ARRAY(0xacaa1630)
 
Profil für Jim Power > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jim Power
Top-Rezensenten Rang: 305.335
Hilfreiche Bewertungen: 100

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jim Power "JP" (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Assassin's Creed 3 - Bonus Edition (100% uncut)
Assassin's Creed 3 - Bonus Edition (100% uncut)
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 39,95

6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nunja., 1. November 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Tach auch,

ich bewerte hier die PS3 Version der Special Edition.
Vorab sei gesagt, dass ich erst einen Teil des Spiels absolviert habe, werde aber sukzessive nachlegen.

Als treuer Begleiter der kompletten Assassin‘s Creed Reihe kann ich offen gestanden die teilweise übertriebene „lobpuddelei“ hier nicht ganz nachvollziehen.

Den Einstieg finde ich denkbar schwach gemacht und dem ersten Charakter den man spielt fehlt es meines Erachtens nach an inhaltlicher Kontur, irgendwie empfinde ich die Spielfigur Haytham Kenway relativ öde und kleidungs- bzw. designtechnisch ziemlich uncool.

Das gesamte Setting ab der Stadt Boston , Grenzland usw. find ich hingegen sehr gelungen. Beim quasi Vorgänger AC Revelations fand ich die Grafik und die Atmosphäre etwas fad und kontrastlos, hier ist definitiv eine Verbesserung zu erkennen. Die Umgebung, sonstige Protagonisten, Tiere und Menschen sind für mich mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt. Die akustische Untermalung passt auch hervorragend.

Die marginalen Veränderungen am Kampfsystem sind O.K., leider finde ich die Kämpfe viel zu leicht. Das Aufschalten von Zielen ist schlechter geworden, ich finde es umständlicher als bei den Vorgängern.
Der erhöhte Schleichanteil im Spiel, sowie das „neue“ Schlösserknacken gefällt mir auch deutlich besser, auch wenn man so was aus Spielen wie Splinter Cell bereits kennt. Die Schnellreisefunktion und diverse Fortbewegungsmittel reihe ich in die Liste der positiven Dinge mit ein.

Leider habe ich das Segment um den jungen Indianer und die dazugehörige Spielewelt als Teil-Plagiat vom Call of Juarez (ebenfalls aus dem Hause Ubisoft) wahrgenemmen, zwar ist es hier in der Third-Person-Perspektive und grafisch hübsch umgesetzt, aber trotzdem wirkt es stark nachgeahmt.

Was ich als No-Go empfinde ist z.b. das getimte Köpfchendrücken wie beim Kampf gegen Wölfe innerhalb einer bestimmten Mission. So was passt zu Hack and Slay Spielen wie God of War Collection oder Asura's Wrath, aber hat meiner Meinung nach nichts in einem Game wie AC zu suchen, Schande über Ubisoft…

Mein Zwischenfazit: Ein durchaus gelungenes Spiel bis hier hin, aber nach meinem Empfinden kein Megawurf der Entwickler. Kleine Bugs und Clipping-Fehler sehe ich bis jetzt als nicht relevant an.
Leider ist bis jetzt der Funke spielerisch einfach nicht übergesprungen.

Gesamt: 3 Sterne
Spielspaß: 3 Sterne

Korrekturen und Ergänzungen folgen, wenn ich ind er Story weiter voran bin.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 2, 2012 12:02 PM CET


Marantz SR5006 Receiver ( HDMI-Anschluss, iPod/iPhone-Steuerung:direkte Steuerung,USB-Anschluss )
Marantz SR5006 Receiver ( HDMI-Anschluss, iPod/iPhone-Steuerung:direkte Steuerung,USB-Anschluss )
Wird angeboten von Elektrowelt24
Preis: EUR 549,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich ein gutes Gerät., 26. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Seit einigen Tagen bin ich nun stolzer Besitzer des Marantz SR5006.
Ich selbst betreibe ihn mit Stereo-Lautsprechern (Quadral ARGENTUM 370 3-Wege Bassreflex-Standlautsprecher Paar (100/150 Watt) weiß).

Das wichtigste sei gleich vorab erwähnt: Der Klang ist weltklasse und selbst nur im Stereobetrieb ist der Receiver meiner Meinung nach überragend.

