Profil für Raffnix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Raffnix
Top-Rezensenten Rang: 581
Hilfreiche Bewertungen: 1208

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Raffnix
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Braun HD 780 Haartrockner Satin Hair 7 Solo Sensodryer mit AC Motor
Braun HD 780 Haartrockner Satin Hair 7 Solo Sensodryer mit AC Motor
Preis: EUR 74,99

4.0 von 5 Sternen Profi-Fön mit wenigen Makeln, 21. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Erstmal ein paar Fakten….

Lieferumfang :
Fön
Aufsatz (Luftdüse)
Handbuch

Die Verarbeitung des Föns ist vorbildlich, das Plastik hinterlässt keinen billigen Eindruck, es gibt keinen spürbaren Grat und auch der Schwerpunkt des Föns ist gut gewählt, wobei der Fön selber recht schwer ist - das kann bei Frauen und einem längeren Einsatz durchaus ermüdend wirken.

10 Gebläse- und Temperaturstufen (davon 2 Stufen mit Kaltluft) sorgen für eine rasche Trocknung der Haare bei vollen und/oder langem Haar, was ich durchaus bestätigen kann - ob es dazu jetzt die vom Hersteller beworbenen 2000W braucht sei mal dahin gestellt.

Braun erwähnt einen Thermosensor, der für eine stabile Temperatur sorgen soll. Subjektiv sind die Wärmestufen gut unterscheidbar, aber ich habe nichts nachgemessen ob es auch tatsächlich so ist.

Erwähnen möchte ich auch den abnehmbaren Filter, der die Reinigung des Ansaugbereiches deutlich vereinfacht (kannte ich bis jetzt so nicht)

Nachteil : Dem Fön liegt KEIN Diffusor (Materialkosten ca 50 Cent) bei, was bei dem Preis einfach nicht nachvollziehbar ist. Dazu kommt einfach ein zu kurzes Netzkabel (ebenfalls Cent-Artikel, 50cm mehr hätten auch keine Kostenexplosion hervorgerufen), was durchaus (zB im Hotel) problematisch werden könnte

Fazit : Ein Fön mit Profi-Anspruch zu einem entsprechenden Preis, welcher solide und sauber Verarbeitet ist aber eine längere Netzleitung gebrauchen könnte und zudem wenig Zubehör mit bringt, von daher 4 Sterne.


Philips FC9197/91 Bodenstaubsauger PerformerPro AirFlowMax, mit Beutel, HEPA 13, ECO, schwarz
Philips FC9197/91 Bodenstaubsauger PerformerPro AirFlowMax, mit Beutel, HEPA 13, ECO, schwarz
Preis: EUR 174,01

5.0 von 5 Sternen Energieeffizient sowie sehr leise kombiniert mit überzeugender Saugleistung, 20. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
THEORIE :

Lieferumfang :
Staubsauger
Staubbeutel (bereits im Sauger eingesetzt)
Saugschlauch (abnehmbar)
Teleskope-Saugrohr (abnehmbar, leicht verstellbar)
Bodendüse
Fugendüse
Möbeldüse mit abnehmbarem Bürstenaufsatz
Düsenhalter
Handbuch / Garantiekarte

Die Verarbeitung des Staubsaugers ist gut, der Sauger besitzt einen niedrigen Schwerpunkt, d.h. es ist so gut wie nicht möglich bei der Hausarbeit das Teil zum Umkippen zu bringen (im Gegensatz zu den älteren Dyson, die gerne mal in engen Kurzen umfallen).
Die beiden Düsenaufsätze können auf Wunsch am Sauger (außerhalb) befestigt werden, so das sie immer zur Hand sind.
Die Preise sind für Original Philips Staubbeutel natürlich entsprechend, aber wer diese nicht bezahlen will kann ja auch wie gehabt auf Dritthersteller ausweichen.

Der Staubsauger kommt mit einem sehr langem Netzkabel, was einen Arbeitsradius (also inkl Sauger, Schlauch und Rohr) von 11 Metern (!) ermöglicht. Die Laufrollen sind gummiert, ein Hin- und Herrutschen auf Laminat wird so verhindert. Leider klappert der Staubsauger hörbar beim Hinterherziehen, was den guten haptischen Eindruck etwas schmälert.

