Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Pimms roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Kindle-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kindle-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 89.780
Hilfreiche Bewertungen: 504

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kindle-Kunde "DJC"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
The Purple Album (Deluxe Edition)
The Purple Album (Deluxe Edition)
Wird angeboten von B68 Solutions
Preis: EUR 17,49

3 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Top Musik / grottenschlechter Sound, 15. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Purple Album (Deluxe Edition) (Audio CD)
Snake it up! Das war das Motto bei diesen Neuaufnahmen. Und sind wir mal ehrlich. Es wäre eine Schande gewesen, wenn diese alten Purple Klassiker aus der Coverdale/Hughes Zeit mehr oder weniger in Vergessenheit geraten würden. Das Endresultat halte ich musikalisch für gelungen, Die Songs wurden mit dem aktuellen Whitesnakebreitwandsound versehen und glücklicherweise wurde auch der ehemalige Tourkeyboarder Derek Hilland dazugezogen. Über Coverdale`s Stimme lässt es sich ja mittlerweile streiten, im Studio kann er damit immer noch punkten. Reb Beach steuert dazu gute Background Vocals bei. Natürlich können die Originalaufnahmen nicht getoppt werden, niemand kann einen Blackmore, Lord, Bolin, Paice oder Hughes ersetzen. Selbst DC kommt nicht mehr selbst an sich heran. Was mich aber maßlos enttäuscht ist die erbärmliche Produktion dieser Platte! Der Sound ist einfach grottenschlecht. Egal auf welcher Anlage ich die CD abspiele, es hört sich, wie eine Demoaufnahme an. Dafür gibt es einen dicken Punktabzug. Natürlich wird heutzutage anders aufgenommen, aber selbst die beiden letzten WS Studioalben waren im Klang noch besser. Da macht sich doch das Fehlen von Doug Aldrich bemerkbar, der ja immer Co Produzent war. Es ist mir unverständlich, wie Coverdale damit zufrieden sein kann! Hätte er sich mal besser was bei seinem ehemaligen Gitarristen Adrian Vandenberg mit seinen Moonkings abgeschaut. Das ist eine anständige Produktion. Somit wird das The Purple Album wohl eher ein Staubfänger im Regal werden. Wirklich sehr schade!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2015 11:34 PM MEST


Moonkings
Moonkings
Preis: EUR 14,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welcome back Adje!, 21. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Moonkings (Audio CD)
Adrian Vandenberg ist einer meiner 80er Gitarrenhelden. Nicht nur ich, wahrscheinlich auch viele andere haben über viele Jahre seine musikalische Rückkehr sehnlichst herbeigesehnt. Jetzt ist er zurück mit seiner neuen Band den MOONKINGS. Die große Frage ist, wie klingt dieses Comeback? Ist er zurück zu seinem alten VANDENBERG Sound gegangen (die Band mit der er seine ersten größeren Erfolge Anfang der 80er feiern konnte), klingt es gar wie WHiTESNAKE als er mit an Bord war oder wie das leider unterbewertete MANIC EDEN Projekt in den 90ern? Die Antwort: Vandenberg`s MOONKINGS sind eigenständig, erinnern aber natürlich gelegentlich an seine früheren Gruppen. Der Sound geht eher Richtung MANIC EDEN, ist aber weniger Hendrix Lastig, sondern mit der Les Paul eingespielt, schielt er eher zu Jimmy Page. Was an Whitesnake erinnert sind die Sounds von Slow Poke Music, einem Track vom Slip Of The Tongue Album und natürlich die Stimme von Sänger Jan Hoving, der seinen Coverdale intensiv studiert hat (ganz ein toller Sänger!). Trotzdem darf man sagen das es ein modernes Retro Classic Rock Album geworden ist, ohne einen einzigen Durchhänger zu haben und kann sich ohne Mühe mit neuen Bands, wie z.B. THE ANSWER messen lassen. Die Songs haben jede Menge Potenzial. Egal ob es der treibende Opener Lust And Lies, das AC/DC stampfende LEECHES, die Powerballade BREATHING (kupfert selbst ein wenig bei Sailing Ships ab) oder das Remake von Sailing Ships ist (neu eingesungen von David Coverdale). Dieses Album bietet sehr viel Abwechslung. Vandenberg`s MOONKINGS sind eine superbe neue Band, die die Tradition pflegen und doch nicht angestaubt klingen.Hoffentlich gibt es mehr davon.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 22, 2014 3:59 PM CET


