Profil für Erklitt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Erklitt
Top-Rezensenten Rang: 68.750
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Erklitt

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Philos 3300 - Halma, groß, Strategiespiel
Philos 3300 - Halma, groß, Strategiespiel
Preis: EUR 25,99

4.0 von 5 Sternen Bestens für Senioren, 21. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kann mich den anderen Rezensenten nur anschließen: als ich nach jahrelanger Pause mit meiner Mutter das Halmaspielen wiederentdeckte, stellte sich das Spiel mit der Standardversion als schwierig heraus: die Figuren waren zu klein und ließen sich schwer greifen, außerdem verrutschten sie leicht.

Beide Probleme löst diese Version optimal. Ich war erst nicht ganz sicher, ob das mit den Löchern nicht ziemlich umständlich ist, die muss man ja auch erst treffen. Hat sich aber als kein ernstes Problem rausgestellt: ab und zu gibt's ein paar Sekunden Gefummel, aber der Vorteil überwiegt bei weitem.

Was auf dem Foto kaum auffällt, weil so viele Figuren drauf stehen: das Brett hat keinerlei Zeichnung, also weder Verbindungsstriche zwischen den Feldern noch Farbmarkierungen für die "Häuser". Das fanden wir etwas irritierend, haben aber mit Lineal und wasserfesten Folienstiften Abhilfe geschaffen. Ein Foto vom Ergebnis habe ich hier als Kundenbild hochgeladen, nur so als Idee.

Ich kenne von früher her Halma auf diesem Spielfeld nur mit maximal drei Spielern. Es werden aber sechs Farben mitgeliefert; wenn man mit mehr als drei Personen spielt, soll wohl jeder Spieler nur 10 Figuren nehmen und die vordere Reihe freilassen. Dementsprechend gibt es von drei Farben (rot,gelb,blau) je 15 Figuren, von den anderen nur 10. Schade, ich hätte mir auch zu dritt "freie Farbwahl" gewünscht. Aber es gibt Schlimmeres.

Die Verpackung gewinnt keinen Blumentopf: eine Pappschachtel mit seitlicher Öffnung, und die Figuren in Folie eingeschweißt - sprich: nach dem Auspacken lose. Bei uns wandert das Brett jetzt lose hinter einen Schrank, und für die Figuren haben wir eine Plastikbox spendiert, die braucht auf Grund der Größe der Figuren ca 1,3 l Fassungsvermögen.

Andere Rezensenten berichten, dass die Figuren z.T. nicht in die Löcher gepasst haben. Dieses Problem trat bei uns nicht auf. Ob wir Glück hatten oder der Hersteller nachgebessert hat, kann ich natürlich nicht sagen.

Noch eine Anmerkung: nachdem ich dieses Spiel gesehen hatte, habe ich darüber nachgedacht, es selber zu basteln. Aber schon allein ein rundes Holzbrett in dieser Größe (erhältlich z.B. als Küchen-Schneidebrett) kostet fast so viel wie das ganze Spiel, und dann muss man sich erst noch über die Figuren Gedanken machen, von der Arbeit, die Löcher exakt zu bohren, ganz zu schweigen. Ich kam klar zu dem Ergebnis: lohnt sich nicht!

Wegen der Schwächen ein Stern Abzug: weil wir "nachbessern" mussten, um das gewohnte Spielfeld zu haben, wegen der Verpackung, und: 6x15 Steine hätten den Hersteller auch nicht arm gemacht. Aber insgesamt bin ich trotzdem absolut zufrieden: ich kann mit meiner Mutter wieder wunderbar Halma spielen!


Valor (English Edition)
Valor (English Edition)
Preis: EUR 0,89

2.0 von 5 Sternen This book puzzles me, 29. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Valor (English Edition) (Kindle Edition)
There's a strange mixture of strengths and weaknesses here. The only explanation I can think of is that the author must be very young.

