ARRAY(0xa85b27f8)
 
Profil für Fräulein Schaf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fräulein Schaf
Top-Rezensenten Rang: 2.209
Hilfreiche Bewertungen: 633

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fräulein Schaf

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Opa Jan und der famose Aufräumtag
Opa Jan und der famose Aufräumtag
von Marius van Dokkum
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kichern bis zum Umfallen!, 22. August 2011
Mit farbenfrohen Bildern voller kleiner Details wird hier die mehr oder weniger erfolgreiche Geschichte erzählt, wie Opa Jan versucht aufzuräumen. Doch dass das Chaos nur noch größer wird, wenn man seinen ganzen Krempel wie Lampen, Teppiche, Leiter, Bett und so weiter einfach zum Waschen in die Waschmaschine steckt, ist wohl jedem klar. Nur Opa Jan nicht, und als ihm das Ding dann um die Ohren fliegt und auch sein selbst konstruierter Putzroboter in die Luft geht ist alles noch viel schlimmer als vorher. Die Geschichte ist im Zusammenspiel mit den Bildern so lustig und wir haben teilweise richtig laut gelacht beim Lesen. Die Kinder haben sich kaum noch eingekriegt 'Ohhh Opa Jan'' haben sie immer wieder gekichert. Als dann Tante Mariechen Opa Jan hilft und sie gründlich sein Häuschen entrümpeln geht es nochmal so richtig rund. Und was dann passiert, als Mariechen wieder weg ist, das sollte wohl jeder selbst herausfinden! Spaß ist garantiert!


Paula pupst!
Paula pupst!
von Anne Hassel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich komisch!, 22. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Paula pupst! (Gebundene Ausgabe)
Allein der Titel ist genial! 'Paula pupst' ' 'Mensch Mama, das macht man doch nicht!' bekam ich zu hören, als ich das Buch hervor holte. Aber natürlich waren die kleinen Leseeulen total neugierig, was es denn mit Schweinchen Paula so auf sich hat. Witzige Bilder ziehen den Großteil der Aufmerksamkeit auf sich. Es dauert nicht lange, da merkt man, wie Paula unter der Pupserei leidet und dass sie das ja eigentlich gar nicht will. Auch Paulas Eltern wird es langsam unangenehm, also sucht Paula sich Rat bei der Kuh, die sie zum Igel schickt. Doch alles was sie probiert, bringt nichts. Erst als sie Paul trifft, erlebt sie eine Überraschung. Eine ganz niedliche Geschichte über die man fantastisch schmunzeln kann!


Brennender Kuss
Brennender Kuss
von Sophie Jordan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Dieses Buch hat wahrhaftig Feuer unterm Deckel, 16. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Brennender Kuss (Gebundene Ausgabe)
Typisches Szenario' eine Highschool, der heißeste Typ der Schule, an den kein Mädchen ran kommt und er interessiert sich urplötzlich, wie sollte es anders sein, für die Neue. Kennen wir doch schon, oder? Und wenn er ihr dann noch zuraunt 'Halt dich fern von mir, ich bin gefährlich!' ' weiß man sofort, dass man das doch irgendwo schon mal gelesen hat.

Wer etwas komplett Neues erwartet, sollte vielleicht eher die Finger von dem Buch lassen. Aber mal ehrlich, es gibt doch mittlerweile wirklich alles an möglichen Szenarien. Und das erste was passiert, wenn man etwas liest, was vielleicht nicht ganz neu ist, man fängt als Leser an zu vergleichen. Doch warum? Wer weiß denn schon wie lang die Idee bereits in einem Kopf geschlummert hat oder in welcher Schublade sie lag? Und nur weil etwas ähnlich ist, heißt es doch nicht, dass es deswegen gleich schlecht oder abgeguckt ist. Daher sollte man wirklich, wenn man gerne Bücher aus der Paranormal Romance liest, die vorschnellen Vergleiche beiseite schieben und sich unvoreingenommen in die Geschichte stürzen und sich von den Strömungen mitreißen lassen.

Wenn man das schafft, dann macht Firelight unglaublich Spaß! Sophie Jordan hat mich für ein paar Stunden in eine andere Welt entführt und mir wirklich spannende Unterhaltung beschert. Jacinda war mir von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn mir ihr Charakter im Buch insgesamt noch etwas zu lasch ist, in etwa wie bei einem Schwimmtierchen, das nicht richtig aufgepustet ist. Aber da es ja (wie sollte es auch anders sein) eine Trilogie sein wird, hat Sophie Jordan noch ein wenig Zeit, da was rauszureißen. Deswegen hoffe ich, im zweiten Teil (US Titel: Vanish) mehr über Jacinda und Will und vor allem auch über Tamra zu erfahren. Denn ich wünsche mir sehr, dass Tamra noch eine wichtige Rolle spielen wird.