Bridge The Gap
Bridge The Gap
Preis: EUR 7,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schenker goes over the Rainbow, 23. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bridge The Gap (Audio CD)
Es ist wirklich etwas dran, mit Doogie White war es auch zu erwarten, dass es zumindest einen Touch von RAINBOW haben wird. Und es ist durchaus positiv zu verstehen. Schon in Schenker`s langer Vergangenheit gab es immer mal wieder barocke / klassische Elemente in seiner Musik, deswegen bin ich auch nicht überrascht. Im Gegenteil. So habe ich mir ungefähr dieses Album vorgestellt und bin durchweg begeistert! Die Songs sind "Classic Rock" und modern produziert. Hier schlägt Michael Schenker die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart. Ob es ein Klassiker wird, wie die ersten drei MSG Alben wird die Zeit noch zeigen. Doch ist es für mich ein Highlight von 2013. Einzelne Songs hervorzuheben will ich an dieser Stelle gar nicht. Wie so oft bei Michael Schenker muss man die Songs am Stück hören, damit sich auch das letzte Detail offenbart. Seine Soli sind ja meistens selbst ein Song im Song. In dieser Bandkonstillation steckt noch eine Menge Potenzial. Ich hoffe noch ein weiteres Album mit diesem Line Up zu erleben und dann wünsche ich mir, dass auch zumindest Rarebell sich am Songwriting mitbeteiligen kann. Bis dahin wird die Bridge The Gap runtergenudelt und hoffe, die Band wieder live zu sehen. Mit Doogie hat Schenker endlich mal wieder einen Sänger mit Charisma, der die UFO, MSG und Scorpions Songs gleich gut interpretieren kann. In diesem Sinne; Rock Will Never Die!!!


Made in Japan (2cd+Dvd Deluxe Edition)
Made in Japan (2cd+Dvd Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,99

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Rundumsorglospaket, 19. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eines vorweg; auf die Diskussion, ob David Coverdale bei diesem Konzert stimmlich einen seiner besseren Tage hatte oder ob man im nachhinein Overdubs (ich denke schon) vornahm, will ich hier gar nicht eingehen. Vor grosser Fankulisse in Tokyo (WS waren Headliner beim Loupark Festival) zeigen WS mit viel Spielfreude, dass sie weiterhin zu den "Grossen" gehören. Kein Wunder, auch wenn DC heutzutage stimmlich nicht mehr auf der Höhe ist, so bleibt er doch einer der besten Frontmänner im Rockzirkus. Und mit dieser Band im Rücken kann auch nichts schiefgehen. Drummer Brian Tichy, der mittlerweile nicht mehr dabei ist, pusht die Band in bester Bonzo Manier nach vorne und zeigt ein unterhaltsames Drumsolo, das wirklich seine Daseinsberichtigung hat.Bassist Michael Devin fügt sich ebenso als "neues Mitglied" problemlos ein und über das seit gut zehn Jahren dazugehörige Gitarrendoppel Aldrich/Beach muss ich keine Worte verlieren, einfach genial! Wer mit WS seit 1987 seine Probleme hat, der soll sich von diesen Aufnahamen fernhalten und sein Glück evtl. bei SNAKECHARMER suchen. Die Setlist beinhaltet zum Glück auch neuere Titel, sodass es kein typischen Best Of Programm wurde. Best Years stammt vom Comebackalbum Bad To Be Good und mit Steal Your Heart Away, Forevermore und dem tollen Love Will Set You Free gibt es ganze drei Titel vom letzten Album FOREVERMORE. Dazu gesellen sich unvermeidliche Hits, wie Love Ain`t No Stranger, Fool For Your Loving, Here I Go Again, Still Of The Night und dem Mitsingkracher Give Me All Your Love. Dazwischen eben das Drumsolo und das obligatorische Gitarrenduell zwischen Beach und Aldrich. Was ja Coverdale immer Zeit zum Verschnaufen gibt, mit über 60 Jahren und das als Sänger, steht ihm das zu. Die Bildqualität und Kameraführung der DVD ist erhaben, der Sound sehr gut, wie gewohnt sind die Gitarren sehr laut gemixt. Eigentlich 4 Sterne für die DVD und die CD, doch mit der Bonus CD verdient sich diese Zusammenstellung den 5.! Für den Fan sind hier begehrte "Sound Check Versionen" mal elektrisch, mal akustisch zu hören und das rundet diese schön aufgemachte Edition ab. Und diese Bonus CD höre ich sogar lieber als die reguläre Live Made In Japan. Anmerkung zum Titel Made In Japan, klar Deep Purple nannten ihr legendäres Livewerk so und diese CD wird auch nicht Purple`s Made... das Wasser reichen können, doch es sollen wohl auch noch andere Liveaufnahmen aus Europa oder Amerika folgen, die dann ebenfalls entsprechend mit Made In... anfangen werden. Und ein Copyright gibt es auf den Titel seitens von Purple auch nicht. `nuff said!!!


