Profil für Chocolat_Pony > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chocolat_Pony
Top-Rezensenten Rang: 12.278
Hilfreiche Bewertungen: 95

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chocolat_Pony

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Etiquette and Espionage: Number 1 in series (Finishing School) (English Edition)
Etiquette and Espionage: Number 1 in series (Finishing School) (English Edition)
Preis: EUR 5,99

3.0 von 5 Sternen Tolle Geschichte aber das gewisse Etwas hat gefehlt, 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Mei­nung

Die Auto­rin dürfte vie­len durch ihre “Para­sol Pro­tec­to­rate” Serie bereits bekannt sein. Ich habe die Bücher die­ser Reihe bis­her noch nicht gele­sen aber viele posi­tive Mei­nun­gen dazu gehört. Die Inhalts­be­schrei­bung ihrer neuen Reihe “Finis­hing School” hat mich per­sön­lich mehr ange­spro­chen, sodass ich zum ers­ten Band die­ser Reihe gegrif­fen habe.

Mich hat die Inhalts­be­schrei­bung von Anfang an sehr neu­gie­rig gemacht, da ich mir nicht vor­stel­len konnte, auf wel­che Art und Weise die ver­schie­de­nen The­ma­ti­ken umge­setzt und zusam­men­ge­führt wer­den. Zuerst sei gesagt, dass die Spra­che und die Kom­mu­ni­ka­tion der Cha­rak­tere Anfangs ein wenig gewöh­nungs­be­dürf­tig sein kann, da ein gro­ßer Wert auf Benimm­re­geln, Höf­lich­keit und die kor­rekte Anspra­che samt voll­stän­di­gem Namen und Titel wich­tig ist. Durch diese Ele­mente sind die Bezugs­punkte zum vik­to­ria­ni­schen Zeit­al­ter recht deutlich.

Ich bin noch am aus­pro­bie­ren und ver­su­che her­aus­zu­fin­den, ob Steam­punk Bücher mei­nen Geschmack tref­fen oder eher nicht. Mir gefal­len die Aspekte vom vik­to­ria­ni­schen Zeit­al­ter und Aben­teu­er­ge­schich­ten aber mit der Retro-Technik kann ich mich eher weni­ger anfreunden.

Die Auto­rin hat sich in die­sem Buch mit lan­gen, unaus­sprech­li­chen, skur­ri­len Namen gera­dezu aus­ge­tobt, was mir sehr gut gefal­len hat, jedoch den Lese­fluss an der ein oder ande­ren Stelle etwas erschwert hat.

Die Geschichte ist inter­es­sant und es gibt in der Finis­hing School eini­ges zu ent­de­cken, aller­dings kommt die Hand­lung etwas schwer in die Gänge und hat zwi­schen­drin ein paar unnö­tige Leerläufe.

Fazit

Eine inter­es­sante und humor­volle Geschichte, bei der mir jedoch das gewisse Etwas und eine grö­ßere Por­tion Span­nung gefehlt haben.


Todesstoß: Thriller
Todesstoß: Thriller
von Karen Rose
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Eine solide Geschichte, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Todesstoß: Thriller (Taschenbuch)
Meine Mei­nung

Da ich bereits einige sehr posi­tive Mei­nun­gen über die Bücher von Karen Rose gehört habe, bin ich mit einem guten Gefühl an die­ses Buch heran gegan­gen. Die Bücher wer­den als soge­nannte “Lady Thril­ler” bezeich­net, da die Lie­bes­ge­schichte einen nicht unwe­sent­li­chen Teil der Hand­lung ausmacht.

Das Buch ist mit sei­nen über 600 Sei­ten im Genre Thril­ler recht umfang­reich bemes­sen. Grund­sätz­lich habe ich kein Pro­blem damit, wenn die Geschichte etwas län­ger erzählt wird, jedoch lese ich einen Thril­ler am liebs­ten im Sei­ten­be­reich von 300–450 Sei­ten, sodass die Hand­lung schnell voran getrie­ben wird, Span­nung auf­kommt und man die Mög­lich­keit hat, das Buch quasi zu ver­schlin­gen. Meine Befürch­tun­gen haben sich bei die­sem Buch lei­der bewahr­hei­tet. Zuerst sei gesagt, dass Karen Rose einen her­vor­ra­gen­den, erzäh­le­ri­schen Schreib­stil hat, der das Lesen der Geschichte sehr ange­nehm macht und mich dadurch ein wenig durch die Geschichte “getra­gen” hat.