Im Prinzip finde ich nur 2 Dinge negativ, diese wurden bereits von einem anderen Rezensionisten (sagt man das so?) angesprochen:
1. Die Fernbedienung hat mich nicht ansatzweise überzeugt. Weder unter ergonomischen, noch unter Aspekten der Bedienerfreundlichkeit verdient diese ihren Namen. Man kann in den Abendstunden nur über den Tastsinn leider nicht herausfinden, ob man die Fernbedienung richtig herum hält oder nicht. So etwas kann man doch ganz leicht mittels einer leicht anderen Formgebung lösen. Zudem sind die Grundfunktionstasten nicht wirklich geschickt angeordnet. Tut mir leid, aber das sehe ich als Fehldesign an. Ich überlege diese Problematik über eine Universalfernbedienung zukünftig zu lösen (für Tipps bin ich natürlich offen).
2. Das Onscreenmenü (GUI) auf dem TV wirkt in der tat wie aus den frühen 80er Jahren. Nichts gegen Retrodesign, aber eine Menüoptik wie beim Amiga 500 muss es doch nun wirklich nicht sein. Eventuell erbarmt sich Marantz ja und liefert irgendwann ein besseres Menü mittels Firmwareupdate.

Die Optik des Gerätes!
Rein optisch gefällt mir das schlichte Gerätedesign mit dem Bullauge sehr gut. Ich hätte mir gewünscht, dass die Front des Gerätes und die beiden Hauptdrehknöpfe aus Aluminium/ Metall sind und nicht aus Kunststoff, aber dieser Umstand ist wahrscheinlich auch dem relativ geringen Preis geschuldet. Die Verarbeitung macht einen sehr soliden und guten Eindruck.

Aufstellen, Anschließen, läuft!
Das Aufstellen und Anschließen meiner Geräte (TV, Lautsprecher, SAT-Receiver und PS3) ging flott und mühelos von der Hand. Ich nutze ausschließlich die HDMI-Verkabelung für die Mediengeräte. In Kombination mit dem GUI (Ersteinrichtung) ging es für mein Empfinden relativ einfach und problemlos. Zum Einmessen oder Anschließen eines 7.1 Lautsprechersystems kann ich leider nichts sagen.

Klang!
Wie gesagt, hat mich der Klang vollständig überzeugt. Ich habe mit einigen Test-CDs aus einschlägigen Audiozeitschriften diverse Hörproben durchgeführt (z.B Shepardtöne, Frequenztestreihen, Sequenzen für Dynamic, usw.) und konnte keine akustischen Schwächen ausmachen.
Mein individuelles Testmusikstück ist die 'Moldau' vom guten alten Smetana - nach meinem Empfinden spielt der Marantz hierbei sine Stärken in voller Breite aus, denn das war und ist klanglicher Genuss auf sehr, sehr hohem Niveau. Wirklich Top!

Radioempfang UKW und MW!
Dazu kann ich nichts beitragen, da ich diese Funktionen nicht nutze oder nutzen werde. Es sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

USB/ Netzwerk/ Airplay!
Das Abspielen von Musik über den Front-USB-Anschluss habe ich mal getestet, es funktioniert auch. Leider ist es mir nicht gelungen (warum auch immer) ein Menü (ordner- bzw. Trackübersicht) für das Abspielen via USB ein Menü auf den TV-Bildschirm zu bekommen.

Weitere Netzwerkfunktionen würde ich gerne nach gemachten Erfahrungswerten nachschieben.

Edit 1:
Mittels des Netgear WNCE2001-100PES Universal WLAN Internet Adapter (Ethernet to WLAN) hab ich den Marantz in mein W-LAN integriert. Dies ging relativ problemlos. Nachdem sich der Receiver die aktuellen Updates gezogen hat, konnte ich auf die Funktionen des internen Internatradios zugreifen. Im Prinzip nichts besonderes, aber es funktioniert tadellos.

Interessant ist und war, dass ich die Airplayfunktion über Itunes auf meinem PC auch unkompliziert nutzen kann. Dies finde ich sehr angenehm, denn so kann ich problemlos die Songs aus meinem Itunesarchiv über den Marantz abspielen.