Temple of Rock - Live in Europe - Limited Deluxe Collector's Edition (2 CD + Blu-ray + Bonus-DVD)
Temple of Rock - Live in Europe - Limited Deluxe Collector's Edition (2 CD + Blu-ray + Bonus-DVD)
Preis: EUR 41,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Be aware of the ex-SCORPIONS, 8. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Traum geht in Erfüllung! Als ich Doogie vor über einem Jahr backstage traf und ihn darauf ansprach, dass es fantastisch wäre ihn und Michael zusammen auf Tour zu erleben, konnte auch er noch nichts konkretes dazu sagen.Tja, und nun sind die beiden mit den ex-SCORPS Herman Ze German und Francis und longtime MSG Member Wayne (völlig unterbewerteter Mucker)schon Monate auf Gastspielreise. Schenker ist seit 2006 wieder körperlich und musikalisch auf voller Höhe und es ist jedesmal ein Spektakel, ihn live zu erleben. Vor allem mit dieser Bandkonstellation geht eine menge Magie aus. Doogie White ist ein Ausnahmesänger, der die Songs perfekt interpretiert und eine tolle Bühnenpräsenz hat. Ja, es darf ein wenig gepost werden, doch auf angenehme Art und Weise. Allein die alten Lovedrive Titel machen eine Menge Spass! Bild- und Tonqualität sind super! Die Bonus DVD vom High Voltage Festival (mit Bruder Rudi, dem UFO-Kultbasser Pete Way, Michael Voss an den Lead Vox und JSSoto) kennt man teilweise ja schon aus dem Internet, gibt aber am Stück mehr her. Dazu noch eine weitere Bonus DVD mit Soundcheck Impressionen und den Doogie Kommentaren ist ihr Geld wert. Jetzt fragt man sich, braucht es schon wieder eine MSG/Schenker Live CD/DVD? Unbedingt, als Fan sowieso und es geht ja auch um die beteiligten Musiker selbst! Als Hard n Heavy Nerd ist diese DVD ein Eldorado. Hoffentlich halten sie ihr versprechen und spielen in dieser Bandkonstellation nächstes Jahr eine neue Studiotonkonserve ein. Alles in allem ein super DVD/CD Paket in einer tollen Buchaufmachung mit schönen Fotos. Eine Bereicherung für jede Sammlung! In diesem Sinne: Rock Will Never Die!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2012 4:56 AM CET


