Profil für Stephan Magnus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stephan Magnus
Top-Rezensenten Rang: 930.361
Hilfreiche Bewertungen: 100

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stephan Magnus
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Press/Siever - Allgemeine Geologie (Sav Geowissenschaften)
Press/Siever - Allgemeine Geologie (Sav Geowissenschaften)
von John Grotzinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 74,99

5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch!, 26. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Klarer Aufbau, graphisch aufwendig gestaltet. Sehr gut getextet. Umfassender Überblick. Macht Spaß! Absolut sein Geld wert. Muss ich noch mehr sagen? :)


Limit: Roman
Limit: Roman
von Frank Schätzing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!!!, 21. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Limit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Als ich immer wieder in der Werbung las, dies sei ein spannender Thriller, hielt ich das für typisches Marketinggerede. Aber: Hölle ist der spannend! Ich konnte gar nicht mehr aufhören, las nachts auf Flughäfen, zwischen zwei Telkos, völlig gefangen . . . Interessanterweise gefielen mir die Szenen in China am besten, nicht wie eigentlich zu erwarten die auf dem Mond.
Grundsätzlich bin ich Schätzing schon dankbar dafür, dass er etwas aus der Mode geratene Themen wie die Raumfahrt wieder ins Rampenlicht holt. Zusätzlich ist sein Blick in die Zukunft kompetent, ideenreich und - wie ich als Zukunftspodcaster bestätigen kann - durchaus treffend.
Eigentlich ist z.B. der Weltraumfahrstuhl ja ein "alter Hut", nur ist den meisten nicht klar, dass wir sehr nahe daran sind, so etwas tatsächlich zu bauen. Daher habe ich da erstmal nicht Neues von "Limit" erwartet, aber es ist das Gesamtszenario der Welt, die Einbindung in politische und wirtschaftliche Aspekte, die Schätzings Darstellung interessant macht.
Wenn hier viele Rezensenten davon schreiben, der Roman sei anstrengend, kann ich mir das nur so erklären, dass sie ihn als Hörbuch konsumiert haben. So schnell wie ich diesen Roman gelesen habe kann kein Sprecher reden . . .


Future Savvy: Identifying Trends to Make Better Decisions, Manage Uncertainty, and Profit from Change: How to Filter Forecasts and Extract the Value You Need
Future Savvy: Identifying Trends to Make Better Decisions, Manage Uncertainty, and Profit from Change: How to Filter Forecasts and Extract the Value You Need
von Adam Gordon
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Crashkurs für Trendkonsumenten, 14. März 2009
Selbst wenn ich mit "Das Abenteuer Zukunft" eher zu den technologiegläubigen Zukunftsoptimisten gehöre, die Gordon in seinem Buch so genüsslich zerpflückt, kann ich es nur deutlich empfehlen.
Trends und Forecasting-Szenarien mal anders verstanden, von der Seite derer aus, die sie lesen und auf ihnen ihre Entscheidungen aufbauen.
So bekommt man eine Schnelleinführung ins Forecasting, mit allen Haken und Ösen, die sich da so finden. Der Leser lernt, welche Art von Voraussage wo angebracht ist, und wo eben überhaupt nicht.
Selbst wenn man das nicht als "Kunde" von Zukunftsszenarien, sondern als Anbieter liest, vermittelt es, wie man seine Futuristentätigkeit verantwortungsvoller und näher am Kunden gestaltet.


Anilin
Anilin
von Karl Aloys Schenzinger
  Gebundene Ausgabe

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer noch interessant, 17. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Anilin (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch das mit der Schilderung von Freundschaft und Liebe zwischen einem deutschstämmigen Engländer und einem Hindumädchen beginnt, war der meistverkaufte Besteller im dritten Reich? Erstaunlich aber wahr, Anilin ist vom selben Autor, der Hitlerjunge Quex verfasst hat und Anilin war DAS Buch überhaupt während des zweiten Weltkriegs.
Umsomehr erstaunlich, dass man diesen Hintergrund im Roman nicht merkt. Es ist die Geschichte von einigen Forschern, die aus einem ungeliebten, dreckigen und überflüssigen Abfallprodukt, dem Steinkohlenteer, eine Weltindustrie erschaffen, über künstliche Farben, über Revolutionen in der Medizin und in der Produktionstechnik. Wir erleben die Geburt von Unternehmen wie BASF oder Bayer und lernen nebenbei einiges über Chemie.
Und einige dieser Erfinder sind ziemlich kautzige Typen, überhaupt nicht angepasst und vermitteln pure Begeisterung für die Forschung.
Nebenbei bekommen wir noch einen sehr privaten Blick auf Literaten, die man sonst nur aus langweiligem Deutschunterricht kennt, wie Adelbert von Chamisso.
OK, Schreibstil und Darstellung wirken heute etwas altertümlich, sonst ein durchaus lohnender Ausflug in die Frühphase des industriellen Zeitalters.


