Profil für 2fast4u > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von 2fast4u
Top-Rezensenten Rang: 6.392
Hilfreiche Bewertungen: 557

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
2fast4u (xxx)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Ein bisschen Heimat im Gepäck: Literarische Nahaufnahmen deutscher Auswanderer in Australien
Ein bisschen Heimat im Gepäck: Literarische Nahaufnahmen deutscher Auswanderer in Australien
von Sabine Nielsen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Schon fast alles gesagt, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
hat meine Vorrezensentin zu diesem Buch, das ich bereits ein Jahr hier liegen hatte, zwischendurch wieder weggelegt hatte und nun doch hervorgeholt habe:
Die Berichte der verschiedenen Auswanderer nach Australien ,fast alle älteren Semesters, sind sehr gut gemacht, packend erzählt, klar gegliedert und mit schönen, ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotografien ergänzt. Das neue Leben in Australien in all seinen Facetten wird dargestellt und auch, aus welchen verschiedenen Gründen die Menschen ausgewandert sind, ebenso wie ihre Gefühle damals und heute, die Autorin hat gut recherchiert.
Eine kleine Kritik ist, dass sie selbst mit Ankunftsdatum 1972 die Jüngste im Kreise der Auswanderer ist; ein Buch über die jüngeren Auswanderer zu schreiben, bleibt damit einem weiteren Projekt vorbehalten.
Zum anderen: Mit Wehmut ist von der ersten Rezensentin die Stimmung des Buches gut beschrieben, und das ist auch der Grund, warum ich es erst für lange Zeit wieder weggelegt hatte.
Die Wehmut wohnt aber meines Erachtens nicht so sehr den Berichten der 13 Auswanderer inne , sondern besonders demjenigen der Autorin selbst, die ihr Glück - privat und beruflich- offenbar nicht wirklich down under gefunden hat. Von der Familie ihres Mannes fühlt sie sich nicht verstanden, wird auch nach vielen Jahren noch nicht recht warm mit der Mentalität der Australier und sieht vieles sehr kritisch. So sieht es am Ende des Buches so aus, als zöge sie bald mit ihrem neuen Lebensgefährten zurück in die alte Welt. Dadurch ist natürlich der eigene Blick gefärbt und ein leicht negativer Einschlag in diesen Berichten entstanden. Zu Unrecht, denn ich kenne auch viele Einwanderer nach Australien, die mit ihrem Leben dort absolut glücklich sind und nie nach Deutschland zurückwollten. Ihnen sollte vielleicht ein eigenes Buch gewidmet werden.


Und wenn es die Chance deines Lebens ist?: Roman
Und wenn es die Chance deines Lebens ist?: Roman
von Caroline Vermalle
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Buch mit Botschaft, 20. März 2014
Wie der Titel schon verrät, ist dies ein Buch mit einer Botschaft, die recht dick aufgetragen herüberkommt. Eingebettet ist sie in eine federleichte, typisch französisch erzählte Geschichte, die in eine Rückblende eingekleidet ist: Oskar erinnert sich (einem Engel gegenüber!- das kann man mögen oder nicht...), und ganz am Schluss wird auch klar, wer Oskar eigentlich ist.
Der kühle, bindungsunfähige Anwalt Frederic Solis erbt von jemandem, den er gar nicht kennt, eine Schatzkarte, die ihn auf eine Reise schickt; diese Geschichte ist nicht neu und entwickelt sich irgendwie auch genauso weiter, wie man es von Geschichten dieser Art erwartet. Das liest sich angenehm, wenn man sich darauf einlassen möchte. Die teilnehmenden Figuren sind symphatisch und gut, es gibt einige Entdeckungen auf dem Weg, und am Ende geht alles irgendwie gut aus.
Irgendwie aber doch Geschmackssache, wer Mitch Alboms Bücher mochte, ist auch hier richtig.


Abi und dann weg - Freiwilligendienst, Working Holiday, Praktikum und Reisen: Freiwilligendienst, Working Holiday, Praktikum, Reisen - Asien, Australien, Neuseeland, Südsee, USA
Abi und dann weg - Freiwilligendienst, Working Holiday, Praktikum und Reisen: Freiwilligendienst, Working Holiday, Praktikum, Reisen - Asien, Australien, Neuseeland, Südsee, USA
von Isabella Naujoks
  Broschiert
Preis: EUR 15,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut lesbarer Erfahrungsbericht, 21. Januar 2014
einer jungen Frau, der sich angenehm von vielen anderen dieser Art Bücher abhebt. Dazu trägt in erster Linie die lebhafte und sprachlich flüssige Erzählweise bei, die nicht nur ganz jungen Leuten gefallen dürfte.