Wobei wir auch schon beim Thema sind, denn man merkt recht schnell, dass die Auto­rin gerne erzählt und zwar über gefühlt alles. Dem­nach erschei­nen in der Geschichte enorm viele Per­so­nen, die alle etwas zu erzäh­len haben und die sich alle einen Platz in der Hand­lung erkämp­fen. Nur lei­der kann es dabei auch zu Ver­wir­run­gen kom­men und es war an vie­len Stel­len ein­fach zu viel des Guten, sodass einige Gescheh­nisse schnell unrea­lis­tisch wirkten.

Die Geschichte ist grund­sätz­lich span­nend, doch durch die vie­len Neben­hand­lun­gen geht hier lei­der eini­ges ver­lo­ren. Es ist immer schlecht, wenn bereits ab der Hälfte des Buches recht offen­sicht­lich ist, um wen es sich bei dem Seri­en­mör­der han­delt. Für einen Thril­ler kann so etwas regel­recht töd­lich sein.

Die Lie­bes­ge­schichte hat kei­nen allzu gro­ßen Anteil in der Hand­lung gehabt, wie ich zu Anfang gedacht hatte. Den­noch war ich auch hier nicht recht glück­lich, da viele Dinge sich von einer Sekunde auf die andere um 180 Grad gedreht haben und schwer nach­voll­zieh­bar waren. Viel­leicht sollte man gewisse Aspekte nicht allzu ernst neh­men, jedoch schien die Prot­ago­nis­tin, obwohl sie das Fach Psy­cho­lo­gie stu­diert hat, wenig bis keine Ahnung davon zu haben, was recht trau­rig ist, da sie an ihrer Dis­ser­ta­tion arbeitet.

Fazit

Eine solide und gut erzählte Geschichte, die jedoch zu viele Schwach­stel­len hat, um ein durch­weg gelun­ge­ner und span­nen­der Thril­ler zu sein.


Inside HBO's Game of Thrones
Inside HBO's Game of Thrones
von Bryan Cogman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,95

5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert!, 5. Juli 2014
Meine Mei­nung

Ich konnte die­sem wun­der­schö­nen Buch ein­fach nicht wider­ste­hen. Die Auf­ma­chung ist abso­lut hoch­wer­tig, mit viel Liebe zum Detail gestal­tet und mit tol­lem Bild­ma­te­rial ver­se­hen. Es gibt Infor­ma­tio­nen rund um die 1. und 2. Staf­fel mit vie­len Ein­bli­cken hin­ter die Kulis­sen und inter­es­san­ten Hintergrundinformationen.

In ver­schie­dene Kate­go­rien unter­teilt wer­den ein­zeln auf die Stamm­bäume, Kulis­sen, Hand­lungs­orte und der­glei­chen ein­ge­gan­gen. Die Länge der jewei­li­gen The­men und des Tex­tes ist ange­mes­sen, sodass genug Infor­ma­tio­nen ver­mit­telt wer­den es aber inter­es­sant bleibt und nicht zu lang­at­mig wird.

Das Buch ist defi­ni­tiv sei­nen Preis wert und eine tolle Ergän­zung zu den Büchern und Serien, da es immer noch mehr zu ent­de­cken gibt und viel tol­les Bild­ma­te­rial gezeigt wird.

Fazit

Eine wun­der­volle Ergän­zung zu den Büchern und der Serie. In einer hoch­wer­ti­gen Auf­ma­chung, tol­lem Bild­ma­te­rial und vie­len inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen ist die­ses Buch sein Geld defi­ni­tiv wert!


Die Poison Diaries: Band 1
Die Poison Diaries: Band 1
von Maryrose Wood
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

3.0 von 5 Sternen Mischung aus skurrilen Charakteren und mysteriösem Giftgarten, 29. Juni 2014
Meine Mei­nung

Ich muss zuge­ben, dass die wun­der­schöne Gestal­tung des Covers einen gro­ßen Teil dazu beige­tra­gen hat, wes­we­gen ich die­ses Buch lesen wollte. Doch auch die The­ma­tik rund um Gift­pflan­zen und einen alten Apo­the­ker der mit sei­ner Toch­ter in einem her­un­ter­ge­brann­ten Klos­ter lebt, hat mich fasziniert.

