Profil für Marina > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marina
Top-Rezensenten Rang: 1.876.910
Hilfreiche Bewertungen: 163

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marina "marina0282" (Fulda)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Cupido
Cupido
von Jilliane Hoffman
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut zu lesender Thriller, 21. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Cupido (Taschenbuch)
Der Clown, den wir in unseren Kindertagen so geliebt haben, wird zum schlimmsten Alptraum, der uns jede Nacht aus neue verfolgt.

Doch man begegnet sich immer zwei mal im Leben..........

Ich habe, anders als bei anderen Büchern dieses Genres, sehr lange an Cupido gelesen, was aber nicht bedeutet, dass dieses Buch langweilig für mich war.

Ja, Cupido hat im Mittelteil ein paar Längen, aber viele Bücher haben eine Spannungskurve die zwischendurch mal steigt und mal fällt. So etwas ist ok, solange es nicht langweilig wird und somit ist das kein Kritikpunkt für mich.

Ich empfinde Cupido als gutes Buch. Die Handlung ist sehr durchdacht und verblüfft den Leser im letzten Teil des Buches doch noch. Der "rote Faden", der sich konstant durch das Buch zieht, sorgt auch dafür das Cupido zu keiner Zeit verwirrend ist. Es ist ein klar und bodenständig geschriebenes Buch.

Cupido durchläuft alle zu erfüllenden Kriterien, die ein guter Thriller für mich haben muss. Dies ist vergleichbar mit einem Schüler der immer zweien hat, aber das war es dann auch.

Er macht keine "Fleißarbeit". Da ist nichts, was ihn eben aus der großen Masse hervortreten lässt, nichts das fasziniert und in die Reihe der Klassenbesten aufstreben lässt.

Daraus ergibt sich für mich ein empfehlenswertes Buch, welches den Unterhaltungsfaktor auf jeden Fall erfüllet, an das man aber keine weiteren hohen Erwartungen stellen sollte.


Die weiße Massai
Die weiße Massai
von Corinne Hofmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die weiße Massai, 11. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Die weiße Massai (Taschenbuch)
Eigentlich war es nur eine Urlaubsreise nach Kenia mit ihrem Freund, doch diese Reise veränderte Corinnes ganzes Leben!

Hals über Kopf verliebt sie sich in einen Massai-Krieger und beschließt ihr Leben mit ihm zu verbringen.

Corinne verlässt ihren Lebensgefährten und gibt ihr eigenes Geschäft in der Schweiz auf um im kenianischen Busch mit Lketinga zu leben.

Das Leben in Kenia ist ganz anders als in der Schweiz, doch Corinne meistert es trotz der verschiedensten Probleme wie die Abgeschnittenheit von der Zivilisation, der Mangel an Nahrungsmitteln, einer Malariaerkrankung oder Hepatitis…….

Lketinga ist ein sehr eifersüchtiger Mann und schon bald „kriselt“ es in der Beziehung.

Dann bekommen Corinne und Lketinga eine gesunde Tochter und alles scheint sich mit der Geburt des Kindes zu bessern.

Doch es hält nicht lange an und Lketinga zerstört mit seinem fehlenden Vertrauen und seinen Unterstellungen die Beziehung.

Als er sogar behauptet das Napirai nicht seine Tochter ist, zerstört er damit jegliches Vertrauen von Corinne zu ihm………

Dieses Buch ist ein Tatsachenbericht und „die besten Bücher schreibt wohl das Leben selbst“.

Die weiße Massai ist ein interessantes, spannendes, mitreißendes Buch;einfach Emotion pur!

Sicher haben „richtige“ Autoren einen anderen Sprachstil als „Leihen“, aber das empfinde ich bei keinem Buch das eine wahre Lebensgeschichte wiedergibt als anzurechnenden Kritikpunkt.

Dieses Buch las ich nicht einfach so. Ich bin so zu sagen involviert in dieses Thema.

Natürlich habe ich nicht mein ganzes Leben für einen Afrikaner aufgegeben um in Afrika zu leben, aber Lketingas Verhaltensweise spiegelt etwas wohl Bekanntes und nur allzu Vertrautes für mich wieder und hat mich vielleicht deshalb so sehr angesprochen.

