ARRAY(0xae0a0c18)
 
Profil für Patricia Twellmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Patricia Twellmann
Top-Rezensenten Rang: 744
Hilfreiche Bewertungen: 1600

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Patricia Twellmann "literatopia"
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Aufräumerin
Die Aufräumerin
von Maggie Alderson
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen anders als erwartet, 19. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Aufräumerin (Taschenbuch)
Eigentlich hatte ich einen Chik Lit mit witzigen Episoden erwartet, bekommen habe ich allerdings ein etwas ernsthafteres Buch, was sich mit Beziehungen auseinandersetzt und was man vom Leben erwartet. Mit Amelia bin ich aber bis zum Schluß nicht so richtig warm geworden, sie war mir oft viel zu zickig und rennt ständig weg, anstatt einmal vernünftig zuzuhören. Ihr sonstiges Verhalten konnte ich ja noch wenigstens einigermassen nachvollziehen, man schmeißt halt einfach nicht eine Ehe über Bord, besonders nicht, wenn man für seinen Partner noch innige Gefühle hat. Aber auch ihre angeblichen Freunde Kiki und Olli machen es dem Leser auch nicht grade leicht, wobei Kiki noch eher sympathisch wirkt. Olli war einfach ein rotzfreches Kind, was nie gelernt hat, höflich zu sein und ander nicht vorsätzlich zu verletzen. Ed hingegen war genauso in seiner Welt gefangen, wobei er noch am lernfähigsten von allen war. Einzig Hermione und Sonny waren so wahre Highlights in der Geschichte.

Trotzdem hat sie mir gefallen, besonders da sie eben nicht vorhersehbar ist. Bis kurz vor Schluß war ich mir absolut nicht sicher, wie Amelia sich nun entscheiden wird - alles war möglich.


Celeste bedeutet Himmelblau: Frank Liebknecht ermittelt
Celeste bedeutet Himmelblau: Frank Liebknecht ermittelt
von Brigitte Pons
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen vielversprechender Anfang einer neuen Reihe, 18. April 2014
Als junger, hinzugezogener Dorfpolizist hat man es nicht leicht. Frank Liebknecht hat sich nach einer Verwundung aufs Land versetzen lassen - warum genau wird in diesem Teil noch nicht bekannt. Allerdings stösst er durch sein Alter und seine Herkunft nicht grade auf viel Gegenliebe bei den Einheimischen, seine Gedanken nach dem Mord an einem Bauer werden schnell als Spinnereien abgetan und man will ihm einfach nicht zuhören. Hier hat mir grade an Frank gefallen, dass er sich wie ein Terrier in eine Sache verbeissen kann, wenn ihm etwas Ungewöhnliches auffällt. Er scheut sich dabei auch nicht, sich notfalls zum Narren zu machen und nimmt dabei das Mobbing seiner angblich schlaueren Kollegen in Kauf. Lediglich ein älterer Bildhauer, selbst ein Zugezogener, nimmt sich für ihn Zeit und kümmert sich um Frank, er hört ihm zu und hilft ihm, seine Gedanken über den Fall zu ordnen.

Bei seinen Ermittlungen stösst Frank auf eine Sekte - man kann dann schon ahnen, dass es gefährlich wird, denn Sekten lassen sich ungerne in ihre Karten schauen. Die Autorin versteht es, Spannung aufzubauen und den Leser bei der Stange zu halten, warum der Bauer sterben musste ist schon ziemlich interessant. Genauso versteht sie es, Fährten zu legen und Hinweise nur gezielt zu streuen, so dass man auch relativ lange im Dunkeln tappt. Aber gewiefte Krimileser werden den Plot eh schnell durchschauen, trotzdem habe ich die Geschichte gerne gelesen. Mit Sicherheit werde ich auch den zweiten Teil mit Frank und Bruni lesen, mal schauen, wie sich Frank wohl als Verantwortlicher im Dorf schlägt.