It's not just aimed at children, it's downright childish. For one thing, it sometimes lacks the realism that I expect from serious world-building; e.g. the main character, ten year old Valor, lives alone in a house and buys his own food at the market, yet the question of where his money comes from is never even raised. But the weakest parts are speech and thought: apart from some banter between friends, which is not badly done, most dialogues are flat; when describing the thoughts of a character the author often just states the obvious, and sometimes the thoughts of a person are mixed with explanations about things that the person cannot possibly know. On the other hand there are passages, especially in the descriptive parts, that are quite vivid. The first few chapters have a rural charm that makes them pleasant to read: think a cross between Hobbiton and Walnut Grove.

But then the story turns into a copy of Harry Potter: a bank, a train, a school sending out mysterious invitations... I could continue this list for a while. Two isolated chapters are strongly reminiscent of scenes in `The Hobbit' and `Alice in Wonderland', and a Sauron-like enemy looms in the background, probably to grow more important in the sequels. I'm not sure whether I should be angry at such blatant copying or commend the honesty of not even trying to mask it.

Yet, the story is not without some original ideas. And there's some humor too. Valor's friend and verbal sparring partner Dusty provides a few good laughs. Better still, those inconspicuous phrases that need a moment to register but you can't help smiling once the words have sunk in. Like: "the man seemed friendly, [...] the type that would give you the time of day even if he didn't know it." I wish there had been more along those lines.

Last not least: I've read a lot of self-published books and seen some poor editing, but this is the worst I've ever come across. Someone must have run a spell-checker over it without checking the proposals for the misspelled words: there are words that are spelled correctly but make no sense in the context, yet one can guess which word was originally meant. (Like 'reassure' instead of 'treasure'). And that program obviously had no grammar check. Missing or superfluous words, missing punctuation, wrong tense, or those 'mis-corrections' appear virtually on every page.

On the whole, I can't recommend this book, though it has its moments. But if I'm right about the author being very young, I hope he won't stop writing, as I think there's some talent there. But he should wait a few years before publishing again.


The Girl With All The Gifts (English Edition)
The Girl With All The Gifts (English Edition)
Preis: EUR 5,49

3.0 von 5 Sternen View of an outsider to the genre, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Though I love SciFi and Fantasy, I'm not particularly into dystopias and even less into zombie stories. Somehow the fact that this is such a story had eluded me while reading the description and a few reviews; otherwise I might not have bought it. I read it through anyway, which in itself proves that there's something in there even for a 'non-zombie-ist'.

It has everything I would expect from a zombie story: a bleak future for the few survivors of mankind, lots of rot and decay, some brutality and gore, inhuman use of medicine 'for the greater good' etc. Such things don't appeal to me even as part of a story. Yet there are strong positive notes, too, like a growing kindness and trust between some of the main characters. The story is not without hope. And it revolves around a truly heroic character in the person of the name-giving 'girl with all the gifts'.

So there is a lot to counterbalance the prevailing depressive mood. And the plot is certainly very gripping and well thought through. If you can stomach the paraphernalia of a zombie world, you might like it even if, like me, you're not generally a fan. Still, you need some tolerance for repulsive scenes - "this is not for the faint of heart".


Tower Lord: Book 2 of Raven's Shadow (English Edition)
Tower Lord: Book 2 of Raven's Shadow (English Edition)
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen After Blood Song, this was a little disappointing, 11. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I loved Blood Song. Vaelin is the best sort of hero: not so perfect as to be ridiculous, but 'good enough' to win my respect and loyalty. The story of his early years was well told and pleasant to read.

I'm in two minds about 'Tower Lord'.

Though Vaelin's new office provides the title, only a quarter of the book is about him. In fact, the story is evenly divided between four protagonists, on a kind of 'chapter-wise rotation system'. That doesn't work too well for me. I would expect a 'multithreaded' story to be told either along a common timeline, as is the usual way, or one thread after another, as Tolkien does in 'The Two Towers'. Ryan does neither: in the rare instances where any connection can be made between the different parts it's evident they are not told in chronological order. For example: we see a letter written by Vaelin read by its recipient long before we see Vaelin write it. So all the rotation did was pull me out of the current story and into another one every time a chapter ended.