Die erste Hälfte des Buches hat mir sehr gut gefal­len. Der Ein­stieg in die Geschichte fällt leicht und es ist inter­es­sant, die Cha­rak­tere und deren Leben ein wenig näher ken­nen zu ler­nen. Die Geschichte hat zu Anfang eine gelun­gene Mischung aus skur­ri­len Cha­rak­te­ren und einem mys­te­riö­sen Gift­gar­ten. Die Beschrei­bun­gen der Pflan­zen und deren Wir­kun­gen waren zu kei­nem Zeit­punkt lang­wei­lig oder ermü­dend — im Gegenteil.

Wer auf eine Lie­bes­ge­schichte in Form von Romeo und Julia hofft, wird lei­der ent­täuscht wer­den. Die Liebe zwi­schen Jes­sa­mine und Weed ent­wi­ckelt sich recht lang­sam und zag­haft und fehlt das gewisse Etwas.

Ab der zwei­ten Hälfte wer­den die Gescheh­nisse zuneh­mend unrea­lis­ti­scher und wir­ken teil­weise an den Haa­ren her­bei gezo­gen. Die Grund­idee hat mir sehr gut gefal­len aber die Umset­zung wirkte zu schnell und lieb­los abge­han­delt. Es wurde zum Ende hin zwang­haft ver­sucht eine Form von Span­nung und Dra­ma­tik zu erzeu­gen, die lei­der ihre Wir­kung voll­kom­men ver­fehlt hat.

Fazit

Eine tolle Grund­idee, der es jedoch an der Umset­zung man­gelt. Die Mischung aus skur­ri­len Cha­rak­te­ren und mys­te­riö­sem Gift­gar­ten ent­wi­ckelt gegen Ende der Geschichte eine unrea­lis­ti­schen und über­zo­ge­nen Ausgang.


Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore
Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore
von Robin Sloan
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,70

3.0 von 5 Sternen Eine skurrile Mischung aus alt und neu, 27. Juni 2014
Meine Mei­nung

Sobald ich sehe, dass es in einer Geschichte um Lite­ra­tur und Bücher geht, muss ich das Buch lesen. So ist es mir auch mit “Mr. Penumbra's 24-Hour Books­tore” gegan­gen. Ich habe die Inhalts­be­schrei­bung kurz über­flo­gen und schnell beschlos­sen, dass die Geschichte sich ziem­lich gut anhört. Viel­leicht ein klein wenig schräg aber sol­che Bücher lese ich auch sehr gerne.

Clay Jan­non ist ein ruhi­ger Nerd, der sich auf Job­su­che befin­det und durch Zufall in dem Buch­la­den von Mr. Pen­um­bra lan­det. Doch die­ser Buch­la­den unter­schei­det sich gänz­lich von allen ande­ren Buch­hand­lun­gen, die er bis­her ken­nen gelernt hat. Denn die­ser Buch­la­den hat 24 Stun­den geöff­net, jedoch nur sel­ten einen zah­len­den Kun­den zu bedienen.

Die Geschichte ver­mischt Ele­mente des Alten und der Ver­gan­gen­heit in Form des rus­ti­ka­len Buch­la­dens und dem Duft von Papier und Leder mit Ele­men­ten aus der “moder­nen” Welt in Form von Com­pu­tern, Goo­gel und ebooks die auf dem Kindle gele­sen wer­den. Die Mischung war inter­es­sant und ist zum gro­ßen Teil auch gut gelun­gen, den­noch war es mir teil­weise zu kon­fus, zu viel Chaos und Anfangs keine klare Rich­tung erkenn­bar, in die sich die Geschichte ent­wi­ckeln würde. Glück­li­cher­weise hat sich das ab der zwei­ten Hälfte des Buches auf­ge­klärt und ab die­sem Zeit­punkt wurde die Hand­lung und die Gescheh­nisse spannender.

Ich hatte bei der Geschichte unent­wegt das Gefühl, das sie etwas ganz gro­ßes erzäh­len möchte, nur um sich dann in den Irrun­gen und Wir­run­gen des Lebens zu ver­stri­cken und nicht auf den Punkt zu kom­men. Das war wirk­lich schade, denn grund­sätz­lich hat mir die Idee gefallen.

Die Cha­rak­tere waren alle toll und auf ihre Art und Weise ziem­lich skur­ril und selt­sam. Lei­der fehlte mir auch hier die Aus­ar­bei­tung und ein wenig Tiefgang.

