holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für M. Klauser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Klauser
Top-Rezensenten Rang: 4.485.883
Hilfreiche Bewertungen: 127

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Klauser
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Nanga Parbat
Nanga Parbat
DVD ~ Hans Ertl

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Film,aber..., 24. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Nanga Parbat (DVD)
Im Blickpunkt Film Text steht, der deutsche Bergsteiger Hermann Buhl schafft den Gipfelsieg.
Seit wann liegt Tirol( Buhl war Tiroler) in Deutschland?
MfG Michael Klauser
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 21, 2011 9:11 PM CET


Wir haben gar kein Auto ...: Mit dem Rad über die Alpen
Wir haben gar kein Auto ...: Mit dem Rad über die Alpen
von Jutta Speidel
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

5 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht, 16. Februar 2010
Es ist ja unglaublich, was nicht alles publiziert wird.
Der nächste schreibt vielleicht ein Buch namens " zu Fuss von Berchtesgaden nach Bad Reichenhall in drei Tagen! Mein größtes Abenteuer"
Nein echt, was ist bitteschön dabei, mit dem Rad über die Alpen zu fahren? Noch dazu nicht von Osten nach Westen, was ja immerhin ein kleines bisschen nach Abenteuer riecht, sondern von Norden nach Süden, was ich jedem halbwegs sportlichen 10 jährigen zutraue?
Echt peinlich!
MfG Michael Klauser
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2013 5:03 PM CET


Gratwanderungen meines Lebens
Gratwanderungen meines Lebens
von Hans Saler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch!, 2. Februar 2010
Ich habe dieses Buch verschlungen. Innerhalb von 24 Stunden war das Lesevergnügen leider wieder beendet, denn 300 Seiten sind nicht viel.
Der Extrembergsteiger und Weltenbummler Hans Saler schreibt in diesem Buch sehr persönlich aus seinem Leben.
Das Buch beginnt nach der Tragödie am Nanga Parbat rund um Günther Messner. Saler reiste danach nach Südindien und strandete in einem Ort, ohne zu wissen was er hier eigentlich machen sollte.
Durch "Zufall" wurde er in die berühmte Schicksalsbibliothek, die sogenannte Palmblattbibliothek, geführt.
Ein Inder las ihm sämtliche Ereignisse seines bisherigen Lebens aus den Palmblättern vor. Inklusive aller Bergtragödien, bei denen Freunde von ihm ums Leben kamen.
Der Inder wusste weder dass Saler Bergsteiger war, noch wusste er sonst irgendein Detail aus seinem Leben. Dieses Erlebnis war ein Wendepunkt in Hans Salers Leben.
Ausgehend von diesem schicksalhaften Erlebnis beleuchtet er in diesem Buch sein Leben als Bergsteiger, Grenzgänger und Abenteurer.
Hans war schon seit frühester Jugend Extremkletterer und unternahm bereits im Alter von 14 Jahren die schwierigsten Klettertouren in den Alpen. Dass er das überhaupt konnte, hatte er seiner toleranten und liebevollen Mutter zu verdanken, die ihm nie etwas in den Weg legte und ihn sein Leben leben ließ.
Mehr als einmal kam er dabei in Lebensgefahr und leider starben einige seiner Kameraden bei diesen Alpenabenteuern.
Saler selbst wurde öfters schwer verletzt. Im Wilden Kaiser musste sich der damals 16 jährige, trotz offenem Oberarmbruchs und 5 gebrochener Rippen, in schwierigster Kletterei rauf zum Gipfel schleppen, um von dort in leichterer Kletterei wieder ins Tal zu kommen. Sein Freund Karl sollte diese Tour nicht überleben.
Das Ganze gipfelte in einer bitterbösen Aussage von der Mutter eines Freundes, als sie Saler im Spital besuchte: "Wieviele Menschen müssen wegen dir eigentlich noch sterben?"
Der junge Hans verfiel darauf hin in eine tiefe Depression, von der er sich nur schwer erholte.
Es folgten Eiger Nordwand, die er damals als jüngster Kletterer auf der Heckmairroute durchstieg.
Auf einer Südamerikaexpedition erhaschte ihn der Ruf von Karl Maria Herrligkoffer: Nanga Parbat - Rupalwand!
Hans Saler war mit seinen 22 jahren einer der jüngsten Teilnehmer dieser berühmt/berüchtigten Expedition, die heute wieder in aller Munde ist durch den Film "Nanga Parbat", den Reinhold Messner in Auftrag gab, um seine Sicht der Dinge unauslöschbar in das Gehirn der Kinobesucher zu brennen.
Hans Saler geht auch in diesem Buch kurz auf die Geschehnisse am Nanga Parbat ein und deckt dabei einige - durch Fußnoten belegte - Widersprüche Messners auf.
Allerdings ist die Messnertragödie nicht Mittelpunkt dieses Buches, sondern das Leben Hans Saler's durch die Brille des Palmblatterlebnisses betrachtet.
Seit dem Tag in der Schicksalsbibliothek hat Saler nach eigenen Angaben weder Angst vor dem Leben, noch vor dem Tod.
Dieses Buch ist sehr philosophisch geschrieben und enthält viele Lebensweisheiten auch für nicht Bergsteiger.
Ich lese so ca. 1-4 Bücher pro Woche. Dieses Buch zählt zu meinen persönlichen Top 10.
Persönliches von mir:
Ich hatte das große Vergnügen, Hans Saler 2005 in Chile kennen zu lernen. Ich kann ihn als bescheidenen, gelassenen und in sich ruhenden Menschen beschreiben, der aus seinem Leben alles rausgeholt hat, was man nur rausholen kann.
Ich war damals bei ihm zu Hause zum Mittagessen eingeladen und wir redeten natürlich auch über den Nanga Parbat.
Ich persönlich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich der Version von Saler eher glaube, als der Messnerversion.
Aber letztendlich ist das auch egal. Günther ist verunglückt und Reinhold muss damit leben.
Um es mit Max von Kienlin zu sagen:" Ich weiß nicht wie Günther gestorben ist, ich weiß nur dass er glücklich gestorben ist. Nämlich bei der Tätigkeit, die er am Liebsten ausübte. Dem Bergsteigen."
Eigentlich hätte dieses Buch ursprünglich viel dicker werden sollen, doch der Verlag kürzte es auf 300 Seiten.
Hans Saler hätte somit genügend Material, noch ein Buch zu schreiben.
Ich hoffe, dass er das auch tut.

