Profil für FordPrefect > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von FordPrefect
Top-Rezensenten Rang: 156.506
Hilfreiche Bewertungen: 174

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
FordPrefect

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Grundtechniken des Karate: Vom Weißgurt bis zum 1. Dan
Die Grundtechniken des Karate: Vom Weißgurt bis zum 1. Dan
von Roland Habersetzer
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Technik-Enzyklopädie für den Karatebeginner, 10. Januar 2012
Roland Habersetzer ist einer der kompetentesten europäischen Autoren zum Thema Karate und Kobudo. Alle seine Bücher sind mit viel Liebe zum Detail geschrieben und bieten dem interessierten Leser eine Fülle an Information, welche so nur selten zu finden ist. Allerdings sind Bücher wie Koshiki Kata - Die klassischen Kata des Karatedo oder Karate der Meister. Mit Körper und Geist für den Beginner eher verwirrend und zu anspruchsvoll. Genau hier springt nun das neuste Werk von Herrn Habersetzer in die Bresche: 'Die Grundtechniken des Karate'. Und der Titel hält was er verspricht.

Der Autor erörtert zunächst grundlegendes Wissen und Prinzipien zu den Basisfunktionen wie Fauststösse, Fusstechniken, Blöcke, Schritttechniken aber auch zu Aspekten der Etikette oder der korrekten Atmung.

Im Zweiten, essentiellste, Teil des Buches präsentiert R. Habersetzer dann, anhand einer Vielzahl an präzisen Zeichnungen, die einzelnen Kihon-Techniken im Detail. Durch das Verwenden von Ablauflinien, Pfeilen und Symbolen (z.B. für den Zeitpunkt des Kime) sind die Darstellungen sehr plastisch und einfach nachzuvollziehen. Obwohl Herr Habersetzer sich dabei auf Shotokan und Wado-ryu Techniken konzentriert, sind diese- da Grundechniken- zum grossen Teil 1:1 auf andere Stile übertragbar und sollten somit auch dem geneigten Leser einer anderen Stilrichtung eine hilfreiche Unterstützung sein. Leider sind die Texte zu den Zeichnungen eher knapp gehalten. Genauere Erläuterungen zu häufigen Fehlerquellen oder biomechanischen Details hätten die Bilder ideal ergänzt und den Sinn des Lesers für Details und Prinzipien geschärft.

Im Dritten, und letzten, Teil geht der Autor schliesslich auf die Grundlagen des Kumite ein. Auch dies in eher knapper und oberflächlicher Weise- keine 30 Seiten mit vielen Bildern und wenig Text. Fairerweise muss aber angemerkt werden, dass es nicht dem Zwecke dieses Buches entspricht, Kumite erschöpfend abzuhandeln.

Unter dem Strich kann gesagt werden, dass es sich, im Sinne eines Nachschlagwerkes, um ein lohnendes Buch handelt. Dies gilt insbesondere für den "visuell orientierten" Leser, welcher gut mit Bildern arbeiten kann und weniger Wert auf entsprechende Erklärungen legt. Wer sich allerdings vertiefte Einblicke in die Techniken und deren Prinzipien erhofft, wird wohl enttäuscht werden. Die eine oder andere genauere Erläuterung zur korrekten Hüftdrehung, der Bewegung aus dem Dantien, Körperausrichtung und allgemein detailiertere Ausführungen zum "Warum und Weshalb" hätten den Rahmen eines Grundlagenwerks nicht gesprengt und dem Buch sehr gut getan.

So bleibt es ein schön gestaltetes und fundiertes Nachschlagewerk. Nicht das Einzige, aber sicherlich eines der Besseren seiner Art.


Shaw Brothers Collection 1 [Limited Edition] [5 DVDs]
Shaw Brothers Collection 1 [Limited Edition] [5 DVDs]
DVD ~ Ti Lung
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 39,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Box- bitte mehr davon!, 15. November 2011
Koch Media hat mit dieser DVD-Box ein echtes Kleinod für Eastern-Fans abgeliefert.

Bild und Ton sind durchwegs grossartig und weit über dem Standard den man sich von HK Filmen dieses Alters erhoffen kann, insbesondere wenn man sich mittlerweile mit den lausigen MIB Veröffentlichungen abgefunden hat. Die Filme sind unzensiert und das Bonusmaterial ist umfangreich.