Fazit

Eine skur­rile Mischung aus alt und neu mit einer tol­len Grund­idee, die jedoch lei­der mit ein paar Män­geln umge­setzt wurde.


Arthur und der Botschafter der Schatten
Arthur und der Botschafter der Schatten
von Gerd Ruebenstrunk
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

3.0 von 5 Sternen Eine abenteuerliche Geschichte, 20. Juni 2014
Meine Mei­nung

Obwohl mich der erste Band der “Arthur-Trilogie” nicht völ­lig von sich über­zeu­gen konnte, war ich den­noch neu­gie­rig, wie die Geschichte der bei­den Kin­der wei­ter geht und wel­che Aben­teuer sie noch erle­ben wer­den. Dem­ent­spre­chend waren meine Erwar­tun­gen nicht mehr allzu hoch und diese Ein­stel­lung hat mir gut getan, da ich die Geschichte so bes­ser genie­ßen konnte.

Nach­dem ich mich ein­mal mit dem Gedan­ken ange­freun­det hatte, das man die Geschichte nicht allzu ernst neh­men darf, konnte ich mich bes­ser auf die Gescheh­nisse ein­las­sen. Die Ereig­nisse waren span­nend, abwechs­lungs­reich und haben in einem schnel­len Tempo von einem Aben­teuer zum nächs­ten geführt. Auch bei den Kin­dern ist eine lang­same aber ste­tige Ent­wick­lung deut­lich spür­bar. Selbst Arthur wächst all­mäh­lich ein Rück­grat und er hat glück­li­cher­weise auf­ge­hört in jeder Situa­tion zu jam­mern und sich selbst zu bemitleiden.

Durch den anschau­li­chen Schreib­stil von Gerd Rue­bens­trunk hatte ich die ver­schie­de­nen Hand­lungs­orte bild­lich vor Augen und wurde für kurze Zeit in fremde Wel­ten ver­setzt. Die Zeich­nun­gen im Buch haben die Geschichte noch zusätz­lich auf­ge­wer­tet und das gewisse Etwas vermittelt.

Fazit

Eine aben­teu­er­li­che Geschichte, bei der man hin und wie­der ein Auge zudrü­cken muss aber den­noch unter­halt­same Lese­stun­den geschenkt bekommt.


Das Leben ist (k)ein Ponyhof: Roman
Das Leben ist (k)ein Ponyhof: Roman
von Britta Sabbag
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine locker-leichte Geschichte, 29. Mai 2014
Meine Mei­nung

Bei humor­vol­len Büchern bin ich grund­sätz­lich erst­mal etwas skep­tisch ein­ge­stellt, da es nur sel­ten vor­kommt, dass diese Bücher mei­nen per­sön­li­chen Geschmack von Humor tref­fen. Ich bin ein gro­ßer Freund von Situa­ti­ons­ko­mik und fürchte mich daher vor gestell­ten Sze­nen, bei denen ver­sucht wird dem Leser den Humor quasi auf­zu­drü­cken. Da ich jedoch von den Vor­gän­ger­bü­chern von Britta Sab­bag haupt­säch­lich posi­tive Mei­nun­gen gehört habe, war es mir auf jeden Fall einen Ver­such wert.

Lei­der habe ich bis­her keine Ver­gleichs­mög­lich­keit zu den ande­ren Büchern der Auto­rin doch das Buch hatte neben einem humor­vol­len Haupton einen nach­denk­li­chen Unter­ton ange­schla­gen, was mich posi­tiv über­rascht hat. Einige Sätze waren gera­dezu poe­tisch und haben sich sehr schön lesen lassen.

Die Geschichte war mir teil­weise ein wenig zu kli­schee­haft und mit Anto­nia als Prot­ago­nis­tin wer­den dem Leser starke Ner­ven abver­langt, da sie eine ganze Weile benö­tigt, um sich über man­che Dinge klar zu wer­den und daher gerne in Situa­tio­nen zickig rea­giert. Anto­nias Stief­va­ter Wal­ter ist mir recht schnell ans Herz gewach­sen und das kleine Dorf hat eine Por­tion Hei­ma­t­idylle beigesteuert.

Ins­ge­samt war es eine nette Geschichte für zwi­schen­durch, die sich sehr schön lesen lässt und für ein paar ange­nehme Lese­stun­den sorgt. Durch die recht knappe Sei­ten­an­zahl hat die Geschichte die per­fekte Länge, sodass zu kei­nem Zeit­punkt ein Gefühl der Lan­ge­weile auf­kommt, man aber auch keine Sorge haben muss, even­tu­ell etwas ver­passt zu haben.