MfG Michael Klauser


Von den Mönchen lernen
Von den Mönchen lernen
von Abtprimas Notker Wolf
  Gebundene Ausgabe

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschung, 25. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Von den Mönchen lernen (Gebundene Ausgabe)
dieses Buch von Abtprimas Notker Wolf war für mich eine einzige Enttäuschung.
Er schreibt von Stille, Bescheidenheit, Gehorsam, usw.! Nichts dagegen!
Allerdings wertet er permanent. das Klosterleben ist ja ach so toll und in der bösen Welt ist alles so schlecht.
Notker Wolf versteigt sich sogar zu Sätzen wie " Früher hätte es dafür eine tracht Prügel gegeben, aber heute?"
Was soll das jetzt? War es früher so toll, dass es Prügel gab?
Früher alles besser und im Kloster sowieso?
Alles Humbug.
Ich hab das Buch einem mir bekannten Benediktiner geschenkt, vielleicht kann es ja gebrauchen.
wer wirklich gute Literatur von Benediktinern lesen will, der greife zu Anselm Grün und Bede Griffiths.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2012 1:44 PM CET


Wer glaubt wird selig: Gedanken eines Mönchs über das Glück, sinnvoll zu leben
Wer glaubt wird selig: Gedanken eines Mönchs über das Glück, sinnvoll zu leben
von Pater Karl Wallner
  Gebundene Ausgabe