Persönliches Fazit:
Für einen Preis um die 500€ bekommt man ein hervorragendes Gerät, das qualitativ und klanglich zart aber spürbar bereits an der High-End Grenze klopft. Ich denke wenn man nur etwas mehr an akustischem Erleben haben möchte, muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen und bewegt sich somit im Vierstelligen Bereich.
Wem die Kritikpunkte nichts ausmachen, dem spreche ich eine eindeutige Kaufempfehlung aus
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 2, 2013 7:24 PM CET


Netgear WNCE2001-100PES Universal WLAN Internet Adapter (Ethernet to WLAN)
Netgear WNCE2001-100PES Universal WLAN Internet Adapter (Ethernet to WLAN)
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 34,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich ein Spitzen-Gerät, 7. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mir den Universaladapter gekauft, um u.a. meinen Sony Bravia (Kdl 46EX715) in mein heimisches WLan einzubinden.

Ich selbst hatte Anfangs ein kleines Problem, was aber ausschließlich an mir lag und nicht am Netgear.

Mein WLan-Router unterstützt kein WPS, was aber dank der Einrichtungsmöglichkeit des Adapters am PC keinerlei Hürde darstellt.
Die Konfiguration am PC geht quasi von selbst, man muss nur ein paar mal klicken und die Passphrase für den Routerzugang eingeben.
Nach nur wenigen Augenblicken baut der Netgear dann die Verbindung auf und man kann den Adapter dann an jedem ethernetfähigen Gerät anschließen und somit online gehen.

Der Adapter kann als "Wlan-Stick" am PC genutzt werden, bringt meinen TV und meinen BlueRay-Player ins Netzt.

Eine hervorragende und preiswerte Alternative zu den relativ kostenintensiven TV-Sticks von Sony, Samsung, etc.

Über das kleine Format (Länge und Breite nicht viel größer als eine EC-karte) war ich sehr angenehm überrascht. Zubehör und Beschreibung sind auch passgenau. Schön ist auch die optionale Stromversorgung via USB.

Klare Kaufempfehlung von mir.


Kein Titel verfügbar

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der kann wirklich was..., 23. Februar 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mir diesen Fernseher nun auch hier gekauft und gebe hier mal meine Erfahrungen zum Besten.
Obligatorisch sei erwähnt, dass die Lieferung in puncto Schnelligkeit und Qualität sehr gut ablief, wie immer problemlos.

Aufbau des Gerätes:
Nach dem man die Packung geöffnet hat, muss man mittels 4 Schrauben den Standfuß am Gerät anbringen. Hier empfehle ich entweder ein ausgeklapptes Sofa oder ähnliche weiche Unterlagen als Ablagefläche für den Fernseher oder eine 2. Person zum Helfen, ansonsten wird es eher schwierig.

Die Optik des Gerätes:
Mir persönlich gefällt der schwarze Klavierlack der Bildschirmumrandung sehr gut, auch der Standfuß ist ebenso Oberflächenbehandelt. Das schlanke Profil (die Dicke) des Gerätes sagt mir auch zu. In sich wirkt das Gerät auf mich sehr stimmig und macht einen stabilen Eindruck.

Inbetriebnahme:
Nachdem man alle Kabel und Anschlüsse entsprechend belegt hat und das Gerät einschaltet, startet ein Einrichtungsprogramm. Im Prinzip nur ein gesteuerter Sendersuchlauf für die jeweilige Empfangsquelle(n) die man nutzt. Da unsere neue Satellitenanlage noch etwas auf sich warten lässt, nutzen wir übergangsweise DVB-T. Dazu muss ich sagen, dass der geräteinterne DVB-T Empfänger des Sonys hervorragende Dienste leistet, um Klassen besser als unser vorheriger Empfänger.
Die gedruckte Bedienungsanleitung halte ich für überflüssig, da diese nur sehr wenig Inhalt hat. Das geräteinterne Bildschirmmanual ist da die richtige Wahl. In Kombination mit dem Manual fand ich die Einrichtung/ Einstellung/ Kalibrierung sehr leichtgängig und auch intuitiv. Als Playstation 3 Nutzer fühlt man sich mit dem Bravia-XMB-Menü (XrossMediaBar) sofort heimisch, ich mag das.

