ARRAY(0xbb6d1f24)
 
Profil für Askadar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Askadar
Top-Rezensenten Rang: 13.630
Hilfreiche Bewertungen: 2358

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Askadar (Nimmerland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Kill the Boss: Die total unangemessene Edition [Blu-ray]
Kill the Boss: Die total unangemessene Edition [Blu-ray]
DVD ~ Jason Bateman
Preis: EUR 7,90

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Krampfhafte Komik im Hochglanzformat, 27. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
"Kill the Boss" ist eine jener amerikanischen Komödien, deren Kurzweil und inhaltliche Belanglosigkeit dazu beitragen, dass man sie 24 Stunden später schon wieder vergessen hat. Der alogische Plot, der mit allerlei Pseudo-Gags ausstaffiert und aufgebläht wurde, erzählt sich in einem Atemzug: Drei Männer, ein Problem - ihre Vorgesetzten machen ihnen das Leben zur Hölle und sollen demzufolge in die ewigen Jagdgründe befördert werden. In den Nebenrollen wurden der Aufwertung der hanebüchenen Handlung halber echte Hollywoodgrößen engagiert - allen voran Jennifer Aniston als libidofixierte Zahnärztin mit einem ausgesprochenen Faible für Phallussymbole und die sexuelle Nötigung ihres Angestellten; gefolgt von Kevin Spacey als seine Untergebenen mit gemeinen Psychospielchen traktierender Sadist sowie zu guter Letzt Colin Farrell als bierbäuchiger Misanthrop (zugegebenermaßen relativ amüsant).

Das alles klingt zunächst einmal gar nicht so phantasielos - aber die drei Mordpläne schmiedenden Heinis spielen ihre Rollen derart lieblos (und nervtötend: Charlie Day, der Dentalhygieniker), dass über die gesamte Laufzeit des Films keine wirkliche Unterhaltung aufkommen will. Auch bei den gequält humorigen Dialogen springt der Funke nicht über; genauso wenig vermag das altgediente Starensemble um Donald Sutherland & Co. dieses komödiantische Fettnäpfchen zu retten. Für mich schrammt Seth Gordons allzu unbedarfter Zeitgeist-Klamauk knapp an den 3 Sternen vorbei und siedelt sich somit im unteren Durchschnitt an. Fazit: Einmal angesehen, am nächsten Tag vergessen.


Die drei Musketiere [Blu-ray]
Die drei Musketiere [Blu-ray]
DVD ~ Orlando Bloom
Preis: EUR 8,90

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sinnfreier 3D-Schrott für die Generation U-21, 25. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die drei Musketiere [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach scheinbar unzähligen Verfilmungen des Dumas-Klassikers von 1844 kommt nunmehr dieser sinnfreie 3D-Schrott für die Generation U-21 daher und unterbietet das kaum zu unterbietende Niveau einiger seiner Vorgänger nochmals um ein Vielfaches. Regisseur Paul W.S. Anderson, der schon fragwürdige cineastische Tiefpunkte wie "Alien vs. Predator" und "Resident Evil" zu verantworten hat, beweist auch mit diesem ausschließlich in Deutschland gedrehten Streifen sein Gespür für geschmackliche Entgleisungen und hanebüchene Stories. Was mich persönlich neben all der erfolglosen "Fluch der Karibik"-Nachmacherei aber am meisten irritiert hat, war sicherlich die Tatsache, dass ein Oscar-Preisträger wie Christoph Waltz sein unbestreitbares Talent so sehr unter Wert verkauft und sich seit "Inglourious Basterds" kontinuierlich auf die Rolle des Bösewichts festnageln lässt - so wie beispielsweise auch hier: Wasser für die Elefanten (inkl. DVD & Digital Copy) [Blu-ray].

Im Ganzen liegt mit der neuesten Adaption von "Die drei Musketiere" also ein Film vor, der dazu in der Lage ist, mein Vokabular an negativ besetzten Superlativen mit Leichtigkeit auszureizen. Fazit: Schlecht, schlechter, am schlechtesten.