20 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen naja...., 7. Juni 2009
In dem Buch
"Wer glaubt wird selig" versucht der Zisterzienserpater Kral Wallner im kaffeehausplauderton über den christlichen Glauben zu referieren.
Das Buch läßt sich leicht und schnell lesen und besticht durch eben diesen Kaffeehausplauderton.
Inhaltlich kann man nur sagen " im Westen nichts Neues" .
Was mich bei Wallner immer störte und stört, das ist dass er eigentlich nur die eigene Religion ernst nimmt und alles andere mehr oder weniger als Aberglauben diffamiert.
Reinkarnation? - Aberglaube!
Es stört ihn nicht, dass immerhin 2 gro0e Weltreligionen daran glauben.
Reinkarnation kommt eben in der Bibel nicht vor, darum kann es sie auch nicht geben.
Damit ich richtig verstanden werde: Es ist schon klar, dass Wallner als katholischer Mönch nicht an die Reinkarnation glaubt ( obwohl ich einige Benediktiner kenne, die das tun!!)
Was mich stört das ist seine offen zur Schau getragene Gewissheit und seine Arroganz anderen Anschauungen gegenüber.
Der Mensch ist gerade dabei, spirituell mündig zu werden. Der Katholizismus "konkuriert" heute mit anderen Religionen und hat keineswegs mehr das Glaubensmonopol.
Damit scheinen viele Berufschristen nicht zurecht zu kommen.
Besonders gestört hat mich an dem Buch das Kapitel "Fit for God", wo Wallner über den Sport schreibt.
Wallner ist der Auffassung, dass mehr Sport betrieben werden sollte, besonders in den Klöstern. Da gebe ich ihm Recht. Aber er glorifiziert immer wieder die Wichtigkeit des Sieges bei Mannschaftssportarten. Christen könnten da doch viel lernen und schreibt nicht sogar der Apostel Paulus über den geistigen Sieg?
Dagegen wehre ich mich! Jesus war gerade auf der Seite der Verlierer zu finden! Genau das hebt das Christentum von anderen Religionen ab.
Das macht doch gerade das Christentum aus, dass es auf der Seite der Kleinen und der Gescheiterten steht!
Auch einige Unwahrheiten stehen in dem Buch drin. Es sind zwar unbedeutende Randbemerkungen, dennochz sind es Unwahrheiten!
Zum Beispiel dass Pater Raynald in den Sportraum gekommen wäre mit seinem "Rauschebart"!
Damals, als der Sportraum eröffnet wurde, hatte Pater Raynald noch keinen Rauschebart. Wie gesagt, unwichtige Randbemerkungen, dennoch Unwahrheiten.
Oder dass der Abt Gregor Henckel Donnersmark auf seinen ihm zustehenden Adelstitel "von" freiwillig verzichten würde.
In Österreich steht eben das "von" keinem zu, es ist sogar verboten das "von" anzuführen. Das mag in der BRD anders sein, in Heiligenkreuz ist es jedenfalls so, dass es kein "von" gibt.
Ich gebe dem Buch dennoch 2 sterne, denn Pater Karl hat sicher sein Bestes gegeben und er ist wirklich überzeugt von dem, was er schreibt.
Wer sich allerdings von dem Buch konkrete Impulse erwartet, oder glaubt sprituelle AhA Erlebnisse zu erlesen, der wird enttäuscht sein.
MfG
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 9, 2015 6:34 PM MEST


Gesundheit um jeden Preis?
Gesundheit um jeden Preis?
von Pfeifer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alles Dämonen oder was?, 13. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Gesundheit um jeden Preis? (Taschenbuch)
...und wieder einmal ein Missionar, der uns weißmachen will, was nicht alles vom Teufel wäre!
Homöopathie vom Dämon? Warum? Antwort: Weil Samule Hahnemann, der Begründer der Homöopathie Freimaurer war und somit kein wahrer Christ!
Toll!
Mozart war auch Freimaurer, darf jetzt in den Kirchen nicht mehr sein Requiem gespielt werden?
In der Psychologie nennt sich das "Halo-Effekt" wenn man vom Glauben und der Weltanschauung des Begründers einer Therapie auf die Therapie selbst schließen möchte.
Das geht aber so nicht!
Das ist das Problem an der fundamentalistischen Evangelikalenszene.
Das Buch glänzt vor allem durch eines: durch Aberglauben.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2014 3:08 PM MEST


Licht und Schatten der Esoterik: Die Spreu vom Weizen trennen
Licht und Schatten der Esoterik: Die Spreu vom Weizen trennen
von Rudolf Passian
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,80