Zwar fehlen noch die ganz grossen Klassiker in der Sammlung, aber alle fünf Filme sind zumindest empfehlenswert und durchs Band unterhaltsam. Besonders habe ich mich über 'Das Todesduell der Tigerkralle' gefreut, der Streifen gehört zu meinen absoluten Shaw Brothers-Favoriten.

Das rund 120 Seiten umfassende Booklet mit allen deutschen Shaw-Plakaten ist eine nette Dreingabe und zeigt zusätzlich, dass man sich mit dieser Veröffentlichung wirklich Mühe gegeben hat.

Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. Klassiker, die auf eine deutsche Veröffentlichung warten (Stichwort: One-Armed Swordman), gäbe es ja zu genüge.


1Q84. Buch 1&2: Roman
1Q84. Buch 1&2: Roman
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 32,00

92 von 101 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Murakmis "Magnum Opus"? Nicht so ganz..., 2. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: 1Q84. Buch 1&2: Roman (Gebundene Ausgabe)
Viel wurde im Vorfeld zu Veröffentlichung von Murakamis neustem Werk gesagt und geschrieben. Schlagworte wie "Magnum Opus" und "sein bestes Werk" fielen dabei nicht selten. Entsprechend erwartungsvoll fieberte ich dem Buch mit dem seltsamen Titel ("Q" wie "kyu" für 9 im Japanischen) entgegen- Murakami hat mich schliesslich noch nie enttäuscht. Im schlechtesten Falle hat er mir "bloss" ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert, im besten Fall eines meiner absoluten Lieblingsbücher vorgelegt.

In welche Kategorie fällt nun der vorliegende Roman?

Zur Handlung: 1Q84 dreht sich um die hübsche Aomame, Fitnesstrainerin und Racheengel für misshandelte Frauen, und Tengo- seines Zeichens Mathematiklehrer und mässig erfolgreicher aber talentierter Schriftsteller. Während Aomames letzter Auftrag als Killerin sie zu dem Oberhaupt einer verschwiegenen Sekte führt, soll Tengo den Text eines exzentrischen 17-jährigen Mädchens überabreiten und ihr so zu einem Literaturpreis verhelfen. Beide ahnen noch nicht mit was für Mächten sie sich dabei anlegen.

Zunächst ist alles wie gewohnt bei Murakami: Die Geschichte erzählt alternierend von zwei Personen zwischen denen keinen Zusammenhang zu bestehen scheint. Dabei handelt es sich um die typischen Figuren eines jeden Romans des japanischen Autoren- quasi die "Murakami-Prototypen". Jung, durchschnittlich und erfolgreich. Aber auch oft in einer Phase von persönlichen Krisen und seltsam passiv in der Interaktion mit ihrer Umwelt. Sie treiben durch die Geschichte und werden von persönlichen Dämonen der Vergangenheit verfolgt. Der Leser darf so tief in die Gedanken- und Gefühlswelt der jeweiligen Protagonisten eintauchen. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Phantasma zusehends und es entsteht langsam eine mystische Parallelwelt irgendwo im Schnittpunkt aus Illusion und Wirklichkeit.

Alle diese Versatzstücke welche die Bücher Murakamis ausmachen sind auch hier vorhanden. Und in der Tat spürt man den Eifer des Schriftstellers dieses Mal alles noch ein Stück weiter zu treiben und ausführlicher zu machen. Das zeigt nur schon die schiere Länge des Romans. Die vorliegende Ausgabe umfasst über tausend Seiten und damit die ersten beiden Teile einer Trilogie, welche in Japan in drei einzelnen Bänden erschienen ist. Doch genau hier liegt der Hund begraben. Das Buch ist zu lang. Wünschte ich mir noch oft die Geschichten Murakmis mögen kein Ende nehmen, fand ich mich hier nach 400 Seiten einigermassen gelangweilt. Der gesamte erste Teil des Buches könnte man in wenigen Sätzen zusammenfassen- ohne dabei irgendein relevantes Detail auszulassen. Die Geschichte plätschert vor sich hin und die Hauptpersonen werden langfädig eingeführt. Zum Glück hat Murakami die Gabe selbst profanste Dinge und Abläufe (zumindest formal) spannend zu verpacken. So bleibt das Buch auch die ersten paar hundert Seiten ein "page-turner". Nun könnte man argumentieren dass bei Murakami die Personen, und nicht primär die Geschichte, im Vordergrund stehen bzw. dass sich die Geschichte aus den Personen heraus entwickelt . Das stimmt. Wer zum Beispiel "Mr. Aufzievogel" kennt weiss, dass es sich dabei quasi um ein Psychogramm auf 800 Seiten handelt. Aber da schafft es Murakami tief in die Hauptperson einzutauchen und uns eine abstrakte, fremde Gedankenwelt näher zu bringen. In 1Q84 aber bleiben die Protagonisten seltsam flach und uninteressant. Das ist nicht nur das Schicksal der Schlüsselfiguren. Auch die, im Verlaufe des Romans zahlreich, eingeführten Nebenfiguren und Nebenhandlungen verlaufen sich des Öfteren im Sande oder verschwinden wieder (mal mehr- mal weniger spektakulär) komplett aus der Geschichte. Dies wirkt beim wiederholten Male ermüdend und man stumpft als Leser den Ereignissen gegenüber ab.