Ben Hur [Blu-ray] [Collector's Edition]
Ben Hur [Blu-ray] [Collector's Edition]
DVD ~ Charlton Heston
Preis: EUR 34,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cineastisches Monument der Superlative - mit eindrucksvollen Extras, 24. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der von Metro-Goldwyn-Mayer unter der Regielegende William Wyler produzierte Monumentalfilmklassiker "Ben Hur" wurde im vergangenen Jahr in HD-Qualität für Blu-ray neu aufgelegt - und es lässt sich zweifelsfrei sagen, dass dabei ein hochästhetisches cineastisches Monument der Superlative herausgekommen ist.
Die visuelle Aufbereitung dieses im Jahre 1959 entstandenen Meisterwerks sucht ohne Frage ihresgleichen. Neben den ansehnlichen Specials samt der vollumfänglichen Filmversion von 1925 ("Ben-Hur - A Tale of The Christ" von Lew Wallace), sind dieser liebevoll gestalteten Collector's Edition Charlton Hestons persönliches Tagebuch der Jahre 1958 bis 1960 (eingeleitet von seinem Sohn, mit diversen Privataufnahmen im Kreise seiner Familie und am Set von "Ben Hur") sowie ein umfangreiches Booklet mit weiteren Bildern, Produktionsnotizen und Hintergrundinformationen zu Dreh und Historischem beigelegt.

Eine Beschreibung dieses unvergleichlichen Films sprengt in den allermeisten Fällen die Dimensionen des eigenen Vokabulars an Superlativen, denn selbst nach über einem halben Jahrhundert sieht man ihm seine Reife nicht wirklich an. Die darstellerischen Leistungen sind selbst in den kleinsten Nebenrollen brillant; die Handlung spricht für sich; die Opulenz der Produktion sowieso. Ich bin sehr froh, diese aufwändig restaurierte Neuauflage von "Ben Hur" mein Eigen nennen zu können und möchte sie an dieser Stelle jedem waschechten Cineasten wärmstens weiterempfehlen.


Die Natur: Die visuelle Enzyklopädie der Pflanzen, Tiere, Mineralien, Mikroorganismen und Pilze
Die Natur: Die visuelle Enzyklopädie der Pflanzen, Tiere, Mineralien, Mikroorganismen und Pilze
von Smithsonian Institution (Herausgeber)
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reichhaltig bebilderte Natur-Enzyklopädie der Superlative, 23. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Washingtoner National Museum of Natural History der Smithsonian Institution wurde diese visuell beeindruckende Natur-Enzyklopädie veröffentlicht. Die Smithsonian Institution wurde 1848 gegründet und ist mit 19 Museen und Galerien sowie einem Nationalzoo der größte Museumskomplex der Welt. Dieses Werk versteht sich als ein umfassendes Kaleidoskop der verschiedensten Lebensformen der Erde, als ein Fenster zur Vielfalt des Lebens und seiner Evolution, die vor 4,6 Milliarden Jahren ihren Ausgang nahm. Die Enzyklopädie gliedert sich in sechs Kapitel:

- Belebte Erde (als Einführung in die geologischen Voraussetzungen, die Evolution der Lebensformen und ihre systematische Einteilung),
- Mineralien, Gesteine & Fossilien,
- Mikroorganismen,
- Pflanzen,
- Pilze,
- und, zu guter Letzt, Tiere.

Neben den thematischen Einleitungen, den obligatorischen Eckdaten zu Größe, Lebensraum, Verbreitung, Nahrung etc. und den qualitativ hervorragenden Fotografien, vertiefen Features (Nahaufnahmen, in die Tiefe gehende Porträts mit weitergehenden Funktionsbeschreibungen und Charakteristika) die Vorstellung der verschiedenen Organismen.

Dieser Band hat mich aufgrund seiner inhaltlichen Breite und seiner optischen Opulenz sehr beeindruckt. Ich schlage darin immer wieder gezielt bestimmte Pflanzen oder Tiere nach bzw. durchstöbere die Enzyklopädie auch einfach einmal "ins Blaue hinein", um mich überraschen zu lassen und neue Arten, die ich überhaupt noch nicht kannte, kennenzulernen. Im Ganzen handelt es sich bei "Die Natur" also um eine reichhaltig bebilderte Gesamtschau von über 5000 Arten aus allen Gruppen der Lebewesen auf diesem wundervollen Planeten, dessen unvergleichliche Diversität wir oft genug nicht zu schätzen wissen. Ich erachte dieses Werk als besonders empfehlenswert.


