Profil für Robert Moon > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Robert Moon
Top-Rezensenten Rang: 448.175
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Robert Moon "Rob" (Innsbruck)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Three Kings
Three Kings
Preis: EUR 44,92

5.0 von 5 Sternen Unbedingte Kaufempfehlung!, 28. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Three Kings (Audio CD)
Wer auf Heavy-Metal der Marke NWOBHM (Priest, Saxon, Maiden) steht, der ist bei Stormezone genau richtig: sehr abwechslungsreiche, heavy gespielte, ganz starke Stücke, nicht unbedingt großartig innovativ, ganz einfach nur geiler Heavy Metal vom alten Schlag der 80er ohne retro zu wirken und von einer überzeugenden Band eingespielt.


Redeemer of Souls (Deluxe)
Redeemer of Souls (Deluxe)
Wird angeboten von Crawley Music
Preis: EUR 16,65

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packende CD, 28. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Redeemer of Souls (Deluxe) (Audio CD)
Um es kurz zu machen: Die beste Priest seit "Defenders of the Faith"! Packende, sehr gut arrangierte Songs voll guter Melodien und jede Menge Power. Nicht nur für Priest-Fans eine Kaufempfehlung.


Oberst Redl. Der Spionagefall, der Skandal, die Fakten.
Oberst Redl. Der Spionagefall, der Skandal, die Fakten.
von Hannes Leidinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Sensation und unlesbar, 16. November 2013
"Die beiden Historiker bringen sensationelles Archivmaterial zum Sprechen und lassen eines der rätselhaftesten Kapitel der österreichischen Geschichte in neuem Licht erscheinen", heißt es da im Ankündigungstext. Wo aber findet man das Sensationelle? Wo findet man das Neue? Nun kann man natürlich diese reißerische Ankündigung einer allzu übertriebenen Marketingphrase des Verlages anlasten, doch auch der Inhalt des Buches ist einfach nur verwirrend und wenig informativ. Vor allem der erste Teil ist dermaßen unstrukturiert und unlesbar, zudem für professionelle Historiker, als die ja das Ehepaar Moritz und Leidinger apostrophiert werden, fürchterlich unwissenschaftlich, zum Teil sogar merkwürdig und ungut belehrend geschrieben. Der zweite Teil ist zwar einigermaßen nachvollziehbar, doch kommt auch dieser Part nicht über eine rein konventionelle und schon bestens bekannte Episode hinweg. Es geht hier um einen Top-Spion, allerdings bleibt die Person des Oberst Redl ungemein blass. Moritz und Leidinger sind ja schon mit so mancher bestenfalls populärwissenschaftlichen Publikation hervorgetreten, aber Oberst Redl stellt hier wahrlich einen Tiefpunkt dar - spektakuläre Ankündigung auf die ein schwer verdauliches Produkt folgt.


Sacrifice
Sacrifice
Preis: EUR 17,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke CD, 31. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sacrifice (Audio CD)
Eines gleich vorweg: Sacrifice ist kein Produkt der Altersmilde einer schon seit den 70ern existierenden Band. Das ist eine kraftvolle und interessante Metalscheibe. Hat uns Saxon mit dem Vorgängeralbum Call to Arms eher die hardrocklastige Seite der Band gezeigt, so zeigt sie uns nun mit Sacrifice ihre Metallseite. Fast alle Songs bestechen durch Saxon typischen Sound und Biffs unverwechselbarer Stimme. Außer Walking the Steel (ein schleppender Song, von denen die Band gerade in den letzten Jahren schon einige geschrieben hat, die aber eigentlich langweilig, ja fast ein wenig uninspiriert rüberkommen) sind starke Kaliber zu hören. Sacrifice könnte bereits auf Power & the Glory sein, Made in Belfast ist eine atmosphärische Meisterleistung der Herren Quinn und Scarrat, bedenkt man, dass es in diesem Song um Schiffsbau in Belfast geht. Stand up and Fight ist ebenso ein typischer Anfang der 80er Jahre Song, Guardians of the Tomp und Warriors of the Road starke Speedgranaten, Night of the Wolf wie auch Wheels of Terror sind super Powersongs, Standing in a queue ein lässiger, zudem recht amüsanter Rocksong. Fazit: Sacrifice ist ein hervorragendes Metall-Album geworden - Kaufempfehlung nicht nur für Saxon-Fans. Zur CD-Zugabe: Aus Crusader in Orchestralversion hätte man mehr machen können (denke ich mir einmal, ohne hier Spezialist zu sein), die beiden Akkustivversionen sind sehr hörenswert, Just let me Rock - naja, halt ein wenig moderner interpretiert, und bei Forever Free weiß ich eigentlich nicht so recht, was daran viel besser sein soll als bei der von Biff ja vielgescholtenen Wiener Produktion von 1992. Fazit zur CD 2: nette Zugabe, nicht mehr und nicht weniger!


