Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Knuddelschnuff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Knuddelschnuff
Top-Rezensenten Rang: 5.049
Hilfreiche Bewertungen: 833

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Knuddelschnuff (Hannover)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sie nannten mich "Es": Der Mut eines Kindes zu überleben
Sie nannten mich "Es": Der Mut eines Kindes zu überleben
von David J. Pelzer
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschreckend und eindrucksvoll, 29. Februar 2016
Cover / Artwork / Aufbau des Romans
Das Bild zeigt einen Jungen, der einem mannshohen Stein trotzt - ein Bild, dass mich schon interessiert hat, bevor ich wusste, worum es in dem Roman geht. Jetzt, da ich ihn beendet habe kann ich nur sagen, dass ich selten ein so gut gewähltes Cover für ein Buch gesehen habe!

Inhalt
Das autobiographische Buch wird von dem Autor in Kinderjahren zurückversetzt erzählt. David Pelzer wuchs als ältester von mehrern Jungen mit seinen Eltern in den USA auf. Zunächst waren sie der Inbegriff einer glücklichen Vorzeigefamilie, doch als David das Alter von fünf Jahren überschreitet, wandelt sich das Verhältnis zwischen seiner Mutter zu ihm maßgeblich. Fortan wird er zu ihrem Sklaven, zu jeder Gelegenheit von ihr drangsaliert, misshandelt und gequält - warum? Es braucht keine Gründe für seine Mutter - sie tut es, weil sie es kann. Wie üblich ist das Lügengerüst für die Außenwelt schnell konstruiert, erst nach über sechs Jahren wird der Junge aus seinem Schicksal gerettet und kann ein richtiges Leben aufbauen.

Wertung
Eigentlich ist jedwede Wertung für ein solches Projekt infam! Das was David Pelzer hier in seinem Buch verarbeitet ist so grauenvoll, dass ich gute vier Wochen brauchte, um es auszulesen und als ich es beendet hatte, habe ich die ersten dreißig Seiten noch einmal gelesen, um mich davon zu überzeugen, dass es wirklich gut ausgeht. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass der Autor bei seiner Erzählung mit seiner Rettung beginnt.Ich ziehe den Hut vor diesem Mann, der nach dem Erlebten die soziale Arbeit und den Lehrerberuf wählt, um anderen Kindern dieses Schicksal zu ersparen. Ich bin noch immer verstört von dem Buch und wünsche allen, die in so einer Familie aufgewachsen sind das Beste von allem - dass all ihre Wünsche in Erfüllung gehen.


Codename Tesseract
Codename Tesseract
von Tom Wood
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Ein wirklich sehr spannendes Buch, 29. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Codename Tesseract (Taschenbuch)
Cover / Artwork / Aufbau des Romans
Das Cover zeigt eine Kugel, die ins Schwarze getroffen hat – passend für einen Auftragskilleroman! In meinen Augen ist es daher absolut passend zum Buchinhalt. Der Roman an sich ist in Kapitel aufgeteilt, diese handeln entweder direkt von Viktor, genannt Tesseract, oder von seinen Widersachern.

Inhalt
Viktor ist Auftragskiller und nur unter seinem Decknamen Tesseract bekannt. Niemand kennt seine wahre Identität, noch seinen Namen und da er sich über die Jahre einen guten Ruf in der Branche gemacht hat, lässt es sich inzwischen sehr gut leben, da stellt es auch kein Problem dar, ein Chateau in der Schweiz zu besitzen.
Einer seiner Aufträge führt in nach Paris wo er einen Mann töten und dann einen USB-Stick entwenden soll, den das Opfer bei sich trägt. Der Auftrag verläuft auch ohne weitere Vorkommnisse, dennoch gerät Viktor plötzlich in die Schussbahn und wird zum Gejagten.