Wildes Deutschland [Blu-ray]
Wildes Deutschland [Blu-ray]
DVD ~ Henry M. Mix
Preis: EUR 20,24

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wildes Deutschland - hochästhetische Reise durch eine vielfältige Natur, 27. September 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wildes Deutschland [Blu-ray] (Blu-ray)
Bislang kannte ich nur die Dokumentation "Wildes Skandinavien", die von denselben Machern stammt (u.a. Jan Haft von der nautilusfilm GmbH). Sie hatte mir derart gut gefallen, dass ich mir "Wildes Deutschland" gleich vorbestellte. Geliefert wurde Amazon-typisch noch am Erscheinungstag der Blu-ray dank Prime.
Die sechs Folgen habe ich im Laufe von drei Tagen angeschaut und bin restlos begeistert - vor allem der Teil "Die Berchtesgadener Alpen" auf der zweiten Disc hat es mir angetan: Wie die Kamera dem malerisch herabsegelnden Laub des alpinen Altweibersommers folgt, ist nur ein Beispiel für die hochästhetische, handwerkliche Brillanz innerhalb dieser Dokumentationsreihe. Die Bilder sind HD-scharf, Flora und Fauna werden in beispiellos faszinierender Weise eingefangen und filmreif in Szene gesetzt - ich war beeindruckt.

"Wildes Deutschland" ist ein Pflichtkauf für jeden Liebhaber hochwertiger Naturdokumentationen in die Sinne berauschender visueller Qualität - man vgl. hierzu auch Wildes Skandinavien (Blu Ray) [Blu-ray], Wildes Russland - Die komplette Serie [Blu-ray]. Eine Doku, die man sich immer wieder ansehen kann, folgenweise oder im Ganzen; und die einem zweifelsohne den einen oder anderen Seufzer mit Hinblick auf die Einmaligkeit wildromantischer Naturschönheiten in Deutschland abnötigen wird.

Ich vergebe die verdiente Höchstpunktzahl - diese schöne Naturdoku muss man einfach haben.


Nichts als die Welt: Reportagen und Augenzeugenberichte aus 2500 Jahren
Nichts als die Welt: Reportagen und Augenzeugenberichte aus 2500 Jahren
von Georg Brunold
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 85,00

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Je weiter wir zurückschauen, desto weiter können wir nach vorne sehen.", 5. Juli 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit "Nichts als die Welt" hat der in Nairobi lebende Schweizer Journalist und Autor Georg Brunold eine von 154 Zeitzeugen dokumentierte Geschichte epochaler Umbrüche und weiterer markanter Ereignisse zusammengestellt, die sicherlich aufgrund ihres beinahe monumentalen Charakters ihresgleichen sucht. Der Titel meiner Rezension - ein Zitat von Winston Churchill, das sich auf der Rückseite des Buches findet - bringt die zugrundeliegende Intention dieser umfangreichen Sammlung von Reportagen und Augenzeugenberichten aus 2500 Jahren auf den Punkt: Durch den Blick in die Vergangenheit erschließt sich dem Menschen - und geneigten Leser - ein Gefühl für die immerwährende Präsenz von Geschichte in Gegenwart und Zukunft. Das Bewusstsein, Teil eines fortdauernden und in sich kohärenten geschichtlichen Prozesses zu sein, wird geschärft und das diesbezügliche Selbstverständnis erweitert.