PRAXIS :
Da ein Staubbeutel dem Paket beiliegt (und bereits “montiert” ist), ist der Sauger nach wenigen Minuten einsatzbereit.
Der Praxistest begann mit dem Reinigen von glatten Fußböden, in meinem Fall Laminat und Fliesen, was erwartungegemäß problemlos verlief (das schaffen selbst günstige Sauger für um die 50Euro)
Nächster Test und besonders wichtig für mich ist die Performance auf einem Langfloorteppich, welcher als Läufer bei mir im Schlafzimmer liegt (hier versagt die Konkurrenz “ohne Saugkraftverlust” trotz passender Bodendüse kläglich) und ich muss sagen, dass ich vom Philips sehr angenehm überrascht wurde - einfach erstaunlich, was der leise Staubsauger aus dem Teppich rausgeholt hat (und dazu noch wie fix das passierte).
Der letzte Test war eine Sofagarnitur mit Microfaserstoff, welche dank üppiger Nutzung als Schlafplatz mit reichlich Katzenhaaren dekoriert ist - und auch hier überzeugte die Reinigungsleistung des Saugers durchweg.
Achja, Thema Lautstärke…. Der Sauger arbeitet (selbst bei max. Saugleistung) angenehm leise, so das auch späteres Saugen in einem hellhörigen Mehrparteienhaus kein Problem darstellen sollte.
Das der Staubsauger trotz der geringen Leistung von “nur” 650 Watt eine überzeugende Leistung abliefert zeigt mal wieder, das Motorleistung (bzw Stromaufnahme) keinerlei Aussagekraft über die Reinigungsqualitäten eines Staubsaugers hat.

FAZIT :
“You geht what you pay for” gilt auch beim Thema Staubsauger, wer hier spart darf sich nicht über eine unzureichende Saugleistung beschweren, wobei der Philips bei meinem Langfloortepich sogar einen DC29 von Dyson (der nochmals teurer ist) gezeigt hat, wie gründliche Reinigung geht. Sehr gute Saugleistung auf allen Untergründen kombiniert mit einem 11mm Arbeitsradius (d.h. in meinem Haus kein Umstecken mehr!) ergeben ein Haushaltsgerät, mit dem man viel Freude hat - 5 Sterne.


Kyocera Ecosys M6526cdn A4 Farbmultifunktionssystem weiß
Kyocera Ecosys M6526cdn A4 Farbmultifunktionssystem weiß
Preis: EUR 593,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirtschaftliches Laser Multifunktionsgerät für kleine Unternehmen / Selbstständige, 18. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Natürlich kann der Drucker via USB lokal an einen Rechner/Laptop angeschlossen werden, wichtiger ist jedoch die Netzwerkfähigkeit so das sich zB eine ganze Firma den Drucker teilen kann. Der Kyocera findet dank Gigabit-Lan schnellen Anschluss zum Netzwerkswitch bzw. DSL Router

Klares Plus : Es werden alle wichtigen Betriebssysteme (Mac OS, Linux und Windows) per Treiber unterstützt, Tablets wie Smartphones wird der Ausdruck von Webseiten usw. über Funk (AirPrint) ermöglicht.

Die Installation ist schnell durchgeführt, wie heut zu Tage üblich liegt dem Drucker/Kopierer eine Schnellstartanleitung bei, die Bedienung zeigt sich im Büroalltag als nicht immer einfach und intuitiv.

Der Kyocera bewältigt zuverlässig alle anfallenden Aufgaben im Büro, dazu gehören drucken sowie kopieren in Schwarz/Weiß und Farbe (auf Wunsch natürlich doppelseitig), ebenfalls kann über den Kyocera im Netzwerk gescannt werden, wobei das Gerät mit randlosen Ausdrucken nicht zurecht kommt und der Scan leider nicht randlos ist. Eine Fax-Funktion rundet die Feature-Palette ab.
Druckaufträge können auf Wunsch mit einem PIN geschützt werden so das der Kyocera erst druckt, wenn der Absender am Drucker steht, was gerade bei sensiblen Daten Sinn macht.

Nicht unwichtig : die Druckqualität. Hier gibt es nichts zu meckern, die Ausdrucke kommen extrem scharf und auch farbbrilliant aus dem Kyocera, Präsentationsgrafiken sehen einfach super aus. Der Fotodruck geht auch in Ordnung, ist aber natürlich nicht mit einem guten Fotodrucker auf Tintenbasis vergleichbar (aber dafür wurde der Kyocera auch nicht gebaut).