Wertung
Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr sagen, um nicht zu viel zu verraten. Was ich aber sehr gerne verrate ist, dass die Spannung bis zum Schluss auf sehr hohem Niveau gehalten wird und man als Leser eher das Gefühl hat, in einem Actionfilm im Kino zu sitzen, als auf der Couch mit einem Buch auf der Hand. Für mich war es das erste Buch, das in diese Richtung ging, daher war ich sehr gespannt, was ich von dem Roman halten würde – aber ich habe wirklich nichts daran auszusetzen – vor allem kann Tom Wood auch Enden sehr gut schreiben, eine Kunst, die ja gerade bei spannenden Roman nicht jedem Autor liegt. Hier haben wir alles, was das Herz begeht, ein tolles Showdown Finale, ein toller Gegner, eine brenzlige Situation, aus der der Protagonist gerade noch so entweichen kann und eine wirklich gute Hintergrundgeschichte. Jetzt bin ich bereit für Teil 2.


Session
Session
Wird angeboten von BestSellerRecordshop
Preis: EUR 1,91

2.0 von 5 Sternen Nicht mein Geschmack, 25. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Session (Audio CD)
Eigentlich stimmt alles - ich mag Laith al deen und einen Großteil der Künstler, die er auf "Session" covert. Und ich habe auch nichts gegen eine Coverversion eines guten Songs einzuwenden, aber irgendwie stimmt an diesem Album nicht viel für mich. Erstmal finde ich es komisch dass wenn ich schon mal die Chance nutze, ein Album ausschließlich mit Coverstücken herauszubringen, ich ausschließlich die hitsingles der Künstler covere.... als Fan kennt man doch auch mehr Songs auf den Alben, nicht nur das, was im Radion tot gedudelt wird, oder?

Aber das ist es nicht nur, ich finde die Art, wie er covert wirklich nicht gut - ich glaube, Laith al deen ist der erste Künstler von dem ich wirklich behaupten kann, dass er nicht covern kann und seine eigenen Songs einfach viel zu gut sind, als dass sie hinter einem Cover von egal welchem Künstler stehen zu lassen.


Kaltblütig: Wahrheitsgemäßer Bericht über einen mehrfachen Mord und seine Folgen
Kaltblütig: Wahrheitsgemäßer Bericht über einen mehrfachen Mord und seine Folgen
von Truman Capote
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein nahezu perfekter Roman!, 24. Februar 2016
Cover / Artwork / Gestaltung des Romans

In meinen Augen passt das Cover sehr gut zu dem exzentrischen Capote - irgendwie schreckt es auf Grund der Schlichtheit fast schon wieder ab, da man es gar nicht mehr gewohnt ist, außer man steht auf die weißen Covergestaltungen des diogenes Verlags. Immer häufiger werden wir mit eye catchern gelockt - abstrakte Farbexplosionen, besonders hervor gehobene Buchstaben - kurz: Bücher, die uns von Weitem förmlich ins Auge springen. Jedes Kapitel ist mit einer kleinen Überschrift versehen, was mir sehr gut gefallen hat.