Auszugsweise seien einige Verfasser, ihre Reportagen und das Jahr ihrer Entstehung genannt. So ergibt sich ein Überblick zur thematischen und zeitlichen Vielfalt der vom Herausgeber zusammengetragenen Originaltexte:

- Hippokrates: Fünf Krankheitsgeschichten, um 425 v. Chr.
- Tacitus: Nero läßt Rom niederbrennen, 64
- Lampert von Hersfeld: Heinrich IV. barfuß in Canossa, 1077
- Niketas Choniates: Die Kreuzfahrer erobern Konstantinopel, 1204
- Christoph Kolumbus: Um zwei Uhr morgens kam Land in Sicht, 1492
- Hernán Cortés: Und Moctezuma richtete folgende Worte an mich, 1519
- Daniel Defoe: Die Pest in London, 1665
- Napoleon Bonaparte: Ich, der Kaiser - seine Krönung, 1804
- Heinrich Heine: Polens Weiber, 1822
- Alexis de Tocqueville: Wie die Amerikaner die Künste pflegen, 1831
- Friedrich Engels: Konkurrenz der Irländer, 1845
- Walt Whitman: Die Ermordung Lincolns, 1865
- William Howard Russell: Die Schlacht von Sedan, 1870
- Mr. & Mrs. D. H. Bishop: Im Rettungsboot der Titanic, 1912
- John Reed: Sturm auf den Winterpalast, 1917
- Bernhard von Brentano: Berliner Postämter, 1926
- Egon Erwin Kisch: Bei Ford in Detroit, 1928
- Evelyn Waugh: Die Kaiserkrönung von Haile Selassie, 1930
- Janet Flanner: Hitlers Stimmbänder, 1936
- Ernest Hemingway: Wie wir nach Paris kamen, 1944
- Marcel Junod: Hiroshima, 1945
- Hannah Arendt: Eichmann in Jerusalem, 1961
- Michael Herr: Depeschen aus der Hölle von Vietnam, 1968
- Umberto Eco: Die achtziger Jahre waren grandios, 1990
- Hans Magnus Enzensberger: Ach Deutschland!, 2000

Ergänzt werden die Berichte um die "Bibliothek des Reporters" (nochmals knapp über 80 Seiten). Im Ganzen ein sehr beeindruckender Band voll lebendig wirkender, authentischer Berichterstattung, dessen Preis aufgrund seiner inhaltlichen und optischen Qualität aus meiner Sicht vollkommen gerechtfertigt ist. In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Reportage-Sammlung "Die besten Reportagen aus 65 Jahren ZEIT-Geschehen" empfehlen [Durch die ZEIT: Die besten Reportagen aus 65 Jahren], die 52 ausgewählte Reportagen von 1946 bis 2010 vereint.


Der Sprachverführer: Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann
Der Sprachverführer: Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann
von Thomas Steinfeld
  Gebundene Ausgabe

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf wundersamer Entdeckungsreise durch die Vielfalt der deutschen Sprache, 5. Juli 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der neue deutsche Sprachführer von SZ-Feuilletonist Thomas Steinfeld hat mir sehr gut gefallen. Es ist die Liebe des Autors zu den vielen Besonderheiten der deutschen Sprache, zu ihrer Ausdruckskraft und Lebendigkeit, die diese Stilkunde zu einem unterhaltsamen und informativen Lesevergnügen werden lassen.

Unterteilt in sieben Themenbereiche, die durch zwei Exkurse ergänzt werden, spannt Steinfeld einen umfangreichen inhaltlichen Bogen: Mit Kafka beginnend, über E.T.A. Hoffmann, bis zu Luther und Nietzsche taucht der Leser in die wundersame Welt der deutschen Sprache, ihren ungemeinen Formenreichtum und ihre - vielfach unterschätzten bzw. ungeahnten - Möglichkeiten ein. Von Friedrich Hölderlin erfährt der Leser beispielsweise wie sehr das Deutsche in seinem grammatischen Aufbau dem Lateinischen ähnelt und an ihm gewachsen ist; eine Besonderheit, die keine andere Gegenwartssprache teilt - selbst Italienisch nicht - und in erster Linie dem Humanismus geschuldet ist.

