Profil für G. H. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G. H.
Top-Rezensenten Rang: 1.579.896
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G. H.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Tod des Teemeisters: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Der Tod des Teemeisters: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Yasushi Inoue
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, rein, einfach gut, 25. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Roman ist einer der besten, den ich die letzten Jahre gelesen habe.
Spannend erzählt ist er, ein einzelner, ungeklärter Abend zieht sich durch fast die gesamte Lektüre, dennoch nicht reißerisch, wie man das vielleicht von so mancher Schundliteratur kennt. Der entscheidende Gedanke, der dem Buch zugrundeliegt, wird dem Leser häppchenweise nahegelegt, bis er sich letztendlich voll entfaltet.

Es ist empfehlenswert, nicht direkt aus europäischen Booten ins fernöstliche, kalte Wasser zu springen. Einige Grundkonzepte japanischer Ästhetik, speziell des Teewegs, sind überaus hilfreich, da solche Hintergründe nicht erklärt werden, sondern vorausgesetzt werden. Dafür eignet sich Kakuzo Okakuras "Buch vom Tee" hervorragend.


Military Monograph: The Ethiopian Patriots (Spellmount Military Studies)
Military Monograph: The Ethiopian Patriots (Spellmount Military Studies)
von Andrew Hilton
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,46

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Krieg aus der Sicht eines Freiheitskämpfers, 17. Juli 2010
"The Ethiopian Patriots" ist genau das, was der Untertitel sagt: "Forgotten Voices of the Italo-Abyssinian War".
Es handelt sich um Erzählungen von Beteiligten auf äthiopischer Seite, Soldaten (und -innen) in vergleichsweise niedrigen Rängen, die im Krieg selber vergleichsweise wenig Überblick über die Gesamtsituation hatten. Dementsprechend sind die Meinungen natürlich subjektiv, aber genau das ist interessant. Man erfährt, wie ein paar wenige spezielle Menschen den italienisch-äthiopischen Krieg 1935-37 (-41) erlebt haben. Dazu gibt es eine kurze chronologische Übersicht und 3 Karten, eine zu der italienischen Invasion, eine zu der Befreiung 1941 und eine mit dem Weg des Kaisers Qadamawi Haile Selassie 1941.

Unter dem Gesichtspunkt, dass dieser Krieg, so unvernachlässigbar er in der Geschichte des 20. Jahrhunderts ist (Das faschistische Italien zeigt 4 Jahre vor dem 2. Weltkrieg enorme Grausamkeit und hohe Aggressivität), im Bewusstsein der Wissenschaft als auch des Laien wenig präsent ist, bietet dieses Buch einmal andere Eindrücke als Geschichtswissenschaft als Akkumulation von Faktenwissen.

Um einen Gesamtüberblick zu bekommen, ist es aber nicht zu empfehlen und war wohl auch nie so gedacht.

Das Niveau der englischen Sprache ist nicht gestochen hoch, also auch für mittelmäßige Sprachkenntnisse leicht zu verstehen.

Uneingeschränkt zu empfehlen!


Seite: 1