Fans und Leute, die sich die Handlung selbst erschließen können (es denkt wahrscheinlich nicht jeder das gleiche wie ich), ist das echt ein guter Film. Allen Hardcore-Splatterfans würde ich dringend davon abraten.


Mechanical Animals
Mechanical Animals
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 4,53

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manson mal anders, 13. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mechanical Animals (Audio CD)
Es kommt ja immer mal wieder vor, dass Künstler mit ihrem Stil experimentieren. So musste Marilyn Manson wohl auch mal an die Reihe kommen. Und das hier abgelieferte Produkt - und da gibt mir wahrscheinlich jeder Mansonfan Recht - hat wohl kaum etwas mit dem klassischen Stil Mansons gemein. Das Album ist sehr elektronisch und scheint im Allgemeinen nicht so zum Schocken bereit wie Mansons ältere Werke. Und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Marilyn Manson weder jetzt noch in der Zukunft auf Mainstream umspringt. Einer meiner Vorredner sagte in seiner Rezension: "Das ist nicht Manson", und das stimmt auch, das ist nicht Manson... wie wir ihn kennen. Und obwohl ich diese "Weiterentwicklung" bei Musikern meist kritisch sehe, kann dieses Album für mich voll überzeugen. In den elektronischen Klängen erkennt man immer wieder den klassischen Marilyn-Manson-Stil und das Wichtigste, nämlich die typischen Texte fehlen hier an keinem Platz. Ein weiterer positiver Punkt ist natürlich die Quantität, denn da lag Manson schon immer vorne. Und auch auf dieser CD finden sich ganze 14 Lieder. Das mag zu späteren Werken wie "Holy Wood" mit ganzen 19 Liedern noch nach wenig klingen, ist aber im Gegensatz zu dem, was sich manche Bands leisten mit deren 35 Minuten-Alben leisten, viel. Da muss sich doch jeder Kritiker eingestehen, dass Marilyn Manson wirklich noch einiges für seine Alben tut. Nun kommen wir mal zu meinen persönlichen Highlights, nämlich "The Dope Show" und "I don't like the Drugs but the Drugs like me", das sind meiner Meinung nach die "Beautiful-people-songs" auf dieser Scheibe. Sprich die Lieder, die meistens das Aushängeschild des Albums sind und meist nach ähnlichem Schema ablaufen. Die Lieder sind einfach gelungen, sie heben sich deutlich heraus und trotz "Beautiful-people-Schema" sind sie textlich sowie musikalisch einfallsreich und unterschiedlich. Ich kann jedem Fan nur empfehlen sich das Album zu kaufen. Meiner Meinung nach tat dieses musikalische "Experiment" sehr gut und so hat sich dieses Album definitiv einen Platz bei Mansons anderen Werken verdient.


Seite: 1