Für sich bis ins Endlose ziehende Passagen ist in diesem Buch schlichtweg kein Platz. Jacinda schlittert von Bedrohung zu Romantik um dann direkt ziel gerade auf die große Katastrophe zuzusteuern. Und obwohl alles so vorhersehbar und einfach typisch für dieses Genre ist, zieht einen das Buch wie ein Megamagnet in seinen Bann und man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen und bleibt am Ende begeistert zurück. Zum Ende sag ich gar nichts' aber wer sich vor Cliffhangern drücken möchte, sollte wohl besser noch etwas warten'

Fazit
Ein fantastisches Buch, das den Leser begeistert, wenn er nichts völlig Neues erwartet! Dieses Buch hat wahrhaftig Feuer unterm Deckel' und ich bin absolut heiß auf den nächsten Teil!


Forbidden
Forbidden
von Tabitha Suzuma
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen tolles Thema - doch der zündende Funke fehlt leider, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Forbidden (Gebundene Ausgabe)
Worum geht's?
Die Familie Whitley ist kaputt. Kann man sie überhaupt noch als Familie bezeichnen? Der Vater ist mit seiner neuen Familie nach Australien ausgewandert und die Mutter treibt sich nur noch bei ihrem neuen Freund rum. Wenn sie ausnahmsweise mal Zuhause ist, ist sie entweder verkatert oder betrunken.
Die fünf Kinder sind auf sich allein gestellt und versuchen die furchtbare Situation, in der sie sich befinden so gut es geht z vertuschen, denn sie wollen auf gar keinen Fall auseinander gerissen werden. Maya und Lochan übernehmen die tragenden Rollen der Familie, kümmern sich um die Jüngeren und den Haushalt, obwohl sie selbst noch zur Schule gehen.

Doch was passiert, wenn man sich plötzlich nicht mehr als Geschwister sieht, sondern viel mehr als beste Freunde? Wenn man nie ein 'normales' geschwisterliches Verhältnis miteinander hatte? Und wie zur Hölle geht man damit um, wenn man plötzlich Gefühle für den eigenen Bruder hat, die er auch noch erwidert?

Rezension
Bereits auf den ersten Seiten merkt man, wie kaputt die Familie von Maya und Lochan ist. Sie ist so kaputt, dass es kaputter kaum geht, aber trotzdem halten sie zusammen wie es in dieser fürchterlichen Lage überhaupt nur geht.
Man bekommt als Leser als erstes einen Eindruck, wie es überhaupt um die Familie steht, welche Probleme sie haben und wie sich das Familienleben bei ihnen gestaltet. Als Einleitung kann man das auf Grund der Länge nicht mehr bezeichnen, denn es zieht sich fast das halbe Buch hin.
Man erfährt aus den Perspektiven von Maya und Lochan viel über die Gedanken und Ängste der beiden Protagonisten, jedoch bekam ich beim Lesen keinerlei persönlichen Zugang zu den beiden. Sie blieben einfach nur blasse Figuren, die ich aus der Ferne betrachtet habe. Das lag keinesfalls an den Ausführungen der Autorin, doch sie haben mich einfach nicht berührt. Einzig allein der Mutter gegenüber habe ich ein Gefühl entwickelt ' puren Hass!

Immer wieder wird dem Leser aufgedrängt, wie kaputt die Familie doch ist, es hagelt Wiederholungen ohne Ende, die mich, je näher ich dem Ende kam, einfach nur noch langweilten. Leider wird selbst in dem Buch, das ein Tabu Thema thematisiert, dieses Tabu in der ersten Hälfte totgeschwiegen. Es wird lediglich beschrieben, wie die beiden Protagonisten krampfhaft versuchen ein normales Teenagerleben zu führen. Erfolglos' in keiner Weise wird auch nur im Ansatz erwähnt, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Irgendwann kommen die leisen, zaghaften Hinweise. Die inneren Konflikte kommen erst im Nachhinein ' zerbricht man sich nicht schon im Vorfeld darüber den Kopf? Verzweifelt man nicht schon an dem Gedanken daran?
Leider fehlen mir auch später das Leiden, die Verzweiflung und die Sehnsucht. Die Autorin versucht es zwar und es gibt häufig etwas à la 'Ich vermisse sie so.' oder 'Ich würde ihn so gern berühren.', doch das reicht mir nicht.
Lediglich am Ende gelingt es Tabitha Suzuma die Verzweiflung auf ein paar Seiten zu konzentrieren. Doch die ewig langen inneren Monologe mit immer wieder denselben Fragen und Ängsten nerven irgendwann nur noch.