Wer sich allerdings geduldig durch die erste Hälfte des Buches liest wird schlussendlich doch noch mit einigen Spannungsmomenten belohnt. Die Geschichte gewinnt an Tempo und langsam beginnen sich auch einige Schlüsselthemen herauszukristallisieren (insbesondere interessant für jene die "Untergrundkrieg" gelesen haben). Da werden auch einige anregende Fragen zu Themen wie Schuld, Willensfreiheit und Individualität aufgeworfen.

Zum Schluss muss man sich drauf gefasst machen mit der letzten Seite ein wenig unbefriedigt zurückgelassen zu werden. Dies hängt allerdings mehr mit der Veröffentlichungspolitik der Verlage, als mit dem Buch an sich, zusammen. Es handelt sich ja nicht um das definitive Ende der Geschichte um Aomame und Tengo. Ein krasser Cliffhanger wurde aber glücklicherweise vermieden.

Fazit: Nicht Murakmis Bester, aber trotz einiger Längen noch immer über dem Durchschnitt der gegenwärtigen Bellestrikveröffentlichungen. Die 3-Sterne Wertung bezieht sich somit auch auf den direkten Vergleich zu anderen Werken des Autors und die, damit einhergehenden, hohen Erwartungen. Für Murakami-Verhältnisse ist die Geschichte allerdings ziemlich zugänglich und somit auch für Einsteiger in den Kosmos des Schriftstellers geeignet. Allerdings würde ich zu diesem Zwecke eher auf "Hard-Boiled Wonderland" verweisen. Für Fans wird das Buch sowieso Pflichlektüre sein. Insgesamt: (Nur) Empfehlenswert- und damit leider auch hinter den/meinen Erwartungen geblieben.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2010 6:02 PM CET


The Host
The Host
DVD ~ Song Kang-ho
Preis: EUR 6,97

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein typisch untypischer koreanischer Film, 29. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: The Host (DVD)
Koreanische Filme an sich sind für das westliche Publikum bereits grundsätzlich eher schwer zugänglich- dieser Film setzt da noch eins drauf. Die B-Movie Rahmenhandlung ist nichts Weiteres als ein Vehikel für eine ungewöhnliche Geschichte die auf vielen Ebenen grossartig funktioniert. Namentlich als Komödie, Drama, Monsterfilm, Gesellschaftskritik und Sozialstudie- ernst nimmt er sich dabei aber keine Sekunde. Diese Gratwanderung ist nur möglich weil Joon-ho Bong sämtliche Genreregeln über den Haufen wirft und aus dem Bodensatz vieler Stilelementen etwas völlig neues kreiert, wie er das bereits beim genialen "Memories of Murder" gemacht hat.
Den Schauspielern gelingt es während des ganzen Films die dünne Linie zwischen Komik und Drama zu gehen, ohne dass sich dabei die beiden gegensätzlichen Ansprüche in die Quere kommen. Die Charakterentwicklung an sich folgt seinen eigenen Regeln (bzw. eben keinen Regeln) und wird dadurch völlig unvorhersehbar, was den Film zusätzlich wohltuend vom typischen Hollywood-Kino abhebt. Die CGI Effekte sind gut gelungen. Die Bewegungen des Monsters wirken organisch und es scheint tatsächlich mit der Umgebung zu interagieren. Es entsteht aber niemals der Eindrucke eines überbordenden oder zu gut gemeinten Realismus, was dem Film, der sich auch als Parodie versteht, wohl nicht gut getan hätte.
Wer zudem noch ein wenig Einblick in die südkoreanische Gesellschaft und deren sozialen Porbleme und Herausforderungen hat, wird so manchen Seitenhieb erkennen und den Film, für seine Leichtfüssigkeit mit der er diese Themen abhandelt, zusätzlich zu schätzen wissen.