Die Autorin berichtet über ihre 8monatige Reise nach Nepal, Kambodscha, Vietnam, Sydney, Neuseeland und USA, die sie alleine antritt, wobei sie auf den ersten beiden Stationen sozialen bzw. Freiwilligendienst macht und die weiteren Abschnitte überwiegend touristisch bzw. mit dem Besuch von Freunden und Bekannten verbringt. Dabei erzählt sie von den Menschen in den verschiedenen Ländern, ihren eigenen Eindrücken, positiven wie negativen, aber nie auf überhebliche oder oberflächliche Weise, sondern vielmehr sehr authentisch. Hier und da sind diese Eindrücke natürlich sicherlich einseitig, was insbesondere bei den Beschreibungen Neuseelands zuzutreffen scheint, aber dafür ist es eben ein persönlicher Bericht.

Trotzdem kann dieses Buch unterhalten und auch jemandem, der überlegt, was für ihn nach dem Abitur richtig ist, helfen, eine Entscheidung für eine derartige Reise zu treffen. Praktische Tipps schließen sich am Ende des Buches an, alle aus der Erfahrung der Autorin geschöpft, aber mir sehr vernünftig erscheinend.

5 Sterne kann ich dennoch nicht vergeben, denn zum einen ist das Cover des Buches irreführend - möglicherweise dem Verlag anzulasten, aber dennoch- , denn "Australien" gleichwertig neben die auf vielen Seiten ausführlich beschriebenen Ziele Asien oder etwa Neuseeland zu stellen, ist wohl nur der derzeitigen Popularität Australien zu schulden: Australien bedeutet in diesem Fall ausschließlich ein Aufenthalt in Sydney, und das auch nur fünf Tage lang!
Leider hat es auch für eine letzte Fehlerkorrektur nicht gereicht, so dass sich auf nahezu jeder Seite des Buches teils mehrere Rechtschreibefehler finden- SEHR schade, da das den Lesefluss behindert und angesichts des sonst guten Inhalts ärgerlich ist.
Trotzdem eine Empfehlung!


Modern Family - Season 4 (inkl Extras) [Import]
Modern Family - Season 4 (inkl Extras) [Import]
DVD ~ Ed O'Neill
Wird angeboten von ___THE_BEST_ON_DVD___
Preis: EUR 30,98

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, besser , am besten .., 24. November 2013
ist diese Serie, und auch Teil 4 enttäuscht nicht. In dieser Ausgabe auf Englisch, evtl, wenn man will, mit niederländischen Untertiteln- auf die synchronisierte Ausgabe in Deutsch muß man leider immer länger warten.
Wie immer sind die Episoden viel zu schnell vorbei .. Wie immer macht es Spaß, das Leben der Großfamilie zu verfolgen, die weiter wächst :) Wie immer werden Streitereien und Unstimmigkeiten am Ende jeder Episode ausgeräumt; jede Figur hat ihre ganz persönlichen Eigenheiten und Schwächen, die von den Angehörigen liebevoll kommentiert werden, aber am Ende ist der Familienfrieden doch jedes Mal wieder hergestellt.
Die Serie ist bei uns immer ein Garant für gute Laune.
Noch scheinen den Autoren die Ideen für neue Folgen nicht auszugehen. Gut so!


Krokodile im Gepäck: Australien - Reisefieber Down Under
Krokodile im Gepäck: Australien - Reisefieber Down Under
von Lasse Schmidt
  Broschiert
Preis: EUR 14,80

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Beschämend- Achtung, 9. Oktober 2013
Am liebsten hätte ich dem Buch gar keinen Stern gegeben, so empört mich, wie peinlich hier offenbar fast alle der Fünf-Sterne-Rezensenten Gefälligkeitsgutachten geschrieben haben! Man muss dem Autor lassen, dass er sicher viele Freunde hat, die für ihn ihre - bisher und immer noch !!!- einzige! Rezension eines Buches schreiben? Ein Buch dieser Kategorie bekommt auf Amazon nie so schnell so viele Rezensionen, es sei denn, ..... siehe oben.