Fazit : Mit dem M6526cdn bietet Kyocera eine solide Druck- und Kopierlösung für den Selbstständigen Unternehmer oder das kleine (Handwerks) Unternehmen an, welches durch die gute Wirtschaftlichkeit (Druckkosten) und einen überschaubaren Anschaffungspreis deutlich unterstrichen wird.

PS: Ich habe den Hinweis nicht direkt gefunden, daher noch mal hier ganz deutlich : bei der Druckeinheit handelt es sich um einen Farblaser. Das lässt sich zwar an Hinweisen (Toner) erahnen, wird aber nicht wirklich explizit erwähnt (oder ich hab es mehrfach überlesen).


Sony GTKX1BT Party HiFi System mit Apple iPhone 5 Docking (230 Watt, Bluetooth, NFC, USB) schwarz
Sony GTKX1BT Party HiFi System mit Apple iPhone 5 Docking (230 Watt, Bluetooth, NFC, USB) schwarz
Preis: EUR 249,00

4.0 von 5 Sternen Riesiger Aktivlautsprecher für den Partyeinsatz aber kein Ersatz für echten HiFi Genuss, 18. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bei dem Sony Party Hifi System handelt es ich um einen regelrechten Klotz von Anlage, ich war doch extremst überrascht, wie groß das Teil in “real life” ist. Die Bedienelemente sind so ausgerichtet, das die Box horizontal aufgestellt werden soll, aber bei der Größe macht ein aufrechtes hinstellen mehr Sinn (Gerät bleibt bedienbar, wenn auch direkt an der Box nicht mehr so gut - dafür gibt es aber ja die Fernbedienung)

Das Teil ist echt groß und eindeutig für den Partyraum gedacht, wobei die Verarbeitung/Materialauswahl weder Fisch noch Fleisch ist. denn für den “harten Partyeinsatz” finde ich die Materialauswahl nicht wirklich gelungen und ich frage mich ob das Teil wirklich über Jahre hält. Die Folierung des Korpus zeigte schon bei der Lieferung an 2. Stellen Mängel. Dazu wirkt das Plastik eher billig. Für den Betrieb ist eine Steckdose erforderlich, einen Akku besitzt das Gerät leider nicht, wobei das Netzkabel VIEL ZU KURZ ist. Also wer das bei Sony verbrochen hat gehört echt bestraft - eine 2m lange Netzstrippe sollte generell an jedes Gerät gehören.

Das Gerät kommt mit Wurfantenne (für den Radioempfang), Fernbedienung sowie Anleitung von Sony, wobei die Bedienung (für Leute mit etwas Erfahrung von Hifi Geräten) eigentlich intuitiv ist. Schnell hat man sich in die Menüführung (LCD Anzeige) reingefuchst und die wichtigsten Funktionen gefunden, der Lautstäregler zB ist überhaupt nicht zu übersehen (riesig trifft es ganz gut ;) )

Die Partybox zeigt sich sehr anschlussfreudig und alle wichtigen Möglichkeiten für die Audiowiedergabe werden geboten, analog wie auch digital bzw per Funk (Cinch, BT, NFC…)
Ich gebe über die Box per Bluetooth meine Musik vom iPhone wieder, welches auf Wunsch über USB Port des Sony gleich geladen wird.
Die Verbindung via NFC konnte ich leider nicht testen (ich verweise da auf andere Rezensionen), das kommt dann wahrscheinlich wenn ich ein neues Smartphone habe.

Für das entsprechende Partyfeeling sorgt die eingebaute Lichtorgel, welche im Takt der Musik ein wenig Stimmung in den Partyraum bringt.

Der Klang…. Aus der Sicht von Hifi darf man die Party-Box nicht bewerten, denn dann geht sie einfach gnadenlos unter, den selbst mit der EQ Funktion bekommt man einfach keinen ausgeglichenen Klang hin. Das ist für eine Party aber eher zweitranging, von daher finde ich diesen Umstand weniger dramatisch, die Partybox kann extrem laut und dank zuschaltbarer Bass-Bazooka auch sehr Oberbass stark (fühlbarer Tiefbass ist bei so einem kleinen Gehäuse einfach nicht drin).

Fazit : Ein Lautsprecher mit viel Wumms für den Party-Einsatz, der (aus HiFi Sicht) bescheidene Klang lässt auch einen anderen Einsatz nicht wirklich zu. Die Lautstärke ist enorm, die Anschlussmöglichkeiten vielfältig, so das ich dem GTKX1BT ganz knapp 4 Sterne gebe.


