Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für bigbug21 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bigbug21
Top-Rezensenten Rang: 50.892
Hilfreiche Bewertungen: 537

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bigbug21 (Dresden)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Kinderjahre: Die Individualität des Kindes als erzieherische Herausforderung (Largo)
Kinderjahre: Die Individualität des Kindes als erzieherische Herausforderung (Largo)
von Remo H. Largo
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein herausragender Erziehungsratgeber, der an "Babyjahre" nicht heranreicht, 4. November 2009
Nachdem ich tief fasziniert von seinem Standardwerk "Babyjahre" war, habe ich mit dem hier vorliegenden Werk "Kinderjahre" die Fortsetzung des Standardwerks von Remo Largo, eines emeritierten Professors für Kinderheilkunde an der Universität Zürich, gelesen. Nachdem mir "Babyjahre" ein ebenso plastisches wie breites und wissenschaftlich fundiertes Bild der ersten drei Lebensjahre gegeben hatte, war ich gespannt, wie das vorliegende Buch die weitere Entwicklung, über die Einschulung und Pubertät bis zum Erwachsenwerden, darlegen würde.

Das gut 370-seitige Werk gliedert sich in sechs Abschnitte ("Vielfalt und Individualität", "Anlage und Umwelt", "Grundbedürfnisse und Bindungsverhalten", "Entwicklung und Lernen", "Fit und Misfit" sowie "Gehorsam und Selbstbestimmung"). Die Abschnitt sind wieder um in jeweils rund 20 Sektionen unterteilt und lassen sich gut lesen. Alle paar Seiten werden die wesentlichen Aussagen nochmals kurz übersichtlich zusammengefasst.

Auch das neue Buch hat mich in weiten Teilen gefesselt und mich in meinem Willen bestärkt, selbst einmal Kinder nicht nur zu bekommen, sondern aktiv und bewusst zu erziehen. Wie auch in den "Babyjahren" macht Largo Mut, den eigenen Instinkten zu vertrauen und betont immer wieder, dass ein Kind nicht als kleiner Tyrann, sondern als erziehungs- und lernwilliges Wesen geboren wird, das unterstützt und geleitet, nicht aber durch allzu starre Erziehungskonzepte in ein künstliches Schema hineingepresst werden will. Zahlreiche plastische Beispiele aus seiner langjährigen Tätigkeit machen deutlich, wie es zu Konflikten zwischen Kind, Eltern und Umwelt geben kann. Eine Vielzahl von Grafiken unterstützt den Textinhalt darüber hinaus sinnvoll.

Wie auch schon bei den "Babyjahren" hat mir die wissenschaftliche Fundierung sehr gut gefallen. Largo fasst die Quintessenzen von dutzenden Kollegen zusammen und ermöglicht mit Quellenverweisen auch weitergehende Beschäftigung mit verschiedenen Thema. Besondere Bedeutung werden den Erkenntnissen zweier Langzeitstudien eingeräumt. Sie zeigen die ganze Breite der kindlichen Entwicklungsschritte und machen Mut, dem Kind Zeit und Möglichkeiten zu bieten, ohne es künstlich unter Druck zu setzen.

Als wesentlichen Mangel habe ich dabei unklare und unverständliche Formulierungen an gut zwei dutzend Stellen wahrgenommen. Nachschlagen musste ich Worte wie "adoleszent" (heißt das "erwachsen", "heranwachsend" oder "pubertierend"?) oder "Jurisprodenz". Auch die Rahmenbedingungen verschiedener zitierter Studien bleiben an einigen Stellen offen.

Ein wenig gestört hat mich auch eine ganze Reihe von Textpassagen, die 1:1 aus "Babyjahre" übernommen worden waren. Hier wäre ein Hinweis hilfreich, welche Passagen der Leser dieses Titels guten Gewissens überspringen kann.