Yes, it was almost like reading four different stories, although they share the common ground of the Valerian invasion which threatens the Realm. Lyrna, on a diplomatic mission trying to win allies, and Reva, leading the defenses of a city under siege, both become the heroes of their respective stories. In both cases that's overdone. After all, Vaelin has been honed into a hardened warrior from childhood. But Lyrna has lead a princess' life, and yet suddenly she proves herself as tough as the toughest soldier. And Reva evidently just needs a few minutes of someone showing her the use of a certain weapon to master it completely. But apart from this, their stories are interesting enough, especially Lyrna's. Just suspend your unbelief, and you can enjoy them. On the other hand, Frentis' story is simply depressing. And I cannot think of any reason why his suffering has to be told in quite so much detail. I came very near to skipping his chapters.

Vaelin's part of the story was what I most wanted to read, and it starts well, continuing what made me like 'Blood Song' so much. His taking command of the North Tower and the subsequent campaign against the 'horde' provide scenes on a level with some of the best 'Blood Song' scenes (like his meeting with Senna and Erlin or the almost bloodless takeover of the governance of Linesh). And then suddenly - nothing. For the rest of the book he's just a driven man, a helpless victim of the blood song. I wonder whether his all but final scene, a wild entry into the besieged city of Alltor, was meant to be heroic. To me, it seemed just mad - and rather pointless.

All taken together, the book was not bad. All the story threads have their interest and are well written, the chapter rotation was a little irritating but not too bad. But Vaelin's development was the real disappointment, especially after the promising first half. I just hope that in the next book he will remember himself! Then the series might be worth following to its end.


The Jester: A Riyria Chronicles Short Story (The Riyria Chronicles) (English Edition)
The Jester: A Riyria Chronicles Short Story (The Riyria Chronicles) (English Edition)
Preis: EUR 0,89

4.0 von 5 Sternen Some more pleasant bickering between our beloved thieves, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This is a short story telling another adventure of Royce and Hadrian.

The story is nice, but it didn't exactly blow my mind. To avoid writing spoilers, I'll just say they are on the run, accompanied by a couple of clients, and have to solve a riddle in the end to escape. How they solve it is a prime example for their singular relationship.

Which, of course, is the real reason for reading this story. Those guys' banter is always worth the read, as any Riyria reader will know. So get it!


The Name of the Wind: The Kingkiller Chronicle: Day One
The Name of the Wind: The Kingkiller Chronicle: Day One
Preis: EUR 5,08

3.0 von 5 Sternen Not much action, but well told, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Before writing anything about the content: This book was published in 2007, its sequel in 2011. Now it's 2014 and the third and final book is not yet in sight. Instead, a novella is announced for this autumn. The first book moves very slowly, without any of the exciting things happening that are hinted at on the first few pages. According to reviewers that won't really change in the second book. Two whole books of "prelude" in a series intended for three books? Had I realized this before starting, I would have waited to see whether the third book ever gets published, and whether it is really the last.

I have one other problem with this book: I don't much like the hero.

A huge compliment to the author for being so good at inventing and telling his story that he got me hooked in spite of that. Because as a rule, finding someone to like is about the first prerequisite for me reading a book to the end.

In part this is certainly due to the fact that I find Kvothe, though not likeable, at least interesting. I cannot agree with those reviewers who complain about his being too perfect. I wouldn't have a problem with that - I love to indulge in a little hero worship now and then. Kvothe is physically strong and agile and intellectually brilliant, but emotionally he's anything but a super hero. I think what made me dislike him, especially at first, was that he gave me the impression of being erratic and unbalanced yet convinced of his own superiority.