Max Factor Colour Elixir Lipgloss 45 Luxurious Berry, 1er Pack (1 x 3 ml)
Max Factor Colour Elixir Lipgloss 45 Luxurious Berry, 1er Pack (1 x 3 ml)
Preis: EUR 7,97

3.0 von 5 Sternen Farbe nicht so intensiv, 18. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Duft beim Öffnen ist einmalig, lecker nach Vanille und frisch gebrannten Mandeln duftend. Eine Zeitlang riecht man den Duft auch noch nach dem Auftragen des Glosses auf den Lippen. Leider ist die Farbe nicht so intensiv auf den Lippen, wie sie eigentlich in der Flasche wirkt. Wer eine knallige Farbe erwartet, der wird mit Sicherheit enttäuscht werden, den die Lippen schimmern danach nur relativ dezent. Man kann den Gloss dann auch über einem anderen Lippenstift auftragen, um die Lippen zum Glänzen zu bringen. Er wirkt auch pflegend, die Lippen fühlen sich anschließend schön weich an.

Leider hält der Gloss nicht sehr lange, irgendwie verfliegt er einfach, den auch an Gläsern oder Servietten hinterlässt er kaum Spuren. Die Wirkung ist mir einfach zu schnell verflogen, deshalb der Sterneabzug. Auftragen geht mit dem Schwämmchen sehr einfach, wobei ich herkömmliche Lippenstifte doch preferiere. Um die Farbe zu erhalten muss man auch relativ häufig die Lippen nachziehen, wobei sich der Gloss dadurch auch schnell verbraucht. Trotzdem bin ich froh, den Gloss gefunden zu haben, denn er hinterlässt ein schönes gepflegtes Gefühl auf den Lippen.


Max Factor Colour Elixir Lipgloss 15 Radiant Rose, 1er Pack (1 x 3 ml)
Max Factor Colour Elixir Lipgloss 15 Radiant Rose, 1er Pack (1 x 3 ml)
Preis: EUR 7,99

3.0 von 5 Sternen lecker, 18. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Duft beim Öffnen ist einmalig, lecker nach Vanille und frisch gebrannten Mandeln duftend. Eine Zeitlang riecht man den Duft auch noch nach dem Auftragen des Glosses auf den Lippen. Farbe hinterlässt er wenig auf den Lippen, sie schimmern nur leicht. Man kann den Gloss dann auch über einem anderen Lippenstift auftragen, um die Lippen zum Glänzen zu bringen. Er wirkt auch pflegend, die Lippen fühlen sich anschließend schön weich an.

Leider hält der Gloss nicht sehr lange, irgendwie verfliegt er einfach, den auch an Gläsern oder Servietten hinterlässt er kaum Spuren. Die Wirkung ist mir einfach zu schnell verflogen, deshalb der Sterneabzug. Auftragen geht mit dem Schwämmchen sehr einfach, wobei ich herkömmliche Lippenstifte doch preferiere. Trotzdem bin ich froh auf den Lippgloss gestossen zu sein, denn er schafft noch den letzten Schliff, dem so manche Lippenstifte fehlen, die dafür eine schöne Farbe haben.


Das Haus der Tänzerin: Roman
Das Haus der Tänzerin: Roman
von Kate Lord Brown
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen historische Teil eindeutig besser, 14. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Haus der Tänzerin: Roman (Taschenbuch)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Spanien im Bürgerkrieg 1936. Der bekannte Photograph Roberto Capa schießt sein weltberühmtes Bild – ein Soldat, der gerade fällt. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Gerda ziehen sie den Kämpfern hinterher, immer auf der Suche nach dem einen Bild, dem goldenen Blick. Dafür nehmen sie gefährliche Situationen und allerlei Unbill auf sich. Die eigentliche Protagonistin in dieser Zeitebene ist aber Rosa, ein junges Mädchen, eine Kämpferin, die sich in einen jungen Soldaten verliebt hat und ihr erstes gemeinsames Kind erwartet. Jordi bringt sie aus der akuten Gefahrenzone heraus aufs Land zu seinem Bruder, der in einem kleinen Dorf eine Metzgerei besitzt. Desweiteren spielen auch das Geschwisterpaar Freya und Charles eine große Rolle. Freya arbeitet als Krankenschwester an der Front und Charles begibt sich in die Entourage um Gerda und Capa. Wie es ihnen allen in dem Krieg ergeht, wird immer wieder zwischendurch erzählt. Im zweiten Erzählstrang geht es um Freyas Enkelin Emma, die von ihrer Mutter ein Haus in Spanien geerbt hat. Nach einem tragischen Schicksalsschlag zieht es sie in den sonnigen Süden, um einen Neuanfang zu wagen. Als Parfümeurin hat sie sich schon einen Namen gemacht, sie freut sich auf die Geruchsvielfalt in Spanien, um möglichst Neues zu finden und ihre Trauer zu verarbeiten.