Insgesamt scheint mir auch dieser Titel sehr lesenswert -- auch wenn für weitere Auflagen sicher an einigen i-Tüpfelchen noch etwas zu verbessern gibt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 26, 2011 3:18 PM MEST


InterCityExpress: Die Entwicklung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs in Deutschland
InterCityExpress: Die Entwicklung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs in Deutschland
von Heinz Kurz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 45,00

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Standardwerk zum ICE, 31. Oktober 2009
Acht Jahre, nachdem "ICE. Neue Züge für Deutschlands Schnellverkehr" von Daniel Riechers erschienen ist, liegt nun endlich wieder ein Werk vor, dass einen echten Erkenntnisgewinn zur Geschichte des ICE und des Schienenschnellverkehrs in Deutschland liefert.

Heinz Kurz, selbst zwei Jahrzehnte lang als Ingenieur an der Speerspitze der ICE-Entwicklung und -Einführung beteiligt, begnügt sich nicht damit, in seinem gut 300-seitigen Werk nur die bereits hinreichend dokumentierte Geschichte des ICE-Systems, der verschiedenen ICE-Generationen sowie Ursprünge und Zukunft umfassend wiederzugeben. Nein, das wirklich wertvolle an diesem Buch sind die zahlreichen Einblicke, die selbst dem belesenen Fachmann bislang verschlossen geblieben waren. Schon beim ersten Durchblättern stolperte ich alle paar Seiten über interessante Anekdoten und nie realisierte Planungen, die ich in keinem der zahlreichen anderen ICE-Bücher und -Publikationen bislang gelesen hatte. Zahlreiche Darstellungen zeigen, zum Teil aus heutiger Sicht irrwitzige, Konzepte, über die hinter verschlossenen Türen ernsthaft nachgedacht wurde. Pläne zur Einführung eines ICE 2 mit zwei Triebköpfen auf der Neubaustrecke Köln--Rhein/Main, Entwürfe von Alstom für einen TGV Atlantique im ICE-Look und zahllose erstmals zu sehende Designstudien sind nur einige der Einblicke, die sonst meines Wissens bislang nirgends zu sehen waren. Fast schon selbstverständlich scheint dagegen die umfassende Darlegung der Geschichte (auch hier oft mit interessanten Details) und der technischen Daten des ICE-Systems und der dazugehörigen Züge.

Kurz' Werk lässt keine Fragen offen und kann ohne Übertreibung als das neue Standardwerk rund um den ICE und den Schienenschnellverkehr bezeichnet werden.


Mr. Ikea - Der Mann, der die Welt möblieren wollte
Mr. Ikea - Der Mann, der die Welt möblieren wollte
DVD ~ Ingvar Kamprad
Wird angeboten von fallo8
Preis: EUR 24,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine brillante, aber leider auch etwas kurze Dokumentation, 17. Oktober 2009
Die knapp einstündige Dokumentation beleuchtet die Geschichte von Ingvar Kamprad, dem Gründer von IKEA und einem geschätzten Vermögen von 31 Milliarden Euro einem der reichsten Männer der Welt. Es ist das Portrait eines bemerkenswerten Mannes, der trotz seines riesigen Vermögens ganz auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist, sparsam lebt und seine rund 200 Filialen gerne einmal im Minivan und inkognito besucht. Dabei fehlt es dem Streifen nicht an kritischer Distanz, kommen doch auch die in den 1990er Jahren aufgekommenen NS-Vorwürfe zu Worte. Kamprad selbst kommt, teils auf Schwedisch mit deutschem Synchrontext, teils auf Deutsch, direkt zu Wort.

Alles in allem eine höchst interessante Dokumentation über die Lebensgeschichte und das andauernde Wirken eines spannenden Menschen, die auf mich etwas gerafft wirkte und gerne länger als nur 52 Minute hätte dauern können.


