Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für S. D. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. D.
Top-Rezensenten Rang: 16.954
Hilfreiche Bewertungen: 327

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. D. "Dicke Zwiebel"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Calling All Stations (Remastered)
Calling All Stations (Remastered)
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Vorgetrampelte Wege...., 18. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Remastered) (Audio CD)
...werden beschritten. Genesis sind / waren ein Phänomen. Lichtgestalten wie Anthony Philipps, Peter Gabriel und Steve Hackett verlassen die Band und Genesis erfinden sich immer wieder neu und werden immer erfolgreicher. Erst als 1993 Phil Collins aussteigt, wird es schwierig. Mit Ray Wilson wird erstmals seit 1971 ein neues festes Mitglied in die Band aufgenommen. Und er macht seine Sache gut...verdammt gut!! Die musikalische Entwicklung geht erstmals wieder mehr in Richtung "Progressive Rock", jedenfalls werden die Schienen gelegt.
Das Album protzt vor neuen Ideen und Sounds. Die Stimme von Ray Wilson sorgt, erstmals seit dem Weggang von Peter Gabriel, für eine ganz andere Stimmung in den Songs. Etwas düsterer, dunkler und auch ernster. Eine Entwicklung, die Genesis zu diesem Zeitpunkt sehr gut tut, aber leider bleibt der gewohnte Erfolg aus. Dies ist wohl auch der Grund für das einmalige Gastspiel Ray Wilsons.
Ich finde das "Calling all Stations" ein interessantes Album ist, auf dem neue Wege beschritten werden. Die Songs sind genial, die Stimme von Ray Wilson ist fesselnd und prägnant. Volle Punkte für dieses einmalige Experiment.
Ich bin mir sicher dass es richtig gut geworden wäre, wenn diese Besetzung damals weitergemacht hätte. Vielleicht nicht mehr als Stadionband, aber dafür als progressiv angehauchte Rockband mit extremst begabten Musikern.


No Jacket Required (Deluxe Edition)
No Jacket Required (Deluxe Edition)
Preis: EUR 15,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phil Collins Karrierehöhepunkt, 18. April 2016
1985 - Erstmals findet das Rock am Ring - Festival statt - Falco rockt den Amadeus - und Bruce Springsteen erobert die Konzertbühnen. Das Live Aid Spektakel findet auch statt - in London UND Philadelphia. Phil Collins läßt es sich nicht nehmen in beiden Städten aufzutreten.

Bereits im Januar kommt sein dritte Solo-Album "No Jacket required" raus. Dieses Album markiert, wie ich finde, den Höhepunkt Phil Collins Solokarriere. Eingänige Hits wie "Sussudio" oder "One more Night" sind enthalten, genauso wie der ewige letzte Song seiner Konzerte "Take me home". Das Album zeichnet den weiteren musikalischen Weg. Eingängige funky Songs und wünderschön schmalzige Balladen. Was auf der Strecke bleibt, und das ist der einzige Wermuthstropfen, sind die dunklen von Drums und Drumcomputer getragene Songs wie "In the Air tonight", "I dont care anymore" oder dem Beatles Cover "Tomorrow never knows"! Schade drum!
Die Bearbeitung des Sounds war dringend nötig und dadurch klingt das Album frischer und frecher als jemals zuvor. Die folgenden Alben waren nicht mehr so innovativ und mit soviel Spiellaune gespickt, wie "No Jacket required"!

Volle Punktzahl für eine musikalische Punktlandung!!