Das Gucken und Hören mit Genuss:
Wie bereits erwähnt ist unser aktueller TV-Empfang nur DVB-T, aber selbst bei dieser vergleichsweise schwachen bzw. schlechten Empfangsmethode liefert der Bravia sehr gute Ergebnisse ' da war ich wirklich angenehm überrascht.
Das Bild beim klassischen DVD-Gucken ist sehr gut und hat mich überzeugt. Nachdem ich die erste Blue Ray Disk startete war ich vollends von diesem Apparat überzeugt, ich empfinde das Bild hierbei als überragend.
Das Ganze wurde aber noch besser, als ich meine PS3 am Fernseher via HDMI-Verbindung anschloss. Nicht nur, dass der Bravia die PS3 als externes Gerät erkennt, mit der Sync-Funktion der Fernseh-Fernbedienung kann ich nun auch die Playstation steuern ' wirklich Top!
Zudem hatte ich manchmal den Eindruck an einer Kinoleinwand in HD zu zocken, das macht wirklich großen Spaß und ist optisch ein Genuss.
Clouding/ Taschenlampeneffekte treten definitiv auf. Mich persönlich stört dies nicht wirklich, da ich sie eigentlich nur bei schwarzen Ladebildschirmen der PS3 und bei 2-3 dunklen DVD-Filmszenen bis jetzt wahrgenommen habe.
Von den eher schmalen Lautsprechern des Sony habe ich im Vornherein nicht viel erwartet, trotzdem war ich positiv überrascht. Trotzdem würde ich die Audioausgabe über ein externes Gerät (Lautsprecher und/ oder Audio-Receiver) empfehlen.

Online:
Ich habe mir von einem Freund den WLAN-Stick von Sony ausgeliehen, um die Onlinefunktionen mal zu testen. Die Einrichtung ging hier ohne Probleme. Suchen, Passwort eingeben und schon ist der Fernseher online. Die Passworteingabe ist eine Qual. Aber das macht man wahrscheinlich nur einmal im besten Fall.
Der Sony WLAN-Stick wird links am Fernseher eingesteckt und ragt so etwas heraus, dies finde ich unschön, deshalb würde ich da einen kürzeren Stick eines anderen Anbieters empfehlen.

Mehr Funktionen hab ich noch nicht getestet, deshalb hier bereits mein persönliches Fazit:
Ich habe ernsthaft überlegt ob die minimalen Mängel einen Sternabzug rechtfertigen würde, kam aber zum Entschluss dies nicht zu tun. Ein wirklich tolles Fernsehgerät für einen angemessenen Preis. Klare Kaufempfehlung von mir.

UPDATE:
Leider hat sich im Nachhinein doch eine markante Schwäche gezeigt, die meine anfängliche Euphorie sehr trübt.
Es treten doch stark wahrnehmbare Ausleuchtungsprobleme bei gedämpftem oder dunkelem Raumlicht auf. Speziell beim BlueRay-/ DVD-Gucken fällt das unangenehm auf und je größer der Betrachtungswinkel, desto schlimmer ist es. Gestern haben wir mit ein paar Freunden die Neuauflage von Robin Hood via BD gesehen und bei dunklen Szenen wirkten die eigentlich schwarzen Bereiche der Filmszenen sehr grau und die Balken des 16:9-Randes war auch nicht durchgehend schwarz. Sobald man nicht unmittelbar mittig vor dem Gerät sitzt, fällt dies besonders an den Rändern unangenehm auf. Ich habe versucht mit diversen Einstellungsmöglichkeiten (Hintergrundlicht, Schwarzabgleich, Gamma, etc.) dem entgegen zu wirken, aber ein zufriedenstellendes Ergebnis konnte ich leider nicht erreichen.
Tja schade, ich weiß nicht so recht was ich jetzt mit dem ansonsten wirklich tollen Fernsehgerät machen soll...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 7, 2011 1:35 PM MEST


Miele S5 Ecoline green Bodenstaubsauger javagrün
Miele S5 Ecoline green Bodenstaubsauger javagrün
Wird angeboten von SONOXX
Preis: EUR 221,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solide und kraftvoll!, 7. Dezember 2010
Wir haben dieses Gerät nun seit etwa 8 Wochen.
Und vorweg muss ich mich dem Reigen anschließen und sagen, dass es in der Preisklasse das beste Gerät ist, was ich bis dato hatte.

Die Farbe empfinde ich zwar etwas gewöhnungsbedürftig, spielt aber für mich keine Rolle, da es nicht zu meinen Zielen gehört Mister-Bodenstaubsauger zu werden.