Babyjahre
Babyjahre
von Remo H. Largo
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein herausragendes Sachbuch, das Mut zum eigenen Kind macht, 5. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Babyjahre (Taschenbuch)
In diesem Werk von 2001 beschreibt Remo Largo, ein inzwischen emeritierte Schweizer Professor für Kinderheilkunde, die Entwicklung von Kindern von der Zeugung bis zum dritten Lebensjahr. Ich habe das Buch gelesen, um einmal ein Bild davon zu bekommen, wie es ist, eigene Kinder zu haben. Diesen Zweck hat dieses herausragende Werk mehr als erfüllt.

Das gut 500-seitige Werk gliedert sich in zehn Kapitel über übersichtlicher Länge (Beziehungsverhalten, Motorik, Schlaf-, Schrei- und Spielverhalten, Sprachentwicklung, Trinken/Essen, Wachstum, "Trocken und Sauber werden"). Jedes Kapitel enthält wiederum eine Einführung sowie eine abgeschlossene Betrachtung von vier Altersstufen (vor der Geburt, bis 3 Monate, 4 bis 9 Monate, 10 bis 24 Monate), wobei meist auch die weitere Entwicklung (meist bis zum Vorschul- bzw. Schulalter) kurz angeschnitten wird. Eine Einführung und ein kurzes Nachwort runden den Inhalt sinnvoll ab. Der Anhang enthält eine Checkliste zur Kindsentwicklung bis 30 Monaten, Gewichts- und Längentabellen zur Orientierung, ein Muster für ein Schlafprotokoll sowie ein neunseitiges Literaturverzeichnis.

Largo versteht es in beeindruckender Weise, in ebenso kompakter wie verständlicher Form ein Bild der frühkindlichen Entwicklung zu geben. Weit über die bloße Darstellung von Sachzusammenhängen hinaus zeigt der Fachmann die riesige Bandbreite der kindlichen Entwicklung, betont immer wieder wie wichtig es ist, Kinder mit Herz und Verstand zu unterstützen, ohne sie in eine bestimmte Richtung zu drücken. Largos Buch ist eine erfrischende Abwechslung in einer Welt, in der schon Säuglinge allzu oft durch Frühförderprogramme und vieles mehr getrieben werden und um jede Woche des Früher-Laufens und -Sprechens gekämpft wird. Die volle Bandbreite der Entwicklung wird durch zahlreiche Diagramme aufgezeigt, die stets mit kurzen Querverweisen belegt werden. Largo gelingt damit in bemerkenswerter Weise der schmale Grat zwischen ansprechend-kurzweiliger Form und wissenschaftlicher Exaktheit.

Das Buch hat mich weiter ermutigt, selbst einmal Vater zu werden und hat seinen Ehrenplatz unter den Sachbüchern in meinem Bücherregal sicher.


ICE 885 (Crash im Tunnel) Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz
ICE 885 (Crash im Tunnel) Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz
DVD ~ Rettungsdienst
Wird angeboten von O.T.I.E. Handelsgesellschaft mbH
Preis: EUR 5,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine einzige Enttäuschung, 16. September 2009
Ich hatte das Glück, die Disc für vier Euro auf Ebay zu ersteigern, viel mehr wäre sie mir nun, wo ich gesehen habe, auch nicht Wert. Die eigentliche Dokumentation läuft noch nicht einmal 17 Minuten, wobei immerhin die Beteiligten (Schäfer, Schafsverband-Vertreter, Kreisbrandinspektor u. a.) in recht langen Statements zu Wort kommen. Der Kommentar war wenig ergiebig, stützte sich zu einem Gutteil offenbar auf ohnehin auf Wikipedia nachlesbare Informationen und fachsprachlich nicht immer einwandfrei ("Lokführer" vs. "Zugführer", "Kollision" vs. "Zusammenstoß" etc. pp.).