Inhalt / Wertung
Das Buch liest sich für mich wie zwei Bücher in einem. Zunächst haben wir die angesehene Familie Clutter in Holcomb (Kansas), deren vorbildlicher Charakter in aller Munde ist. Selbst die wahrscheinlich depressive Mutter ist weder Ziel von versteckter Häme, noch wird ihre Krankheit zum Gesprächsthema. Auch die Kinder scheinen perfekt geraten - die Künste der Tochter Nancy in puncto Haushalt, Backen und gesellschaftliches Engagement sind kaum zu übertreffen und dennoch gibt es auch hier kein dunkles Geheimnis, das die Familie umgibt. Ehrlich gesagt hatte ich das zunächst vermutet. Kann eine Familie wirklich so perfekt sein?Parallel zu den Beschreibungen der Familie Clutter erzählt Capote die Geschichte von Dick und Perry, die sich aufmachen, ein Verbrechen zu begehen. Capote widmet ihnen ungefähr genauso viel Aufmerksamkeit, so dass einem als Leser schnell klar wird, worauf es in dem Buch hinauslaufen wird - die beiden überfallen die Familie Clutter und ermorden sie auf geradezu bestialische Weise.Perry und Dick werden schnell gefasst, als diese versuchen zu fliehen.Das Verbrechen erregt so viel Aufsehen, dass es auch über die Grenzen von Holocomb hinaus Thema der Zeitungen ist. So erfährt der Schriftsteller Capote von dem grausigen Vorfall und ist scheinbar von der Frage nach dem Hintergrund förmlich fasziniert, so dass er nach Holocomb fährt, dort Anwohner, die Polizei und letztendlich auch die Täter interviewt. An diese Stelle wird bereits klar, dass man den Roman im Grunde als Tatsachenroman beschreiben muss - Capote fügt nichts hinzu, im Grunde ist es ein non-fiktionaler Tatsachenroman mit kriminalistischen Zügen.Im Laufe der Interviews mit den beiden Tätern rückt die Suche nach dem Motiv in meinen Augen in den Hintergrund. Capote versteht es, auch den Tätern eine Geschichte zu widmen, ohne deren Taten in irgendeiner Form zu beschönigen. Vielleicht macht das auch den Unterschied zwischen einem Reporter und einem Schriftsteller aus - ich weiß es nicht?Ich habe diese Rezi mit dem Wort Perfektion gespickt - genauso meine ich es auch. In einigen Rezis habe ich gelesen, dass sein Stil langatmig anmutet - das konnte ich beim besten Willen gar nicht feststellen. Jedes Wort hatte einen Sinn, seine Beschreibungen der Menschen und auch der Landschaften haben Bilder, ganze Filme in meinem Kopf geschaffen, so dass ich auch jetzt bereit bin, den Film anzusehen um festzustellen, ob der dem Buch gerecht werden kann. Eins steht fest - die Messlatte ist verdammt hoch angesetzt.


Seductio: Von Schatten verführt
Seductio: Von Schatten verführt
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Ein guter Auftakt zur Reihe, 16. Februar 2016
Cover/Artwork/Aufteilung des Buches

Das Cover des Buches ist optisch wirklich ein Hingucker und würde mich definitiv in einer Buchhandlung zum Kaufen bewegen. Ich habe die e-Pub Version gelesen und selbst da fand ich das Cover schon wirklich sehr schön. Zum Titel lasse ich mich in meinem Wertungsteil aus.

Die Aufteilung der Kapitel ist ebenfalls gut gelungen in meinen Augen. Es wird immer abwechselnd ein Kapitel aus der Sicht der Protagonistin Ivory und dann ein Auszug aus dem Schwarzen Buch beschrieben.

Inhalt

Die 19 jährige Ivory lebt in ständiger Flucht, seit ihr Vater ein Verhältnis mit einer Decassorin gehabt hat und die "Schatten" somit in Welt der Menschen entfliehen konnten. Ivory Familie hat in jeder Generation einen Schlüsselträger für die Welt der Schatten - Embonis. In ihrer Generation ist es Ivory. Seit ihre Eltern bei einem Autounfall gestorben sind, kümmert sich Ivorys Tante Grace um sie - bis plötzlich Kil auf den Plan tritt, den Grace engagiert hat, um Ivory zu beschützen. Er nimmt sie ohne Grace mit und bringt sie letzten Endes in den kleinen Ort Haines in Alaska. Die Liebe zwischen ihnen entflammt und Ivory hat das erste Mal in ihrem Leben das Gefühl, dass sie zu Hause und in Sicherheit ist.

Wertung - Achtung Spoiler

Schon der Titel sagt aus, was letzten Endes passieren wird - Ivory wird von Schatten verführt, den Kil ist scheinbar einer von den Decassoren und nicht einfach nur ein harmloser Bodyguard/Winchesterbruder, der auf sie aufpasst. Dieser Punkt wird jedoch schon an anderen Stellen im Buch klar - aber dennoch muss ich sagen, dass sich das Buch sehr flüssig und spannend gelesen hat und ich auch sehr neugierig auf den nächsten Teil bin.

