Profil für kray > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kray
Top-Rezensenten Rang: 217.383
Hilfreiche Bewertungen: 102

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
kray "My Heart Skips A Beat" (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Electro Swing Fever, Vol. 2
Electro Swing Fever, Vol. 2

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein überraschend vielseitige Zusammenstellung, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Electro Swing Fever, Vol. 2 (MP3-Download)
Das Album ist mit 4 "CDs" sehr umfangreich für seinen Preis. Die Zusammenstellung ist innerhalb des Genres trotzdem breit gefächert. Für meinen Geschmack sehr viele wirklich gute, interessante, hörbare Titel. Besonders CD 4 hat mir gut gefallen.


Till Brönner
Till Brönner
Preis: EUR 8,49

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außerordentlich vielschichtig, harmonisch und komplex, 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Till Brönner (MP3-Download)
Vorab: ich schätze Jazz, der weniger wuchtig, fast schon orchestral daher kommt. Bis hin zu experimentellen Klängen, wie z.B. das Album "Electric Bath" des Don Ellis Orchestra. Das neue Album von Till Brönner gefällt mir deshalb, weil das Zusammenspiel der Band unglaublich harmonisch und organisch ist. Dazu kann ich es komplett am Stück durchhören, jeder Titel trägt dazu bei, dass das Album wirklich "ein Album" ist. Die Musik strahlt eine Konzentriertheit aus, ruht in sich, und fordert nicht nach Aufmerksamkeit. Ich kann genau zuhören, oder das Album wie einen Soundtrack nebenher laufen lassen.

Insgesamt hat das eine gewisse Retro-Anmutung, aber im besten Sinne. Für mich klingt das Album jetzt schon wie ein Klassiker.


Mörder Quote: Roman
Mörder Quote: Roman
von Thomas Hermanns
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Während die Feuchtigkeitsmaske einzog, ging Tanya im Kopf nochmal die drei Toten ... durch, 5. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Mörder Quote: Roman (Taschenbuch)
Die Art und Weise, in der Thomas Hermanns seine Themen wählt, ist bemerkenswert. Andere Autoren schreiben z.B. ausschliesslich epische Romane oder Action-Thriller, andere wiederum nur Krimis.

Aber Thomas Hermanns bewegt sich zwischen den Genres. Erst war da ein (wunderbares) Buch über seine Jugend und die Discomusik. Dann gab es Betrachtungen (und Erfahrungen!) zur Fortbewegung im Flugzeug. Zwischenzeitlich - etwas themenfremd an dieser Stelle - schrieb er auf der Basis einer schon etwas ältichen, aber kultverdächtigen Filmvorlage ein komplettes Musical (mit einem Komponisten an der Seite).

Und nun überrascht uns Thomas Hermanns mit einem Krimi. Und trotzdem bleibt er sich treu.

Langgedienter "Fernseharbeiter", der er nun mal ist, baut er die Geschichte rund um eine deutsche Casting-Show. Irgendwie naheliegend und doch hat das noch kein anderer gemacht.Während wir Zuschauer immer noch das "Original" im Fernsehen verfolgen (oder blöd finden ... und selbstverständlich nie anschauen), ist Thomas Hermanns einen Schritt weiter. Er benutzt das Genre als "Leinwand" für eine - meiner Meinung nach - charmante, moderne, inspirierte und nicht zuletzt spannende Handlung.

Ganz besonders gut gefällt mir die Aufteilung der Erzählperspektive auf ZWEI Personen. Einmal "Tanya", eine der drei Juroren der Casting-Show. Zum zweiten "Sascha", aus dessen Sicht als Kandidat die Vorgänge vor und hinter den Kulissen der Fernsehwelt geschildert werden. Beide zusammen sind sicher sehr stark von Thomas Hermanns Einblicken/Erlebnissen im TV-Geschäft inspiriert, in dem er ja selbst seit ca. 20 Jahren arbeitet. Das alles ist sehr pointiert - und überraschend lustig für einen Krimi - geschrieben.

Aber: Krimi bleibt Krimi!
Und da verdient Thomas Hermanns mein Kompliment. Ich als Fan von Agatha Christie und Dorothy Sayers MUSSTE das Buch in einem Rutsch durchlesen. Einschließlich einer
s e h r verlängerten Mittagspause (im Park). Es hat mich einfach nicht mehr losgelassen.