Den Großteil der Disc macht das "Bonusmaterial" aus: Unkommentiertes Material vom Schafsunfall von Witzenhausen, der sich wenige Tage später ereignete (drei Minuten), Aufnahmen von den Aufräumarbeiten am Nordportal des Landrückentunnels in den Tagen nach dem Unfall (zehn Minuten) sowie von den Rettungsarbeiten in der Nacht des Unfalls (acht Minuten). In Summe macht das, bereits aufgerundet, 38 Minuten. Wie der Vertreiber auf 44 Minuten kommt, erschließt sich mir nicht.

Für 20 Euro eine absolute Enttäuschung.


Männer sind anders. Frauen auch. Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus
Männer sind anders. Frauen auch. Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus
von John Gray
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein lausiger Bestseller, 11. September 2009
In seinem Text von 1991 berichtet der US-amerikanische Psychologe Dr. John Gray in 13 Kapiteln (317 Seiten) über Unterschiede und klassische Konfliktfelder, die er als langjähriger Paartherapeut und Seminarleiter erlebt hat. Ich habe die 35. Auflage der Taschenbuchausgabe dieses Bestsellers gelesen und war entsetzt, wie seicht und trivial das Buch in weiten Teilen wirkte.

Noch ganz nett ist sein Einstieg in die Materie: Einst lebten demnach Mars-Männer und Venus-Frauen auf zwei unterschiedlichen Planeten und waren für sich glücklich. Dann kamen sie zusammen, besiedelten die Erde und vergaßen über Nacht die Grundlagen des gelungenen Zusammenlebens mit dem anderen Geschlecht. Da, so die Geschichte, fingen die Probleme zwischen Marsianern und Venusianerinnen an. Vor diesem Hintergrund will Gray Wege zu einem glücklichem Zusammenleben aufzeigen.

Seine Bilder sind dabei höchst stereotyp. So würden sich Frauen stets drastisch ausdrücken ("immer", "nie" ...) und ihre Stimmungszyklen seien absolut unabwendbar. Eine "Höhle" zum regelmäßigen Rückzug bräuchten beispielsweise dagegen nur Männer. Sie seien ferner unbelehrbar, könnten nicht zuhören, müssten Probleme sofort lösen und würden alles wortwörtlich nehmen. Auch wenn Gray in der Einführung betont, dass die Rollen durchaus auch einmal umgekehrt liegen könnten, war ich entsetzt von der Pauschalisierung, mit denen der Autor Mann und Frau belegt. Natürlich haben beiden Geschlechter einmal schlechte Tage, natürlich fallen auch einmal Vorwürfe und natürlich braucht _jeder_ Mensch einmal ein paar ruhige Stunden in einer "Höhle". Das sind Selbstverständlichkeiten ohne die eine authentische Beziehung nichts funktionieren kann.

Das Buch machte auf mich, gerade im ersten Drittel, einen äußerst langatmigen Eindruck. Immer und immer wieder wiederholt der Autor seine Grundaussagen zu drei, vier grundsätzlichen Verhaltensmustern der beiden Geschlechter und vermittelt darauf aufbauend Trivialitäten. Natürlich liegt die hohe Kunst einer glücklichen Partnerschaft auch im richtigen Verhältnis von Nähe und gelegentlichem Abstand und in einer guten, offenen und Kommunikationen. Grays Autopsie und Therapie wirkt in weiten Teilen nicht nur langatmig, sondern schlicht trivial. Ganz und gar den Kopf schütteln musste ich gleich über mehrere Aussagen, darunter vor allen Dinge diese: Frauen sollten aufgeben, "ihre" Männer verbessern zu wollen. Um Himmels Willen, was ist eine wahre Partnerschaft ohne eine solch offene Basis und den gemeinsamen, ehrlichen Wunsch, besser zu werden und voneinander zu lernen?!

Als einzigen Pluspunkt habe ich das letzte Viertel des Buches wahrgenommen, in der Techniken zur gelungenen Kommunikation und Streitvermeidung vermittelt werden. Zwar rutscht auch hier der Text allzu oft ins Selbstverständliche ab -- natürlich sind direkte, unsachlich formulierte Vorwürfe keine gute Idee etc. pp. --, einige Lehren kann man jedoch sicher mitnehmen. Gut gelungen ist auch die Übersetzung aus dem US-Amerikanischen ins Deutsche.