Samsung Galaxy K zoom C115 Smartphone (12,2 cm / 4,8 Zoll HD Super-AMOLED-Display, 8 GB interner Speicher, 20,7 Megapixel Kamera, 10-fach optischer Zoom, Android 4.4) Charcoal-black / schwarz
Samsung Galaxy K zoom C115 Smartphone (12,2 cm / 4,8 Zoll HD Super-AMOLED-Display, 8 GB interner Speicher, 20,7 Megapixel Kamera, 10-fach optischer Zoom, Android 4.4) Charcoal-black / schwarz
Wird angeboten von CW-mobile
Preis: EUR 394,99

5.0 von 5 Sternen Toller Hybrid aus Digital-Kamera und Smartphone, 16. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bis jetzt hatten alle Smartphones (iOS wie Androiden), die ich besaß, immer das gleiche Problem… Zwar verfügen sie über mehr (oder weniger) gute Kamerasensoren, aber keines hatte einen echten Zoom zu bieten (und digitaler Zoom ist nur sehr eingeschränkt brauchbar). Das Galaxy K Zoom von Samsung bietet hier einen waschechten Hybriden, welcher aus einem Mittelklasse-Smartphone und einer Digitalkamera mit 10x Zoom besteht.

Lieferumfang
Galaxy K Zoom
Akku
Ladegerät
USB Lade- und Datenkabel
Headset

Haptik / Design
Ein Samsung eben. Die einen lieben den “Plastik”-Touch, ich bin nach wie vor der Meinung, das für dieses Preissegment auch bessere Materialien möglich sind. HTC sowie Huawei zeigen, was in der Preisklasse (und auch darunter) haptisch möglich ist. Ansonsten zeigt sich das Samsung gut verarbeitet, das (ausgefahrene) Objektiv ist zwar nicht ohne Spiel, das Problem haben aber fast alle mir bekannte Digitalkameras mit Zoomobjektiv
Das Smartphone baut recht dick und wirkt durch das vorhandene Objektiv (auch eingefahren) noch massiver. Der Schwerpunkt ist durch das seitlich verbaute Objektiv gewöhnungsbedürftig.
Das Smartphone passt bei mir in meine Jeanstaschen, aber größer dürfte es nicht sein.

Smartphone
Das Smartphone bietet die Ausstattung aktueller Modelle aus der oberen Mittelklasse, d.h. 2GB Ram, 8GB Speicher (davon 5GB frei, per MicroSD erweiterbar), Bluetooth, Wlan, NFC, GPS, 4,8” Amoled Display mit 720p Auflösung sowie eine fixe Hex Core CPU (besser gesagt eine QuadCore sowie eine DualCore CPU).
Das Galaxy K läuft mit dem aktuellen Android 4.4 KitKat und bietet eine gute Performance. Das OS sowie passende Apps laufen flüssig. Ich bin zwar kein Spieler und habe nur sporadisch ein paar Games installiert, aber alle liefen flüssig ohne Probleme.

Kamera
Die Kamera samt 10x Zoomobjektiv (Brennweitenbereich umgerechnet auf Kleinbild 24mm - 240mm) ist ganz klar das Highlight des Galaxy K. Der Sensor löst mit 20,7 Megapixel auf und bietet dank hoher Auflösung auch genug Crop-Reserven. Das Objektiv wird nur bei aktiver Kamera-App ausgefahren, bei zB der Bildbetrachtung im Viewer wird es zum Schutz wieder eingefahren.
Bei guten Lichtverhältnissen liefert die Kamera schöne Bilder mit satten Farben und Kontrasten ab, die Bilder verfügen dank Bildstabilisator bei eher ungünstigen Lichtverhältnissen zwar auch noch über eine gute Schärfe, bedingt durch den kleinen Sensor und die Rauschunterdrückung der JPG-Engine gehen jedoch Details verloren.

Das Galaxy bietet diverse Motivprogramme (Selfie, Panorama, Portrait, Nachtmodus, HDR, Landschaft, Kinder, Macro, Essen….) , die alle gut funktionieren und bietet sogar einen manuellen Modus, der jedoch auf Grund von nur zwei wählbaren Blenden (f3.1 und f9) nur bedingt sinnvoll erscheint, der wählbare Iso-Bereich geht von 100 - 3200, die schnellste Verschlusszeit liegt bei 1/2000 Sekunde.