Die Lösung ist der Autorin leider mehr schlecht als recht gelungen, es schreit nach krampfhafter Lösungssuche und hat mich, wie leider auch die Liebe der beiden, größtenteils kalt gelassen. Die Frage für mich ist, muss es zwingend so eine zerstörte Familie sein, dass Geschwister sich ineinander verlieben? Kann das nicht auch in jeder x-beliebigen Familie passieren?

Fazit
Das Thema dieses Buches ist nicht jedermanns Sache, darüber sollte man sich klar sein, wenn man dieses Buch beginnt, denn es ist und bleibt ein gesellschaftliches Tabu über das man (eigentlich) nicht sprechen darf. Leider ist, trotz des tollen Themas, der Funke bei mir nicht übergesprungen.


Divergent
Divergent
von Veronica Roth
  Broschiert

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Divergent lässt sie alle hinter sich!, 30. Juli 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Divergent (Broschiert)
Worum geht's?
Die Gesellschaft ist in 5 Gruppen unterteilt: Die Selbstlosen, die Furchtlosen, die Gelehrten, die Gerechten und die Freundlichen. Jeder Jugendliche muss, wenn er 16 Jahre alt ist, entscheiden zu welche dieser Fraktionen er fortan gehören möchte. Auch Tris steht diese Entscheidung bevor. Aber vorher gibt es noch einen Test, in dem geprüft wird, wo die eigene Berufung liegt. Es liegt also nahe, dass man sich auch für das entscheidet, zu dem man berufen ist. Doch bei Tris' Test gibt es ein Problem, ihr Ergebnis ist ungültig: sie weicht von der Norm ab. Das macht die Entscheidung für das Mädchen nicht gerade einfacher. Bleibt sie bei ihren Eltern, die den Selbstlose angehören? Oder wechselt sie in eine andere Gruppe ohne zu wissen, was auf sie zu kommt? Nur eins weiß sie ganz sicher, sie darf niemandem erzählen, dass sie 'divergent' ist, denn das könnte sie das Leben kosten'

Rezension
Wenn ein Buch dir die Sprache verschlägt, ist das in den meisten Fällen ein gutes Zeichen. Und obwohl Dystopien zur Zeit wie Pilze aus dem Boden zu schießen scheinen, hat die 22-jährige Veronica Roth hier ein Buch geschrieben, dass von der ersten Seite an fesselt. Oder nein, es fesselt nicht, es reißt einen einfach mit. Man fühlt sich, als wäre man gerade in die Zukunft gebeamt worden und ist mitten im Geschehen. Bei der Zeremonie sitzt man im Publikum und begleitet Tris danach auf ihrem Weg.

Eigentlich würde ich an dieser Stelle zur Handlung noch so viel mehr schreiben wollen um euch das Buch noch schmackhafter zu machen, aber ich möchte einfach nicht zu viel verraten. Daher müsst ihr euch wirklich mit der extrem kurzen Inhaltsbeschreibung zufrieden geben. Ich will schließlich niemandem den Spaß verderben!

Veronica Roth hat hier wirklich eine außergewöhnlich gute Dystopie geschaffen. Alles wirkt echt, authentisch und so real! Man muss wirklich Vorstellungslegastheniker, wenn einem das noch zu wenig ist. Die Handlung ist so perfekt mit der Spannung verknüpft und so genial aufgebaut, das man kaum Zeit hat, das Buch aus der Hand zu legen. Anfangs wird man ganz schlicht in die Geschichte eingeführt und was zu erst noch etwas wie 'Die Auswahl' erscheint, entpuppt sich nur wenige Seiten später als das komplette Gegenteil.
Die erste große Spannungsphase lässt nicht lange auf sich warten und anschließend bleibt der Spannungsbogen immer mindestens im oberen Drittel. Hier und da gibt es kleine Verschnaufpausen, die dann aber auf eine ganz andere Art spannend sind, sodass man als Leser wirklich keine Chance hat, dem Sog zu entrinnen. Fürs Herz ist natürlich auch wieder was dabei und es gibt einige durchaus niedliche Szenen zwischen Tris und ihrem Herzensmann.