Bernard Allison - Live At The Jazzhaus
Bernard Allison - Live At The Jazzhaus
DVD ~ Bernard Allison
Preis: EUR 17,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Auftritt der B.A.B., 15. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bernard Allison - Live At The Jazzhaus (DVD)
Vom Konzert und auch von der CD her bin ich vollauf begeistert. Die B.A.B. hatte einen glorreichen Gig hingelegt und auch das Publikum war vollauf begeistert. Doch leider sieht man diese begeisterten Fans viel zu selten auf der Mattscheibe und wenn, dann nur im Dunkeln von hinten oder nur beiläufig ein paar Wenige aus den ersten Reihen. Es hätte eine wirklich unschlagbare DVD werden können, wenn man zumindest hin und wieder den frenetischen Applaus der Fans zwischen den Songs und auch die Zugaberufe im Ganzen eingefangen hätte. Ansonsten hätte man ja auch einfach nur die Probe filmen können!


Live at the Jazzhaus
Live at the Jazzhaus
Preis: EUR 14,24

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen One glory night!, 27. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at the Jazzhaus (Audio CD)
Ja ich war dabei! Das Jazzhauslabel hat nicht nur die Tonkonserve ermöglicht, sondern auch die dazugehörige DVD. Es war die erste Live DVD Produktion dieses Labels und entprechend Vorsichtig ging dieser Gig vonstatten, auch Bernard war etwas zurückhaltender, doch merkt man es in seinem Spiel nicht! Die Performance wurde einmal in der Mitte des Sets unterbrochen, um das aufgenommene Bildmaterial zu checken. Doch was Allison und seine Band hier bieten ist allerfeinste Sahne! Bernard Allison ist längst aus dem Schatten seines genialen Vaters Luther herausgetreten. Bernard Allison spielt den Blues in allen möglichen Facetten,es ist natürlich bluesig, soulig, funkig und auch rockig. Die Funkanteile sind aber bei dieser Setlist etwas spärlicher. Wie auch immer und was auch immer er spielt, es ist einfach genial und es macht Spass ihn und auch die Band bei der Arbeit (?!) zu erleben. Ein Höhepunkt jedes Konzertes ist eine Coverversion seines Vaters und egal welchen Titel er dann spielt, es ist immer eine magische Angelegenheit.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2015 6:30 PM MEST