Die Handlung ist spannend. Man könnte denken "Mord in der Casting-Show, ist doch klar wie das läuft".
Nein! Die Handlung ist unvorhersehbar (rückblickend aber logisch). Selbst auf den letzen Seiten (und das meine ich so) bekommt sie noch einen entscheidenden, weiteren Dreh.

Und das macht doch einen wahren Krimi aus.

Sehr, sehr schön.


The PIR 12inch Singles
The PIR 12inch Singles
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 12,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich schöner Gang durch's Archiv, 29. März 2010
Rezension bezieht sich auf: The PIR 12inch Singles (Audio CD)
Dies ist eine von den Zusammenstellungen, wie so einige in letzter Zeit erschienen sind, die deutlich mehr in die Tiefe gehen. Sprich, es werden nicht vornehmlich die altbekannten Hits wieder mal ausgegraben, sondern man findet Stücke, die man sonst mühsam via altem Vinyl ersteigern müsste. Sowas bringt dann auch immer mal den einen oder anderen "seltsamen" Titel ans Tageslicht, aber für mich überwiegen einige wirklich guten und auch sehr gut produzierten Titel wie Lou Rawls' "Let Me Be Good To You", Jean Carn's "Was That All It Was" und Dexter Wandsel's "I'll Never Forget (My Favorite Disco)". Und dann gibt's da noch die - wie ich finde - sehr seltsame und sehr erfreuliche Coverversion von "Lollipop" von Edwin Birdsong.


Das Tomatensaft-Mysterium: Fliegen in der Comedy Class
Das Tomatensaft-Mysterium: Fliegen in der Comedy Class
von Thomas Hermanns
  Taschenbuch

54 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Salz, Pfeffer und Tabasco!, 22. Februar 2010
Es ist schon fast Ironie, dass Sie diesen Text dem Pilotenstreik der Lufthansa im Februar 2010 verdanken. Aus genau diesem Grunde musste ich einen Geschäftsflug auf eine zwei mal dreistündige Bahnreise umbuchen. Und durch Zufall entdeckte ich die Neuerscheinung von Thomas Hermanns in der Bahnhofsbuchhandlung, wo ich sonst nie hinkomme.

Sagen wir's mal so: die Zeit im Zug verging wie im Flug. Zusammen mit Thomas Hermanns macht man sich auf den Weg und er betrachtet die Welt des Fliegens auf seine Art. Dabei macht es ihm sehr grosse Freude, den sehr speziellen Kosmos der Luftfahrt, seine Ausstattung und die dort herrschenden Vorschriften (und Menschen) gründlich unter die Lupe und auf's Korn zu nehmen - wiederum sehr zur Freude des geneigten Lesers. Als einer der versiertesten deutschen Standup-Comedians verdreht er das, was wir alle kennen, zu herrlich skurrilen Gedankenspielen und obskuren Betrachtungen. Es ist, als sässe man neben ihm in Reihe 17.

Angereichert ist das Buch mit nützlichem Wissen, das bei der nächsten Party wertvoll sein kann, z.B. die Hitliste der Kofferverlierer. Oder eine Liste mit sehr schlagfertigen Antworten beim Check-In auf die Frage "Wohin fliegen Sie?". Und unzähligen Anekdoten über das Reisen in einem verrückten Flugzeug.

Nach "für immer DISCO", das ich sehr schätze, wendet sich Thomas Hermanns - für mich etwas überraschend - einem ganz anderen Thema zu. Seine augenzwinkernde Schreibweise, sein persönlicher Blick auf das Thema, das überzeugt und im Grunde warte ich als nächstes auf den "Hermanns-TV-Guide".

Sehr gut gefällt mir auch, dass das Buch nicht als ein "Flughasser-Buch" geschrieben ist. Thomas Hermanns hasst nicht, er ist bestenfalls "not amused". Viel lieber führt er ad "absurdum" und rät dazu, es mal mit einem Lächeln zu versuchen. Das hat mir in dem überfüllten Zug ebenfalls geholfen. Eine sehr unterhaltsame Reiselektüre, auch für's Sofa daheim.


Für immer disco
Für immer disco
von Thomas Hermanns
  Gebundene Ausgabe

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ist DISCO in Buchform!, 8. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Für immer disco (Gebundene Ausgabe)
Als ich vor ein paar Monaten gerüchteweise hörte, daß Thomas Hermanns an einem Buch über Disco arbeitet, war ich zunächst irritiert. Ist das seine Art von Pilgerpfad?

