ARRAY(0x9e591528)
 
Profil für Maik Hoffmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Maik Hoffmann
Top-Rezensenten Rang: 46.370
Hilfreiche Bewertungen: 136

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Maik Hoffmann (Zwickau)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Heroes - Gesamtbox (23 Discs)
Heroes - Gesamtbox (23 Discs)
DVD ~ Sendhil Ramamurthy
Preis: EUR 44,97

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber zu recht abgesetzt, 19. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heroes - Gesamtbox (23 Discs) (DVD)
Ich habe in den letzten Monaten die komplette Serie angeschaut. Es waren interessante Geschichten dabei, es war mal mehr mal weniger spannend und es gab interessante und überflüssige Charaktere.

Nachdem die Serie nach den ersten Folgen langsam in Schwung kam, hielt sie die meiste Zeit ein recht unterhaltsames Level. An einigen sympathischen Charakteren hängt man, viele Handlungsstränge sind spannend und die Verknüpfung der Einzelschicksale bring so manch überraschende Wendung.

Doch mit der Zeit verliert die Serie an Biss. Immer wieder muss die Welt gerettet werden, immer wieder sind die "Helden" ach so verzweifelt und immer wieder löst sich am Ende doch alles in Wohlgefallen auf.

Die vierte Staffel ist nicht mehr als ein ermüdendes Aufwärmen bereits dagewesener Elemente. So scheint es mir nicht verwunderlich, dass die Serie nach dieser Staffel keine Fortsetzung fand. Zu recht. Es war eine interessante Zeit, doch diese Zeit fand ihr rechtzeitiges Ende.

Fazit: Nicht die beste Serie aller Zeiten, aber unterhaltsam und sehenswert in einer schönen Gesamtbox vereint.


Affe und Wesen. Ein Roman aus der Zeit nach dem Atomkrieg
Affe und Wesen. Ein Roman aus der Zeit nach dem Atomkrieg

4.0 von 5 Sternen Stil ungewöhnlich, Inhalt lesenswert, 22. November 2012
Die Geschichte des Buchs ist in wenigen Worten erklärt. Ein paar Generationen nach dem dritten Weltkrieg dringt eine neuseeländische (dieses Land blieb verschont) Expedition nach Nordamerika vor. Sie treffen auf eine stark veränderte Gesellschaft.
Die eigentlich Handlung ist es nicht, was das Buch ausmacht. Viel mehr sind es die Ansichten und Erkenntnisse, die die Menschen aus der Zukunft über unsere Zeit bzw. die Vergangenheit haben. Hier bringt Huxley in klaren Worten seine Gesellschaftskritik zum Ausdruck. Das macht das Buch sehr lesenswert.

Die Form der Geschichte ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Die eigentliche Handlung ist eingebettet in eine Rahmenhandlung, in der ein Produzent (oder ähnliches) ein Drehbuch findet. Und eben als Drehbuch ist die Geschichte geschrieben. Das wirkt am Anfang noch sehr störend, tritt aber im Verlauf mehr und mehr in den Hintergrund. Die namensgebenden Affen sind eher Teil des Rahmens, als der eigentlichen Geschichte.


Der Nachsommer
Der Nachsommer
von Adalbert Stifter
  Gebundene Ausgabe

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für geduldige Menschen, 24. April 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Nachsommer (Gebundene Ausgabe)
Stifters Nachsommer ist kein schlechtes Werk, doch ist es wahrlich nur für sehr geduldige Leser geeignet. Ich mag Bildungsromane, die meist durch eine gewissen Stille geprägt sind. So fand ich zum Beispiel Hesses Glasperlenspiel sehr schön. Auch die ersten paar hundert Seiten des Nachsommers fand ich noch ansprechend. Ich mochte die Atmosphäre, die Sanftheit, die Naturbeschreibungen. Aber irgendwann fand ich es einfach zu übertrieben.
Die immer wiederkehrende Beschreibung unwesentlicher Details, die endlosen Monologe über Kunst, Kultur und Politik sowie das vollständige Ausbleiben von Handlungsfortschritten waren mir irgendwann zu viel. Dann begann ich, die Seiten enttäuscht zu überfliegen. Ich hatte den Eindruck, Stifter versuchte hier krampfhaft, seine gesamte Weltsicht en detail in einen Roman zu pressen. So entstand aber ein Missverhältnis zwischen der mangelnden Handlung und dem Übermaß an Darlegung der Weltanschauung.

Trotz meiner Enttäuschung vergebe ich für den schönen ersten Teil (von Dreien) des Buches und die sehr schöne Sprache drei Sterne.


Meistererzählungen
Meistererzählungen
von Anton Tschechow
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhafte Erzählungen, 24. März 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meistererzählungen (Gebundene Ausgabe)
Die Sammlung Meistererzählungen besteht tatsächlich aus sehr meisterhaften Erzählungen. Tschechow versteht es, Bilder des Alltags in Worten einzufangen. Die Kuriosität in ihnen vermittelt er dem Leser unterschwellig, aber anschaulich.
Im Mittelpunkt der vieler Erzählungen steht die Gesellschaft Russlands zu Tschechows Zeiten, eine Gesellschaft, oft bedroht von schwerer Armut. Die Geschichten erzählen vom Leben der Menschen oder bieten kurze Momentaufnahmen. Oft schwingt eine Melancholie mit, aber auch die Weisheit, "Die Dinge sind so, wie sie eben sind. Jeden erwartet im Leben Gutes und Schlimmes."