Die letzten rund 100 Seiten sind der absolute Wahnsinn und steuern auf einen fulminanten Showdown hin.

Die Charaktere, insbesondere Tris, haben eine tolle Entwicklungsphase mitgemacht und insbesondere Tris merkt man gen Ende an, wie viel reifer sie geworden ist. Bei anderen Personen hoffe ich auf mehr Hintergrundinfos und mehr Entwicklung in den folgenden Bänden.

Die junge Autorin brauch sich wirklich nicht verstecken und lässt mit ihrem Debüt selbst die (auch von mir) hochgelobte Panem Trilogie weit hinter sich. Zur Zeit schreibt sie am zweiten Teil 'Insurgent', der im nächsten Jahr erscheinen soll. Im Februar 2012 erscheint Divergent dann auch in Deutschland unter dem Dach von Bertelsmann.
Wer aber nicht warten mag, der sollte sich unbedingt mal die Leseprobe, die die ersten 100 Seiten umfasst, zu Gemüte führen. Ich garantiere euch, dass ihr das Buch dann unbedingt haben müsst.

Fazit
Mir fällt nichts anderes ein als einfach nur zu sagen: Unbedingt lesen! Wer Panem gut fand, wird dieses Buch lieben!


Engel der Nacht 1: Roman
Engel der Nacht 1: Roman
von Becca Fitzpatrick
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Dank der tollen Charaktere ein unglaublich gutes Buch!, 27. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Engel der Nacht 1: Roman (Broschiert)
Es gibt Bücher, in die kann man von der ersten Seite an eintauchen. Ein fantastisches Gefühl - man beginnt zu lesen und weiß, dass das genau das ist, was man lesen wollte und man schließt dieses Buch von den ersten Zeilen an ins Herz. Wunderbar! Besser gehts kaum!
Zur Idee mag ich gar nicht so viel sagen, denn bei auf den ersten Blick ist dieses Buch eben nur eines unter unzähligen Engelsbüchern, aber man muss ja nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt viele, die sind einfach nur schlecht, wieder andere sind mittelmäßig bis ganz nett und dann gibt es eben noch die Bücher, die gar nicht mal auf Grund ihrer Geschichte, sondern vielmehr wegen der tollen Verpackung, die die Autorin hier geschaffen hat, aus der Reihe tanzen.

Becca Fitzpatrick hat hier neben einer tollen Protagonistin, die überaus glaubwürdig wirkt, eine ganz tolle Nebenfigur geschaffen. Vee, die beste Freundin von Nora. Was hab ich gelacht! Sie sorgt mit ihren frechen, heiteren Kommentaren immer wieder für frischen Wind und bringt stellenweise richtig Fahrt in die Geschichte. Ihre Rolle an sich ist im Prinzip recht unspektakulär und vorhersehbar, aber sie ist so ein Typ Mensch, den man eben wirklich gern zur besten Freundin hat. Die Autorin hat viel Gefühl in ihre Charaktere gesteckt, was mir wirklich außerordentlich gut gefallen hat.

Patch - düster, unheimlich und unglaublich sexy. Der perfekte Typ für dieses Buch. Nur leider erfährt man noch viel zu wenig über ihn. Aber da es sich um eine Trilogie handelt, ist das hiermit entschuldigt und ich hoffe in Crescendo und Silence noch mehr über diesen sexy Typen zu erfahren.

Mit dem Ende war ich zufrieden, aber nicht überglücklich. Der Showdown war gut umgesetzt, wirkte aber dennoch etwas zu konstruiert. Ein wenig mehr knisternde Spannung hätte hier wirklich gut getan.

Dank des fantastischen Schreibstils wollte ich das Buch gar nicht mehr weg legen. Ich musste mich abends im Bett dazu zwingen, das Buch zu zuklappen, denn sonst hätte ich vermutlich bis zum Sonnenaufgang weiter gelesen, so sehr habe ich nach Patch gesüchtelt.

Auf Deutsch geht es scheinbar mit Nora und Patch nicht weiter, jedenfalls nicht in absehbarer Zeit, deshalb werde ich einfach mal auf Englisch weiter lesen! Aber keine Angst, wer nicht zum Englischen greifen möchte, und dieses Buch trotzdem lesen will, der sollte das ruhig tun. Die Geschichte wirkt abgeschlossen.

