Profil für Marcus Lellinger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marcus Lellinger
Top-Rezensenten Rang: 434.570
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marcus Lellinger "Lullus" (Darmstadt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fragile
Fragile
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzblut, 13. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fragile (Audio CD)
Ich fasse mich kurz: Fragile ist ein, wie der Name schon sagt, zerbrechliches Stück Musik. Aber auch ein Meisterwerk! Ich verfolge Midge seit 30 Jahren, Answers to nothing ist fest in meinen ewigen top 10, aber was er hier abliefert, ist einfach grosses Kino!
Extrem persönlich, sehr verspielt, Stimmungen transportierend, mit Liebe gemacht! Kein Schnellschuss, Midge hatte ja alle Zeit der Welt, und die nutzte er! Dank nach Bath!


Automation baby - limited edition
Automation baby - limited edition
Wird angeboten von deejaydead_
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Electro in Perfektion, 31. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Automation baby - limited edition (Audio CD)
Die Entwicklung von mesh geht unaufhaltsam weiter - und das macht einen Riesenspass! Der Sound ist noch ausgetüftelter, das Songwriting gewohnt hymnisch-perfekt, Mark Hockings grandiose Stimme noch einen Ticken bandbreitiger. Die Trance-Elemente sind leider etwas spärlich gesäht, dafür wurden kleine Ausflüge in andere Genres unternommen - ohne den mesh-Stil zu verlassen. Ich gebe volle Punkte, weil Sound, Druck, Stimme, Energie und Songwriting die Perfektionsgrenze erreicht haben!


Brilliant
Brilliant
Preis: EUR 4,15

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum Achziger?, 14. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brilliant (Audio CD)
Retro, Comeback, Achtziger... Was soll das? Duerfen gestandene Ikonen keine Platten mehr machen? Zumal, wenn sie so gut sind wie diese? Man kann ja über Halbherzigkeiten streiten - aber doch nicht über konsequente und dazu stilsichere Pophochkultur, wie sie uns Ultravox hier offenbart!?! Die wahren Alben davor, Vienna bis Lament, waren auch wie Brilliant durchsetzt von Nachdenklichkeit - na und? Das ist eben kein Mainstream, es muss nicht jedem gefallen, auch wenn 'Dancing with tears...' für manche etwas anders suggerierte. Brilliant macht es nicht anders. Aber mit einer absoluten Selbstsicherheit für Qualität. Das Songwriting ist hymnenhaft, Midge Ure singt für sein 'Alter' klasse, die Basslaeufe grandios dumpf-knackig, die Violine des Billy Currie leider zu selten aber passend, darum das bekannte, leicht psychedelische Klangbild... Nein, sie haben keine Revolution gestartet. Sie haben einfach nach 28 Jahren weitergemacht, und zwar authentisch! Und kraftvoll! Und weil es so viel Spass macht, dem zuzuhören, und weil es einfach 'echt Ultravox' ist, gebe ich alle Punkte.


Battle for the Sun
Battle for the Sun
Preis: EUR 6,70

5.0 von 5 Sternen Ohrenschmaus, 21. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Battle for the Sun (Audio CD)
Jeder hat seine eigene Vorstellung von guter Musik, sonst gäbe es ja nur noch 10 Combos weltweit. Zum Glück backt aber jede Band noch eigene Brötchen und die meisten davon handwerklich. Eine davon ist Placebo, die Aufnahmen sind auf der beiliegenden DVD zu bewundern. Ich kann nur eines sagen: Diese Platte macht unglaublich Spass! Meds ging schnell ins Archiv, aber Battle... ist grandios! Trocken, direkt, und mit einem gut abgestimten Schlagzeug (samt neuem Drummer) geht es gepaart mit einer klasklaren Produktion mehr als in's Ohr. Volle Punktzahl für durchgängig klasse Qualität!


God Is a Bullet
God Is a Bullet
Preis: EUR 9,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als alte Größe, 12. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: God Is a Bullet (Audio CD)
The Mission waren für mich immer ein zweischneidiges Schwert zwischen dunkler Opulenz und graubuntem Pop. Kein Album hat mich durchweg angesprochen, trotzdem habe ich vier Liveauftritte auf dem Buckel. Eine Art Hassliebe.

Aber dieses Album hier - Respekt! Eine Zusammenfassung missionarischer Schaffenskraft, gespickt mit all dem, was sie ausmacht - und dennoch absolut geschmeidig. Und vor allem: Hochgenießbar!

Waynes Rotweinstimme in allen Facetten allein schon ein Genuss, musikalisch die Verspieltheit in der Tiefe, Mächtigkeit und Wut gepaart mit Sentimentalität und eigenem Stil - und dabei klanglich absolut sauber.

Aber am meisten beeidruckt mich die Detailverliebtheit des alten Recken Hussey - er reizt sein relativ enges Spektrum gnadenlos aus und macht die Platte zu einem vielschichtigen Arrangement.

The Mission war nie leicht zu begreifen, niemals Pop. Aber diese Platte ist eine Einladung an alle, die virtuosen Gitarrenrock schätzen.

Ich gebe die volle Punktzahl, weil ich die penible Arbeit, die aus diesem Album spricht, sehr schätze. Und weil ich - bis auf zwei Ausreisser - die Eigendynamik der Platte liebe!


Seite: 1