Dass Kil wahrscheinlich etwas mit der "dunklen" Seite zu tun hat stört mich an dieser Stelle eigentlich auch nur wenig, da die Geschichte an sich wirklich sehr liebevoll beschrieben ist. Im Grunde finde ich nur einen einzigen Punkt, der mich beim Lesen ins Stocken gebracht hat. Ivory verbringt, bevor sie nach Alaska reisen, ein paar Tage in Kils Haus in Amerika. Dort wohnen noch das blinde Hausmädchen Caleta und der Koch Rupert. Beide sind dem "Meister" treu ergeben und verteidigen ihn gegen jedwede Kritik. Hier finde ich es sehr komisch, dass Ivory die Bezeichnung "Meister" nicht mehr auf den Prüfstand stellt. Sie spricht zwar Caleta darauf an, aber letzten Endes ignoriert sie das jedoch. Und dann gab es da noch die Stelle, an der Caleta Ivory anvertraut, dass ihr Meister gerne Tagebuch schreibt - warum sollte sie das tun, wenn sie ihm so hörig ist?

Doch vielleicht ist auch das etwas, was zu Kils Plan gehörte - so ganz wird man das wohl auch erst im zweiten Teil erfahren, auf den ich mich wirklich schon sehr freue.


Cold East: Thriller
Cold East: Thriller
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Ein wirklich gutes Buch, 11. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Cold East: Thriller (Kindle Edition)
Cover / Artwork / Aufbau des Buches
Ich habe das Buch im e-pub Format gelesen, daher kann ich nich beurteilen, wie es sich in den Händen anfühlt – aber die Gestaltung des Covers, das Schriftbild des Covers und auch des Textes im Buch selber gefallen mir wirklich sehr gut – ich denke, auch in einer Buchhandlung wäre das schon ein Hingucker gewesen und eine mögliche Kaufeintscheidung. Der Aufbau der Kapitel ist auf alle Fälle sinnvoll gestaltet, so dass sich das Buch auf meinem Smartphone, einem Note 7000, sehr gut gelesen hat.

Inhalt
Bei der Beschreibung des Inhalts tue ich mich ein wenig schwer, da viele Charaktere im Buch mitspielen, die in meinen Augen aber auch alle wichtig sind und ihre Berechtigung hätten, an dieser Stelle erwähnt zu werden. Da der Untertitel des Buches „Ein Aidan Snow Thriller“ heißt, werde ich dennoch versuchen, alles in groben Zügen zu skizzieren und mit Aidan beginnen.
Das Buch beginnt damit, dass der MI6 Agent Aidan Snow einen Briten in der Ukraine rettet. Zeitgleich wird in Morristown ein Terroranschlag von James East vereitelt – einem Mann, der augenscheinlich mehr ist, als es zunächst scheint. Seine Identität wird im Grunde auch erst im letzten Teil des Buches enthüllt, für mich persönlich hätte das Buch auch ihn als Protagonisten haben können. Das ist auch ein Punkt, der mir generell gut am Buch gefallen hat: Obwohl sehr viele Charaktere mitspielen, ist es zu keiner Zeit langweilig geworden, da die Charaktere sehr gut gezeichnet waren. James East mochte ich besonders gerne.
Ein ebenfalls sehr wichtiger Charakter ist der Tschetschene Kischiew, der aus dem sichersten Gefängnis fliehen kann. Er ist ein absoluter Antagonist in der Geschichte, skrupellos und absolut böse. Er überlistet für seine Flucht den Gemeindienst und auch für ihn gilt, dass das volle Ausmaß seines Charakters im Grunde erst im zweiten Abschnitt des Buches vollends klar wird.
Harris (CIA) ist ein Charakter, der aufgrund seiner Tätigkeit bei der CIA eigentlich eine klare Position in der Geschichte darstellt – auch hier muss man jedoch sagen, dass seine Rolle sehr interessant ist und zum Ende überrascht.
In der Ukraine ist noch Kozolow erwähnenswert, ein alter KGB-Veteran, der verbittert darauf wartet, ein besseres Leben zu führen. Er lässt sich auf eine Affaire mit der jungen Eliso ein, am Ende führt dies jedoch auch in eine ganz andere Richtung, als von Kozolow geplant.
Die verschiedenen Parteien sind alle hinter einer Kofferatombombe hinterher, lange Zeit ist nicht klar, wer sie hat, wo sie gezündet werden soll und wer die Drahtzieher hinter dem ganzen sind.