In zwei Zeitebenen wird eine Familiengeschichte erzählt, die geprägt ist von Verlust, Trauer, Gewalt und Krieg. Ab und an gibt es auch mal ein paar freudige Momente und unerwartete Wendungen, den Charakteren wird eine Menge zugemutet. Der historische Teil ist eindeutig die intensivere Geschichte, man ist emotional mitten im Krieg und hautnah am Geschehen. Die Autorin versteht es sehr gut, die Emotionen, Handlungen und Situationen, die so ein Krieg mit sich bringt, lebensecht zu schildern, man riecht fast die abgefeuerten Kugeln und das Blut, wenn sie ihr Ziel getroffen haben. Durch die Beteiligung der einst real lebenden Personen Capa, Gerda und auch Ernest Hemingway bekommt die Geschichte noch das gewisse Extra, Teilbiographien verpackt in einer fiktiven Story. Genauso interessant sind aber auch die Lebenswege von Freya und Charles, die man mit Spannung durch den Krieg begleitet, mit ihnen bangt und leidet, aber auch gerne die freudigen Momente teilt.

Emma hingegen macht es dem Leser schon schwerer, sie zu mögen. Immer wenn es brenzlig wird, läuft sie davon, um irgendwo anders etwas Neues zu beginnen. Momentan ist sie schwanger, der Vater des Kindes leider nicht mehr verfügbar. Sie zieht in eine Bruchbude und wohnt eine ganze Zeit auf einer Baustelle, bis das Haus einigermaßen bewohnbar ist. Die Vorstellung, in welchen primitiven Verhältnissen sie sich wochenlang aufhält, fällt schwer, sie sollte doch wirklich an ihr Kind denken. Aber schon bald findet sie Freunde, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als dann noch bei den Bauarbeiten ein zugemauertes Zimmer entdeckt wird, verknüpfen sich nach und nach Vergangenheit und Gegenwart, außerdem kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, in welches ihre Familie seit Ewigkeiten verknüpft ist.

Die Story ist faszinierend, Kate Lord Brown fesselt den Leser von der ersten Seite an. Wenn auch der historische Teil der eindeutig spannendere ist, überzeugt der gegenwärtige nicht so richtig. Die Charaktere bleiben farblos und agieren kopflos, wohingegen sich Freya als ein äußerst starker Charakter erweist. Ihr Werdegang als Krankenschwester und ihre Freundschaft zu Rosa sind wichtige Ecksteine der Geschichte, in dieser Zeit werden Grundlagen gelegt, auf denen hinterher viel aufgebaut wird. Leider wird das Ende dann ein bisschen haarsträubend und relativ schnell abgekanzelt, doch die Begegnungen mit Capa und Hemingway entschädigen etwas den Kitsch und die unangebrachte Dramatik zum Schluss. Man hätte allerdings viel lieber noch mehr über Freya und Charles gelesen, besonders, wie sie mit den letzten Ereignissen umgehen. Ihre Verbindungen nach Spanien sind alt und intensiv, immer wieder ist man verblüfft, was aus einzelnen Leuten geworden ist und für welchen Lebensweg sie sich entschieden haben.