Der Autofokus (welcher ein eigenes Hilfslicht besitzt) arbeitet schnell und zuverlässig, der AF Punkt wird mittels FIngertouch gesetzt. Wie auch von anderen Smartphones gewohnt, lassen sich auf Wunsch Belichtungsmesspunkt und AF Messfeld von einander trennen.

Das Galaxy K erlaubt natürlich auch das Aufnehmen von Videoclips (leider keine 4K Auflösung) in FullHD Auflösung bis max. 60FPS

Das Galaxy bringt einen echten Xenon Blitz mit, welcher deutlich heller ist als die sonst üblicherweise verbauten LED Lampen ist.

Der vorinstallierte Bildbetrachter ermöglicht eine recht umfangreiche Bearbeitung der aufgenommenen Fotos.

Mein Fazit : Das Galaxy K Zoom ist echt ein feines Gadget, es ersetzt dank echtem Zoomobjektiv sowie richtigem Blitz die Kompaktkamera meiner Meinung nach fast komplett. Das Smartphone selber ist schnell genug für alle aktuellen Apps und Spiele und bietet darüber hinaus zeitgemäße Konnektivität.
Wer nicht das neueste Smartphone mit den schnellsten Prozessor, das größte Display etc haben muss kann hier also bedenkenlos zuschlagen, erst recht wenn er/sie mit dem Smartphone viel fotografiert.


Mantona Premium Scout 2in1 Set inkl. Fototasche Premium und Kamerastativ Scout für DSLR- und Systemkameras
Mantona Premium Scout 2in1 Set inkl. Fototasche Premium und Kamerastativ Scout für DSLR- und Systemkameras
Preis: EUR 99,00

5.0 von 5 Sternen Tolles Einsteigerset für angehende Hobbyfotografen mit wenigen Makeln und gutem Preis, 4. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Da es sich bei diesem Angebot um ein Set bestehend aus Fototasche und Stativ handelt, werde ich die Rezension auch in zwei Teile splitten, damit Tasche und auch Stativ entsprechend behandelt werden können.

1) Die Tasche
Die Tasche fällt recht klein aus und bietet im Bereich von DSLR Kameras zusätzlich zum Body maximal 2 Objektiven bzw. einem Objektiv sowie einem Systemblitz Platz, wobei größere Objektive (wie zB die L-Linsen von Canon) schnell den Innenraum ausfüllen.
Da sich die Tasche jedoch eher an den Einsteiger wendet, wird er eine typische Anfängerausrüstung (wie zB EOS 700D mit 18-55 und 55-250) durchaus sicher verstauen können. Benutzer von spiegellosen Systemkameras können durch die kompaktere Bauweise von Body und Objektiven entsprechend mehr in die Tasche packen.

Neben dem Hauptfach, welches mittels 2 Teiler recht flexibel aufteilbar ist, sind außen an der Tasche noch zwei kleine sowie eine größere Außentasche angebracht, wobei die größere Aussentasche innen noch dreimal unterteilt ist (davon ein Netzfach mit Reißverschluss für zB Visiten- oder Speicherkarten.

Das Material wirkt haptisch etwas billig und riecht die ersten Stunden nach dem Auspacken ein wenig, ist jedoch gut verarbeitet und macht auch einen reißfesten Eindruck. Die Tasche wird entweder am fest montierten Tragegriff getragen oder mittels mitgeliefertem (und abnehmbaren) Gurt über die Schulter getragen.

Eine Befestigungsmöglichkeit für das mitgelieferte Stativ wie bei guten Fotorucksäcken gibt es nicht, macht auch bei einer Umhängetasche keinen Sinn.

2) Das Stativ
Das Alu-Stativ wird in einer Tragetasche geliefert, welche dank verstellbarem Gurt bequem über die Schulter getragen werden kann. Das Stativ selber überrascht mit einer tollen Material- und Verarbeitungsqualität und wäre schon alleine den aufgerufenen Preis wert. Das Stativ begeistert durch geringes Gewicht (ca 1kg), durch das geringe Packmaß von gut 40cm ist es für die Reise prädestiniert. Nachteil eines so kompakten Statives ist natürlich die maximale Arbeitshöhe, die der Hersteller zwischen 16cm und 150cm angibt.