Slip of the Tounge-20th Aniv.ed.CD+Dvd
Slip of the Tounge-20th Aniv.ed.CD+Dvd

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen so muss eine Anniversary Edt. sein, 16. Juni 2009
SOTT ist wohl das umstrittendeste Werk von Whitesnake. Einerseits, weil damals die Erwartung das Über-Vorgängeralbum 1987 noch zu toppen einfach unmöglich war, andererseits das Ausnahmegitarrist Steve Vai Bandmitglied wurde und das Album als alleiniger Gitarrist einspielte und damit diesem Werk seinen eigenen Stempel aufdrückte. Vor allem letzteres brachte viele Fans auf die Barrikaden, die WS Fans, weil sie mit Vai einen technisch hochversierten Gitarristen vorgesetzt bekamen, der bestens zur David Lee Roth Band gepaßt hatte und einen so individuellen Stil besitzt, der eigentlich überhaupt nicht zu WS passt. Die Vai Anhänger sahen das genauso, vor allem hatten diese die Befürchtung er könne zu unterfordert sein bei WS. Nun ja, Steve Vai hat auf dieser Platte und auf der dazugehörigen Tour bewiesen, dass er sich soundtechnisch nicht unterbuttern lässt und so hört man in jeder Gitarrennote den Vai-Sound unmissverständlich raus. Die Songs sind von überragender Qualität, büssen aber durch die auf Steve Vai zugeschnittene Produktion am Ende viel von ihrer ursprünglichen Intensität ein. Damals war ich auch skeptisch wegen Vai, aber auch verdammt neugierig, wie es wohl klingen wird! Leid tat es mir eigentlich um Vandenberg, der verletzungsbedingt nicht auf Platte spielen konnte und auf Tour fast nur noch zum Rhythmusgitarristen degradiert wurde, weil auch die Show zur Steve Vai Show wurde.Wie auch immer, mit Vandenberg hätte sich vieles ganz anders angehört und trotzdem ist dies ein Meisterwerk geworden. Da ich WS und Vai Fan bin finde ich es gelungen, aber eine Platte ist genug und so ist es. Zwanzig Jahre sind es nun her und das re-mastering tut vor allem dieser Platte sehr gut! David Coverdale himself hat auch hier sehr viele Linernotes geschrieben, er geht auch auf etwaige (Fehl)Entscheidungen ein, es gibt viele Fotos von damals, doch im Gegensatz zur 1987 Anni Edt. stimmen hier endlich wieder die Bonustracks! Es gibt einmal Sweet Lady Luck (kennt man auch von der Greatest Hits), Now You re Gone als US Single Remix, Fool For... im Vai Voltage Mix und dann zwei Livetracks von 1990! Yeah!! Einziger Schwachpunkt; es wurde mal wieder ein Livetrack von der letzten Live Platte genommen (Judgement Day) aber nur warum? Es kann sich hierbei sicherlich nur um Geldangelegenheiten, seltsame Verträge etc. handeln! Die Bonus CD ist eine DVD mit 3 Promo Videos, wieder zweimal Live 1990, zweimal Livetracks von der Starkers in Tokyo Show um Adrian Vandenberg zu huldigen, das macht diesmal Sinn, aber auch wieder Judgemet Day von Live...In The Still Of The Night . Alles im allen eine sehr gelungene Anniversary Edition. Der absolute Hammer wäre ja gewesen, wenn man noch die damaligen Demotracks draufgepackt hätte von Songs, die es ebenfalls nicht aufs Album geschafft haben. Und wenn es eine Neueinspielung nur mit Adrian Vandenberg an der Gitarre geben würde, wenigstens als Overdub! Das wäre was!


First Strike
First Strike

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Welt ist ungerecht..., 11. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Strike (Audio CD)
...das müssen die Herren von COBRA damals 1983 gedacht haben, weil sie mit First Strike ein Hammeralbum des Melodic (Hard)Rock ablieferten, was aber seltsamerweise ein Kommerzflop wurde. Da aber Qualität eben nicht zu übertieten ist, wurde nun diese Scheibe wieder neu aufgelegt. Vorbei die Zeiten in denen man First Strike nur für teuer Geld bekam! Die Band wurde ursprünglich von Mandy Meyer (Krokus,ASIA,KATMANDU) mit seinem Schweizer Landsmann Tommy Keiser am Bass (Krokus ab 1984) Anfang der 80er gegründet. In Amerika wurde ihnen Jimi Jamison (ex Target,SURVIVOR) als Sänger zugeteilt und mit Jeff Klaven (ex Black Oak Arkansas,dann KROKUS)an den Drums und Jack Holden (Guitar,Keyboards,Engineer)wurde die Band komplett. Die Songs sind alle durchweg stark, keine Ausrutscher, die Produktion von Tom Allen ist so gut, daß der Sound auch noch heute gefällt. Weil danach Jamison zu SURVIVOR ging und dort zu Weltruhm gelangte, löste sich die Band auf. Ein Jammer bei so viel Potential!


Badlands
Badlands

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kultgruppe!, 7. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Badlands (Audio CD)
Ja,ja, mittlerweile muß man diese Band als Kult bezeichnen. Jake E Lee in den 80ern Gitarrist bei Ozzy hat nach seinem Ausscheiden diese Supergroup gegründet. Die Musiker sollten bislang bekannt sein. Musikalisch wird moderner Heavy Blues Rock geboten, wobei Lee gelegentlich noch den Ozzy Shredder raushängen läßt. Doch die Songs sind erstklassik,die Produktion ist sehr roh, Ray Gillen singt göttlich.Dieses Debut war auch das schnellst und meistverkaufteste ihrer damaligen Plattenfirma. Leider hat die Band nie den großen Durchbruch geschafft und ging im Zeitalter des Grunge völlig unter. Meisterwerk!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12