Painkillers
Painkillers
Preis: EUR 15,34

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brian Fallon = Springsteen jr. ???, 21. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Painkillers (Audio CD)
Tja eigentlich vergleiche ich ja nicht gerne mit meinen musikalischen Heroes, aber hier mach ich mal eine große Ausnahme.
Es war ja schon vorher bekannt, das Brian Fallon bekennender Springsteen-Fan ist. Aber die ersten Takte von "A wonderful Life" lassen nicht daran zweifeln, das Brian Fallon seine musikalischen Vorlieben hier auslebt. Mich erinnerte das Intro spontan an "Badlands" !! Das darf getrost als Kompliment angesehen werden.
Das ganze Album klingt nach Einflüssen der Vorbilder (Springsteen, Mellencamp,Tom Petty), besteht aber aus tollen, im Ohr klebenden, eigenen Kompositionen. Es klingt weniger nach Gaslight, als mehr nach Fallon. Mehr Rock- weniger Punkeinflüsse machen sich da breit. Angenehme Rock und Folksongs schleichen sich da in die Gehörgänge und erzeugen eine angenehme Fülle beim Hören - lassen mitgehen oder eben hinhören. Kein einziger Song, der mir nicht gefällt. Da wurden Songs mit viel Mühe und Liebe geschrieben und aufgenommen.
Ich bin mir ziemlich sicher, das diese Musik mich durch Frühjahr und Sommer begleiten wird.
Damit ist auch die Anfangsfrage geklärt: Brian Fallon = Springsteen jr. ? Ja, er arbeitet hart daran dieses musikalische Erbe anzutreten --und er wird es schaffen!!


Both Sides (Deluxe Edition)
Both Sides (Deluxe Edition)
Preis: EUR 14,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein persönliches Album, aber irgendwas fehlt....., 1. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Both Sides (Deluxe Edition) (Audio CD)
...bis heute weiß ich nicht was. Die Songs, wie eigentlich immer, schön und rund produziert, die Harmonien - von ungewöhnlich bis wünderschön - trotzdem irgendwas empfand ich damals wie auch heute anders. "Face Value" und "Hello, I must be going" waren außergewöhnliche Alben. "No Jacket required" ist ein gut produziertes Soul-Pop-Album, "..but seriouly" ein lupenreines Pop-Album, bei dem sich der weitere Weg schon abzeichnete. "Both Sides" passt so gar nicht in die Reihe der Phil Collins-Alben.
Klar, die Bonustracks sind mal wieder Tip-Top, aber das mir das Album nicht so zusagt ist nun mal sein 1993 so - keine Ahnung woran das liegt. Seinerzeit war ich schon enttäuscht von der Scheibe.
Bis heute gibt es nur 2 Alben von Phil Collins, die mir nicht so zusagten. Zum einen "Both Sides" und zum anderen "Going back"!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2016 12:06 PM CET


Face Value (Deluxe Editon)
Face Value (Deluxe Editon)
Preis: EUR 9,59

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diamanten vergehen nicht......, 1. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Face Value (Deluxe Editon) (MP3-Download)
Mit 16 Jahren hielt ich 1981 "Face Value" in den Händen. Vom zusammengesparten Taschengeld habe ich diese Scheibe gekauft, weil mir dieser Sound nicht aus den Ohren ging. Sind wir mal ehrlich: Der Drumsound bei "In the Air tonight" war damals eine Revolution. Bis dato waren mir die Drummer immer nur durch die chromblitzenden Instrumente aufgefallen - dies hier war eine soundtechnische Schöpfung, die ich so vorher noch nicht wahrgenommen hatte. Klar der erste Song blieb im Ohr kleben. Eigentlich hat sich nichts verändert, außer das ich älter geworden bin. Phil Collins DebutSoloAlbum ist immer noch in den Ohren. Noch heute höre ich "Droned" und "Hand in Hand", spiele dabei Airdrums hinterm Steuer und lasse mich an Ampeln dafür doof begaffen. Dieses Album reißt mich immer noch mit.
Da hat Phil Collins uns ein schönes Geschenk zu seinem 65. gemacht. Die "alten" Tracks nochmal schön überarbeitet - ich finde da ist mehr "Wumms" hinter - und dazu noch die Bonustracks in einer vernünftigen Qualität! Bei dieser Ausgabe sind natürlich die Bonustracks die eigentliche Bescherung. Ich freue mich auf die kommenden remastert Deluxe Editions!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 2, 2016 11:23 AM CET


Kaspersky Internet Security 2016 Upgrade - 1 PC / 1 Jahr (Frustfreie Verpackung)
Kaspersky Internet Security 2016 Upgrade - 1 PC / 1 Jahr (Frustfreie Verpackung)
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das digitale Kondom für geschützen (Daten)Verkehr, 8. Januar 2016
Seit vielen Jahren benutzte ich den Kaspersky, beruflich wie auch privat. Das Programm arbeitet im HIntergrund, meldet sich bei Attacken, läßt sich wunderbar einstellen für die persönlichen Bedürfnisse des Users.