Fazit: Eine sehr schöne Sammlung die ich jedem ans Herz legen kann.


Anständig essen: Ein Selbstversuch
Anständig essen: Ein Selbstversuch
von Karen Duve
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Potential verschenkt, 19. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich schon einmal längere Zeit vegetarisch ernährt. Aber irgendwann kam leider ein Punkt, an dem der Appetit wieder stärker wurde als das Gewissen. Ich hatte mir von diesem Buch neue Motivation oder doch zumindest Inspiration gewünscht. Leider fand ich beides nicht.
Zu belanglos, zu unengagiert schreibt die Autorin über ihr Experiment. Ich hätte entweder etwas erwartet, das wachrütteln soll, das das Gewissen weckt, oder einfach ein bisschen mehr aus dem vegetarisch, veganen und frutarischen Alltag. Beides wird nur sehr schwach angerissen.

Die großen Missstände in der Tierhaltung, wie betäubungslose Kastration, Ausbrennen von Rinderhörnen, Platz- und Bewegungsmangel, üble Schlachtbedingungen usw. (die Liste ist sehr lang) werden nur am Rande als Motivationsgründe erwähnt. Jemanden, der sich nicht schon näher mit dem Thema befasst hat, wird die bloße Aufzählung dieser Punkte im Buch nicht näher berühren. Zumal man teilweise den Eindruck gewinnt, die Autorin sei sich selbst nicht sicher, ob ihr das Tierleid als Grund ausreicht, auf Tierprodukte zu verzichten.

Die Beschreibung des vegetarischen, veganen und frutarischen Alltags ist mir auch nicht aussagekräftig genug. Ich finde im Buch nichts, was ich nicht auch nach ein / zwei Mal einkaufen auch selbst herausfinden würde. Man erfährt (von wenigen Ausnahmen abgesehen) nicht detailliert, welche Gerichte in der jeweiligen Zeit gekocht wurden, woher Rezepte stammen usw. Da hat man doch nach fünf Minuten Internetrecherche mehr Informationen, als nach der Lektüre des ganzen Buchs. Die Angaben über Einkaufsmöglichkeiten nützen wohl nur Menschen aus Berlin + Umland etwas, alle anderen müssen selbst sehen, wo sie bleiben.

Trotz meiner harschen Kritik habe ich mich dazu durchgerungen, dem Buch vier statt nur drei Sternen zu geben. Denn bei aller Oberflächlichkeit steht es doch für einen faireren Umgang mit Tieren, Pflanzen und der Umwelt im Allgemeinen ein. Dabei liest es sich gut und sehr unterhaltsam.


Vom Aussteigen und Ankommen: Besuche bei Menschen, die ein einfaches Leben wagen
Vom Aussteigen und Ankommen: Besuche bei Menschen, die ein einfaches Leben wagen
von Jan Grossarth
  Gebundene Ausgabe

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das breite Spektrum des Aussteigens, 17. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Jan Grossarth hat sehr verschiedene Aussteiger in und um Deutschland herum besucht. Er stellt sie, ihr Leben, ihre Philosophie und die Gründe für ihren Ausstieg kurz und bündig vor. Leider bleibt das Buch dabei etwas oberflächlich. So viele unterschiedliche Konzepte passen eben nicht auf 300 Seiten, wenn man sie intensiver betrachten will. Aber immerhin bietet das Buch einen recht guten, weitläufigen Überblick.
Der Autor bemüht sich dabei, einen neutralen Blick zu bewahren. Leider merkt man, dass es ihm oft sehr schwer fiel. Er verurteilt die Menschen, die er besucht, nicht. Man merkt aber auch, dass er sie oft nicht richtig versteht, sich vielleicht nicht genug auf sie einlässt.

Trotzdem hat mir das Buch recht gut gefallen. Es unterhält dadurch, dass es sehr verschiedene Aussteiger-Konzepte nebeneinander stellt. Manche wirken sehr harmonisch, sehr hoffnungsvoll oder versprühen den Hauch von Freiheit. In Anderen schwingt aber auch Verzweiflung mit, Tristesse oder Traurigkeit. Bodenständiges Landleben, Klosternovizen, weltentrückte Einzelgänger oder sektenartige Gemeinschaften - das breite Spektrum macht den Reiz des Buches aus.


Eine Handvoll Venus: Meisterwerk der Science Fiction - Roman
Eine Handvoll Venus: Meisterwerk der Science Fiction - Roman
von Frederik Pohl
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

5.0 von 5 Sternen Überraschend gut, 1. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ein so gutes und spannendes Buch hätte ich nicht erwartet, als ich "Eine Handvoll Venus" aus dem Regal nahm. Es verbindet zwei wesentliche Eigenschaften - eine spannende Story und scharfsinnigen Tiefgang.