Call to Arms (Ltd.Edition Incl.Bonus CD)
Call to Arms (Ltd.Edition Incl.Bonus CD)
Preis: EUR 10,61

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Saxon bürgt für Qualität, 19. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Saxon bürgt bereits seit über dreißig Jahren für Qualität im Hard Rock und Heavy Metal. Das neue Werk ist abwechslungsreich, stimmungsvoll, lässig und cool, und voll Power.
Gegenüber dem Vorgängerwerk, das meines Erachtens überproduziert und auch ein wenig lahm wirkt, ist "Call to Arms" wiederum eine richtige knallige und dynamische Saxon-CD geworden. Der kraftvolle, schnelle Opener bewährt sich live als Eröffnungsnummer bestens, "Back in 79" ist eine druckvolle Rocknummer, "Call to Arms" eine der stimmungsvollsten Titelnummern, die die Engländer je vorgelegt haben, "Doomsday" eine coole, rockige mit Deep Purple-Keyboards versehene Hymne, "No rest for the wicked" ein moderner Song mit packenden Refrain (die ganze Nummer hat so viel Potential, dass man daraus ein wesentlich längeres Lied hätte machen können) und "Ballad of a working man" erinnert so richtig an Denim&leather-Tage, oder aber auch an den Power&Glory-Longplayer. Hier wird keine Minute langweilig (wie so manchesmal bei den neuen Iron Maiden-Produktionen, die sicher Spitzenprodukte sind, aber eben manchmal nach Minute vier doch etwas fad werden). Fazit: Jeder, der auf klassischen Heavy Metal und Hard Rock steht, findet mit Call to Arms ein Produkt, das zu 100% überzeugt. Dazu gibt es noch den Auftritt von Saxon aus dem Jahre 1980 bei den Monsters of Rock - ein kraftvolles Spektakel, das die Herrn um Biff Byford dazumals hingelegt haben. Es ist ein unglaubliches Dokument von Saxons Power am Anfang ihrer Karriere.


The Inner Sanctum (Ltd.Ed. CD + DVD)
The Inner Sanctum (Ltd.Ed. CD + DVD)
Preis: EUR 11,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Saxon - die wahren Meister des Metals, 10. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Album ist einfach ausgezeichnet und für jeden Hardrock und Metalfan eine Pflicht. Es ist schon erstaunlich, dass Saxon - im Gegensatz zu anderen traditionellen Metalbands - immer noch imstande sind, dermaßen einfallsreiche und mitreißende Songs zu produzieren. Nach fast 30 Jahren im Geschäft wirken Saxon keinesfalls verbraucht, im Gegenteil, frischer denn je. Die Altmeister beherrschen ihr Fach, erlauben sich ab und an auch schräge Töne, die überraschen und erstaunen. Der Opener "State of Grace" ist ein melodiöses, aber dennoch kraftvolles Stück, das mitunter eine der besten Nummern der Engländer überhaupt ist. Die nächsten beiden Songs sind Speedkaliber allererster Güte und haben volle Livequalität. "Red Star Falling" ist eine der guten druckvollen Halbballaden, wie man sie von Saxon gewöhnt ist, "I have Got to Rock" eine supergeile Rocknummer, wie ich sie von Saxon schon länger wieder einmal hören wollte. "If I was you" eine sehr gute, stimmungsvolle Rocknummer, zudem sehr interessant arrangiert. "Going Nowhere Fast" und "Ashes to Ashes" sind packende Rocker und "Atila the Hun" ein progressiver, mitreißender und zugleich komplexer Abschluss. Biff ist in ausgezeichneter Form, klingt sogar etwas rauher als sonst. Die Gitarren sind ohnehin immer ein Wahnsinn und die Rückkehr des Langzeitdrummers Nigel Glockler eine absolute Bereicherung auch im Songwriting. Als alter Fan, der sie schon seit den 80iger Jahren kennt, muss ich sagen, dass ich dieses Album nicht mit den 80iger Scheiben tauschen würde. Hier wird zeitgerechter Heavy-Metal geboten, ohne dass man dabei auf die guten alten Zeiten vergißt. Diese CD ist eine fantastische Mischung aus wohlbekannten Saxon-Elementen mit modernen Anklägen des Heavy Metals. Die fünf Sterne sind mehr als verdient.


Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Wird angeboten von tws-music-eu
Preis: EUR 9,85

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wo bleibt der gute alte Metal?, 28. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Manowar, das sind die selbsternannten Kämpfer, Könige und Meister des Heavy Metal! Darum müssen die Kriterien für eine Bewertung auch dementsprechend hoch angelegt werden. Hier aber haben wir es mit Meister langatmiger Pseudo-Wagnerscher Musik zu tun, Meister langatmiger (und auch langweiliger) Monologe und Meister fader, viel zu langer Choräle. Wenn man in den 80ziger und auch (zum Teil) in den 90izger Jahren Manowar-Fan war, Stücke wie "Hail to England", "Kill with Power" aber auch das etwas kommerziellere "Fighting the World" in Erinnerung hat, traut man seinen Gehörgängen nicht mehr. Sollte man zwischen den öden und musikalisch keinesfalls befriedigenden Instrumentalstücken noch ein wenig Heavy Metal und Hardrock finden, so hat man das alles ja bereits x-fach von Manowar und leider auch schon wesentlich besser gehört. Diese CD hat nichts mit guter Metal- oder guter Rockmusik zu tun, wie Manowar es durchaus zu spielen imstande waren, nein, diese CD ist einfach schlecht komponiert und deshalb musikalisch wertlos. Zudem reproduzieren sich Manowar in absolut unerträglichem Maße (das betrifft nicht nur die Texte). Leider kann auch das abschließende "Die for Metal" nicht versöhnen, hier läßt das Anfangsriff von Led Zeppelin (oder Puff Daddy) grüßen.


Lionheart
Lionheart
Wird angeboten von cd-dvd-shop
Preis: EUR 6,00

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie der Wein, 6. Oktober 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lionheart (Audio CD)
Saxon sind nicht irgendwer im internationalen Heavy-Metal-Business. Die Mannen rund um Biff Byford sind einer der erfahrensten Bands, die immer wieder mit sehr guten Konzerten durch die Hallen touren. Dennoch: sie blieben gegenüber anderen Größen Zeit ihres Schaffens sträflich unterschätzt. Diese CD ist einmal mehr ein Beweiß dafür, wie gut diese Leute sind. Bester Heavy-Metal, der nur weiterempfohlen werden kann. Kraftvoller Rock, ausgezeichnete Gitarrenarbeit, super Riffs, exzellentes Drumming des neuen Mannes Jörg Michael, ein wahrer Könner auf seinem Gebiet, und ein grandioser Biff, der sich von Jahr zu Jahr zu verbessern scheint. Auch Abwechslung ist hier geboten. Allerdings: Man muss diese CD öfter hören, alles geht nicht sofort ins Ohr. Anspieltips: Der Opener, Man and Machine, Lionheart, Englisch Man'o`war.
Mit dem Titeltrack ist ein wahrer Saxon-Klassiker gelungen. Also: Pflichtkauf für wahre Heavy-Metal-Fans.


Seite: 1