21 überwiegend fünf-Sterne-Rezensionen - Whow, dachte ich, das muss ja ein tolles Buch sein. Zum Glück hatte ich es erst zur Ansicht bestellt, und als ich es in der Buchhandlung in der Hand hielt, hatte ich es in weniger als einer Stunde gelesen- und zurückgehen lassen. Es ist nämlich nur ein Büchlein zum stolzen Preis von fast 15 Euro! Die verschiedenen Bundesstaaten Australiens werden nach und nach abgearbeitet, dabei Geschichtliches und Anekdoten eingeflochten, man mag das witzig finden, mir allerdings hat der Schreibstil nicht sehr zugesagt. Ein erkennbar junger Mensch schreibt seine Eindrücke über Australien auf, und vieles ist bei näherer Betrachtung sehr fragwürdig. Die Fotos sind ein Witz; bei den meisten weiß man nicht einmal, wo das sein soll, ein Seestern im Sand? Könnte auch an der Nordsee geschossen sein, Landschaften, Straßen- Deutschland vielleicht? Ein Rind, das über die ungeteerte Straße läuft, das sind für den Autor "Australiens Straßen"- ein weiterer Witz, wenn man das Land wirklich kennt.
Insgesamt fehlt dem Buch meines Erachtens vor allem eines: Tiefe und Wärme. Dafür aber ist der Schreiber mit einem Urteil über das bereiste Land immer schnell bei der Hand.
Ein Buch zum Vergessen.


Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman
Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergman
von Michael Hjorth
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Kann noch besser werden, 5. Oktober 2013
Das Buch ist lang- sehr lang, und im Gegensatz zu vergleichbaren Schwedenkrimis wie von Nesbö oder Larsson nicht ausgereift. Interessante Protagonisten wie Bergman und Haraldsson, aber insgesamt erreicht die Beschreibung der Personen trotz der immensen Seitenzahl nicht die Tiefe und Intensität der Werke der vorgenannten Autoren. Trotzdem ist die Idee meiner Meinung nach ausbaufähig, denn die Grundkonstellationen stimmen.
Der Fall selber ist interessant, die Auflösung aber dann doch irgendwie zu schnell und nicht komplett stimmig; mir jedenfalls leuchtete so einiges nicht ein.
Ich werde noch die weiteren bereits erschienenen Bücher lesen, um zu sehen, ob der viel versprechende Auftakt eine Steigerung erfährt.


The Honey Queen
The Honey Queen
von Cathy Kelly
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was fürs Gemüt, 29. August 2013
Rezension bezieht sich auf: The Honey Queen (Taschenbuch)
Ein leicht zu lesendes englisches Buch, das die Geschichte einer verwitweten Frau erzählt, die ihrem Halbbruder und dessen Frau in Irland besucht und dabei nicht nur mit diesen, sondern auch mit anderen Menschen in dem kleinen idyllischen Ort in Berührung kommt; symphatische Personen sind sie alle, Kelly versteht es, eine Wohlfühlatmosphäre in ihrem Buch zu schaffen und alle Probleme, die sich auftun, am Ende einer Lösung zuzuführen. Teilweise ist dies natürlich nicht unbedingt realistisch, aber Träumen muss gelegentlich erlaubt sein .... Nur bei der Liebesgeschichte im Buch fühlte ich mich am Anfang etwas veräppelt, da hat sie doch sehr dick aufgetragen, aber ansonsten ist dies eine schöne Urlaubslektüre fürs Herz.


Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr
Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr
von Meike Winnemuth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bericht einer Geschäftsreise, 15. Juni 2013
Schwer zu beurteilen finde ich dieses Buch; hochinteressant von der Idee her, 12 Städte in 12 Monaten zu besuchen, gut geschrieben, was die Form anbelangt, (bis auf so einige Worte, die so gar nicht zum gebräuchlichen Wortschatz der deutschen Sprache gehören), aufgelockert durch Bildersequenzen, damit es nicht zu langweilig wird, und in die Form eines Briefkontaktes gegossen, was man aber nach einer Weile oft vergisst.
Andererseits trifft die Autorin natürlich eine Auswahl dessen, was sie in der jeweiligen Stadt anschaut und würdigt und erzählt, muss sie selbstverständlich auch. Ganz klar aber ist sie privilegiert, was Kontakte, Netzwerke und Offenheit gegenüber allem angeht, insofern ist das Buch nicht zum Nachahmen geeignet und nach einer Weile ärgert es einen ein bisschen, dass sie da wieder jemanden kennt, der ihr das und das besorgt, Zimmersuche, schöne Wohnungen,Restaurant- und sonstige Tipps, Gästewohnung bei dem "Vater der Pille", über die SZ Kontakte zu Lesern, die ihr Aufträge erteilen, die sie abarbeitet und journalistisch ausschlachtet.
Eine Mogelei ist auch, zu sagen, die 500000 € habe sie gar nicht gebraucht, natürlich nicht, wenn sie durch Schreiben und Berichten ein Einkommen hat und sicher auch viele Vergünstigungen und Einladungen erhält.
Für mich war einfach nach vier Städten die Luft raus. Auch die Art zu schreiben konnte mich dann nicht mehr fesseln, zu viele Allgemeinplätze und zu viel Dehnung ....die Schreiberin wächst einem nicht wirklich ans Herz. Auc hscheint wieder einmal die Absicht hinter dem Buch zu sein, die ganze Mühe, die man sich mit einem Blog gemacht hat, noch weiter gewinnbringend einzusetzen und einfach ein Buch zu schreiben. Das geht meistens schief, man merkt es einfach beim Lesen, vor allem, weil sich so viel wiederholt. Weniger wäre auch hier mehr gewesen.


Allein unter Deutschen: Eine Entdeckungsreise (suhrkamp taschenbuch)
Allein unter Deutschen: Eine Entdeckungsreise (suhrkamp taschenbuch)
von Tuvia Tenenbom
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,99

37 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschung, 11. Januar 2013
Ich habe mir das Buch vor Weihnachten gekauft, um es mir selber zu schenken, da ich mich auf eine interessante, anregende Lektüre freute, allein nach dem Cover und der Inhaltsangabe zu urteilen. Die Sicht von außen auf Deutschland und die Deutschen interessiert mich immer, und ich erwartete viel. Ich wußte nichts über den Autor und hatte vorher über das Buch auch nichts gehört.
Erst fand ich es auch amüsant, flott und ansprechend geschrieben, bis ich nach vielleicht 80 Seiten merkte, dass der Autor eigentlich nur ein Thema hat: Wie kann ich bei jeder Begegnung mit jemandem in Deutschland das Gespräch zwanghaft auf die deutsche Vergangenheit bringen und mein Gegenüber zu einer Aussage über Juden, Jüdischsein und Israel bringen; Daraus ziehe ich dann meine Schlüsse, hier, dass etwa 80 % der Deutschen mehr oder weniger latent antisemitisch seien; dazu reicht natürlich schon, irgendetwas Kritisches über den heutigen Staat Israel zu sagen.
Ab diesem Zeitpunkt hatte das Buch leider seinen Reiz für mich verloren, da ich richtig erkannte, dass mir jemand mit einer vorher so festgelegten Meinung nichts Wissenswertes über seine Eindrücke von Deutschland und den Deutschen vermitteln würde ... Schade.


Danger Zone 1: Die Festung des Teufels
Danger Zone 1: Die Festung des Teufels
von David Gilman
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Ziemlich heftig, aber spannend, 10. Januar 2013
Die Action- und Gewaltszenen sind für Kinder /Jugendliche schon heftig, finde ich, es kommt die ganze Bandbreite von Hetzjagden, Kämpfen, Verletzungen, den wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen werden usw. vor, actionreich wie im James-Bond-Film, auch etwas fantastisch teilweise, aber nicht zu sehr, ich war überrascht, dass das Buch schon einige Jahre alt ist, dachte erst, es ritte auf der gegenwärtigen Fantasywelle.
Die Hauptperson Max wird von Anfang an sofort ins Wasser geworfen und hat allerhand Kämpfe zu bestehen, die er aber alle meistert, bis er in Namibia eintrifft. Die ganze Geschichte ist sehr schnell, verwickelt und spannend und vermag auf jeden Fall zu fesseln.
Sicher empfehlenswert, vor allem auch für Jungen, die ab einem gewissen Alter ja oft nicht mehr so gerne lesen, mit diesem Buch hat man, denke ich, eine Chance, sie wieder ans Lesen zu bekommen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14