Eigentlich wie ein Kondom: Läßt nichts wichtiges raus und nichts schädliches rein - geschützter (Daten)Verkehr eben!


A Head Full Of Dreams
A Head Full Of Dreams
Preis: EUR 11,69

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Coldplay's letzter Streich ?, 4. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: A Head Full Of Dreams (Audio CD)
Wenn man Gerüchten glauben darf, könnte es das letzte Album von Coldplay sein. Wie auch immer, die Bewertung des Albums finde ich nicht leicht.
Manch belangloser Song, der mich mehr zum Überhören, als zum Zuhören bewegt hat. Dann wieder eine Überraschung, ein Song, der zum Zuhören animiert, weil Melodie, Sound oder außergewöhnliche Rhythmik dem Ohr eine Art Aufmerksamkeitserreger serviert. Aber dann lohnt das genaue Hinhören auch und man ist überrascht, das eine Band binnen eines Albums den Spannungsbogen derart belasten kann.
Letztendlich entscheide ich mich für 3 Sterne, da das Album ausgeglichen ist. Gleichmäßig verteilte Songs der Kategorien "Hörenswert" und "Überhörbar" ! 50 : 50 - 3 Sterne sind OK!
Schade ist wenn das Gerücht des letzten Albums stimmt. Sollte dies der Abgesang einer guten Band sein, hätte ich mir mehr gewünscht!


Mr. Blue Sky - The Very Best of Electric Light Orchestra
Mr. Blue Sky - The Very Best of Electric Light Orchestra
Preis: EUR 18,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MR. Jeff BLUE SKY Lynne machts nochmal...ABER: Only for Fans!, 17. November 2015
... "ja was macht er denn eigentlich?", wird der Hörer fragen - zu Recht fragen - weil: Die Unterschiede zu den "alten" Aufnahmen erkennt nur ein ELO-Fan der die Songs, deren Aufbau und Sound im Kopf und Herz hat.
Für jemanden wie mich, der seit 1978 ein riesiger ELO-Fan ist und die Songs kennt und liebt, ist das Album voller Überraschungen, da die Songs komplett neu aufgenommen wurden. Soundtechnisch und teilweise auch die Struktur wurde verändert, angepasst, verbessert.
Was mir nicht gefällt: Der Titel des Album, oder vielmehr die Worte: The Very Best of......! Dieser Titel vermittelt "nur" ein "Best of"-Album, nicht aber das die Songs allesamt überarbeitet und re-recorded wurden.
Für den "normalen" Hörer, der eine Zusammenfassung der besten ELO-Songs sucht, ist mit einer der üblichen "Best of" Alben besser bedient!
Dieses Album ist wirklich nur was für Fans, hat aber weitaus mehr Potential als diese ganzen peinlichen ELO Part 2 Veröffentlichungen.


Tracks Of My Years (Deluxe Edition)
Tracks Of My Years (Deluxe Edition)
Preis: EUR 25,01

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein unnötiges Album....., 17. November 2015
beim ersten Durchhören dachte ich schon, das dies ein unnötiges Album ist. Ein Album wie eine Coverband: Am Original orientiert, keinen eigenen Stil, keine eigene Ideen der Umsetztung, einfach "nur so" gespielt. Das Wort "Herzlos" möchte ich nicht verwenden, da ich davon ausgehe, das Bryan Adams diese Songs was bedeuten. Er bringt es aber nicht rüber! Das ist der ausschlaggebende Punkt!
Anfangs war ich von Bryan Adams begeistert: Cuts like a kife, der fabelhafte Auftritt im Rockpalast 1983, Reckless, Into the Fire und auch noch Waking up the Neighbourhood. Dann wurde es etwas ruhiger. und die Alben dauerten länger, waren nicht mehr so innovativ, viel mehr Geschnultze und irgendwie fehlte der "WUMMS".
Jetzt ist man an dem Punkt angelangt, an dem es nicht mehr weitergeht, also covert man seine alten Helden. Leider ist das Ergebnis langweilig. Die Songs kennt man in 100 anderen Gewändern, da braucht man nicht noch ein. Ganz übelst finde ich "Many Rivers to Cross" Das Original ist geil, Joe Cockers Version ist das NonPlusUltra, da sollte man dann die Finger von lassen.