Corinne Hofmann hat mit ihrer Lebensgeschichte eine für mich sehr wertvolle literarische Leistung abgegeben, für die ich nichts anderes tun kann als sie mit 5 Sternen zu bewerten.


Vermisse dich jetzt schon ...
Vermisse dich jetzt schon ...
von Kajsa Ingemarsson
  Taschenbuch

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen seicht dahin plätschernde Story......, 28. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Vermisse dich jetzt schon ... (Taschenbuch)
Vermisse dich jetzt schon, ist ein Buch das, dass Leben wie es ist beschreiben soll.

Jeden Tag passiert so etwas oder ähnliches wohl Dutzenden von Frauen.

Aber wir wissen doch alle: Es ist eben schwer denn Alltag zu "überleben"! Liebe, Feuer und Leidenschaft über Jahre hinweg aufrecht zu halten. Sich immer noch gegenseitig in einer Beziehung zu "sehen" ohne sich einfach nur mal "anzusehen".

Ich denke, dass dieses Buch viele Frauen faszinieren kann, die sich in ihrer Rolle im Leben gefangen fühlen, mich hat es das nicht.

Ich fand es zu Vorrausschaubar, zu klischeehaft ist.

Es "plätscherte" in Story und Sprachstil einfach seichte auf mich ein. Für mich ist es eher leichte Ablenkung beim Sonnenbaden im Schwimmbad, aber nichts das wirklich gehaltvollen Inhalt wiederspiegelt.

Trotzdem vergebe ich für den Versuch ein gutes Buches zu schreiben, das warscheinlich auch auf eine gewisse Lesergruppe wirklichen wirken kann, meine 2 Sterne!


Belladonna
Belladonna
von Karin Slaughter
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannendes Buch!!!!, 28. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Belladonna (Taschenbuch)
Belladonna ist ein sehr spannend geschriebenes Buch, das für mich keinerlei Längen besaß. Immer wieder kommen neue, faszinierende Handlungspunke auf den Leser zu, die sich harmonisch zu einer guten Story zusammenfügen.

Was ich aber nicht so gut fand war, dass man schon relativ früh weiß, wer der Mörder ist. Wenn ich in einem Buch schon früh weiß, wer der Mörder ist, kann ich mich nur noch begrenzt auf den Inhalt eines Buches konzentrieren, weil ich mir dauernd die Frage stelle, wann und wie der Mörder denn endlich gefasst wird.

Die Charaktere sind sehr bildliche, sympathische Figuren, die den Leser Teilhaben lassen an ihrem Leben. Sie wirken real und das bringt dem Buch für mich einen großen Pluspunkt.

Ich stieg falsch in diese Reihe ein. Nachdem ich zuerst "Vergiss mein nicht" gelesen habe, kam ich erst später zu Belladonna.

In "Vergiss mein nicht" wird einiges wieder aufgegriffen, was vorher Handlung von Belladonna war.

So sollte es in einer guten Reihe sein! Für mich war es eher manchmal wie eine Rückblende. Dies war durchaus nicht langweilig, eher ein Wiedererkennungseffekt der ausgebaut wird.

Außerdem war ich, dadurch das ich "Vergiss mein nicht" schon gelesen hatte auf ein eher "brutales" Buch vorbereitet. Dies finde ich alles andere als störend, denn wir lesen oder schauen Thriller doch der Gänsehaut und des stockenden Atems wegen......

Fazit: Wenn ich nicht schon falsch in diese Reihe "gestolpert" wäre, dann hätte Belladonna mit Sicherheit mein Interesse an der Reihe geweckt. Einfach ein lesenswertes Buch!


Todsünde: der 3. Fall für Rizzoli & Isles
Todsünde: der 3. Fall für Rizzoli & Isles
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diesmal ist es Winter....., 30. Juni 2006
.....und weder die Stadt Boston, noch Detective Jane Rizzoli kommen zur Ruhe.

Die Novizin Camille ist in einem nahen Kloster brutal erschlagen worden, ihre Ordensschwester Ursula ist lebensbedrohlich verletzt und stirbt nach einige Tagen Krankenhausaufenthalt.

Jane wird, neben der Pathologin Maura Isles, mit diesem Fall beauftragt.