Gerade im Vergleich zum letzten Buch, das ich über Partnerschaften las -- "Wenn die Liebe ein Spiel ist, sind dies die Regeln" -- blieb das Buch weit hinter meinen Erwartungen zurück. Gelernt habe ich kaum etwas und bereut, mir das Buch gekauft und Zeit zum Lesen dafür aufgewendet zu haben. Alles im allem würde ich klar von diesem Buch abraten.


Eisenbahnatlas Deutschland 2008 digital
Eisenbahnatlas Deutschland 2008 digital

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Idee, mit zahlreichen technischen Schwächen, 26. August 2009
In der Vorbereitung auf eine größere Tour entlang einer Eisenbahnstrecke zog ich in den letzten Tagen erstmals den digitalen Eisenbahnatlas heran.

Die Grundfunktionalität des gedruckten Atlas ist dabei gut abgebildet worden: Neben einer Übersichtskarte (Maßstab 1:1.000.000) steht die gewohnte Detailkarte (Maßstab 1:300.000) sowie die aus dem gedruckten Atlas bekannten Ausschnittskarten von etwa 50 Eisenbahnknoten zur Verfügung. Positiv fällt gegenüber der gedruckten Ausgabe auch die Möglichkeit auf, zwischen sechs verschiedenen Ansichten umzuschalten: "mit Landschaftsbild", "ohne Landschaftsbild", "historische Strecken", "Streckenklassen", "Kombinierter Verkehr" (Klassifizierungen/Terminals) und "Tankstellen" kann gewählt werden. Leider lassen sich diese Ansichten nicht, wie von vielen anderen digitalen Kartenwerken gewohnt, übereinanderlegen. Wer beispielsweise historische Strecken einblendet, erhält zwingend die Landschaft mit dargestellt, während bei der Einblendung von Tankstellen oder Streckenklassen die eigentliche Karte nur noch hell-blass im Hintergrund dargestellt wird.

Deutlich hinter anderen digitalen Kartenwerken zurück bleibt auch die rein bitmaporientierte Darstellung. Schon ein zweifaches Hineinzoomen in die Karte 1:300.000 reicht, um auf Bildschirm und Ausdruck die einzelnen Pixel zu sehen. Detailvergrößerungen machen so keinen Spaß -- eine beliebig zoombare Vektordarstellung habe ich schmerzlich vermisst. Unschön sehen indes auch die Beschnittkanten des gedruckten Atlas' aus, die sich als weiße Striche in der digitalen Karte wiederfinden und zumeist einen deutlich sichtbaren Versatz aufweisen. Negativ fiel auch auf, dass in Ausdrucken der Maßstab nicht dargestellt wird (schwarz-weißer Maßstab fehlt). Hier sollte unbedingt nachgearbeitet werden.

Über diese technischen Schwächen hinaus macht Schweers & Wall sich die Möglichkeiten der digitalen Technik kaum zu Nutze. Okay, eine GPS-Anbindung ist möglich, aber schon ein optionales Koordinatennetz, um draußen in der Prärie diesen oder jenen Punkt einfacher zu finden, kann nicht über die Ansicht gelegt werden. Die Liste der Möglichkeiten ließe sich beliebig fortführen: optional zuschaltbare Höhenangaben, Ein- und Ausblendung von Bahnhöfen, Betriebsstellen usw. usf.

Insgesamt gibt das Werk den bewährten, gedruckten Atlas in gewohnter Qualität wieder, erweitert diesen um einige Extras, macht aber von den vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Technik kaum Gebrauch. Das Werk mal als erste Auflage ganz brauchbar sein, für die Zukunft sollte der Verlag sich bemühen, mehr aus der Technik herauszuholen.