Besonders gefallen mir folgende Dinge:
* sehr, sehr kraftvolle Saugleistung (wahrscheinlich die größte Stärke des S5)
* Fliesen, Teppiche, Holzfußböden etc. stellen keinerlei Hürde für den S5 dar
* gute Regulierung des Saugmodus (der Flüster-Modus ist fürs schnelle saugen zwischendurch sehr angenehm)
* die Verarbeitung des Saugrohres und die Hauptsaugbürste machen auf mich einen nach wie vor sehr soliden und gut verarbeiteten Eindruck
* die Längeneinstellung sollte für jede Körpergröße ausreichen
* die Tatsache, dass das dreiteilige (zusätzliche) Düsenset im Gerät integriert ist, finde ich prima
* die Verwendung von preiswerteren Staubsaugerbeuteln (M40) ist völlig unproblematisch
* den Aktionsradius von etwa 10m empfinde ich als sehr gut, so muss man sich nicht von Steckdose zu Steckdose hangeln
* der Kabeleinzug macht ebenfalls einen sehr soliden Eindruck

Kleiner Wermutstropfen:
Sowohl die Größe, als auch die Anzahl der Rollen hätte etwas mehr sein dürfen. Das Dreirad neigt dann doch schon etwas zum rumpeln, sobald man damit Teppichkanten, Tütschwellen oder ähnliche Hindernisse überquert. Aber damit kann ich sehr gut leben.

Fazit: Nach einigen Fehlschüssen habe ich so für mich und meine Partnerin ein hervorragendes Gerät erworben, das den Preis locker rechtfertigt und die Wohnung hervorragend sauber hält.
Klare Kaufempfehlung von mir.


Timeshift (DVD-ROM)
Timeshift (DVD-ROM)

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen denk 4-dimensional, 2. Januar 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Timeshift (DVD-ROM) (Computerspiel)
also für mich war bzw. ist dieses game ein kleiner überraschungshit.

die grundidee, die zeit als 4. dimension und taktische grundlage in einen shooter einzubauen und dies auch noch wirklich gelungen umzusetzen hat mich überzeugt.
immer wieder habe ich mich dabei ertappt auf einen gegner zu zulaufen, die zeit-stopp-funktion zu aktivieren, ihm seiner waffe zu berauben und sich über die wirklich witzige reaktion des npc's zu freuen ;-)

auch die kleinen finessen, gewisse hindernisse mittles "zeitumkehr" zu überwinden empfand ich als sehr innovativ.

vielses wurde hier ja schon richtig beschrieben, deshlab mein kurzes fazit: daumen hoch und kaufen
(läuft auch hervorragend auf mittel-klasse-hardware...)


Age of Empires III
Age of Empires III
Preis: EUR 15,00

14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nur mittelmaß, 7. August 2007
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Age of Empires III (Computerspiel)
den jenigen, die behaupten es ist wie aoe II kann ich nur sagen: HALLO gehts noch?

die kompletten taktischen finessen der alten age teile wurden entfernt (gefechtsformationen, gruppenbefehle, mirkomanagement, kombinationen von untersch. einheiten, etc.) - finde ich extrem schade...

die grafik gefällt mir persönlich ganz gut (optische atmosphähre stimmt)
der sound/ musik ist ganz ok (wass mir aber wirklich sehr gut gefällt ist der sound der kanonen/-türme, dieses betörende grollen kommt auf 6.1 sehr *censored*...)

die einzelspielerkampagne ist ganz net gemacht
der gefechtsmodus lässt einstellungstechnisch sehr zu wünschen übrig (hier waren die vorgänger wesentlich besser)
online - hab ich noch net getestet

mein fazit: leider ist aus einem spiel das durch taktische tiefe und variantenreichtum glänzte ein aktionlastiges "jedermann-spiel" geworden (wie so oft ) sehr, sehr schade...

kaufempfehlung: grundsätzlich ja, für anspruchsvolle taktiker eher nein


Guild Wars
Guild Wars

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wirklich gut ;o), 6. August 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Guild Wars (Computerspiel)
zocke gw seit ca. 6monaten und bin durchweg sehr begeistert.
habe mir sugzessive alle 3 teile gekauft und würde dies auch jedem spieler empfehlen.
da es mein erstes und bis jetzt einziges rollenspiel ist fehlen mir natürlich vergleichsmöglichkeiten zu mitbewerbern des genres (wie z.b. wow)

ich empfinde gw als "erwachsenes" onlinespiel mit sehr viel potential für weitere teile bzw. fortsetzungen ("eye of the north" ist natürlich bereits geordert ;o))

bei gw kommen meiner meinung nach sowohl pve- als auch pvp-spieler auf ihre kosten.
grafik, sound, spielprinzip und die spieltiefe bewerte ich klar mit 4-5 sternen.

goßes plus: es fallen KEINE monatlichen onlinegebühren an!!!

was mich etwas stört:
- die relativ häufigen "lags"
- bei sovielen nutzern weltweit bleiben natürlich auch die ingame-betrüger nicht aus (kann aber das spiel nix für)

klare kaufempfehlung von mir (einschränkung: da ich gw als sehr "suchtgefährdend" empfinde, sollte man sich wirklich überlegen, ob man soviel zeit investieren möchte, ich garantiere es werden ganze nächte sein...)