Maura entdeckt bei der Autopsie, dass Camille vor kurzem entbunden haben muss, doch wo ist das Baby und wer ist sein Vater?

Nach, einer Suchaktion, wird die Babyleiche im Teich des Klosters geborgen.

Als eine weitere, grässlich entstellte, Leiche auftaucht sehen zuerst weder Jane noch Maura eine Verbindung der Fälle.

Nach der Autopsie der Leiche sieht aber plötzlich alles anders aus und die Wahrheit bringt eine brutale Grausamkeit ans Licht.......

Wieder einmal ist es Tess Gerritsen gelungen mich aufs Neue zu faszinieren.

Nach "Die Chirurgin" und "Der Meister" ist auch "Todsünde" ein bemerkenswert gutes Buch.

Die Story von "Todsünde" ist, wie schon ihre Vorgänger, einer bemerkenswerten Idee entsprungen, welche den Leser verwirren, beängstigen und rühren kann.

Tess kann mit ihren Bücher Stunde um Stunde und Seite um Seite Spannung und Faszination aufrecht erhalten. Sie schafft es eben immer wieder den Leser vollkommen zu involvieren.

Janes Charakter, wächst in jedem Buch weiter und lässt sie dadurch sehr real erscheinen (genau so wie das in einer guten Reihe sein sollte!).

Den einzige negativen Kritikpunkt möchte ich der Rolle der Maura Isles zuordnen.

Ich denke, wenn man schon einen weiblichen Charakter in der Hauptrolle verwendet hat der anfangs unnahbar war und sich erst langsam entwickelt, sollte man dies nicht bei einem weiteren wiederholen.

Doch dafür möchte ich keinen Stern in der Bewertung abziehen, weil dieser Punkt bei mir nichts an der Faszination von "Todsünde" ändert.

Nichts ist perfekt, aber Tess Gerritsen kommt sehr nah an die Perfektion heran!


Nachts, wenn du nicht schlafen kannst
Nachts, wenn du nicht schlafen kannst
von Kathryn Fox
  Taschenbuch

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Meine Nächte waren von erholsamen Schlaf geprägt!, 25. Juni 2006
Die Pathologin und forensische Medizinerin Dr. Anya Crichton soll den Tod einer jungen Libanesin aufklären.

Bald begegnen ihr und ihrer Freundin Kate Farrer, die gleichzeitig ermittelnder Detektiv ist, weitere Todesfälle, die genau so mysteriös wie der Tod der Libanesin sind.

Die Todesursache scheint in allen Fällen Selbstmord zu sein, der nach einem vorausgegangenen Verschwinden passierte.

Anya ist vollkommen gefangen von diesen Fall bis dann Kate Farrer in Lebensgefahr schwebt und Anya die ganze schreckliche Wahrheit des Falles aufdeckt.......

Dieses Buch hat es nicht geschafft mich in seinen Bann zu ziehen. Ich habe noch nie so lange an einem Buch gelesen und mich immer wieder dazu überwinden müssen es zur Hand zu nehmen.

Nachdem ich die Handlungsstränge erst mal entwirrt hat, folgt eine eisige Länge, die es zu überwinden galt.

Wirklich Lust auf das Weiterlesen und der Forschung nach dem Täter bekam ich erst, als ich schon fast im letzten Viertel angekommen war und das ist definitiv zu spät für mich und ein Buch gut zu finden.

Dennoch war der letzte Teil wirklich gut und die Handlung entspringt einer bemerkenswerten Idee, die schlicht und einfach an der Umsetzung gescheitert ist.

Ein weiterer negativer Aspekt beim Lesen war, dass in dieser Buchübersetzung ungewöhnlich viele Rechtschreibfehler sind und so etwas ist denke ich immer ablenkend von der eigentlichen Handlung.

Mein Fazit: Im letzten Viertel wird man mit fesselnder Spannung dafür belohnt das Lesen nicht aufgegeben zu haben, aber das ist zu wenig um dieses Buch empfehlenswert zu finden!