Die Hyperion-Gesänge - Zwei Romane in einem Band: Hyperion / Der Sturz von Hyperion
Die Hyperion-Gesänge - Zwei Romane in einem Band: Hyperion / Der Sturz von Hyperion
von Dan Simmons
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios, 12. August 2007
Ich lese schon seit fast vierzig Jahren Science Fiction, aber so etwas ist mir noch nicht begegnet . . .
Einige Pilger erzählen sich auf der Reise zu ihrem Pilgerziel, wie sie auf die Idee zu dieser Fahrt gekommen sind. Soweit der Plot. Klingt auf Anhieb nicht so prickelnd. Und dann wird man sehr überrascht. Jede dieser Geschichten eröffnet ein ganzes Universum, in das man sofort hineingesogen wird.
Und in diesem Universum wird alles geboten: Raumschlachten und Menschheitsevolution, persönliche Schicksale, Ökoplaneten, Aliens, Zeitreisen, Mystizismus oder fast magische Technologie. Es treten mächtige KIs, Wesen aus der Zukunft, wiedererweckte Dichter der Romantik, Delphine und ethnologisch zu erforschende Ureinwohner diverser Planeten auf.
Dementsprechend auch das literarische Feuerwerk, das Simmons hier abbrennt: Da trifft die Literatur von Raymond Chandler auf John Keats, der Horrorroman auf die Space Opera, der Cyberpunk auf den politischen Journalismus. Und trotz dieser Bandbreite aus einem Guss, so spannend geschrieben, dass man überhaupt nicht aufhören will zu lesen. Eine Droge. Und einer der besten Science-Fiction-Romane aller Zeiten!


Mezze - ein Genuss (GU Für den Genuss)
Mezze - ein Genuss (GU Für den Genuss)
von Bettina Matthaei
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GENIAL, 7. März 2007
Ich habe dieses Buch schon geliebt, als ich es das erstemal durchgeblättert habe. Aber jetzt habe ich wirklich daraus gekocht! Bisher war alles ein Hochgenuß und funktionierte genau so wie beschrieben (und das ist nun wirklich nicht bei allen Kochbüchern so . . .). Witzige Ideen, sinnliche Kombinationen, ganz nebenbei auch noch tolle Optik. Neben meinen anderen Kochbüchern für orientalische Küche wird das bestimmt mein Klassiker. Danke!


Das Buch von San Michele
Das Buch von San Michele
von Axel Munthe
  Taschenbuch

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reise zum Beginn der modernen Medizin, 1. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Das Buch von San Michele (Taschenbuch)
Wenn es einen Bestseller gibt, dann diesen. Betrachtet man sich die Auflagenzahlen, dann würde dieses Buch selbst im heutigen riesigen Buchmarkt (Harry Potter rausgerechnet) die ersten Plätze der Bestsellerlisten zusammengenommen locker schlagen. Schon alleine das ist ein Grund, sich damit zu beschäftigen. Munthes Buch ist der Megabestseller des 20. Jahrhunderts. Von San Michele handelt er nur zu einem sehr geringen Teil, der Kern liegt in seinen Erlebnissen als Arzt. Und das lohnt sich auch heute noch zu lesen: ein Einblick in den Beginn der modernen Medizin, der Hypnose und die Machtlosigkeit gegenüber den großen Seuchen der "Belle Epoque". Stories von Leben und Tod in einem Spektrum von Armenvierteln der großen europäischen Städte bis zur Yacht von Guy de Maupassant. Alles geschrieben in fast moderner, aber emotionaler Sprache.
Besonders für den heutigen Leser fasziniert, was Munthe schon damals über die Grenzen und wahren Mechanismen seiner Disziplin wusste: er erfindet Krankheiten bei seinen Patienten, damit sie an etwas arbeiten können und schon geht es ihnen besser. Er arbeitet mit systemischer Therapie und Placebos, obwohl es das damals noch gar nicht "gab". Es ist das Verhältnis zum Patienten und nicht die Medizin, die wirkt.
Bei genauerer Betrachtung sieht man aber auch die Schatten seiner Persönlichkeit: er wettert über Menschen mit Geld und schreibt, dass Menschen mit Geld in den Taschen nicht in den Himmel kommen. Er selber war aber ein schwerreicher Mann und Photos seiner Wohnungen zeigen sie voll von Luxus und Antiquitäten. Die Phase seines Lebens, in der er die meisten Kontakte in den Adel bekam wird im Buch völlig unterschlagen, ebenso wie alle Frauen, die in seinem Leben eine Rolle gespielt haben (er war zwei mal verheiratet). Ein schwieriger Charakter, aber ein faszinierendes Buch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2015 10:46 AM MEST


Führen Leisten Leben: Wirksames Management für eine neue Zeit
Führen Leisten Leben: Wirksames Management für eine neue Zeit
von Fredmund Malik
  Taschenbuch