Eine allegorische Beschreibung der Einzigartigkeit der deutschen Sprache, insbesondere ihres kreativen Potenzials und ihrer Wortbildungsmöglichkeiten, liefert der renommierte deutsch-französische Übersetzer und Essayist Georges-Arthur Goldschmidt: "Man kann sie [Anm.: die deutsche Sprache] täglich nach Belieben neu zusammensetzen oder neu erfinden, das Deutsche spricht sich leicht, fast ein wenig zu leicht. Es ist wie ein Meer, dessen Tiefen noch nie ermessen wurden und dessen Oberfläche nur sich selbst preisgibt; bei schönem Wetter ist es von dunkel widerscheinendem Grün, undurchsichtig, aber von unerforschlichen Abstürzen kündend. Die Wellenkämme zerstieben im Wind zu weißem Schaum, spiegeln sich für einen Augenblick im Himmel und werden, niederfallend, von den Wassermassen verschlungen."

Ein sehr gelungener Sprachführer, der viel Wissenswertes enthält und jedem zu empfehlen ist, der sich für die Entwicklung, die Eigenheiten und - vor allen Dingen - die Möglichkeiten der schönen deutschen Sprache begeistern kann. Ferner ist dieses Buch als ein Appell des Autors zu verstehen, die eigene Sprache auf dem ihr zustehenden ästhetischen Niveau zu kultivieren. Ich vergebe die Höchstpunktzahl.


Robin Hood [Director's Cut]
Robin Hood [Director's Cut]
DVD ~ Cate Blanchett
Preis: EUR 5,02

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halbgares Heldenepos, das sein Potenzial verspielt, 10. Oktober 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Robin Hood [Director's Cut] (DVD)
Selbst ein Ausnahmeregisseur wie Ridley Scott konnte der neuesten Robin Hood-Verfilmung nicht zu höheren Ehren verhelfen - der Film wurde international nur sehr mittelmäßig bewertet, und das zu Recht.

Die konstruiert wirkende Handlung hat mich von Anfang an kalt gelassen. Dabei hatte man nach monumentalen Blockbustern wie "Gladiator" und "Königreich der Himmel" sehr hohe Erwartungen. Diese blieben leider weitgehend unerfüllt: Die Story ist trotz ihres grundverschiedenen Ausgangspunkts derart löcherig, dass der Film mit allerlei nebensächlichen Handlungsbausteinen ausgestopft werden musste, um ihn abendfüllend in die Länge zu ziehen.
Die Bösewichte, allen voran ein kahlköpfiger Söldner aus der Bretagne, verbleiben blass und unscheinbar. Auch Schauspielgrößen wie Russell Crowe und Cate Blanchett konnten da nicht mehr allzu viel retten. Dann doch lieber die Version mit Kevin Costner in der Titelrolle anschauen - zugegebenermaßen ein typischer Hollywood-Schmachtfetzen der frühen Neunziger Jahre, aber zumindest einer mit Charme und einem herrlich zynischen Sheriff von Nottingham (unvergesslich böse: Alan Rickman). Einziges wirkliches Highlight des neuen Films, wenn auch nur ein kleines: Schauspiellegende Max von Sydow als Sir Walter Loxley.

Ich vergebe 3 von 5 - glatter Durchschnitt: Potenzial vorhanden, aber ungenutzt verspielt; leider.


Die Tudors - Die komplette dritte Season  [3 DVDs]
Die Tudors - Die komplette dritte Season [3 DVDs]
DVD ~ Jonathan Rhys Meyers

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Leiden der Tudors - historisch fragwürdig, darstellerisch brillant, 3. September 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich der Serie anfangs eher kritisch gegenüberstand, mich die zweite Staffel über das Schicksal von Anne Boleyn und die Machtspiele der beteiligten Intriganten aber sehr faszinierte, legte ich mir vor kurzem die dritte Staffel zu und wurde nicht enttäuscht.

Zeitlich umfasst diese Staffel die Jahre von 1536 bis 1540, eine Ära in der Geschichte Englands, die von der Englischen Reformation geprägt war und der Rebellion des Landadels sowie Teilen der Bevölkerung gegen die Auflösung der Klöster - der sogenannten Pilgrimage of Grace.
Es ist dem Erzählfluss und dem Zielpublikum geschuldet, dass auch diese Staffel eine historisch nicht immer deckungsgleiche Variation der tatsächlichen Ereignisse porträtiert. So überwiegen viele historische Ungenauigkeiten und Ausschmückungen, die sich hauptsächlich um das persönliche Umfeld des Königs drehen und nur schwer einer geschichtlichen Überprüfung standhalten würden. Die brillanten Darstellerleistungen von Jonathan Rhys Meyers, Henry Cavill, James Frain und Max von Sydow als Papst Paul III. gleichen diese Ausflüge ins Reich der Seifenoper aber wieder aus.
Insbesondere James Frain als Thomas Cromwell, der im Laufe dieser Staffel infolge einer Verschwörung am Hof das Vertrauen des Königs verliert, besticht mit der Verkörperung eines Staatsmannes, der zwischen seiner Loyalität gegenüber der neuen Staatskirche und dem Streben nach religiöser Freiheit und persönlichem Seelenheil hin und her gerissen wird.