Fazit

Eine gelungene Verbindung der Vergangenheit mit der Gegenwart hat Kate Lord Brown in ihrem Roman Das Haus der Tänzerin geknüpft. Aufgepeppt durch reale Persönlichkeiten, die ein Teil ihres Lebens offenbaren, der sie mit Sicherheit stark geprägt hat, wirkt die Historik besonders lebensecht und packend. Das Grauen des Krieges eindrucksvoll anhand der einzelnen Charaktere dargestellt, unvorstellbar, was manche erleiden mussten. Genauso faszinierend aber auch, was sie anschließend daraus gemacht haben und welche Werte sie ihren Kindern vermitteln konnten.


Kalt geht der Wind: Inka Luhmann ermittelt im Sauerland
Kalt geht der Wind: Inka Luhmann ermittelt im Sauerland
von Welter/Gantenberg
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gelungenes Debut im Sauerland, 12. April 2014
Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gefallen, der Plot war interessant und das Setting gut gewählt. Es ist immer schön, wenn man sich die Orte gut vorstellen kann, am Hennesee bin ich selber schon gewesen. Ein bisschen künstlerische Freiheit bei den Orten ist doch nicht so verkehrt, immerhin ist es eine fiktive Geschichte. Inka ist keine Einheimische wie ihr Mann Henne, sie muss sich beweisen und erfährt auch manches erst hinterher. Mit ihrem Mann hat sie die Rollen getauscht, er bleibt zuhause bei den Kindern und sie verdient die Brötchen. Schöner wäre es noch gewesen, wenn sie ihn denn auch gelassen hätte. Ziemlich vermessen von ihr, zu meinen, nur sie kann gut auf die Kinder aufpassen und Unfälle würden unter ihrer Aufsicht nicht passieren. Dieses Verhalten hat mir ihren Charakter ziemlich verleidet, ein Hoch auf ihren Mann, der das alles mit einer gutmütigen Gelassenheit hingenommen hat.

Das Motiv wird ungewöhnlich umgesetzt, anfangs nicht leicht zu durchschauen. Die Ermittlungen wirken realistisch und gut umgesetzt. Im Zusammenspiel mit den privaten Momenten gibt es keine Langeweile, oft ist sogar Situationskomik vertreten. Die beschaulichen Örtchen im Sauerland hab ich durchaus wiedererkannt, die Charaktere findet man auch durchaus überall. Ich freue mich auf einen weiteren Teil mit Inka, Henne, ihren Kindern und den anderen Ermittlern aus dem Sauerland.


Nur wenn du mich hältst
Nur wenn du mich hältst
von Susan Wiggs
  Broschiert
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der 6. Band der Lakeshore Chronicles, 5. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur wenn du mich hältst (Broschiert)
Was war es wieder schön, das Wiedersehen in Avalon. Diesmal ist Bo Crutcher dran, Noah Shepherds Freund, der aus heiterem Himmel für seinen Sohn sorgen muss. Der entsprang einer kurzen Affäre und seine Mutter hielt es nicht für ratsam, dass der Junge Kontakt zu Bo hatte. Nun gibt es aber einen Notfall - und Bo steht auf einmal vor einem Jungen und weiß gar nicht, wie er sich ihm gegenüber verhalten soll. Außerdem startet gerade seien Karriere als Profi Baseballer - eigentlich hat er gar keine Zeit. Da hilft im Kim van Dorn, ein Medienprofi, wenn auch anfangs nur widerwillig. Bo und AJ hatten sich in der Pension ihrer Mutter einquartiert, so dass sie sich sowieso ständig über den Weg laufen.

Es gab wieder eine Menge bekannter Gesichter, die auch ihren Anteil an der Geschichte hatten. Immer wieder schön zu sehen, wie es in den Leben der bereits bekannten Charaktere doch weitergeht. Die Geschichte zwischen Bo und Kim enthält aber auch jede Menge explosives Material, ihre Zweifel und Gefühle wirken echt und besonders Bos Verhalten seinem Sohn gegenüber wird nicht beschönigt sondern sehr realistisch dargestellt. Behutsam nähern sich die beiden an und es zeigt sich mal wieder, dass Kinder sehr viel mehr verstehen und wissen, als die Eltern es gerne hätten. Mit Offenheit erreicht man oft viel mehr, als beschönigte Lügen, mit denen man angeblich Kinder schonen will. Aber auch Kim und Bo machen es sich nicht leicht - umso schöner ist dann wieder mal das Ende.