a) Der Kugelkopf
Der Stativneiger fällt etwas negativ aus dem Rahmen, er hält mit seinem Kugelkopf zwar solide auch größere Kamera/Objektivkombinationen (lt Hersteller bis zu 10kg), ober die Haltplatte fällt (einmal gelöst) einfach vom Neiger ab (es gibt keine Sicherheitsschienen wie bei teueren Konkurrenzprodukten). Der Neiger lässt sich vom Stativ abschrauben (Stativ-Standard-Gewinde) und später zB durch ein besseres Modell ersetzen.
Schade : Der Neiger verfügt über keine eigene Libelle/Wasserwaage.

b) Der Stativfuß
Der Stativfuß ist ein klassischer Dreibein, wobei sich der Aufstellwinkel der Beine insgesamt in 3 Positionen fixieren lassen.
Jedes Bein verfügt über 3 Teleskop-Elemente, welche mittels Schnellspannern (Klemm-Mechanismus) sicher arretiert werden. Spikes gibt es keine, das Stativ steht auf Gummifüßen (sitzen stramm auf den Beinen, sind abnehmbar). 2 der 3 Beine (warum nicht alle?) sind am oberen Teil mit Schaumstoff beschichtet, was die Nutzung gerade bei kaltem Wetter deutlich angenehmer macht.
Die mittlere Stange ist wie gewohnt in der Höhe verstellbar und wird über eine Schraube arretiert, einen Haken für das Anbringen von Zusatzgewichten gibt es nicht. Wo sich normalerweise der Haken befindet, gibt es hier nur eine Gummikappe, welche das Eindringen von Dreck, Wasser… in das Rohr verhindern soll. Praktisch : Die Gummikappe ist abnehmbar und dadurch lässt sich das Mittelrohr um 180° drehen, was bodennahe Fotos (zB Insekten- oder Blumenmakros) ermöglicht.
Das Alumaterial der Rohre wirkt recht dünnwandig, Verformungen der Rohre bei der Nutzung durch Feststellschrauben konnte ich jedoch nicht feststellen.
Eine kleine integrierte Wasserwaage hilft bei der richtigen Aufstellung des Stativs

Fazit : Bedenkt man die Qualität der beiden Produkte, so darf der Preis (trotz kleiner Mankos) als angemessen wenn nicht sogar günstig bezeichnet werden. Sicherlich bekommt man hier kein State-of-the-Art Equipment (das auch deutlich teurer ist) aber für den angehenden Hobbyfotografen (mit wenigen Objektiven), für den dieses Set wohl am ehesten gedacht ist, bietet es einen sehr guten und günstigen Einstieg in die Welt der Taschen und Stative - 5 Sterne


Mattel Boomco Y8618 - Rapid Madness, Blaster mit Druckluftantrieb und 20 Smart Stick-Pfeilen
Mattel Boomco Y8618 - Rapid Madness, Blaster mit Druckluftantrieb und 20 Smart Stick-Pfeilen
Preis: EUR 59,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so günstiger Spaß für Jung & Alt, 15. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nicht zuletzt durch die Serie “Stromberg” wurden die Spielzeug-Pistolen/Gewehre mit Schaumstoff-Sticks aus dem Hause “Nerf” auch in D bekannt und es dauerte nicht lange, bis auch meine Kinder mich nervten, “Nerf-Knarren” zu kaufen. Mittlerweile sind 3 verschiedene Modell im Haushalt im Umlauf und ich war gespannt, was die hochpreisige Konkurrenz von Mattel so kann.

Der erste Eindruck : Wow, was ein großes Gewehr. Neben der Wumme (die glücklicherweise einer echten Waffe in keinster Weise ähnlich sieht) sind im Karton noch ein Magazin (fasst 20 Pfeile), 30 Pfeile, eine Zielscheibe sowie ein Faltblatt (Anleitung). Das Gewehr benötigt keine Batterien, die Feuerstoß-Automatik (das Gewehr schiesst solange wie der Abzug beätigt wird und Pfeile im Magazin sind) wird durch einen Luftdrucktank angetrieben, der benötigte Druck wird durch eine integrierte Pumpe aufgebaut (für kleine Kinder mitunter recht schwergängig).

Das Gewehr ist aus im Spielzeugbereich üblichen Hartplastik gefertigt, was zwar widerstandsfähig ist, aber auch (je nach Mischung) mitunter recht spröde. Ob das Gewehr einen Fall aus 1.5m Höhe ohne Beschädigungen aushält? Ich habe es nicht probiert, aber mich würde es nicht überraschen wenn was abbricht.