As the story unfolded, dislike dimmed and interest grew. I can't imagine he'll make it to my list of favorite novel characters through the remaining books, and yet I like to follow his adventures, even though, so far, those are anything but overexciting. As mentioned, almost all the first book does is building up the background: Kvothe's childhood with an actors' troupe, the traumatic experience that changes his life and is the reason for his later search (which will - hopefully? - come to fruition in the third book), his magical and general training at the university, his early friends and enemies, his struggles to earn his living. Little of this is really exciting, but most of it is surprisingly pleasant to read.

One thing about the style: some have praised the author's excellent command of words. With that in mind, the opening scene ("silence of three parts") almost made me put away the book at once. It gave me the impression of an author trying to be extraordinarily clever and artistic, and it didn't work for me at all. If this was the excellence mentioned I could never stand it through the whole book. But luckily, most of the book is free from such "overdoses of artistry". For me the best told story is the one where most of the time you hardly notice the telling for being wrapped up in the story: a few highlights are a treat, but too much art destroys the story. And most of the book does exactly that: wrap you up in the story.

If you want a lot of action, this is not for you. If you want to be sure to get a finish for your story, better wait. But if neither of this is important to you, and you're in the mood for a well told epic fantasy story with an ambivalent hero, you might want to give it a try.


KnitPro 20613 Nadelspitzen Set Symfonie Holz Deluxe
KnitPro 20613 Nadelspitzen Set Symfonie Holz Deluxe
Preis: EUR 49,06

4.0 von 5 Sternen Das Set ist im Prinzip klasse, ob es die Holzversion sein soll, muss jeder selber wissen, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die volle Dröhnung gegönnt - erst diese Holzversion, dann dazu noch das Metallset (Begründung s.u.), ergänzt um ein paar Erweiterungen (z.B. kurze Spitzen und Seile für Ärmel). Das Alles habe ich inzwischen seit drei Jahren im Einsatz und bin nach wie vor begeistert.

Das Prinzip ist genial. Man kann sich jede Rundstricknadel mit gewünschter Stärke und Länge einfach zusammenschrauben, und man hat immer alle Nadelstärken greifbar - selbst wenn manche davon eigentlich gerade in Benutzung sind. Man kann sie jederzeit vom aktuellen Werkstück abschrauben, dieses mit Abschlusskappen sichern, und die Nadeln mit einem anderen Seil nutzen.

Das An- und Abschrauben der Nadeln vom Seil geht mit Hilfe der mitgelieferten Metallstifte problemlos. Ist die Schraubverbindung gut angezogen, bleibt am Übergang auch nichts hängen (Ausnahmen s.u.) Die Nadeln liegen sehr angenehm in der Hand, und das Garn gleitet sowohl auf den Nadeln als auch auf den Seilen sehr gut. So macht Stricken Spaß!

Bei einem Seil gab es am Übergang zur Nadel einen kleinen Grat, an dem auch nach festem Zusammenschrauben das Garn hängenblieb. Ich bin allerdings nicht sicher, ob der vielleicht erst durch zu festes Anziehen entstanden ist, ich mach das inzwischen nicht mehr mit voller Kraft. Jedenfalls hab ich den Grat mit einer Feile bearbeitet, und seitdem kann ich mit dem Seil weitgehend problemlos arbeiten, nur bei ganz besonders dünnen oder empfindlichen Garnen merkt man den Fehler noch. Dann nehme ich halt ein anderes Seil.

Auf den ersten Blick ist so ein Set schon ziemlich teuer. Aber wenn ich bedenke, was eine einzelne Rundstricknadel kostet und als wie haltbar sich diese Sets bisher erwiesen haben, dann kommt man auf lange Sicht auch finanziell gut damit weg. Mir ist bisher noch kein Seil gerissen, und ich habe schon ein paar dicke lange, ergo schwere Pullis gestrickt. Natürlich gehört ein wenig Vorsicht in der Handhabung dazu, wenn 1 kg Wolle an der Nadel hängt, aber das gilt sicher bei jeder Rundstricknadel. Zur Haltbarkeit der Nadelspitzen unten mehr, getrennt nach Holz und Metall. Was die nicht ganz perfekten Teile angeht (1 Seil, 2 Holznadeln, s.u.) habe ich mir nicht die Mühe gemacht, eine Reklamation zu versuchen, vielleicht würde man ja Ersatz kriegen.