Ess-Attacken stoppen. Ein Selbsthilfeprogramm
Ess-Attacken stoppen. Ein Selbsthilfeprogramm
von Christopher G. Fairburn
  Broschiert

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein guter Überblick über die wesentlichen Essstörungen, 23. August 2009
Das Buch beschreibt die Hintergründe und Heilungsmöglichkeiten der drei häufigen Essstörungen: Der Bulimie, der Magersucht und der "Esssucht". Um zu verstehen, was in Menschen mit derartigen Erkrankungen vor sich geht, habe ich die erste Hälfte des Buches gelesen, die sich mit den Hintergründen der drei Erkrankungen befasst. Die zweite Hälfte, die ein Programm zur Selbsttherapie vorschlägt, habe ich mangels eigenem Bedarf bewusst ausgelassen.

Das Buch hat mir in wenigen Stunden einen vertieften Überblick über die in den letzten Jahrzehnten gerade bei Mädchen und Frauen recht häufig auftretenden Krankheiten gegeben. Der Autor, ein ausgewiesener US-amerikanischer Experte und Forscher im Bereich der Essstörungen, liefert auf den ersten 120 Seiten einen fundierten Einblick in die Materie, die keine Fragen offen ließ: Wie kommt es, dass Menschen übermäßig viel oder wenig Essen? Worin liegen die Ursachen? Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Bulimie und Magersucht? ...

Dem Werk gelingt es in herausragender Weise, den schmalen Grad zwischen verständlicher Lesbarkeit und wissenschaftlicher Fundierung zu gehen. Wortwörtliche Erfahrungsberichte von Betroffenen, die geschickt in den Sachtext eingewoben sind, tragen darüber hinaus dazu bei, typische Gedanken, Sorgen und Qualen von Betroffenen nachzuvollziehen.

Leider hinkt die deutsche Übersetzung an einigen Stellen. So stolperte ich auf fast jeder Seite über das gewöhnungsbedürftiges Denglisch ("Binge Eating-Störung"). Auch Tipp- und Grammatikfehler sind in größerer Zahl enthalten.


Wenn die Liebe ein Spiel ist, sind dies die Regeln
Wenn die Liebe ein Spiel ist, sind dies die Regeln
von Cherie Carter-Scott
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein herausragendes Buch, das jede Minute Wert ist, 9. August 2009
In zehn Kapiteln gibt die US-amerikanische Psychologin Carter-Scott dem Leser einen Leitfaden für eine glückliche, langlebige Beziehung. Die zehn "Regeln", die in jeweils einem Kapitel betrachtet werden, reichen von den Grundvoraussetzungen des Geliebt-Werdens bis zu Wegen zur Kultivierung einer langen, glücklichen Partnerschaft.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ratgebern in Beziehungsfragen, die ich durchgeblättert oder angelesen habe, belehrt Carter-Scott den Leser nicht mit subjektiven (oftmals streibaren) Empfehlungen, deren Befolgung einzig glücklich machen würde. Vielmehr zeigt sie auf, was eine -- wie sie es treffend nennt -- "authentische Beziehung" ausmacht, in der aus einer freurigen Liebe mit der Zeit eine untrennbare Bande wird, die zwei Menschen über ein Leben mit all seinen Höhen und Tiefen miteinander ebenso glücklich wie stabil miteinander verbindet. Sie engt den Leser nicht mit Tipps ein, die auswendig gelernt ohnehin oft nur verkrampft wiedergegeben werden, sondern zeigt Vielmehr einen flexiblen Rahmen, einen Leitfaden, auf, anhand dessen der Leser eigene Antworten finden kann.