Fazit

Eine locker-leichte Geschichte, die zwar einige Kli­schees auf­weist aber mit Humor und einer Por­tion Nach­denk­lich­keit posi­tiv auf­ge­wer­tet wird.


The One (The selection)
The One (The selection)
Preis: EUR 4,16

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein netter aber sehr vorhersehbarer Abschluss, 19. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The One (The selection) (Kindle Edition)
Meine Mei­nung

Den Abschluss­band einer Tri­lo­gie zu lesen, sorgt bei mir immer für gemischte Gefühle. Einer­seits bin ich schon sehr gespannt und freue mich dar­auf, zu erfah­ren, wie die Geschichte aus­geht aber auf der ande­ren Seite ist die Angst vor der Ent­täu­schung groß. Als Leser fängt man an die Cha­rak­tere ins Herz zu schlie­ßen und möchte meis­tens mit einem Happy End belohnt werden.

Von dem Auf­takt­band der Selection-Trilogie war ich sehr begeis­tert und von der Geschichte abso­lut über­zeugt. Meine Eupho­rie wurde durch den zwei­ten Band schon ein wenig gedämpft und der Abschluss konnte mich lei­der auch nicht wirk­lich von sich überzeugen.

Zual­lerst sei gesagt, dass mir Ame­rica wei­ter­hin gehö­rig auf die Ner­ven gegan­gen ist. Ihre Unent­schlos­sen­heit und das stän­dige Gejam­mere waren ein­fach ner­vig. Nur sel­ten hatte sie ein paar Licht­blitze und zeigte Ent­schlos­sen­heit. Viele ihrer Hand­lun­gen und Ent­schei­dun­gen waren für mich nicht nach­voll­zieh­bar und haben immer wie­der für Chaos gesorgt. Maxon steht ihr in die­ser Hin­sicht lei­der in nichts nach und ich hätte hin und wie­der gerne geschrien: Kom­mu­ni­ka­tion ist alles!

Zum Ende kann ich nur wenig schrei­ben, da ich nichts ver­ra­ten möchte. Den­noch erschien mir der Weg, den die Auto­rin zur Auf­lö­sung gewählt hat als zu ein­fach. Auf den letz­ten Sei­ten pas­sierte plötz­lich alles auf ein­mal und an Erklä­run­gen wurde rapide gespart, sodass ich mit einem unbe­frie­dig­ten Gefühl zurück gelas­sen wurde, da ich gerne noch ein paar Ant­wor­ten auf meine Fra­gen bekom­men hätte. Zudem wurde es noch der­ar­tig kit­schig, dass es mich nicht gewun­dert hätte, wenn die Worte plötz­lich in rosa Zucker­guss geschrie­ben gewe­sen wären.

Fazit

Ein net­ter und schö­ner Abschluss der Tri­lo­gie, doch lei­der ein wenig lieb­los gestaltet.


Tödliche Verfolgung
Tödliche Verfolgung
von Michelle Raven
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Actionreicher Road-Trip, 13. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Verfolgung (Taschenbuch)
Meine Mei­nung

Wer gerne Bücher aus dem Genre Roman­tic Thrill liest, kann mit den Büchern von Michelle Raven defi­ni­tiv nichts falsch machen. Für mich sind die Bücher jedes Mal aufs Neue tolle Unter­hal­tungs­lek­türe, wes­we­gen ich mich beson­ders gefreut habe, dass es in die­ser Geschichte um einen Road-Trip geht.

Lissa Came­ron ist eine taffe und durch­set­zungs­fä­hige Frau mit jeder Menge Humor, die ihren Urlaub damit ver­bringt, auf ihrer Har­ley durch die Gegend zu fah­ren und ihre Frei­heit und Unab­hän­gig­keit zu genie­ßen. Der mür­ri­sche Jack Tease scheint das Gegen­teil der lus­ti­gen Lissa zu sein, doch dies scheint unter den gege­be­nen Umstän­den nicht wei­ter ver­wun­der­lich zu sein. Obwohl er nur ungern Lis­sas Hilfe annimmt, ver­fol­gen die Bei­den gemein­sam der Spur sei­nes gestoh­le­nen Trucks und kom­men sich dabei immer näher.