============
Nadelspitzen

Die Stärkeangaben auf den Nadeln sind schon nach kurzem Gebrauch nicht mehr lesbar. Auf Dauer braucht man irgendeine Vorrichtung zum Stärke-Messen.

Zu den Holznadeln:
Die fühlen sich natürlich besonders edel an, von der puren Schönheit ganz zu schweigen. Sie bieten dem Garn deutlich mehr Reibungswiderstand als die Metallnadeln. Im Vergleich zu den perlgrauen Plastiknadeln, die man im Supermarkt kriegt, laufen sie aber immer noch sehr leicht! Größter Nachteil: mit Holz als "lebendem Werkstoff" kann natürlich mehr passieren. Eine Nadel ist bei mir ziemlich bald eingerissen, bei einer anderen fiel mir erst nach einer Weile auf, dass der Übergang zur Metallfassung nicht ganz sauber war und deshalb das Garn öfters hängenblieb - vielleicht hat es auch da nachträglich "im Holz geschafft".

Zu den Metallnadeln:
Das Garn gleitet darauf v.a. am Anfang extrem leicht. Bei Gebrauch läuft das Metall über die Jahre etwas an, und dabei erhöht sich die Reibung minimal. Aber auch nach Jahren sind die Nadeln noch sehr leichtläufig, auch wenn sie nicht mehr so schön glänzen. Bisher ist bei mir noch keine Metallnadel kaputt gegangen.

Vergleich und Fazit:
Die Schwächen beim Holz-Set innerhalb der ersten Wochen haben mich dazu bewogen, mir auch noch das Metallset zu holen, statt mir nur Ersatz für die beiden defekten Nadeln zu suchen: ich dachte, die Holznadeln gehen zu schnell kaputt. Und ich verwende nun auch meist die Metallnadeln. Aber bei besonders leicht gleitenden Garnen steige ich doch wieder gern aufs Holz um, weil man da bei den Metallnadeln oft furchtbar aufpassen muss, dass einem das Strickzeug nicht in einem unbedachten Moment von der Nadel rutscht. Seit den beiden früh kaputt gegangenen Holzspitzen ist nichts Weiteres mehr passiert, sie sind wohl insgesamt doch nicht so anfällig, wie ich gefürchtet hatte. Inzwischen betrachte ich das Holzset daher nicht mehr als Fehlkauf, sondern als Luxus: ich habe die "komplette Welt der Rundstricknadel" sogar noch in zwei "Gleitgraden" zur Auswahl! Da sich aber sicher nicht jeder beide Sets zulegen will, würde ich im Zweifelsfall eher das Metallset empfehlen, es sei denn jemand will entweder gern etwas mehr Reibung haben (das ist sicher Geschmackssache) oder legt großen Wert auf das "Natur-Feeling". In der Haptik sind die Holznadeln natürlich unschlagbar.

==========
Verpackung
Über die Verpackung kann man streiten, das Plastik ist sicher nicht jedermanns Fall. Ich persönlich finde es aber recht praktisch. All meine Teile sowie sonstiges Zubehör passen zusammen in eine Tasche, so habe ich immer alles greifbar und gut sortiert. Bisher hält sie dem Dauergebrauch gut stand.


KnitPro 10613 Nadelspitzen Set Nova Metal Deluxe
KnitPro 10613 Nadelspitzen Set Nova Metal Deluxe
Preis: EUR 41,37

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stricken nie wieder ohne!, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die volle Dröhnung gegönnt - erst die Holzversion, dann dazu noch dieses Metallset (Begründung s.u.), ergänzt um ein paar Erweiterungen (z.B. kurze Spitzen und Seile für Ärmel). Das Alles habe ich inzwischen seit drei Jahren im Einsatz und bin nach wie vor begeistert.