Der Meister: der 2. Fall für Rizzoli & Isles
Der Meister: der 2. Fall für Rizzoli & Isles
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist wieder Sommer........., 25. März 2006
Es ist wieder ein heißer Sommer in Bosten. Genau vor einem Jahr im Sommer hat der Chirurg seine grausamen Bluttaten verrichtet, bis das Ermitteltem von Jane Rizzoli ihn gefasst hat.
Er hat immer noch Besitz von Janes Gedanken, weil sie nur um ein Haar selbst eines seiner Opfer geworden wäre und als sie zu einem Mordfall gerufen wird sieht sie sofort seine Handschrift in der Tat.
Der Horror scheint weiter zu gehn, aber, wie wenn der Chirurg doch in einem Hochsicherheitsgefängnis ist?
Ob dieser Sommer genauso geprägt von brutaler Gewalt und Blutrausch wird wie der letzte?
"Die Chirurgin" hat die Messlatte für den Meister sehr hoch angesetzt und "Der Meister" erfüllt sie mit Bravur.
Wieder ist die Spannung zum zerreißen und wieder lebt man in der Geschichte mit. Der Fall löst sich erneut erst fast am Schluss des Buches, so das der Leser bis zum Ende nicht voraussehen kann was passiert.
Die Persönlichkeit von Waren (der Chirurg) wird in diesem Buch noch ausgeprägter dargestellt.
Auch die Persönlichkeit von Jane bekommt feiner Züge. In "Die Chirurgin" war Jane mir mit ihrer inneren Zerwühltheit, der dicken Mauer die sie um sich gebaut hat und dem "immer über allem stehen" recht unsympathisch.
Doch in "Der Meister" wird sie sympathischer, fängt an auch mal Schwächen zuzulassen. Ja, sie ist einfach nach außen hin menschlicher.
Das einzige was ich nicht so gut fand, war die Szene in der die Fasserspuren analysiert wurden. Die war für mich etwas zu trocken. Ich will ja schließlich kein Experte für Nylon werden.
Das zeigt sich aber nicht an der Bewertung, weil der Rest des Buches weit aus mehr als 5 Sterne wert ist.
Ich habe "Die Chirurgin" und "Der Meister" direkt hintereinander gelesen. "Der Meister" greift vieles von "Die Chirurgin" wieder auf.
Ich denke man sollte auch aus diesem Grund die beiden Bücher auch nacheinander lesen, denn einzeln wäre "Der Meister" bestimmt nicht so spannend. Man müsste sich zu viel von dem Vorgängerbuch zusammenreimen, denke ich und das würde den Lesefluss beeinflussen.


Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzoli & Isles
Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzoli & Isles
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch das den Leser in seinen Bann zieht, 20. März 2006
Weil dieses Buch schon so viele Rezensionen hat, erspare ich mir eine Inhaltsbeschreibung und komme gleich zu meiner Stellungnahme.

Als erstes ist zu sagen, dass die Chirurgin ein unheimlich spannender Thriller ist und ab nun auch einer meiner Lieblingsthriller.

Das Buch hält von Anfang bis Ende eine konstante Spannung aufrecht. Ich fand, dass nichts unnötig in die Länge gezogen wurde.
In jeder Szene habe ich überlegt, was als nächstes passiert und wie die verschiedenen Zeichen zu deuten sind um den Täter zu fassen.

Ich konnte nicht abschalten. Nachts im Bett, während des Kochens, einfach bei alltäglichen Dingen habe ich mir ausgemalt was nun als nächstes passiert.
Die Charatere sind sehr ausdrucksstark, man kann sie wirklich erleben.

Man rätselt, wer der Täter ist und was selbiger mit den vorausgegangenen Ereignissen (von vor 2 Jahren) zu tun hat und findet keine Lösung.
Das ist etwas das ich besonders an solchen Büchern mag. Ich mag es nicht, wenn man schon gleich weiß, wer der Mörder oder der Täter einer Geschichte ist.

Ein wirklich klasse geschriebenes Buch, das die Messlatte hoch angesetzt hat für "Der Meister", welches ich nun auch noch lesen werde, nachdem mich "Die Chirurgin" so begeistert hat.