Sie regt an, sich zunächst kritisch mit dem eigenen Wesen auseinanderzusetzen und zu untersuchen, ob man selbst wirklich bereit für einen Partner ist. Sie empfiehlt darauf aufbauend, bei Schmetterlingen im Bauch einen Moment inne zu halten, die rosarote Brille für einen Moment abzulegen und zu reflektieren, ob über freurige Gefühle hinaus es ein Potential für mehr gibt oder ob jede weitere Minute eine Vergeudung wertvoller Zeit wäre.

Sie zeigt nicht zuletzt an anschaulichen Beispielen aus ihrer jahrzehntelangen Erfahrung als Paartherapeutin auf, was wir im Grunde längst wissen: fehlende Offenheit und Kommunikation ("Sag ichs ihm/ihr?"), ein Ungleichgewicht der Partner (sie macht alles für ihn...), keine/geringe Anpassungsbereitschaft oder auch eine zu große Rolle vergänglicher Faktoren (Aussehen, Erfolg, Sportlichkeit...) sind nur einige Sargnägel vieler Beziehungen. Jedes der Kapitel zeigt zahlreiche prägnante Positiv- und Negativbeispiele auf, die zum Nachdenken anregen und Ideen für das eigene Leben reifen lassen.

Die gut 350 Seiten sind gut gegliedert und bequem über ein paar Tage verteilt zu lesen. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen liest sich flüssig, als ob das Buch auf Deutsch verfasst worden wäre. Schade, dass dieses Meisterwerk inzwischen vergriffen ist und nicht mehr aufgelegt wurde!


Papa ist spitze
Papa ist spitze
von Suzanne Braun Levine
  Broschiert

3.0 von 5 Sternen Inspirierend-informativ, mit Schwächen, 13. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Papa ist spitze (Broschiert)
Suzanne Braun Levine zeigt in ihrem Buch die Schwierigkeiten von Vätern auf, die ihrer Vaterrolle bewusst leben und sich vom ersten Moment an in die Entwicklung ihrer Kinder gleichwertig einbringen wollen. Sie zeigt auf, wie solch engagierte Väter heute vor ähnlichen Problemen wie Frauen stehen, die vor wenigen Jahrzehnten in den Beruf strömten: Während berufstätige Frauen heute in der Gesellschaft akzeptiert würden, hätten Väter, die ihren Nachwuchs über Beruf und Karriere stellten, einen schweren Stand.

Für ihr Werk hat Levine mehrere dutzend Paare interviewed sowie vielfältige Literatur ausgewertet. Sie stellt zahlreiche Modelle der Vaterschaft vor -- von den Auswirkungen des "klassischen" Vaters, den Kinder unter der Woche kaum zu Gesicht bekommen, bis hin zu Vätern, die in ihrer Rolle als Hausmann voll und ganz aufgegangen sind. Sie zeigt Lösungen und Ideen, wie aktive Vaterschaft, eine glückliche Partnerschaft und Erfolg im Beruf unter einen Hut gebracht werden können und macht Mut, es selbst zu probieren. Als besonders interessant habe ich dabei das letzte Drittel (S. 133 ff.) wahrgenommen, aus dem ich zahlreiche Tipps mitgenommen habe. Gerade das erste Drittel wirkte für meinen Geschmack etwas langatmig.

Als wesentlichen Nachteil habe ich wahrgenommen, dass dieses Werk aus US-amerikanischer Perspektive geschrieben wurde. Aus deutscher Sicht (Elternzeit, Elterngeld, Kindergeld...) wirken einige der aufgeführten Beispiele undenkbar, manche der aufgezeigten Probleme surreal. Es wäre sehr interessant zu lesen, wie ein solches Buch aus deutscher Sicht ausfallen würde.

Die von "Ein Kunde" am 9. Juli 2005 hier vorgebrachte Meinung, das Buch dresche in selbstherrlicher Weise auf Väter, die es ernst meinen, ein, kann ich indes so nicht bestätigen. Die genannten Zitate geben klassische Vorurteile gegen aktiv erziehende Väter wieder, die im Buch nur die Basis bilden, um darauf aufbauend Lösungen aufzuzeigen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6