Fazit: Wenn auch nicht der beste Film der grossartigen Koreafilm-Jahre 2000-2006, ein Genuss für jeden Fan des asitischen Films ist es auf jeden Fall. Wer aber einen einfach gestrickten Hollywood-Monsterfilm nach Schema F erwarted und bereits bei Streifen wie "Save the Green Planet" oder "I'm a Cyborg. But That's Ok" aufgegeben hat, sollte die Finger davon lassen.


Der futurologische Kongreß: Aus Ijon Tichys Erinnerungen (suhrkamp taschenbuch)
Der futurologische Kongreß: Aus Ijon Tichys Erinnerungen (suhrkamp taschenbuch)
von Stanislaw Lem
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lem genial wie gewohnt- nur besser, 20. Juni 2010
Was Stansilaw Lem in diesem Buch, um nicht zu sagen: Büchlein, auf etwas mehr als 130 Seiten komprimiert, ist schlicht unglaublich.

Er springt von Ereignis zu Ereignis- Im Zick-Zack Kurs, völlig unvorhersehbar. Er kreiert innerhalb von wenigen Sätzen Ideen mit denen man unzählige Romane und Drehbücher füllen könnte. Er lässt dem Leser keine Atempause und zwingt ihn immer wieder innezuhalten, manchmal gar zurück zu blättern. Nichts wird auf dem Silbertablett präsentiert, es wird blos die Initialzündung gestartet, dannach ist mit- und weiterdenken angesagt. Dadurch kommt es nie zu einem ehobenen Zeigefinger oder pseudo-philosophischem Geschwafel wie man es sonst oft in der Science Fiction findet. Die Sprache ist reich geschmückt, präzise aber auch schnell wie eine Maschinengewehr-Salve. Durch Lems Liebe zum Detail und der Schaffung eines irrwitzigen Zukunfts-Vocabulars fühlt sich die erschaffene Welt immer sehr real an, gleichzeitig schafft der Autor aber auch eine gewisse Distanz indem er das Ganze mit viel Ironie und schwarzem Humor würzt. Dieser verkommt jedoch nie zum reinen Selbstzweck sondern fügt sich perfekt in kreierten Welt- und Satzkonstruktionen ein. So gelingt es Lem ein sehr homogenes Werk zu schaffen, den vielen verschiedenen Ansprüchen welche das Buch erfüllen will (und auch erfüllt) zum Trotz.

To make a long story short: Geniales ist man gewohnt von Lem, diese Novelle setzt dem Gesamtwerk des polnischen Autors aber die Krone auf- unbedingte Leseempfehlung!


Kiss of the Dragon
Kiss of the Dragon
DVD ~ Bridget Fonda

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Action- Ja / Sinn und Verstand- Nein, 7. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Kiss of the Dragon (DVD)
Natürlich bin ich mir bewusst, dass ein Action/Martial-Arts Film keinen Anspruch auf eine tiefgreifende Story haben muss um gut zu sein. Aber was hier an Plotlöchern, Unlogik und Unrealismus geboten wird ist doch bereits an der Grenze des Erträglichen. Dies ist umso bedauerlicher, da der Film einige gute Ansätze hat: Die Kampfszenen sind spektakulär und kreativ, die Action ist packend, Jet Lis Charakter kommt sympathisch rüber und die Beziehung zwischen ihm und Bridged Fondas Rolle wird schön in Szene gesetzt. Die handwerklichen Voraussetzungen für gelungenes Actionkino sind vorhanden.Leider kann das Drehbuch diesem Anspruch absolut nicht genügen- zuviel wird dem reinen Effektkino untergeordnet. Die selben Probleme an denen auch "Cradle 2 the Grave" krankt. Während seine Chinesischen Streifen beinahe durchs Band sehenswert sind, kann Hollywood Jet Li in keinem wirklich würdigen Film unterbringen- sehr schade.