Meineid
Meineid
von Petra Hammesfahr
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein seichter aber lesenwerter Roman, 16. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Meineid (Taschenbuch)
Seid der ersten Klasse haben Tess und Greta zusammen gehört und das für die nächsten 30 Jahre, aber verschiedener konnten die beiden gar nicht sein.
Greta, immer ehrgeizig und bedacht darauf sich selbst ein gutes, unabhängiges und finanziell abgesichertes Leben zu bieten und im Gegensatz dazu Tess, die mit Märchengeschichten ihr Leben bunt gestaltete, nie lange Interesse an einer Sache zeigte, ständig einen neuen Job hatte und sich für die unnützesten Dinge begeistern konnte.
Doch sie waren unzertrennliche Freundinnen.
Unzertrennlich bis es zu spät war, bis alles ans Licht kam und eine von beiden schmerzlich spüren musste das ihr ganzes Leben mit einem Schlag in sich zusammen gefallen war.
Dieses Buch, ist sehr flüssig und lesefreundlich geschrieben.
Ich würde es in den ersten drei Vierteln als eher seichte Lektüre für zwischendurch bezeichnen.
Nichts ist auffallend positiv und auch nichts auffallend negativ. Auch die Spannung hält sich in Grenzen ohne das Langeweile aufkommt.
Das hat mir nach den letzten Bücher die ich las sehr gut getan, denn die waren auf die eine oder andere Art recht aufwühlend.
Im letzen Viertel ändert sich das jedoch. Die Spannung steigt und man kann das Buch nur noch schwer aus der Hand legen.
Trotzdem finde ich im Nachhinein, dass dieser Teil des Buches etwas zu übertrieben geschrieben ist.
Besonders Greta klammert sich wie besessen an ihre Liebe, obwohl alles gegen sie spricht und sie dann auch schmerzlich erfahren muss, dass ihre Anstrengungen umsonst waren.
Nun ja, andererseits ist die Liebe oder das was wir für Liebe halten blind und in Liebe tut oder denkt man nicht immer für Andere nachvollziehbar und logisch.
Ich denke, dass dieser Roman lesenswert ist!


Aimee & Jaguar
Aimee & Jaguar
von Erica Fischer
  Taschenbuch

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sehr lebendiges Buch, 14. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Aimee & Jaguar (Taschenbuch)
Lilly Wurst hat früh geheiratet und nun ist sie mit ihren 28 Jahren eine 4 fache Mutter und Hausfrau, die den Kriegsalltag im Nazideutschland alleine bewältigen muss da ihr Mann eingezogen worden ist.
Die Ehe stimmt sowieso seid einiger Zeit nicht mehr und beide haben anderweitige Liebschaften.
Durch ihr Pflichtjahrmädchen Inge lernt Lilly eines Tages die 21 jährige Felice kennen. Langsam knüpfen sich zarte Bande zwischen Lilly und Felice. Felice zieht bei Lilly ein und es entsteht eine wirklich starke Liebe.
Nun erfährt Lilly auch das Felice Jüdin ist.
Dies ist gefährlich zu Kriegszeiten und leider wird diese Liebe nach kurzer Zeit jäh auseinander gerissen als Felice in ein KZ kommt.
Eine Zeit voller Angst, Sehnsucht, Bangen und Hoffen beginnt.
Nach dem Krieg bleibt Felice verschollen. Auch Lilly´s erster Ehemann von dem sie mittlerweile geschieden ist, kehrt nicht aus dem Krieg zurück.
Obwohl Lilly wieder heiratet gilt ihre einzig wahre Liebe ihrem "ersten Menschen" Felice.......
In dieser Ausgabe sind Fotos und auch Tagebucheinträge, sowie andere Erinnerungen am Ende des Buches eingefügt. Man kann sich dadurch ein deutliches Bild machen.
Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt.
Es ist voller Leidenschaft und Gefühl in einer schweren Zeit, die uns in unserem heutigen Alltag befremdlich erscheint. Außerdem ist es sehr lebendig und mitreißend geschrieben.
Trotzdem vergebe ich nur 4 Sterne, weil mich anfangs das "Liebesgeplänkel" doch etwas langweilte aber das gibt sich mit der Zeit.
Die Passagen hingegen, in der Lilly voller Angst auf eine Heimkehr von Felice wartet waren unendlich mitreißend für mich. Ich kann Lilly nur zu gut verstehen.
Nun ja vielleicht kann ich eben Schmerz besser nachvollziehen als Liebesglück.


Seite: 1 | 2 | 3