Die erste Inbetriebnahme erfolgte intuitiv, also Magazin bestücken und einstecken, Druck auf den Lufttank bringen (Mattel empfiehlt 18x pumpen) und den Abzug betätigen - die Feuerrate ist überraschend hoch, in sehr kurzer Zeit ist auch schon der Spaß vorbei und man beginnt, die Pfeile wieder einzusammeln.

Mattel gibt die Schussreichweite mit 15m an, was aber doch sehr optimistisch ist, grob nachgemessen bleibt in der Praxis eine Reichweite von 8-10m übrig. Was im Vergleich mit Nerf auffällt, das mit dem Mattelgewehr nicht so genau geschossen werden kann (ist aber evtl auch Gewöhnungssache).

Der Clou ist die Beschaffenheit der Pfielspitzen (welche natürlich aus softem Material sind), welche an der mitgelieferten Zielscheibe (muss an die Wand , Tür bzw auf eine ebene Fläche geklebt werden) haften bleiben. Damit lassen sich nacheinander Duelle ausfechten, der mit der höchsten Punktzahl gewinnt :)

Fazit : Ein schönes Spielzeug für jung und alt zu einem sehr sportlichen Preis - 4 Sterne.


PS3 - Afterglow Wireless Headset "Prismatic"
PS3 - Afterglow Wireless Headset "Prismatic"
Preis: EUR 99,00

4.0 von 5 Sternen Solides Funk-Headset (KEIN Bluetooth) für Konsolenkrieger, 2. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Zur Schonung meiner Nerven (und der meiner Frau) wurde schon länger laut drüber nachgedacht, für die PS3 Sessions des Juniors ein (für uns) ohrenschonendes Headset anzuschaffen, von daher passte es wirklich gut, als ich das Headset zum Testen bekam.

Wie es sich für einen ordentlichen Kopfhörer gehört, ist er in der Größe anpassbar, so das er allen Familienmitgliedern (von 8 bis 40 Jahre) bequem auf dem Kopf sitzt. Eine komplette Kapselung gibt es nicht, andere Leute in der Nähe können je nach Lautstärke deutlich mithören (evtl bei der Verwendung als MP3 Player Kopfhörer in der S-Bahn nicht ganz uninteressant).

Der Hersteller verspricht bei der Farbegestaltung der mittels LED beleuchteten Muscheln 2200 verschiedene Farben. Ich habe sie nicht alle gezählt, mag es sowieso eher dezent - Glück für mich, die Beleuchtung lässt sich komplett abschalten.
Meine Kinder stellen meist ein schönes blau ein (soll ja glücklich machen ;) )

Inbetriebnahme : Die Verbindung mit der Playstation 3 klappte dank der der Anleitung (ich habe im Gegensatz zu anderen einen deutschen Teil gefunden) einwandfrei.
Je nach Konfiguration ist die Verkabelung leicht anders, in der Regel wird in die USB Buchse der Konsole/PC wird ein mitgelieferter Transmitter eingesteckt, welcher seine Audiosignale über einen 3,5mm Klinkenstecker bzw Cinchausgang am PC/Konsole/TV… analog(!) bekommt und diese dann digital an den Kopfhörer funkt.
Warum man für die Funkübertragung nicht Bluetooth nutzt (und damit auch den Installtions- bzw Verkabelungsaufwand deutlich reduziert) wird wohl ein Geheimnis des Herstellers bleiben….

Hinweis : Das Headset wird wie bereits geschrieben kabellos mittels beigefügtem Sender mit der PS3 verbunden, es kann aber auch dank beigelegtem Kabeln ganz klassisch über zwei Kabel mit 3,5mm Klinkenstecker (eins für Mikro, eins für den Kopfhörer) an ältere PCs, MP3 Player…. angeschlossen werden, was den Kopfhörereinsatz extrem flexibel gestaltet. Wenn das Headset über Kabel angeschlossen wird, verhält es sich jedoch rein passiv, d.h. wie ein normaler Kopfhörer ohne eigene Elektronik.

Die Lautstärke (wenn das Headset über den mitgelieferten USB Sender angeschlossen ist) ist direkt am Kopfhörer mittels kleinem Drehregler möglich, die maximale Lautstärke schon fast zu viel des Guten, Kinder laufen schnell Gefahr, sich die Ohren “abzuschießen” - von daher sollte man ein Auge bzw. Ohr auf der Abhörlautstärke haben, wenn die Stammhalter am daddeln sind.