Season III verteilt sich auf drei DVDs, wovon die dritte das Bonusmaterial beinhaltet - mit einem Überblick über das Set von "Die Tudors", einer Tour durch Henry's Palast Hampton Court und einem Bericht über Joss Stone als Anna von Kleve.

Ich vergebe die Höchstpunktzahl - "Die Tudors" von Schöpfer Michael Hirst [Drehbuchautor der "Elizabeth"-Filme: Elizabeth - Das goldene Königreich] könnte ich mir jeden Tag anschauen.


Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen
Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen
von Thilo Sarrazin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

16 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Klageschrift des Thilo Sarrazin - couragiert, provokant, zutreffend, 30. August 2010
Es gibt immer wieder Menschen, an denen sich die öffentliche Meinung spaltet. Persönlichkeiten, deren Mut und Offenheit Respekt abnötigen und die sich trotz gesellschaftlicher und medialer Häme gegen den Strom der Populärpolitik wenden und die prekären Konfliktherde dieses Landes in provokanter, aber zutreffender Weise beim Namen nennen. Thilo Sarrazin ist eine solche Persönlichkeit.

"Deutschland schafft sich ab", sein neuestes Buch, spaltet die Geister - doch genau das ist seine Intention. Wie damals Roman Herzog, der in seiner viel beachteten Berliner Grundsatzrede im Hotel Adlon bereits 1997 die Erosion der sozialen Sicherungssysteme durch eine auf dem Kopf stehende Alterspyramide prognostizierte und einen "Ruck durch Deutschland" einforderte, so hat auch Sarrazin eine seit langem nötige öffentliche Diskussion losgetreten, die wir nun in all ihrer Komplexität ausfechten müssen.
Die gravierenden Fehlentscheidungen in der deutschen Immigrations- und Integrationspolitik der vergangenen Jahre und Legislaturperioden sind mit dafür verantwortlich, dass sich eine große Anzahl hier lebender junger Migranten weder gesellschaftlich noch kulturell integrieren lassen will, sich sozial abgesondert und ein neues Unterschichten-Prekariat herausgebildet hat - mit Ablehnungshaltungen gegenüber dem deutschen Staat, seinem Bildungssystem und nicht zuletzt seiner westlich-rechtsstaatlichen Verfassung.

Allzu gerne wird Sarrazin für seine in vielen Punkten vollkommen nachvollziehbaren Thesen in die "rechte Schmuddelecke" einsortiert, wird ihm quasi-nazistisches Gebaren vorgeworfen - eine typische Reaktion, wenn unwiderlegbare Fakten auf dünnes Eis treffen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine reaktionäre Gegenbewegung formieren kann, deren Argumente jedweder Objektivität entbehren und die in selbstverschuldeter Weise für die desolate Zuwanderungs- und Integrationssituation in diesem Lande zur Verantwortung zu ziehen ist.

Sarrazins mutiges Buch ist eine Abrechnung, eine aktuelle Sichtung der gesellschaftlichen Brennpunkte, ja sogar eine Klageschrift, die vieles in die Waagschale wirft, aber auch auf vieles - nicht auf alles - Antworten gibt und Lösungswege zu Beginn des 21. Jahrhunderts aufzeigt. Noch ist es nicht zu spät, es muss nur endlich eine Veränderungsbereitschaft hergestellt werden. In unseren Köpfen.

Ein couragiertes Buch von einem einzigartig couragierten Mann - lesen, lesen, lesen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2010 10:26 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16