Profil für Hartwig Betussam > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hartwig Betussam
Top-Rezensenten Rang: 157.187
Hilfreiche Bewertungen: 4

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hartwig Betussam

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Deutschland 2014: Sehnsuchtskalender. 53 Postkarten
Deutschland 2014: Sehnsuchtskalender. 53 Postkarten
von Harenberg
  Kalender

5.0 von 5 Sternen Deutschland 2014, 20. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch dieser Kalender verwöhnt das Auge mit der für Harenberg typische Mixtur aus klassischen und jedem bekannten Postkarten-Motiven von den meist besuchten Touristenzielen Deutschlands und einigen weniger bekannten, aber genau so sehenswerten Orten, von denen ich zu meiner Schande ohne diesen Kalender vielleicht nie erfahren hätte. Ganz besonders freut mich jedoch, in dieser Ausgabe auch eine mir überaus vertraute Ansicht meines jetzigen Wohnortes entdeckt zu haben, gleichberechtigt neben Kölner Dom und ähnlichen Kalibern...


Berlin & Potsdam 2014: Sehnsuchts-Kalender. 53 heraustrennbare Farbpostkarten
Berlin & Potsdam 2014: Sehnsuchts-Kalender. 53 heraustrennbare Farbpostkarten
von Harenberg
  Kalender

4.0 von 5 Sternen Berlin mal anders, 20. Juli 2014
Ein sehr schöner Kalender mit einem abwechslungsreichen Mix aus klassischen Postkartenmotiven und weniger bekannten Ansichten der Stadt, überwiegend hervorragend fotografiert.


Farewell/Where the Winds Don't Blow
Farewell/Where the Winds Don't Blow
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Maxi, 20. Juli 2014
Ich stehe Maxis prinzipiell eher kritisch gegenüber, da man als Hörer einer Band zu oft mit einer Vielzahl gleich klingender oder völlig verhunzter Versionen eines Liedes abgespeist wird.

Nicht so hier.

Der Titelsong "Farewell" und der Co-Titelsong/ Ballade "Where the winds don't blow" sind zwei wundervolle Stücke, die den Stil und die ganz besondere Atmosphäre der Band Anfang der 90er Jahre wieder aufgreifen, ohne altbacken oder aufgewärmt zu klingen. Die Clubversion von "Farewell" bringt mehr Rhythmus und Dynamik in den Song, ohne in einen eintönigen 4/4-Takt oder dumpfes Techno-Gewummer zu verfallen, oder zwanghaft modern sein zu wollen, während sich die Single-Version mehr auf die melodiösen Passagen des Liedes konzentriert und die im Original stärker präsenten dissonanten Spielereien auf ein Minimum reduziert. Die überaus abwechslungsreiche Maxi wird vom etwas chaotischen "Into Chaos" abgerundet, das kunstvoll zwischen Melodie, Tanzbarkeit und Avantgarde schlingert.

Fazit: Ich habe lange nicht mehr eine derart starke und in sich stimmige Maxi gesehen (und gehört).


Vending Machine [Explicit]
Vending Machine [Explicit]
Preis: EUR 2,58

5.0 von 5 Sternen Monoton & Minimal, 18. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Vending Machine [Explicit] (MP3-Download)
Ein monotoner, unterkühlter Rhythmus mit allerlei technischen Spielereien und einem lässigen vorwärts treibenden Rap. Ein Stück, dass sowohl Freunde schwarzer als auch minimaler elektronischer Musik verbinden wird. Auch über Kopfhörer sehr empfehlenswert. Vor wenigen Wochen im Radio gehört und gleich darauf in den Einkaufswagen geworfen. Wer sich schon immer gefragt hat, wie ein Verkaufsautomat in einem großstädtischen Bahnhof klingen würde, wenn er Musik machen könnte, wird hier seine Antwort finden.


Der kleine Erziehungsberater
Der kleine Erziehungsberater
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr, 15. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der kleine Erziehungsberater (MP3-Download)
"Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr" ... zu kaum einem anderem Werk passt diese alte Binsenweisheit so gut wie auf dieses. Axel Hacke versteht sich wie nur wenige andere deutsche Humoristen darauf, den alltäglichen Wahnsinn in einer bürgerlichen Familie zu beobachten und fein pointiert wiederzugeben. Dieses Werk hat seine Stärken vor allem dort, wo einen der (bisweilen böse) Witz "aus dem Hinterhalt" erwischt. Und dennoch derart direkt aus dem Leben schreibt, dass man sich betroffen fragt, ob man als Kind "auch mal so gewesen ist".

Hier ist mir vor allem folgende Stelle im Gedächtnis hängen geblieben.

Die kinder bitten ihren Vater, sofort in den Garten zu kommen, um ihm etwas zu zeigen. Der Vater folgt ihnen und sieht, wie die Kinder liebevoll ein bepflanztes Loch dort hergerichtet haben. Er freut sich fragt sie, was das da unten ist. Die Kinder schauen darauf ihren Vater an und sagen ihm, dass sie ein Grab für ihn gebuddelt haben.

Treffer! Versenkt.

Besonders angenehm ist, dass Axel Hacke (entgegen einiger späterer Bücher) nicht versucht, immer noch einen drauf zu setzen und eine Pointe auf die nächste zu setzen, oder diese im Anschluss noch endlos durchzukauen, sondern mit beispielloser Zielsicherheit auf den Punkt kommt.

Das Buch ist damit nicht nur das ideale Geschenk für werdende Eltern, sondern auch für alle, die auf humorvolle und kurzweilige Weise "vorgewarnt" werden möchten, was sie noch erwarten könnte.