Sound : Ok, es ist ein Gaming-Headset und von der akustischen Abstimmung auch 100% auf Computer-Spiele und deren Soundeffekte (tiefe Bässe, Schüsse, Explosionen…) abgestimmt.
Musikhören oder Filmschauen mag mit dem Kopfhörer für junge Ohren durchaus machbar sein, ich empfinde dafür das Headset als zu basslastig und nicht zum entspannten Musikhören geeignet, aber beim Zocken macht das Teil schon Laune, auch gerade weil man dann Mikrofon aktiv in das Geschehen verbal eingreifen kann (zB GTA V online)

Fazit : Ein solides Headset mit gegenüber Bluetooth Modellen erhöhtem Installationsaufwand, was die Konsolenzockerei der beiden Kinder für Elternohren deutlich erträglicher macht, wobei der Sound in der Preisklasse durchaus ausgewogener sein könnte (Bass ist nicht alles) - 4 Sterne


Amazonas AZ-3016000 Easy+ Wandhaken für Hängematte, Belastbarkeit 120kg
Amazonas AZ-3016000 Easy+ Wandhaken für Hängematte, Belastbarkeit 120kg
Preis: EUR 11,74

4.0 von 5 Sternen Solider Wand- / Deckenhaken, Schraubenköpfe zu weich und schnell rundgedreht, 1. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Haken für die Befestigung eines 30kg Boxsack von Ultrasport gekauft.

Der Haken wird mit 4 Schrauben (Kreuzschlitz) sowie 4 Dübeln (Fischer!) geliefert. Da ich den Haken an einem Balken in der Decke geschraubt habe, wurden die Dübel nicht genutzt. Die beigelegten Schrauben sind vom Material her leider recht weich, so daß sie (trotz Vorbohrens und passendem Bit) schnell rundgedreht waren - ich habe dann Schrauben gleicher Dimension aber mit Außensechskant genommen.

Der Haken wirkt solide verarbeitet und wirkt dank verchromter Oberfläche auch wertig, den 30kg Boxsack hält der Haken locker und sicher an Ort und Stelle. Wie lange das Kunstoff-Gelenk / Gleitlager hält, wird die Zukunft zeigen.


Ultrasport Boxsack 100 cm Canvas schwarz - gefüllt inkl. 4-Punkt Aufhängung
Ultrasport Boxsack 100 cm Canvas schwarz - gefüllt inkl. 4-Punkt Aufhängung
Preis: EUR 43,09

5.0 von 5 Sternen Solider Boxsack nicht nur für den Freizeit-Boxer, 1. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Was gibt es schöneres, als nach einem stressigen Tag im Büro den angestauten Frust an einem Boxsack abzulassen?

Der Boxsack von Ultrasport wird in einem großen Karton geliefert, dank einem Lebendgewicht von rund 30kg hat auch der Paketbote ein kleines Training ;)

Der Boxsack besteht aus einem soliden Außenmaterial, ein großer Reißverschluss gewährt (auf Wunsch) Zugang zum Inneren. Der gelieferte Sack ist augenscheinlich mit dicht gestopften Stoffresten gefüllt, was aber nicht bedeutet das er weich ist, im Gegenteil. Wenn man von der Füllung nichts weiß könnte man auch meinen, das der Sack mit Sand gefüllt ist.

Der Sack ist rund 100cm lang und misst gut 33cm im Durchmesser, eine mitgelieferte Kette (welche an 4 Stellen mit dem Sack bzw soliden Metallösen am Boxsack befestigt wird) stellt die solide Verbindung zur Decke her.

Apros pros Decke : Eine Deckenhalterung / Öse ist nicht im Lieferumfang enthalten und muß extra bestellt werden, ich habe mich für den Amazonas AZ-3016000 Easy+ Wandhaken für Hängematte, Belastbarkeit 120kgentschieden, welcher 100% seinen Dienst erfüllt und perfekt zum Boxsack passt.

Praxis : Der Boxsack wird mehrmals die Woche für 10-15 Minuten bearbeitet und bis jetzt konnte ich keinerlei Abnutzungserscheinungen und/oder Materialschwächen erkennen, wie er in einem Jahr aussieht kann ich jedoch (noch) nicht sagen.
Ein Kumpel, der MMA betreibt, war von der Qualität und der “Nehmerqualitäten” des Boxsacks positiv überrascht und attestierte ihm eine “sehr gute Tauglichkeit” zum täglichen Training.

Fazit : Ein solider Boxsack welcher seinen Preis Wert ist, bei der Bestellung aber eine Deckenhalterung nicht vergessen. 5 Sterne


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19