Fazit

Wer wirklich gerne Paranormal Romance liest, der sollte hier unbedingt zugreifen. Eine spannende Geschichte mit einem leicht düsteren Touch. Ich konnte mich stellenweise köstlich amüsieren und fand die Geschichte, bis auf ein paar winzig kleine Mängel, auf Grund ihrer tollen Charaktere wirklich einsame Spitze!


The Declaration
The Declaration
von Gemma Malley
  Taschenbuch

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige, wahnsinnig bedrückende Dystopie, 25. Juli 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Declaration (Taschenbuch)
Worum geht's?
Es ist das Jahr 2140, die Welt hat sich verändert. Die Menschen haben endlich ein Mittel gefunden, das sie unsterblich macht. Doch da die Energieressourcen bald nur Neige gehen, ist es seit viele Jahren verboten Kinder zu bekommen, da diese sonst die wichtigen Ressourcen der Menschen verbrauchen würden, die schon länger da sind. Doch manche widersetzen sich diesem Pakt und bekommen dennoch Kinder. Sie verstecken sie und leben in Angst, das irgendwann die Fänger vor der Tür stehen und ihnen ihre Kinder wegnehmen. Die Eltern kommen dann ins Gefängnis und die Kinder werden entweder 'entsorgt' oder kommen in eine Art Kinderheim, wo ihnen die strengste Form von Gehorsam eingebläut wird, damit sie später irgendwann als Diener eines legalen Menschen arbeiten können. Von morgens bis abends wird selbst Babies und Kleinkindern immer wieder eingetrichtert: 'Du bist illegal. Du bist Überschuss. Du bist ein Nichts. Du verdienst es nicht zu leben!' Auch Anna lebt seit sie denken kann in einem solchen Heim, in dem Glauben, dass ihre Eltern schreckliche Verbrecher sind und sie hasst sie dafür, dass sie geboren wurde. Aber dann kommt Peter neu ins Heim, der behauptet Annas Eltern zu kennen.

Rezension
Eine Dystopie, wie ich sie lang nicht mehr gelesen habe: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Allein die ersten Worte haben mich an dieses Buch gefesselt.

"My name is Anna.
My name is Anna and I shouldn't be here. I shouldn't exist.
But I do."

Auch wenn die Handlung aus diesem Buch weit mehr als 100 Jahre in der Zukunft spielt, so ist sie doch jetzt schon aktuell. Was passiert denn, wenn uns das Öl ausgeht? Zu wissen scheint das noch keiner so genau. Aber das ist ein anderes Thema.
Malley hat eine Geschichte geschrieben die einerseits erschreckend andererseits aber auch sehr berührend ist. Es fällt schwer, sich vorzustellen, das es jemals solch lieblose Menschen geben könnte, die Kindern immer wieder verdeutlichen, dass sie ungewollt sind, sogar von alles gehasst werden und es nicht verdienen zu leben.

Anna ist eine tolle Protagonistin. Sie ist anfangs vollkommen in ihrem Surplus-Denken gefangen, denn sie kennt ja auch nichts anderes. Versetzt man sich in ihre Lage ist ihr Handeln in bestimmten Situationen absolut nachvollziehbar, auch wenn diese 'We have to Know Our Place'-Denken manchmal etwas nerven kann und man als außenstehender Leser sie gern einfach bei den Schultern packen und durchrütteln würde um sie aufzuwecken.

'We're Surplus', she said flatly. 'We don't want anything. We don't have the rights to desires[...]'

Die von allen so gehasste Mrs. Pincent hat auch einige Überraschungen parat, mit denen man gar nicht gerechnet hätte. Insgesamt hat Malley die Charaktere schön ausgearbeitet und lässt sie durch viele Dialoge im Buch zum Leben erwachen.
Nach etwa der Hälfte des Buches bleibt es nicht nur bei Spannung, sondern jetzt geht es richtig los und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Das Ende hält nochmal eine geballte Portion Emotionen bereit, was mich beim Lesen etwas die Fassung verlieren ließ. Die Handlung an sich wirkt abgeschlossen, das Ende ist also nicht offen , dennoch gibt es noch zwei weitere Teile: 'The Resistance' und 'The Returners'.

Fazit
Wer eine tolle Dystopie lesen möchte, wird mit diesem Buch wahrscheinlich nicht enttäuscht werden. Die authentischen Protagonisten lassen die Geschichte wahnsinnig echt wirken und machen das gesamte Thema eine ganze Spur bedrückender.