Revelations (Club.Mixes)
Revelations (Club.Mixes)
Preis: EUR 4,95

4.0 von 5 Sternen Club Mixes? Nur bedingt., 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Revelations (Club.Mixes) (MP3-Download)
Wer anhand der Bezeichnung "Club Mixes" donnernde Bässe im 4/4-Takt a la SITD und Konsorten erwartet, wird auf ersten Blick enttäuscht sein, denn dazu sind die Änderungen zu den Ausgangsstücken zu behutsam und (bewusst!) ohne einen Blick auf die aktuelle "Mode" (lauter + wuchtiger und aggressiver = besser, s.o.) vorgenommen worden. Und daher funktionieren auch diese Bearbeitungen genauso gut - und vielleicht sogar besser - wenn man sie mit seinen Kopfhörern auf dem heimischen Sofa statt in einem verrauchten, klebrigen Tanzbunker hört.


Dhyani
Dhyani
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 37,95

3.0 von 5 Sternen Früh übt sich..., 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Dhyani (Audio CD)
Zugegeben: von allen Werken der Bands fällt es mir bei diesem bis heute am schwersten, einen Zugang zu finden. Dies mag zum einen an der sehr rohen, teilweise noch demohaften Produktion liegen, zum anderen an dem (im Vergleich zu späteren Alben) ungewohnt dumpfen und wie aus einem alten Holzschrank klingenden Gesang liegen. Dennoch spürt man nicht nur im ersten "Überhit" K.N.K.A. oder dem noch heute live abgefeierten "Fire & ice" das fesselnde Potential, das in den Hamburgern steckt, und den Weg für die späteren Erfolge der Band bereiten würde.


Project Pitchfork_Collector-Lost and Found
Project Pitchfork_Collector-Lost and Found

4.0 von 5 Sternen Nicht nur für Sammler, 15. Juli 2014
Neben einigen liebevoll restaurierten alten, bis dahin nur auf Vinyl oder vergriffenen Samplern erschienen Stücken finden sich auf dieser Doppel-CD auch einige Entwürfe von Stücken, die für einen Soundtrack ("Straight Shooter") vorgesehen waren und ein paar meditative Instrumentalstücke, die bisweilen an Klaus Schulze und Tangerine Dream erinnern, und die Sammlung daher nicht nur für eingefleischte Hörer der Band interessant machen.


Alpha Omega
Alpha Omega
Preis: EUR 16,08

5.0 von 5 Sternen Nur echt mit der Schere, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Alpha Omega (Audio CD)
Nach dem ersten Charteinstieg mit dem Vorgängeralbum "Io" im Jahr 1994 haben sich einige Dinge bei Pitchfork geändert.

Patricia Nigiani (die weibliche Stimme bei "Floating dolphins", "The silverthread" und "Souls") hat die Band verlassen, ein "leerer Sitz", der nun von Jürgen Jansen (vormals The Cassandra Complex) eingenommen wurde. Und auch klangtechnisch hat sich viel im Vergleich zum Vorgänger verändert.

Der deutlich organischer wirkende Sound des Vorgängeralbums ist - was das visuelle Konzept des Albums sehr gut wiedergibt - einem sehr klaren, aufgeräumten, metallisch glänzenden und bis in die letzte Faser elektrifizierten Klangbild gewichen. Auch die einzelnen Songs wirken geradliniger und direkter als bisher.

Bereits bei der markanten Perkussion am Anfang des Titelsongs merkt man, dass hier - ohne plump auf die Tanzflächen abzuzielen - vom Hörer deutlich mehr Bewegung als von den eher esoterisch angehauchten und (teilweise) introvertierteren Vorgängeralben gefordert wird. Nach dem unter Strom stehenden "Silent scream" folgt mit "Cold heart" ein weiteres zackiges Stück, dem wegen der entsprechenden Samples vom Kasernenhof eine fast militärische Atmosphäre innewohnt, bevor mit "Requiem" ein Todesmarsch inszeniert wird, der die Geschichte des Rattenfängers von Hameln wieder aufgreift und in die Jetzt-Zeit transportiert, und textlich wie eine böse Vorahnung des derzeitigen Social Media-Irrsinns wirkt. Noch mehr zur Sache geht es mit "Endzeit", "The Animal" und "Revolution now", die in puncto Tanzbarkeit wie selten zuvor vorwärts preschen. Auch die Texte sprechen mit Zeilen wie "don't sit there - move your ass" (aus "Revolution now!") eine deutlich direktere, unverblümtere Sprache.

Auch auf diesem Album wurden mit dem entspannten und von Regenwald-Geräuschen begleiteten "Green world" und dem grandiosen, leider relativ unbekannten "The longing" gleichwohl zwei kleine akustische Wellnessoasen geschaffen, die für die nötige Abwechslung zwischendurch sorgen. Dennoch schafft es das Album - vermutlich auch durch die gute Produktion -, von vorne bis hinten wie aus einem Guss zu klingen. Als weiter verbindendes Element werden alle Stücke durch ein kurzweilig beruhigendes Meeresrauschen eingerahmt.


Wine & Chocolates (andhim Remix Radio Version)
Wine & Chocolates (andhim Remix Radio Version)
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Wein und Schokolade, 8. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Entspannend - belebend - süchtig machend - und lässt einen sowohl auf der Tanzfläche als auch beim Sonnenbaden im Liegestuhl sich besser fühlen. Wovon ist hier die Rede? Von Wein, (Schokolade) und diesem Song.


Seite: 1 | 2 | 3