Wertung
Der Titel „Cold East“ trifft es in meinen Augen auf den Punkt. Der Ost/West-Konflikt ist in meinen Augen wie in einem Kalten-Krieg-Roman vordergründig und macht den Roman auch sehr spannend. Aidan Snow könnte für mein Verständnis noch ein wenig mehr in den Vordergrund rücken, aber eigentlich fällt mir das auch nur auf, weil er halt auf dem Cover als der „Held“ der Geschichte proklamiert wird.
Wie schon von einigen Rezensenten beschrieben werden sehr viele Abkürzungen benutzt. Für einen Nicht-Kenner der verschiedenen Gruppierungen wie ich es einer bin, ist das vor allem zu Beginn der Geschichte ein wenig schwierig, doch nach einigen Kapiteln ist es nicht mehr schwer gewesen, vor allem weil einfach das Handeln der Charaktere sehr gut in den Vordergrund gerückt wurde, so dass die Zugehörigkeit schnell klar wurde.
Alles in allem würde ich jetzt sehr gerne den nächsten Roman mit Aidan Snow lesen. Toll fände ich jedoch, wenn „James East“ in irgendeiner Form wieder auftauchen würde


Die fünfte Welle: Band 1 - Roman
Die fünfte Welle: Band 1 - Roman
von Richard Yancey
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Ein guter Auftakt, 7. Februar 2016
Ich habe mir das Buch relativ spontan gekauft, da ich es unbedingt vor dem Kinofilm sehen wollte, der ja gerade angelaufen ist. Im Grunde geht es darum, dass die Erde durch die "Anderen" in vier Phasen - Wellen genannt - angegriffen wurde und sich die letzten Menschen nun gegen die Invasoren wehren. Die größte Schwierigkeit besteht darin, die Aliens von den Menschen zu unterscheiden.
Cassie ist die Protagonistin. Sie ist gerade 16 geworden, hat ihre Mutter an einer Alien-Krankheit verloren, ihr Vater wird ermordet und ihr kleiner Bruder Sam verschleppt. Ihr einziges Ziel ist es nun, ihren kleinen Bruder wieder zu finden.
Ihr hilft ein Silencer - Evan Walker. Im Buch kommt nicht genau raus, warum er ihr überhaupt hilft, denn Silencer werden Aliens genannt, die in der Stille durch die Lande ziehen, um Menschen zu töten. Er verletzt sie schwer am Bein, doch anstatt er sie wirklich tötet, pflegt er sie gesund und hilft ihr bei der Suche nach ihrem Bruder Sam.
Der zweite Handlungsstrang wird von Ben Parish dominiert - der Junge, auf den Cassie in der Highschool gestanden hat. Er ist als Soldat rekrutiert und lernt Sam in Camp Haven kennen. Dort wird er Zombie getauft, Sam wird fortan Nugget genannt. Nach der Grundausbildung ist er Sergant seiner Einheit. Auf dem ersten Einsatz stellt er jedoch fest, dass seine Führungsriege nicht das ist, was sie vorgibt zu sein und bricht mit seinem Team auf, um Nugget zu holen. Wieder im Camp angekommen trifft er auf Cassie und die Geschichten verbinden sich.

Das Buch liest sich sehr flüssig und die Charaktere durchaus sympathisch. Das einzige, das mir wirklich nicht so gefallen hat waren die ständigen Wiederholungen, die Cassie von sich gibt. Es ist nicht so, dass diese unrealistisch wirken. Immerhin ist sie ein Teenager, auf sich gestellt, ihr Vater ist ermordet worden, ihre Mutter ohnehin schon tot und ihr kleiner Bruder verschleppt. Dass man da anfängt, Selbstgespräche zu führen, ist wahrscheinlich völlig normal. Dennoch hat es mich an der ein oder anderen Stelle genervt.