Das Prinzip ist genial. Man kann sich jede Rundstricknadel mit gewünschter Stärke und Länge einfach zusammenschrauben, und man hat immer alle Nadelstärken greifbar - selbst wenn manche davon eigentlich gerade in Benutzung sind. Man kann sie jederzeit vom aktuellen Werkstück abschrauben, dieses mit Abschlusskappen sichern, und die Nadeln mit einem anderen Seil nutzen.

Das An- und Abschrauben der Nadeln vom Seil geht mit Hilfe der mitgelieferten Metallstifte problemlos. Ist die Schraubverbindung gut angezogen, bleibt am Übergang auch nichts hängen (Ausnahme s.u.) Die Nadeln liegen sehr angenehm in der Hand, und das Garn gleitet sowohl auf den Nadeln als auch auf den Seilen sehr gut. So macht Stricken Spaß!

Bei einem Seil gab es am Übergang zur Nadel einen kleinen Grat, an dem auch nach festem Zusammenschrauben das Garn hängenblieb. Ich bin allerdings nicht sicher, ob der vielleicht erst durch zu festes Anziehen entstanden ist, ich mach das inzwischen nicht mehr mit voller Kraft. Jedenfalls hab ich den Grat mit einer Feile bearbeitet, und seitdem kann ich mit dem Seil weitgehend problemlos arbeiten, nur bei ganz besonders dünnen oder empfindlichen Garnen merkt man den Fehler noch. Dann nehme ich halt ein anderes Seil.

Auf den ersten Blick ist so ein Set schon ziemlich teuer. Aber wenn ich bedenke, was eine einzelne Rundstricknadel kostet und als wie haltbar sich diese Sets bisher erwiesen haben, dann kommt man auf lange Sicht auch finanziell gut damit weg. Mir ist bisher noch kein Seil gerissen, und ich habe schon ein paar dicke lange, ergo schwere Pullis gestrickt. Natürlich gehört ein wenig Vorsicht in der Handhabung dazu, wenn 1 kg Wolle an der Nadel hängt, aber das gilt sicher bei jeder Rundstricknadel. Zur Haltbarkeit der Nadelspitzen unten mehr, getrennt nach Holz und Metall. Was die nicht ganz perfekten Teile angeht (1 Seil, 2 Holznadeln, s.u.) habe ich mir nicht die Mühe gemacht, eine Reklamation zu versuchen, vielleicht würde man ja Ersatz kriegen.

============
Nadelspitzen

Die Stärkeangaben auf den Nadeln sind schon nach kurzem Gebrauch nicht mehr lesbar. Auf Dauer braucht man irgendeine Vorrichtung zum Stärke-Messen.

Zu den Metallnadeln:
Das Garn gleitet darauf v.a. am Anfang extrem leicht. Bei Gebrauch läuft das Metall über die Jahre etwas an, und dabei erhöht sich die Reibung minimal. Aber auch nach Jahren sind die Nadeln noch sehr leichtläufig, auch wenn sie nicht mehr so schön glänzen. Bisher ist bei mir noch keine Metallnadel kaputt gegangen.

Zu den Holznadeln:
Die fühlen sich natürlich besonders edel an, von der puren Schönheit ganz zu schweigen. Sie bieten dem Garn deutlich mehr Reibungswiderstand als die Metallnadeln. Im Vergleich zu den perlgrauen Plastiknadeln, die man im Supermarkt kriegt, laufen sie aber immer noch sehr leicht! Größter Nachteil: mit Holz als "lebendem Werkstoff" kann natürlich mehr passieren. Eine Nadel ist bei mir ziemlich bald eingerissen, bei einer anderen fiel mir erst nach einer Weile auf, dass der Übergang zur Metallfassung nicht ganz sauber war und deshalb das Garn öfters hängenblieb - vielleicht hat es auch da nachträglich "im Holz geschafft".