Beson­ders die erste Hälfte der Geschichte hat mir sehr gut gefal­len. Mit locke­ren Dia­lo­gen, wit­zi­gen Sprü­chen und einer auf­ge­la­de­nen Span­nung zwi­schen den Prot­ago­nis­ten beginnt eine aben­teu­er­li­che Fahrt. So unter­schied­lich Lissa und Jack auch sind, scheint die Che­mie zwi­schen den Bei­den von Anfang an zu stimmen.

Die Hand­lung ist span­nend und actionreich, obwohl gerade darin der leichte Knack­punkt in der zwei­ten Hälfte der Geschichte liegt. Die Ereig­nisse und Reak­tio­nen der Prot­ago­nis­ten wur­den zuneh­mend unrea­lis­ti­scher und sind spä­tes­tens bei einer gewis­sen Stunt-Einlage von jeg­li­chem Sinn für Rea­li­tät abge­schweift. Das war für mich ein deut­li­cher Minus­punkt, denn das hätte die sonst sehr gute Geschichte wirk­lich nicht nötig gehabt.

Fazit

Unter­halt­sam, actionreich und mit der gewis­sen Por­tion Road-Trip-Feeling, ist das Buch eine lesens­werte und unter­halt­same Geschichte, die jedoch zum Ende hin einige unrea­lis­ti­sche Situa­tio­nen beinhaltet.


Spinnentanz: Elemental Assassin 2
Spinnentanz: Elemental Assassin 2
von Jennifer Estep
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Eine spannende und actionreiche Geschichte, 8. Mai 2014
Meine Mei­nung

Auf den zwei­ten Band der “Ele­men­tal Assas­sin” Reihe habe ich mich unheim­lich gefreut, da der Vor­gän­ger­band einen groß­ar­ti­gen Auf­takt hin­ge­legt hat.

Die ehe­ma­lige Auf­trags­kil­le­rin Gin Blanco, genannt “Die Spinne” befin­det sich seit kur­zem im Ruhe­stand und hat sich noch nicht an die unge­wohnte Lan­ge­weile in ihrem Leben gewöhnt. Glück­li­cher­weise ist die Stadt Ash­land für ihre hohe Kri­mi­na­li­täts­rate bekannt und so dau­ert es nicht lange, bis Gewalt und Mord sich wie­der in Gins Leben einschleichen.

Wenn es irgend­wie mög­lich sein sollte, dann ist Gin Blanco noch ein Stück­chen taf­fer gewor­den, als sie es eh schon war. In ihrer gewohnt durch­set­zungs­fä­hi­gen Art, geht sie die Pro­bleme an und scheut dabei kein Risiko. Zum ers­ten Mal wird jedoch auch eine andere, etwas wei­chere Seite — ihr Mit­ge­fühl — sichtbar.

Die Hand­lung war gewohnt span­nend, actionreich und magisch. Gin tes­tet ihre Gren­zen aus und setzt sich unge­wollt mit ihren magi­schen Fähig­kei­ten aus­ein­an­der. Es gab einige Rück­blen­den in Gins Ver­gan­gen­heit, die ein bes­se­res Bild auf die Ereig­nisse ermög­li­chen. Auch im Bezug auf den Tod ihrer Fami­lie muss sie sich mit der Ver­gan­gen­heit aus­ein­an­der­set­zen, um end­lich erfah­ren zu kön­nen, was damals wirk­lich pas­siert ist und vor allem, wer für den Tod ihrer Fami­lie ver­ant­wort­lich ist.

Die starke Anzie­hungs­kraft zu dem gut­aus­se­hen­den Detek­tive Dono­van Caine besteht wei­ter­hin, jedoch ste­hen die mora­li­schen Grund­sätze des Detek­tivs wei­ter­hin zwi­schen ihnen und unter­bin­den so den Auf­bau einer Bezie­hung. Wirk­lich glück­lich war ich mit den Ereig­nis­sen nicht und ich hoffe sehr, dass sich im nächs­ten Band einige Dinge wie­der ändern wer­den. Zusätz­lich ist mit Owen Gray­son ein wei­te­rer Mann auf­ge­taucht, der sein Inter­esse an Gin sehr deut­lich äußert.

Fazit

Eine span­nende und actionrei­che Geschichte mit einer skru­pel­lo­sen Prot­ago­nis­tin, die einen nur so durch die Sei­ten flie­gen lässt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10