Was mir richtig gut gefallen hat war die Auflösung der Frage, was eigentlich die fünfte Welle ist. Während der ersten Hälfte des Buches wird an der einen oder anderen Stelle erwähnt, welches die ersten vier Wellen waren - meines Erachtens wird darauf auch im Klappentext hingewiesen. Doch warum heißt das Buch dann 5. Welle? Als die Auflösung kam, fand ich das wirklich richtig super! Aber das soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Der zweite Teil ist leide noch nicht als Taschenbuch erhältlich, aber ich denke, dass ich mir den zweiten Teil relativ schnell holen werde, sobald er rauskommt. Der Cliffhanger zum Ende des Bandes hat mich schon sehr angestochen......


Die Ukraine im Krieg: Hinter den Frontlinien eines europäischen Konflikts
Die Ukraine im Krieg: Hinter den Frontlinien eines europäischen Konflikts
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hinter den Frontlinien eines europäischen Konflikts, 6. Februar 2016
Cover / Artwork / Aufbau des Buches
Das Layout ist sehr ansprechend und sowohl Format, Wahl der Schrift als auch Farbe finde ich passend zum Thema - gut gefällt mir auch das Titelfoto.

Ungefähr in der Mitte des Buches sind in meinen Augen ebenfalls sehr gut gewählte Bilder – die den Alltag im allgegenwärtigen Kriegszustand sehr schön veranschaulichen. Soldaten, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos, Hunger gehören schlichtweg zum Alltag dazu - dies wird von den Menschen versucht zu verarbeiten, indem man das was die Menschen ausmacht, also ihre Kultur, bewahrt.

Inhalt und Wertung
Einleitend möchte ich ein Zitat aus Kapitel 5 geben, das mich sehr beeindruckt hat:
Wenn man in Donezk lebt, kann (muss!) man Folgendes lernen: ...
sich im Bus NICHT ans Fenster zu setzen;
... auf der Straße zu gehen, in einem Ohr den Kopfhörer mit Musik, während sich das zweite freie Ohr wie ein Radar dreht, um festzustellen, aus welcher Richtung es kracht;
... einen Panzer von einem Schützenpanzer zu unterscheiden und sich beim Lesen der Nachrichten im Internet verächtlich zu räuspern;
... sich zu merken, in welchen Apotheken noch Medikamente übrig und am günstigsten sind;
... Schuhe auszuwählen, die nicht nur bequem zum Laufen sind, sondern auch möglichst gut aussehen (früher war es umgekehrt!);
... sich nicht in Gespräche auf der Straße einzumischen, auch wenn man noch so sehr dazu verleitet ist;
... die funktionierenden Ampeln ins Herz schließen;
... die nimmermüden Gemeindearbeiter in den Rang von Göttern zu heben;
... und ganz allgemein, irgendwie anders leben zu lernen
(Jana Tkatschenke, Einwohnerin von Donezk, S. 124 des Buches)

In diesem Buch beschreibt die Autorin Jutta Sommerbauer das Leben in der Ukraine zur jetzigen Zeit. Die Journalistin und Politikwissenschaftlerin beweist ihr hohes Einfühlungsvermögen und zeichnet mir als Unwissender ein in meinen Augen erschreckend realistisches Bild eines Landes, das im Grunde nur ein paar Autostunden von uns entfernt liegt.
Fernab von Berichterstattungen deutscher Sender nimmt sie uns mit und man bekommt einen wirklichen Eindruck von den Menschen, dem Alltag mit dem Krieg und den resultierenden Kriegsfolgen. Dabei ist ihre Sprache zu jeder Zeit sehr gut verständlich. Dieser Umstand ist mir persönlich sehr wichtig gewesen, da ich zwar gewohnt bin, Sachbücher zu lesen, nicht aber über den Ukraine-Konflikt. Daher würde ich dieses Buch auch sowohl für Menschen mit wenigen oder gar keinen Erfahrungen empfehlen, als auch für Menschen mit gewissen Vorkenntnissen des Konflikts. Sehr schön hat mir in diesem Zusammenhang auch das Kartenmaterial am Ende des Buches gefallen.
Ebenfalls erwähnen möchte ich den Punkt dass dieses Buch nicht nur von den Menschen in der Ukraine erzählt, sondern gerade auch das Verhältnis von Europa und Russland zur Ukraine beleuchtet.