Command & Conquer 3 - Tiberium Wars [Kane Edition]
Command & Conquer 3 - Tiberium Wars [Kane Edition]
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 49,95

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hohe Erwartung - wenig Neues, 6. August 2007
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
als "treuer" begleiter der gesamten c&c reihe war ich natürlich endlos heiß auf tiberium wars.

als ich es dann installierte und die optische aufmachung (intro, menü, filmsequenzen und spielegrafik) sah, war ich wirklich beeindruckt - das änderte sich leider von mission zu mission.
irgendwie habe ich den eindruck, dass eine entsprendene ausgewogenheit (schaden/ resistenz gegen schaden) zwischen mobilen einheiten und defensivanlagen bzw. gebäuden nicht existiert.

zusätzlich verliert man bei größeren gefechten hoffnungslos die optische übersicht, so dass strategisch eher nicht so viel geht...

außerdem stöhrt mich die tatsache, dass meine basis immer "offen" und relativ ungeschützt ist, es sei denn ich postiere mengen von einheiten um sie herum,
dass ich nicht eine mauer/ energiewand oder ähnliches bauen kann verdirbt mir persönlich den spielspass erheblich.

der schwierigkeitsgrad ist schon etwas höher als bei den vorgängern und die ki ganz passabel.

die neuen einheiten inklusive der neuen rasse empfinde ich als durchaus gelungen.

das wirtschaftssystem ist simpel wie eh und je.

die storyline ist eher auf pubertärem niveau und wirkt nicht wirklich durchdacht.

die einzelmissionen mit kommandoeinheiten sind die einzigen, die etwas strategisches denken verlangen, alle anderen missis funktionieren eher nach dem prinzip "masse statt klasse" - hier hätte ich wirklich mehr erwartet, schade...

mein fazit:
kann man ruhig mal zocken,
keine wirklichen innovationen (da können andere spiele und selbst generals mehr),
grafik ist schon nett aber strategieunfreundlich,
sound/ musik ist ganz ok,
ausbaufähig!!!

bedingte kaufempfehlung von mir


Sapphire ATI RADEON X1950 PRO Grafikkarte 256MB DDR3 Ram, 256BIT PCI-Express, DUAL DVI-I, TV-Out, L-Retail
Sapphire ATI RADEON X1950 PRO Grafikkarte 256MB DDR3 Ram, 256BIT PCI-Express, DUAL DVI-I, TV-Out, L-Retail

5 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen wer baut denn sowas???, 6. August 2007
also, ich hab die karte jetzt cirka 6 monate, leider benute ich erst seit eigen wochen software (games) die die karte wirklich fordern (im 3d-bereich).

so hatte ich ständig abstürze und reboots - hab die karte einfach mal beim händler gegen eine andere geatuscht (da ich dem irrglauben erlag sie sei defekt), aber die neue verursachte die selben probleme.

als nächstes hab ich mir ein neues und sehr teures markennetzteil zugelegt, aber das brachte auch nur bedingt linderung...; dann mit dem ati-tool entsprechende einstellungen vorgenommen - keine besserung;
3 zusätzliche gehäuselüfter eingebaut - und wieder nix.
die karte wird unter last so heiß, dass alle anderen komponenten meines rechners fast den schmelpunkt erreichen...

als quasi verzweiflungstat nahm ich ich alle gehäusewände ab, stellte den rechner frei im raum auf und pustete mit meinem tischventilator mittenrein - kaum zu glauben aber plötzlich hatte ich keine probleme mehr.

nur was soll das??? wie kann man so eine karte auf den markt bringen? wahrscheinlich muss ich die Sapphire ATI RADEON X1950 PRO ins eisfach meines kühlschranks legen um wirklich ein stabiles system zu haben.

Fazit: eine bodenlose frechheit, so eine graka zu verkaufen; die hardware-architektur haben wohl praktikanten im 1. semester entwickelt ;(((


Seite: 1 | 2