Hier noch mal die Reihenfolge der Bände - der Verlag veröffentlicht ja wieder mal wild durcheinander

1. Versprechen eines Sommers (Oktober 2011)
2. Das Geheimnis meiner Mutter (November 2011)
3. Bewahre meinen Traum (Januar 2012)
4. Was der Winter verschwieg (Januar 2013)
5. Weihnachtsengel gibt es doch (Oktober 2012)
6. Nur wenn du mich hältst (Oktober 2013)
7. Sommer unseres Lebens (Mai 2012)
8. Zerrissenes Herz (August 2012)
9. Für dich mein Glück (Februar 2014)


Böses Herz: Thriller
Böses Herz: Thriller
von Sandra Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Auf der Flucht, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Böses Herz: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Langsam aber stetig wechselt Sandra Brown still und heimlich das Genre. Es gibt zwar immer noch ein gewisses Prickeln und eine Liebesbeziehung, aber der Fokus liegt eindeutig mehr bei der Action. Wieder einmal ist es ein Roadthriller geworden, ein einsamer Mann gegen alle anderen auf der Flucht, und niemand, der ihm hilft oder dem er vertrauen kann. Dieser einsame Wolf trifft nun auf eine ebenso einsame Witwe, allerdings mit kleinem Kind. Emily. Ein blondgelockter kleiner Engel, der sich dann auch genauso verhält, wie man sich so ein kleines Kind wünscht. Sie nörgelt wenig, spielt gerne Abenteuer, in dem sie mit jeder Situation sofort umgehen kann und mag natürlich den einsamen Wolf sofort. Ein bisschen übertrieben kommt es einem schon vor, denn auch Honor, die einsame Witwe, ist so ein Musterbeispiel. Gut aussehend, nett, höflich und grundehrlich vertraut sie schon relativ schnell Coburn, der trotz aller Ruppigkeit doch eigentlich nur ihr Bestes will. Diese Beziehung wirkt sehr realistisch, denn Honors Zweifel und ihr Verhalten sind oft aus der Not geboren, sie sieht auch die versteckten Hinweise und versucht, jede Situation von beiden Seiten zu betrachten. Tatkräftig unterstützt sie Lee bei seinem Versuch, die Machenschaften des sogenannten Bookkeepers aufzudecken.

Menschen sehen das, was sie sehen wollen - genau das ist das Leitthema dieses Buches. Ständig auf der Flucht gelingt es Lee und Honor trotzdem immer wieder unterzutauchen und mal für kurze Zeit Luft zu schnappen. Gebannt verfolgt der Leser jeden noch so kleinen Hinweis und wartet mit Verzweiflung auf die erlösende Entdeckung. Die lässt aber ganz schön lange auf sich warten und degradiert das Buch zwischenzeitig zu einem reinem Fluchtmarathon. Honor weiß schon bald nicht mehr, wem sie eigentlich vertrauen soll, gegen fast alle altbekannten Freunde hat Lee etwas einzuwenden. Selbst der Leser wird schnell in die Zweifel mit einbezogen, die Autorin versteht es ganz geschickt, in jedem Zweifel zu erwecken. Was soweit geht, dass man grundsätzlich erst einmal jedem misstraut und in jeder Handlung weniger die guten, als viel mehr die schlechten Motive sieht. Mehr als einmal entgehen Honor und Lee ihren Verfolgern nur um Haaresbreite, sie verbringen praktisch die ganze Zeit nur auf der Flucht. Es gibt dann noch ein paar Nebenstränge, die sich aber wohlwollend am Ende alle verknüpfen und zu einem sinnigen Abschluss bringen.