Vergleich und Fazit:
Diese Schwächen beim Holz-Set innerhalb der ersten Wochen haben mich dazu bewogen, mir auch noch das Metallset zu holen, statt mir nur Ersatz für die beiden defekten Nadeln zu suchen: ich dachte, die Holznadeln gehen zu schnell kaputt. Und ich verwende nun auch meist die Metallnadeln. Aber bei besonders leicht gleitenden Garnen steige ich doch wieder gern aufs Holz um, weil man da bei den Metallnadeln oft furchtbar aufpassen muss, dass einem das Strickzeug nicht in einem unbedachten Moment von der Nadel rutscht. Seit den beiden früh kaputt gegangenen Holzspitzen ist nichts Weiteres mehr passiert, sie sind wohl insgesamt doch nicht so anfällig, wie ich gefürchtet hatte. Inzwischen betrachte ich das Holzset daher nicht mehr als Fehlkauf, sondern als Luxus: ich habe die "komplette Welt der Rundstricknadel" sogar noch in zwei "Gleitgraden" zur Auswahl! Da sich aber sicher nicht jeder beide Sets zulegen will, würde ich im Zweifelsfall eher das Metallset empfehlen, es sei denn jemand will entweder gern etwas mehr Reibung haben (das ist sicher Geschmackssache) oder legt großen Wert auf das "Natur-Feeling". In der Haptik sind die Holznadeln natürlich unschlagbar.

==========
Verpackung
Über die Verpackung kann man streiten, das Plastik ist sicher nicht jedermanns Fall. Ich persönlich finde es aber recht praktisch. All meine Teile sowie sonstiges Zubehör passen zusammen in eine Tasche, so habe ich immer alles greifbar und gut sortiert. Bisher hält sie dem Dauergebrauch gut stand.


The Lord of the Rings
The Lord of the Rings
von J. R. R. Tolkien
  Hörkassette

4.0 von 5 Sternen A Gem for real fans - if you still have the equipment to play it, 23. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: The Lord of the Rings (Hörkassette)
Tolkien reads passages from his own texts: some from the Lord of the Rings, some elven poetry. The latter is not really my cup of tea - I guess you have to be a linguist to enjoy pure sound without (understandable) meaning. As to the former: it's a pity there isn't more. But little as it is: for me as an avid LotR fan it's an extraordinary experience. Tolkien reads very fast, sometimes even slurry, and his intonation is almost monotonous. And yet the text comes to life as it hardly ever does even in the professional reading by Rob Inglis on the full audio book (though I love that too).

The highlight: the scene on the slope of Mount Doom where Frodo confronts Gollum, with Sam "seeing the two rivals with other vision". I can never read this now without hearing Tolkien's voice in my head. The passage is so much the richer for it.

Pity this is only available on audio cassette, and expensive at that.


Cäcilie und die Zwillinge. 1. Auflage.
Cäcilie und die Zwillinge. 1. Auflage.
von Cäcilie. Schultz
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Schöne Kindheitserinnerung, 23. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch irgendwas wurde ich an dieses Buch erinnert und hatte plötzlich große Lust, es mal wieder zu lesen.

Und auch 30 Jahre später macht sie immer noch Spaß, die Geschichte um eine junge Frau, die sich um eine Stelle als Kindermädchen bewirbt. Die Eltern sind im Ausland, die Dame bei der Jobvermittlung nennt nur das Alter der Kinder - wie soll Cäcilie ahnen, dass es sich um drei Zwillingspaare handelt? Diese wissen natürlich, dass niemand sechs Kinder betreuen will, und bemühen sich redlich, den Anschein eines Trios aufrechtzuerhalten.

Das ist leichte und humorvolle Unterhaltung für jeden, der einfach mal etwas Entspannung und Spaß sucht, "ohne Risiken und Nebenwirkungen". Obwohl natürlich viele Kleinigkeiten das Alter der Geschichte verraten, wirkt sie für meine Begriffe nicht "altbacken", denn der Humor darin ist zeitlos. Schön, dass noch ein Exemplar zu finden war!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4