Fazit: Jet Li und Actionfans kommen auf ihre Kosten- Hirn ausschalten aber nicht vergessen.


Das wahre Buch vom südlichen Blütenland
Das wahre Buch vom südlichen Blütenland
von Richard Wilhelm
  Gebundene Ausgabe

35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das sprachliche Meisterwerk des Daoismus in der besten deutschen Übersetzung, 30. Oktober 2009
Das Buch welches mit dem Tao Te King die Grundlage des Daoismus bildet. Während der Klassiker von Lao-Tse in einer sehr mystischen, kaum zu durchdringenden Sprache gehalten ist, sprüht "Das wahre Buch vom südlichen Blütenland" geradezu vor Ankedoten, Geschichten, Metaphern voll von Ironie, Witz und philosophischer Tiefe. Dennoch darf man nicht vergessen, dass es sich um ein über 2000 Jahre altes Buch handelt und in einem uns fremden Umfeld und, vorallem, einer fremden Kultur entstanden ist. Kurz: Es braucht Zeit den Text zu lesen und zu erfassen. Die vorliegende Übersetzung macht es einem allerdings so leicht wie nur möglich. Halte ich Willhelms Übersetzung des Tao Te King bei weitem nicht für die Besten, so hat er mit diesem Buch ein wahres Meisterwerk der Übersetzungskunst abgeliefert. Ich habe mich bereits mit einigen (fremdsprachigen wie deutschen, modernen wie älteren) Versionen dieses Werkes befasst und komme immer wieder auf die Willhelmsche Fassung zurück. Klar, voller Poesie und (so heisst es) sehr nahe am originalen Text.

Wer sich für das fernöstliche Denken interessiert sollte sich nicht länger mit irgendwelchen "Lifestyle-Ratgebern" herumschlagen sondern auf die Grundlagen zurück greifen und dadurch die volle Ergiebigkeit dieser Philosophie erfahren.


Red Cliff
Red Cliff
DVD ~ Tony Leung
Preis: EUR 11,93

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider auch auf DVD extrem gekürzt, 30. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Red Cliff (DVD)
In Asien ist der Film in zwei Teilen in die Kinos gekommen. Dies erklärt sich durch seine enorme Länge von 280 Minuten. Dass der Film als Zweiteiler für die Europäischen Kinos zu riskant sein könnte ist noch verständlich, dass allerdings auch die DVD Veröffentlichung nur die zerstümmelte (immerhin fehlen über 1 1/2 Stunden) Version beinhaltet ist ein Frechheit. Was bleibt sind einige schön choreographierte Kampfszenen und eine Idee davon wie gut das Original sein könnte. Schade.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 15, 2009 11:58 PM CET


Takeshi Kitano Collector's-Box (3 DVDs)
Takeshi Kitano Collector's-Box (3 DVDs)
DVD ~ Takeshi Kitano Collectors
Preis: EUR 21,97

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top, 14. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Takeshi Kitano Collector's-Box (3 DVDs) (DVD)
Zu den Filmen muss man nicht mehr viel sagen, alle wurden bereits auf Amazon und diversen Filmseiten im Netz ausführlich rezensiert.

Mit dieser Box bekommt man drei Klassiker des Japanischen Gangsterkinos uncut im Originalton, mit (optionalem) deutschen Untertitel in guter Bild- und Tonqualität. Was will man mehr?

Das neue FSK-Logo (welches nicht mal von der FSK selbst befürwortet wird) ist natürlich ärgerlich und es verschandelt das coole Designe der Box ganz gewaltig. Dennoch handelt es sich dabei um eine Grundsatzdiskussion über die deutschen Behörden und sollte die Bewertung für, ein an sich wirklich gutes Produkt, nicht negativ beeinflussen.

Von mir gibts 5 Sterne für die Filme und 5 Sterne für REM die sich (immer wieder) die Mühe machen, wenig rentable Filme in bestechender Qualität auf den Markt zu bringen. Da ist es auch fehlendes Bonusmaterial gut zu verschmerzen, was vorallem daran liegen dürfte, dass im Japanischen Nischenkino auf selbstbeweihreuchernde Making-Offs weitgehend verzichtet wird. Two thumbs up!


Seite: 1