Meine Neugier war geweckt. Ich selbst bin leidenschaftlicher Musiksammler und war Discjockey, Hermanns hat mich mehr als einmal positiv überrascht und nicht zuletzt hat er schon einmal etwas nach Deutschland gebracht, was es in dieser Form zuvor hier nicht gab: Standup Comedy.

Warum also nicht auch Disco?

Ich habe mehrere Bücher über Dancemusic, DJs und Disco gelesen, entsprechend waren meine Erwartungen hoch, als ich die Neuerscheinung in Händen hielt. Mein erster Eindruck: extrem schöne und aufwendige Aufmachung, es glitzert und funkelt förmlich (Druck in Silber und Gold), Bilder in knackigen Farben. Die schönste Überraschung: unter dem Schutzeinband ist das Buch silber glänzend.

Das ist DISCO in Buchform!

...

Eine durchgelesene Nacht später: Wow.
Es ist Thomas Hermanns ein weiters mal gelungen, mich zu überraschen. Dies ist ein sehr persönliches Buch. Und es ist ein Buch mit vielne Hintergrundinformationen, die ich auf deutsch noch nirgendwo gelesen habe (tw. in englischen Büchern schon). Getoppt wird das aber alles von den zahlreichen Interviews, die er offensichtlich persönlich mit z.B. Gloria Gaynor, Sister Sledge, Marianne Rosenberg, Su Kramer (!) und Penny McLean geführt hat. Diese Interviews geben Einblicke, die ich zum Teil so noch nicht gelesen habe.

Warum persönlich? Thomas Hermanns schildert in seiner lustig/ironischen Art seine Jugend in den siebziger Jahren, was nun wirklich nichts mit dem zu tun hat, was zeitgleich im fernen New York passierte. Ich hatte sofort meine eigene Jugend vor Augen und amüsierte mich königlich über seine präzise Schilderung dieser obskuren Siebziger.

Aber er geht weiter. Er erzählt seine Coming-Out-Geschichte, eine unglaublich lustige Episode in der Nürnberger Schwulenbewegung und seinen ersten Besuch in einer schwulen Disco (siehe Su Kramer). Thomas Hermanns gelingt es bestens, seine Geschichte herzerfrischend, fröhlich und selbstironisch zu erzählen. Belegt mit eingen offensichtlich originalen Bildern aus dem Familienalbum.

Ohne zu viel zu verraten, die Geschichte geht weiter. Studium und Discobesuche in München, Episoden in Amerika, nachdenkliche Momente. Am Schluss landet man in der Gegenwart, u.a. mit einem weiteren interessanten Interview mit Mousse T.

Die Siebziger, von denen wir alle glauben, sie bestens zu kennen, bekommen durch "Für immer Disco" weitere Farben: das fade Gelb-Grün der deutschen Provinz und ein leidenschaftliches Knallrot aus der Discoszene in New York.

Alles zusammen, die Biographie, die Interviews, die vielen Fakten, die Bilder, die Aufmachung sind im wahrsten Sinne DISCO. Denn als in den frühen Siebzigern Menschen völlig unterschiedlicher Herkunft zusammen kamen, um eine "Good Time" zu haben, war das für alle eine neue und inspirierende Mischung von Lebensgefühl, Musik und Stil. Ich finde, diesen "Spirit" hat Thomas Hermanns mit seinem Buch sehr gut in die heutige Zeit transportiert.


Designing With Web Standards
Designing With Web Standards
von Jeffrey Zeldman
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Systematisch, praktisch, gut., 30. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Designing With Web Standards (Taschenbuch)
Mit Blick aus dem Jahre 2009 ist das Buch von Jeffrey Zeldman schon etwas alt, aber nicht veraltet. Zeldman hat schon sehr früh erkannt, welche Rolle Webstandards spielen werden und vertritt deren Einsatz entschlossen und kreativ. Die Lösungen, die er in seinem Buch präsentiert sind heute Grundwissen und dabei elegant und präzise. Sein Schreibstil ist alles andere als trocken. Jede Seite ist es wert, dass sie gedruckt wurde.