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht besonders gelungen, 15. April 2008
Ich halte dieses Buch für nicht besonders gelungen. Warum nicht?
Teilweise bietet das Buch sehr gute Ansätze. Passian klärt über Gurus wie zB. Osho, Aleister Crowley, usw. auf und kommt immer wieder zu Einsichten wie "Die Liebe ist das höchste Gut" oder " Jeder Tag, der uns Gott nicht näher bringt, ist ein verlorener Tag!".
Da kann ich ihm nur beipflichten.
Allerdings beruft er sich dann immer wieder auf äußerst fragwürdige Quellen wie einen gewissen " Emanuel" (ein Medium) und verläßt sich zu sehr auf spritistische Quellen.
Teilweise stellt er auch Behauptungen auf, für die es keine Quellenangabe gibt.
Er Verurteilt Reiki in Bausch und Bogen, weil es angeblich nur eine Geschäftemacherei sei und läßt die Tatsache außer Acht, dass es bereits viele Reiki Lehrer gibt, die Gratiseinweihungen durchführen und kein Geld verlangen.
Auf der anderen Seite glaubt er an die Existenz von Wichtelmännchen!!
Rockmusik kommt bei ihm generell in den Verdacht, satanisch zu sein!
Ab Elvis Presley gibt es laut Passian nur mehr satanische Musik. Vor Allem die Beatmusik( man merkt, dass er Jahrgang 1924 ist ;)) und Hardrock sind des Teufels!
Die Beatles hätten sich wie die Rolling Stones dem Teufel verschrieben.
Beweise?
Als Paul McCartney vor einigen Jahren den Ehrendoktortitel einer Englischen Universität bekam, hätte er diesen mit schwarz-roter Robe bekleidet übernommen. Eindeutig satanische Farben!
Dass das allerdings die Robe der hiesigen Uni ist, vergaß er zu erwähnen ;)
Den Vorwurf Teufelsmusik zu machen, musste sich schon Johann Strauß gefallen lassen :).
Er schreibt weder von der christlichen Warte aus, noch von der esoterischen, sondern aus seinen persönlichen Überzeugungen, welche selbst ein Mix aus Christentum und Spiritismus sind.
Im großen und ganzen ein entbehrliches Buch.
Wer Besseres zu diesem Thema lesen will, der greife lieber zu Dr. Jörg Müller.
Dennoch 2 Punkte, weil nicht alles schlecht ist, und er durchaus auch Wahres schreibt.
MfG


Kehret zurück, ihr Menschenkinder! Die Grundlegung einer christlichen Reinkarnationslehre
Kehret zurück, ihr Menschenkinder! Die Grundlegung einer christlichen Reinkarnationslehre
von Till A Mohr
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant!, 3. April 2008
Als ich mir dieses Buch gekauft habe, hatte ich nichts Besonderes erwartet.
Ich habe mir die üblichen Argumente der Reinkarnationsbefürworter erwartet, die ja immer aus der Bibel zitieren und dabei alles aus dem Zusammenhang reißen.
Genau das tut aber der Autor dieses Buches nicht!
Man merkt sofort, dass Herr Mohr ein Kenner der Bibel und ein Kenner der christlichen Religion ist.
Mohr legt die Bibel vom Standpunkt eines an die Reinkarnation glaubenden Menschen aus und das, obwohl er sein ganzes Leben lang Pfarrer war.
Durch dieses Buch betrachtet man das Christentum und die Bibel mit anderen Augen.
Ob es nun eine Reinkarnation gibt, oder nicht und ob die Lehre jemals in die offizielle christliche Lehre eingehen wird weiß ich nicht.
Aber interessant zu lesen ist das Buch allemal und es hilft einem seinen Glauben wieder einmal zu hinterfragen.
MfG


Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia (2 DVDs) [Special Collector's Edition] [Special Edition]
Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia (2 DVDs) [Special Collector's Edition] [Special Edition]
DVD ~ Georgie Henley
Wird angeboten von cvcler
Preis: EUR 10,99

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kritik, 20. Mai 2007
Ich verstehe die Kritik einiger Schreiber nicht!

Jeder weiß, dass C.S.Lewis ein christlicher Autor war! Was sonst als ein christliches Werk soll er denn schreiben? Darf kein christliches Werk mehr entstehen? Sind Filme mit einer anderen Weltanschauung besser?

Im großen und ganzen ein gut gelungener Film, der zwar nicht an Herr der Ringe rankommt aber dennoch sehenswert ist!


Der Wunschfänger-Engel: Eine himmlische Geschichte über die "Bestellungen beim Universum"
Der Wunschfänger-Engel: Eine himmlische Geschichte über die "Bestellungen beim Universum"
von Bärbel Mohr
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

3 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wo bleibt Gott?, 11. Mai 2007
...damit schon unsere Kinder von klein auf lernen: Was ich will zählt! Gott? Brauchen wir nicht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2011 9:35 AM MEST


Seite: 1 | 2