Der Leser begleitet den Werbetexter Michael Courtenay, der in dieser dystopischen, von Wirtschaft und Werbung dominierten und gesteuerten Gesellschaft zu den mächtigsten Personen zählt. Er lenkt die Wünsche des Verbrauchers, er sorgt dafür, dass die Menschen in einen Teufelskreis des Konsums landen, aus dem kein Entkommen möglich scheint. Sein neues und zugleich größtes Projekt, ist die mit der Besiedlung einhergehende wirtschaftliche Erschließung der Venus. Dabei gerät er aber in die Ziellinie von Konkurrenzfirmen und Naturschützern und wird sein Leben ordentlich auf den Kopf gestellt.

Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Pohl und Kornbluth haben in den 50er Jahren erschreckend präzise erkannt, wohin uns unser aktuelles Wirtschaftssystem führt: Die Politik wird von Lobbyisten der Wirtschaft gesteuert, die Natur wird vergewaltigt, Arbeiter werden ausgebeutet, die Konsumenten werden manipuliert, wo es nur geht. Diese Entwicklung kritisch vorauszusehen, sie in eine spannende Geschichte zu verpacken und sprachlich sehr bodenständig zu erzählen, ist eine Glanzleistung der Autoren.

Fazit: Absolut lesenswert!


Wilson Cole 5: Flaggschiff
Wilson Cole 5: Flaggschiff
von Mike Resnick
  Taschenbuch

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend, 21. Dezember 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wilson Cole 5: Flaggschiff (Taschenbuch)
Da ich die ganze Wilson-Cole-Reihe gelesen habe, wollte ich natürlich auch den letzten Teil nicht auslassen. Wer die vorherigen vier Bände kennt, wird wissen, was ihn erwartet. Seichte ScieneFiction-Unterhaltung, ohne Tiefgang, aber mal mehr, mal weniger spannend und unterhaltsam. Teil Vier ("Die Rebellen") war für mich der Höhepunkt, leider kann "Flaggschiff" nicht an diese Qualität heran reichen.
Wilson Cole hat mal wieder seinen Masterplan, den kein anderer so ganz erfahren darf, und am Ende kommt doch alles ganz anders und unsere die Protagonisten erreichen durch viel Glück ihr Ziel und klopfen dem Helden brav auf die Schulter.

Fazit: Flüssig zu lesende SciFi-Unterhaltung ohne Tiefgang, leider nur für die Leute zu empfehlen, die auch die Vorgänger mochten und wissen wollen, wie alles endet. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.


Tagebuch der Apokalypse: Roman
Tagebuch der Apokalypse: Roman
von J.L. Bourne
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam mit Schwächen, 29. November 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tagebuch der Apokalypse: Roman (Taschenbuch)
Das Tagebuch der Apokalypse ist ein recht unterhaltsamer Zombieroman, der jedoch mit einigen Schwächen zu kämpfen hat.

Der erste Kritikpunkt sind die Charaktere, die kaum hätten flacher geraten können. Sie sind nicht mehr als schablonenhafte Handlungsträger. Darum fällt es schwer, wirklich mit ihnen mitzufiebern. Des Weiteren biete das Buch nichts Neues. Irgendwie kennt man alles schon zu gut aus anderen Zombiefilmen oder -büchern, die es zudem oft schaffen, mehr Spannung aufzubauen und Situationen beklemmender wirken zu lassen. Dafür, dass hier nichts Neues passiert, nimmt das Buch letztlich selbst etwas zu ernst.

Trotz der Kritik, der Roman lässt sich zügig lesen und ist dabei einigermaßen unterhaltsam. Der Schreibstil ist angenehm und die Handlung wirkt schlüssig. Fans des Genres können also durchaus zugreifen.


Ohne Geld bis ans Ende der Welt: Eine Abenteuerreise
Ohne Geld bis ans Ende der Welt: Eine Abenteuerreise
von Michael Wigge
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant aber zu oberflächlich, 14. Oktober 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Michael Wigge hat eine abenteuerliche Reise hinter sich. Viele Widrigkeiten musste er auf seiner mittellosen Reise zur Antarktis überwinden und viele schöne Erfahrungen durfte er machen. An beiden kann der Leser teilhaben und das Resümee ziehen, dass dieses Abenteuer wirklich auch ein solches ist.
Im Buch sind viele spannende, schöne oder interessante Orte, Begebenheiten und Begegnungen geschildert. Ein locker, leichter Stil sorgt dafür, dass man sich als Leser sehr schnell bis ans "Ende der Welt" durchgelesen hat. Und das ist vielleicht auch ein Kritikpunkt. Die Beschreibung der doch mehrmonatigen Reise ist teilweise sehr oberflächlich. Die Landschaften werden nur am Rande erwähnt, die Personen nur skizzenhaft dargestellt.
Am Ende hatte ich das Gefühl, das mir von einem spannenden Abenteuer erzählt wurde und dass ich ein interessantes Buch gelesen habe. Leider aber auch die Gewissheit, dass ein richtiger Schriftsteller viel mehr aus dem Erlebten hätte wiedergeben können.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4