Last Night a DJ Saved My Life: The History of the Disc Jockey: 100 Years of the Disc Jockey
Last Night a DJ Saved My Life: The History of the Disc Jockey: 100 Years of the Disc Jockey
von Bill Brewster
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen IN DEEP!, 30. Januar 2009
"Last Night A DJ Saved My Life" halte ich für eine essentielle Lektüre zu den Themen Discjockey, Tanzmusik, Disco (Musik und Club) und Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts. Der Bogen, den die beiden Autoren Bill Brewster und Frank Broughton spannen, reicht weit zurück und ist weit gespannt. Das Wissen, die Geschichten und die Zusammenhänge, die sie zusammengetragen haben, wirken sehr fundiert und zeugen von wahrer Begeisterung. Im Gegensatz zu Peter Shapiro (Turn the Beat Around: The Secret History of Disco) ist der Text weniger detailversessen (keine Fussnoten), aber dafür sehr schwungvoll und gut zu lesen. Hervorzuheben sind die vielen Originalzitate aus Interviews.

Im Anhang liefern die beiden Autoren einen Katalog von Quellen, der als Folgelektüre sehr tief in das Thema eintauchen lässt. Sensationell.

Für Sammler Gold wert sind die 21 Club Charts, Listen mit bis zu jeweils 100 Titeln, die in einigen der legendären Clubs zum Repertoire gehörten. Anhand dieser Listen kann man ansatzweise nachvollziehen, wie es damals in diesen Clubs klang und so gezielt Futter für den iPod zusammenstellen.

Diese zweite, überarbeitete Ausgabe wurde deutlich überarbeitet und erweitert. Empfehlenswert.


Das Recht auf Faulheit: Ein Paul Lafargue-Laboratorium für und gegen Arbeit. Mit Texten, Liedern und Arbeiterchören
Das Recht auf Faulheit: Ein Paul Lafargue-Laboratorium für und gegen Arbeit. Mit Texten, Liedern und Arbeiterchören
von Paul Lafargue
  Audio CD

4.0 von 5 Sternen Sehr spezielle und vor allem sehr gut produzierte Zusammenstellung., 30. Januar 2009
Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Aufnahme des Liedes von Jens Rohwer "Wer nur den lieben langen Tag". Die habe ich damit auch gefunden. Darüber hinaus aber noch viel mehr. Die Produktion hat einen gewissen spröden Charme, weil wir heutzutage nur noch selten solche Lieder zu hören bekommen. Das liegt jedoch an unseren Hörgewohnheiten, nicht an den Kompositionen oder der Darbietung.

Im Gegenteil: der Spielbodenchor intoniert hervorragend und unaffektiert. So ist der Gesang frei von Volkstümelei, aber bringt volkstümliche Musik zu Gehör. Die Tonproduktion des ORF ist hervorragend. Mich hat diese CD wieder einmal zurück zum puren Chorgesang gebracht.

In Kombination mit den gesprochenen Texten (vorgetragen von Günter Baumann) und der Zusammenstellung des Programms finde ich diese CD horizonterweiternd in jeder Hinsicht.


Revo Pico WiFi Internet-Radio mit integriertem FM-Tuner schwarz
Revo Pico WiFi Internet-Radio mit integriertem FM-Tuner schwarz

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nicht ganz perfekt., 22. Dezember 2008
Ich möchte mich der sehr ausführlichen Rezension von "LittleAlf" anschliessen. Das Revo Pico ist durch seinen Akku und die Grösse genau das, was ich gesucht habe. Design sind ok, der Klang ebenfalls (obwohl ich ihn etwas zu dumpf empfinde, aber das mag auch an der Qualität der Internetsender liegen). Mit der ersten Einrichtung, der Bedienung und dem Angebot von Receiva komme ich gut zurecht, "LittleAlf" schildert das sehr genau.

Es gibt aber drei (wesentliche) Punkte, die m.E. den Revo Pico definitiv weit hinter der Einfachheit eines Transistorradios zurückbleiben lassen. a) Die Akku-Laufzeit ist lächerlich, b) die Einschaltzeit, bzw. die Umschaltzeiten sind "gefühlt" sehr lang und c) für mich am störendsten die immer wiederkehrenden Unterbrechungenen, weil die WLAN-Verbindung abreisst - in einer Wohnung mit Leichtbauwänden auf 5m Entfernung!

Das Angebot an Internetsendern ist unschlagbar und so habe ich trotzdem meine Freude mit dem Pico ... aber ich schaue mich nach einem Ersatz um.


Seite: 1 | 2