FAZIT: Ein Album, so schrecklich wie der Foto auf dem Cover. Einen Stern - mehr ist nicht drin, weniger auch nicht.


Jeff Lynne's Elo-Alone in the Universe (Deluxe Edition)
Jeff Lynne's Elo-Alone in the Universe (Deluxe Edition)
Preis: EUR 14,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Eagle has landed !!, 13. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ELO-Raumschiff ist wieder gelandet. Damit hätte vor 1,5 bis 2 Jahren wohl niemand gerechnet, dachte man doch, das der Commander Jeff Lynne sein Raumschiff verlassen hat und dies nun antriebslos durchs All treibt. Doch weit gefehlt. Die Maschinen wurden wieder gestartet und die erste Landung im HydePark hat wohl reichlich Spaß gemacht! Die Genialität des Masterminds muß ich hier nicht anpreisen. Was hat Commander Jeff auf den fernen Weiten mitgebracht? Erstmal die Erkenntnis, das man sich wohl ziemlich alleine fühlt im Universum. Ich bin mir aber sicher, das er nicht alleine bleibt, da die musikalische Ladung mal wieder vom feinsten ist.
Meine Befürchtungen waren, das das neue Album so kastriert klingt, wie seinerzeit "Zoom". Dem ist nicht so, Streicher sind vorhanden, wenn auch für meinen Geschmack etwas zuwenig. Der Paradesong ist einfach "When i was a Boy". Das klingt nach dem alten Electric Light Orchestra zu besten Zeiten. Daran muß sich das Album messen lassen, da dies auch noch der erste Song ist. Aber man wird durch alle Schaffenphasen Jeff Lynne's getragen. Der eine Song klingt wie zu TIME / Secret Messages Zeiten, der andere nach den Wilburys, der nächste nach Eldorado von 1974. Aber alles in allem klingt es nach ELO!! Natürlich meint man die ein oder andere Harmonie schonmal gehört zu haben, aber das Rad erfindet niemand mehr neu. Davon mal abgesehen: Sind wir nicht deshalb ELO Fans, WEIL es diese typischen Harmonien sind, die einen fesseln?
Wer die alten Alben mag und das Schaffen von Jeff Lynne verfolgt hat, der ist hier bestens aufgehoben. Für meinen Geschmack gebe ich volle 5 Sterne. Bei Zoom fehlten mir das O wie Orchestra und den dadurch entstehende bombastische Sound. Hier ist wieder ein Stück richtiges ELO zu finden, auch wenn sich dies, teilweise ohne Orchestra, an Alben wie Time und Secret Messages orientiert!

NACHTRAG: Ich habe das Wochenende dazu genutzt "Alone in the Universe" mehrmals ganz genau mit Kopfhörer zu hören. Dieses Album ist genauso ein Meisterwerk wie seinerzeit "Out of the Blue"! Leider nehmen sich viele Menschen heute nicht mehr die Zeit ein Album in aller Ruhe auf Kopfhörer zu hören. Aber erst dann hört man die kleinen Soundeffekte und Beilagen, die die Songs so richtig rund machen. Ich habe festgestellt, die dieses Album ohne weiteres unmittelbar auf "Secret Messages" folgen könnte. Beim genauen hinhören stellt man die Nähe zu diesem Album von 1983 fest, die Gitarren, die Synthies, die kleinen Effekte nebenbei usw.. Es ist so, als wären "Balance of Power" und "Zoom" viel später erschienen.
Anscheinend gibt es viele die den alten "Out of the Blue" Zeiten nachweinen; denen sei gesagt, das Jeff Lynne sich schon durch seine Produzententätigkeit weiterentwickelt hat, dazu die Arbeit mit den "Wilburys", egal ob Band oder mit den Einzelmusikern, jeder hat Jeff Lynne beeinflußt. "Out of the Blue" ist Geschichte, und zwar mit dem letzten Ton auf "Wild West Hero". Zeigt mir eine Band, die heute so klingt, wie zu Anfagstagen, dann müßten ELO heute noch nach "10538 Overture" klingen. Jeff Lynne war immer der Kopf von ELO und die Studioarbeit hat er früher schon manchmal ganz alleine gemacht. Beispiel: "Dont bring me down"
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 13, 2015 10:57 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9