Der Plot ist nicht neu bei Sandra Brown, den gab es schon ein paar Mal. Lediglich die Charaktere und Motive werden ausgetauscht. Gelernt hat sie allerdings aus ihren vorherigen Büchern, die Protagonisten sind wieder etwas sympathischer geworden, sie agieren nicht mehr so emotionslos und vor allem die Kombination der Netten - Honor und Emily - im Gegensatz zum finsteren und skrupellosen Lee funktioniert hervorragend. Wie Honor den Eisberg um Lees Herz zum Schmelzen bringt, ist nachvollziehbar und herzerwärmend in dem sonst so brutalen Roadmovie. Von Anfang an verdächtigt man erst einmal jeden und hofft dann nur noch, dass es bestimmte Personen dann doch nicht sind, obwohl es vorstellbar wäre. Die Spannung hält sich bis zum Ende, auch wenn es zwischendurch ein bisschen viele Fluchten und Suchen sind, man wünscht sich doch schon etwas eher wenigstens kleine Erfolge und nicht jedesmal eine fruchtlose Suche. Überraschend ist es dann auch noch, wenn dann das eigentliche Ende ein bisschen enttäuscht. Zumindest ist es mal anders als gewohnt, was nicht unbedingt schlechter sein muss.

Fazit

Honor und Lee auf der Flucht - viel anderes passiert nicht in Sandra Browns neuem Thriller Böses Herz. Suchen nach Hinweisen und fliehen vor allen anderen, es dauert eine ganze Zeit, bis man als Leser infiziert ist. Spannung ist zwar genügend vorhanden, aber man hätte sich dann doch öfter wenigstens kleine Erfolge gewünscht.


D-Link GO-DSL-N151 Wireless N150 Annex J Modem Router
D-Link GO-DSL-N151 Wireless N150 Annex J Modem Router
Wird angeboten von PCSPEZIALIST
Preis: EUR 24,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen klappt leider nicht, 27. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Leider können wir den Router bei uns nicht anschließen, die Anschlüsse passen nicht. Mein Sohn ist ein bisschen ratlos, woran das wohl liegen kann - aber die Buchsen sehen auch ganz anders aus als an unserem gewohnten Router. Deshalb kann ich derzeit noch nicht mehr dazu sagen - vielleicht klappt es doch eines Tages.


Beem Germany F3001400 Click Therm Pfannenset 2-teilig, Aluguss Pfannen mit Bio-Lon Keramik Antihaftbeschichtung
Beem Germany F3001400 Click Therm Pfannenset 2-teilig, Aluguss Pfannen mit Bio-Lon Keramik Antihaftbeschichtung
Preis: EUR 39,95

5.0 von 5 Sternen völlig überzeugend, 17. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich bin dabei, mein Kochgeschirr völlig auf Produkte mit der Keramikbeschichtung umzustellen. Mich hat sie absolut überzeugt, es brennt nichts mehr an und die Reinigung ist total simpel geworden. Die Spiegeleier flutschen nur so aus der Pfanne, es macht einfach nur Spaß, mit diesen handlichen, nicht zu schweren Pfannen zu hantieren. Die Unterschiede zu einer Teflon Beschichtung sind schon enorm, wenn ich auch auf Fett nicht ganz verzichten möchte. Das Bratgut wird meiner Meinung nach auch schneller durch, somit wird auch noch Energie gespart. Ich koche auf einem Cerankochfeld, damit gibt es bei den Pfannen keine Schwierigkeiten.

Nach den ersten Hakeleien hat man dann auch raus, wie der Griff funktioniert, der leicht einzuhaken und zu lösen ist. Platzsparend im Schrank und in der Spülmaschine - und man kann die Pfannen dann auch im Backofen verwenden. Mir gefällt auch die Farbe sehr gut, die Farbtupfer lockern den Anblick in der Küche schön auf. Bisher habe ich noch keine Veränderungen am Lack oder der Beschichtung bemerkt, aber so lange sind die Pfannen auch noch nicht in der Verwendung. Mich hat Beem mit seiner Beschichtung und dem Kochgeschirr auf jeden Fall völlig überzeugt, das Preis-Leistungs Verhältnis ist sehr positiv. Mal schauen, wie sich die Haltbarkeit noch bewährt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20