Und was kommt nach tausend?
Und was kommt nach tausend?
von Anette Bley
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unheimlich tröstliches Bilderbuch, 19. Juli 2011
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Eine Geschichte, die traurig aber zugleich auch unheimlich tröstlich ist. Anette Bley hat es geschafft die Themen Tod, Verlust und Trauer einfühlsam und wunderbar kindgerecht zu verpacken. Die Bilder, die sie selbst gemalt hat, passen perfekt zu dieser berührenden Geschichte. Anfangs sind sie farbenfroh und voller Leben, doch nach Ottos Tod werden sie grau und trist, genau wie die kleine Lisa sich fühlt.
Warum hat Otto sie nur allein gelassen, fragt sie immer wieder. Es braucht eine Weile, bis sie begreift, dass er gar nicht wirklich weg ist, sondern in ihr drin und somit immer bei ihr. Dieses Gefühl spendet Trost und kann in schweren Momenten unbeschreiblich viel Kraft verleihen.

Fazit

Eine wunderschöne Geschichte, die auf ganz einfühlsame Weise den Verlust eines geliebten Menschen beschreibt. Die Bilder der Autorin untermalen diese Geschichte auf eine zauberhafte Art. Ein unheimlich tröstliches Bilderbuch.


Manchmal wär ich gern ein Tiger
Manchmal wär ich gern ein Tiger
von Erhard Dietl
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Thema, mit ganz viel Gesprächsstoff, 19. Juli 2011
Wer hat als Kind nicht davon geträumt einmal eine Prinzessin oder ein Pirat zu sein? Wie wär es denn, wenn man jemand ganz anders wär? Was würdest du machen, wenn du einfach mal ein Elefant wärst?
Die Geschichten in diesem Buch sind alle sehr kurz und gehen etwa über eine halbe Seite und haben tolle detailreiche Zeichnungen im Gepäck. So kann man bei den kleineren Zuhörern ab etwa 2 Jahren immer nur eine Geschichte vorlesen, oder aber, bei den größeren, auch einfach mal das ganze Buch am Stück und dann weiter träumen, wer man denn gerne mal wäre.
Die Sätze sind sehr simpel und größtenteils kurz und richten sich somit eindeutig an die jüngeren Kinder.

Fazit
Ein wirklich schönes Buch, mit vielen kleinen Geschichten zum Vorlesen. Doch nach der ein oder anderen Geschichte ist es noch nicht vorbei, man kann toll darüber sprechen und fantasieren, in wessen Rolle man gerne einmal schlüpfen würde.


Lernraupe - Mein Sticker-Übungsheft Gegensätze und Paare: mit 48 Stickern zum Lösen der Aufgaben (Kindergarten-Lernraupe)
Lernraupe - Mein Sticker-Übungsheft Gegensätze und Paare: mit 48 Stickern zum Lösen der Aufgaben (Kindergarten-Lernraupe)
von Corina Beurenmeister
  Taschenbuch
Preis: EUR 3,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ideale Beschäftigung für lerneifrige Kindergartenkinder!, 19. Juli 2011
Was ist groß? Was ist klein? Oder schwer und leicht? Von welchem Tier kommen die Eier? Und welches ist eigentlich das langsamste, das du kennst? Mit all diesen Fragen können sich Kinder ab etwa 4 Jahren in diesem Heft beschäftigen. Auf jeder Seite ist eine Aufgabe, bei der das Kind teilweise wirklich gut überlegen muss. Es wird gezählt, gemalt, verbunden, verglichen und noch viel mehr ' und das alles mit einer riesen Portion Spaß dabei. Es wird auf viele verschiedene Bereiche eingegangen wie zum Beispiel: Berufe, Märchen, Farben, Zahlen, Alter und Gegensätze, um nur einige wenige zu nennen. Einige Aufgaben sind leichter, anderer schon etwas anspruchsvoller, was sicherstellt, dass hier für jeden etwas dabei ist. Empfehlenswert ist es nicht mehr als zwei oder drei Aufgaben am Stück zu machen, da sonst schnell die Konzentration verloren geht und die wichtigen Erfolgserlebnisse ausbleiben. Das Preis-Leistungsverhältnis ist optimal. Als Altersempfehlung ist hier 3-5 Jahre angegeben, ich bin allerdings der Meinung, dass es erst ab 4 Jahren geeignet ist. Letztendlich ist aber ja jedes Kind anders und man muss es einfach ausprobieren.

Fazit
Die ideale Beschäftigung für lerneifrige Kindergartenkinder. Mit diesem Heft kann man toll die Konzentration fördern und altersgerecht auf die Vorschulzeit vorbereiten. Absolut empfehlenswert!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16