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre, 1. Mai 2005
Malik versucht Management zu einer wahren, erlernbaren Profession zu machen und räumt auf dem Weg dahin mit fast jeder Marotte der letzten dreißig Jahre auf: Kreativität, Spaß und Motivation, Begabung oder Vision, eigentlich ist das alles überflüssig. Management wird zum schnörkellosen Handwerk. Zuerst schockiert dieser konservative Reduktionismus, aber das Buch nimmt einen gefangen und man erinnert sich an viel Gelaber, heiße Luft und kindische Grabenkriege, die Management sonst oft ausmachen und an die Gurus der eigenen Beraterbranche, die mit Themen wie Motivation ihre eigene Existenzberechtigung schaffen. Malik meint, dass der Preis für unprofessionelles Management bei den zukünftigen Herausforderungen der Gesellschaft zu hoch ist. Er schreibt in wunderbar klarem Deutsch und lässt einen sehr nachdenklichen Leser zurück.
Trotzdem weckt er bei mir auch einen trotzigen Teil. Seine wie in der Aufklärung geforderte Rationalität kollidiert wohl oft mit der Welt um den Manager herum. So soll eben das Unternehmen "vom Kunden her definiert werden" und dann ganz ernsthaftes Management betreiben. Wenn aber der Markt völlig durchgeknallt und chaotisch ist und die Produkte einiger Unternehmen gerade gekauft werden, weil sich der Inhaber kreativ, visionär und spaßorientiert gebärdet? Wie kann ich mich in einer irrationalen und kreativen Welt auf planbares Pflichtgefühl reduzieren?
Ebenso konzentriert sich Malik in seinen Beispielen sehr auf Bereiche, für die seine Managementvorstellung passt. Er zitiert immer Orchestermusiker ("Handwerker"), aber nicht den Komponisten ("Künstler"). Ebenso sind seine Vorbilder die Piloten, die aber sprichwörtlich für eine Disziplin sind, die von "Procedures" geleitet wird. Dort wird das Chaos künstlich gebändigt. Management ist ebensowenig reduzierbar wie Psychologie nicht Physik ist. Trotz der Kritik: Malik trifft erschreckend oft genau den Punkt. Daher das Fazit: absolut lesenswert. Pflichtlektüre!


Die Stimme: Autobiographie
Die Stimme: Autobiographie
von Thomas Quasthoff
  Gebundene Ausgabe

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Klassik an der Theke, 1. Mai 2005
Klassik einmal anders: lustig und rotzfrech geschrieben, nicht altehrwürdig und ernsthaft sondern mit den Menschen hinter den Kulissen. Eben so wie man sich fröhlich in der niedersächsischen Stammkneipe nach ein paar Bier über Klassik unterhalten könnte. Die unselig deutsche Trennung zwischen Klassik und Jazz wird gleich mitgekippt.
Sein liebevolles Porträt des deutschen Lieds macht Lust, sich mit dieser Gattung mehr zu beschäftigen.
Quasthoff teilt aber auch aus: wer ihm schon mal in die Quere kam, kann sich hier mit vollem Namen wiederfinden. Ist aber OK, schließlich liest er seinen Namen auch ständig in mehr oder minder professionellen Konzertkritiken! Einziger Schönheitsfehler: Im Buch Dieter Bohlen vorzuwerfen, sich im Fernsehen über Politik zu äußern, es aber im letzten Kapitel ausgiebig selber zu tun hätte er sich eigentlich sparen können.


Roter Mars
Roter Mars
von Kim St. Robinson
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So wird es sein!, 21. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Roter Mars (Gebundene Ausgabe)
Ich war BEGEISTERT! Eine Kreuzung aus Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts mit Scientic American. Die Besiedelung des Marses wie von Michener geschrieben, nur mit mehr wissenschaftlichem Background.
Figuren, bei denen man nach dem Lesen annimmt, dass sie tatsächlich irgendwo leben müssen, so sehr kann man sich in sie einfühlen.
Und eben nicht nur Technik und Raumschiffe, sondern die sozialen Interaktionen und die gesellschaftlichen Umbrüche, die das Schicksal mancher innovativen Tat viel mehr bestimmen, als es uns lieb ist. Und mit diesen Querelen und praktischen Problemen wird die Besiedelung eines Planeten ablaufen, wie jeder nachvollziehen kann, der hier auf der Erde schon mal versucht hat, irgendwas (gerade in einem internationalen Umfeld) aufzubauen.
Und das soll nicht SF sein (an andere Rezensenten gerichtet)? Soll sich SF nur noch um Sachen kümmern, die fern jeder wirklichen Umsetzung sind? Sicherlich ist es auch eine Art Parabel auf unsere heutige globale Entwicklung, aber was soll's, schließlich sollen ja auch wir Menschen den Mars besiedeln und nicht irgendwelche Kunstfiguren, die völlig anders handeln. Wir werden also auf die gleichen Probleme stoßen wie hier.
Ich kann zwar nicht jede der politischen Meinungen, die durch das Buch geistern ähnlich empfinden, fand es aber sehr spannend und habe direkt den nächsten Band bestellt (bezieht sich übrigens alles auf das englische Original).


Seite: 1 | 2