Profil für Susanne E. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Susanne E.
Top-Rezensenten Rang: 651.798
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Susanne E.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Bunker11
Bunker11
von Martin Woitke
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bunker 11, 5. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Bunker11 (Taschenbuch)
"Bunker 11" ist ein politisch hoch ambitionierter Krimi - der sich gut recherchiert mit dem Aspekt des Umgangs mit atomaren Sprengköpfen in und nach der Zeit des 'Kalten Krieges' auseinandersetzt - und damit, die bis heute andauerende Gefährlichkeit des damaligen "Sicherheitsaufrüsten" beleuchtet - als Kind der 1980er Jahre lebte mein damaliges Unbehagen wieder auf. Spannend dabei ist, dass das von Woitke beschriebene Sicherheitsrisiko - nicht in der Technik, sondern im menschlichen Versagen liegt: Dem Streben nach Macht und der sie begleitenden Feigheit und dem Mitläufertum sowohl damals im totalitären System - als auch danach in einer Demokratie.
Genauso politisch jedoch auch die Spiegelung des Arbeitslebens in Berlin und Brandenburg - der verschrobene, sympatische Kommissar "Keppler", der eigentlich nur versucht seine Arbeit gut zu machen und dabei ehrlich und ohne sich anzubiedern, über die Runden zu kommen. Dabei verliert er seine Familie und scheitert beruflich an seiner Unfähigkeit nach Macht zu streben - unwillig aus gepflegtem, überflüssigen und unehrlichen Smalltalk berufliche Chancen wachsen zu lassen. In der beruflichen Hierarchie (hier Polizei, LKA und BKA - aber auf jedes Krankenhaus, die Medienbranche oder andere Unternehmen problemlos übertragbar) begegnet "Keppler" der gleichen egoistischen, kleingeistigen Feigheit - dem Aussitzen und Stillhalten in Problemsituationen - da keine keine Position beziehen auch heißt, keine Fehler zu machen - sowohl von der Führungsebene als auch von denen die dort hin kommen wollen. "Kepplers" Art sich durch diese Welt zu beißen, ist es letztlich, die dem Roman die Dichte gibt, die dazu führt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Der durch "Kepplers" Recherchen frei werdene Blick auf den jungen Raketenoffizier - zeigt, dass Rückrad möglich ist. Ein unerwartet moralisches Buch - das zu mutigem, selbstverantwortlichen Handeln aufruft.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tape - dessen Kleber auf der Haut klebt, 5. Dezember 2011
Das Tape brauchte lange, um mich zu erreichen, 5 Tage sind zu lang !!!
Ich wei nicht, ob es an der Marke liegt, also doch eher Billigprodukt, im Sinne von schlecht, oder ob das Tape überlagert, oder zu warm gelagert war.
Jedenfalls klebt der Kleber in erster Linie auf der Haut, das Tape darüber löst sich binnen von 1-3 Tagen ab, duschen, baden ist gar nicht möglich.
Löst sich das Tape schnell, klebt der Kleber auf der Haut und ist dort selbt mit Nagellackentferner oder Bbyöl nur schwer wegzubekommen.
Das schwarze Tape klebt am schlechtesten und färbte den auf der haut verbleibenden Kleber. Das hautfarbende klebte am Besten.


Breath made visible
Breath made visible
DVD ~ Anna Halprin
Preis: EUR 7,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echte Inspiration, 1. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Breath made visible (DVD)
Ich unterrichte Stimmbildung und Atem-Stimme-Bewegung, dieser Film hat mich inspiriert, Elemente in meinen Unterricht zu übernehmen und ich würde am Liebsten sofort eine Ausbildung bei Anna Halprin starten ;-)
Ihre Arbeit ist geprägt von einem großen humanistischen Geist und dem echten, unerklärlichen, unbeirrbaren Funken, der das Leben und Arbeit zu Kunst vereint. Ein wunderbarer Film.


Orcus
Orcus
von Martin Woitke
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orcus, 31. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Orcus (Taschenbuch)
Ausgehend vom Diskurs Sokrates' auf Platons Frage: "Was ist Wahrheit?" führt uns der Autor mit dem sympatischen Privatdetektiv McKennan in eine Welt, von der er uns glauben macht, dass sie existiert. Der Leser wird so eingeladen, über die virtuellen Möglichkeiten der Zukunft nachzudenken und das eigne und gesamt gesellschaftliche Verhalten in virtuellen Welten in der Gegenwart, kritisch zu betrachten. Eine sehr spannende, hochkomplexe Story: post Matrix, ein bisschen Inception, ein wenig Avatar und Bigbrother - trotzdem neu.
Susanne E. 30.1.2011


Seite: 1