Kurzum - eine absolute Kaufempfehlung!


TEXLAB - Winchester Skull Logo - Herren T-Shirt, Größe XL, schwarz
TEXLAB - Winchester Skull Logo - Herren T-Shirt, Größe XL, schwarz
Wird angeboten von Texlab GmbH
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Ganz nett, 27. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In meinen Augen ist das Shirt vom Druck her sehr gut, aber die Größe ist übertrieben. Es wirkte wirklich zu groß


Better Life: Ausgelöscht
Better Life: Ausgelöscht
von Lillith Korn
  Broschiert
Preis: EUR 12,00

4.0 von 5 Sternen Toller Auftakt, 27. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Better Life: Ausgelöscht (Broschiert)
Cover/Artwork/Gestaltung
Ich habe das Buch als epub gelesen, aber dennoch würde ich sagen, dass das Cover sehr ansprechend ist und auch gut zu einem futuristischen Roman passt. Die Aufteilung der Kapitel fand ich in Ordnung – es waren sehr viele Kapitel, was ich aber eher erfrischend fand.

Zum Inhalt
Das Buch spielt in gar nicht allzu weit entfernter Zukunft und beschäftigt sich thematisch mit dem Gedanken, was es einem wert ist, für einen bestimmten Zeitraum ein unbeschwertes Leben zu führen – frei von Geldsorgen z.B. Lt. dem Unternehmen Better life soll eben dies möglich sein – allerdings mit der Einschränkung, dass nach zehn Jahren eine Beschäftigung im Better life Unternehmen bevorsteht.
Zoe hat für Better life ein Programm entwickelt – ursprünglich, um traumatisierten Soldaten das Gedächtnis zu löschen – welches den Probanden ermöglichen soll, das neue Leben zu erhalten, in dem es alles anderen Erinnerungen radikal auslöscht. Als sie merkt, dass das Programm missbraucht wird, kündigt sie und lebt fortan in der Angst vor dem Unternehmen und deren Manager Grewe.
Paul wird auf Zoe angesetzt. Er soll sie beobachten und Grewe direkt berichten. Paul fühlt sich jedoch hingezogen zu Zoe und auch Zoe entwickelt schnell Gefühle für Paul. Als sie auf ihn in seinem Wagen wartet, findet sie jedoch eine Visitenkarte von Better life und schöpft Verdacht. Also lockt sie ihn in ihre Wohnung, betäubt ihn und hackt sich in sein Gehirn. Dort stellt sie fest, dass er auch eine gelöschte Identität hat und stellt diese wieder her. Als er erwacht, ist er nicht mehr Paul, sondern Marvin.
Gemeinsam versuchen sie, den Machenschaften von Better life auf den Grund zu gehen. Dabei treffen sie noch auf Charlie, die ehemalige Freundin von Marvin, die ebenfalls einer Behandlung unterzogen wurde. Nachdem Zoe auch ihr ihre Identität wiederhergestellt hat, hilft sie den beiden bei der Suche. Ihre Beziehung zu Marvin belastet Zoe zwar ein wenig, dennoch unterdrückt sie ihre eigenen Gefühle, da sie ohnehin schon ein schlechtes Gewissen hat wg. des entwickelten Programms.
Zoes beste Freundin Natalie scheint entführt worden zu sein. Auf der Suche nach ihr kommt es mit Grewe zum wirklich überraschenden Show down.

Wertung
Ich habe das Buch wie gesagt als Epub gelesen und das ging wirklich sehr schnell. Die Schreibe ist sehr flüssig, so dass der Einstieg ebenfalls sehr leicht viel. Was mir richtig gut gefallen hat war der Cliffhanger am Ende des Buches, da hier wirklich eine Wendung kommt, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe – das gefällt mir wirklich richtig gut. Das einzige, was ich jetzt nicht so toll fand war, dass Charlie nicht überlebt, da ich mich gleich gefragt habe, wenn Paul/Marvin wählen würde – Zoe oder sie. Aber das ist nur ein kleiner Punkt, der nicht weiter ins Gewicht fällt. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20